UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Wirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Seite 1 von 2511
neuester Beitrag: 19.10.19 13:56
eröffnet am: 21.03.14 18:17 von: Byblos Anzahl Beiträge: 62758
neuester Beitrag: 19.10.19 13:56 von: aurin Leser gesamt: 11231693
davon Heute: 17258
bewertet mit 102 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2509 | 2510 | 2511 | 2511  Weiter  

6064 Postings, 7049 Tage ByblosWirecard - beste Aktie 2014 - 2025

 
  
    
102
21.03.14 18:17
Hier wird die beste Aktie aus dem Techdax "Wirecard" besprichen, beschworen und .....

Kursziel :

2014 - 68 Euro
2015 - 87 Euro
ab 2016 - über 100 Euro !!!

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2509 | 2510 | 2511 | 2511  Weiter  
62732 Postings ausgeblendet.

2083 Postings, 421 Tage S3300JVXen

 
  
    
19.10.19 12:16
Die Aktie ist sicherlich nicht nur durch SoftBank um 50 euro gestiegen. Da kamen noch neue Deals, LV?s mussten ihre Positionen abbauen usw.
Softbank hat WDI auch ?einfach? 900 Millionen überwiesen, ich glaube nicht dass das viel nützen würde.
Wenn sich ein Grossinvestor über den Markt einkauft, gut. So sind die Aktien erstmal weg vom Markt.
Ist es aber ein ?Investor ? wie Blackrock dann gute Nacht, einfach noch mehr Aktien die den LV zur verfügubg stehen.
Schlussendlich braucht es 2 Sachen:

Ein glasklares wieder legen der Anschuldigungen. Und damit meine ich keine Dementi, die ?Beweise? müssen bis auf den letzten Buchstaben zerpflückt und wiederlegt werden. FT und Crum müssen als Lügner durch durch die Presselandschaft gezogen werden können.

Dem Markt müssen Aktien entzogen werden. Sollte die Zahl von 15.x% LV stimmen kann man sich ja nur noch an Kopf fassen, das die überhaupt an so eine Menge Aktien kommen.  

523 Postings, 252 Tage WDI2006Fraser und wie sollen

 
  
    
19.10.19 12:17
die Umsätze, Zahlungseingang und Zahlungsausgang von unterschiedlichen Konten durch unterschiedliche Kunden durch wenn abgesetzt und gebucht worden sein.
Und das in Millarden Transaktionsvolumen.

Das ist doch nur alles stochern im Nebel.  

3971 Postings, 1227 Tage nba1232Gibt's auch eine nicht twitter

 
  
    
19.10.19 12:17
Quelle ?
Ich habe kein Twitter und benutze um Short Quoten zu recherchieren den Bundesanzeiger und dort steht fast nichts  

137 Postings, 163 Tage FraserPerringStochProz

 
  
    
19.10.19 12:21
Die LV handeln auch kriminell, aber das schließt ja ein Fehlverhalten von Wirecard nicht aus. Das sind zwei unabhängige Dinge.  

360 Postings, 2341 Tage zocker2109moin moin

 
  
    
19.10.19 12:28
Quartalszahlen 1,1043 EUR Q3 2019 06.11.2019

was denkt ihr wird am 06.11.2019 mit der Aktie passieren wie werden die Tahlen für Q3 ausfallen könnte das den kurs nochmals einen richtigen schub nach oben geben ?????  

537 Postings, 652 Tage StochProz@Fraser Die StA müsste doch ermitteln, wenn an den

 
  
    
19.10.19 12:34
Betrungsvorwürfen was dran wäre, das tut sie aber nicht. Im Gegenteil, sie wiederholt vielmehr ihre Einschätzung vom Frühjahr. Es gibt keinen Anfangsverdacht gegen WDI - trotz der neuerlichen Vorwürfe der FT.

Du hast Deine Meinung, die StA M eine Deiner diametral entgegengesetzte.  

17 Postings, 207 Tage Vivacious 2.0Goodwill

 
  
    
19.10.19 12:36
Was mir eher Sorgen macht ist Goodwill. Das heißt soviel wie überteuerte Käufe von Scheinfirmen, um an Banklizenzen zu kommen. Anders kann man in Asien keine Geschäfte machen, ist im Grunde Schmiergeld.
Das ist es auch, worauf sich die FT so gierig stürzt.
Die Amerikaner mit ihren Bankenmolochs sehen das halt gar nicht gerne wie sich Deutschland dort so schnell breit macht, ihr Präsi setzt ja alles dran, ihnen die Expansion in China zu ermöglichen (siehe Forced-joint-venture-requirement als ein Streitpunkt).

Forderungen an Private in der Bilanz machen sich auch nicht so gut mit drohenden Konjunkturproblemen.

Solange Wirecard nicht billiger wird und übernommen werden kann, werden sie attackiert werden. Ich vermute, sie sähen gerne Kurse um die 50. Die könnten sie bekommen, wenn das Management nicht penibelst arbeitet und verängstigte Kleinanleger mitschmeißen. Meine Position ist nicht so groß, dass mich so ein Szenario zu sehr jucken würde und ich im Forum mit extremen Bias schreiben müsste. Finde im Moment andere Branchen interessanter.

Jeder, der auf eine Aktie all-in geht, hat noch nicht genug Lehrgeld bezahlt.
Meine Meinung  

104 Postings, 54 Tage JVXenNba

 
  
    
1
19.10.19 12:38
https://shortsight.com/tweets-ihors3-wirecard-wdi-gr/

Die aktuelle freizugängliche Datei bei ca. 17 % findest du wie gesagt auf twitter. Da sieht man den Ausschlag.

@S3300

Ja, das mit BR stimmt. Jetzt heisst es für alle die bislang Verluste gemacht haben, leider nur abwarten, wie sich die nächsten Wochen entwickeln.

Ich wünsche mir wirklich, dass der Schock und die Anschuldigungen genauso schnell verfliegen würden, wie sie gekommen sind.

Nach dem Sturm kommt der langsame Wiederaufbau und das kotzt mich am meisten an.  

537 Postings, 652 Tage StochProz@Fraser FT-Vorwürfe sind daher wohl strafrechtlich

 
  
    
19.10.19 12:47
in D nicht relevant. Steueroptimierung ist keine Straftat...  

385 Postings, 346 Tage CapricornoJVXen

 
  
    
2
19.10.19 12:50
Welcher Schock? Geschockt waren nur wir Kleinanleger, die hoffentlich nicht verkauft haben.
Die FT hatte den Bericht Monate lang in der Schublade, hat ihn von Juristen gegen lesen lassen ( dewegen keine konkrete Aussagen, sondern nur Konjunktive ). Der Termin der Veröffentlichung war vermutlich mit Hedgefonds und LV abgestimmt, denn es erscheint sehr anrüchig, daß 5 Minuten nach Veröffentlichung durch FT schon 1Mio Aktien auf Xetra verkauft waren. Da wußten einige Institutionen schon im Vorfeld Bescheid  

3960 Postings, 967 Tage Jörg9@JVXen - dann sind Shorts VOR FT-News angestiegen?

 
  
    
19.10.19 12:53

Was für ein "Zufall", dann sind die Short wohl rein "zufällig" wieder vor Dan McCrums "News" kräftig angestiegen?

Wie kann es eigentlich sein, dass die Shortseller "zufällig" immer zum "richtigen Zeitpunkt" die Shortquoten massiv erhöhen, wenn es keine Absprachen mit der Financial Times gibt?

Wünsche allen ein schönes Wochenende!

 

523 Postings, 252 Tage WDI2006AL Alam suchen aber reichlich Personal

 
  
    
19.10.19 12:54
dafür das hier so auf die 5-6 Leute rumgehackt wird, sind die Anzahl der Stellenausschreibungen ja schon höher.

https://ae.jora.com/Al-Alam-Solutions-jobs  

3557 Postings, 4049 Tage clever_handelnstrong buy 230Euro

 
  
    
19.10.19 13:11
Baader Bank hebt Daumen.  

2083 Postings, 421 Tage S3300JVXen

 
  
    
19.10.19 13:13
Ja die Quelle ist mir bekannt, nur bin ich halt relativ skeptisch was unbelegte und ungeprüfte Zahlen angeht. Speziell in Zeiten von Social Media wo jeder alles behaupten und verbreiten kann.

Oder sagen wir es so: Würde z.B. E&Y die Short zahlen prüfen und bestätigen, würde ich zu 90% davon ausgehen das sie mindestens so hoch wie behauptet sind. Aber so..

Speziell das der Bundesanzeiger quasi nichts vermeldet lässt nur 3 Schlüsse zu:

1) 17.X % ist falsch
2) Die LV scheren sich einen Dreck um die Meldeschwelle was schon wieder illegal wäre. Ich sage nicht das es nicht sein kann, aber der Unterschied ist schon extrem. Wenn ich mir mal die Meldungen bei zB. Evo schaue komme ich schon auf um die 8% gemeldete Positionen..
3) Die LV haben es auf diverse Firmen gestückelt so das keine über die Meldeschwelle kommt. Aber bei 17% brauchst du da schon ein ordentlichen Konstrukt.

Wie gesagt, ich sage nicht das die 17% nicht stimmen, glaube aber auch nicht bedingslos daran nur weil es mir halt in mein Konstrukt passen würde.
Darum meine Aussage : Wenn es stimmt.  

137 Postings, 163 Tage FraserPerringStochProz

 
  
    
19.10.19 13:15
Das ist ja Teil der Unsicherheit. Was, wenn die Staatsanwaltschaft ihre Meinung ändert und doch auch hier mal ein paar Unterlagen beschlagnahmt, um sich das genauer anzusehen. Was meinst Du, was dann mit dem Kurs passiert. Keiner will auf dem falschen Fuss erwischt werden.

Und wir würden auch hier in D über Straftaten reden, nicht über "Steueroptimierung"!  

104 Postings, 54 Tage JVXenCapri

 
  
    
19.10.19 13:21
Naja, ich bezweifle, dass nicht nur neue Kleinanleger geschockt waren, sondern auch einige Investoren, die größere Positionen reininvestiert haben.
Und wenn sie mal mit 500k in September (155pA) eingestiegen waren und jetzt einen Verlust von 150k erleiden müssen, muss man schon viel Beruhigungstee einnehmen. Einige von uns haben dieses Dejavu noch nicht miterlebt.

Die Frage von S3300 ist durchaus berechtigt.

Wie kann man, aus unternehmerischer Sicht, es schaffen die FT und die LV, die so eine hohe Position aufgebaut haben, kurz-, mittel-, langfristig abhalten?

Diesbezüglich würde ich mich freuen, wenn man darüber diskutieren würde.

Es ist mir durchaus bewusst, dass die nackten Zahlen aus dem Quartalsberichten für sich sprechen, aber in der stark umgekämpften Tech-Branche geht es auch viel um Vertrauen und Zeit.

Wenn so ein (angenommen) besch. "Fake"-Damoklesschwert über einen, die ganze Zeit rumschwirrt, wie will man sich gegen die Konkurrenzen in der nächsten Zeit durchsetzen und wie wollen wir jemals wieder über die 160 Euro Grenzen kommen?

Keine Frage, ich bin für eine Sonderprüfung, auch wenn sie paar Millionen kostet, aber irgendwie muss es doch noch anders möglich sein, einen aufkommenen Sturm über präventiv zu unterbinden, oder wie seht ihr das?

 

518 Postings, 2029 Tage Thomas941S3300

 
  
    
1
19.10.19 13:32
Man kann den Kurs nur mit Leerverkäufen in so kurzer Zeit hinunter prügeln. Wie will man sonst innerhalb weniger Minuten Millionen von Aktien auf den Markt werfen. Man muss sich das vorstellen zeitweise -24% bei einem DAX Konzern!

Natürlich stecken dahinter Firmenkonstrukte um die Leerverkaufspositionen nicht melden zu müssen. Du wirst doch nicht wirklich glauben, dass diese Konstrukte nur für Wirecard geschaffen wurden.
Denke vielleicht bei den nächsten Kursstürzen an Wirecard zurück und behalte diese Ereignisse immer im Hinterkopf, weil wenn man so etwas weiß, dann kann man wohl selbst als Kleinanleger damit Geld verdienen indem man nach so merkwürdigen Abstürzen einfach eine Position aufbaut vorallem wenn die Vorwürfe so dubios und ohne wirkliche Beweise sind.

Diese Leute sind klug genug den Kurs nicht mit einer großen Gesellschaft zu manipulieren, sondern dies auf kleine Scheingesellschaften aufzuteilen, so etwas kann man nicht nachweisen, außer man hört deren Telefongespräche ab. Denke nicht, dass sich die Geheimdienste damit beschäftigen, denn wen interessieren schon ein paar Kleinanleger die ein paar Tausend Euro verloren haben.

 

104 Postings, 54 Tage JVXenS3300

 
  
    
19.10.19 13:35
Ich bin mir auch bewusst, dass die Zahlen nicht so ganz stimmen, jedoch ist es auch in der heutigen Zeit nicht abwegig, dass es so ein Konstrukt (Algorithmen) gibt.

Kann ja mal eine weitere Gegenfrage stellen:

Wenn du einen Einbruch in eine Bank planst, dann suchst du doch Schlüpflöcher, wie man die Videotapes (Meldeschwellen) umgehst, oder?

Wieviele Unternehmen wären also bei 17 % erforderlich?

Es wird bestimmt eine Risikoanalyse der LV gegeben haben, wie stark die Grenze bei 130 war. Wenn man einmal den Damm durchbricht, verdienen sich die da dumm und dämlich. Und da kann die örtliche Staatsanwaltschaft in München oder Bafin auch wenig machen. Einen Leerverkauf gilt nur, wenn man sich erneut eindeckt, aber der Einbruch war ja schon geplant. Also hat es nur bedingt geholfen.

 

537 Postings, 652 Tage StochProz@Fraser Da die StA nach Veröffentlichung der neuen

 
  
    
19.10.19 13:36
FT-Vorwürfe bewusst ihre ursprüngliche Position bekräftigte, ist die Wahrscheinlichkeit einer plötzlichen Meinungsänderung der StA in diesem Fall - ohne Vorlage neuer tatsächlich strafrechtlich relevanter Daten - gering. Wirecard wurde außerdem ausdrücklich als Geschädigte(r) bezeichnet.

Umkehrschluss: Die neuen FT-Vorwürfe reichen aktuell nicht für ein Ermittungsverfahren gegen WDI. Aber McCrum und seine geldgeilen Vollstrecker werden wohl kaum ihre über Jahre mühsam aufgebaute Wirecard-Wahnwelt freiwillig verlassen. ;)  

698 Postings, 1528 Tage matze91Unsinn pur...

 
  
    
2
19.10.19 13:40
Zum Beitrag  - FraserPerring:

"Was für mich im Raum steht ist, dass man Umsätze mit bestimmten Kunden erfunden hat um Abschreibungen auf Vermögenswerte zu vermeiden."

Hä......schlimmer und peinlicher gehts nimmer!

WDI hat im 1. Halbjahr 2019 knapp 300 Mio.EUR cf verwirtschaftet und hat in der Gesamt-Bilanz 2 Mrd. cash ausgewiesen.
(Quelle GB 30.6.2019). Was du hier verbreitest ist mMn. Geschäftsschädigung!

Da kommst du daher und kritsierst, dass WDI Umsatz fälschen würde um ein paar Zehntausender an Abschreibungen auf Vermögenswerte zu vermeiden. Und du behauptest auch noch dies: "Das ist für mich inzwischen sehr wahrscheinlich."

Das hochgradig lächlerlich. M.E. bewegst du dich mit deinen Aussagen auf einer gefährlichen Gradwanderung.
Ich denke, du soltest dir mal dein betriebswirtschftliches Wissen aufbessern. Außerdem hoffe ich, dass dir das Schreiben hier im Forum bald mal untersagt wird!  

27 Postings, 233 Tage B.Nutzer@Fraserperring

 
  
    
19.10.19 13:42
Welche Art von Straftat soll es denn deiner Meinung nach gegeben haben?

Stellst du die Umsätze in Dubai in Frage? Dann würde ich doch schmunzeln...

Wenn man sich mit der Bilanz beschäftigen,
dann sieht man die positive Veränderung des operativen CashFlows.
Das ist nur möglich, wenn auch die Knete geflossen ist!!
....und das ist z. B. auch der große Unterschied zu Firmen, wie Steinhoff, Comroad o.ä.
Dort wurden über Firmengeflechte Umsätze häufig vorgetäuscht um Wachstum zu suggerieren, Banken zu neuen Krediten zu bewegen. Denn im Gegensatz zu WDI haben diese Firnen eben nur riesige Forderungen in ihren Bilanzen gehabt, die natürlich nicht beglichen wurden...meist wurden die Fälligkeitsdaten großzügig verlängert....
Darum hatten diese Pleitefirmen auch ständig neues Geld nötig....eben wegen des stets schlechter gewordenen CF.

Ganz im Gegenteil zu Wirecard!
 

698 Postings, 1528 Tage matze91WDI Umsatzfälschung?

 
  
    
19.10.19 13:44
Zum Beitrag  - FraserPerring:

"Was für mich im Raum steht ist, dass man Umsätze mit bestimmten Kunden erfunden hat um Abschreibungen auf Vermögenswerte zu vermeiden."

Hä......schlimmer und peinlicher gehts nimmer!

WDI hat im 1. Halbjahr 2019 knapp 300 Mio.EUR cf verwirtschaftet und hat in der Gesamt-Bilanz 2 Mrd. cash ausgewiesen.
(Quelle GB 30.6.2019). Was du hier verbreitest ist mMn. Geschäftsschädigung!

Da kommst du daher und kritsierst, dass WDI Umsatz fälschen würde um ein paar Zehntausender an Abschreibungen auf Vermögenswerte zu vermeiden. Und du behauptest auch noch dies: "Das ist für mich inzwischen sehr wahrscheinlich."

Das hochgradig lächlerlich. M.E. bewegst du dich mit deinen Aussagen auf einer gefährlichen Gradwanderung.
Ich denke, du soltest dir mal dein betriebswirtschftliches Wissen aufbessern. Außerdem hoffe ich, dass dir das Schreiben hier im Forum bald mal untersagt wird!  

199 Postings, 141 Tage FlobyFalschmeldung??

 
  
    
19.10.19 13:48
Frage! Sollte die Sonderprüfung nichts ergeben, kann man die FT wegen Verbreitung falscher Meldungen belangen oder können sie einfach sagen, sie seien durch eine Informanten falsch informiert worden. Meiner Meinung müssen sie das doch prüfen.  

663 Postings, 3814 Tage aurinAus Wirecard Sicht

 
  
    
19.10.19 13:56
Ist das Ganze ein schlechter Witz denn diese ganzen Exceltapeten sind denen ja selbst nicht bekannt und ohne Quellenangabe kann man nichtmals danach suchen lassen welcher MA sich mal irgendwann diese Gedankenbrücken zusammengetippt hat. Trotzdem verhält sich das Unternehmen mal wieder absolut professionell.

Hier mal ein absolut passender Vergleich als kleines Gedankenspiel damit auch Minderbemitteltere verstehen können worum es vergleichsweise geht.

Stell dir vor du präsentierst Jahr für Jahr stolz deinen Garten (Tag der offenen Gartenpforte o.ä.).
Einer der Besucher ist nun Engländer, war mal Gärtner bei der Queen und kennt ein paar Leute bei Garden Times. Auf deinen zwei Hektar Rasenfläche erkennt er ein Kleeblatt bei dem er sich sicher ist es schonmal bei der Queen auf dem Rasen gesehen zu haben. Er macht ein schlechtes Foto davon und nimmt es mit nach hause. Ein Jahr später und nach ausführlicher Recherche steht die Polizei vor deiner Tür weil gegen dich im Zusammenhang mit dem Juwelendiebstahl im Palast aus dem Jahre XX ermittelt wird. Schließlich musst du ja irgendwie illegal in den Palastgarten eingebrochen sein um an dieses Kleeblatt zu kommen. Und wenn du grad schonmal eh da warst......

Wie reagierst du nun auf den Vorwurf und wie nachvollziehbar erscheint dir die Herleitung? Hättest du jemals damit gerechnet oder fühlst du dich einfach nur veräppelt? In Bildzeitung und co wirst du natürlich längst als der lang gesuchte Juwelendieb betitelt.... natürlich nur allgemein formuliert denn man soll ja niemanden einfach so beschuldigen wenngleich die Beweislast in deinem Fall natürlich erdrückend ist.

Deinen schönen Rasen hast du zudem leider an besagter Stelle mittlerweile auch bereits zum Hochbett und Rosengarten umgebaut, man will ja eine gewissen Dynamik einbringen.

Nun BEWEISE deinen Nachbarn, Freunden, Arbeitgeber usw. mal schön deine Unschuld wohlwissend dass du mit Aussagen wie "ist doch wirklich absolut lächerlich" und "ist das alles ein schlechter Witz??"  nicht weiterkommst.

Viel Spaß!!!

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2509 | 2510 | 2511 | 2511  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Aktien_Neuling, Aktienluders Tochter, Bigdrago3, Bigtwin, Mangatur, g.s., Goldjunge13, Mesias, Trader-123, Weltenbummler