UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Meyer Burger Technology AG nach Fusion mit 3S

Seite 1 von 83
neuester Beitrag: 07.12.19 23:57
eröffnet am: 19.01.10 11:52 von: Palaimon Anzahl Beiträge: 2061
neuester Beitrag: 07.12.19 23:57 von: setb2609 Leser gesamt: 648559
davon Heute: 54
bewertet mit 27 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
81 | 82 | 83 | 83  Weiter  

5925 Postings, 4307 Tage PalaimonMeyer Burger Technology AG nach Fusion mit 3S

 
  
    
27
19.01.10 11:52
Da am 18. Januar 2010 die Fusion mit der 3S Industries und der damit einhergehende Aktiensplit 1:10 vollzogen und außerdem eine neue WKN zugeteilt wurde (WKN: A0YJZX ISIN: CH0108503795), muss ein neuer Thread her.

Nach 4 Jahren Anteilseigner der 3S, die gerade in der letzten Zeit große Freude bereitet hat, hoffe ich auf einen weiterhin so positiven Verlauf meiner neuen Aktie.

Kurs heute

Realtimekurs MEYER BURGER
Kurs ? Zeit Volumen
      Geld     18,76            11:46:04§250 Stk.
     Brief     19,14            11:46:04§250 Stk.
-----------
An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.  
André Kostolany

MfG
Palaimon
Angehängte Grafik:
meyer_burger.jpg (verkleinert auf 49%) vergrößern
meyer_burger.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
81 | 82 | 83 | 83  Weiter  
2035 Postings ausgeblendet.

15 Postings, 66 Tage Kubaner78es gibt viel zu tun

 
  
    
31.10.19 14:20
https://www.energate-messenger.ch/news/196263/...fuer-verwaltungsrat-

Balzers/Thun (energate) - Die Sentis-Gruppe sieht im Ergebnis der ausserordentlichen Generalversammlung bei Meyer Burger "einen Denkzettel für den Verwaltungsrat". Die Aktionäre hätten mit ihrer signifikanten Unterstützung der Wahl eines Aktionärsvertreters ein Zeichen gesetzt. Der Verwaltungsrat sei nun gefordert, das Vertrauen und die Zuversicht der Kapitalmärkte in Meyer Burger wiederherzustellen. Die GV hatte indes mehrheitlich die Zuwahl des Sentis-Vertreters in den Verwaltungsrat abgelehnt (energate berichtete).  

"Sentis akzeptiert das Votum der Aktionäre und dankt allen Aktionären, die ihren Kandidaten unterstützt haben. Sentis verfolgt ihre Anliegen weiterhin", teilte die Aktionärsgruppe mit. Meyer Burger müsse Transparenz über ihre strategischen Absichten herstellen und eine kohärente Kommunikation des Unternehmens mit allen Aktionären gewährleisten. Zudem müsse Meyer Burger im Rahmen der strategischen Neuausrichtung Organisation und Kostenstruktur überprüfen. Sentis sei überzeugt, dass es in diesen beiden Punkten deutliche Fortschritte brauche, um das Vertrauen der Kapitalmärkte und die Zuversicht der Aktionäre zurückzugewinnen. Nur dann werde sich das enorme Profit-Potenzial der neuen Strategie, exklusive Partnerschaftsvereinbarungen mit ausgewählten Kunden einzugehen, ausschöpfen lassen.

"Sentis ist überzeugt, dass die neue Strategie enormes Profit-Potenzial für die Meyer Burger und ihre Aktionäre haben kann", so die Aktionärsgruppe. Sie kündete zugleich an, das Unternehmen "weiterhin kritisch-konstruktiv bei der Umsetzung dieser Strategie zu begleiten". /df  

996 Postings, 1883 Tage Quovadis777Mal wieder Dilettantismus pur!

 
  
    
04.11.19 07:06
Meyer Burger gibt Update zum Grossauftrag für ihr Heterojunction-Schlüsselequipment

Am 22. Juli 2019 hatte Meyer Burger Technology AG (SIX Swiss Exchange: MBTN) bekannt gegeben, dass ein bedeutender Rahmenvertrag mit einem nordamerikanischen Start-up-Unternehmen für die Solarzellenproduktion für ihr Heterojunction (HJT)-Schlüsselequipment unterschrieben wurde. Das erwartete Vertragsvolumen beträgt rund CHF 100 Mio. und setzt voraus, dass der Kunde eine Finanzierungsrunde erfolgreich abschliesst.

Nach den letzten vom Kunden vorliegenden Informationen läuft die Finanzierungsrunde noch. Der Abschluss verzögert sich verglichen mit den kommunizierten Erwartungen. Es wird derzeit erwartet, dass sie frühestens in einigen Wochen abgeschlossen sein wird.

https://www.meyerburger.com/de/investors/...tion-schluesselequipment/  

1545 Postings, 622 Tage neymarMeyer Burger

 
  
    
04.11.19 08:44
Meyer Burger: Verzögerungen bei Grossauftrag aus Nordamerika

https://www.cash.ch/news/top-news/...sauftrag-aus-nordamerika-1426027  

996 Postings, 1883 Tage Quovadis777Frühestens in einigen Wochen,vorausgesetzt dass...

 
  
    
04.11.19 08:45
Wenn man die Kommunikationspolitik von Brändle & Co kennt, kann man davon ausgehen, dass es mit dem Auftrag ziemlich wahrscheinlich nichts wird.  

6690 Postings, 3627 Tage paioneerzum glück...

 
  
    
04.11.19 13:35
war er noch nicht eingepreist, sonst würden wir total in der versenkung verschwinden. so bleibt die hoffnung, dass er vielleicht doch noch realisiert werden kann. wenn er denn kommen sollte, sprechen wir ganz klar von kursen um chf 1 herum. spekulativ einiges an wertzuwachs...

gebe dir aber vollkommen recht, die ir ist und bleibt unterirdisch, selbst jetzt, wo alle mit argusaugen den werdegang des unternehmens verfolgen werden...  

320 Postings, 288 Tage setb2609die kommunikation

 
  
    
04.11.19 18:14
ist ja erstmal fair - man macht zeitnah zu bisherigen fristen ein update.

fakt ist - die situation mit einem "startup" als posterboy ist natürlich nicht gerade komfortabel - und sie müssen jetzt liefern - denn ansonsten müssen sich wohl einige der 2/3 auf der oigv fragen, wie sie bei der nächsten gv stimmen ...

am ende reden wir bei 100mio von 5 anlagen (wenn es die rundum-wohlfühl-lösung sein sollte - also nicht das was rec bekommen zu haben scheint - sondern oxford pv)  - das sind 500MW.

das damit dann alles tutti ist - hmm - also kerkeres hat recht : wenn sie 2-2.5GW pro jahr absetzen und das nachweislich auf mittelfristige sicht jährlich (in die beteiligungspipeline) + ggf. oppoertunitätsgeschäft - dann haben sie eine basis (und einen relevanten marktanteil) - und dann dürften 1-2 chf pro aktie möglich sein(vielleicht ja auch mehr - wenn man sich nicht deppert mit aktienrückkäufen anstellt) ...  

320 Postings, 288 Tage setb2609enel

 
  
    
04.11.19 23:07
da schau her :

The company said its goal is to be able to overcome the theoretical limit of silicon efficiency in the next five years, thanks to constant technological innovation, and to achieve more than 28% of efficiency.

https://renews.biz/56066/enel-ramps-up-sicilian-solar-panel-output/

-> kombniniere : enel sieht sich als einen der industriellen partner für eine zelltechnologie - wohl auf basis von hjt - die 28+% wirkungsgrad (gut shockly queisser limti für si ist dann eigentlich doch noch etwas darüber) erricht - umsetzung in den nächsten  5 jahren ...

also haben wir hier wohl den ersten industriellen partner von mbt für hjt-perovskit-zellen identifiziert - der sich auch offen in der presse dazu bekennt ...

gehört als "feindaufklärung" wohl in den thread hier ...
 

320 Postings, 288 Tage setb2609printer - perovskite solarzellen

 
  
    
05.11.19 01:05
vergleicht mal den pixpro druckkopf ( 1:44 ):

https://www.youtube.com/watch?v=cRn1aTesLkI

mit dem der bei saule technnologies für flexible perovskite solarzellen läuft :

https://www.youtube.com/watch?v=cRn1aTesLkI

ein bischen mehr info zu saule tech :

https://www.youtube.com/watch?v=8jxWgjMXLqg

kommentar von prof. snaith zu saule - 30:17 :

https://www.youtube.com/watch?v=sbe9Z5oEs5o

-> quintessenz : vielleicht ist die druckersparte ja dann doch etwas, was am ende den eintritt zum markt für flexible (perovskit) solarzellen öffnet - und vielleicht ist da ja eine weitere kooperation zu suchen - anstatt eines abverkaufs des non-core-business - obwohl die slides von der aogv ja suggerieren - das selbst nach dem verkauf von (wafer) thun gebäude und ais erst 50% der

https://www.meyerburger.com/fileadmin/user_upload/...on-aoGV-2019.pdf  - seite 17

des non core business / realestate erfolgt sein soll - hmm - hat da einer die slides nicht geupdated oder was soll uns das sagen ?

 

320 Postings, 288 Tage setb2609saule pilotlinie

 
  
    
05.11.19 01:25
https://solarbusinesshub.com/2019/06/14/...ding-to-commercialization/

bei 10% wirkunsgrad dürften sie richtung bei 40000 m2/annum bei 4MW liegen und bei 200.000 im nächsten jahr ggf. bei 20MW ...

geht man von vergleichbaren investkosten wie bei hjt aus (die sich dann im wesentlichen auf die drucker fokussieren würden) - dann wären wir bei bei 20MW bei 5mio für die Drucker ...

Was kostet ein PixDro JetX-M ?

https://www.meyerburger.com/de/produkt/pixdro-jetx/
 

320 Postings, 288 Tage setb2609hier sieht man den LP50 noch besser

 
  
    
05.11.19 02:11
https://www.youtube.com/watch?v=CxiaBLp6NNM

0:17-0:20 - steht auch PixDro oben rechts auf sem monitor in der laufenden Software ...

... nun könnte man spekulieren, ob die Pilotlinie mit 40000m2 im Jahr mit einem IP410 und die 200.000m2/anno dann mit einem Jetx gefahren werden können ?

... immerhin soll die jetx-Serie ja auch bis XL skaliert werden :

https://www.globalbiotechinsights.com/articles/...ronics-mean-for-you

(und roll to roll Systeme hat MBT ja auch gemacht/in Mache)
 

996 Postings, 1883 Tage Quovadis777Spekulationen

 
  
    
06.11.19 13:44
Im Zentrum spekulativer Käufe stehen auch die Aktien von Meyer Burger. Gerüchte, wonach der Solarzulieferer aus dem bernischen Gwatt nach einem Ankeraktionär sucht, halten sich hartnäckig. Interessant ist, dass die Leerverkäufer ihre Wetten gegen das Unternehmen in den letzten Tagen substanziell zurückgefahren haben. Regelmässige Leserinnen und Leser meiner Kolumne wissen: Ich wäre nicht überrascht, hiesse dieser zukünftige Ankeraktionär Peter Spuhler.

https://www.cash.ch/insider/...anken-sich-wilde-spekulationen-1427868  

320 Postings, 288 Tage setb2609ezb - grün

 
  
    
11.11.19 02:12
hmm, wenn die ezb nur noch grüne anleihen kaufen will - dann müsste sich da ja für eine kombination auf mbt und oxford bspw. eine massive spielwiese auftun mit der man produktion hebeln könnte - wenn man jetzt noch eine land findet mit 50+% förderung für lokale ansiedlung - nach möglichkeit mit einem positiven steuerumfeld (das intern bleibende gewinne bspw. nicht besteuert - soll es ja in der EU geben - bspw. in den baltischen staaten ...)

https://www.steuerratschlag.eu/2019/11/...d-erntet-heftige-gegenwehr/

 

320 Postings, 288 Tage setb2609hanwha q cells

 
  
    
15.11.19 06:40
hmm, hanwha hat erstmal eine schlappe in den usa (gegen jinko) kassiert :

https://www.pv-magazine.com/2019/11/14/...nt-of-itc-summary-decision/

wie seht ihr das ?

 

320 Postings, 288 Tage setb2609rec - n-peak

 
  
    
15.11.19 06:55
ganz interessant - in 2018 hat rec für 150MW N-Peak Produktion 43mio usd investiert :

https://www.youtube.com/watch?v=4g54ZN6G-60

min 7:00

nun haben sie für 600MW HJT bei MBT 75mio gelassen und geben an insgesamt 150 (ich nehme mal an da sind ein  paar puller dabei ?) - im endeffekt bzgl capex gehupft wie gesprungen - bzw. ein paar prozentpunkt besser als N-Peak - gut waren auch nur 150MW - allerdings HJT ist eben besser vom wirkungsgrad, ...



 

996 Postings, 1883 Tage Quovadis777Credit Suisse

 
  
    
1
15.11.19 08:26
Langjähriger Aktionär meldet sich bei Meyer Burger zurück
Für die Credit Suisse ist die Meyer-Burger-Aktie offiziell ein Verkauf. Da mutet es etwas merkwürdig an, dass die CS-Fondstochter beim Solarzulieferer zuletzt wieder Titel zugekauft hat.

https://www.cash.ch/news/top-news/...bei-meyer-burger-zurueck-1433450  

3752 Postings, 1239 Tage KautschukDas ist immer noch das beste Kaufsignal

 
  
    
2
16.11.19 16:10
bei Elkringklinger haben alle geschrieben sell oder strong sell Kursziel 4 ? die stehen jetzt bei über 8  

15 Postings, 66 Tage Kubaner78Adventsgeschichte

 
  
    
04.12.19 06:12
Während der Kurs von MBT wieder langsam dahinschmilzt wie der Schnee an einem sonnigen Wintertag, scheint sich eine besinnliche Zeit welche sehr Advent anmutet in diesen Betrieb eingekehrt zu sein.
Doch ganz so besinnlich wird die Stimmung hinter der Kulisse dieses vorweihnachtlichen Theaterstück wohl nicht sein. Während die einen aktiv den Fortschritt mit REC in gewissen Communitys mitteilen, scheinen die anderen starr vor Kälte aufgrund der wohl draussen vorherrschenden Temperaturen in den Winterschlaf zu fallen. Nicht ganz... Einige von ihnen sind damit beschäftigt die eigene Haut zu retten, ein anderer vergeudet viel Zeit damit sich als der glorreicher Held und Retter von Meyer Burger zu formieren. Zeit also, die der Unternehmung letztendlich fehlt für sinnvolleres und erst noch teuer bezahlt auf Kosten der Eigentümer.
Schade eigentlich, denn diese Unternehmung hätte grundsätzlich alles um eine ganz andere Weihnachtsgeschichte erzählen zu lassen, wenn die heiligen Könige nicht den Esel und Herodes nicht Jesus zu spielen versuchen würden.
Da bleibt mir letztendlich glatt das staubige Mailänderli im Hals stecken

Wollt ihr mal ganz persönlich und am Filter der Investor Relations und an Herr Dr. Brändle vorbei eure Meinung dem VR von MBT kundtun, empfehle ich euch folgende Email-Adressen zu verwenden:
Franz Richter     franka.schielke@suss.com
Andreas Herzog    media.relations@buhlergroup.com
Remo Lütolf   remo.luetolf@ruag.com  / info@swissmem.ch

Ich bin mir nicht sicher ob sie sich  wirklich bewusst sind in welche Rolle dieses Theaterstück sie geschlüpft sind.
Bleibt aber bitte sachlich und insbesondere freundlich.  

15 Postings, 66 Tage Kubaner78Anpassung Email

 
  
    
04.12.19 10:25
Wegen Mutterschaftsurlaub von Frau Schielke bitte folgende Email für Herr Richter verwenden:

Maximilian.fischer@suss.com / Sabine.radeboldt@suss.com  

15 Postings, 66 Tage Kubaner78und noch mehr

 
  
    
04.12.19 13:02
https://www.cash.ch/insider/...zen-17-empfehlungen-ins-rennen-1443112

Im Vorfeld der ausserordentlichen Generalversammlung von Ende Oktober verging bei Meyer Burger kaum ein Tag, ohne dass der Solarzulieferer aus dem bernischen Gwatt nicht mit einer Erfolgsmeldung glänzen konnte.
Seit die Aktionäre der Zuwahl des Aktionärsvertreters Mark Kerekes eine klare Absage erteilt haben, ist wortwörtlich Ruhe eingekehrt. Nur einmal richtete sich das Unternehmen seither an die Öffentlichkeit und räumte Verzögerungen bei der Finanzierung des im Juli kommunizierten und 100 Millionen Franken schweren Grossauftrags aus den Vereinigten Staaten ein. Dass die besagten Verzögerungen den Vertretern aus Geschäftsleitung und Verwaltungsrat schon am Tag der ausserordentlichen Generalversammlung bekannt gewesen sein müssen, gegenüber den Anwesenden jedoch unerwähnt blieb, wirft kein sonderlich gutes Licht auf das Unternehmen.

Aktienkursentwicklung von Meyer Burger über die letzten Tage (Quelle: www.cash.ch)
Die Nachrichtenflaute - oder anders gesagt das Ausbleiben weiterer Erfolgsmeldungen - setzt den Aktien von Meyer Burger sichtlich zu. Alleine in den letzten sechs Handelstagen büssten die Papiere des Solarzulieferers bei dünnen Umsätzen gut 10 Prozent ein.
Zugegeben: Die Nachrichtenlage im Handelsstreit zwischen Washington und Peking half genausowenig wie die Angst vor Subventionskürzungen für die Solarindustrie in den Vereinigten Staaten.
Spätestens nach der vereitelten Zuwahl eines Aktionärsvertreters steht Meyer Burger nun in der Pflicht und muss liefern. Denn je tiefer der Aktienkurs, desto grösser die Unzufriedenheit im Aktionariat. Eine erneute Aktionärsrevolte wäre dann wohl nur eine Frage der Zeit.
 

320 Postings, 288 Tage setb2609schönes ding ...

 
  
    
04.12.19 14:58
... immer schön auf dem gas bleiben ...

... der auftrag aus den usa ist ja eigentlich nicht das einzige "ding" ...

... das andere ist das der folgeauftrag von rec laut slides von der aogv "nur" weitere 600MW umfassen soll.

.... liefe dann am ende auch nur auf eine gewinnbeteiligung an 1-3 GW produktion raus - bei 1 cent/wp wären das bummelig 10-30mio - selbst bei deutlich geschrumpfter mannschaft sind das nur 10-30% der running costs ...

in einem interview - dass rec auf linkedin verlinkt hat steht, dass rec entweder um 2-3GW (oder auf 2-3GW) ausbauen will (nachdem sie derzeit 1.8GW haben.

irgendwie sind das jetzt nicht wirklich die "GW-Dimensionen" (kerkeres sagte im interview ja etwas von 2-2.5GW im jahrnach der aogv  die mbt da an anderer stelle rausgehauen haben soll) - die eine Umsatzbasis von 250mio für break even zu mehr als 30% absichern .... (und spec tech mit ~20% und service mit ~10% macht die sache auch nicht rund - bleiben immer noch 40% offen - die man wohl kaum über opportunitätsgeschäft bei hjt oder perc decken sollte - anonsten von der substanz leben)

also entweder weiter schlanker werden (von 850 mann runter auf 500-550 bei pv und 100-150 bei spec tech und dann die spez. personalkosten um 20% senken - beim management könnte man da wohl gut anfangen) - oder aber fix 2-3 andere kunden wir rec aquirieren (oxford und enel/ecosolifer alleine werden es wohl nicht machen - insbesondere enel/ecosolifer auf kontinuierlicher abruf-basis ...)

der us-auftrag wäre wichtig um über das jahr 2020 einigermassen im break even zu kommen - aber eigentlich müssten die jungs eigentlich jetzt bald einen zweit-drittkunden am start haben - wenn rec nur ein paar 100MW und nicht (multi-)GW im jahr abnimmt ...
 

320 Postings, 288 Tage setb2609gedankenspiel

 
  
    
06.12.19 09:00
ein witziger schritt wäre - mbt bringt roth & rau an die börse (integriert vorher die 30 mann swct    ....  + ggf. hennecke und pasan - falls mbt damit kein problem haben wollen - also eigentlich den pv bereich) und gibt gratis aktien an die aktionäre aus (vielleicht heisst der laden dann ja wieder roth und rau ;))  - gratisaktien entweder für den ganzen laden - oder falls es einer ke bedarf mit bzr  in dem rahmen (aka vorkaufsrecht für die aktionäre).

dann bleibt bei der holding noch muegge und die druckersparte - damit könnten die jungs machen was sie wollen und wenn sie es wollen können die schweizer damit die holding-struktur in der schweiz bspassen (wird wohl nicht besonders lange gut gehen - wenn die kosten der hldingstruktur nicht in den griff gebracht werden für die verbleibenden 200 mann bei muegge und den  druckern.

die holding kann sich dann überlegen was sie macht - die aktionäre können sich überlegen, wo sie investiert bleiben wollen - auf jeden fall wäre die holding-struktur und damit der overhead aufgelöst.

kosten für einen börsengang wären dann wohl mal gegen die holding-struktur-kosten/jahr (bzw. jetzige restrukturierungskosten) zu rechnen.

p.s.: bzgl. muegge sollte eine faire transparente regelung mit dem spin-off existieren ...

damit wäre jedenfalls die situation aufgelöst - keiner (ausser dem schweizer holding-wasserkopf) hätte verloren ...


 

72 Postings, 156 Tage LongOnly01Braendle & Luetolf Dream Team Teppichetage

 
  
    
1
06.12.19 10:25
Das Problem ist das Brändle sich komplett bei den Institutionellen verbrannt hat. Deshalb ist er auch untergetaucht. Es wird keine IR mehr gemacht.

So gewinnt man keine neuen Investoren für die Aktie.

Auch wenn positive News und Cash Flow in Zukunft kommen und die werden sicherlich kommen, gibt es den Brändle- und Lütolf-Abschlag . Und der wird erheblich sein. Fuer die Investoren stehen diese Leute dem eigenen Geld im Wege.

Wenn man sich an die Bewegungen der Wandelanleihe erinnert, dann glaube ich einfach denen traut niemand mehr.

Im Tief wurde die im Spätsommer für 86 verkauft.

Weil es kein Update zum Immobilienkauf gab.

Jetzt gibt es keine Updates zu den Aufträgen.

Dazu ein Strafverfahren und grottenschlechte Investor Relations.

Brändle dürfte einen Fatalismus entwickelt haben, dass die Ostdeutschen es hinbekommen oder eh alles aus ist.

Bei den paar Retail-Investoren kann er noch seine Show abziehen. Aber bei keinem einzigen Insti mehr.

Der ist am Kapitalmarkt verbrannt, aber komplett!

Das weiß er, deshalb redet er nicht.

Und was man nicht vergessen darf. Bei den anderen Schweizer Gesellschaften, wo sich die Verwaltungsräte so aufgeführt haben, da gab es zumindest Aktionäre die hinter diesen VRs gestanden haben.

der Stimmenkauf mit Firmengeldern und proxy solicitation läuft hauptsächlich bei den ausländischen passiven Instis. das muss man auch mal sagen.  

6690 Postings, 3627 Tage paioneerlongy...

 
  
    
06.12.19 10:39
absolut dito.

ich bin froh, wenn ich hier meinen ek wiedersehe und dann werde ich mich schnellstmöglich verabschieden und mir wünschen, dass diese aktie nie erfolg haben wird. es ist ein einziges trauerspiel, seit jahren und die aktionäre haben es nicht verdient, grossen gewinn einzufahren. sie hatten die chance auf einen nachhaltigen change, haben sich jedoch wieder einmal falsch entschieden und zwar pro brändle. was muss eigentlich noch geschehen, damit es der letzte begreift???

so dumm können echt nur mbt aktionäre sein, tut mir leid dies so deutlich zu formulieren, aber das ist ein fakt. die beweislage ist hierfür zu erdrückend...  

320 Postings, 288 Tage setb2609new european green deal

 
  
    
07.12.19 23:57
https://www.pv-magazine.de/2019/12/06/...uropaeischen-green-deal-auf/

bedeutet 100mrd an invest durch die eu getriggert ...

wenn man sich wacker ansieht - dann braucht man dingend hochleistungszellen mit geringem aber dafür hochreinem si- einsatz :

https://www.pv-magazine.de/2019/12/06/...lust-von-750-millionen-euro/

die 70+kT von wacker (20kT davon in den usa)  dürften für 30+ GW gut sein - also in etwa das was die eu in nächster zeit brauchen wird ...

vielleicht sollte man einfach mal ein paar 10GW an hjt - mit der option auf perovskit-tandem-zellen bauen - von einem hersteller aus der eu und in der eu (auch östliche länder wie ungarn, ...) sind ja in der eu ...
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
81 | 82 | 83 | 83  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben