UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Wird wieder ein Grund für Waffenlieferungen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.04.15 11:38
eröffnet am: 12.04.15 11:27 von: supermax Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 12.04.15 11:38 von: Lucky79 Leser gesamt: 1029
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

1089 Postings, 7102 Tage supermaxWird wieder ein Grund für Waffenlieferungen

 
  
    
2
12.04.15 11:27
gesucht?
Nach Auffassung der Nato verstößt Russland massiv gegen das Waffenstillstandsabkommen für die Ostukraine.


http://web.de/magazine/politik/ukraine-krise/...ne-abkommen-30569282#  

88575 Postings, 3706 Tage windotBald wohl werden die neu mobilisierten Ukrainer

 
  
    
12.04.15 11:29
verfüttert werden ...  

35446 Postings, 1998 Tage Lucky79Stellt euch vor,

 
  
    
12.04.15 11:38
es ist Krieg und keiner würde hingehen...!

Der Konflikt in der Ostukraine ist im wesentlichen
auf ein paar Äußerungen von Timoschenko und
dem Verbot von russisch als Amtssprache im Osten und auf
allerlei kleinere Repressalien gegen die russ. Bevölkerung
zurückzuführen!

Und Plötzlich sieht USA ein Grund Waffen zu liefern...!
Sollte es zu einem Waffengang kommen,
so wäre die westliche Militärtechnik der russ. unterlegen...
Warum?
Russland kann innerhalb 1..2 Tagen eine Menge an Panzern mobilisieren
die ungefähr der Gesamtzahl Panzer der BRD entspricht!
Die Nato würde in etwa.. 1 Woche benötigen um den
Materialdruck an der Ukrainischen Front aufgebaut zu haben!
und in 1 Woche sind russ. Truppen theoretisch in Kiew!
Die Anzahl der Deserteure in der Ukrainischen Arme wird zunehmen...
(z.T. werden Waffen verkauft!!!! der Sold lässt zu wünschen übrig...
und Hauptthema: warum soll man auf das eigene Volk schießen!?!?
Die Stimmung im Groß der "Westukrainischen" Armee ist alles andere
als euphorisch!
 

   Antwort einfügen - nach oben