UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 177
neuester Beitrag: 21.05.19 15:00
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 4414
neuester Beitrag: 21.05.19 15:00 von: Körnig Leser gesamt: 744149
davon Heute: 256
bewertet mit 42 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
175 | 176 | 177 | 177  Weiter  

402 Postings, 4856 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

 
  
    
42
28.09.06 09:38
Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 ? 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 ?2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
175 | 176 | 177 | 177  Weiter  
4388 Postings ausgeblendet.

151 Postings, 269 Tage Hermann08Hallo Hobbytrader, Q1 bei LuS

 
  
    
03.05.19 03:27
Hallo Hobbytrader,
Also eine eins vor dem Komma sollte man schon erwarten können, oder sogar eine 2?  Wie schätzt Du denn die Stelle hinterm Komma des nächsten Q1 Ergebnisses  bei Lang & Schwarz ein?  

Solche Fragen interessieren Dich doch, normalerweise, oder?

Also mir fällt auf, dass Dein Beitrag diesmal nicht den geringsten Bezug zu wirtschaftlichen Fragen um LuS enthält.

In Deinem letzten Beitrag hier geht es Dir also nur um mich!
 
OK!

Wenn ich Dir so wichtig bin!


Aber mach das nicht so oft! Es könnte nämlich Deine Glaubwürdigkeit weiter untergraben und andere Thread ?user stören, wenn wir uns hier so angiften.

??und Neid ist angeblich krebserregend.


??und wer Reben anbindet züchtet noch lange keine Kartoffeln!


....und trink nicht so viel!    


Seit ich mich seltener hier melde, sind die Besucher auf unserem Thread von etwa 350/ Tag auf etwa 150/ Tag abgesunken. In Zeiten der heißen Abwärtsrally waren dann oft 650 Besucher pro Tag.

Damals hatte ich auch noch den Eindruck als könnten meine Beiträge kursrelevant sein. Bei den Handelsaktivitäten um die 21 Euro Marke, die 18 Euro Marke  und bei der 16er Marke dachte ich, dass mein Geplapper und meine Käufe zu einem Rebound beigetragen haben.

Als ich dann Mitte Januar 2019 an den Geschäftsbericht 2017 mit den Steuerrückstellungen erinnert habe (weil ein Schlaumeier einen meiner Beiträge anspruchslos fand), ging der Abwärtsstrudel von 21 auf 18 los, sowie erschöpfende juristische Erörterungen zum Thema §  8b KStG und einer bis jetzt anhaltenden Seitwärts-Bewegung um die 18er Marke.
   
Aber seit dieser Seitwärts-Bewegung um die 18er Marke erkenne ich keine Korrelation zwischen meinem Geplapper und den Kursbewegungen mehr.

Deshalb wage ich hier mal ein öffentliches Nachdenken:

Es wird wohl nicht schaden.


Es scheint mir als wäre nur ein potenter Käufer auf dem Markt, der bevorzugt auf XETRA handelt. Er kauft etwa für 2 Tage bei steigenden Kursen um die 6000 Aktien pro Tag und macht dann eine Pause von etwa 3 Tagen, bei der er bestenfalls zu niedrigeren Kursen Schnäppchen mitnimmt.

Das sind noch Dimensionen für einen Privatmann, ein kleiner Millionär zuzusagen.
Investmentfonds oder institutionelle Käufer würden vermutlich größere Happen regelmäßiger zu sich nehmen.

+++++++

Gestern habe ich den Film über FLOW-TEX gesehen. Etwa 10 badische Amateur-Ganoven und ihr charismatische Chef haben sämtliche Banken und die Finanzaufsicht getäuscht und Millionen gescheffelt......aber nichts wirklich produziert.


Lang & Schwarz hat auch nur etwa 50 Mitarbeiter, die Computer-Tastaturen befingern und auf meetings gehen. Am Ende entsteht dann ein Quartalsergebnis.


++++++


Vor Jahren zur Zeit der DOT.com-Blase bin ich einmal reingelegt worden. Es war eine aufstrebende Impfstoff-Biotech-Firma.
Erst gab?s nur phantastische Zukunftsaussichten, dann einen Börsengang, dann aber einen unverständlichen Aktiensplit und dann eine ?freundliche Übernahme?.
Dann war die Aktie nur noch die Hälfte wert, aber die Führungsriege wurde voll in die neu fusionierte Gesellschaft integriert.

Also die Aktionäre waren verarscht worden, aber die Geschäftsführung hatte abgesahnt, auch wenn am Ende die Impfstoffe nicht die großen Renner wurden.

Das war auch so eine kleine Firma gewesen. Und sie hatte eine Phase in ihrer kurzen Unternehmensgeschichte, in der sie bewusst schlechte Nachrichten (Aktiensplit)erzeugte.


++++++++


Jetzt nochmal zu Lang & Schwarz und dem § 8b KStG:

Also ein verantwortlicher Steuerfachanwalt meiner Gesellschaft, der nach zwei Jahren einen wichtigen kursrelevanten Streit mit dem Finanzamt nicht beilegen kann, würde in meiner AG keine Chance für ein drittes Jahr bekommen.


?.oder es wäre vielleicht Absicht, denn es geht garnicht um die Aktionäre!


 

642 Postings, 4460 Tage hobbytrader79Herrmann

 
  
    
5
03.05.19 08:54
ich gönn jedem sein Glück auch Dir!

Was mich stört ist deine Einstellung, Deine Egomanie und das das einstmal fachlich gute Forum hier durch Dich so verkommen ist, das ist Dir vermutlich aber gar nicht bewusst. Daher verabschiede ich mich hier mal für eine Weile und schau in ein paar Monaten wieder vorbei.

Falls sich bis dahin nix geändert hat versuche ich es mit einem neuen Forumsstart hier nebenan wo ich unqualifizierte User konsequent sperren würde in der Hoffnung wieder etwas Niveau in die Beiträge zu bekommen. (Den aktuellen Forumsgründer hier scheint es leider nicht mehr zu geben der eingreifen könnte).

Bis dahin allen eine gute Zeit
Alf
 

83 Postings, 1678 Tage mkid555extreme personalkosten - Selbstbedienungsladen ?

 
  
    
1
07.05.19 05:07
Hallo !
Ich sehe hier gerade auf Ariva.de die Personalkosten 2013 versus 2017. Obwohl sich die Mitarbeiterzahl kaum veränderte stiegen diese
von 5,1 auf 8,7 Mio EURO und haben damit einen erheblichen Teil des Gewinns gefressen.

Die Durchschnittskosten stiegen von 108k€ auf 177k€ pro Mitarbeiter.

Sorry, aber das ist ein Killer-Argument, und entwickelt sich ja dann fast so wie bei der Deutschen Bank.
Für die Bilanz 1. JH 2018 haben diese sich weiter auf 4,3 Mio € erhöht (bei nur marginalem Beitrag und ohne jede Gewinnsteigerung).

ABZOCKE !!!!

Wer kann diese Zahlen erklären oder erläutern. Ich prüfe in den nächsten Tagen mal weitere Quellen, ich kann keine Komplexität dieses Geschäftes erkennen, die diese exorbitanten Gehälter zulassen würde.  

YM5C

 

151 Postings, 269 Tage Hermann08Hallo YM5C

 
  
    
07.05.19 14:58
Danke für Deinen Beitrag YM5C,

zumindest der Käufer heute hat die gestiegenen Personalkosten nicht als "Killer-Argument" gesehen. Der Kurs ist heute, auch nach Deinem "post" trotzdem leicht gestiegen.

Erst wenn das Verhältnis von durchschnittlichem Lohn pro Mitarbeiter zu durchschnittlichen Gewinn pro Mitarbeiter weiter wird......erst dann ist Grund zur Panik.

Durch diese Steuer-Rückstellungen kann man momentan den Gewinn pro Mitarbeiter nicht sicher bestimmen, denke ich.

Trotzdem Danke für Deine Überlegungen.    

151 Postings, 269 Tage Hermann08Löschung

 
  
    
08.05.19 00:47

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 08.05.19 13:06
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

83 Postings, 1678 Tage mkid555AT Herrmann

 
  
    
08.05.19 06:58
ZUR KLARSTELLUNG: DIES IST EIN FORUM IN DEM ES UM L&S GEHEN SOLLTE.

GIBT ES HIER NOCH EINEN MODERATOR, DER HIER MAL EINSCHREITEN KANN, ODER KANN MAN EINZELNE KOMMENTATOREN WEGBLOCKEN.

ANSONSTEN SOLLTEN WIR EINEN NEUEN THREAD ÖFFNEN.


 

49103 Postings, 5662 Tage SAKUSchrei nicht so! Is ja gruselig.

 
  
    
3
08.05.19 10:23
Schau mal hier, extra für dich hat ariva was gecodet: Draufklicken und die Herzkranzgefäße können sich entspannen.
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!
Angehängte Grafik:
ruuuuuhigblut.jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
ruuuuuhigblut.jpg

239 Postings, 929 Tage bertelOha...

 
  
    
14.05.19 16:43
Lang & Schwarz ein Tag vor den Quartalszahlen nur 0,3 im Plus...ich ahne schreckliches für morgen wenn die Bombe platzt...oder was denkt ihr?  

122 Postings, 1292 Tage schrmp1978@bertel

 
  
    
14.05.19 20:53
Handelsumsätze im Tradecenter waren in diesem JAhr recht gut. Außerdem wurden ein paar größere Broker an die LSX angeschlossen.
Wikifolio hat sich eher negativ entwickelt.

Mit 40 Cent wäre ich schon zufrieden. Man weiß natürlich nicht, ob es wieder eine sehr hohe Steuerbelastung gibt.  

388 Postings, 1724 Tage wiknamnicht 40c sondern 14c

 
  
    
1
15.05.19 08:37

8816 Postings, 4888 Tage Hardstylister2Geschäftsbericht

 
  
    
15.05.19 09:36
ist noch nicht online leider, die Ausführungen auf die in der Newsmeldung verwiesen wird würden mich deutlich mehr interessieren als die Quartals-cent.  

1649 Postings, 835 Tage Aktienvogel:-) :-)

 
  
    
15.05.19 09:57
...ich hoffe Hermann wird mich nicht wieder maßregeln, aber das Ergebnis finde ich mehr als nur ein Desaster. Was machen die da in Dödeldorf?  

598 Postings, 1180 Tage El PrimeroMachen sich die Tasche voll

 
  
    
15.05.19 13:23
was sonst ;-))  

8816 Postings, 4888 Tage Hardstylister2Bericht ist online

 
  
    
15.05.19 15:31
https://www.ls-d.de/investor-relations/.../333-geschaeftsbericht-2018

Gibt aber zu den entscheidenen Fragen wie befürchtet nicht so viel her, Ausgang weiter offen, man ist verhalten optimistisch für die steuerliche Situation zumindest für die Zukunft nach Umsetzung geeigneter Maßnahmen. Nunja.  

646 Postings, 1810 Tage Mr-DiamondTraurig

 
  
    
2
15.05.19 15:42
wie das Unternehmen innerhalb von einem halben Jahr von der Cash Maschine zum Saftladen mutiert ist. Hätte ich nicht für möglich gehalten. Dieses Jahr gibt's wenigstens noch einmal ne gute Dividende, dass wird aber vermutlich erst mal das letzte mal sein.  

1649 Postings, 835 Tage Aktienvogel...

 
  
    
15.05.19 16:30
Der Vorredner hat es schon erwähnt. Steuerproblematik schön und gut, aber scheinbar läuft es auch einfach nicht mehr so gut.
Für mich persönlich langsam einfach ärgerlich. Meine Buchverluste sind zu groß, um zu verkaufen. Ich muss die Scheiße aussitzen :-(  

239 Postings, 929 Tage bertelTja Aktienvogel...

 
  
    
2
15.05.19 17:44
damit bist du nicht allein. Ich habe das Unglück schon kommen sehen. L&S war selbst für einen Pechvogel wie mich immer eine gute Adresse... nun, das Blatt hat sich gewendet. Die Börsenwelt hat sich verändert, Aktien sind eine sichere Geld vernichtungs  Maschine geworden. Ich habe inzwischen so viele Leichen im Keller, da komm ich mein Leben nicht wieder raus.  

1649 Postings, 835 Tage AktienvogelBertel

 
  
    
1
15.05.19 19:26
..wenigstens jemand der ehrlich ist. Respekt! Gibt hier bei Ariva ja sonst nur Gewinner, Nachkäufer etc. ;-)
Ist zwar kaum tröstlich, aber L&S ist auch bei mir nicht die einzige Leiche. Habe gerade eben aber dann doch kleinen Teil verkauft. Nicht weil ich wüßte in welche Richtung es geht, sondern einfach um etwas anderes zu traden.
Überhaupt das Perverse ist ja, dass kurzfristiges Traden mittlerweile ja erfolgsversprechender ist als ein 1-3 jähriger Anlagehorizont. So bekommt man nicht wirklich mehr Leute an die Börse  

26 Postings, 1062 Tage dyandiAbgebaut wg. Liquititätssicherung

 
  
    
1
15.05.19 19:55
Nachdem ich seit 2014 mit dabei bin und mich damals über einstellige Kurse mit Wachstumspotential (Wikifolio) gefreut habe, habe ich nun 1/3 reduziert.
Zum einen war gefühlt eine Story da, die aber war nur gefühlt. Es wurde schon frühzeitig kommuniziert, dass Wikifolio nicht so stark zum Umsatz/Gewinn beiträgt. Letztlich bleibt dann nur der Blick in die Vergangenheit und L&S ist da relativ volatil.
Die Steuerthematik bleibt längerfristig vorhanden - und da gibt es keine einfache Lösung. L&S wollte intern 'umbauen' - leider habe ich auf die Schnelle nichts gefunden. Fundierte Theorien hinsichtlich dem Problem wurden hier auf einigen Seiten vorher schon aufgestellt: L&S TradeCenter ist nur zivilrechtlich eine Bank, aber nicht steuerrechtlich. Eine solch komplizierte Struktur kann auch als missbräuchlich angesehen werden. Fazit: Ausgang ungewiss --> L&S sieht sich falsch behandelt - Finanzamt kann auch einfach sagen: selbst schuld! - hättet ja auch steuerrechtlich eine Bank bleiben können.

Letztlich sind für mich kurzfristige Liquiditätsgründe ausschlaggebend, aber auch mittelfristig wäre ich hier vorsichtiger. Buchverluste hin oder her. Dafür streut man und man muss die Gewinne der besserlaufenden Aktien dann halt gegenrechnen.

Ich hoffe, dass die Luft nicht allzu lange Zeit raus ist, sehe das aber eher pessimistischer -- noch sind gesamtwirtschaftlich gute Zeiten!
 

49103 Postings, 5662 Tage SAKUMit Verlaub...

 
  
    
4
16.05.19 12:54
Wer an Aktien festhält, die nicht das machen, was sie sollten, der hat halt irgendwann einen Keller voller Leichen.

L&S hat bei mir nun ein Fragezeichen und muss die nächsten 2-4 Quartale (je nachdem) liefern, sonst bin ich raus, jahrelang dabei oder nicht, das is mir wurschd!
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

598 Postings, 1180 Tage El PrimeroBin schon ein paar Tage

 
  
    
1
16.05.19 13:49
komplet raus. Habe die Verluste hiermit IVU TRAFFIC TECHNOLOGIES AG schon wieder wett gemacht.

L&S werde ich die nächste Zeit nur noch beobachten.  

1095 Postings, 3342 Tage Thebat-FanHmm

 
  
    
1
16.05.19 15:57

Die Argumentation zieht aber nur, wenn du nach jedem Fehltrade sofort eine IVU erwischst. Aber wie oft verkauft man eine schlechte Aktie und greift mit dem frei gewordenen Geld gleich ins nächste Klo. :-)
 

598 Postings, 1180 Tage El PrimeroAlle Experten

 
  
    
16.05.19 18:18
sagen zwar das es ein Fehler ist, aber seit zig Jahren habe ich immer eine Aktie bei der ich ca. 80% meines Kapitals investiere und mit der ich die Hauptgewinne tätige.
Ganz früher war das mal die Balda und seit Jahren ist es die Hypoport. Mal sehen wie sich die IVU so weiterentwickelt.

Mit der Lang und Schmutzig habe ich im letzten Jahr noch schön angeschafft, aber im Moment ist das ein fallendes Messer und da greife ich nicht nach.  

11621 Postings, 2978 Tage crunch timeXetra-Schlußkurs auf Tagestief heute

 
  
    
3
16.05.19 23:48
Damit geht der Abverkauf auch am zweiten Tag  nach den Gruselzahlen mit erhöhtem Volumen weiter. Scheint als würden  viele Anleger L&S nicht mehr zutrauen im Jahresverlauf wieder deutlich bessere Q-Ergebnisse abzuliefern und dementsprechend dann auch für 2019 nurnoch eine deutlich reduzierte Divi zu erwarten.  Ganz generell hat der Vorstand es  mit der erneut völlig unzureichenden Kommunikation geschafft hier weiteres Vertrauen zu zerstören. Diese Intransparenz, die schon auch einen gewissen Hauch Hochmut erkennen läßt, wird verziehen solange wenigstens die Gewinne deutlich steigen. Wenn man aber (wie eigentlich schon seit dem Q.2 2018) nurnoch eher schwache Quartale abliefert, kommt so seine Haltung gegenüber dem Streubesitz als Boomerang zurück. Hochmut kommt vor dem Fall. Der seit Ende 2008 steigende blaue Aufw.trend wurde frisch gebrochen und damit wieder ein weiterer Trendbruch und eine weitere Abflachung. Sollten die Hj.1 Zahlen ebenfalls wieder so klar enttäuschen und dann auch noch die DiviAbschlag von 1? hinzukommen, dann wären hier auch Kurse im Bereich 10-12?  durchaus noch vorstellbar, da dort erst wieder eine stärkere Unterstützungszone käme. Schauen wir also mal was man in Q.2 wirklich noch abliefern kann bzw. ob die Tendenz dann doch wieder etwas mehr nach oben zeigt.    
Angehängte Grafik:
chart_all_langschwarz.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
chart_all_langschwarz.png

2320 Postings, 567 Tage KörnigDas sieht wirklich düster aus!

 
  
    
21.05.19 15:00
Ich werde diese Aktie bald von der Watchlist streichen. Banken sind eh nicht eine wirklich gute Anlage. Okay die US Banken schon!  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
175 | 176 | 177 | 177  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben