UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Rocket Internet A12UKK

Seite 1 von 290
neuester Beitrag: 24.06.19 13:11
eröffnet am: 24.09.14 12:38 von: Mr-Diamond Anzahl Beiträge: 7231
neuester Beitrag: 24.06.19 13:11 von: Katjuscha Leser gesamt: 1387891
davon Heute: 786
bewertet mit 24 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
288 | 289 | 290 | 290  Weiter  

647 Postings, 1839 Tage Mr-DiamondRocket Internet A12UKK

 
  
    
24
24.09.14 12:38
Nach Zalando nun die nächste Firma der Samwer Brüder.

Preisspanne geht von 35,50 bis 42,50 Euro

Hier gehts zur Homepage mit allen Infos zum IPO

https://www.rocket-internet.com/

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
288 | 289 | 290 | 290  Weiter  
7205 Postings ausgeblendet.

771 Postings, 2216 Tage PuhmuckelWurden Gedanken zum evtl.

 
  
    
20.06.19 12:57
Delisting auf der HV nicht noch eher verneint?  

95144 Postings, 7041 Tage Katjuschaerklärt mir mal jemand, wieso 50+1 schon reichen?!

 
  
    
4
20.06.19 14:29
Kann er dann bereits die Aktie von der Börse nehmen?


Ich fand ja ein Delisting deshalb immer unsinnig, weil er ja letztlich den gesamten Freefloat auszahlen müsste und deshalb das zu teuer kommt. Das Geld fehlt dann für das eigentliche Beteiligungsgeschäft. Aber wenn 50+1 schon reicht? Ich kapierts aber nicht.
Klärt mich mal auf! Hier wird ja viel geschrieben zu angeblichen Kursen, die man bieten müsste, aber ansonsten nichts zum eigentlichen Prozedere bei einem Delisting.

Außerdem frag ich mich weiterhin, wieso das Aktienrückkaufprogramm bei Kursen von 20-24 ? in den letzten 5-6 Monaten nicht durchgeführt wurde, wenn doch das Unternehmen an viele Aktien kommen will.

na ja, letztliuch auch egal, weil ich nicht wegen der Delisting-Spekulation investiert bin, sondern weil RI auch fundamental deutlich unterbewertet ist. Insofern einfach abwarten. Ich ärgere mich nur ein bißchen, weil ich mich gestern Abend entscheiden hatte, wieder deutlich aufstocken zu wollen. Und dann läuft mir heute die Aktie davon. Ärgerlich. Hätte das Gerücht nicht einen Tag später auf der Bildfläche erscheinen können? ;)
-----------
the harder we fight the higher the wall

718 Postings, 594 Tage mcbainIn der Tat eine gute Frage

 
  
    
20.06.19 14:52
warum 50+1 für ein Delisting reichen sollten.

Nach kurzer Google-Recherche habe ich auch nur das hier (als relevant) gefunden:

"Ein Hauptaktionär mit mind. 95% mittelbarer oder unmittelbarer Kapitalbeteiligung kann von den Minderheitsaktionären die vollständige Übertragung ihrer Aktien an ihn verlangen und sie sozusagen "rausdrücken" (Squeeze-out)."

Quelle: https://www.bankm.de/webdyn/1685_cs_Squeeze-out+und+Delisting.html

Die 95% waren mir bekannt, das steht ähnlich auch so bei Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Squeeze-out -> Recht des Hauptaktionärs). Was hier allerdings unter "mittelbarer" oder "unmittelbarer" Kapitalbeteiligung unterschieden wird, kann ich mir nicht so ganz erklären. Aber ehrlich gesagt habe ich davon aber auch zu wenig Ahnung weil ich mich noch nie mit einem Delisting beschäftigen musste.

Bleibt wohl wenn einfach nur abzuwarten und zu schauen was kommt. An eine Ente glaube ich hingegen nicht mehr, weil es wie gesagt auch schon Berenberg in Ihrer Analyse nebenläuftig erwähnte und ja nun bekannt ist, dass der Kontakt zur RI da doch sehr eng ist. Und jetzt auch noch das MM. Also vermute ich mal, dass durchaus was am Delisting dran ist...  

95144 Postings, 7041 Tage Katjuschainteressant find ich übrigens auch, dass DH

 
  
    
1
20.06.19 14:55
gestern Abend seine Prognose stark erhöht hat und daraufhin nun 8-9% höher notiert.

Rocket dürfte also keine Probleme haben, seine restlichen Stücke noch zu verkaufen. Allein deshalb hätte RI ja heute einen kleinen Kursanstieg verdient gehabt.

Damit dürfte man nur noch irgendwie die Home24 Beteiligung loswerden müssen, die man ja auch schon deutlich abgebaut hat. Ist aber nur ein ganz kleiner Mosaickstein, eigentlich kaum noch der Rede wert.


Nächste Woche dürfte ja noch GFG an die Börse kommen. Am 25.Juni ist Zeichnungsfrist, und am 27.Juni gehts dann wohl an den Markt. Umfeld sieht aktuell ja ganz gut aus.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

95144 Postings, 7041 Tage Katjuschaja mcbain, bei Berenberg hab ich auch schon

 
  
    
20.06.19 15:01
geschluckt, weil die immer eng an RI dran waren, wobei mich wunderte, dass die das dann öffentlich machten, was ja eigentlich unsinnig ist. Aber jetzt auch noch das MM mit mehreren (angeblichen) Quellen. Da scheint also durchaus jetzt was dran zu sein.

Trotzdem würde mich das Prozedere mal interessieren. Meines Wissens (bei Delistings, die ich mitgemacht habe), muss eben genau das passieren, was du oben beschrieben hast. Erst müsste man mal die 75% Mehrheit überschreiten und dann kann man irgendwann (falls genug Verkäufer sich finden und die 95% Marke überschritten worden ist), den Rest raussqueezen. Aber 50+1 ? Das ist mir neu, was damit gemeint sein soll.

Aber wie gesagt, im Grunde kann man diese Delisting-Fantasie ja jetzt als zusätzlichen Trigger betrachten. Rein fundamental ist man eh eher 31-32 ? fais bewertet, vielleicht sogar deutlich höher, falls in den kleineren Beteiligungen, die RI nicht weiter kommentiert, noch der ein oder andere "hidden Champion" dabei ist, beispielsweise Freighthub.
-----------
the harder we fight the higher the wall

771 Postings, 2216 Tage Puhmuckel50+1 und Delisting sind nach

 
  
    
20.06.19 15:45
meiner Auffassung zwei unterschiedliche Dinge. Dem Delisting müssen deutlich mehr Aktionäre zustimmen.  

95144 Postings, 7041 Tage KatjuschaPuhmuckel, na was ist denn dann mit 50+1

 
  
    
20.06.19 16:00
gemeint?

Das steht doch heute in mehreren Artikeln.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

771 Postings, 2216 Tage PuhmuckelSamwer Hat 50 Prozent plus eine Aktie

 
  
    
20.06.19 16:07
Dann hätte er immer die Mehrheit.
Ich denke, die hat er mit 44prozent der Aktien bei der HV auch schon jetzt.  

2948 Postings, 1169 Tage Baerenstark@Katjuscha

 
  
    
20.06.19 16:08
Bei Dell war das doch damals auch so....weiß es aber nicht mehr ganz genau.
Jedoch versuchen die Unternehmen entweige Klsgen von Aktionäre zu vermeiden um einen reibungslosen Prozess zu haben. Deshalb gibt es in den meisten Fällen ein Übernahmeangebot um an die Anteile zu kommen. Jedoch glaube ich das RI wie gesagt einen Mittelweg finden wird. Einige die bei Kursen größer 35 oder gar 40 Euro eingestiegen sind dürften entäuscht werden aber um welche Prozentzahl handelt es sich da? RI wird denke ich versuchen Großinvestoren auch nach einem Delisting zu behalten und bräuchte so deutlich weniger Kapital aufwenden um womöglich die übrigen ca. 35%( nur eine Annahme meinerseits)zurück zu kaufen. O.Samwer hätte dann noch genug Kapital um zu handeln und wäre diesen Börsendruck los und diese Regularien die es an der Börse nunmal gibt.
Ich gehe weiter von ca. 32 Euro aus als Rückkaufangebot  

95144 Postings, 7041 Tage KatjuschaPumuckel, das ist ja nun logisch, dass er dann die

 
  
    
20.06.19 16:15
Mehrheit hätte. Rechnen kann ich auch. :)

Die Frage ist, was ihm das bei einem Delisting bringen würde.


@Baerenstark

auch das ist mir klar. Trotzdem beantwortet es meine Frage nicht. Wie kann man konkret ein Delisting durchführen?

Welche Mehrheiten braucht man dafür?

Mir ist nicht ganz klar, wieso du das mit den Großaktionären erwähnt hast. Kann man denen sagen, ihr bleibt dabei, aber das Delisting kommt trotzdem? Was macht das für einen Sinn, und ist es aktienrechtlich erlaubt? ? Wie gesagt, ich hab noch nie ein Delisting erlebt, wo als Grundvoraussetzung nicht zumindest erstmal 75% Mehrheit erreicht war.  
Zumal ja die Frage ist, wieso man wie gesagt nicht einfach das Aktienrückkaufprogramm fortgeführt hat. Wäre doch ein leichtes gewesen, über dieses Konstrukt dann an eine 50,1% Mehrheit zu kommen, erst recht wenn man das auch nach der aktuellen HV erneuert hätte.
-----------
the harder we fight the higher the wall

95144 Postings, 7041 Tage Katjuschaich werd mal selbst recherchieren

 
  
    
20.06.19 16:22
erste hilfreiche Links

https://www.bafin.de/SharedDocs/...kel/2016/fa_bj_1601_delisting.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Delisting


Mir fällt grad ein, ich hab ja schon sehr fragwürdige Delistings mitgemacht. Im Grunde besteht ja gar keine Grundvoraussetzung für Mehrheiten. Die Frage ist immer nur, ob die verbliebenen Aktionäre nach dem Delisting noch Stress machen, denn HVs gibt es ja weiterhin. Oft fallen ja Aktienkurse sogar bei Delistingankündigung, aber wer durchhält, wird meist dann später "entschädigt". Ich hoffe mal, RI treibt da kein krummes Spiel, sondern entschädigt die freien Aktionäre zumindest nahe am substantiellen Wert.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

771 Postings, 2216 Tage PuhmuckelHast doch gefragt was mit

 
  
    
20.06.19 16:32
50+1 gemeint ist.
Darauf habe ich geantwortet. Mehr nicht
 

546 Postings, 1630 Tage sirmikeDelisting vs. Squeeze-out

 
  
    
1
20.06.19 16:35
Bitte nicht vermengen.

Squeeze-out...
bedeutet, dass der Mehrheitsaktionär einem die Aktien wegnehmen kann (gegen Abfindung). Die Entscheidung hierzu trifft der Mehrheitsaktionär

Delisting...
bedeutet, man behält seine Aktien, aber die sind nicht mehr zum Börsenhandel zugelassen oder beim Downgrading Abschied aus dem regulierten Markt in den Freiverkehr. Die Entscheidung trifft das Unternehmen (der Vorstand ggf. mit dem Aufsichtsrat). Eine Delisting-Ankündigung MUSS mit einem Erwerbsangebot (seitens des Unternehmens) einhergehen.

Ein Delistingerwerbsangebot scheint mir eher unwahrscheinlich, da Samwer ja nur 44% kontrolliert und RI ggf. auf Schlag 56% erwerben müsste. Außerdem würde man sich mit einer Reihe namhafter Investoren anlegen und wenn dann die Börse Hamburg auch noch die Aktien weiter im Freiverkehr listen würde, würde Samwer niemals an eine große Stückzahl kommen - und sein Ziel soll ja sein, mehr als 75% zu kontrollieren vor/beim Börsenabgang.

Nicht ganz unknifflig die Sache...

 

95144 Postings, 7041 Tage Katjuschasirmike, aber genau darum gehts mir ja

 
  
    
20.06.19 16:42
Alle Welt hier im Forum und anderswo scheint ja von einem Erwerbsangebot auszugehen. Deshalb hat RI sowohl Cash aufgebaut.

Dementsprechend stell ich mir die Frage, was diese 50+1 Diskussion aktuell soll. Leuchtet mir irgendwie nicht ein.

Und für ein SqueezeOut wird vermutlich die Bereitschaft der Anleger fehlen, um 95% Quote zu erreichen, jedenfalls nicht bei Kursen unterhalb 31-32 ?.


Zudem gab es ja schon ganz fragwürdige Delistings, auch wenn die Gesetze da verbessert wurden. Aber ich denk mal, sowas kann man bei RO ausschließen. Dafür wäre der "Täter" zu prominent, und die "Opfer" zu mächtig.
-----------
the harder we fight the higher the wall

546 Postings, 1630 Tage sirmikeLöschung

 
  
    
20.06.19 16:54

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 20.06.19 16:55
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Werbung

 

 

95144 Postings, 7041 Tage Katjuschaalso der Moderator jar ist echt crazy drauf

 
  
    
1
20.06.19 17:20
mich hat er in den letzten Tagen auch zwei mal wegen solcher Nichtigkeiten für jeweils einen Tag gesperrt. Und Widerspruch braucht man erst gar nicht einlegen, weil der eh erst nach der 1 Tagesfrist bearbeitet wird und selbst dann unkommentiert abgelehnt wird.
-----------
the harder we fight the higher the wall

2948 Postings, 1169 Tage Baerenstark@Katjuscha

 
  
    
21.06.19 17:50
Also so wie ich das sehe ist es zur Zeit so in Deutschland das für ein Delisting keinerlei Zustimmung eingeholt werden muss. Also kann O.Samwer die Aktien von der Börse nehmen wenn er möchte. Was in Deutschland wieder eingeführt wurde ist ein Pflichtangebot/Abfindungsangebot an die Aktionäre welches aber nur den Druchschnitt der letzten 6 Monate wiederspiegeln MUSS.
Bedeutet zur Zeit das er rein rechtlich so um die 22,30 Euro je Aktie bieten muss für ein Delisting.
Zur Zeit liegt der Kurs deutlich darüber was also je länger er wartet den Durchschnittspreis nach oben treiben wird.
JEDOCH gab es so ein Pflichangebot in den letzten Jahren meines Wissens nach nicht. Diese lagen mindestens immer 10% über dem Schnitt der letzten 6 Monate. Das würde bedeuten das es in diesem Fall  so ca. 25 Euro wären je Aktie.

Das was O.Samwer sicherlich auf dem Kurszettel haben dürfte ist das er es sich mit Großaktionären nicht unbedingt verscherzen möchte. Und auch sogenannte Sammelklagen von anderen Aktionären möchte er bestimmt vermeiden.

Es gab mal ein Rückkaufangebot von 24 Euro seitens RI an die Aktionäre.

Meiner Meinung nach überwiegen die Chancen bei einem Delisting zur Zeit die Risiken. Falls er wirklich hart wäre käme in 2-4 Wochen bestimmt ein Schnittkurs von 22,50-22,80 Euro zu Stande und mit einem leichten Aufschlag gehe ich von mindestens 25-25,50 Euro aus.

Wer weiß wie er tickt und wie stark er RI in den Schlagzeilen sehen möchte. Ich rechne hier eher mit einem Preis von 28-32 Euro wenn es denn zu einem Delisting kommen sollte. Das ist aber nur meiner persönliche Einschätzung zur Zeit.

 

95144 Postings, 7041 Tage KatjuschaDas ist mir schon klar, dass er nur das

 
  
    
21.06.19 18:46
Mindestangebot machen muss. Aber ob das praktisch funktioniert, ist ja ne andere Geschichte.

Das Rückkaufangebot zu 24 ? betraf ja nur 10% der Aktien. Glaub nicht, dass man davon was ableiten kann.


na ja, du bist ja wieder fett investiert. Wäre mir etwas zu gewagt.
-----------
the harder we fight the higher the wall

2948 Postings, 1169 Tage Baerenstark@Katjuscha

 
  
    
21.06.19 20:26
Naja wieso zu riskant?

Das ein gewissen Risiko besteht ist klar aber das gibt es ja bei jeder Aktie. Jedoch liegt das maxi Risiko bei gesetzlichen 3 Euro runter zur Zeit also gut 11%. Wenn man nur einen minimalen 10% Aufschlag zum Durchschnittskurs der letzten 6 Monate hinzurechnet liegt das Risiko zur Zeit bei Null. Die Chance hingegen dürfte bei 10-25% liegen vom jetzigen Kurs gerechnet.
Diese Rechnung natürlich nur bezügl. des Delistings wenn es denn eines geben sollte.

Wenn ich mir die Aktien so anschaue sehe ich bei vielen zur Zeit mehr Risikopotential als zur Zeit bei RI.

Wie Du ja weiß sage ich das aus eigener Erfahrung der letzten Wochen/Monate....

Mal schauen ob wir in den kommenden Tagen etwas von RI zu dem Thema hören werden oder es seitens der Medien konkreter wird.  

95144 Postings, 7041 Tage Katjuschana weil man halt nicht ausschließen kann,

 
  
    
21.06.19 21:10
dass es erstmal nur ein Mindestangebot gibt.

Zudem muss bei solchen Fällen mit Derivaten oft aufpassen, weil durch die dann faktisch nicht mehr gegebene Handelbarkeit der Aktie die Emmitenten sofort große Aufschläge und Spreads auf die Scheine bringen. Das nimmt dann oft einen großen Teil des möglichen Kurses bzw. Gewinns weg. Insofern würde ich bei einer reinen Spekulation auf ein Delisting lieber direkt in die Aktie investieren.
-----------
the harder we fight the higher the wall

2948 Postings, 1169 Tage Baerenstark@Katjuscha

 
  
    
1
23.06.19 15:08
Mhm vielleicht kann einer sagen ob ich da richtig liege.

Für ein Delisting in Deutschland benötigt der Investor der dies vor hat mindestens einen Anteil von 75% der Aktien und MUSS dann ein Pflichtangebot abgeben um die Aktie von der Börse zu nehmen. Dieses MUSS dann mindestens den Durchschnittskurs der letzten 6 Monate wiederspiegeln. Für den letzten Schritt des Delisting benötigt man dann kein Beschluss bei der Hauptversammlung.

Für ein Squezze Out benötigt zuerst ein Anteil von 95% der Aktien und man MUSS eine Zustimmung auf der Hauptversammlung haben. Da gibt es dann aber kein Pflichtangebot.

Wenn das so stimmt müsste O.Samwer ja erst einmal sehen wie er denn zu seinen aktuell 44% weitere 31% der Aktien hinzu bekommt. Und ERST DANN kann er ein Pflichtangebot unterbreiten.

Würde für den Aktionär chancentechnisch gesehen ja darauf hinauslaufen das durch den Erwerb der fehlenden 31% die Aktie bestimmt steigen dürfte (wie stark mag ich nicht beziffern) und da das ganze nicht binnen 1-2 Tage durch wäre würde somit der Durchschnittskurs dann ja auch deutlich steigen.

Also wäre eine Berechnung mit dem jetzigen Durchschnittskurs der letzten 6 Monate ja überflüssig da nach dem Prozedere es ja einen auf jeden Fall deutlich höheren Durchschnittskurs geben würde.

Weiß jemand genaueres was den Ablauf eines Delisting angeht?

Also ist es ja eigentlich so das ein für ein Delisting zuerst eine Mehrheitliche Übernahme stattfinden muss um dann das Delisting durchzuführen.

Vielleicht liege ich auch falsch.....

Ich nehme mal das Beispiel Stada aus 2017. Dort haben 2 Investoren das gleiche gemacht. Sie wollten Stada von der Börse nehmen und haben es im Zuge eines Delistings gemacht. Sie haben sich 75% der Aktien angeeignet um dann später das Delisting durchzuführen.
Siehe hier ein Bericht darüber :
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...-fsOwdAcufJy9e4GMkN5F-ap4

Und hier der Chart (man beachte das es der Chart aus Hamburg ist wo Aktien nach einem Delisting meistens glaube ich weiter taxiert werden). Man beachte den Bereich aus 2017 wo das Prozedere stattgefunden hat inkl. zum Ende 2017 mit dem Übernahmepreis von gut 81 Euro.....

 
Angehängte Grafik:
stada.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
stada.png

535 Postings, 2057 Tage FehltraderDelisting

 
  
    
24.06.19 09:16
Nein, man benötigt für ein Delisting überhaupt keine besondere Zahl an Aktien, der Vorstand kann das nach eigenem Gutdünken machen. MSG Life z. B. wurde delisted, obwohl der Großaktionär, der das Delisting wollte, nur eine Minderheit der Aktien hielt. Es stimmt, dass beim Delisting im regulierten Markt jemand ein Angebot auf Höhe des 6-Monats-Durchschnittskurses abgeben muss, aber dieser dürfte bei knapp 23 Euro liegen, so dass diese Regelung keinen wirklichen Schutz für die Aktionäre bietet.  

95144 Postings, 7041 Tage KatjuschaBaerenstark

 
  
    
24.06.19 09:54
Zitat: "Für ein Squezze Out benötigt zuerst ein Anteil von 95% der Aktien und man MUSS eine Zustimmung auf der Hauptversammlung haben. Da gibt es dann aber kein Pflichtangebot.
Wenn das so stimmt müsste O.Samwer ja erst einmal sehen wie er denn zu seinen aktuell 44% weitere 31% der Aktien hinzu bekommt. Und ERST DANN kann er ein Pflichtangebot unterbreiten."


Nein, das Pflichtangebot käme nicht danach, sondern mit der Delisting-Ankündigung. Aber da besteht keine  Mindestannahmequote.

Allerdings würde es die Sache sicherlich vereinfachen bzw. ist ja der Hintergrund eines Delistings, möglichst viele Aktien bzw. kritische Aktionäre vom Markt zu nehmen.

Ist bei RI alles noch irgendwie in der Schwebe bzw. unklar was Samwer denn nun eigentlich vor hat. Einerseits kaufte er mit seinem ARP keine Aktien mehr seit Jahresbeginn zurück, andererseits beschafft man sich viel Geld durch Verkäufe der Beteiligungen, und es gibt die Delisting-Gerüchte. Alles ein wenig verworren. Aber wie gesagt, ich glaub bei 25 ? ist das Risiko einfach fundamental sehr begrenzt. Daher ist es mir am langen Ende eigentlich egal, was bei dieser Delisting-Geschichte raus kommt. Nur würde ich halt nicht unbedingt stark mit Derivaten hantieren, wenn die nach solchen Dingen wie Übernahme/Delisting doch oft sehr anlegerunfreundlich getaxt werden.
-----------
the harder we fight the higher the wall

95144 Postings, 7041 Tage Katjuschachart 3years

 
  
    
24.06.19 13:10
sieht weiter bullish aus

Nachkaufchance vielleicht nochmal im Laufe des Juli bei 23,6-23,8 ?. Muss aber nicht.

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
ri3jj.png (verkleinert auf 45%) vergrößern
ri3jj.png

95144 Postings, 7041 Tage Katjuscha6month

 
  
    
24.06.19 13:11
100er und 200er DS dürften sich in 2-3 Wochen bei 23,2-23,3 ? kreuzen. Der Bereich müsste eigentlich halten.

-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
ri6b.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
ri6b.png

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
288 | 289 | 290 | 290  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben