UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Übernahmeangebot von EP für Metro

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 03.11.19 09:29
eröffnet am: 21.06.19 23:04 von: Orth Anzahl Beiträge: 43
neuester Beitrag: 03.11.19 09:29 von: Doctor_C Leser gesamt: 6796
davon Heute: 3
bewertet mit -1 Stern

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

2557 Postings, 4932 Tage OrthÜbernahmeangebot von EP für Metro

 
  
    
1
21.06.19 23:04

EP bietet für dieMetro-Stämme 16,00 EUR und für die Vorzüge 13,80 EUR.

https://www.ariva.de/news/...-fuer-metro-von-osteuropaeischen-7657478



Ein eigener Thread zusammen für Stämme und Vorzüge. Hier kann das Übernahmeangebot diskutiert, auf einen weißen Ritter hin sinniert oder auf eine Angebotserhöhung spekuliert werden.  
Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
17 Postings ausgeblendet.

13 Postings, 3873 Tage don_smGespräch mit Großaktionären

 
  
    
01.08.19 11:07
Was meint ihr was bei dem Gespräch der Großaktionäre mit K?etínský herauskommen wird?

Formal lehnten Beisheim und Meridian zwar am Montagabend sein Angebot für eine Komplettübernahme ihrer Anteile zum Preis von 16 Euro pro Stammaktie ab. Es werde nach Aussage beider Seiten aber noch vor Ablauf der Frist des Übernahmeangebots am 7. August zu einem persönlichen Treffen von K?etínský und den Chefs von Beisheim und Meridian kommen.

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...erraschende-wende-1.4546112  

141 Postings, 3014 Tage valuepusherDer Drops ist gelutscht

 
  
    
01.08.19 13:10
Kretinsky hat ja lt. Angebotsunterlage das Recht, die Haniel Aktien für 14,50 Euro zu erwerben, falls das übernahmeangebot fehlschlagen würde. Also wird er den Teufel tun, und auf die Kontrolmehrheit von 67,5% verzichten, und Aktien ohne Kontrollmehrheit für 16 Euro erwerben, wenn er sie doch für 14,50 bekommen kann. Die 16 machen für ihn nur Sinn, wenn er über die 67,5% kaeme. ansonsten bekommt er die Ware so oder so günstiger.

Stellt sich also nur noch die Frage, ob Beisheim und Co. ihm 1 Euro mehr abluchsen können für ihr Paket, was aber dann 17 Euro für alle bedeuten würde. Ich sehe das skeptisch.  

946 Postings, 7174 Tage totenkopfKretinskys Anteil wird eher bescheiden ausfallen

 
  
    
01.08.19 15:26
wenn er mit Beisheim und Co keine Einigung erzielt und er bei 16 Euro nicht zieht. Man wird ja wohl nicht ernsthaft glauben, dass er mehr als 100 Millionen Stück der Stämme zu 14,5 oder 15 Euro am Markt kaufen kann.  

141 Postings, 3014 Tage valuepusherAus der Angebotsunterlage

 
  
    
1
02.08.19 14:03
"...Bieterin weist darauf hin, dass der Geänderte H-Optionsvertrag den Investoren
die volle Flexibilität für ihre künftige Beteiligung an METRO gibt. Sollten
METRO-Aktionäre das Angebot nicht in einem Umfang annehmen, damit die Min-
destannahmeschwelle des Angebots erreicht ist und deswegen das Angebot scheitert,
werden die Investoren ihre Strategie überdenken. Dazu zählt auch entweder die fort-
geführte Beteiligung als Minderheitsaktionär, die Veräußerung der gesamten oder teil-
weisen Beteiligung oder die vollständige oder teilweise Ausübung der Kaufoption ge-
mäß dem Geänderten H-Optionsvertrag. Die Investoren können sich bei der Ausübung
entscheiden, entweder den Schwellenwert von 30 % der Stammaktien zu überschrei-
ten oder unter diesem zu bleiben. Der Optionspreis beträgt im Fall des Scheiterns des
Angebots EUR 14,50 je Stammaktie (abzüglich Dividenden, die zwischen dem
21. Juni 2019 und dem Tag des Vollzugs der Kaufoption ausgeschüttet werden), also
ein deutlich geringerer Preis als der relevante Angebotspreis. Haniel steht auch nach
dem Geänderten H-Optionsvertrag keine Verkaufsoption zu.
Im Zusammenhang mit dem Geänderten H-Optionsvertrag hat die Bieterin mit ..."

Entweder Beisheim leiert dem Tschechen noch einen Euroling mehr heraus oder die Sache ist hier gelaufen. Kretinsky wird auf keinen Fall auf die 67,5% verzichten, denn Aktien ohne Kontrollmehrheit bekommt er ja von Haniel für 14,5, wenn er nur will.

Zur Not laesst er das Angebot scheitern, zieht dann die Haniel Option für 14,50 und macht ein weiteres Pflichtangebot für 14,50 an die anderen Aktionaere. Dann ist er zwar unter den 67,5%, aber zumindest ist er billiger weggekommen als wenn er allen 16 Eurolinge auf das Auge drücken sollte.  

2557 Postings, 4932 Tage OrthSo, ich hab meine Stämme mal angedient

 
  
    
04.08.19 20:36
meine Vorzüge werde ich behalten..

Schaumama..  

866 Postings, 2551 Tage cloudatlas@orth

 
  
    
05.08.19 19:09
wo kann man sich die Aktie andienen lassen? danke für die Info.  

10 Postings, 1205 Tage RogerRabbitÜbernahmeangebot (Gott sei Dank) nun endlich passé

 
  
    
05.08.19 22:11
und nun Herr Koch???

Wie wollen Sie mittelfristig den "unterbewerteten" Unternehmswert nachhaltig erhöhen?

Ich war schon einmal in vergleichbarer Situation mit meinem Geld bei einem ähnlichen Wert, und zwar bei K+S, investiert.

Ich weiß, einige schreiben sicherlich gleich wieder: NICHT VERGLEICHBAR --> Ich meine doch!!!

Auch damals hieß es, mit "Bethune" (oder wie auch immer sie die Bude am Anfang nannten) stehen wir hervorragend da und Kanada wird unser Unternehmen nachhaltig sichern.

Ich hoff nun wirklich, dass sich dieses Szenario bei Metro nicht wiederholt!!!

Unser lieber Tscheche und Slowake kann seine Anteile mit 14,50 € aktuell noch mit gewinn veräußern.

Aber ich baue mal auf Andrea, die Vorhut von Jeff Bezos.
Der hat ja bekanntermaßen vor kurzem ein paar Milliönchen "freigeschaufelt"

Man darf ja noch träumen...

bis denne

 

754 Postings, 2295 Tage Yoni...

 
  
    
06.08.19 10:55
Naja, gibt genügend andere Beispiele als K+S (für das ja nichtmal eine Angebotsunterlage veröffentlicht wurde), so liegt zB Scout24 nach dem Scheitern des Übernahmeangebots nun wieder knapp 10% über dem Angebotspreis.

Ich werde ja immer etwas skeptisch, wenn einem Angebot ein großer Kursrutsch und/oder Leerverkaufsengagement vorausgeht. Vielleicht sind wir also besser dran ohne Kretinsky, wer weiß.  

866 Postings, 2551 Tage cloudatlasAktie kommt nicht mehr hoch

 
  
    
06.08.19 14:33
habe mich aktuell wohl verspekuliert. so schnell kann es gehen. Gestern noch im Plus, heute fettes Minus auf der Uhr. Verluste halten sich zwar noch in Grenzen, die Kurskapriolen gehen mir aber trotzdem auf den Sack.  

2557 Postings, 4932 Tage Orthwird spannend

 
  
    
06.08.19 14:41
Bis morgen läuft das Übernahmeangebot ja erstmal noch. Dann könnte es in die Verlängerung gehen..

Ich tippe mal auf eine Annahmequote inkl. Optionen und eigene Aktien auf > 55%. Dann erwarte ich noch eine kleine Nachbesserung beim Preis. Vielleicht reicht es ja aber auch schon für die angepeilten 67,5%..  

2557 Postings, 4932 Tage Orth@cloudatas, wenn du im Minus bis, kannst

 
  
    
06.08.19 14:44
du sie auch andienen, vielleicht klappt es mit der Übernahme und dir werden 16 EUR p. Stamm zu Teil..
Annahmefrist ist bis morgen 24 Uhr..

In deinem Deopt unter Kaptialmaßnahmen wirst du vermutlich fündig..  

866 Postings, 2551 Tage cloudatlasich kann die Aktien nicht mehr andienen lassen

 
  
    
06.08.19 15:05
bin laut meinem Broker zu spät. Habe erst gestern gekauft. Kauf hätte wohl spätestens am 2.8. erfolgen müssen. shit happens. mal schaun, ob es so auch noch mal hochgeht, ansonsten ist halt 0,5% vom Depotwert weg. das das Teil aber auch heute so abschmiert, damit habe ich nicht gerechnet. Normalerweise halte ich mich von solchen Übernahme-Spekulationen fern, jetzt weiß ich auch wieder warum?! ;-)  

2557 Postings, 4932 Tage OrthDepot bei der Parkbank?

 
  
    
06.08.19 17:46
Naja, ich hab meine Stämme auch erst seit Mittwoch (31.07.).

Aber vielleicht kommt ja eine Verlängerung, dann kannst du auch noch andienen..

 

866 Postings, 2551 Tage cloudatlasDepot ist bei interactive brokers

 
  
    
06.08.19 18:03
was soll es. Ein Trade von vielen. ;-)  

754 Postings, 2295 Tage Yoni...

 
  
    
1
06.08.19 18:13
Ich denke nicht, dass eine Verlängerung kommt. Die müsste ja laut Angebotsunterlage am letzten Werktag vor Angebotsende (also heute) erfolgen und Kretinsky hat die ja in seiner Pressemitteilung gestern eigentlich ziemlich deutlich ausgeschlossen.
 

2557 Postings, 4932 Tage Orthja, wird knapp :)

 
  
    
06.08.19 22:51

13 Postings, 3873 Tage don_smSzenario, falls die Übernahme nicht gelingt.

 
  
    
07.08.19 16:52
Welches Szenario haltet ihr am Wahrscheinlichsten, wenn die Übernahme nicht gelingen sollte.

Zieht sich der tschechische Investor komplett zurück?
Haltet ihr es für möglich, dass Meridian/Beisheim als eine Art stiller Teilhaber an Bord bleiben und der Rest der Aktien nach und nach zu günstigeren Preisen von Kretinsky eingesammelt wird?

Ist ein Squeeze-Out zu deutlich niedrigeren Kursen möglich?  

2557 Postings, 4932 Tage Orthersteinmal abwarten

 
  
    
07.08.19 18:55
schließlich bleibt den Eigentümern der Metro ersteinmal nur die Möglichkeit, ihre Aktien niedriger bewertet zu sehen als das Übernahmeangebot. Da wird kurzfirstig sicher noch der eine oder andere lieber das Gebot annehmen, als das auszusitzen..

Wenn die Übernahem aber nicht durchgeht, dann kann Kretinsky trotzdem auf über 30% aufstocken, das Pflichtangebot hat er ja schon gemacht. Außerdem kann er für 14,50 EUR die Scheinchen von Haniel einsammeln, das schont cash. Und er kann beliebig weiter an der Börse zukaufen. Warum sollte er sich jetzt zurückziehen, schießlich sind die Scheine billiger als beim Übernahmeversuch.

Was die Meridianer & Beisheimer angeht, die hätten auch schon um und unter 10 EUR kaufen können, haben sie aber nicht. Von deren Seite würde ich nicht viel erwarten, außer bla bla könnten wollen würden ja gerne kaufen, etc..

Und wer weiß, in nem Jahr kann man ein neues Übernahmeangebot abgeben, ggf. auch günstiger als aktuell..  

58 Postings, 638 Tage Doctor_C@ Orth

 
  
    
1
07.08.19 19:14
Das Pflichtangebot hat er eben nicht gemacht. Das war ein freiwiliges Angebot das er zu dem Zeitpunkt unterbreitet hat, wo er nicht 30% der Aktien sein Eigen nennen konnte.

Nach dem Real-Verkauf und die Veräußerung der Mehrheit an dem China-Geschäft wird viel Geld in die Kassen der Metro-AG gespült werden. Dann sieht die Welt wieder anders aus und die Karten werden neu gemischt.

Es bleibt spannend...

Doc  

2557 Postings, 4932 Tage OrthStimmt zwar, da das Angebot aber mit dem Zweck

 
  
    
07.08.19 22:51
der Mehrheitsübernahme und dem erklärten Ziel über 30% (sogar mind. 67,5%) zu kommen war, bin ich mir recht sicher, das damit der Vorschrift Genüge getan wurde..  

2557 Postings, 4932 Tage OrthWelche Optionen der Handelsriese jetzt noch hat

 
  
    
08.08.19 00:15

58 Postings, 638 Tage Doctor_CHier ist auch noch ein interessanter Beitrag zum T

 
  
    
08.08.19 00:31

82 Postings, 1755 Tage ValueseekerAlternativen

 
  
    
3
08.08.19 08:48

Also ganz so einfach wie hier dargestellt ist das für Kretinsky nicht.
Er kann jetzt die angedienten Aktien nicht einfach annehmen, wenn die Mindestschwelle nicht erreicht wird. Dafür hätte er spätestens gestern das Angebot ändern und um 2 Wochen verlängern müssen. D.h. jetzt gilt nur

  • entweder die Bedingungen sind erfüllt (unwahrscheinlich),
  • oder es scheitert (vermutlich) und alle angedienten Aktien wandern zurück in die Depots.

Dann kann er die Haniel-Option ziehen. Das wird er vermtulich zumindest bis 30 (-1 Aktie) tun. Das ist mit 14,50 immerhin 67 Mio. weniger Aufwand für ihn als, wenn das Angebot durchgegangen wäre. 

Dann hat er zwei Möglichkeiten

  1. unter 30% zu bleiben und eine Lösung zu suchen - oder
  2. über 30% zu gehen und ein neues Pflichtangebot zu machen.



zu 2: Er muss ein neues Pflichtangebot machen, weil das erste ja niemandem die Chance gegeben hat, seine Aktien tatsächlich zu verkaufen. Das Pflichtangebot wäre auch eine Chance für ihn die ein-Jahres-Sperrfrist zu durchbrechen (clever strukturiert!)

Ich denke diese Handlungsoption wird er (vorerst) nicht ergreifen. Er müsste wieder 100% Finanzierung aufstellen, ohne Gewähr, dass man den Beherreschungsvertrag bekommt. Da werden die Banken nicht mitspielen.

zu 1:  Meine Hypothese ist, dass er an die 30% geht und im Hintergrund eine Lösung sucht.

Da gibt es vor allem zwei Alternativen

  • Es gibt einen anderen Bieter, der Bereit ist z.B. 17 oder 18 Euro zu bezahlen. Dann hätte Kretinsky zwar Metro verloren aber einige 100 Mio. verdient. Auch nicht schlecht.

  • Am wahrscheinlichsten ist aber, dass er weiter mit den Stiftungen verhandelt. Das Szenario ist, dass die Stiftungen ihm die Stimmen für den Beherrschungsvertrag geben oder die Aktien gleich gepoolt werden. Mit dem Beherrschungsvertrag hätten die Stiftungen eine Garantiedividende und er hätte den Zugriff auf den Cash-Flow von Metro. Für dieses Szenario muss er aber nochmals ein Angebot legen, das dann von zumindest 20% angenommen wird (30 hätte er dann schon und 20 die Stiftungen - ergibt in Summe  zumindest 70%).



Die Möglichkeit, dass er jetzt einfach auf seinen 17 oder 30 Prozent sitzen bleibt und jahrelang zuschaut, halte ich für extrem unwahrscheinlich. Aber selbst dann sollte Metro über den kommenden Newsflow (Real, China, ..) über Zeit mehr wert werden.



Für den Privatanleger ist die beste Option einfach abzuwarten. Metro liegt jetzt auf dem Serviertisch. Wenn es wieder ein Angebot gibt, kann man ja andienen. Und wenn es einen Beherrschungsvertrag gibt, dann  gibt es auch ein Angebot - und zwar eines, dass vom Gericht überprüft wird. Da wird nach meiner Einschätzung (nach Jahren allerdings erst) eine deutlich höhere Summe rauskommen als 16 Euro.

 

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Optimist1975