UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Albireo neuer big player im Pharma-Milliardenmarkt

Seite 1 von 192
neuester Beitrag: 28.11.19 12:17
eröffnet am: 04.11.16 08:15 von: RoStock Anzahl Beiträge: 4794
neuester Beitrag: 28.11.19 12:17 von: Spekulazius6. Leser gesamt: 567458
davon Heute: 123
bewertet mit 15 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
190 | 191 | 192 | 192  Weiter  

1175 Postings, 2517 Tage RoStockAlbireo neuer big player im Pharma-Milliardenmarkt

 
  
    
15
04.11.16 08:15
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
190 | 191 | 192 | 192  Weiter  
4768 Postings ausgeblendet.

470 Postings, 1575 Tage Glatzenkogelalles klar

 
  
    
06.11.19 23:20
merci. macht absolut Sinn so.
 

17264 Postings, 4288 Tage Trash#4765

 
  
    
3
11.11.19 08:25
Damit meine ich die volle Longposition. Ich habe zwar auch Trading hier betrieben,  aber AUCH die Lonposition sollte man bei Biotechs langsam aber sicher abbauen. Generell...das liegt schlicht daran, dass ein Rückschlagpotential immens (!) ist , wenn irgendwas in der P3 schief geht. Das muss man so austarieren , dass selbst der Worstcase noch einen Gewinn oder wenigstens eine "Nullrunde" zulässt.

Ausserdem wirken sich Gewinnmitnahmen auf die Psyche aus. Man wird besonnener und weniger hibbelig . Das wiederum vermeidet Impulsiv-Aktionen, die man im nachinein bereut.

Ich fahre aktuell 30 % meiner ursprünglichen Longposition. Manche mögen eher 50 % nehmen, das ist Geschmackssache. Aber gar keine Gewinne realisieren würde ich bei Biotechs nicht empfehlen. Das habe ich selber das eine oder andere mal schon bitter bereut.  
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

470 Postings, 1575 Tage Glatzenkogelheute Jeffereis Konferenz in London

 
  
    
21.11.19 13:54

3 Postings, 18 Tage Spekulazius60Webcast

 
  
    
2
22.11.19 14:53
Ich habe die Webcast angehört und wollte kurz zusammenfassen.

Cash reicht nach wie vor bis Ende 2021.
Odevixibat reduziert über 70% der bile acids, dabei kommt es zu keinen nennbaren Nebenwirkungen, auch kein Durchfall.
Es laufen sehr positive Gespräche mit den EU und USA Zulassungsbehörden.
Mitte 2020 kommen die Phase 3 topline data readout und man rechnet mit einer Zulassung Anfang 2021.
Auch bei NASH mit Elobixibat sieht man großes Potential und man rechnet Mitte 2020 mit dem Phase 2 topline data readout.

Ich rechne aufgrund den enorm guten Aussichten mit einem Kursanstieg und einem Einpendeln des Kurses über der 20$ Marke.  

470 Postings, 1575 Tage Glatzenkogel# 4773: gute Zusammenfassung

 
  
    
1
22.11.19 16:14
im Grunde genommen gab´s nichts neues. Und genau das ist positiv. Es läuft weiterhin alles in der Spur.
Eigene Vermarktung/Vertrieb von A4250 ab 2021 bereits in Planung mit entsprechender Personalpolitik.
Auch bei Biliary Atresia und NASH ist man ebenfalls ziemlich guter Dinge. Coopers Aussagen zu NASH waren der laufenden Phase II entsprechend zwar vage, aber ich habe den Eindruck, dass er hier erhebliches Potential sieht.
Mitte nächsten Jahres wird es hier extrem spannend! Dann gibt´s den Readout Phase III in PFIC sowie Ergebnisse der Phase II in NASH. Ron Cooper sprach davon, dass 2020 ein "monumental year" für die Firma wird.
Wenn es so läuft, wie wir uns das wünschen und ohne Verzögerung, dann wird es bei der marktenge hier einen richtigen Rumms geben



 

14 Postings, 1117 Tage IngoKnito27@ Spekulazius60 kleine Verbesserung

 
  
    
1
22.11.19 18:07
Es war m.W. noch nie die Rede, dass Cash bis Ende 2021 ausreicht. In besagtem Webcast hat Cooper wieder ganz klar gesagt, dass der Cashbestand lediglich ?into? 2021 ausreichen sollte.
Es muss ab 2021 also entweder weiteres Geld von Elobixibat aus Japan her, weitere Verpartnerungen, KE oder mit viel Glück schon Cashflow aus a4250 mit PFIC  

470 Postings, 1575 Tage Glatzenkogelüber Cash

 
  
    
23.11.19 20:26
mache ich mir hier keine Gedanken.
Sind die PFIC Daten gut, dann verdient man 2021 eigenes Geld. Zur Not halt noch eine KE, die dann für uns non-dilutive ausgehen sollte. Die letzten KE´s waren auch sehr sauber. Und außerdem gibt´s dann noch den Priority Voucher, der zu 350 Mio USD verhöckert werden kann.
Sind die PFIC Daten schlecht, haben wir hier eh ganz andere Probleme....

mal ne Frage an die Bestandskundschaft hier: es gab Ende 2016 mal einen ausführlichen Report (+- 30 Seiten) von LifeSIC Capital mit Umsatzprognosen in den einzelnen Indikationen. Ich kann das Ding im Netz nicht mehr finden. Scheint verschwunden. Hatte mir den Report damals zwar gezogen, aber leider ist die entsprechende Festplatte total in Fritten mit Datenverlust. Ich entsinne mich, dass der Report erheblich über das Ziel hinausschoss, aber ich würde ihn mir super gerne noch mal reinziehen.....  

212 Postings, 1978 Tage DoglandNur das gefunden

 
  
    
23.11.19 21:17

470 Postings, 1575 Tage GlatzenkogelDanke Dogland

 
  
    
23.11.19 23:14
das ist jedenfalls der Bezug auf die Quelle, die ich meinte.
Fraglich ist sicherlich der zu erwartende Umsatz bezüglich PFIC.
Beim Konkurrenten geht von ca. 8.000 betroffenen Kindern in USA (3.000) + Europa (5.000) aus.
https://mirumpharma.com/patients-and-families/pfic/
Ich denke auch, dass 100.000 USD pro Kind per anno jetzt nicht Utopie sind. Eine ansonsten wohl anstehende Lebertransplantation kann/darf nun einmal keine Alternative sein.
Daher  bezieht sich der Report bei den PFIC Umsatzprognosen scheinbar ausschließlich auf den US Markt.
 

470 Postings, 1575 Tage GlatzenkogelMirum

 
  
    
23.11.19 23:21
plant seinen Phase III Read Out in PFIC übrigens im IV Quartal 2020. Die hängen also (noch) hinterher. Aber große Verzögerungen darf sich die Cooper Gang somit jetzt nicht leisten.
Ob Maralixibat soviel taugt wie A 4250, sei mal dahingestellt.
Aber in 2020 sollte jetzt bei ALBO alles glatt laufen. Und das ist eben hier auch das Risiko  

2579 Postings, 4239 Tage chrisebSteht jedenfalls so da

 
  
    
24.11.19 10:59
Für Dezember, lassen wir uns überraschen  

470 Postings, 1575 Tage Glatzenkogelmeines Erachtens

 
  
    
3
24.11.19 13:51
muss man grundsätzlich unterscheiden zwischen
1. dem Study Completion Date (das ist der 31.12.19) und
2. dem finalen Read Out (Mitte 2020).

Definition zu 1:
The date on which the last participant in a clinical study was examined or received an intervention/treatment to collect final data for the primary outcome measures, secondary outcome measures, and adverse events (that is, the last participant's last visit). The "estimated" study completion date is the date that the researchers think will be the study completion date.

2. Zum Read Out wird das Outcome ausgewertet und dann auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Vor Mitte 2020 werden wir keine Infos erhalten. Kann man auch auf der HP von Albo nachlesen.  

470 Postings, 1575 Tage Glatzenkogelnatürlich kann

 
  
    
24.11.19 14:04
Albo aber auch positiv überraschen und im ersten Quartal 2020 den Read Out abschließen. Da hier aber stets sehr hohe Qualität waltet, kann ich es mir nicht vorstellen. Wenn es keine Verzögerungen gibt und wir Mitte 2020 das Outcome haben, dann passt das.
PFIC sehe ich hier auch eher als das "Proof of Concept" für die Firma. An Bile Acids sind schon viele andere gescheitert. Wenn man PFIC durch bringt, geht´s für die Firma m.E. erst so richtig los...in anderen Indikationen....  

14 Postings, 1117 Tage IngoKnito27Fakten

 
  
    
2
24.11.19 14:09
Die Faktenlage ist recht einfach!
In den vergangenen Telcos zu den Quartalszahlen als auch auf den Konferenzen wurde mehrfach betont, dass es eine adhoc Meldung geben wird, sobald das Enrollment abgeschlossen ist. Weiterhin wurde in der letzten Telco zu den Quartalszahlen erwähnt, dass man möglicherweise bereist ausreichend Probanden im Screening hat, um das full Enrollment zu erreichen (60 Patienten).

Folgerichtige muss in diesem Jahr noch eine adhoc Meldung kommen, andernfalls muss mit weiteren Verzögerungen bzgl. des Readouts gerechnet werden - denn die Behandlung ist je Patient auf 24 Wochen  angesetzt!
 

470 Postings, 1575 Tage Glatzenkogelein alter (Februar 2019), aber

 
  
    
1
24.11.19 14:09

3016 Postings, 1418 Tage aktienpowerDogland

 
  
    
26.11.19 14:34
....haben die vor alles zu verkaufen?
An Albo zurück?
Ist das positiv?  

815 Postings, 1258 Tage MisterTurtleReadout

 
  
    
1
27.11.19 08:45
wie lange der dauert hängt aber auch nicht nur mit der eigenen Gründlichkeit zusammen, sondern und vor allem auch mit dem Datensatz. Je einfacher/eindeutiger der sich lesen lässt, um so schneller geht es. Wenn alles super ist, schreibt man eben rein, das alles super ist und man keine Nebenwirkugen hat. Dann wird der Readout ein kleines Heftchen. Wenn es kompliziert wird,muss man aber einen riesen Sermon schreiben, warum was wie wo und unter welchen Umständen zu beachten ist. Dann muss man einen Brockhaus vorlegen, der dann auch von den Zulassungsstellen länger bearbeitet werden muss.

Ich gehe davon aus, dass dieses halbe Jahr zwischen Close und Readout einen entsprechenden Puffer beinhaltet. dieseshalbeJahr wird da so eine Normzeit sein,in der das  jeder abgearbeitet bekommt. Verspätet fertig werden ist Bad News, die will man dann nicht mehr. Früher fertig werden ist dagegen Good News, die helfen dem Kurs. Abgesehen davon ist das eventuell sogar Strategie der Konkurenz gegenüber, sich da schwächer zu zeigen als man eigentlich ist.

Zum eventuell letzten fehlenden Datensatz: Wenn der Rest fertig ist, kann man schon mal einiges vorschreiben. Wenn nicht ausgrechnet da was besonderes passiert, ändert der letzte ja an der Story nichts. Dann geht es nur noch um Nachkommastellen beim Zahlensalat. Die Verzögerung wird da denke ich nicht nennenswert sein.  

627 Postings, 1132 Tage bjkrugwas...

 
  
    
27.11.19 23:20
habe ich heute verpasst?  

3 Postings, 18 Tage Spekulazius60Was im Busch?

 
  
    
28.11.19 07:12
@bjkrug Entweder wir erfahren heute was oder es ist im Hintergrund was im Busch. Irgendwas passiert auf jeden Fall, lassen wir uns überraschen ;)  

470 Postings, 1575 Tage Glatzenkogeldas ist

 
  
    
1
28.11.19 08:30
doch wieder nur das übliche kursgeplänkel. hier ist nix im Busch. ist halt wieder eine Gelegenheit zum traden. jedenfalls  scheinen die 17 Euro der Boden zu sein. nächstes Jahr wirds spannend. vg  

3330 Postings, 6441 Tage diplom-oekonomWilhelm !

 
  
    
1
28.11.19 09:51
Zufallsschwankungen bei gerinem Volumen  

3 Postings, 18 Tage Spekulazius60diplom-oekon

 
  
    
1
28.11.19 12:17
Das mit dem geringen Volumen sehe ich anders.
75,826 Stk wurden am Nasdaq gehandelt.
Das ist das höchste Volumen seit 28.10.
Am 28.10.2019 wurden aber 150 000 Aktien alleine schon von TPG Global verkauft.
Und davor das letzte mal so ein Volumen gab es am 1.10.

Von dem her eher ein hohes Volumen!  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
190 | 191 | 192 | 192  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben