UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Heidelberger Druckmaschinen jetzt kaufenswert ?

Seite 1 von 218
neuester Beitrag: 16.07.15 07:01
eröffnet am: 17.12.06 14:56 von: Schissa Anzahl Beiträge: 5430
neuester Beitrag: 16.07.15 07:01 von: Aeschek Leser gesamt: 864542
davon Heute: 16
bewertet mit 31 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 218  Weiter  

152 Postings, 6107 Tage SchissaHeidelberger Druckmaschinen jetzt kaufenswert ?

 
  
    
31
17.12.06 14:56
Der Druckmaschinenhersteller Heidelberg schreibt wieder sehr gute Zahlen und die Branche läuft wieder hoch.
Jedoch hingt der Aktienkurs dem MDax sehr weit hinterher.
Heideldruck hat Ende Oktober ein weiteren aktienrückkauf von bis zu 5% des Grundkapitals beschlossen.
In meinen Augen doch alles gute Anzeichen.

Dem KGV entsprechend ist die Aktie auch unterbewertet.

Da bei Heidelberger Druck saisonbedingt das 3. und 4. Quartal die besten sind , erwarte ich zum Januar sehr gute Zahlen.

In einem aktuellen Statement des Hr. Schreier , bekräftigt dieser die Branche und gibt bereits in der Zielsetzung für 2007 bekannt dass diese eventl. leicht unter dem aktuellen Jahr liegen könne, da die Entwicklung in 2006 überraschend gut ausgefallen sei!

Kurse um 40 Euro sollten in Anbetracht der guten Stimmung am Markt locker möglich sein.

Was haltet Ihr von der Aktie?

Hat jemand Infos über mögliche Fusionspläne ?

Großaktionär an heideldruck ist ja die allianz, welche ebenfalls die Druckmaschinensparte von MAN, die MAN Roland übernommen hat !?!



 

17100 Postings, 5256 Tage Peddy78AKTIE IM FOKUS: Heidelberger Druck sehr fest,...

 
  
    
1
18.12.06 10:59
News - 18.12.06 10:28
AKTIE IM FOKUS: Heidelberger Druck sehr fest -Übernahmefantasie nach Interview

FRANKFURT (dpa-AFX) - Aktien von Heidelberger Druckmaschinen  haben am Montag im Vormittagshandel von Übernahmefantasien beflügelt deutlich zugelegt. Gegen 10.20 Uhr stiegen die Titel des Druckmaschinenherstellers um 2,47 Prozent auf 35,23 Euro. Der MDAX  gewann zeitgleich 0,11 Prozent auf 9.290,68 Zähler.

Der Druckmaschinenhersteller wappnet sich nach eigenen Angaben gegen feindliche Übernahmen. 'Als Marktführer werden wir als attraktives Übernahmeziel angesehen', sagte Unternehmenschef Bernhard Schreier der 'Welt' (Montag). Wegen der geringen Marktkapitalisierung rechne er damit, ins Visier von Finanzinvestoren zu geraten.

Börsianer bewerteten die Aussagen allerdings eher kritisch. Diese seien auch ein Mittel, den eigenen Kurs nach oben zu treiben, sagte ein Händler. Er verwies zudem darauf, dass es - wie auch Schreier selbst in dem Interview gesagt hatte - derzeit keine konkreten Angebote gebe.

'Heidelberger Druck ist wegen des hohen freien Cashflows und der sehr starken Marktposition zwar ein interessantes Übernahmeziel', sagte ein Branchenanalyst. Auch sei bekannt, dass vor rund einem Jahr 'ein bekannter Finanzinvestor' sich das Unternehmen angeschaut, dann aber doch kein Angebot vorgelegt habe. Auch aktuell habe er 'nichts von irgendwelchen Übernahmeofferten gehört - nicht einmal Gerüchte', so der Experte. Er wertete deshalb die Aussagen von Schreier als Versuch, den Aktienkurs nach oben zu treiben - 'nach der über Monate hinweg bescheidenen Kursentwicklung auch innerhalb des Sektors Investitionsgüter ist das auch verständlich', fügte er hinzu./gl/sc

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN AGInhaber-Aktien o.N. 35,10 +2,09% XETRA
MDAX Performance-Index 9.295,94 +0,17% XETRA
 

152 Postings, 6107 Tage Schissa10 % Aufwärtspotenziallocker drin, was meint Ihr ?

 
  
    
1
26.12.06 16:35
Meiner Ansicht nach gibt es bei der Heidelberger Druck mind. 10% Aufwärtspotenzial.
Im Januar sind die Zahlen für das III. Quartal zu erwarten , welche wahrscheinlich sehr positiv ausfallen werden.
Zusätzliche Impulse dürften auch nach Fertigstellung des 2. Bauabschnitts beim Werk in China hervorkommen.
Ebenfalls positive Einflüsse dürften Fortschritte beim Bau der Großformatigen Bogenoffsetmaschinen geben, welche dann zur Drupa 2008 auf den Markt kommen sollen.
Wenn man die heideldruck mit der Entwicklung des MDAX vergleicht , wird man feststellen dass hier eine große Lücke klafft.
Daher denke ich dass 10% locker drinn sein dürften.
Ebenfalls die Gerüchte um einen erneuten möglichen Übernahmeversuch durch einen Investor schnüren Fantasien. Kann es vielleicht sein dass wieder EQT, ein schwedischer Finanzinvestor oder andere eine Mehrheitsbeteiligung planen ?
Wer hat eventl. Infos oder Anzeichen für Aktivitäten?

Ich positioniere mich mit einem OS TB0B5Q  

Grüße
Schissa

 

17100 Postings, 5256 Tage Peddy78Vorsicht bei Heidelberger Druck, Aktie unter Druck

 
  
    
1
31.01.07 08:59
Jetzt noch raus oder abwarten?
In der Branche läuft es ja nicht soo schlecht,
heute könnte es runter gehen,
das sollte sich in den nächsten Tagen aber wieder beruhigen.
Aber das ist nur meine persönliche Einschätzung.

News - 31.01.07 08:54
AKTIE IM FOKUS: Heidelberger Druck verlieren vorbörslich - Erwartung verfehlt

FRANKFURT (dpa-AFX) - Heidelberger Druck  sind am Mittwoch nach Zahlen vorbörslich unter Druck geraten. Die Titel wurden am Morgen bei Lang & Schwarz in einer Spanne zwischen 32,62 und 33,05 Euro gehandelt, nachdem sie am Vortag 0,45 Prozent auf 33,70 Euro verloren hatten. Der Gesamtmarkt  wird unterdessen von den Düsseldorfern knapp behauptet erwartet.

Händlern zufolge fielen alle Kennziffern - bis auf die Umsätze - schwächer als erwartet aus. Dies sei zum Teil aber bereits eingepreist gewesen und habe zu schon vor der Zahlenvorlage zu Kursverlusten geführt.

Einem anderen Marktteilnehmer zufolge hat die Bilanz zum wiederholten Mal enttäuscht. Der Nettogewinn enthalte steuerliche Sondereffekte in Höhe von 73 Millionen Euro. Der Ausblick für das Gesamtjahr 2006/07 sei bestätigt worden. Die Frage sei nun die Glaubwürdigkeit der Zielsetzung, sagte der Händler. Er gehe davon aus, dass die Papiere weiter unter Druck geraten werden./mb/fat

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN AGInhaber-Aktien o.N. 33,70 +0,45% XETRA
MDAX Performance-Index 9.761,78 +0,55% XETRA
 

140 Postings, 5087 Tage herbert bollHeidelberger Druck hat Asienprobleme

 
  
    
2
31.01.07 20:23

Der Druckmaschinenhersteller Heidelberger Druck hat im abgelaufenen Quartal die Erwartungen verfehlt. Der an der Kapazitätsobergrenze produzierende Konzern leidet unter dem schwachen Yen und Chinas Einfuhrzöllen.

Heidelberger Druckmaschine Speedmaster CD74
Umsatz und Gewinn des Weltmarktführers bei Bogendruckmaschinen legten zwar deutlich zu, befriedigen konnte die Bilanz die Finanzmarktanalysten trotzdem nicht. Der Erlös kletterte in den drei letzten Monaten des vergangenen Jahres um sechs Prozent auf 961 Millionen Euro, das Betriebsergebnis stieg sogar um 17 Prozent auf 84 Millionen Euro. Experten hatten mit 94 Millionen Euro gerechnet.

Der Konzern begründete die bescheidene Bilanz mit andauernden Problemen im Asiengeschäft, weshalb Heidelberger Druck auch die bisherige Geschäftsprognose für den weiteren Jahresverlauf unverändert ließ.

Schwacher Yen, Einfuhrzölle
Wegen des schwierigen Geschäftes mit Japan und China verzeichnete Heidelberger Druck auch einen Rückgang beim Auftragseingang. Das Bestellvolumen sank im dritten Quartal auf 917 Millionen Euro von 965 Millionen vor Jahresfrist. Nach eigenen Aussagen machten dem Konzern vor allen der schwache Yen und die Aussetzung der Einfuhrzollbefreiung in China zu schaffen.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Heidelberger Druck unverändert mit einem Umsatzanstieg von fünf Prozent auf 3,77 Milliarden Euro, der Betriebsgewinn soll wegen einer "besseren Kostenstruktur" stärker als der Umsatz wachsen und zehn Prozent des Erlöses ausmachen.

 

6965 Postings, 7342 Tage bauwiBei diesen Preisen einfach getrost

 
  
    
2
31.01.07 20:34
mit ins Portfolio nehmen. Bisher stimmten die Vorhersagen zur Geschäftsentwicklung recht gut, da das Unternehmen eher konservativ kommuniziert.

MfGariva.de

$Take the money and fly

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

 

6965 Postings, 7342 Tage bauwiDrückt die Asienkrise nun doch noch auf die Erlöse

 
  
    
1
01.03.07 17:42
Die Kursentwicklung will dies zum Ausdruck bringen!
Schon enttäuschend!!

MfGariva.de

$Take the money and fly

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

 

17100 Postings, 5256 Tage Peddy78Heidelberger Druck jetzt kaufen.

 
  
    
2
12.03.07 22:30
    ACAd   Heidelberger Durck Upgrade - AC R.  15:13  
    ACAd   Heidelberger Druck kaufen - EURO .  10:22  
    ACNd   Presse: Heidelberger Druck sieht sic.  09.03.07  
    ACAd   Heidelberger Druck "buy" - Goldman.  02.03.07  
    ACAd   Heidelberger Druck vorsichtig kaufen.  22.02.07  
 

58050 Postings, 5693 Tage Anti LemmingHeidelberger Druck profitiert vom stärkeren Yen

 
  
    
3
13.03.07 09:15
Der Yen steigt zurzeit, weil Yen-Carrytrades rückabgewickelt werden.
Heidelberger Druck profitiert davon, weil die beiden Hauptkonkurrenten
des Weltmarktführers in Japan sitzen und ihre Maschinen nun nicht mehr
so gewinnbringend wie bislang anbieten können.

http://www.handelsblatt.com/news/Vorsorge-Anlage/...-auf-den-yen.html

Ich bin in Heideldruck nicht investiert und habe auch sonst zurzeit keine Aktien.
Fand nur mal interessant, dass sich die Yen-Arie auch positiv auswirken kann.  

6965 Postings, 7342 Tage bauwiJubiläum und neue Serie im Präzisionsmaschinenbau!

 
  
    
1
07.05.07 11:52
Heidelberg Standort Wiesloch-Walldorf steht für
Präzisionsmaschinenbau

Heidelberg Standort Wiesloch-Walldorf steht für
Präzisionsmaschinenbau

- Unternehmen feiert dieses Jahr 50jähriges Jubiläum der größten
- Druckmaschinenfabrik der Welt
- Über eine Milliarde Euro in fünf Jahrzehnten investiert
- Mehr als 400.000 Druckwerke ausgeliefert
- Einstieg in neues Druckmaschinenformat

Anlässlich einer Presseveranstaltung zum 50jährigen Jubiläum des
Standortes Wiesloch-Walldorf der Heidelberger Druckmaschinen AG
(Heidelberg) betonte Dr. Jürgen Rautert, Technikvorstand des
Unternehmens, dass das Werk Wiesloch-Walldorf sowohl in der
Vergangenheit als auch in der Zukunft für Qualitätsmaschinenbau und
Spitzentechnologie in der Druckmaschinenindustrie stehe.

Mit rund 6.500 Mitarbeitern im Werk Wiesloch-Walldorf fertige
Heidelberg derzeit rund 65 Druckwerke am Tag. Seit der Einweihung im
Jahr 1957 habe das Unternehmen mehr als eine Milliarde Euro in den
Standort investiert. Parallel zum Kapazitätsausbau sei die
technologische Entwicklung von neuen Produkten der Treiber für den
kontinuierlichen Ausbau des Standortes von einst 385.000
Quadratmetern auf heute rund 860.000 Quadratmetern gewesen. "Über
400.000 ausgelieferte Druckwerke aus dem Werk Wiesloch-Walldorf in
höchster Qualität und Zuverlässigkeit haben maßgeblich dazu
beigetragen, Heidelbergs führende Stellung auf den Weltmärkten zu
erreichen und zu behaupten", sagte Dr. Rautert weiter.

Mit dem Bau der neuen Halle 11 für eine neue Generation von
Bogenoffsetdruckmaschinen in einem größeren Format gehe die
Wachstumsgeschichte am Standort weiter. "Wir investieren hierfür rund
45 Millionen Euro in Wiesloch-Walldorf und sehen dies als weiteren
Sprung in die Zukunft", so Dr. Rautert weiter. Die momentan gute
Auslastung sowie der Einstieg in das neue Druckmaschinenformat
ermöglichten die Einstellung von rund 400 neuen Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter im vergangenen Jahr.

Heidelberg Produktionssystem steigert Wettbewerbsfähigkeit Der
Südwesten Deutschlands als "Hochburg des Maschinenbaus" spiele für
Heidelberg bei der Produktion von Qualitätsdruckmaschinen und für
Fertigungs- und Lieferpartnerschaften nach wie vor eine wichtige
Rolle, trug der Leiter der Produktion von Heidelberg, Stephan Plenz
vor. Die Anforderungen an unsere Mitarbeiter wie auch an unsere
Partner seien hoch. Dazu nutze man die in über 150 Jahren aufgebaute
Erfahrung und die Netzwerke in der Metropolregion, aber auch
internationale Zulieferer. Die Wertschöpfung vollziehe sich bei
Heidelberg zu großen Teilen in Deutschland. Der Exportanteil liege
seit Jahren bei über 85 Prozent.

Das im vergangenen Jahr am Standort Wiesloch-Walldorf gestartete
Heidelberg Produktionssystem (HPS) diene u.a. dazu, bei den
Lohnstückkosten über jährliche Produktivitätssteigerungen von 5
Prozent wettbewerbsfähig zu bleiben, die Qualität der Produkte weiter
zu steigern und die Arbeitsplätze zu sichern. "Die einfache
Mathematik - mehr Produktivität ist gleich weniger Arbeitsplätze -
ist in seiner Absolutheit falsch. Eine effizientere Produktion macht
uns in Summe als Unternehmen am Markt erfolgreicher und nur das
sichert Beschäftigung", erklärte Stephan Plenz.

Heidelberg-Standort Wiesloch-Walldorf

Größte und modernste Druckmaschinenfabrik der Welt und größter
Produktionsstandort des weltweiten Heidelberg Produktionsverbunds
- Aufnahme der Produktion 1957
- Areal: 860.000 qm = 88 Fußballfelder
- Gebäudenutzfläche 510.000 qm
- Beschäftigte: 6.440, davon 4.860 Gewerbliche und 1.580
Angestellte
- Mitarbeiter in der Fertigung: 1.450
- Mitarbeiter in der Montage: 3.355, davon 2.000 Gewerbliche, sehr
hoher Facharbeiteranteil
- Mitarbeiter in der Montage müssen über 3.000 Montageminuten
beherrschen
- 70 % der Produktionsfläche entfällt auf die Montage
- Ausbildungsquote 5,7%
- Seit 2001 jährlich nach der international gültigen Norm ISO
14001 überprüft und zertifiziert
- World Logistics Center (WLC) / Welt-Ersatzteilzentrum,
- Ausbildungszentrum

Weitere Informationen zu Zahlen und Fakten, Historie und Bilder
finden Sie auf unserer Press Lounge im Internet unter
www.heidelberg.com.


Ich bin immer noch gut investiert!

MfGariva.de

$Take the money and fly

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

 

6858 Postings, 5376 Tage nuessaIch warte hier verzweifelt auf einen Einstieg

 
  
    
07.05.07 11:58
prozyklisch natürl., aber da tut sich schon seit Monaten nix, aber ich denke bald könnte es los gehen...

Wichtig ist hier prozyklisch einzukaufen, d.h. bei ca. 36 ? mit erstem Ziel 37 ?, dies sollte aber nur ein Zwischenziel darstellen...

Gruß

nuessa


 
Angehängte Grafik:
Heidelberg_1.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
Heidelberg_1.png

6858 Postings, 5376 Tage nuessaAusbruch, prozyklischer Kauf!

 
  
    
1
09.05.07 11:56

25951 Postings, 6735 Tage Pichelirgendjemand mitgekriegt, warum?

 
  
    
1
25.05.07 11:23
_____________________________

Gruß Pichel  
Angehängte Grafik:
HDD.jpg (verkleinert auf 93%) vergrößern
HDD.jpg

17100 Postings, 5256 Tage Peddy78Wenn die Drucker nicht mehr streiken.

 
  
    
1
06.06.07 09:10
Postings (Kaufempfehlungen) zu Heidelberger Druck beachtet?
39 ? schneller erreicht als gedacht.
Schön.


ariva.de

News - 06.06.07 07:30
Drucker einigen sich im Tarifkonflikt

Der Tarifkonflikt in der Druckindustrie ist beendet. Gewerkschaft und Arbeitgeber beschlossen in der fünften Runde eine Lohnerhöhung von 3,0 Prozent. Die Arbeitnehmerseite konnte ihren Verhandlungspartnern noch weitere Zugeständnisse abringen.


Der neue Tarifvertrag für die 180.000 Beschäftigen der Branche tritt zum 1. Juli in Kraft. Zum 1. Juli 2008 folgt eine neue Anhebung der Löhne von 2,1 Prozent, teilten die Gewerkschaft Verdi und der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) nach gut 15-stündigen Gesprächen mit. Der Vertrag läuft für 24 Monate bis Ende März 2009. Der alte Tarifvertrag endete am 31. März.

Beide Seiten zeigten sich mit dem Kompromiss zufrieden, der auch eine Verlängerung des Tarifvertrages Altersteilzeit bis Ende 2009 umfasst. "Es ist ein verträgliches Ergebnis, das die Branchensituation berücksichtigt", sagte eine bvdm-Sprecherin. Die Arbeitgeber hätten von Anfang an ein Gesamtvolumen von fünf Prozent für zwei Jahre angeboten. Durch die je drei Nullmonate pro Jahr und die Laufzeit der zweiten Stufe von nur neun Monaten sei die Kostenentlastung für die Betriebe gegeben. Das Angebot der Arbeitgeber sah zuletzt zweistufige Erhöhungen von 2,4 und 1,8 Prozent für 24 Monate vor.



Verdi gibt sich mit Vertragsabschluss zufrieden

Eine Verdi-Sprecherin sagte: "Wir sind zufrieden, die drei vor dem Komma ist geschafft." Zudem sei es ein Erfolg, eine an die wirtschaftliche Lage des Unternehmens gekoppelte Einmalzahlung verhindert zu haben. "Beide Seiten haben sich ein großes Stück aufeinander zubewegt und einen tragfähigen Kompromiss gefunden". Die Gewerkschaft hatte ursprünglich 6,5 Prozent mehr Geld für zwölf Monate gefordert und zuletzt eine Erhöhung von 3,8 Prozent für zwölf Monate und eine weitere Stufe von 2,5 Prozent für sechs Monate vorgeschlagen.

Die Verhandlungen waren von einer bundesweiten Warnstreikwelle begleitet. Verdi hatte 10.000 Beschäftigte in mehr als 100 Betrieben zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Zahlreiche Zeitungen werden deshalb am Mittwoch nur in reduziertem Umfang erscheinen.





Quelle: Financial Times Deutschland

News drucken  

17100 Postings, 5256 Tage Peddy78Gut für die Drucker.

 
  
    
1
06.06.07 10:05
News - 06.06.07 09:59
Heidelberger Druck: Beschäftigungssicherung bis 2012 für deutsche Werke

HEIDELBERG (dpa-AFX) - Die Heidelberger Druckmaschinen AG  hat sich mit Belegschaftsvertretern auf einen Vertrag zur Sicherung der deutschen Standorte bis 2012 geeinigt. Die Vereinbarung gelte bis Ende März 2012 und sehe ab Oktober 2007 eine Erhöhung der Arbeitszeit auf 37,5 Stunden vor, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Heidelberg mit. Im Gegenzug würden weitere jährliche Rentenbausteine für eine zusätzliche Altersvorsorge aufgelegt. Die Verhandlungspartner gehen davon aus, dass es während der Laufzeit der Vereinbarung keine betriebsbedingten Kündigungen gebe.

Mit dem neuen Vertrag schreiben die Beteiligten eine Vereinbarung aus dem Jahr 2005 fort. Er sieht teilweise aber auch neue Regelungen vor. Die geplanten Investitionen würden beibehalten, die Ausbildung werde im heutigen Umfang weitergeführt, heißt es darin.

Für den neuen Entgeltrahmen-Tarifvertrag (ERA) erzielten die Beteiligten dem Unternehmen zufolge Einvernehmen über die Einstufungsstruktur. Der neue ERA soll zum 1. Januar 2008 in Kraft treten./stw/wiz

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN AGInhaber-Aktien o.N. 38,84 -1,15% XETRA
 

17100 Postings, 5256 Tage Peddy78Ziele erreicht - Ertragslage weiter verbessert.

 
  
    
1
13.06.07 07:12
News - 13.06.07 07:01
ots.CorporateNews: Heidelberger Druckmaschinen AG / Heidelberger ...

Heidelberger Druckmaschinen AG: Heidelberg Geschäftsjahr 2006/2007: Ziele erreicht - Ertragslage weiter verbessert Heidelberg (ots) - Heidelberg Geschäftsjahr 2006/2007:

Ziele erreicht - Ertragslage weiter verbessert

- Umsatz steigt um 6 Prozent auf 3,803 Mrd. Euro - Auftragseingang über gutem Vorjahr - Betriebsergebnis beträgt inkl. Einmaleffekten 362 Mio. Euro - Jahresüberschuss kräftig verbessert - Höhere Dividende von 0,95 Euro pro Aktie vorgeschlagen - Ausblick 2007/08: Moderater Umsatzanstieg und Jahresüberschuss von rund 5 Prozent vom Umsatz erwartet

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) konnte im Geschäftsjahr 2006/2007 (1. April 2006 bis 31. März 2007) bei Umsatz und Ertrag deutlich wachsen. 'Wir haben auch im vierten Jahr in Folge den Aufschwung der Weltkonjunktur und den damit verbundenen anhaltenden Aufwärtstrend in unserer Branche nutzen können', sagte Bernhard Schreier, Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG. 'Für das laufende Geschäftsjahr erwarten wir einen moderaten Anstieg des Geschäftsvolumens.'

So stieg der Umsatz der Heidelberg Gruppe im Berichtszeitraum um 6 Prozent auf 3,803 Mrd. Euro (Vorjahr: 3,586 Mrd. Euro). Das vierte Quartal allein war mit einem Umsatz von 1,214 Mrd. Euro auf vergleichbarer Basis das umsatzstärkste der vergangenen fünf Jahre.

Der Auftragseingang im abgelaufe¬nen Geschäftsjahr betrug 3,853 Mrd. Euro (Vorjahr: 3,605 Mrd. Euro) und lag damit um rund 7 Prozent über dem Vorjahreswert. Die Heidelberg Gruppe konnte somit die Auftragseingänge das dritte Jahr in Folge steigern. Der Auftragsbestand zum 31. März 2007 lag mit rund einer Milliarde Euro auf dem hohen Vorjahrsniveau.

Die Heidelberg Gruppe konnte im Berichtszeitraum das betriebliche Ergebnis mit 362 Mio. Euro (Vorjahr: 277 Mio. Euro) im Vergleich zum Vorjahreswert deutlich steigern und damit eine EBIT-Rendite von 9,5 Prozent vom Umsatz erzielen (Vorjahr: 7,7 Prozent). Dazu beigetragen haben auch positive Einmaleffekte aus dem Vermögensmanagement in Höhe von rund 60 Mio. Euro, die im Wesentlichen aus den Verkäufen der Linotype GmbH und des Gebäudes des Forschungs- und Entwicklungszentrums in Heidelberg ('sale and lease back') resultieren. Dadurch konnten im Verlaufe des Berichtsjahres höhere Vorleistungen für Forschung und Entwicklung, Investitionen in neue Maschinengenerationen, ungünstigere Wechselkursverhältnisse sowie der Rückgang des China-Geschäftes weitestgehend kompensiert werden.

Der Jahresüberschuss stieg - inklusive eines positiven Einmaleffektes einer Körperschaftsteuer-Gutschrift in Höhe von 73 Mio. Euro - auf 263 Mio. Euro (Vorjahr: 135 Mio. Euro). Die Körperschaftsteuer-Gutschrift stellt einen geänderten Ausweis bereits bestehender Steuerguthaben dar und hat keine Auswirkungen auf die Höhe zukünftiger Dividenden. Der Free Cashflow konnte auch durch ein straffes Vermögensmanagement auf 229 Mio. Euro (Vorjahr: 149 Mio. Euro) deutlich gesteigert werden.

'Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnten wir Rendite und Free Cashflow erneut kräftig verbessern und unsere Ziele im Wesentlichen erreichen', sagte Dirk Kaliebe, Finanzvorstand des Unternehmens. 'Insgesamt sind wir mit der Steigerung der nachhaltigen Ertragskraft des Unternehmens wieder ein gutes Stück vorangekommen. Aufgrund der stabilen Branchenkonjunktur in den meisten Regionen sowie der verbesserten Kostenstruktur der Heidelberg Gruppe erwarten wir, wie im Ausblick dargestellt, weiterhin einen guten Geschäftsverlauf.'

Zum 31. März 2007 beschäftigte die Heidelberg Gruppe weltweit 19.171 Mitarbeiter (Vorjahr: 18.436). Darin sind neben Einstellungen - vorrangig in der Produktion von Heidelberg - auch erstmals 156 Mitarbeiter aus der Erstkonsolidierung der BHS Druck- und Veredelungstechnik GmbH, Weiden, einer Tochtergesellschaft der Gallus-Gruppe, enthalten.

Geschäftsergebnisse in den Sparten Press und Postpress In der Sparte Press (Offsetdruck) stieg der Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um rund 6 Prozent auf 3,321 Mrd. Euro. Der Auftragseingang verzeichnete im Berichtszeitraum mit 3,367 Mrd. Euro ein Plus von 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das betriebliche Ergebnis belief sich 2006/2007 auf 314 Mio. Euro (Vorjahr: 248 Mio. Euro).

In der Sparte Postpress (Weiterverarbeitung) stieg der Umsatz im Berichtszeitraum um rund 12 Prozent auf 445 Mio. Euro. Der Aufragseingang konnte um rund 9 Prozent auf 449 Mio. Euro zulegen. Das betriebliche Ergebnis in dieser Sparte belief sich im Berichtszeitraum auf 7 Mio. Euro (Vorjahr: minus 3 Mio. Euro).

In den Regionen EMEA, North America, Latin America und Eastern Europe stiegen die Umsätze und Auftragseingänge im Vergleich zum Vorjahr deutlich an. In der Region Asia/Pacific konnte das hohe Vorjahresniveau nicht erreicht werden. Hier wirkte sich vor allem das Aussetzen der Einfuhrzollbefreiung in China ab dem zweiten Quartal verzögernd auf die Auftragseingänge und Umsätze aus.

Dividendenvorschlag Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 26. Juli 2007 vorschlagen, für das Berichtsjahr 2006/2007 eine erhöhte Dividende von 0,95 Euro pro Aktie auszuschütten, nach 0,65 Euro im Vorjahr.

Ausblick 2007/08: Moderater Umsatzanstieg und Jahresüberschuss von rund 5 Prozent vom Umsatz erwartet Für die nächste Dreijahresperiode von 2007/2008 bis 2009/2010 geht das Unternehmen davon aus, den Umsatz insgesamt um 10 bis 15 Prozent steigern zu können. Im Vorfeld der drupa 2008 erwartet Heidelberg im laufenden Geschäftsjahr 2007/2008 ein moderates Wachstum.

Im Berichtsjahr 2006/2007 enthielt das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit positive Einmaleffekte in Höhe von per saldo rund 60 Mio. Euro. Im laufenden Geschäftsjahr 2007/2008 will Heidelberg das rein operative Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit um 10 bis 15 Prozent steigern - verglichen mit dem bereinigten Wert des Berichtsjahres von 302 Mio. Euro; dies markiert einen Zielwert für 2007/2008 von 330 bis 345 Mio. Euro als Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit.

Ebenfalls begünstigt durch die positiven Auswirkungen der Steuerreform sowie durch interne Optimierungen mit Blick auf die Steuerquote wird der Jahresüberschuss weiter steigen. In Summe rechnet das Unternehmen damit, den Jahresüberschuss - ohne Einmaleffekte - von rund 4 Prozent des Umsatzes im Berichtsjahr auf rund 5 Prozent im laufenden Geschäftsjahr 2007/2008 steigern zu können.

Aktienrückkauf Am 7. November 2006 wurde von der Heidelberger Druckmaschinen AG ein zweites Aktienrückkaufprogramm ge¬startet: Insgesamt sollen bis zu 5 Prozent des Grundkapitals - maximal 4.152.535 Aktien - bis spätestens Januar 2008 über die Börse zurückgekauft werden. Bis Ende des Geschäftsjahres 2006/2007 am 31. März 2007 wurden aus diesem Programm 2.419.422 Aktien zurückgekauft. Zum Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres hatte Heidelberg 3.322.658 Aktien aus dem laufenden und dem ersten Rückkaufprogramm eingezogen. Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt nunmehr 204.103.795,20 Euro und ist in 79.728.045 auf den Inhaber lautende Stückaktien eingeteilt.

Die Tabelle mit den Zahlen sowie weitere Informationen zu Heidelberg erhalten Sie im Internet auf der Press Lounge unter www.heidelberg.com.

Weitere Termine: Die Hauptversammlung der Heidelberger Druckmaschinen AG findet am 26. Juli 2007 in Mannheim im Congress-Center Rosengarten statt.

Die Veröffentlichung der Geschäftszahlen des ersten Quartals 2007/2008 ist für den 2. August 2007 geplant.

Heidelberger Druckmaschinen AG Vorsitzender des Aufsichtsrats: Dr. Mark Wössner Vorstand: Bernhard Schreier, Vorsitzender - Dirk Kaliebe - Dr. Jürgen Rautert Sitz der Gesellschaft: Heidelberg - Amtsgericht Mannheim - Registergericht - HRB 330004 - USt.-IdNr. DE 143455661

Wichtiger Hinweis: Diese Presseerklärung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft beruhen. Auch wenn die Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der Wechselkurse und der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der grafischen Industrie gehören. Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Presseerklärung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden.

Originaltext: Heidelberger Druckmaschinen AG Digitale Pressemappe: http://presseportal.de/story.htx?firmaid=6678 Pressemappe via RSS : feed://presseportal.de/rss/pm_6678.rss2 ISIN: DE0007314007

Pressekontakt: Für weitere Informationen: Heidelberger Druckmaschinen AG Unternehmenskommunikation Thomas Fichtl Tel. 06221 92 47 47 Fax 06221 92 50 69 E-Mail: thomas.fichtl@heidelberg.com

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HEIDELBERGER DRUCKMASCHINEN AGInhaber-Aktien o.N. 36,80 -1,76% XETRA
 

152 Postings, 6107 Tage SchissaEs bleibt spannend

 
  
    
14.06.07 16:00
Nach den Gerüchten über den möglichen Einstieg eines Finanzinvestors kam wieder einmal Leben in die Aktie der Heidelberger Druckmaschinen.

Die aktuell abgelieferten Zahlen liegen jedoch im Rahmen der Erwartungen der Analysten.

Die Aktie hält sich jedoch bei hohen Umsätzen relativ stark.

Die Wandelanleihe der RWE (15% Stimmrechte) läuft am 22.Juni aus.

Es gab vor einigen Tagen eine Mitteilung dass ein teil dieser Anleihe in bar zurückgegeben wurde. Nun stellt sich die Frage was mit den Aktien passiert?

Gibt es da vielleicht schon einen Interessenten der es auf dieses Paket abgesehen hat?

Gleichzeitig gab es ADHOC Mitteilungen über Stimmrechte:
RWE Anteil fällt unter 15% und der Anteil der Artisan.. unter 3%.

Der Umsatz an der Börse ist derzeit enorm hoch. Da wandern Scheine von der Einen in die Andere Hand..... Abzuwarten bleibt nun . wann es zu einer neuen Mitteilung über Stimmrechte kommt oder was RWE mit seinem Anteil machen wird.

Vielleicht weiß ja irgendwer schon mehr ????

 

152 Postings, 6107 Tage SchissaRWE-Beteiligung an Heidelberger Druck sinkt unter

 
  
    
19.06.07 14:22
19.06.2007 - 11:19 Uhr
RWE-Beteiligung an Heidelberger Druck sinkt unter 10%

DÜSSELDORF (Dow Jones)--Die RWE AG hat ihre Beteiligung an der Heidelberger Druckmaschinen AG wie geplant weiter reduziert. Wie die Unternehmen am Dienstag bekannt gaben, sind dem Essener DAX-Konzern seit dem vergangenen Freitag nur noch 9,62% der HeidelDruck-Aktien zuzurechnen. Zuvor waren es noch 14,949%gewesen.
Werbung
Hintergrund der Anteilsreduzierung ist eine in diesem Monat fällige Wandelanleihe. RWE hatte in der Vergangenheit wiederholt einen kompletten Ausstieg bei Heidelberger Druck angekündigt, um sich auf das Kerngeschäft mit Strom und Gas zu konzentrieren. "An dieser Strategie hat sich nichts geändert",sagte ein RWE-Sprecher am Dienstag.

Wann die nächste Tranche der Wandelanleihe abgegeben wird, wollte er nicht sagen. RWE wollte sich auch nicht zu der Frage äußern, wem die jetzt abgegebenen HeidelDruck-Aktien künftig zuzurechnen sind.
 

867 Postings, 4581 Tage Tequilamanist noch Luft nach unten

 
  
    
1
19.06.07 14:24

152 Postings, 6107 Tage Schissawieluft nach unten ?

 
  
    
19.06.07 14:52
Aber nach oben doch wohl auch...  

152 Postings, 6107 Tage SchissaWer erhältwohl das RWE Paket ??? o.T.

 
  
    
20.06.07 19:17

6965 Postings, 7342 Tage bauwiHedgefond hat massives Interesse: Kursanstieg!

 
  
    
2
03.07.07 21:41
Heidelberger Druckmaschinen: Centaurus hält mehr als 5 Prozent

Heidelberg - Die britische Fondsgesellschaft Centaurus Capital Ltd. hat ihre Beteiligung an der Heidelberger Druckmaschinen AG (ISIN DE0007314007/ WKN 731400) aufgestockt.

Wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht, hat der Stimmrechtsanteil von Centaurus Capital an dem im MDAX notierten Konzern am 28. Juni die Schwelle von 5 Prozent überschritten und liegt nun bei 5,13 Prozent.

Die Aktie von Heidelberger Druckmaschinen gewinnt aktuell 7,33 Prozent auf 38,82 Euro.








MfGariva.de

$Take the money and fly

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

 

6965 Postings, 7342 Tage bauwiDie Zahlen werden es zeigen!

 
  
    
1
27.07.07 23:29
Auch wenn die heutige Verkaufsempfehlung (siehe News) klar macht, warum die Aktie von 40 Euro auf nun 35 gekappt wurde, warte ich die Zahlen ab.
Sollten  die neuen Investoren (Centaurus Capital Ltd.) einen Fehler gemacht haben?
Ich denke nicht!

MfGariva.de

$Take the money and fly

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

 

152 Postings, 6107 Tage SchissaSchaut auf die Umsätze

 
  
    
31.07.07 14:02
Der Kursverfall ist echt enorm, jedoch sollte nun wieder vielLuft nach oben sein, denn die Umsätze ziehen erneut massiv an.

Es stehen ja schließlich noch knapp 10% des RWE Anteils in der Schwebe....

Interessant wird nur , was Centaurus mit Heideldruck vor hat?

Ich denke dass bei einem positiven Börsenumfeld, die Aktie von heideldruck Potenzial bis 45 ? locker hat.

Die nächsten Stimmrechtsmitteilungen werden interessant...

Sollte Centaurus weiter aufbauen?

Die Meldung dass die UBS mehr als 3% hält wurde vom Markt leicht übersehen.

Die Interessenten werden also schon mehr!

Warten wir mal ab............

 

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 218  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben