UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

K+S wird unterschätzt

Seite 1 von 1616
neuester Beitrag: 23.01.20 18:44
eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 40377
neuester Beitrag: 23.01.20 18:44 von: Barracuda7 Leser gesamt: 5657927
davon Heute: 4711
bewertet mit 37 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1614 | 1615 | 1616 | 1616  Weiter  

89 Postings, 3496 Tage Salim R.K+S wird unterschätzt

 
  
    
37
28.01.14 12:31
Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel ?Alle Krähen hacken auf K+S?  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17?-18?. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres ? Alle Krähen hacken auf K+S? sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30?. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60?.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46? pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49? pro Aktie zusätzlich. Also 1,46? + 0,49? = 1,95? pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50? - 60? hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23?!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1614 | 1615 | 1616 | 1616  Weiter  
40351 Postings ausgeblendet.

2563 Postings, 1198 Tage And1239,20 = new normal?

 
  
    
23.01.20 11:11

China 265$ ... oha...  

225 Postings, 2177 Tage berndmeierfallen die Kurse senken die Analysten den Daumen,

 
  
    
1
23.01.20 11:32
deswegen gebe ich daruf wie immer nicht die Bohne. Bin jetzt eingestiegen, zweiter Zukauf wäre dann bei 7,5? fällig, die Substanz ist da Buchwert über 21? , Schulden sind eh egal, Wäre K+S ein US Unternehmen hätten wir mindestens den 10 fachen Börsenwert.

Also abwarten und Tee trinken, das jetzt ist völlig übertrieben negativ  

6943 Postings, 5363 Tage pacorubioIch werde leicht einkaufen

 
  
    
1
23.01.20 11:34

2563 Postings, 1198 Tage And123Berndmeier alles übertrieben

 
  
    
1
23.01.20 11:55
Ja - kann sein.


Der ein oder andere Teilnehmer hier ist jedoch schon seit 2013 oder länger dabei.

Beim Fall von 38? auf .... jetzt 9? gab es unzählige Zwischenstationen wo immer Posts kamen mit

Übertrieben
Buchwert
Geht nicht tiefer
xyz

Vllt ist es diesmal so... aber der Trend sieht anders aus... siehe auch den letzten Post von Crunch Time.

 

76 Postings, 335 Tage BierdimpfelK+S

 
  
    
1
23.01.20 11:58

Aktionäre befürchten weiteres Horrorjahr!

So warnte Analyst Marc Gabriel vom Bankhaus Lampe am Donnerstag in einer Studie, dass dem Dünger- und Salzkonzern 2020 ein Rutsch in die Verlustzone drohe, sollten sich die Kalidüngerpreise in Brasilien nicht erholen. Er rät nun zum Verkauf der Aktien. Der Kurs fiel daraufhin am Vormittag um 1,66 Prozent auf 9,12 Euro - und damit auf ein Tief seit Anfang 2005.



Gabriel hält die Markterwartungen für 2020 für viel zu hoch und kalkuliert für das laufende Jahr nun mit einem operativen Gewinn (Ebitda) von etwa 524 Millionen Euro, nach bisher erwarteten 732 Millionen Euro. Das Problem sei die hohe Verschuldung von K+S und der mögliche Nettoverlust. Daher steige der Druck für Notverkäufe von Unternehmensteilen.


K+S erwägt seit Dezember Abspaltungen von Unternehmensteilen, um die Schuldenlast zu mildern. Denn eigentlich hatte sich der Konzern zum Ziel gesetzt, den Verschuldungsgrad relativ zum ersten Halbjahr 2017 bis Ende 2020 zu halbieren. Doch gerade als Produktionsausfälle infolge nicht ausreichender Kapazitäten zur Abwasserentsorgung endlich überwunden schienen, machten dem Konzern beim Schuldenabbau sinkende Kalipreise einen Strich durch die Rechnung. Wesentlicher Grund der hohen Verschuldung ist ein milliardenschwerer Neubau eines Kaliwerks in Kanada in den vergangenen Jahren.

Die Hessen reagierten zwar - wie andere Branchenteilnehmer auch - mit einer deutlichen Produktionsdrosselung in der Hoffnung, dass bei einem geringeren Angebot die Lager der Kunden schneller leer werden und dann höhere Verkaufspreise durchgesetzt werden können. Bisher blieb der Erfolg aber aus, weshalb das Management um Konzernchef Burkhard Lohr nun nach anderen Möglichkeiten sucht, an Geld zu kommen. Mit dem im Dezember angekündigten Maßnahmenpaket hatte das Management auch ein Stück weit auf Spekulationen über eine Kapitalerhöhung reagiert.



Ob Verkäufe von Unternehmensteilen aber wirklich ein Befreiungsschlag wären, darf laut den Analysten der Bank of America bezweifelt werden. Sie hatten sich erst zur Wochenmitte geäußert und die Aktien mit "Underperform" und einem Kursziel von lediglich 4,20 Euro in die Bewertung aufgenommen.

Lampe-Analyst Gabriel liegt mit seinem von 11,00 auf 6,50 Euro gesenkten Kursziel nicht allzu weit darüber. Die beiden sind die mit Abstand pessimistischen Analysten zu K+S. Dabei hat auch Gabriel mit Blick auf Teilveräußerungen des Amerika-Geschäfts wenig Hoffnung: Nur ein Komplettverkauf für geschätzte zwei Milliarden Euro würde vermutlich die Möglichkeit für einen Schuldenabbau und die Erreichung eines Investment-Grade-Ratings eröffnen, erklärt der Experte.

Laut Einschätzung der Bank of America-Analysten hat K+S keine attraktiven Möglichkeiten, um die hohe Verschuldung zu senken. So würde etwa ein Teilverkauf des Salzgeschäfts in Amerika zwar die Verschuldung senken, gleichzeitig aber den freien Mittelzufluss deutlich verringern, erklärten die Analysten. Denn: In den Jahren 2020 bis 2023 sei die Sparte im Grunde der einzige Barmittelbringer für K+S. "Dies impliziert, dass die verbleibenden Vermögenswerte noch mehr Bargeld verbrennen", schrieben die Experten. Zudem würde die Abhängigkeit vom stark schwankenden Düngermarkt wachsen.

K+S steht schon seit Jahren unter Druck: Vom Rekordhoch der Aktien über der Marke von 97 Euro zu Zeiten des Düngerbooms kurz vor der Weltfinanzkrise sind weniger als zehn Prozent übrig. 2019 waren die Anteilsscheine mit einem Minus von mehr als 29 Prozent das Schlusslicht im Index der mittelgroßen Werte MDax./mis/tih


FRANKFURT (dpa-AFX)

 

4249 Postings, 3965 Tage Diskussionskulturberndmeier

 
  
    
2
23.01.20 12:49
vor zwei monaten (#38564):

"Dennoch ist die Aktie auf dem jetzigen Niveau ein klarer Kauf. Ich bin jetzt zu 10,50 rein. 50% sehe ich auf Sicht von 12 Monaten ziemlich gesichert an,..."

heute (#40354):
"Bin jetzt eingestiegen
...die Substanz ist da Buchwert über 21? , Schulden sind eh egal, Wäre K+S ein US Unternehmen hätten wir mindestens den 10 fachen Börsenwert."  

2252 Postings, 4439 Tage DerLaieLöschung

 
  
    
6
23.01.20 13:10

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 23.01.20 16:25
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 

1408 Postings, 2320 Tage brauner1971@InteressenvertreterLaie

 
  
    
23.01.20 13:31
....und ich frage mich immernoch, was deine Motivation hier ist.
:-)  

1227 Postings, 2084 Tage Salzseeberndmeier

 
  
    
1
23.01.20 13:35
Buchwert 21 EUR ...
Ich will mich nicht weiter auseindandersetzen, ob dieser nun gerechtfertigt ist oder nicht, für mich zählen einfach nur die Fakten. Und die sind eben ganz klar zu sehen, die Aktie ist seit Jahren nur noch am abschmieren mittlerweile bei ca. 9 EUR angekommen. Keiner kann uns sagen, wie lange die Talfahrt noch anhält. Ich habe vor ca. 6 Monaten bereits meinen kompletten Bestand bei ungefähr 15 EUR verkauft (auch mit großem Verlust) aber ich bin sehr froh über die damals getroffene Entscheidung.  

1227 Postings, 2084 Tage SalzseeMein Kauf

 
  
    
23.01.20 13:41
DE000CJ48789
Ich gehe erstmal davon aus, dass die Rallye am Aktienmarkt etwas an Dynamik verloren hat.  

2252 Postings, 4439 Tage DerLaie@ Brauner1971

 
  
    
23.01.20 13:43
Sehen Sie Brauner1971, und für meinen Geschmack reagieren (!) Sie ein bissel zu schnell.  

294 Postings, 2331 Tage GosAthor@Salzsee

 
  
    
23.01.20 14:07
Hätte auch bei 15 EUR die Notbremse ziehen sollen.
Nun ja - Hinterher ist man immer schlauer.  

22 Postings, 1766 Tage resistenzInsider K+S

 
  
    
23.01.20 14:12
https://www.insider-alarm.de/ks-ag/

diese ganzen Insiderkäufe....... hatten die wirklich eine Ahnung? Kaum vorstellbar.
Wenn jemand aus dem Kreise der Insider glaubwürdig sein will,
setzt er jetzt Zeichen und kauft zu den derzeitigen Kursen nach.  

1969 Postings, 3363 Tage Geko2010Wette

 
  
    
23.01.20 14:19
Ich glaube wir müssen da eher Wetten wie tief die Leerverkäufer die Aktie senken wollen. Ha ha ha  

1408 Postings, 2320 Tage brauner1971@InteressenvertreterLaie

 
  
    
23.01.20 14:23
Das beantwortet.mekne Frage nicht mein Freund! An dir hab ich einen Narren gefressen, das müsstest du ja mittlerweile erkennen.
Also?  

225 Postings, 2177 Tage berndmeier@ Diskussionsk

 
  
    
23.01.20 14:23
Ja der Tend spricht die Sprache von weiter fallenden Kursen, jedoch sehe ich K+S langfristig mindestens bei 15?+20? . Ich sitze zwar noch nicht auf riesen Verlusten und kann auch nicht Hellsehen, dennoch sollte bald der Boden gefunden werden.  

112 Postings, 403 Tage kaohneesKursverfall

 
  
    
23.01.20 14:24
stoppen, ist klar vorstellbar. Setzt aber ein schnelles IPO der Salzsparte Amerika, möglicherweise nur ein TeilBereich voraus.  

1408 Postings, 2320 Tage brauner1971Löschung

 
  
    
23.01.20 14:27

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 23.01.20 15:38
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

1408 Postings, 2320 Tage brauner1971@InteressenvertreterLaie

 
  
    
23.01.20 14:30
Bevor du über mich weiterhin Verschwörungstheorien hier in die Öffentlichkeit stellst, das Angebot eines realen Treffens hab ich dir schon vor Jahren gemacht. Du kneifst ja leider immer. Deine virtuelle Welt kann ich dir somit erweitern.  

2563 Postings, 1198 Tage And123Brazil MOP 255$

 
  
    
23.01.20 16:15
Via icis

Brazil MOP Boden bei 255$???


POTASH: BPC sells 60,000 tonnes granular MOP to Brazil 2020/01/23

...In Brazil, it is understood BPC has sold two 30,000 tonne cargoes of granular potash to a Brazilian buyer at $260/tonne CFR, for February arrival. The Belorussian......CFR. Bids are heard as low as $230/tonne CFR for granular potash, but producers? offers appear to have bottomed-out at $255/...


https://www.icis.com/explore/?s=Potash  

2563 Postings, 1198 Tage And123China zieht auch runter

 
  
    
23.01.20 16:25
Stocks turn lower amid rising China virus worries
https://seekingalpha.com/news/3533965


Von meinem iPhone gesendet  

754 Postings, 910 Tage wodooK+S

 
  
    
23.01.20 18:11


>> K+S unter 10 Euro, was für eine Leistung.

>> Ich frage mich nur wann K+S sich hier aus dem Forum zurückziehen wird und einsieht, dass
    man höhere Kurse nicht durch volltexten möglicher Aktionäre erreicht.


Grüsse nach Kassel

 

310 Postings, 142 Tage BioTradeK+S

 
  
    
23.01.20 18:41
Insider prügeln den Kurs runter, warum? Bestehen schon länger Gerüchte, dass ein Teil des Amerikageschäfts verkauft werden soll. Man bedenke,  dass allein diese Sparte in den USA wesentlich höher bewertet ist als die gesamte Börsenkapitalisierung der K+S AG. Daher ist der aktuelle Kurs ein absoluter Witz. Wer jetzt verkauft versteht Börse nicht.  

195 Postings, 69 Tage Barracuda7And123

 
  
    
23.01.20 18:44
Seht ihr die Weissrussen verkaufen. Wie sollte es auch anders sein. Man braucht das Geld! Da hilft auch die Disziplin der anderen nicht. Was hier hilft ist Konsolidierung und da kommen die schwächsten unter die Räder.
Eig müsste K+S umgehend Altmaier informieren und anmerken das Kali wichtig für die Unabhängigkeit von Europa ist bzw. eine mögliche staatliche Beteiligung ins Spiel bringen. Aber das passiert sowieso nicht. Die bleiben in den Sesseln sitzen, bis 6 Euro am Kurszettel steht und zugesicherte Kredirlinien platzen. Jede Bank sichert sich immer eine Backdoor, auch für vermeintlich gesicherte Kreditlinien. Daher musste ich auch schmunzeln, als K+S stolz verkündete man hat sich frühzeitig die Kreditlinien gesichert. Als wär das ein Argument. Banken verleihen in ihren Augen quasi blind Geld wenn ich nur früh genug anfrage. Sowas kann auch nur das Management dieser Firma glauben.  

195 Postings, 69 Tage Barracuda7BioTrade

 
  
    
23.01.20 18:44
Oder du verstehst nicht, dass es neben Aktiva auch Schulden gibt Punkt.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1614 | 1615 | 1616 | 1616  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben