UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Venezuela Putschversuch Amerikaner und die Gier

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 03.02.19 11:27
eröffnet am: 26.01.19 07:53 von: MrBlockchain Anzahl Beiträge: 30
neuester Beitrag: 03.02.19 11:27 von: Pumpelstilzc. Leser gesamt: 1389
davon Heute: 6
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

1261 Postings, 692 Tage MrBlockchainVenezuela Putschversuch Amerikaner und die Gier

 
  
    
3
26.01.19 07:53
Schon wieder ein Versuch von Amerika in einem Land mit sehr viel Ölvorkommen eine Marionette als Präsidenten mit aller Gewalt einzusetzen.  
Deutschland und die EU spielen da gleich mit und unterstützen das Ganze natürlich, alles sehr offensichtlich jetzt sollte auch ganz klar sein wer hinter dem Putschversuch in der Türkei 2016 gesteckt hat.
Der rechtmäßige Präsident Maduro wird unterstützt von Russland, der Türkei und dem Iran, somit werden sich die Fronten in einem neuen Gebiet erneut bilden, wir werden sehen wohin das Ganze noch führt.
Mich würden die Meinungen der Leute interessieren die hier in Deutschland leben und indirekt den Putsch unterstützen.
 
Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
4 Postings ausgeblendet.

20608 Postings, 6720 Tage modDie Sympathie

 
  
    
5
26.01.19 11:37
einiger für korrupte, verbrecherische sozialistische Diktaturen ist irgendwie
"erstaunlich".
Fragt bitte cumana, der hat dort lange gelebt und hat noch Verwandte dort.
(Das weiss ich aus seinen höchst interessanten Postings).
Daneben lese ich internationale Presse.
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

14833 Postings, 5436 Tage cumanaEs ist sehr schwer die Zusammenhänge

 
  
    
8
26.01.19 11:52
zu erkennen wenn koi direkter Zugriff und selbst erlebtes im Spiel sind.
Einen Abstand zu halten wenn die eigene Familie noch im Land lebt ist
schwer,durch mein Vorleben Anfang der 90.er Jahre in Cuba wußte ich
schon wo das hinführt.
Wünsche trotzdem allen Usern ein schönes Wochenende.  
Angehängte Grafik:
socialistas-siglo-xxi-600x320.jpg (verkleinert auf 85%) vergrößern
socialistas-siglo-xxi-600x320.jpg

49271 Postings, 4787 Tage Radelfan#1 Erklär mir doch mal, wer genau das gewesen ist!

 
  
    
26.01.19 11:56
>>>jetzt sollte auch ganz klar sein wer hinter dem Putschversuch in der Türkei 2016 gesteckt hat. <<<
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

12446 Postings, 4629 Tage gogolich dir auch und deiner Familie

 
  
    
1
26.01.19 11:59
ICH gehe in meinen Gedanken nur von einem Zusammenhang aus

Hussein wollte sein Oel gegen Euro verkaufen und damit den USA/ Dollar massiv schaden
Maduro will sein Oel  gegen Yuan ( China ) verkaufen

bis heute muessen ALLE Staaten Dollar besitzen um Oel zu bezahlen

Nur meine Gedanken
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

20608 Postings, 6720 Tage modmonokausal

 
  
    
4
26.01.19 12:15
von aussen spekuliert ist alles sehr einfach.
Die Zusammenhänge sind aber i.d.R. multikausal.
Ein sog. "sozialistisches" System kann per se nicht funktionieren.
Da steht der Mensch mit seinem Egoismus im Wege.
Oder kennt ihr etwa viele Menschen, die nicht überwiegend egoistisch sind?
Wenn der Mensch nicht egoistisch von Natur aus wäre, hätte er in der
Menschheitsgeschichte nicht überlebt oder?
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

20608 Postings, 6720 Tage mod@gogol

 
  
    
3
26.01.19 12:35
"bis heute muessen ALLE Staaten Dollar besitzen um Oel zu bezahlen"

Belege bitte mal diese Aussage.

... danke im voraus.
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

20608 Postings, 6720 Tage modIch möchte dir

 
  
    
3
26.01.19 12:38
etwas helfen:

Ein Link dazu von vielen:

https://deutsch.rt.com/wirtschaft/...-experte-warum-in-dollar-zahlen/
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

12446 Postings, 4629 Tage gogoleinfach mal Petrodollar suchen

 
  
    
26.01.19 13:07
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

12446 Postings, 4629 Tage gogolund sollte deine Frage kein Scherz sein

 
  
    
26.01.19 13:10
suche dann Petroeuro und schaue die Laender an
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

14833 Postings, 5436 Tage cumanaManche geben nicht auf,

 
  
    
6
26.01.19 14:04
diese Rosienenpickerei bringt nichts ob Dollar oder Petro  die Regierung im Miraflores
feiert jeden Tag Ostern und legt sich ein Ei ins Nest.
Klar kommen die Anweisungen aus Havanna egal ob Industrie,Landwirtschaft,Militär,
Polizei. Was draus wird sollte man sehen wer mit offenen Augen durch das Land fährt.
Führungspositionen werden mit Cubanern besetzt und schon ist das Elend perfekt.
 
Angehängte Grafik:
palantemicomandante.jpg (verkleinert auf 85%) vergrößern
palantemicomandante.jpg

3948 Postings, 1477 Tage manchaVerdeWährend es fast überall

 
  
    
2
26.01.19 14:18
In Südamerika in den letzten 25 Jahren aufwärts ging, hat sich eines der ehemals reichsten Länder komplett runtergewirtschaftet.

Hugo Chavez mag mit guten Absichten angetreten sein - aber wie wirklich jeder sozialistische Anführer vor ihm hat er es geschafft sein Land in den Ruin zu führen. Maduro hat das fortgeführt!

Ich bin wie schon erwähnt beruflich öfters in Südamerika. In so ziemlich jedem Land treffe ich Venezuolaner....meist gut ausgebildete Ober- und Mittelschicht. Wer kann flüchtet. Das Land ist kaputt. Da geht gar nichts mehr.

Alles was nach Maduro kommt, kann nur besser werden!
 

13545 Postings, 4596 Tage NurmalsoGrundsätzliches von Willy Wimmer

 
  
    
26.01.19 15:00
"Wir haben eine unterschiedliche Vorgehensweise, die man in der Regel vergisst, wenn man es mit einer solchen Situation zu tun hat. Wir in Deutschland ? und ich gehe davon aus, die meisten europäischen Staaten ? erkennen einen anderen Staat an. Und deswegen kommt es für uns nicht in Frage, dass wir irgendjemanden anerkennen, der sich selbst in das Amt hineingeputscht hat. Wir erkennen den STAAT an und damit ist die Sache für uns gegessen. Die Amerikaner behalten sich vor, nicht den Staat anzuerkennen, sondern eine Regierung. Und damit wird natürlich deutlich, dass die USA damit ihre eigene Politik exekutieren und nicht darauf aus sind, mit einem anderen Gemeinwesen Beziehungen zu unterhalten zum beiderseitigen Vorteil. Nein, die Beziehungen sollen zum amerikanischen Vorteil sein. Das macht sich in dieser Situation deutlich."
https://de.sputniknews.com/politik/...9028-wimmer-venezuela-reaktion/  

886 Postings, 420 Tage yurxMaduro muss weg mMn

 
  
    
26.01.19 15:38
Ich habe null Sympathien für das Regime Maduro. Wenn hunderttausende das erdölreichste Land verlassen, alles zurücklassen und in Länder fliehen, welche selber genug Probleme haben, zB Kolumbien und Brasilien und dort Instabilität und mehr Armut reinbringen, nicht seit gestern, dann stimmt alles nicht. Nun auch über Spanien Flüchtlinge nach Europa gelangen, weil es nix mehr zu fressen gibt für viele normale Bürger. Das ist keine interne Angelegenheit mehr.
Wer da zu Solidarität aufruft, ich weiss nicht was das soll. Die haben sich das selber eingebrockt, wenn nun die USA die Regie übernehmen, man kann beim besten Willen so einem Regime nicht alle Verantwortung absprechen, Oppositionelle in den Knast werfen und das Parlament kaltstellen und manipulieren und drohen und nun russische Spezialkräfte anfordern zum Schutz des geliebten Präsidenten.

Wer das noch irgend wie cool findet, ist wohl wohlstandsverwahrlost oder ideologisch verblendet, sorry.

Der grössere Skandal fand in Brasilien statt mMn, mit der Absetzung von Dilma und der Verhinderung von Lula mit fadenscheinigen Argumenten, da haben die USA nun auch einen Speichellecker nach ihrem Geschmack im Amt, doch fast niemand nahm diesen Putsch zur Kenntnis.

 

1261 Postings, 692 Tage MrBlockchainOb Maduro

 
  
    
29.01.19 00:28
Gut oder schlecht ist kann ich nicht sagen.
Aber eins kann ich mit Sicherheit sagen , immer wenn sich Amerika irgendwo einmischt wird die Sache um vielfaches schlimmer. Man hat schon oft gesehen was passiert wenn es auf einmal heißt, das Land braucht "Demokratie".
Diese Hetze gegen Maduro ist doch nur Ablenkung , aber scheint wieder mal gut zu funktionieren. Die entscheidende Frage ist doch wieso mischt sich Amerika erneut in andere Länder Sachen ein und wird das die Situation im Land wirklich verbessern was neu wäre oder wie so oft am Ende das Land in einem Kriegsähnlichen Zustand zerbombt und ausgebeutet mit vielen Toten zurückgelassen.

https://www.youtube.com/watch?v=D2x9myLcmC8  

29901 Postings, 1758 Tage Lucky79#5 mit Trump am Steuer..

 
  
    
29.01.19 00:50
bricht aber die Wand... und nicht Amerika...  ;-p  

14833 Postings, 5436 Tage cumanaLieber Mr Block

 
  
    
5
29.01.19 10:04
Wie Du schon sagst " viele Tote zurücklassen".
OK bei der letzten Demonstration gegen Maduro gab es nur 29.Tote
läßt sich hoffentlich noch steigern oder??
Die paar Hundert die jetzt im Knast sitzen nicht mitgerechnet.
So liebe ich den Sozialismus Cubanischer Prägung.
Ich hoffe du erkennst den Sarkasmus??  

12446 Postings, 4629 Tage gogolwenn es nun immer noch kein Putschversuch ist

 
  
    
1
29.01.19 10:58
.........Venezuela sei einem Machtwechsel näher als je zuvor, sagt Venezuelas selbsternannter Interimspräsident Guaidó im ARD-Interview. !!!!! Seine Ernennung zum Interimspräsidenten sei mit den USA abgestimmt. !!!!!!.........

........ Der Frage nach einer Militärintervention von aussen weicht Guaidó aus.

   "Wir sagen deutlich, wie leben in einer Diktatur. Und der Regierungspalast muss den Druck kennenlernen."


https://www.tagesschau.de/ausland/guaido-interview-venezuela-101.html
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

2650 Postings, 5156 Tage slimmyich verstehe eins nicht

 
  
    
1
29.01.19 12:06
die menschen in venezuela haben mehr öl als die saudis und sind in der nähe der usa

jeder moderne witschafts-typ oder investment-banker hätte doch daraus ein blühendes ländchen gemacht, in dem auch die ärmsten noch sensationell leben.

hier muß jemand mit polit-popo auf der ölquelle sitzen, anders geht das nicht

alles andere ist geschwätz von außenstehenden schmarotzern....

ich möchte wetten, daß sich die gesamte geschäftswelt (rechts-links-oben-unten) melden würde, würde mann diesen deal öffentlich ausschreiben  

2650 Postings, 5156 Tage slimmyes gibt hier eine vernunft-reserve zu heben...

 
  
    
29.01.19 12:40
...die hoffentlich nicht in die hände von militär, rüstungsindustrie und rad.politik kommt. dann ist ein vernichtungs-krieg mit tausenden toten nicht zu verhindern....
... in ganz südamerika könnte man rüstungs-werte in den gebrauchszyklus stecken, o-weh!!

blühende gärten, bildung, gesundheit, pflege, soziales...alles drin

wehe, wenn die ersten heckenschützen schießen  

1261 Postings, 692 Tage MrBlockchainUnruhen

 
  
    
30.01.19 15:05
Zu Unruhen ist es gekommen weil die Amerikaner Aufständische finanzieren da Venezuela das Öl nicht mehr gegen Dollar handeln will und durch die ganzen Sanktionen.
Egal was man von Maduro hält , Amerika und Europa müssen die Souveränität anderer Staaten respektieren.
https://www.unric.org/html/german/pdf/charta.pdf
Artikel 2.4
 

14833 Postings, 5436 Tage cumanaLöschung

 
  
    
1
30.01.19 18:34

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 31.01.19 13:17
Aktionen: Löschung des Beitrages, Löschung des Anhangs, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

1261 Postings, 692 Tage MrBlockchainManch einer

 
  
    
1
02.02.19 22:06
Hängt den ganzen Tag vor dem Bildschirm , wünscht sich täglich einen guten morgen, auf der Jagd nach likes und denkt man verstehe die Welt besser als jeder andere. Sachlich bleiben fällt sogar auch schon schwer.

Das größte Übel für Länder wie Venezuela sind verblendete verräterische Landsleute , wo es kein Zusammenhalt in der Bevölkerung gibt ist es leicht für Länder wie Amerika sie auszubeuten. Zum Glück gibt es aktuell in Venezuela einen guten Zusammenhalt.

https://www.youtube.com/watch?v=K3qZV60DQQQ
https://www.youtube.com/watch?v=2jNqtfvX8fE  

14833 Postings, 5436 Tage cumanaMuss dann wohl Danke sagen.

 
  
    
4
03.02.19 09:08
Ein Autor von amerika 21. zeigt mir die blühenden Wiesen des
" Sozialismus des 21.Jahrhunderts" Danke ich verneige mein Haupt
und gelobe Besserung.
Die Wirklichkeit sieht anders aus,aus familiärer Sicht für mich;
2.Tote in der Familie einer weil es keine Medizin gab der andere hat sich
den Strick genommen weil er den 24.Familien nicht erklären konnte das Ihre
Kinder verrecken mussten an Mangel des selben Problems.( Direktor der Kinderklinik)
Da helfen auch keine Filmchen vom Busfahrer.
Natürlich werde ich eine Spende an Mondial 21.e.V. in die Wege leiten um die leuchtende
Wahrheit weiter zu verbreiten.
 

347 Postings, 441 Tage PumpelstilzchenFakt ist.

 
  
    
3
03.02.19 10:48
Venezuela war in den 70igern ein sehr reiches Land und wurde nach und nach an die Wand gefahren .

Wenn man die Steuern von ca. 20% innerhalb   25 Jahren auf ca.80% erhöht kann das nur Böse enden.

Grosszügige Spenden ( verbilligtes Öl)  an andere Karibikstaaten .  usw.  

Es ist aber nicht Sache der AMIS  das sollen die Venezulaner unter sich selber Regeln ....  

und Deutschland.....   soll mal lieber den eigen Dreck vor der Haustüre weg kehren....   bester Weg zum Sozialismus....     Schaut euch doch mal das Steuergefüge an  .....   asozial ist....   wenn man mehr als die Hälfte seines Einkommens an den Staat abtreten muss...
Niedriglohnsektor.....   Rentner die verarmen ..... kaputte Infrastruktur ...  usw

 

347 Postings, 441 Tage PumpelstilzchenVenezuela bis in die 70er: Aus Lumpen zum Reichtum

 
  
    
1
03.02.19 11:27
Venezuela bis in die 70er: Aus Lumpen zum Reichtum

Venezuela ist einer der ältesten Petro-Staaten der Welt. Die Ölförderung durch ausländische Konzerne begann im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts. Die hohe Abhängigkeit der staatlichen Einnahmen vom Ölsektor zeichnete sich im Laufe der 1930er Jahre ab. Folglich ist Öl nicht nur Teil der nationalen Identität der Venezolaner geworden; sie sehen es auch als ein zweischneidiges Schwert, das der Schlüssel zur Entwicklung oder zum Untergang des Landes ist.

Das ist auch die zentrale Botschaft von ?Sowing the Oil?, eines Artikels des venezolanischen Intellektuellen Uslar Pietri von 1936. Ferner erklärte auch der venezolanische Politiker Pérez Alfonso, einer der Gründungsväter der OPEC, Öl zum Exkrement des Teufels, was der vom Öl geleiteten Entwicklungsstrategie während des Ölbooms der 1970er Jahre einen mehr als faden Beigeschmack gab.

Der schwerwiegende Einfluss der Ölindustrie auf die zukünftige Entwicklung des Landes entstand parallel zur Herausbildung des venezolanischen Zentralstaates. Während des gesamten Jahrhunderts, seit der Unabhängigkeitserklärung an Spanien bis zum Beginn der Ölindustrie, bewegte sich das Land unter der Herrschaft von regionalen Caudillos und schwachen Präsidenten/Diktatoren in stetiger Unruhe.

Diese Zustände machten Venezuela gegen Ende des 19. Jahrhunderts zu einem der ärmsten Länder Lateinamerikas. Am Ende des Jahrhunderts verlor das Land kampflos nahezu 160.000 Quadratkilometer (ein Gebiet größer als die Fläche von Griechenland) an das Britische Empire. In den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts wurde es Opfer der Kanonenbootdiplomatie Englands, Deutschlands und Italiens.

In starkem Kontrast dazu steht, dass das Öl Venezuela half, nicht nur die Große Depression der 1930er Jahre zu überstehen, sondern bis 1936 sogar seine Auslandsschulden vollständig zurückzuzahlen. Mehr noch, das Land schaffte es, über einen Zeitraum von über 50 Jahren bis in die 1970er Jahre hinein, ein hohes Pro-Kopf-Wachstum aufrechtzuerhalten und Importe durch den Aufbau einer einfachen (Konsumgüter) und harten (Stahl, Petrochemikalien, Autos etc.) Industrie zu substituieren. Und all dies mit einer der niedrigsten Inflationsraten der Region. In dieser Zeit baute Venezuela auch mit dem ?Guri? das bis in die frühen 80er Jahre hinein größte Wasserkraftwerk der Welt, das fast das ganze Land und Teile Brasiliens mit Energie versorgt.

Venezuela war auch eines der ersten Länder der Region, das ein allgemeines Wahlrecht einführte (1947) ? nur ein Jahr nach Frankreich. Nach einer diktatorischen Zwischenzeit wurde seit 1958 ein stabiles demokratisches System etabliert, während zur gleichen Zeit sowohl Lateinamerika als auch in Portugal und Spanien ? die ehemaligen Kolonialmächte in der Region ? von Diktaturen in Geiselhaft genommen wurden. Ebenso gelang es in den 1960er Jahren die ernsthafte Bedrohung durch eine linke Guerilla über deren Integration in das demokratische System einzuhegen.  

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben