UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Gratulation an Hamburg

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 27.09.01 00:01
eröffnet am: 23.09.01 18:52 von: Papa Anzahl Beiträge: 96
neuester Beitrag: 27.09.01 00:01 von: jopius Leser gesamt: 4191
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  

813 Postings, 7004 Tage PapaGratulation an Hamburg

 
  
    
23.09.01 18:52
zu Roland Schill  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
70 Postings ausgeblendet.

9123 Postings, 6928 Tage ReilaKarlchen_I = Kurth? Junge, Junge, was man hier für

 
  
    
24.09.01 22:44
Leute trifft. Wie gehts im Privatleben?

R.  

2165 Postings, 6673 Tage boomersorry, Edelmax, Du tust ihm Unrecht, meine ich! o.T.

 
  
    
24.09.01 22:45

1664 Postings, 7137 Tage Tyler Durdan...

 
  
    
24.09.01 22:49
Solche Klugscheißer wie Du bist mir einfach zu doof.

Halt doch Dein Maul, Du Arschlöcher.

Frau Müller, kommst Du bitte mal an Kasse 7 ?

Grüsse,
Tyler Durdan  

21799 Postings, 7233 Tage Karlchen_I@Edelmax: war mir schon klar, daß ich nicht so....

 
  
    
24.09.01 22:50
ganz redlich war, als ich Dich direkt in der besagten Weise provozierte. War wie, man so in der Sozialforschung sagt, ein Feldexperiment. Der Erfolg spricht für sich.

Es wurde eigentlich vieles bestätigt:

- Looser-Syndrom

- Herabsetzung Anderer

- eigene Selbstbestätigung - bin ein besserer Typ.

So, ich warte auf Deine Antwort, denn der Test ist noch nicht hinreichend.  

9123 Postings, 6928 Tage Reila@boomer

 
  
    
24.09.01 22:51
Wenn Karlchen_I der ist, der er wahrscheinlich ist, ist er ein Feingeist und ganz bestimmt kein Genosse (obwohl Genossen auch Feingeister und Feinschmecker sein können).

R.  

2165 Postings, 6673 Tage boomerHallo Karlchen,

 
  
    
24.09.01 22:51
dann haben wir ja ähnliche Erfahrungen, nur mit dem Unterschied, dass ich immer schon - seit meiner Banklehre in HH - wirtschaftlich orientiert war und HHer Verhältnisse sicherlich bedeutend besser kenne als Du.

Alles Gute und
freundliche Grüße

PS.: Hi, Reila!
So ist das, wenn Du wüßtest!  

2709 Postings, 6783 Tage brudiniDie Sprache in diesem Board lässt häufig

 
  
    
24.09.01 22:51
zu wünschen übrig!  

21799 Postings, 7233 Tage Karlchen_I@Reila: Der kleene Kurth und Jusos? Quatsch!!!! o.T.

 
  
    
24.09.01 22:53

2165 Postings, 6673 Tage boomer@Reila,

 
  
    
24.09.01 22:56
das weisst Du doch sicherlich.
In der SPD duzt man sich grundsätzlich und spricht sich mit "Genosse" an.

Viele Grüße, Nicht-Genosse, lol  

9123 Postings, 6928 Tage Reila@Karlchen_I, war ein Mißverständnis.

 
  
    
24.09.01 23:03
Geht wohl mehr um Reinickendorf. Hatte nur Steffel-Gegenkandidat gelesen. Anyway, trotzdem gilt die Aussage, daß man hier interessante Leute trifft. Meines bescheidenen Erachtens verbindet sowieso Geist mehr als Parteibuch. Die, denen ich Idealismus in der Politik zutraute sind sowieso fast alle tot oder nicht mehr im Amt. Stelle mir gerade vor, welche tiefe Bedeutung die SPD dem Rat der alten Kämpfer zubilligt, die ab und zu ihre Meinung im Willy-Brand-Haus vortragen dürfen. Schätze mal, die werden im Zweifel geschillyt.

R.  

2165 Postings, 6673 Tage boomerHi, Reila, wie sagt man hier:

 
  
    
24.09.01 23:05
"gut analysiert!"  

9123 Postings, 6928 Tage ReilaHi boomer,

 
  
    
24.09.01 23:11
das ist die zweite Zustimmung, die ich heute erhalte. Bald fange ich an, in Großbuchstaben zu schreiben.

Gute Nacht

R.  

16 Postings, 6629 Tage balbadiouRichter Gnadenlos ist dasThema

 
  
    
24.09.01 23:22
wer ist dieser Mensch?
1996 verurteilte er eine Frau, die zehn Autos zerkratzt hatte, zu zweieinhalb Jahren ohne Bewährung. Als »Richter Gnadenlos«, zu dem ihn die Presse erkor, ließ er eine Reihe harter Urteile folgen; etliche wurden in zweiter Instanz aufgehoben, einige sogar auf Initiative der Staatsanwaltschaft. Schill beschuldigte die 68er in der Justiz, nicht mehr strafen zu wollen und damit der Kriminalität Vorschub zu leisten. Während diese Angriffe seine Kollegen verärgerten, flogen ihm die Herzen vieler Bürger zu.

Wo Kandidat Schill auch auftritt, ein voller Saal ist ihm gewiss. So am Mittwoch der vergangenen Woche im Problemstadtteil Wilhelmsburg, der unter Armut, Arbeitslosigkeit und Kriminalität leidet. Versammlungsort sind die Marmara Hochzeitsstuben: vor sehr, sehr langer Zeit ein deutsches Tanzlokal, jetzt Schauplatz orientalischer Vermählungsfeiern.
Draußen vor der Tür stehen zehn Polizeiwagen. Das Aufgebot erklärt sich aus einer Demonstration, zu der das Bündnis gegen Rassismus und Faschismus, die DKP und sechs weitere Organisatiönchen aufgerufen hatten. Außerdem gab es eine Morddrohung gegen den Wirt. Am Eingang wird das Parteiprogramm verteilt, auch auf Türkisch. Schill, von zwei Bodyguards flankiert, wettert in freier Rede eine Stunde lang gegen luxuriöse Gefängnisse, zu lasche Richter und den unfähigen Polizeipräsidenten, um dann darauf hinzuweisen, dass die P.R.O. keine Einpunktpartei sei. Wirt Ibo Gül hört zu; er möchte verstehen, warum er sterben soll. Schill schimpft auf kriminelle Ausländer, der eingebürgerte Gül stimmt zu: »Deutschland, wenn so weitergeht, verliert alles.« Nächstes Jahr will er statt SPD mal P.R.O. wählen.
Damit würde er dem Beispiel jenes Mannes folgen, der neben Schill auf dem Podium sitzt: Manfred Silberbach, 65, der 16 Jahre lang für die SPD in der Bürgerschaft war und sie 1993 im Streit verließ, weil er das Gefühl hatte, dass die wachsenden Schwierigkeiten Wilhelmsburgs seiner Parteiführung nicht ins Konzept passten.
Etliche rechte Genossen haben sich der P.R.O. angeschlossen, nicht selten auf dem Umweg über die Stattpartei, die - 1993 gegen Parteienfilz gegründet - gleich in die Bürgerschaft kam, mit der SPD den Senat stellte und an inneren Reibungen zugrunde ging. Es findet sich aber auch jemand wie der 22-jährige Björn Neumann, der ein Drittel seines Lebens der Jungen Union und der CDU angehörte. Auf dem Parteitag im Februar kandidierte er noch aus Protest gegen den Vorsitzenden Dirk Fischer und bekam 18 Prozent der Stimmen. Danach wandte er sich von der CDU ab, »weil es da überhaupt nicht mehr um Politik geht«.
Schills Mitstreiter: vom Parteiengeklüngel Enttäuschte oder erstmals aktive Bürger, die das Gefühl haben, ihr gesunder Menschenverstand lasse sich mit dem, was sie in den Zeitungen lesen, so gar nicht mehr zur Deckung bringen. Natürlich spüren auch alte und junge Nazis den Reiz der Rechtspartei, aber Schill, dessen Großvater, Kommunist, im KZ Neuengamme gehenkt wurde, spricht von der »verbrecherischen nationalsozialistischen Vergangenheit«, die man nicht verharmlosen dürfe. Er sei für die europäische Integration und für ein Ausländerwahlrecht. Er sei nicht der Haider von Hamburg.
http://www.zeit.de/2000/42/Leben/200042_reden_schill.html
Der ehemalige Amtsrichter Schill, der den ungewöhnlichen Vornamen Ronald Barnabas trägt, ist vor kurzer Zeit zu einer Geldstrafe von 12000 DM (=120 Tagessätze) verurteilt worden - wegen erwiesener Rechtsbeugung. Er war z.B. so frei einen Jugendlichen zu 14 Monaten Haft zu verurteilen, der wild Plakate geklebt hatte; ein anderer, der Polizisten zum sofortigen Abbruch einer Personenkontrolle aufgefordert hatte bekam von Barnabas 15 Monate Knast und zuletzt brummte Schill zwei Zuschauern eines Prozesses drei Tage Haft auf. Tatbestand: Sie hatten bei Urteilsverkündung nicht militärisch stramm gestanden. ....
Richtig ist aber, dass Schill ebenso wie Stoiber zur neoliberalen Rechten gehört. Sie propagiert Nationalismus und ?Regionalismus? - also die agressive Konkurrenz der Regionen mit ihren verschiedenen ?kulturellen Identitäten?. Im Zweifel gehört auch handfester Rassismus dazu, wie Stoibers Gerede von der ?durchmischten und durchrassten Gesellschaft? zeigt. Dabei handelt es sich nicht nur um ein deutsches Problem: Politische Verwandte sind in Österreich die FPÖ von Haider und in Italien die Berlusconi-Regierung. Wegen dieses Zusammenhanges gibt es auf schill-out.de ein umfangreiches Link-Verzeichnis zu anderen Organisationen, die gegen Rechts tätig sind.
Außerdem ist diese Seite ein Informationspool für Aktivitäten gegen die Wahlpropaganda des Law & Order-Messias.
http://www.schill-out.de/hampel/hampelsw.pdf   und einen Hampelmann gibt es hier auch zum Ausschneiden!

Die informativste Seite stammt jedoch von der Gewerkschaft verdi mit Broschüre im pdf-Format
http://www.verdi-hamburg.de/presse/meldungen/090701.htm
Die Forderung nach geschlossenen Heimen wird mit dem Hinweis gekontert, die Rückfallquote nach einer geschlossenen Unterbringung habe sich früher 100 Prozent genähert. Wer Jugendliche in ?unwirtliche Einzelzellen? stecke, säe Hass und Gewalt. Das Jugendstrafrecht sei vom Gedanken der Erziehung geprägt, nicht von dem der Rache. Wer bereits Kinder ab 12 für strafmündig erkläre, könne fehlerhaftem Verhalten nicht entgegen wirken.
Schills Partei behauptet, 70% aller Delikte beim Menschenhandel und beinahe sämtliche Überfälle auf Geldtransporte seien von Ausländern begangen worden. Tatsächlich ging es 1999 laut Statistik beim schweren Menschenhandel um 14 ausländische und 6 deutsche Beschuldigte. Und bei Überfällen auf Geldtransporte tauchten überhaupt nur drei Beschuldigte in der Statistik auf ? keine Grundlage für eine seriöse empirische Aussage.
Schills Polemik gegen Vollzugslockerungen beantworten die ver.di- Experten mit einem Hinweis auf die USA: Dort sei die Kriminalität höher, obwohl ein größerer Anteil der Bevölkerung inhaftiert sei. Auch Häftlinge bräuchten die Hoffnung auf Besserung ihrer Lage. Die Nichtrückkehrerquote habe im Jahr 2000 unter einem Prozent gelegen. Die höchste Sicherheit erhalte die Bevölkerung vor Tätern, die erfolgreich resozialisiert wurden.
ver.di-Chef Wolfgang Rose bittet auch die Medien um ein kritisches Hinterfragen von schlagzeilenträchtigen Wahlkampfsprüchen: ?Das politische Programm von PRO strotzt vor Unrichtigkeiten und Gesetzesverstößen. Schill ist ein schlechter Jurist, der sich mangels beruflicher Erfolge nun der politischen Schaumschlägerei widmet und die Bürger für dumm verkaufen will. Wie soll so ein Scharlatan Gutes für Hamburgs Zukunft bringen? Er baut Feindbilder auf und redet den Leuten Angst ein, um offenbar seine eigene Unsicherheit zu überspielen. Aber ein zu Politik gewordener Minderwertigkeitskomplex bringt Hamburg nicht weiter. Gefragt sind fundierte, reformorientierte Lösungen für die komplexen Probleme einer Großstadt.?
Interessant sei auch, dass die Partei zu Delikten der Steuerflucht, Wirtschaftskriminalität und Umweltverschmutzung nichts zu sagen habe: ?Schill spielt nur gegenüber den kleinen Gaunern den starken Mann.?
Rechtspopulismus gebe es allerdings nicht erst seit Schill und auch nicht nur bei Schill, so Rose: ?Die ausgrenzenden "Das-Boot-ist-voll"-Parolen, die diskriminierende "Kinder-statt-Inder"-Kampagne und auch die unselige "Faulenzer -Debatte - dies alles sind Verstöße gegen den notwendigen demokratischen Konsens einer integrationsfähigen Gesellschaft und einer Politik, die versöhnen soll statt zu spalten.? Anfällig für schlichte Parolen und Erklärungsmuster seien nicht nur Wählerinnen und Wähler am rechten Rand des Parteienspektrums, sondern auch ?die Verlierer des gesellschaftlichen Wandels, die in ihrer sozialen Lage oder ihren traditionellen Werthaltungen verunsichert sind und nach einfachen Antworten suchen?. hier die Broschüre:
http://www.verdi-hamburg.de/presse/meldungen/GNADENLO.PDF

tz tz Edelmax,wer hätte das gedacht,gehörst Du auch zu den älteren Männern?
Gruss K.  

21799 Postings, 7233 Tage Karlchen_I@Reila: Sehr richtig.....

 
  
    
24.09.01 23:23
Ging um die Kandidatur in Reinickendorf, genauer in Frohnau. In den Untergleiderungen der SPD sollten die Nominierungen vorgenommen werden, und ich hatte mich erdreistet, eine Gegenkanditur anzumelden gegen die Kanditatin, die von den beiden konkurrierenden Flügeln schon längst präferiert worden ist. Bei den Flügeln handelt es sich allerdings nicht um Gruppen mit einer von einander abweichenden inhaltlichen Position, sondern um sich Pöstchen zuschiebende Seilschaften. Weil mich solcher Art Aktivitäten immer abgeschreckt haben, konnte ich natürlich gegen die Vorabsprachen dieser Seilschaften nichts ausrichten - trotz langjähriger Mitgliedschaft in der SPD und trotz einiger recht erfolgreichen politischen Aktionen.

Ist nun mal so - wenn man durch die Parteien was verändern will, muß man seinen Rücken verbiegen. Das ist nicht mein Ding. Und nicht wenige verbiegen schon von vornherein ihren Rücken, um mit Hilfe der Partei an einen Posten zu kommen. Das ist übrigens nicht selten bei Frauen der Fall, die "ihre" Frauenquote vor allem an diesem Ziel ausrichten.  

9123 Postings, 6928 Tage Reila@Karlchen_I, hoffe, Du kannst Dir Deine Unabhängig

 
  
    
24.09.01 23:38
bewahren. Das geht natürlich nur, wenn man eine von Parteibeziehungen relativ unabhängige Einkommensquelle hat. Die meisten Menschen haben leider nie erfahren, was Unabhängigkeit wirklich bedeutet. Sie sind abhängig von Partnern, Parteien, Arbeitgebern, Klüngel (heißt in Berlin wohl Filz).

Um mal wieder zum Thema zu kommen: Schill konnte leichter in die Politik gehen, weil ihm seine Bezüge als Richter ein sicheres Auskommen garantieren. Wer hat diese Garantien heute sonst noch? Dadurch sind leider viel zu viele Beamte in der Politik. Aber das will ich alles gar nicht zu Ende denken. Ich sollte mal in Urlaub fahren, z.B. zu Stox. Da reden wir dann über Blondinen, und Ihr macht hier Politik. Mal sehen, wer dann mehr Erfolg hat.

R.  

25551 Postings, 6700 Tage DepothalbiererIch habe immer noch keine treffenden Argumente

 
  
    
25.09.01 17:48
gegen Schill gehört!!
Das mit den alten, dummen Männern ist schlicht ein Witz.
Immer, wenn eine etablierte Partei erheblich Stimmen verliert,
waren das entweder Minderbemittelte oder Rechte.
Ich bin nicht aus HH aber ziemlich sicher, daß es auch in der
Oberschicht eine Menge Schill-Wähler gibt, die schlicht und
einfach Angst ums Geschäft haben.
Vielleicht fällt ja doch noch jemandem was ein.  

7149 Postings, 7098 Tage Levkeich möchte Dich nicht kränken oder

 
  
    
25.09.01 18:12
beleidigen  Halbierter; ausserdem ist es für Nicht-Hamburger
vielleicht schwer, das Schill-Phänomen zu begreifen.
In einem möchte ich Dir widersprechen bzw. ergänzen:
Es waren nicht Minderbemittelte oder Rechte; es waren
Minderbemittelte und Rechte.

Ansonsten werden mir damit leben lernen;
eine vernünftige Koalition wird eh nicht entstehen...........  

33424 Postings, 6959 Tage DarkKnightWorum geht's (für einen Nichthamburger und

 
  
    
25.09.01 21:38
damit für die 99,7% der Landesbevölkerung, die nun staunt):

1. Ein Mann mit nur einem, nach außen hin erkennbaren Programm hat ein sagenhaftes Ergebnis errungen

2. Dieses Programm ist (wie immer man auch dazu steht) weniger auf "Milde" als auf "Härte" ausgelegt

3. Im Vertrauen auf 50-jährige demokratische Übung hat die etablierte Politik darauf vertraut, daß dieser Mann "durchschaut" wird und er in den kanalisierbaren 5% bis 15% bleibt, die man bisher erfolgreich gemeistert hat

NEU IST:

Gerade WEIL offenbar 50-jährige demokratische Übung dazu geführt hat, diesen Mann zu wählen (und wenn es nur ein "Denkzettel" von vielen war), ist die Botschaft für die etablierten Parteien klar: "Ihr könnt reden, was Ihr wollt, Eure Verdummungsspiele sind endgültig durchschaut" ... ich glaube, der Schock über und die Wahl des Kandidaten "Schill" spiegelt weniger die Frage "Rechts" oder nicht, sondern reflektiert die Distanzierung des "Wahlpacks" gegenüber den institutionalisierten, quasi waschmittelwerbungsmäßigen Verhaltensweisen einer weltfremden Politikerkaste, die weltfremd sein MUSS, um überhaupt in Führungspositionen zu kommen.

Es bewahrheitet sich damit ein alter Spruch:

Man kann kurze Zeit viele für dumm verkaufen

Man kann lange Zeit wenige für dumm verkaufen

aber man kann nicht lange Zeit viele für dumm verkaufen.

Time for a change, würde Bill Clinton jetzt sagen


Oder ist es wirklich nur so einfach: dummer Wähler macht Kreuzchen  

1059 Postings, 7008 Tage mikelandaurichtig darkknight!!!!!

 
  
    
25.09.01 21:48
jetzt wundern sich die etablierten parteien:

wie kann dieses "wahlpack", das auf UNSERE leeren versprechungen IMMER reingefallen ist, plötzlich auf die leeren versprechungen dieses herrn schill reinfallen? dem steht es doch gar nicht zu, leere versprechnungen zu machen, denn er ist doch kein berufspolitiker wie wir....???

oder?  

Clubmitglied, 42011 Postings, 6948 Tage vega2000Der Werteverfall der Hamburger

 
  
    
25.09.01 21:49
Montags bei McDonalds nur noch 1,39 DM, -wenn da mal nicht der Schill dahintersteckt  

33424 Postings, 6959 Tage DarkKnightan vega2000: das WAR DER SCHILL

 
  
    
25.09.01 21:52
in Bayern gibt's die Hamburger für DM 1,09 am Montag  

Clubmitglied, 42011 Postings, 6948 Tage vega2000In Bayern gibts überhaupt keine Hamburger

 
  
    
25.09.01 22:03
nur Münchner, -na ja, vielleicht noch ein paar Augsburger....
 

9123 Postings, 6928 Tage Reila*** Heute ARD 23 Uhr FRIEDMANN, Gast: SCHILL *** o.T.

 
  
    
26.09.01 22:19

9123 Postings, 6928 Tage ReilaScheiße. Angekündigt in Zeitung war R. B. Schill. o.T.

 
  
    
26.09.01 23:04

1601 Postings, 7294 Tage jopiusarmer DarkKnight .. das wird hart ...

 
  
    
27.09.01 00:01
denn Schill war nur der Anfang ... jetzt steigt die Aufklärungsquote bundesweit.. und Darky muss bangen ....  au weia    ;-)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben