UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 3974
neuester Beitrag: 17.11.19 18:10
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 99331
neuester Beitrag: 17.11.19 18:10 von: Shlomo Silbe. Leser gesamt: 13814683
davon Heute: 3100
bewertet mit 103 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3972 | 3973 | 3974 | 3974  Weiter  

20752 Postings, 5838 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    
103
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3972 | 3973 | 3974 | 3974  Weiter  
99305 Postings ausgeblendet.

12322 Postings, 2277 Tage deuteronomiumBRD + die kaiserliche

 
  
    
1
17.11.19 14:35
Reichskriegsflagge bis 1921. Wir haben 16 Bundesländer. Jeder muss sich in seinem Land informieren, ob die Flagge verboten ist oder nicht.
Einige Bundesländer haben sie verboten, z.B. Brandenburg.
Zieht die AfD Fahne auf, sie ist aktuell + steht für unser Land. Demokratisch gewählt ! Nur viele linksgrüne Menschen können Demokratie nicht ertragen / vertragen.
So ist es mal nun. Demokratie muss man auch ertragen können.

Zu GB hatte ich geschrieben. Die Briten werden das glücklichste Volk sein. Endlich vom EU-Monster befreit. -aufatmen, entspannen.

Freiheit & Souveränität sind unantastbar.  

39140 Postings, 6787 Tage Dr.UdoBroemmeDie Selbstversorger

 
  
    
3
17.11.19 14:37
"In Großbritannien fehlt noch immer eine detaillierte Strategie für die Agrar- und Lebensmittelpolitik nach dem bevorstehenden Brexit, obwohl der Selbstversorgungsgrad der Insel bei nur etwa 60 % liegt. Darauf hat der Präsident des britischen Bauernverbandes (NFU), Meurig Raymond, in Stoneleigh hingewiesen. "

"Dringend erforderlich seien nun Ideen, woher die britischen Verbraucher ihre Lebensmittel künftig bekommen sollten. Bei zunehmender Knappheit sei mit steigenden Preisen zu rechnen, unter denen vor allem die Konsumenten mit geringeren Einkommen leiden würden, warnen die Wissenschaftler.

Auch über Beihilfen für die Farmer müssten sich die britischen Politiker Gedanken machen, weil die Subventionen im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) bald wegfielen. Zudem müssten rund 4 000 lebensmittelbezogene EU-Rechtsvorschriften durch nationale Gesetze ersetzt werden. Das betreffe auch Qualitätsstandards für die gesamte Angebotskette. "

https://www.topagrar.com/management-und-politik/...rdert-9429455.html
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

42303 Postings, 4180 Tage FillorkillGB ist größtenteils autark

 
  
    
1
17.11.19 14:48
Die Behauptung ist einfach lächerlich
-----------
'at any cost'
Angehängte Grafik:
screen-shot-2018-05-22-at-13-49-56.png
screen-shot-2018-05-22-at-13-49-56.png

3973 Postings, 813 Tage Shlomo SilbersteinUm welche Goods geht es denn?

 
  
    
17.11.19 14:52
Schau noch mal genau hin.

"alles was man zum Leben braucht " gibt es in GB-Supermärkten vor allem als "british" zu kaufen. Hab ich selbst geprüft neulich.  

3973 Postings, 813 Tage Shlomo Silbersteinwarnen die Wissenschaftler

 
  
    
17.11.19 14:56
Gibt es zwischen EU und GB nach dem Brexit keinen Handel mehr? Zieht die EU eine Kontinentalsperre hoch?

Hier gibt es wohl beim Dr. und beim fillosophen reichlich Mißverständnisse. Höhere Preise heißt nicht "Lieferengpässe".

Zwar fallen EU-Subventionen weg. Dafür zahlt GB aber auch keinen EU-Beitrag mehr. Da GB Nettozahler ist, bleibt unterem Strich rechnerisch ein fetter Gewinn für die GB-Bauern, sollte die Regierung die EU-Beiträge nun 1:1 auf die Bauern ausschütten.  

3973 Postings, 813 Tage Shlomo SilbersteinWitzigerweise

 
  
    
17.11.19 15:02
verkauft übrigens selbst Lidl in GB sehr viel "british".  Da gibt es immer auch ein wenig deutsche Importware zu kaufen, allerdings eher wenig angenommen bei Fleisch und Käse.

Nach dem Brexit wird Lidl trotzdem diesbezüglich leiden, weil Lidl quasi der einzige Laden mit im Vergleich zu anderen Ketten viel Importware ist.  

2000 Postings, 4947 Tage hello_again@shlomo und deute...

 
  
    
2
17.11.19 15:51
#99292 @deuteronomium
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Diebstahl_(Deutschland)

Ja, Anfang der 90er gab es einen starken Anstieg der Diebstähle. Seit Mitte der 90er sind diese rückläufig. Sowohl absolut, als auch relativ zur Bevölkerungszahl und nun deutlich unter den Zahlen von 1991.

@shlomo #99312

Die in UK konsumierten Lebensmittel stammen zu 50% aus heimischer Produktion. Der Rest wurde importiert. Zahlen von 2017 und die Abhängigkeit von der EU (30%) gibt es hier

https://www.gov.uk/government/publications/...17-global-and-uk-supply

 

3973 Postings, 813 Tage Shlomo SilbersteinNur 30% EU-Importe

 
  
    
17.11.19 15:53
und nur die werden durch Zölle teurer. Dazu zählen nicht die Grundnahrungsmittel, die sind überall "british".  

3355 Postings, 2402 Tage gnomon"alles was man zum Leben braucht "

 
  
    
1
17.11.19 16:04
tja, was "man" zum leben braucht betrifft hier den bedarf des provinziellen underdog, nämlich popcorn, pommes, bier und billigmilch. pegidafutter ist scheinbar sein maß der dinge um ein land als selbstversorger zu erkennen. war einmal "drüben" und hat alles erkannt.  

2000 Postings, 4947 Tage hello_again#99313 UK food supply

 
  
    
3
17.11.19 16:13
Noch interessanter aus dem Link in #99313 ist die Entwicklung der Nahrungsmittelproduktion im zeitlich Verlauf.
"3.3 Trends in UK food production and final output at market prices"

Abgesehen von Geflügel befindet sich der Output von Nahrungsmitteln auf dem Niveau von 1990 oder deutlich darunter (Kartoffeln sowie Fleisch noch mit Nachwirkungen der BSE Krise).

D.h. meiner Meinung nach, dass ein schnelles Hochfahren der Kapazitäten nicht möglich sein wird. Wo sollen Strukturen für eine erhöhte Eigenversorgung herkommen, wenn der Output seit 3 Jahrzehnten in Grenzen schwankt?


 

3355 Postings, 2402 Tage gnomonWer Menschen mit Ratten gleichsetzt

 
  
    
17.11.19 16:14
unterstellung, unmenschen wurden mit rattten gleichgesetzt, nicht menschen. will wohl jemand den unterschied nicht wahr haben. "wir menschen", "wir deutsche", impliziert nicht automatisch tatsächliche zugehörigkeit, auch wenn man es gerne so hätte.  

39140 Postings, 6787 Tage Dr.UdoBroemmeSüdfrüchte gehören dann definitiv nicht zu

 
  
    
1
17.11.19 16:14
den Grundnahrundsmitteln.

Erinnert irgendwie an die gute, alte DDR.
Wenn das das Ziel des Nach-Brexit-GB ist, na denn.
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

39140 Postings, 6787 Tage Dr.UdoBroemme-d +g

 
  
    
17.11.19 16:15
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

57811 Postings, 5673 Tage Anti LemmingHaben die Briten nicht noch

 
  
    
1
17.11.19 16:19
indische Commonwealth-Bananen?  

57811 Postings, 5673 Tage Anti Lemming....

 
  
    
17.11.19 16:19
- mit Stempel: "Gluten-frei, EU-frei"  

42303 Postings, 4180 Tage Fillorkill# 615 interessant + witzig, auch informativ und ga

 
  
    
17.11.19 16:20
-----------
'at any cost'

3902 Postings, 3399 Tage Murmeltierchensüdfrüchte

 
  
    
1
17.11.19 16:21
kommen auch nicht aus der EU !

davon abgesehen gibt ist es lächerlich davon auszugehen das sich für die briten irgendetwas gravierend verschlechtern würde. man sollte nicht vergessen das sie ihre währung und fiskalpolitik dann selber gestalten können - und den preis macht der markt, angebot und nachfrage.

sollte es in der EU zu lange fälligen  pleiten kommen werden sie froh sein ( die briten) sich nicht mehr an den sinnlos zahlungen zu beteiligen. ich werde mir auf jedenfall ein ordentliches sümmchen in pound gönnen wenn ich im frühling in london bin.  

3355 Postings, 2402 Tage gnomonFreiheit & Souveränität sind unantastbar.

 
  
    
17.11.19 16:26
das gilt nicht automatisch für jeden der auf zwei beinen aufrecht gehen kann.  die errungenschaften der zvilisation gibt es nicht als hartz 4, sie sind kein 24/7 selbstbedienungsladen für das schmarotzertum. so auch war die meinungsfreiheit niemals als freibrief für  individuen angedacht, von denen man angenommen hatte, sie wären ausgestorben. ich werde es wohl nicht mehr erleben, aber die zeit wird das alles regeln, nicht zuletzt auf kosten der einschlägig nächsten generation.  

3355 Postings, 2402 Tage gnomonfill

 
  
    
17.11.19 16:38

3355 Postings, 2402 Tage gnomonmurmel

 
  
    
17.11.19 16:44
die beschlossene  reise verpaßt die ein short in gbp. erst wenn du sie kaufst, steht der aufwand für dich fest.  außerdem hat der mgg* das steigen der währung prognostiziert... (*möchtegernguru)  

3902 Postings, 3399 Tage Murmeltierchengmom

 
  
    
1
17.11.19 16:50
ich bin eigentlich aus eim anderen grund in GB. aber wenn ich schon mal dabin....
etwas gold, silber, bitcoin, und poundsterling gegen den Euro irrsinn...  

3355 Postings, 2402 Tage gnomonnazi-shopping

 
  
    
17.11.19 17:48

3973 Postings, 813 Tage Shlomo Silbersteinhello

 
  
    
17.11.19 18:04
"D.h. meiner Meinung nach, dass ein schnelles Hochfahren der Kapazitäten nicht möglich sein wird. Wo sollen Strukturen für eine erhöhte Eigenversorgung herkommen, wenn der Output seit 3 Jahrzehnten in Grenzen schwankt?"

Warum sollte die Kapazität hochgefahren werden? Der Import läuft genauso wie vorher, nur eben mit Zoll drauf.

Mit der Zeit werden sich die Preise einpegeln und die heimischen Landwirte ggf. Preisvorteile in der regionalen Produktion nutzen. Oder eben auch nicht. Oder die Ware kommt nicht mehr aus der EU, sondern aus China. Wäre natürlich dumm, vor allem wohl für Frankreich.  

3973 Postings, 813 Tage Shlomo Silbersteintja, was "man" zum leben braucht betrifft hier den

 
  
    
17.11.19 18:06
tja, was "man" zum leben braucht betrifft hier den bedarf des provinziellen underdog, nämlich popcorn, pommes, bier und billigmilch"

Ja, das sind neben Billigpizza die vier Grundnahrungsmittel eines Ariva-Users. Kennste doch. Börse ist ein teueres Hobby, oder?  

3973 Postings, 813 Tage Shlomo Silbersteinfill #615?

 
  
    
17.11.19 18:10
Zum Glück hast du ihn nicht der #192 oder #28 bezichtigt. Viele Zahlen sind böse, sehr böse.

Bitte auswendiglernen und nie mehr benutzen:

https://de.wikipedia.org/wiki/...Symbole_und_Zeichen#Abk%C3%BCrzungen  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3972 | 3973 | 3974 | 3974  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben