UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

K+S wird unterschätzt

Seite 1 von 1299
neuester Beitrag: 20.09.18 13:03
eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 32452
neuester Beitrag: 20.09.18 13:03 von: MyDAX Leser gesamt: 3879996
davon Heute: 1370
bewertet mit 36 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1297 | 1298 | 1299 | 1299  Weiter  

89 Postings, 3006 Tage Salim R.K+S wird unterschätzt

 
  
    
36
28.01.14 12:31
Als ich im August 2013 über die Aktie K+S eine Analyse unter dem Titel ?Alle Krähen hacken auf K+S?  schrieb, lag ihr Preis zwischen 17?-18?. Es war die Zeit in der viele Analysten über K+S nur negatives geschrieben haben. Als ich die Fakten studierte, stellte ich fest, dass es eine unbegründete Angst ist, die die Aktie herunterzog. Die Spekulation um niedrigen Kalipreise war das Hauptargument. Es schien mir schon damals unlogisch, dass ein tiefer Kalipreis für alle Kaliproduzenten langfristig sinnvoll wäre. Es lag auf der Hand, dass um Kalipreis letztendlich einen vernünftigen Kompromiss geben muss.

Wie ist die Lage jetzt?
Nun seit August letzten Jahres ist eine Menge geschehen. Der Vorstandschef von Uralkali Baumgartner wurde in Ukraine verhaftet. Der Milliardär und Großaktionär von Uralkali, der den Preiskampf wollte, hat auf Druck von Putin seine Anteile verkaufen müssen. Das politische Verhältnis zwischen Russland und Ukraine verbesserte sich enorm. Es stellte sich heraus, dass Kaligeschäft für die Ukraine ein wichtiger Devisenbringer ist.  
Da der russische Präsident Putin seinen guten Verhältnis zum Nachbarland Ukraine weiter stärken und ausbauen will, fällt mir schwer zu glauben, dass er mit einem Kalipreiskampf weiter machen wird. Meine Schlussfolgerung ist: Der Kalipreis wird wieder steigen!

Wie steht es mit K+S?
Das erste, was mir sofort auffiel, war das gute Management von K+S. Ich habe den Eindruck, dass hervorragende Personen an der Leitung von K+S tätig sind. Sie haben sofort ihre Hausaufgaben gemacht. Es wurde ein Sparprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren auferlegt. 150 Millionen davon werden im Jahr 2014 zu realisieren sein. Der Kauf von Kali Mine in Kanada wurde klugerweise mit Ausgabe von Anleihen finanziert und nicht Bankkrediten, da in einer problematischen Situation man mit Anleihenbesitzern besser verhandeln und gute Kompromisse schließen kann. Mit den Banken wäre das nicht ohne weiteres möglich.
Der andere Vorteil ist: Sollte, aus welchen Gründen auch immer, der Kurs der K+S-Anleihen fallen, könnte K+S ihre Schulden billiger zurück kaufen. Die Kalimine im Kanada, die 2016 in Produktion geht, wird das Produzieren von Kali viel billiger machen. Das bedeutet mehr Gewinn für K+S.  

Wie ist die Bewertung der Aktie?
In meinem Beitrag von August letzten Jahres ? Alle Krähen hacken auf K+S? sah ich die faire Bewertung der Aktie bei 30?. Diese Bewertung fand in einer Zeit statt, als noch Spannungen zwischen Russland und Ukraine gab. Baumgartner posaunte täglich die Abwärtsspirale des Kalipreises aus. Das Sparprogramm von K+S war noch nicht verkündet worden.
Heute ist die Situation anders: Der Kalipreis wird wieder ansteigen. Der Gewinn von K+S wird sich erhöhen (Sparprogramm, Kalipreisanstieg, Salzgeschäft). Zukunftsvisionen des Managements im Bereich Seltene Erden werden einen positiven Wachstumsschub auf langer Sicht ermöglichen.  Ich sehe aktuell die faire Bewertung der Aktie zwischen 50-60?.
Diese Bewertung habe ich sehr konservativ und fast pessimistisch berechnet. Wenn der brutto Gewinn des Unternehmens für 2013 bei 600 Millionen Euro liegt, und das netto Gewinn ca. 280 Millionen beträgt, dann hätten wir für 2013 einen netto Gewinn von 1,46? pro Aktie.
Nehmen wir pessimistisch an, dass dieser Gewinn in den nächsten drei Jahren auf diesem Niveau bleibt. Dazu kommt durch das Sparprogramm ein brutto von 500 Millionen Euro hinzu. Netto wäre das wahrscheinlich 280 Millionen. Geteilt durch drei Jahre hätten wir pro Jahr 93 Millionen oder 0,49? pro Aktie zusätzlich. Also 1,46? + 0,49? = 1,95? pro Jahr pro Aktie. Bei den Kursen von 50? - 60? hätte die Aktie eine Gewinnrendite von 4% bzw. 3,2%.
Dieser Prozentsatz ist Momentan bei vielen Aktien gar nicht ungewöhnlich!
Und wie hoch ist der aktuelle Preis der Aktie? Nur 23?!
Meiner Meinung nach ist eine Verdopplung bzw. eine Verdreifachung des Aktienkurses nur eine Frage der Zeit und Geduld.
Alle Forum Lesern wünsche ich viel Erfolg und gute Gewinne!
Salim R.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1297 | 1298 | 1299 | 1299  Weiter  
32426 Postings ausgeblendet.

585 Postings, 2047 Tage hagenversConte

 
  
    
3
19.09.18 10:39
ich habe vor kurzem mal gelesen dass es in der Menschheitsehr hilfreich ist ein übertriebenes Selbstbewusstsein und Ego zu haben, um in Führungspositionen zu gelangen. Das Problem ist, dass diese Attribute in keiner Weise geeignet sind auch tatsächlich gut zu führen. Das erklärt, warum es doch vergleichsweise viele imkompetente Personen in Führungsebenen gibt. Die bekannteste sitzt gerade im weißen Haus ;)

Ich hatte nicht explizit gesagt dass deutsche Unternehmen überbewertet seien oder mich auf einen besitmmten Index bezogen.
Im Vergleich zu den USA-Indizes sind die Bewertungen für viele deutsche Unternehmen tatsächlich sehr moderat.

Wenn ich mir z.b. viele Autohersteller und Zuliefererwerte ansehe, dann frage ich mich ob diese "günstigen" Bewertungen mich zu einem Kauf veranlassen sollten? Das tun sie aus mehreren Gründen nicht.
Die Branche ist extrem zyklisch, wir befinden uns vermutlich am Ende eines Aufschwungs. Die fallenden Kurse künden von Problemen durch Handelsstreitigkeiten, den anstehenden Umbruch in der Branche und eine sich womöglich abkühlende Nachfrage.
Wir sind leider - nicht nur in diesem Bereich sondern als Exportland allgemein - sehr abhängig von solchen Faktoren.
Mit mehr E-Mobilität werden Fahrzeuge deutlich weniger Wartungs-intensiv, es werden auch wesentlich weniger Teile benötigt - ein mieses Szenario für Zulieferer und die Servicesparten, wo oftmals das meiste Geld verdient wird. Wie stark und schnell das durchschlägt - keine Ahnung, Aber Optimismus klingt anders.

Die Banken haben mein Vertrauen nachhaltig verloren. Die Kurse sind zurecht so niedrig, über Jahre hinweg hat man seine Hausaufgaben nicht gemacht, versucht zu zocken und zu beschönigen. Zeitgleich hat man sich die Taschen gefüllt, obwohl es immer wieder keine Dividenden gab,
selbst als man schon etliche Nackenschläge bekommen hatte. Da sind in meinen Augen die Vorstände von K+S echte Waisenkinder dagegen.

Natürlich kann man auf eine Erholung spekulieren, aber mehr als Zockeraktien sind das in meinen Augen aktuell nicht, und was sie wirklich aushalten wird die nächste Krise zeigen. Die Kurse sind über Jahre gegen den allgemeinen Trend gefallen, ich bin gespannt...
Die "günstigen" Bewertungen und angeblich günstigen KGVs helfen mir auch wenig, wenn mindestens jede zweite Jahresbilanz durch Strafen und Sonderabschreibungen verhagelt wird und statt eines bescheidenen Gewinns mal wieder ein Milliardenverlust ausgewiesen wird.
Es wird ja auch gesagt dass eine Bewertung deutlich unter Buchwert (so wie bei den Banken) Ausdruck der Unsicherheit und der Risiken ist.
Eine relativ niedrige Bewertung finden wir natürlich auch bei K+S - zu Recht.

Zu guter Letzt sind nur sehr wenige Aktien der deutschen Unternehmen überhaupt in deutscher Hand.
Vielmehr sind ausländische Investoren die Mehrheitseigner der meisten  "deutschen" Großkonzerne.
Wir sind als Land betrachtet nur ein vergleichsweise überschaubarer Faktor. Wer Dividenden mag, der kann hier schon noch gut was finden - aber auch hier macht ein guter Kaufkurs den Gewinn, und da warte ich bei vielen Werten aufgrund der eingetrübten Aussichten lieber ab.  

520 Postings, 813 Tage MyDAX@tommi12

 
  
    
3
19.09.18 10:56
Dass 2018 kein gutes Jahr werden wird, das dürfte mittlerweile schon längst eingepreist sein.
Eine Gewinnwarnung mag vielleicht den Kurs noch etwas weiter nach Süden schicken, aber sicher ist das nicht. 2019 sollte besser werden, Preissteigerungen, Bethunebeitrag  u.a.m.
Conte würde ich mit seinerausführlichen Stellungnahme vollauf beipflichten. Für Daueranleger ist K+S eine ziemliche Katastrophe. Unzählige Werte haben hervorragend performt und ein K+S-Investment bindet das Kapital mit lausigem Ertrag.  Wenn überhaupt. Je nach Einstieg. :(
Aber rückblickend auf die letzten 10 Jahre muss man aber auch feststellen: Wer nach  kräftigen (!) Kursrückgängen eingesammelt hat, hatte auch immer wieder Gelegenheit mit einem netten Gewinn glatt zu stellen. Natürlich gab es viele Aktien, die weitaus höhere Erträge erbracht haben, aber auch manche, die schlechter performten.
Und zur Zeit sehe ich wieder mal eine solchen Einsammelzeit. Auch wenn mein Vertrauen in das Management und in die Unternehmenskommunikation gelitten hat.

 

1958 Postings, 1011 Tage Torsten1971SDF

 
  
    
2
19.09.18 11:31
Gewinne machen ist das Eine, sie dann auch behalten dürfen das Andere...
Vater Staat hält ja mal mit einem Drittel gleich mal beide Hände auf...Freigrenze von mickrigen 1500.-...ich lach mich tot.
Wenn ich das hohe Risiko eingehe und bei K+S einsteige und daraus Gewinn von 1.000.- mache, darf ich davon sogar als Alleinhafter satte 700.- behalten. Hossa!
Mach ich den Deal bei meinem Bankberater ziehen die noch 200.- Ordergebühren ab. Kein Wunder wenn in Dtl. Otto Normalverbraucher mit Durchschnittseinkommen der Börse fernbleibt. Ohne Tradingkonto und ein gewisses Ordervolumen kannst den Quark hier vergessen...

P.S. Meine allererste Order vor vielen vielen Jahren wurde von der DBK wegen Geringfügigkeit abgelehnt. Ordervolumen damals als Probe: 300.- Mark! Was ne Kundenunfreundlichkeit. :)))  

5350 Postings, 358 Tage damir25 ArK&S Aktie

 
  
    
2
19.09.18 11:50
Hurra!Travel ist wieder da! Torsten du bist ein Bank 24 Kunde!;))) Da saßen die armen DBK
Schlucker früher. Ist das immer noch so? Ok, wenn nicht, dann Postbank.;))
Zur DBK geht man nur mit ab 300.000 Euro. Sonst kommt ja jeder!;))
 

366 Postings, 393 Tage shuntifumiDBK

 
  
    
2
19.09.18 17:23
Ich würde der DBK aber aktuell keine 300 TEUR anvertrauen. Einlagensicherung geht doch nur bis 100 TEUR? Wobei eh alles fällt, wenn die DBK fällt. Zu viele Abhängigkeiten. Also lieber gar nicht zu DBK. ;)  

5350 Postings, 358 Tage damir25 ArLöschung

 
  
    
2
19.09.18 17:45

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 20.09.18 08:53
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic - Threadfremde Aktie.

 

 

5350 Postings, 358 Tage damir25 ArK&S

 
  
    
19.09.18 19:55
Super Sommer bringt 30% mehr Wein! Das ist eigentlich unserer!;))
Warum? Weil bei uns 30% fehlen! So geht's ja nicht!;))
18 Euro wird zum Verfall halten. Jeder der noch eine 18 er SP Prämie
greift, hilft noch dem Kurs. Wenn wir die Bären in die Flucht schlagen,
ist auch 19 möglich! "Dax ist Mist"mit Wirecard noch mehr!;))  

2504 Postings, 2974 Tage TTMichaelRegen

 
  
    
3
20.09.18 07:43
Sonntag sollen es 20-50 l/qm werden und Montag dann nochmal 10-20

https://www.wetteronline.de/wettertrend/gerstungen  

1958 Postings, 1011 Tage Torsten1971Micha

 
  
    
1
20.09.18 08:20
Bin kein Geo-/ Meteorologe  aber muß es nicht eher in den Oberläufen der Flüsse regnen damit diese in Gerstungen mehr Wasser führen? Flußzuläufe und Wasserstände sind doch recht komplex um sagen zu können, da regnets und da steigt das Wasser.
Ich wohne bei der Rhein-Donau-Wasserscheide, was heißt das es entscheidend ist wo genau der Regen niedergeht um zu sagen, welcher Fluß davon partizipiert. Wäre ja mal ein interessante Arbeit für jemanden der Zeit und Lust hat, die Zuflüsse zur Werra oberhalb Gerstungen herauszuarbeiten...  

2504 Postings, 2974 Tage TTMichaelTorsten

 
  
    
1
20.09.18 08:32
"aber muß es nicht eher in den Oberläufen der Flüsse regnen damit diese in Gerstungen mehr Wasser führen?"

Das ist schon klar, aber wenn Du Dir die Karte auf der webseite ansiehst, kann man sehr schön den Verlauf der Werra sehen und auch dass Wetter im Oberlauf der Werra. Unter Regenradar sieht man auch sehr schön wie das Wetter an der Werra ist. Der Punkt "Gerstungen" ist natürlich nur ein Anhaltspunkt. Wenn es 30-50 km südöstlich dann keinen Regen gibt, kommt natürlich weniger in Gerstungen an. Ist das bei dem Tiefdruckgebiet denn wahrscheinlich? Welchen Gegenvorschlag hast Du denn um den Wasserstand/Durchfluss abzuschätzen? Kannst ihn gerne einstellen.  

2504 Postings, 2974 Tage TTMichaelKarte Werra

 
  
    
3
20.09.18 08:43
https://de.wikipedia.org/wiki/Werra#/media/...Verlaufskarte_Werra.png

Grosse Zuflüsse gibt es jetzt nicht. Man kann aber auch noch die Regenvoraussagen für Meiningen und Bad Salzungen betrachten. Dort fallen nur 10-20 l/qm am Sonntag  

1958 Postings, 1011 Tage Torsten1971Micha

 
  
    
20.09.18 09:22
Ne das paßt schon sehr. Eine Verbesserung ginge wohl zu sehr ins Detail. Sprich Hauptzuflüsse und Haupteinspeisungen (falls es die überhaupt gibt) und markante Punkte herauszufiltern.
Wir werden ja die nächsten Wochen sehen, ob es Korrelationen zwischen Wettervorhersagen im Raum Gerstungen, dem Werrawasserstand und letztendlich Produktionsstopps bei K+S gibt. Dann kann man sich zukünftig auch einiges ableiten.  

2573 Postings, 3801 Tage tommi12Hoffentlich

 
  
    
1
20.09.18 09:45
regnet es nicht zu stark !

Nicht das deswegen noch die Produktion gestoppt werden muss...

Hoch lebe K+S  

1004 Postings, 1339 Tage ooo111oooRegen

 
  
    
1
20.09.18 11:09
sieht man hier für Sonntag ganz gut:
https://www.wetter.de/deutschland/...rte-thueringen-c49p16/tag-4.html

Problem ist aber ein ganz anderes:
- Der Boden ist nicht trocken genug um Wasser erstmal garnicht speichern zu können. Das ist oft der Grund für Überschwemmungen wenn es dann auf einmal stark regnet.
- Es regnet nicht stark genug
- Der Boden wird erstmal einiges an Wasser wegspeichern und dann darf man nicht vergessen, dass unsere Flüsse ja nicht "dicht" sind, D.h. Wenn das Wasser steigt versickert einiges an Wasser in den vorher trockenen Uferbereichen.  

D.h. wenn es blöd läuft kommt genau garnichts von dem Regem am Sonntag in Gestungen an.    

2504 Postings, 2974 Tage TTMichaelVorschläge einreichen...

 
  
    
20.09.18 11:15
"20. September 2018

Das Wissen vieler nutzen ? für Innovation und Nachhaltigkeit

K+S startet erstmals Crowdsourcing-Wettbewerb zur Haldenabdeckung

K+S hat sich ambitionierte Nachhaltigkeitsziele gesetzt. Jetzt geht das Unternehmen einen neuen Weg, um die Erreichung dieser Ziele im Bereich Umwelt voranzutreiben: Mit der ?Brine Challenge? sucht K+S nach neuen Ansätzen, Konzepten und Impulsen, um die Salzabwässer der Rückstandshalden deutlich zu reduzieren.

Im Rahmen der international angelegten ?Brine Challenge? ? einem Crowdsourcing-Wettbewerb ? ruft K+S internationale Wissenschaftler, Unternehmen, Institute aber auch Laien auf, innovative Vorschläge für die Abdeckung der Rückstandshalden einzureichen. Das Unternehmen will dadurch neue Denkansätze in die eigenen Verfahren einfließen lassen.

?Mit Shaping 2030 haben wir uns zur Nachhaltigkeit, zu Innovationen und zum konstruktiven Dialog mit unseren Stakeholdern bekannt. All diese Absichten können wir in unserer ,Brine Challenge? ideal miteinander kombinieren?, sagt Mark Roberts, Chief Operating Officer von K+S.

Mit neuen Denkansätzen die Verfahren optimieren

Das Unternehmen arbeitet bereits seit längerer Zeit an dem langfristig angelegten Vorhaben, die großen Rückstandshalden im Werra-Kalirevier abzudecken. Damit sollen die stetig anfallenden salzhaltigen Abwässer, die durch Regen entstehen, deutlich reduziert werden. Die K+S-Experten haben in den letzten Jahren bereits vielversprechende Verfahren entwickelt, die teilweise auch schon erprobt und umgesetzt werden. Um diese Verfahren zukünftig weiter zu optimieren, sollen nun auch neue, innovative Ideen einfließen.

Bei diesem Wettbewerb kooperiert K+S mit dem Open-Innovation-Anbieter NineSigma, der die Aufgabenstellung auf seiner Internetplattform darstellt und sein internationales Netzwerk dafür mobilisiert. Die Ideen müssen bestimmte Vorgaben erfüllen und können bis zum 12. Dezember 2018 eingereicht werden. Anschließend bewertet eine Jury aus externen und K+S internen Experten die eingereichten Vorschläge. Bis zu drei der besten Ideen werden dann im April 2019 mit jeweils 20.000 Euro prämiert."

http://www.k-plus-s.com/de/news/...ormationen/2018/presse-180920.html  

520 Postings, 813 Tage MyDAXProblem

 
  
    
1
20.09.18 11:19
" Der Boden ist nicht trocken genug um Wasser erstmal garnicht speichern zu können."
"Der Boden wird erstmal einiges an Wasser wegspeichern"

Das Logikrätsel der Woche.  :)
 

2573 Postings, 3801 Tage tommi12:-)

 
  
    
20.09.18 11:34

2573 Postings, 3801 Tage tommi12Sieh es doch positiv ooo111ooo

 
  
    
20.09.18 11:37
Der Boden ist so trocken, dass er keine Feuchtigkeit aufnimmt, sodass alles Wasser sofort in die Werra läuft und dort den Pegel stark hebt.

Hurra !  

2504 Postings, 2974 Tage TTMichaelRegen hin oder Regen her

 
  
    
20.09.18 11:40
Falls die >30 l/qm von Sonntag/Montag nicht helfen, passiert auch in der kommenden Woche nichts. Kein weiterer nennenswerter Niederschlag für die nächste Woche in Sicht. Dann reden wir schon über Oktober und >50 Schliessungstage.  

520 Postings, 813 Tage MyDAX@TTMichael

 
  
    
1
20.09.18 11:53
Ob 50 Schließungstage oder mehr, spielt alles keine Rolle. 2018 ist kursmäßig schon abgehakt.
 

2573 Postings, 3801 Tage tommi12Das glaube ich kaum MyDax...

 
  
    
1
20.09.18 11:57
Wenn Du recht hast, sinkt der Kurs am Tag der kommenden Gewinnwarnung nicht oder nur sehr gering. Ich allerdings glaube, da geht es nochmal einen ganzen ? runter....  

520 Postings, 813 Tage MyDAX@tommi12

 
  
    
1
20.09.18 12:07
Man muss zwei Dinge unterscheiden:
Eine Gewinnwarnung für 2018 oder gar eine Prognosesenkung für 2019.
Im letzteren Fall würde der Kurs nachgeben.  

2504 Postings, 2974 Tage TTMichaelMyDax

 
  
    
20.09.18 12:28
"...oder gar eine Prognosesenkung für 2019.
Im letzteren Fall würde der Kurs nachgeben."

Es gibt noch keine Prognose seitens K+S für 2019. Die ersten Töne dazu wird man erfahrungsgemäß erst bei der Bilanzpressekonferenz für 2018 ca. im März 2019 bekommen, mit den bekannten Worten "spürbar, deutlich usw".  

520 Postings, 813 Tage MyDAX@TTMichael

 
  
    
20.09.18 13:03
Stimmt. Aber die Prognose für 2018 - also bereinigtes Konzernergebnis - zwischen 110 und 160 Mio. ?
ist ja schon revidiert worden. Im Halbjahresbericht.
Ursprünglich wurde eine "deutliche Steigerung " gegenüber 2017 erwartet. Also "deutlich" über 145 Mio.
Eine Warnung müsste daher eigentlich nur dann kommen, wenn das Ergebnis unter den in der Spanne angegebenen 110 Mio. zu liegen käme.
Wenn man sich den ROCE betrachtet, dann ist das alles eh verdammt wenig. :(
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1297 | 1298 | 1299 | 1299  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben