UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Wechselwirkung DAX - Dt.Telekom

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 25.04.06 12:58
eröffnet am: 20.04.06 09:57 von: aramed Anzahl Beiträge: 32
neuester Beitrag: 25.04.06 12:58 von: kiiwii Leser gesamt: 5003
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

890 Postings, 6566 Tage aramedWechselwirkung DAX - Dt.Telekom

 
  
    
1
20.04.06 09:57
hi zusammen,

demletzt las ich, wenn die dt telekom annähernd solch hohe kurse wie vor 4 jahren hätte, dann wäre der dax schon bei über 8000.

deshalb meine fragen bzw. annahmen:
ist die telekom immer noch das (!!) schwergewicht im dax?
wenn ja, kann man davon ausgehen, dass die telekom nicht steigen wird, um den dax charttechnisch nicht überzustrapazieren?
das würde bedeuten, dass die rally der anderen 29 werte (oder ca 29) nur auf "kosten" der telekom möglich waren.

oder ist die telekom fundamental zu nicht mehr fähig, unabhängig vom doch sehr positven marktumfeld?

ich frage natürlich auch, weil ich einen batzen telekomaktien (wegen des auslaufens einer anleihe) ins depot gespült bekommen habe!

habt ihr dazu eine meinung?

lg aramed  
Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
6 Postings ausgeblendet.

4559 Postings, 4976 Tage ShortkillerErst Keiner dann Alle ... lol

 
  
    
20.04.06 14:36
Schon mehr Postings als im TTT ... *gg*. Moin die Herrschaften.
Beste Grüße vom Shortkiller
 

51327 Postings, 6910 Tage ecki@shortkiller, Siemens und E.on sind weit

 
  
    
20.04.06 14:36
vor DTE.

Grüße
ecki  

4559 Postings, 4976 Tage ShortkillerKlar ecki. War doch copy & paste in #5

 
  
    
20.04.06 14:37

Beste Grüße vom Shortkiller
 

12639 Postings, 5823 Tage backwashaktuelle gewichtung von heute

 
  
    
3
20.04.06 14:41

...be happy and smile    

Angehängte Grafik:
Unbenannt.JPG
Unbenannt.JPG

890 Postings, 6566 Tage aramedMittagschlaf beendet

 
  
    
20.04.06 14:45
vielen dank an die damen und herren, spez. Shortkiller!

ob das quatsch ist mit dem überstrapazierten daxchart, bin ich mir immer noch nicht sicher.
wenn ich mir vorstelle. telekom 30? dax 7000, das sähe schon ganz anders aus!

lg aramed  

4559 Postings, 4976 Tage Shortkilleroops, meine Liste in #5 war alt

 
  
    
20.04.06 14:49

Die Gewichtung dürfte sich praktisch immer geringfügig ändern, weil durch die Kursschwankungen eine unterschiedliche Verteilung der Einzelwerte im Gesamtkonstrukt erfolgt.

@aramed: Klar steigt der DAX wenn DTE explodiert, aber niemand "covert" DTE um den Index zu zähmen.


Beste Grüße vom Shortkiller

 

476 Postings, 5512 Tage maluma@alle

 
  
    
23.04.06 12:53
was meint ihr, die charttechnik weist nach oben, dürfte auch durch die Dividende unterstützt werden. Falls die Amis nicht gerade einen Strich durch die Rechnung machen, könnte es mal wieder ne gute trading chance geben. Sehe das Kursziel für ende April bei 14,7  

4559 Postings, 4976 Tage ShortkillerDie Charttechnik weist nach oben ... ?

 
  
    
1
23.04.06 13:09
Wenn bei DTE etwas funktioniert, dann die Berechnung der Shortsignale. Ich sehe da keinen Aufwärtstrend, sorry maluma.
Beste Grüße vom Shortkiller  
Angehängte Grafik:
x.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
x.jpg

429 Postings, 4970 Tage flatliner@Backwash #11

 
  
    
23.04.06 13:21
Wo gibt's die aktuellen Daten?
Danke!

Servus
flatliner ____________________________________________

 

476 Postings, 5512 Tage maluma@shortkiller

 
  
    
24.04.06 07:38
wenn du dich da mal nicht irrst (siehe aktuelle Nachrichten zum Finanzinvestor),
Wenn das der Aktie keinen Auftrieb gibt, dann weiß ich auch nicht mehr....
 

690164 Postings, 5592 Tage moyaKfW verkauft 191,7 Mio Telekom-Aktien

 
  
    
1
24.04.06 07:50
KfW verkauft 191,7 Mio Telekom-Aktien für 2,68 Milliarden Euro an Blackstone

FRANKFURT (dpa-AFX) -
Die staatseigene KfW hat für 2,68 Milliarden Euro 191,7 Millionen Aktien der Deutschen Telekom an den Finanzinvestor Blackstone verkauft. Der Kaufpreis von 14 Euro sei ein Aufschlag von 2,6 Prozent gegenüber dem Freitagsschlusskurs. Die Aktienzahl entspreche 4,5 Prozent des gesamten Telekomkapitals, teilte die KfW am Montag in Frankfurt mit. Der Anteil der KfW an der Telekom sinkt damit auf 17,3 Prozent. Der Bund halte weiterhin 15,2 Prozent am Telekomkonzern. "Damit bleiben Bund und KfW zusammen die größten Aktionäre der Telekom. Darüber hinaus hat die KfW im Hinblick auf weitere Verkäufe von DTAG-Aktien eine einjährige Haltefrist mit Blackstone vereinbart", hieß es.

Gruß Moya

 

24273 Postings, 7071 Tage 007BondKein Investor

 
  
    
24.04.06 09:11
würde sich für solch einen Betrag an einem Unternehmen beteiligen, wenn der Profit zweifelhaft wäre!  

809 Postings, 5585 Tage Unbedarftgenau: deswegen:

 
  
    
24.04.06 10:15
...strong buy!!!  

2919 Postings, 5925 Tage SpukDie Heuschrecken kaufen D. halt immer weiter auf.

 
  
    
24.04.06 10:17
Ach ja - Deutschland, war vorgestern!  

129861 Postings, 5665 Tage kiiwiiBlackstone weiß, was gut ist.

 
  
    
24.04.06 10:38
Die haben das sehr sorgfältig analysiert.
Damit ist ein bedeutendes Paket erstmal in sicheren Händen.
Wer um 14 ? einsteigt, wird seinen Schnitt machen.

MfG
kiiwii  

129861 Postings, 5665 Tage kiiwii...und in 10 Tagen gibts 0,70 ? Dividende/Share

 
  
    
1
24.04.06 10:41

24273 Postings, 7071 Tage 007BondUnd darüber hinaus

 
  
    
24.04.06 11:24
meinem Depot tut's auch noch gut ;-)  

4560 Postings, 7100 Tage Sitting BullLeute, es geht los.

 
  
    
2
24.04.06 13:15
Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem ICH die Telekom kaufe. 7 Jahre habe ich mir den Laden angeschaut und für NICHT kaufenswert empfunden.

Mit dem Einstieg einer Heuschrecke ändert sich meine Einschätzung mit dem heutigen Tage. Ich gehe massiv rein.  

381 Postings, 4802 Tage ZockerbulleHoffentlich kommt demnächst , nicht die..........

 
  
    
24.04.06 13:35
massive Enttäuschung!  

809 Postings, 5585 Tage Unbedarftna toll, das problem ist nur...

 
  
    
24.04.06 13:35
dass irgendwann wieder massivst abgeladen wird. Dann allerdings nicht mehr durch die KfW, sondern durch die Heuschrecken; bis dahin haben wir zum Glück noch 2 Jahre Zeit, der aktienkurs sollte bis dahin zulegen  

66 Postings, 5659 Tage Invisibomir gehts genau...

 
  
    
24.04.06 14:26
wie SittingBull, den Laden habe ich 7 Jahre angeschaut
und vor 2 wochen hab ich mir dann gedacht "sooo jetzt aber!!

sieht rosig aus würde ich sagen! kpreis, Osteuropa, wachstum rentabilität -
alles im aufwind
Wenn es so weiter geht verlieren sie sogar das image als"Telebimbam =)  

4560 Postings, 7100 Tage Sitting BullThat's it!

 
  
    
24.04.06 14:37
Shice auf die 4%, die mir durch die Lappen gegangen sind. Nach meiner Einschätzung ist der Markt für DTAG so gut wie sauber, da viele IPO I II und III-Dumpfbacken sich mittlerweile von dem Wert getrennt haben. Wenn frisches Kapital im Wert ist, stehen weniger Posis unter Wasser. Fazit: fehlender Abgabedruck. Allerdings bleibe ich meinem Motto treu und kalkuliere 3-5 Jahre für den Rebound ein, schließlich ist die DTAG noch kein Musterknabe.  

4572 Postings, 5526 Tage pinkie12345schon 71Mio Stück auf xetra gehandelt

 
  
    
24.04.06 14:44
nicht schlecht..  

890 Postings, 6566 Tage aramedund ich vemute weiterhin

 
  
    
24.04.06 14:50
solange die telekom steigt, werden viele werte des daxes fallen.

dem dax zuliebe!

auch wenn shortkiller jetzt denkt: "der lernt es nie"

mfg aramed  

129861 Postings, 5665 Tage kiiwiizu Blackstone: Haltefrist

 
  
    
25.04.06 12:58
Staat verkauft Telekom-Aktien an Finanzinvestor

Amerikanischer Beteiligungsfonds Blackstone erwirbt Aktienpaket von 4,5 Prozent

bü./da./hap. BONN/FRANKFURT, 24. April. Die amerikanische Beteiligungsgesellschaft Blackstone wird Großaktionär der Deutschen Telekom. Sie hat von der staatseigenen KfW-Bankengruppe für 2,68Milliarden Euro T-Aktien gekauft und kommt auf einen Kapitalanteil von 4,5 Prozent. Somit hat erstmals ein ausländischer Private-Equity-Fonds eine größere Beteiligung an einem Unternehmen des Deutschen Aktienindex erworben. Bundesfinanzminister Peer Steinbrück bezeichnete den Verkauf des Aktienpaketes als konsequenten Schritt zur Privatisierung der Telekom. Man habe einen strategischen Investor gewonnen, "der an langfristiger Wertsteigerung und Wertschöpfung interessiert ist". Damit setzte sich Steinbrück deutlich vom früheren SPD-Vorsitzenden und jetzigen Vizekanzler Franz Müntefering ab. Der hatte Beteiligungsgesellschaften und Hedge-Fonds als "Heuschrecken" verunglimpft. Müntefering wollte sich nicht zu dem aktuellen Geschäft äußern.


Der Aktienverkauf bringt dem Bund nach Angaben des Finanzministeriums keine zusätzlichen Einnahmen. Die Erlöse aus den Aktien waren bereits bei der früheren Übertragung an die KfW verbucht worden. Allerdings macht die Transaktion den Weg frei, damit der Staat weitere Anteilscheine für eine spätere Plazierung am Kapitalmarkt bei der KfW unterbringen kann. Steinbrück rechnet damit eher im kommenden als im laufenden Jahr. Im nächsten Jahr will er die Nettokreditaufnahme unter den Investitionsausgaben halten, wie es das Grundgesetz vorsieht.


Auf die im Rahmen des Stabilitätspakts zulässige Defizitquote wirken sich Privatisierungserlöse nicht aus. Der Bund hält 15,2 Prozent der Telekom-Aktien. Weitere 17,3 Prozent liegen jetzt noch bei der KfW. Sie wird mindestens ein Jahr lang keine weiteren Anteile abgeben. Auch der Bund wird direkt keine Aktien plazieren. Solange die KfW Aktien der Telekom hält, sollen die Titel vereinbarungsgemäß ausschließlich über die staatseigene Bank plaziert werden.


Der in der KfW zuständige Generalbevollmächtigte Günther Bräunig sagte dieser Zeitung, die Bank müsse mit ihren Finanzierungsformen mit dem Markt gehen und das tun, was gerade "en vogue" sei. Private-Equity-Gesellschaften bündelten inzwischen Geld solcher Investoren, die früher derartige Angebote direkt angenommen hätten. "Die Anlegerseite ändert sich, darauf müssen wir uns einstellen", sagte Bräunig. Der Zeitpunkt zum Verkauf an einen privaten Investor sei günstig, der erzielte Preis liege leicht über dem Börsenkurs, und die KfW bleibe zudem größter Anteilseigner - alles prima, findet Bräunig. Die Telekom wertete den Einstieg als Vertrauensbeweis für den Konzern, den Analysten vor allem wegen des bröckelnden Festnetzgeschäftes unter Druck sehen.


Blackstone hat sich verpflichtet, seine Telekom-Aktien mindestens zwei Jahre lang zu halten. (btw: die KfW muß auch noch 1 Jahr halten)

Pläne, den Aktienbesitz weiter aufzustocken, gibt es bislang nicht. Die Börse reagierte mit einem Kursgewinn von zeitweise fast 5 Prozent auf das Geschäft. Blackstone-Gründer und -Vorstandschef Stephen Schwarzmann lobte die Telekom als "hervorragendes Unternehmen mit einem starken Management sowie attraktiven Kennzahlen und Marktchancen". "Auch die wirtschaftlichen Aussichten für Deutschland beurteilen wir positiv", sagte er.


Nach Angaben der Telekom sind mit anderen potentiellen Investoren ebenfalls Gespräche geführt worden. In Finanzkreisen verlautete, dabei habe es sich um eine Gruppe von Finanzinvestoren gehandelt, die gemeinsam einen weitaus höheren Anteil erwerben wollten als Blackstone. Dagegen habe sich aber die Bundesregierung gesperrt.


Blackstone strebt nun eine Vertretung im Aufsichtsrat an, um direkten Einfluß auf die Geschäftspolitik der Telekom zu bekommen. Ziel sei es, "eine Strategie der langfristigen Steigerung des Unternehmenswertes umzusetzen, die allen Anteilseignern zugute kommt", sagte Schwarzmann. Als wahrscheinlichster Kandidat für den Aufsichtsrat wird Lawrence Guffey gehandelt, der für Beteiligungen im Medien- und Kommunikationsmarkt verantwortlich ist. Der ehemalige Telekom-Chef Ron Sommer, der Blackstone seit zwei Jahren berät, werde nicht in das Gremium gehen. Die Forderung nach einem Sitz im Aufsichtsrat bezeichnete der Telekom-Sprecher als "legitimen Wunsch" des neuen Großaktionärs.


Für die Hauptversammlung in der kommenden Woche, bei der eine ganze Reihe von Neubesetzungen des Kontrollgremiums auf der Tagesordnung steht, kommt die Personalie zu spät. Für eine Nachnominierung müßte ein anderer Vertreter der Eignerseite den Posten räumen. Der Aufsichtsrat werde sich mit dem Thema zu gegebener Zeit beschäftigen, sagte der Sprecher. Im Umfeld des Unternehmens rechnet man damit, daß der Großaktionär auf eine beschleunigte Verringerung der Personalkosten dringen könnte. Bisheriges Ziel der Telekom ist es, sich bis 2008 von 32000 Mitarbeitern zu trennen.

Ein Finanzinvestor für die Telekom, Seite 16

Text: F.A.Z., 25.04.2006, Nr. 96 / Seite 13
MfG
kiiwii  

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben