UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 926
neuester Beitrag: 14.09.19 18:20
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 23127
neuester Beitrag: 14.09.19 18:20 von: Der_Schakal Leser gesamt: 4207343
davon Heute: 394
bewertet mit 112 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
924 | 925 | 926 | 926  Weiter  

12476 Postings, 5135 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

 
  
    
112
26.07.13 11:40
Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
924 | 925 | 926 | 926  Weiter  
23101 Postings ausgeblendet.

445 Postings, 1668 Tage hellshefeBaurechtsänderung

 
  
    
1
11.09.19 18:57
Wenn da nichts genaueres drinsteht, heißt das zuerst einmal nur daß Bauanträge schneller bearbeitet werden sollen. Wenn ein Bauantrag abgelehnt werden soll, muß das innerhalb der Dreimonatsfrist passieren. Vielleicht gibt das erst mal einen Haufen mehr Sachbearbeitungsstellen in den bayrischen Amtsstuben. Erst wenn die das nicht hinbekommen flutscht der Umsatz bei Europace.

Aber dann mit Wucht.  

445 Postings, 1668 Tage hellshefeSiehste ...

 
  
    
11.09.19 22:58

250 Stellen ist schon ein Haufen...

... na schau 'mer mal

cool

 

166 Postings, 4991 Tage Boarder66Baurecht

 
  
    
12.09.19 12:21
Ronald meint auf Twitter dass das Ändern des Baurechts im Bayern auf jeden Fall gut ist.
Zitat:
Bin kein Fan der CSU, aber wie die Bayern gerade ihr Baurecht modernisieren, wird dem Wohnungsmarkt in Bayern helfen!

Bauen, nicht deckeln!


Gruß
Boarder  

2218 Postings, 761 Tage CoshaZu Berlin hat er auch gezwitschert

 
  
    
12.09.19 12:52
und von einem #CreditSqueeze gesprochen,weil Banken vermehrt den Beleihungswert Berliner vermieteter Wohnimmobilien ermitteln.  

12476 Postings, 5135 Tage ScansoftTeamviewer IPO

 
  
    
12
13.09.19 08:11
Der kommende Teamviewer Börsengang ist mal wieder ein schönes Beispiel wo mittelfristig bei der Bewertung die Reise hingehen wird, wenn die vier Plattformen (Europace, Smartinsure, Hausbewertung und Firmenkredite) mal einen gewissen Reifegrad erlangt haben. Dann dürfte das Margenniveau von Hypoport auf dem Niveau von Teamviewer liegen. Beim Umsatz sind sie ja ungefähr schon gleich groß. Dies zeigt nochmal, dass die berühmte 1000 EUR Marke weiterhin kein Hirngespinst ist.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

236 Postings, 374 Tage Hein_Blöd@Scan

 
  
    
2
13.09.19 08:53
... ich muss mich schon wieder heute morgen mal schütteln und mich fragen, ob das alles Realität ist. Es ist so spannend, die Entwicklung von Hypoport mitzuverfolgen, die CC's jedesmal mitzuhören etc. Die Aussichten, die du in deinem Post zeigst usw. Und der positive Nebeneffekt ist, dass wir hier auch noch nebenbei nicht wenig Geld verdienen, nochmal danke Guru! ;-)  
Mein Timing ist perfekt. Mein Sohn wird ca. in  9-11 Jahren die Schule verlassen, dann schaue ich mal, was man sich von den Aktien leisten kann, eine perfekte  Altersvorsorge .... vor allem wenn ich sehe, was die EZB da treibt ...  

1855 Postings, 7223 Tage NetfoxHypoport-Delisting

 
  
    
2
13.09.19 11:41
Ich bin dafür, dass Hypoport ein Delisting vornimmt und dann in 2 bis 3 Jahren wieder an die Börse gebracht wird. Dann könnte Hypo eine kleine 10%ige KE durchführen, um noch Cash einzusammeln. Die Bewertung dürfte dann schon locker 6 Milliarden sein und ist dann gleich MDax-Einsteiger. Was soll das ganze aktuelle Geeier an der Börse für einen (mit Europace) Quasi-Monopolisten? Der Aufstieg bis weit über 1000? und MDAX-Augfnahme wird zwar sowieso klappen, aber so ginge es schneller und nervenschonender. Da ich Hypo in den nächsten 5 bis 10 Jahren nicht verkaufen werde, ist mir egal ob sie jetzt börsennotiert sind oder nicht.  

236 Postings, 374 Tage Hein_BlödPreisfrage zum Wochenende

 
  
    
13.09.19 11:49
Wer hat wohl den größeren Burggraben, Hypoport oder Teamviewer? ;-)  

8858 Postings, 5000 Tage Hardstylister2Netfox

 
  
    
1
13.09.19 12:56
Wie wäre es mit Delistibg und dann in 2-3 Monaten ein relisting jeder einzelnen Plattform an der NYSE, dann ist der Drops sofort gelutscht.  

573 Postings, 1508 Tage RisikoklasseHypoport-Delisting

 
  
    
2
13.09.19 13:58
Ich schließe mich meinen beiden Vorrednern an, finde auch den Gedanken der Separierung der vier (perspektivisch fünf) Segmente beim Relisting im MDAX attraktiv und denke, dass wir dann deutlich schneller als erwartet bei 1.000plus wären.
Und das wäre mir persönlich durchaus recht, denn schließlich steht die Yacht von Paul Allen zum Verkauf.  

1855 Postings, 7223 Tage NetfoxDazu müßte man ja Hypoport nicht

 
  
    
13.09.19 14:03

delisten. Eine Umwandlung der Töchter in AGs und anschließendes IPO wäre ja auch so möglich.
Da Slabke aber nicht den Wert der Firma hochjubeln, sondern in erster Linie ein Plattformimperium aufbauen möchte, sind ihm solche Gedanken wohl eher abwegig.
Allerdings könnte ein Zweitlisting in den USA wohl relativ problemlos durchgeführt werden und würde eventuell noch mehr Aufmerksamkeit bringen.

Okay- Teamviever will 84 Mio Aktien für je 27,50? an den Markt bringen.  Ingesamt käme Teamviewer dann auf eine Bewertung von 5,5 Milliarden- bei insgesamt 200 Mio Aktien.
Damit sind wir mal wieder beim ungeliebten Thema Aktiensplitt: Würde Hypo seine Aktien auf ein Volumen von 200 Mio Aktien splitten, lage der aktuelle Hypoportkurs nicht mehr bei "teuren" 238,50? sondern bei "billigen" 7,73?.  Aber- Slabke will ja nichtsmile

 

236 Postings, 374 Tage Hein_BlödHypoport-Delisting

 
  
    
2
13.09.19 14:03
nöööö, was soll ich denn dann sonst die ganze Arb.woche zum morgentlichen Xetra Handelsbeginn tun? Was soll Libuda tun etc. ;-)
 

573 Postings, 1508 Tage RisikoklasseNetfox Aktiensplit

 
  
    
13.09.19 14:40
Ich frage mich allerdings, wo ich dann die ganzen Aktien unterbringen könnte. Müsste mir wahrscheinlich eine größere Wohnung mieten und das bei den heutigen Mietpreisen.  

8360 Postings, 5719 Tage Waleshark@Risikoklasse, dass wäre doch....

 
  
    
13.09.19 15:33
eine nette Tapete !  

1855 Postings, 7223 Tage NetfoxOoch - als Tapete habe ich

 
  
    
13.09.19 15:41

noch genügend Stücke anderer Firmen aus der Zeit um 2000/2001...winkundecided

 

12476 Postings, 5135 Tage ScansoftVermisse trotzdem irgendwie die

 
  
    
3
13.09.19 15:46
Zeit des Neuen Marktes. Börse ist so viel nüchterner geworden. Damals waren alle noch sehr begeisterungsfähig, dass hat mich damals total fasziniert. So viel Gründergeist gab es in Deutschland wohl zuletzt 1880 ff. Klar war der größte Teil Mist und ich habe am Ende einen Haufen Geld verloren, aber die Stimmung war klasse.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

1855 Postings, 7223 Tage NetfoxJa genau-3 Jahre Saufgelage und danach

 
  
    
5
13.09.19 15:57
Kater und Koma, aus dem einige gar nicht mehr erwacht sind.Die meisten sind seitdem trocken und der Rest muß zu den AAs (Anonyme Aktienbesitzer), weil Aktienbesitzer in Deutschland bestensfalls nur noch schräg angesehen werden.  

3419 Postings, 3758 Tage AngelaF.@Netfox

 
  
    
13.09.19 16:08
"... nur noch schräg angesehen werden."

Ausnahme ... Die dankbaren Aktionäre ;-)

 

234 Postings, 490 Tage Der_Schakal@Netfox

 
  
    
1
13.09.19 19:45
Du sprichst mir von der Seele. Als Aktionär fühle ich mich als Mitglied einer Randgruppe, das nur müde belächelt wird von denjenigen, die anschließend Ihr Geld in den Lottoladen tragen. Das wirkt auf mich absolut befremdlich im Allgemeinen. Den Leuten ist Ihr Geld einfach scheißegal, so lange die Automaten die Scheine ausspucken. Erkennbar ist die Aktienmentalität der Deutschen auch daran, dass man zwar an jeder Tankstelle die Bildzeitung oder die "Brigitte" kaufen kann, aber nach Blättern wie Focus Money, Der Aktionär oder Börse online echt schon suchen muß (zumindest bei uns in Rheine). Völlig irre.....  

166 Postings, 4991 Tage Boarder66viele

 
  
    
1
14.09.19 09:37
haben noch nicht kapiert, dass ihr Geld immer weniger Wert ist. Wenns dann mit der Wirtschaft mal wieder runter geht, sind dann die Aktionäre schuld.
Von der Politik würde ich mir in Richtung "Aktien als Vorsorge" auch mehr erwarten. Leider geht der Trend hier Richtung Rot, Rot, Grün, und da ist nun mal überhaupt nichts mehr zu erwarten, eher noch schlechter.

Gruß
Boarder  

636 Postings, 3848 Tage FFrodxinVerstehe die Angst nicht wirklich

 
  
    
2
14.09.19 10:30
Wohne seit ein paar Jahren wieder in Thüringen. R2G hat hier mehr bewegt, als in Jahrzehnten unter schwarzer Führung passierte. Liegt aber vielleicht auch an einem sehr moderaten MP. Mein Bekannten- und Arbeitskreis, die alle von irgendwelchen Zusatzabgaben betroffen wären, stützen mangels wirklicher Alternative die derzeitige Konstellation.  

636 Postings, 3848 Tage FFrodxinHier noch ein Link

 
  
    
14.09.19 10:41
https://www.thueringer-allgemeine.de/politik/...rung-id227082871.html

Dazu muss man wissen, dass diese Zeitungsgruppe eher ein Kampfblatt der CDU ist.

Kann sein, dass der Artikel kostenpflichtig ist. Wenn man jedoch den ersten Satz kopiert und über Google sucht, kann man ihn kostenlos lesen.

Schönes Wochenende ihr spendenden, geldgeilen Aktionäre
 

166 Postings, 4991 Tage Boarder66köstlich

 
  
    
14.09.19 11:30
die Kommentare der Grünen (ziemlich unten) :)
https://boerse.ard.de/anlagestrategie/steuern/...kleinanleger100.html
Anstatt den Anlegern Reize zu geben Aktien länger zu halten werden sie vergrault.
Irgendwie so:
Aktien die länger als 10 Jahre im Depot waren nur noch 10% Kap-Steuer
Aktien die länger als 15 Jahre im Depot waren nur noch 5% Kap-Steuer
Aktien die länger als 20 Jahre im Depot waren 0% Kap-Steuer

Gibt viele Möglichkeiten!

Gruß
Boarder

 

234 Postings, 490 Tage Der_Schakal@Boarder

 
  
    
14.09.19 18:20
Deshalb muss meiner Meinung nach Friedrich Merz auch Kanzler werden, denn der hat ja schon eine kapitalmarktbasierte Altersvorsorge angekündigt (und wie war das noch mit der Steuererklärung auf dem Bierdeckel?). Seinerzeit wurde der ja von Merkel kaltgestellt.

Habe zum letzteren Punkt neulich noch gelesen, dass der Staat rd. 4 Mrd. Euro (!!!) durch nicht gemachte Steuererklärungen "einnimmt" - jedes Jahr. Wenn ich da an meine Schwester denke..... sie hat den Hof meiner Eltern übernommen mit einem verpachteten Stall und einer sog. Betriebswohnung. Deshalb muss sie jedes Jahr 2 Erklärungen machen, die Einnahmen müssen kompliziert prozentual aufgeteilt werden..... da blickt kein Normalsterblicher durch. Selbst dem Steuerberater sind schon äußerst kostspielige Fehler unterlaufen, die wir nur durch Zufall entdeckt haben. Jedenfalls war sie jetzt beim Steuerberater "ihres Vertrauens" und bekam für ne knappe Stunde "Beratung" eine Rechnung i.H.v. 900? präsentiert - Aussage des Edelmannes: "2 Steuererklärungen, 2x Pauschale".

In diesem Land läuft einiges schief, wenn man mich fragt.

Schönes Wochenende

Stefan  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
924 | 925 | 926 | 926  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben