UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Catalis plc - anstehendes Relisting an der AIM

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 19.09.19 00:43
eröffnet am: 31.07.19 23:32 von: Glatzenkogel Anzahl Beiträge: 74
neuester Beitrag: 19.09.19 00:43 von: SPUHG1 Leser gesamt: 3647
davon Heute: 88
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  

386 Postings, 1493 Tage GlatzenkogelCatalis plc - anstehendes Relisting an der AIM

 
  
    
2
31.07.19 23:32

Ich habe mal einen neuen Thread eröffnet, da man Catalis unter der nunmehr maßgeblichen ISIN hier findet.
Aufgrund der politischen Unsicherheiten hält sich das Unternehmen bislang mit dem angestrebten (Re)-Listing an der AIM in London zurück. Nach Aussage des Unternehmens ist das Investoreninteresse jedoch groß. Denkbar ist daher eine Überzeichnung, wenn das Relisting endlich kommt. Denkbar auch, dass der Großinvestor dies zum Ausstieg nutzt, bzw. alle bereits Beteiligten die Überzeichnung in Form von Dividenden ausgeschüttet bekommen.  Die Voraussetzungen hierzu sind bereits geschaffen worden.
Wie bereits mehrfach zum Ausdruck gebracht, ist der Titel meiner Meinung immer noch extrem unterbewertet. Das Ausmaß, inwieweit der Markt diese Unterbewertung korrigiert, hängt insbesondere nicht zuletzt auch von den politischen Rahmenbedingungen in UK ab, die man leider nicht beeinflussen kann.
Für das Unternehmen selbst, dass den Unternehmenssitz bereits nach Uk verlagert hat, sehe ich die Frage hinsichtlich des Brexits mit oder ohne Abkommen (erschwert ggfs. die Einstellung europäischer Abreitnehmer) im Bereich des operativen Geschäfts eher sekundär. Aber das mit dieser Frage verunsicherte Marktumfeld beeinflusst den Zeitpunkt des Listings natürlich maßgeblich.
Die Steuerquote des Unternehmens ist aufgrund der steuerlichen Verlustvorträge nahezu Null. Hinzu treten die nicht zu unterschätzenden staatlichen Subventionen (VGTR).
Die Bilanz des Unternehmens ist nunmehr aufgeräumt. Abschreibungen aufgrund von Impairment Tests wurden in der Vergangenheit getätigt und haben bereits vergangene Ergebnisse in Form von Einmaleffekten belastet. Die Kostenstruktur ist immens verbessert worden. Die Fremdverschuldung (i.W. Darlehen Hauptaktionär, sowie HSBC für Ausbau Asien-Geschäft) überschaubar.
Den Kauf der Tochter Curve Digital kann man inzwischen als großen Erfolg bezeichnen, der den Turnaround hier maßgeblich eingeleitet hat und jüngst zu den überraschend guten Ergebnissen geführt hat.
Das Segment Video Games wird allgegenwärtig als Boom-Markt angesehen.
Der Vergleich zur Peer Group ist nicht so einfach, da Unternehmen verschiedener Größenordnungen  unterwegs sind. Vergleichbar ist meines Erachtens mit Abstrichen eine Team 17 plc. (auch UK Indie-Spieleentwickler), die jedoch in Gegensatz zu Catalis ausschließlich Im Bereich Spieleentwicklung tätig ist, dementsprechend eine höhere Skalierbarkeit des Geschäfts aber auch größeres Risiko beinhaltet. Bei Catalis  wird das Testgeschäft von Testronic noch als großer Stabilisator, das auch gut läuft aber nicht diese Margen abwirft. Folgende Gegenüberstellung bezieht sich auf den jeweiligen Jahresabschluss 2018. Die Vergleichbarkeit bei Umsatz und profit ist durchaus vorhanden, die EbitDa Marge (aber auch das Risiko) fällt bei Team 17 naturgemäß höher aus. Interessant ist meines Erachtens der gewaltige und wie ich das sehe nicht zu rechtfertigende Unterschied in der zuletzt bekannten Marktkapitalisierung. Catalis sollte beim (Re)Listing nach meiner Spekulation mühelos über eine Marktkapitalisierung von >100 Mio ? kommen. Und deswegen bin ich hier noch dabei und warte auf das Listing an der AIM.

Team 17Catalis
Pfund (mio)Euro (mio)Euro (mio)
Umsatz43,247,1443,4
gross profit19,821,619,6
EbitDa15,316,78,3
Ebitda Marge
53,4319,12
Profit before tax8,79,55,5
market cap
39251,4
market cap / Ebitda ratio
23,476,19


 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
48 Postings ausgeblendet.

386 Postings, 1493 Tage GlatzenkogelUpdate on irrevocable undertakings

 
  
    
12.09.19 09:29
gemäß dem o.g. Update von vorgestern hat man 61,7% der stimmberechtigten Stimmen beisammen.
Bei der Abstimmung werden, wie gesagt, 75%  der abstimmenden Stimmen benötigt.

D.h., dass wenn alle abstimmen würden, dann würde es ziemlich eng für NorthEdge werden. Dann dürfte man womöglich auf ein nachgebessertes Angebot hoffen, da die unbedingt wollen und bereits lange an dem Deal arbeiten.

Aber da viele nicht von ihrem Stimmrecht Gebrauch machen werden (warum auch immer) wird es wohl ein leichter Gang. Wenn angenommen nur ca. 70% der Stimmberechtigten tatsächlich das Proxy ausfüllen, und davon bereits jetzt 61,7% dafür stimmen, dann wird die 75% Marke sicher erreicht.

Jeder, der nicht abstimmt und sich enthält, ist im Zweifel also für die Maßnahme.

Dass seit Monaten seitens der Firma behauptet wurde, man will an die AIM, war eine Nebelkerze. Die Vorbereitungen sowie Verhandlungen mit NorthEdge laufen mindestens bereits seit Januar.

Ich kann mir gut vorstellen, dass mit dem Kapital und Know-How von NorthEdge die Firma in den kommenden Jahren auf ein ganz anderes Level gebracht wird und Marktkapitalisierung der PeerGroup (wie z.B. Team 17 plc) mindestens das Ziel sind.

Das Angebot von 95 Pfund ist nicht schlecht, repräsentiert meiner Meinung nach aber nicht den Fair Value der Aktie und erst recht nicht annährungsweise die allerbesten Aussichten und Wachstumsmöglichkeiten der gut aufgestellten Firma in diesem Boom-Markt.

Für mich kommt daher entweder das partial offer (auch wenn das ein heißes Ding wird) oder eine ablehnende Stimme in Betracht. Werde mir die Unterlagen von einem Familienangehörigen per Express an der Urlaubsort senden lassen. Werde auf alle Fälle von meinem Stimmrecht gebrauch machen.

Viel lieber wäre es mir gewesen, die gehen an die AIM und es hätte dieses Angebot nicht gegeben. Primär will man die Kleinaktionäre raus haben und Financial Engineering betreiben. NorthEdge ist wieder eine andere Liga als Vespa.

 

1986 Postings, 4888 Tage hello_again#49 Barabfindung und Bidco

 
  
    
1
12.09.19 09:33
@Glatzenkogel

ja, werde ich. Wie geschrieben. Die 40? sind mehr, als ich investiert habe und ich bin davon überzeugt, dass Catalis noch viel mehr wert ist.

Welchen Zeithorizont wird Bidco haben? Mehrere Jahre. Ich könnte mir einen Exit dann nach weiteren 5 Jahren vorstellen. Auf diese Zeit kommt es mir nicht an.

Und, soweit ich das verstanden habe, heißt die Wahl des partial offers nicht, dass direkt alle eigenen Shares darunter fallen.  Es stehen für das partial offer nur begrenzte Kontingente zur Verfügung. Das heißt meiner Meinung nach, dass ich dem partial offer zwar voll zustimme, aber nur teilweise den Zuschlag bekomme. Insofern ok, weil es Geld gibt auf der einen Seite und das Invest auf der anderen Seite nicht ganz abschließe.
 

386 Postings, 1493 Tage Glatzenkogelhello again

 
  
    
12.09.19 09:59
ja, das habe ich so wie Du verstanden.

Die genaue Quote steht noch nicht fest und richtet sich danach, wie viele das partial offer wählen möchten. Es ist begrenzt. Wenn die Grenze aber nicht erreicht werden sollte, dann werden wir wohl in dem vorgesehen Ausmaß Zuteilung erhalten.
Ich glaube, dass neben Vespa (haben bereits zugesagt) nur ganz wenige Kleinaktionäre das partial offer nehmen werden.
Zeithorizont von PE Spezis ist üblicherweise 5 Jahre. Ich denke, dann macht NorthEdge den Exit und bringt Catalis an die Börse, was Vespa aufgrund des derzeitigen Marktumfeldes nicht gelungen ist.
Bis dahin könnte das Pfund auch wieder anders (höher) stehen, was eine zusätzliche interessante Spekulation ist.
Aber beim inneren Wert der Aktie habe ich die gleiche Einschätzung wie du auch. Das Vespa und auch Wheatley dabei bleiben, ist irgendwo ein starkes Signal in meinen Augen.

Das einzige Problem wird sein, dass wir in den 5 Jahren nicht viel Informationsfluss erhalten werden. Zudem stört mich, dass wir dann nicht unmittelbar an Catalis investiert sind, sondern Shares an der Bidco erhalten.
Catalis wird den IR Bereich wahrscheinlich einstampfen und Bidco wird wohl auch nicht regelmäßig was zum Geschäftsverlauf öffentlich mitteilen. Die werden in erster Linie Vespa aus erster Hand hinter der Türe darüber informieren.
Zudem ist mir die Struktur der ganzen Buden, die zwischen Catalis und NorthEdge dazwischengeschaltet werden sehr suspekt. Hast du Dir das mal angesehen? Was soll das, frage ich mich?

Ich tendiere derzeit aber auch zum partial offer, allem Vorstehendem zum Trotz. Letzten Endes habe ich noch ein paar Biotech-Buden auf der Watchlist, wo es derzeit billig ist, aber eigentlich möchte ich in diesem Segment nicht weiter aufstocken, da das meine Depotgewichtung zu sehr ins Ungleichgewicht rücken würde. Da ist mir die Branche der Spieleindustrie eine willkommene Beimischung. Ich habe zwischen Catalis und Drillisch (auch wieder interessant aber Longinvest) abgewogen......Aber bei Drillisch werde ich auf kurz oder lang ohnehin wieder einsteigen (ggfs auch mit dem partial Cash von hier)  

392 Postings, 1840 Tage wiknamHat jemand

 
  
    
12.09.19 12:34
Eine Ahnung wie das steuerlich behandelt wird, wenn man sich für die Partial Offer entscheidet?  

386 Postings, 1493 Tage GlatzenkogelPartial Offer = Riesenwitz

 
  
    
12.09.19 13:54
ich beschäftige mich erst jetzt näher mit dem partial Offer. Wie gesagt, liege in der prallen Sonne, stecke die Füße in den Sand. Aber wenn ich noch keinen Sonnenstich habe und mir das kalte Heineken noch nicht zu sehr zugesetzt hat, dann sieht es doch so aus:

Das partial offer ist auf 427.069 Stücke Catalis Aktien begrenzt. Jetzt ratet mal, wie viele Aktien Vespa Capital (die bereits für das partial offer gestimmt haben) besitzt? Richtig! 427.069 Stück!

Da die Grenze von vorneherein plangemäß erreicht ist, wird nach meinem Verständnis im Dreisatz anhand der Anteilsverhältnisse runtergerechnet. Somit würde für den Kleinaktionär ein Fliegenschiss als Beteiligung an der neuen Gesellschaft verbleiben. Die restlichen Anteile dann Barabfindung zu 95 Pfund.
Dieser verbleibenden Aktionäre mit ihren Minianteilen entledigt man sich dann mittels Squeeze Out. Alles sehr clever vorbereitet.  
Also so langsam komme ich mir richtig verarscht vor! Das ist im Grunde genommen jetzt schon ein Squeeze Out. Nur unter anderem Deckmantel. Man will die Kleinaktionäre (die die Knochen mit ihrem Kapital hingehalten haben, als es der Firma schlecht ging) aus dem Wert prügeln.

Das Angebot sieht nur auf den ersten Blick interessant aus, auf den zweiten Blick schon nicht mehr.

Wahrscheinlich wähle ich dennoch das partial Offer, alleine deswegen, um den Stinkefinger Richtung UK zu erheben. Oder ich stimme dagegen.


 

386 Postings, 1493 Tage Glatzenkogelwiknam

 
  
    
12.09.19 14:01
wenn du die Anteile nicht in einer vermögensverwaltenden GmbH hast, dann ganz normal.
Also deutsche Abgeltungssteuer auf den Gewinn. UK Quellensteuer fällt nach meiner Auffassung nicht an.

Schwierig ist die Frage, wie der steuerlicher Veräußerungspreis ermittelt wird, um den Gewinn, der der Besteuerung unterliegt, zu ermitteln. Aber als Finanzbeamter würde ich mal unterstellen, dass das partial Offer genau so viel Wert ist, wie die Barabfindung. Also 95 Pfund je Catalis Aktie. Das heisst, du versteuerst den gleichen Gewinn, wie bei der Barabfindung.
Soweit man Anteile an der Topco erhält, müssten die Anschaffungskosten anteilig zu 95 Pfund bewertet werden.
Da müsste man auf alle Fälle mal ein Auge drauf werfen, was die Depotverwaltende Bank damit macht. Ist schon ein Sonderfall.
Aber wie gesagt, dass Ding ist in meinen Augen ein Witz  

1986 Postings, 4888 Tage hello_again@Glatzenkogel

 
  
    
12.09.19 14:38
Genau. Das meinte ich mit, wir partial-offer-zustimmer bekommen nur einen Teil. Werden am Ende wohl nur eine Handvoll Bidco Aktien sein (wahrscheinlich genau 1 Bidco Aktie ;) aber diese möchte ich haben!


- je nach dem, wieviel ich bekomme, sehe ich kein Problem, dass ich Bidco Aktien, statt Catalis halte.
Bidco wurde im Juni 2019 von Dominic Wheatly gegründet und hat die selbe Adresse, wie Catalis.
https://beta.companieshouse.gov.uk/company/12032770
Ich denke, dass Bidco gegründet wurde, um einzelne Catalis Gesellschaften auszugliedern und unter einem Dach weiter zu führen. D.h. Catalis für Spieleaktivitäten, Testronic für Tests. Vielleicht gibt es noch andere steuerliche Vorteile o.ä.

- mangelnder Informationsfluss ist ein Argument, ja. Das Risiko gehe ich ein, weil die sicher nicht antreten, das neue Unternehmen an die Wand zu fahren. und wie gesagt, mit der Teilabfindung habe ich ein Vielfaches des Einsatzes raus, das weitere Risiko nehme ich gerne in Kauf.


- den Stinkefinger zeige ich mit ;)  

386 Postings, 1493 Tage Glatzenkogelwiknam

 
  
    
12.09.19 16:09
bin natürlich nicht beim Finanzamt o;)))
und kann natürlich keine steuerberstung hier erteilen. Alles, wie immer, nur meine meinung  

5 Postings, 31 Tage leoopoldFragen

 
  
    
12.09.19 19:45
Auf der Website sind ja drei Formulare eingestellt:
- Proxy Form Court Meeting
- Proxy Form General Meeting
- Form of Election
Bekommen die Aktionäre das in gedruckter Form zugeschickt?
Auch nach Deutschland?  

386 Postings, 1493 Tage Glatzenkogelleoopold

 
  
    
12.09.19 21:01
ja, genau so ist es meiner Meinung nach. Alles andere wäre auch befremdlich.
Angeblich ist dann auch ein frankierter Rückumschlag dabei, der aber nur innerhalb UK gilt. Also nicht für uns.
Aber die Formulare, die du erwähnt hast, kann man sich schonmal ansehen. Das sind die Dinger, die wir per Post erhalten (in verschiedenen Farben blau, weiß, pink). Dann sind auch unsere persönlichen Daten darauf vor vermerkt: Name, Adresse, Aktienanzahl, Shareholder-Nummer, etc....
Viele Grüße  

386 Postings, 1493 Tage Glatzenkogelhabt Ihr die Proxys immer noch nicht erhalten?

 
  
    
16.09.19 14:45
das kann  doch nicht sein!
in 11 tagen läuft die Frist ab und das ganze muss noch auf die Insel.
Ich finde das beschämend, wie das hier abläuft.
Habe soeben bei der Nummer angerufen, die jetzt das IR für Catalis machen (Yellow Jersey). Die waren jedoch inkompetent und konnten (oder wollten) keine Auskunft geben. Habe lediglich gefragt, ob die Proxys versendet wurden, wann wir diese bekommen, oder ein Download dieser unspezifizierten Dokumente im Internet erforderlich ist. Wenn man auf so banale Fragen schon keine Antwort gibt/geben kann, dann ist das wirklich übel.
Habe daher selbige Frage nochmals an Catalis adressiert. Ob (bzw, wann ) eine Antwort kommt...?..???  

3084 Postings, 4840 Tage ablasshndlerbei mir ist nichts angekommen bis dato

 
  
    
1
16.09.19 15:16

1986 Postings, 4888 Tage hello_againBafin / Pendant auf der insel

 
  
    
16.09.19 15:33
Bisher erfolgte weder über die Bank noch über die Post eine Information. D.h. dass es u.U. Shareholder gibt, die über den gesamten Vorgang noch gar nicht informiert wurden.


Gibt es ein Bafin Pendant für UK?
- wäre diese für solche Fälle zuständig?
- falls ja, könnte das dazu sorgen, dass eine weitere Schleife gedreht wird/werden muss, mit dem Risiko, dass das Angebot (geringer) ausfällt?

 

34 Postings, 1689 Tage stromer2015noch nichts

 
  
    
16.09.19 15:45

7 Postings, 31 Tage SPUHG1Postversand

 
  
    
1
16.09.19 16:47
Habe auch noch nichts bekommen.

War aber bei früheren Proxys auch schon so, dass zwischen Erstellungsdatum und Ankunft locker eine Woche verging.
Für die Urlauber wirds jetzt natürlich schon knapp.
Ein Interesse an übermäßiger Beteiligung scheint nicht vorhanden zu sein.  

386 Postings, 1493 Tage GlatzenkogelComputershare UK

 
  
    
17.09.19 16:36
Habe gerade mit Computershare UK telefoniert. Der Versand der Proxys kann bis zu 21 Arbeitstage benötigen! Da habe ich natürlich gesagt, dass dies ziemlich unglücklich ist, wenn die Proxys erst am 9.9. versendet werden und bereits am 27.9 wieder bei Computershare vorliegen müssen?!

Die freundliche Dame meinte sodann, dass man in diesem Fall auch die Proxys von der Catalis Homepage downloaden kann und handschriftlich seine personalisierten Angaben darauf macht:
- Shareholder Reference Number (diese sei ganz wichtig zur Identifizierung)
- Name
- Adresse
- Anzahl der Aktien
Zurückgeschickt werden muss jedenfalls das Original unterschrieben via Post. Scan und dann per pdf als E-Mail ist leider unzulässig.

Ich hoffe das hilft jedem, der von seinem Stimmrecht Gebrauch machen möchte.

Also: die Proxys werden schon noch kommen. Womöglich aber viel zu spät! Was ich insgesamt von diesem Vorgang halte, schreibe ich jetzt hier nicht, sonst wird der Beitrag von der Forenpolizei womöglich gelöscht.?

 

386 Postings, 1493 Tage GlatzenkogelSPUGH

 
  
    
17.09.19 16:41
ja, da sagst du was. die haben sich ihre Stimmen bei den wesentlichen Anteilseignern vorher aktiv eingeholt, bei denen sie sich der Zustimmung sicher waren. Das der Kleinaktionär, den man hier nicht mehr will (da lege ich mich fest) und der hier noch unangenehm werden könnte womöglich sein Proxys gar nicht mehr wegen der Deadline wirksam vorlegen kann, wird mindestens billigend in Kauf genommen....  

5 Postings, 31 Tage leoopoldShareholder Reference Numbe

 
  
    
18.09.19 14:00
Weiss jemand, wo wir unsere Shareholder Reference Number (Computershare)  in Erfahrung bringen können?  

392 Postings, 1840 Tage wiknamwas passiert denn,

 
  
    
18.09.19 15:57
wenn man die Proxys zu spät abgibt? Bekommt man dann die 95 Pfund?  

271 Postings, 1309 Tage InhaberschuldAn welche Adresse

 
  
    
18.09.19 16:23
muss ich das Proxy denn schicken?

Was meint ihr wie lange es ab da dauert bis das Geld auf dem Konto ist? Frage wegen des nahenden Brexits und einer Abwertung des Pfunds.  

7 Postings, 31 Tage SPUHG1Der Zeitplan

 
  
    
18.09.19 19:19
findet sich auf Seite 10 des Final Scheme Document auf der Catalis HP.
Hier ist vom 22. Oktober die Rede.
Wobei hier auch von Schecks oder Abrechnung durch CREST die Rede ist...
Wer arbeitet im Jahr 2019 noch mit Schecks???
Andererseits könnte man bei einem Scheck wenigstens innerhalb der Frist selbst entscheinden,
wann man ihn einlöst.  

386 Postings, 1493 Tage Glatzenkogelnochmal

 
  
    
18.09.19 22:31
@leoopold: Die Shareholder Reference Number muss man wohl bei Catalis in Erfahrung bringen, wenn man nicht die letzten Proxys noch zur Hand hat. Es war ja mal vor ca. einem Jahr diverse Abstimmungen (Umfirmierung plc etc.) erforderlich, zu deren Anlass Proxys versendet wurden. Da stand dann auch die Nummer drauf.
@ wiknam: du sagtest dass du davon ausgehst, dass das Ding durch ist. Wenn dem so ist, musst du deine Aktien zwangsläufig zu 95 Pfund verkaufen. Egal ob du abstimmst, oder deine Abstimmung zu spät eingeht.
@ Inhaberschuld: Adresse steht doch oben auf den Proxys. Ich werde diese neben dem Postweg zusätzlich als pdf per mail an Computershare übermitteln. Auf dem Postweg wird das nimmer vor der Deadline dort eingehen, es sei denn man wählt den kostenpflichtigen Expressversand (ca. 50 ?).
Wann es Geld gibt und zu welchem Tag die Währungsumrechnung erfolgt, frage ich mich auch. Ich weiß es nicht. Mit dem Crest Verfahren haben wir aber nichts zu tun. Derzeit ist die Wechselkursentwicklung wieder zu unseren Gunsten, steht so bei 1,13 Euro das Pfund. Ich hoffe, es geht noch bis auf 1,16 hoch. Den Briten wird seitens der EU aller Voraussicht nach eine erneute Fristverlängerung gewährt werden. Vermute ich. Man weiß ja, das Politiker nicht gerne Entscheidungen treffen und Probleme lieber in die Zukunft verlagern. Glaube inzwischen nicht mehr, dass die Ende Oktober ohne Deal raus gehen.





 

386 Postings, 1493 Tage Glatzenkogelscheinbar

 
  
    
18.09.19 22:37
bin ich nicht der einzige, der sich schwer mit dem tut, was die Firma da einem zumutet.
Die Fristen gehen überhaupt nicht. Die Leute werden hier überfahren. Ob man überhaupt noch fristgerecht abstimmen kann, wenn die Proxys immer noch nicht vorliegen, bezweifele ich.

Das ganze Verfahren ist ziemlich daneben, wie ich finde. Wenn das dem General Court bekannt wäre, würde Catalis und North Edge glaube ich Probleme bekommen, die Abstimmung wirksam durchzuziehen.

Diejenigen, die das Partial Offer annehmen möchten, sind besonders gekniffen. Wenn es dort formale und zeitliche Schwierigkeiten gibt, wird es wohl abgelehnt. So steht es ja eindeutig drin.

 

386 Postings, 1493 Tage GlatzenkogelPartial Offer

 
  
    
18.09.19 22:43
da steht dann auch drin, dass zwingend die "share Certificates" mit dem "Form of Election" einzureichen sind. Wollen die mich veräppeln?
Hat einer von euch eine Aktienurkunde zu Hause rumliegen? Meinem Broker sagt die ganze Sache übrigens gar nichts. Die kennen nur die Angebote von Taunus. Das Scheme Agreement ist da noch gar nicht angekommen.


 

7 Postings, 31 Tage SPUHG1Warum haben wir mit Crest nichts zu Tun?

 
  
    
19.09.19 00:43
In meinen Augen wäre das die ganz normale Vorgehensweise!?
Oder sehe ich das falsch?
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben