UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 7496 von 7720
neuester Beitrag: 16.07.19 00:19
eröffnet am: 09.01.18 15:22 von: wetterfrosch. Anzahl Beiträge: 192980
neuester Beitrag: 16.07.19 00:19 von: SteiniInvest Leser gesamt: 20964960
davon Heute: 3132
bewertet mit 218 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 7494 | 7495 |
| 7497 | 7498 | ... | 7720  Weiter  

1885 Postings, 496 Tage prayforsteiniLöschung

 
  
    
1
19.06.19 14:56

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 20.06.19 10:43
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

16534 Postings, 4141 Tage Trash#187376

 
  
    
1
19.06.19 15:00
Der DES, wie du ihn formuliert hast, ist das nicht in diesem Kontext. Das weisst du aber auch, daher bitte jetzt nicht krampfhaft Lorbeeren einfordern für nix. Ich schätze deine konstruktiven Gegenbeiträge, aber das hast du nicht nötig.  
-----------
100 % food speculation free - Don`t let your money kill people ! Respect Africa !

131 Postings, 231 Tage Mofo@ spekulator

 
  
    
2
19.06.19 15:05
Der
US-Matratzenhändler Mattress Firm - einer der jüngsten Zukäufe
auf dem Weg zum Weltkonzern - ist durch ein Insolvenzverfahren
gegangen. Die französischen "Conforama"-Möbelhäuser haben sich
finanziell auf eigene Beine gestellt. Steinhoff erklärte, man
rechne damit, die Kontrolle über die Tochter zu verlieren, wenn
die Hedgefonds ihre Kredite in Anteile tauschen.


... Da steht mE. steht drin, dass es Anteile an Conforama gibt .. und NICHT der Holding .. sonst würde das mit dem Kontrollverlust auch keinen Sinn machen.

Die Frage was es denn als Gegenleistung für die 50 % gab ist ja auch noch offen  ...  

6544 Postings, 1336 Tage spekulator@trash & mofo

 
  
    
7
19.06.19 15:12
Klar - aber im Prinzip wird es auch eine der Lösungen sein, die der Holding helfen werden bei der Verschuldung und dem (im Verhältnis) geringen EBIT.

Dass sowas durchgeführt wird und wurde hat man ja gesehen.

Umsonst haben sich die Hedgefonds auch keine Kredite der Banken gekauft. Ein Hedgefonds ist ja kein klassischer Kreditgeber - da steckt schon mehr dahinter.


Wie gesagt - ich will nicht bashen, nur andere Optionen aufzeigen die möglich sind, da hier im Prinzip immer nur in eine Richtung geschrieben wird.
Dazu versuche ich so analytisch und konstruktiv wie möglich zu sein. Und ja, auch ich vertipp oder verlese mich ab und zu, aber ich versuche immer mich an den Fakten zu orientieren und keinen Quatsch zu schreiben.  

4183 Postings, 3430 Tage noenoughja genau Mattressssss Film GMBH

 
  
    
19.06.19 15:12
könnte mir gut vorstellen das die bald noch für Beate-USE  Matratzen herstellen

dann steigt auch der Kurs wieder auf 1?............ mann mann mann!!!!

isch doch richtig oder!?  

6544 Postings, 1336 Tage spekulatorUnd wenn...

 
  
    
19.06.19 15:18
...die Zahlen wirklich so gut gewesen wäre, wie viele hier schreiben, bzw. wenn die Lage sich wirklich so entspannt hätte...


...dann stünde die Aktie jetzt bei 0,13-0,20 Cent und nicht bei 0,085.

So einen Deal würde sich doch keiner der Big Boys entgehen lassen, wenn so ein Sanierungsfall auf einmal so tolle Zahlen vorlegt.  

1118 Postings, 517 Tage LazomanKurs

 
  
    
19.06.19 15:19
Also hat der Kurs leider recht gehabt.
Für mich ist ausschlaggebend der HB 2019.
Der Q1 Bericht hatte einen Umsatz von 4,6~Mrd ?, da war Conforma und Matress 100% als Umsatz.
Wenn SH es schafft einen Umsatz von ~9Mrd ? dann könnte man die Wende schaffen.
Pepkor Africa muss die Divi erhöhen damit mehr herausspringt für SH.

Bei einem Umsatz von 18 Mrd ? Euro von einen Besitzt von 78% alle Firmen komm ich
auf einen Umsatz auf 14 Mrd ? wenn man hier dann 5% Rendite erzielt komme ich dann auf ca. 650-700 Mill. ?.

 

2281 Postings, 244 Tage Dirty JackBzgl. HV

 
  
    
4
19.06.19 15:19

Ich halte diesen Absatz aus 2018, S 281 in Hinblick auf die HV für sehr wichtig!!!


"Ereignisse nach Ablauf der Berichtsperiode - CVA

In den neuen Finanzierungsdokumenten wurden auch die europäischen externen Finanzgläubiger des Konzerns berücksichtigt, die ihre Unterstützung für die Ernennung von Paul Copley und David Pauker unterstreichen.

Insbesondere gemäß den Bestimmungen der entsprechenden Restrukturierungsdokumente (wie in den CVAs erwähnt) werden die Kosten für die im Rahmen der Restrukturierung wiederhergestellten Schulden steigen, wenn die Hauptversammlung nicht beschließt, Paul Copley oder David Pauker (oder keinen von ihnen) in den Aufsichtsrat zu bestellen.

Konkret:

(i) der Zinssatz für die rekonstituierten Verbindlichkeiten von SEAG und SFHG um 5% pro Jahr (von 7,875% bis 10,75% PIK pro Jahr (je nach Fall) auf 12,875% bis 15,75% PIK pro Jahr (je nach Fall)) erhöht würde, wobei diese erhöhten Zinssätze auch rückwirkend für den Zeitraum gelten, der in jedem relevanten Umstrukturierungsdokument angegeben ist; und

(ii) die Obergrenze für Rückflüsse gegen die Gesellschaft von 5% pro Jahr auf 10% pro Jahr in Bezug auf das SEAG Contingent Payment Undertaking (wie in den CVAs definiert) erhöht wird, und eine Obergrenze von 10% pro Jahr wird auf Rückflüsse gegen die Gesellschaft in Bezug auf das Contingent Payment Undertaking 2021/2022, das Contingent Payment Undertaking 2023 und das SIHPL Contingent Payment Undertaking (wie in den CVAs definiert) angewendet.

Die zur Vervollständigung der CVAs erforderlichen Schritte sind komplex und länderübergreifend, so dass ein Risiko hinsichtlich der steuerlichen Folgen entsteht.

Der Konzern hat in zahlreichen Ländern mit professionellen Steuerberatern zusammengearbeitet, um die steuerlichen Konsequenzen zu ermitteln und sicherzustellen, dass das mit der Restrukturierung verbundene Risiko minimiert wird.

Im Rahmen der Lock-Up-Vereinbarung werden verschiedene neu gegründete Unternehmen in den Konzern eingebracht, bei denen Steenbok Newco 3 Limited das Unternehmen ist, für das Nominierungsrechte für die Gläubiger innerhalb des SEAG-Konzerns geschaffen werden.

Die Nominierungsrechte der Gläubiger des SEAG-Konzerns werden für diese Gläubiger in einer Reihe von Tochtergesellschaften der Steenbok Newco 3 Limited repliziert.

Die Gläubigernominierungsrechte für Steenbok Newco 3 Limited bestehen für bis zu 4 der 6 Vorstandsmitglieder auf Initiative der jeweiligen Gläubiger und in Abstimmung mit der Gesellschaft.

Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, Nominierungen zu widersprechen.

Widerspricht die Gesellschaft einer erfolgten Nominierung, haben die Gläubiger das Recht, eine neue Nominierung vorzunehmen.

Darüber hinaus hat die Gesellschaft das Recht, Nominierte, die einmal bestellt wurden, abzulehnen.

Abhängig vom Grund der Entlassung, die Entlassung eines nominierten Gläubigers kann schwerwiegende Folgen im Rahmen der Lock-Up-Vereinbarung und anderer Finanzierungsdokumente haben (Folgen, auf die mit Zustimmung der Mehrheit der Kreditgeber verzichtet werden kann und die nicht im Falle einer Verletzung einer Treuhandpflicht gelten).

Die Gesellschaft besitzt letztlich sowohl rechtlich als auch wirtschaftlich die Stimmrechte an der Steenbok Newco 3 Limited.

Die Gläubiger halten keine Beteiligungs- oder Stimmrechte an der Steenbok Newco 3 Limited."

 

4183 Postings, 3430 Tage noenoughLöschung

 
  
    
19.06.19 15:21

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 20.06.19 10:47
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

10 Postings, 67 Tage Tchecker@Helmut84

 
  
    
3
19.06.19 15:22
Immer wieder stellen Sie in Ihren Beiträgen heraus, dass Steinhoff seine Zinsen nicht zahlen könne, weil einige Töchter (Pepkor, Mattress, Conforama) nur mehr Dividenden beitragen könnten.

Dem halte ich entgegen, dass die Gläubiger genau deshalb die PIK-Kredite vergaben. Nach Abschluss des CVA-Verfahrens stellt sich das vermeintliche Problem der Zinszahlungen für die kommenden Jahre erst einmal nicht nicht. Es darf die Frage erlaubt sein, warum Sie ständig darauf herumreiten?

Erst 2022 wird man eine Lösung für dieses Problem präsentieren müssen. Wie der Brite so schön sagt: "We'll cross that bridge when we come to it." Ich bin fest davon überzeugt, dass Steinhoff bis dahin ein Unternehmen mit einem überzeugenden Zahlenwerk ist, dem es mit Leichtigkeit gelingt, neue Kredite mit erheblich besseren Konditionen auszuhandeln, sodass die dann wenigen hundert Mio. EUR an Zinsen problemlos geschultert werden können.  

10977 Postings, 2466 Tage H731400@dr_jek

 
  
    
2
19.06.19 15:24
die Schulden sind zu hoch ohne wenn und aber. Es wird im Rahmen des CVA einen DES geben, aber nicht gegen Aktien sondern gegen Firmenanteile. Wir haben ja keinen Einblick in "alle" Dokumente.......  

55 Postings, 746 Tage Old FashionedStop loss

 
  
    
3
19.06.19 15:24
Vorsicht bei stop loss ordern. Die shorties werden hier nicht so einfach die Segel streichen und versuchen sicher noch Schäden anzurichten. Also nicht zu knapp absichern, wenn überhaupt...  

4183 Postings, 3430 Tage noenoughLöschung

 
  
    
1
19.06.19 15:26

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 20.06.19 10:47
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

1851 Postings, 453 Tage BrilantbillHauptversammlung

 
  
    
19.06.19 15:31
Sollten wir gegen die Vorschläge der Gläubiger stimmen, bekommen wir Zinsen, die wir nicht zahlen können und rutschen in die Insolvenz.

Eine Katastrophe für..... Naja in erster Linie für die Gläubiger, die dann auf unbesicherten Krediten sitzen, und auf 60-80% ihrer Schulden pfeifen können.

Ich mein, wäre eine Insolvenz in Eigenverwaltung nicht besser für uns?  

6544 Postings, 1336 Tage spekulator@briliantbil

 
  
    
3
19.06.19 15:33
"Ich mein, wäre eine Insolvenz in Eigenverwaltung nicht besser für uns?   "


Nun - dann wäre die Aktie wertlos ;-)

Aber prinzipiell wäre so eine Geschichte für den Konzern selbst vermutlich eine interessante Lösung.
Man könnte somit mit den Gläubigern einen Haircut vereinbaren und die Schulden auf ein erträgliches Maß reduzieren.  

1851 Postings, 453 Tage Brilantbill@Spekulator

 
  
    
19.06.19 15:44
Warum wäre die Aktie wertlos?
Gibt doch genug andere die eine Insolvenz gut überstanden haben, bzw in unserem Fall, mit den unbesicherten Krediten, könnten wir doch gut rauskommen?  

291 Postings, 350 Tage numi761,3 mrd cash

 
  
    
2
19.06.19 15:47
Was ich nicht ganz verstehe, warum man 50 % von MF Aufgibt gegen einen Kredit obwohl man so viel Cache Bestand hat.

Hat da einer weitere Information?  

434 Postings, 1274 Tage MakeiDirty

 
  
    
19.06.19 15:48
Hallo Dirty, kannst du ev. die Übersetzung auch reinstellen.
Bei mir funktioniert der Übersetzer leider nicht. daaaanke u sg aus dem sonnigen Pinzgau  

11 Postings, 48 Tage mullus oletDES

 
  
    
6
19.06.19 15:49
Erst CVA, dann gewinnsteigerung bis 2021, dann vielleicht DES.

Ein DES macht jetzt zu den derzeitigen Kursen besonders bei den durch Umstrukturierung und Abschreibung getrübten Bilanzen keinen Sinn.
(Was soll denn dabei reinkommen 500 mio? das bringt doch nichts.)

Erst wenn Steinhoff wieder (oder besser gesagt zum ersten Mal seit der jüngeren Vergangenheit) richtig profitabel ist, kann man über einen DES reden.
Wenn das CVA nun endlich mal durchkommt, hat Steinhoff bis 2021 Zeit um seine Gewinne zu maximieren, dann ist der Richtige Zeitpunkt.

Vielleicht sind bis dahin auch schon erste Vergleiche mit Klägern bzw. eigene Anklagen geltend gemacht worden, was zusätzlich Risiko rausnehmen und somit die Verhandlungsbasis von Steinhoff (z.B. bei einem DES) stärken würde.

Deshalb, empfinde ich das Verhalten von der Steinhoffführung, welches aus meiner Sicht in diese Richtung geht auch als erstrebenswert.
Gebt Steihoff und der kompetenten Führung einfach mal Zeit nicht nur die Scherben aufzusammeln (2017/2018+(2019)), sondern Steinhoff in die Zukunft zu führen (2019/2020/2021)

 

6544 Postings, 1336 Tage spekulator@Brilantbill

 
  
    
19.06.19 15:53
Zeig mir eine Aktie, bei der das Unternehmen insolvent war und die heute wieder annähernd auf dem Niveau davor stand.

Les dir mal z.b. durch, wie es General Motors gemacht hat.
Solarworld ging auch nicht gut aus für die Aktionäre.
Gerry Weber aktuell - ja, die Aktie steht bei 0,30€, hat aber nur eine Marktkapitalisierung von 14 Mio€.

Merke:
Bevor der Aktionär was bekommt, bekommen die Gläubiger der Kredite (unbesichert) was. Erst wenn die 100% befriedigt wurden, ja dann kommt ganz am Ende der Aktionär.
Les dir mal durch, wie die Vorgehensweise bei einer Insolvenz ist.


Dazu muss man sagen: eine CVA, wie wir sie aktuell sehen, ist im englischen Recht eine Form der (Vor-)Insolvenz/Sanierung.
Also muss man quasi das hier so böse "I"-Wort aussprechen.

https://www.cross-channel-lawyers.de/...erfahrens-aus-glaubigersicht/

 

2078 Postings, 5255 Tage manhamFür mich stellt sich

 
  
    
4
19.06.19 15:54
auch die Frage, weshalb habe ich überhaupt investiert.
Die Hoffnung auf schnelles Wiedererstarken des Kurses oder schlichtweg eine falsche Einschätzung der ganzen Geschichte ( um nicht Gier zu sagen).
Ergebnis derzeit etwa 30% im Minus.
Ich hätte nie gedacht, dass die Verschachtelung des Firmenkomplexes so komplex ist und selbst des CVA, welches nun mehrfach in trockenen Tüchern schien, immer noch Risiken birgt, die nun scheibchenweise publik werden.
Unabhängig davon, was bleibt zu tun ?
Erkenntnis:
Der Boden scheint gefunden
Die Geschäftszweige laufen und scheinen Gewinne zu schreiben.
Insofern gibt es für mich nur die logische Konsequenz, weiter investiert zu bleiben.
Der Nachrichtenlage nach kann es jetzt nur besser werden.
Wer 11\2 Jahre dabei ist, kann auch noch den Zeitraum bis zu den 19ner HJZahlen aussitzen.
Selbst bei einem DES und einer einhergehenden Verwässerung sollte der Kurs sich künftig besser als derzeit zeigen.
 

42 Postings, 2700 Tage derderderok

 
  
    
2
19.06.19 15:54
@Makei
da steht nur das Tempur 700 neue Stellen schaffen will, weil sie so viel neue Lieferverträge abgeschlossen haben, u.a. mit Matress Firm...  

115 Postings, 82 Tage gin66Käufer

 
  
    
1
19.06.19 15:59
Es liegen doch nun alle Karten auf dem Tisch. Einiges ist klar (Aktienwert ist negativ bzw. nicht vorhanden). Vieles muss man interpretieren, insbesondere was die Gläubiger so beabsichtigen (Stimmrecht der Aktien quasi ausgehobelt). Das 1.HJ2019 wird auch nicht die große Überraschung sein oder die Lösung bringen. Dennoch ist der Kurs heute - zumindest bis jetzt - kaum unter die 0,08? gefallen.

Somit stellt sich die Frage, wer kauft ? Und warum wird nicht ein nennenswerter Anteil der 4 Mrd. Aktien in Panik verkauft ?  

Seite: Zurück 1 | ... | 7494 | 7495 |
| 7497 | 7498 | ... | 7720  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben