UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Pro & Contra Aurelius (ohne Spam)

Seite 1 von 66
neuester Beitrag: 09.10.19 17:49
eröffnet am: 11.05.17 15:44 von: zwetschgenq. Anzahl Beiträge: 1628
neuester Beitrag: 09.10.19 17:49 von: Moneymaker. Leser gesamt: 744979
davon Heute: 53
bewertet mit 21 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
64 | 65 | 66 | 66  Weiter  

2105 Postings, 1305 Tage zwetschgenquetsche.Pro & Contra Aurelius (ohne Spam)

 
  
    
21
11.05.17 15:44
Thread für substanzvolle (!) Kauf- und Verkaufsgründe zu AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (ISIN DE000A0JK2A8) sowie Postings über die Rahmenbedingungen - und zwar ohne Basher und Pusher.

Wichtige Links:

Webseite: http://aureliusinvest.de/
Presse: http://aureliusinvest.de/presse/pressemitteilungen/
IR: http://aureliusinvest.de/investor-relations/uebersicht/
Beteiligungen: http://aureliusinvest.de/unternehmen/

Investoren: http://www.morningstar.com/stocks/XETR/AR4/quote.html
Bundesanzeiger: https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/...let?page.navid=to_nlp_start

Viel Spaß, viel Erfolg und die Idee kam von Be Er.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
64 | 65 | 66 | 66  Weiter  
1602 Postings ausgeblendet.

476 Postings, 933 Tage Be eRBT Fleet Solutions

 
  
    
05.08.19 13:19
Aurelius verkündet die Übernahme von  BT Fleet Solutions als Carve out aus der BT Gruppe. Leider kann ich die Firma bislang noch gar nicht einordnen. Hat hier jemand Informationen, die über die Presseerklärung hinausgehen?  

890 Postings, 2864 Tage antares0650home page - wenn man so will ist das ein

 
  
    
1
05.08.19 19:43

890 Postings, 2864 Tage antares0650und bt fleet solutions ist

 
  
    
1
05.08.19 20:06

2160 Postings, 2341 Tage Johnny UtahNach den letzten Zahlen

 
  
    
1
05.08.19 20:08
machte die BT Sparte 29,5 Mio Pfund Gewinn. Allerdings dürfte dieser inzwischen niedriger sein. Persönlich gefällt mir schon, dass Aurelius die Chancen im Brexit sieht, kurzfristig lässt mich diese wohl relativ substantielle Investition in UK zusammen mit den Insel Chemie Aktivitäten jedoch an der Seitenlinie bleiben.


https://www.theregister.co.uk/2019/08/05/bt_flogs_its_fleet_biz/  

2105 Postings, 1305 Tage zwetschgenquetsche.Ach

 
  
    
4
05.08.19 20:57
und ich hatte gehofft, dass eine Brauerei gekauft würde. Die Ähnlichkeit vom Aurelius Logo zu dem von Löwenbräu ist mir im Vorfeld der HV im Biergarten aufgefallen und das muss man doch nutzen! Aber nun denn, dann halt wieder Autos nach Hellanor ;-)

Den Kaufpreis wird man spätestens im Geschäftsbericht über 2019 eruieren können, evtl. auch mit den Q3-Zahlen.
Das man zum Nulltarif einkauft, ist ja längst vorbei. Ich gehe von niedrig 8-stellig aus und einen Teil mit Fremdkapital.
Den ungefähren NAV-Ansatz sollte man spätestens im HJ-Bericht von 2020 sehen können, vermutlich schon eher, da Aurelius ja die NAV-Entwicklung bzw. -Zunahme pro Zeitspanne angibt.

Ein weiterer Schritt in Richtung "größeres Rad". Mit VAG und Hellanor und nun BT ist das für mich die dritte Akquisition eines 9-stelligen-Ventures, also vom NAV-Ansatz her.

Und es war sehr wahrscheinlich eben das "keine Heuschrecke sein", was den Ausschlag für Aurelius und gegen andere Mitwerbern gab. Den "Reputationsverlust" hätte sich BT nicht leisten können und wollen, zumal sie ja weiter als Kunde an Bord bleiben. Befreit vom Mutterkonzern ist die BT Fleet sicherlich breiter aufzustellen, was schonmal Umsatzwachstum bedeutet und damit auch, bei gleichbleibender Gewinmarge, in absoluten Zahlen ein Gewinnwachstum. Wie stark die Marge gesteigert werden kann, lasse ich mal dahingestellt. So schlecht aufgestellt, wie es Ghotel oder Getronics seinerzeit waren, ist BT Fleet sicherlich nicht. Auf jeden Fall ist die Branche in Bewegung, auch in Deutschland gibt es ja seit einigen Jahren diverse Mobility und Fleet Start-ups, auch wenn sich z.B. Blacklane oder Vimcar etwas anders positionierten, als 2012 respektive 2015 geplant. Ich will nicht abschweifen, daher: Auch sonst gibt es bestimmt Raum für diverse Add-on Akquisitionen, wenn z.B. diverse Startup Bewertungen runtergehen oder im Fahrzeugbau diverse Nutzfahrzeug- und Karosserieaufbau-KMUs im Schaufenster stehen. Und was die Werkstätten angeht, wird man sich ganz sicher mit Hellanor mal zusammensetzen. Aber das Hanse Yachts demnächst was mit Autofähren macht oder BP ne Ärmelkanalbrücke braut, halte ich hingegen für ausgeschlossen ... wo ich grade bei Synergien im Portfolio bin ;-)



 

476 Postings, 933 Tage Be eRNeuausrichtung

 
  
    
06.08.19 13:54
Ja, das Thema Neuausrichtung ist tatsächlich ein paar Gedanken wert. Das wird aber wahrscheinlich erst im 2. Schritt passieren, nachdem der Carve-Out vollständig abgeschlossen ist. Es bleibt zu hoffen, dass die anschließenden Neuvertragsverhandlungen mit der dann ehemaligen Mutter und wahrscheinlich auch Hauptkundin nicht zum Nachteil des Unternehmens führen. Aber wahrscheinlich hat man dazu bereits jetzt Vorsorge getroffen.
Ich weiß gar nicht, ob eine Verbreiterung des Geschäftsfeld so sinnvoll wäre. Man deckt mit dem Betrieb ja bereits jetzt einen großen Teil der Wertschöpfungskette im Fuhrparkgeschäft ab. Das Werkstättengeschäft z.B. wäre dazu nicht zwingend notwendig.

Viel wichtiger für mich ist allerdings die neue Bewertung des NAV, die anstehen wird. Ich kann mir gut vorstellen, dass der NAV aufgrund der Bewertungssystematik mit der Transaktion einen 10%-Hüpfer gemacht hat. Dies ist aktuell null eingepreist, da der Kurs im allgemeinen Marktabrutsch mit untergegangen ist. Insofern tut sich hier neues Potenzial im Kurs auf.  

2105 Postings, 1305 Tage zwetschgenquetsche.HJ-Bericht, NAV, Portfolio

 
  
    
08.08.19 10:08
https://aureliusinvest.de/site/assets/files/3821/aur_h1_2019_de.pdf
und zum Vergleich Q1: https://aureliusinvest.de/site/assets/files/3821/...19_09_05_2019.pdf

NAV:
Vergleiche ich die Segmentangaben Q1 zu HJ ist der NAV stabil geblieben, trotz Weggang von Solidus (ins Cash kommen sie aber noch "zurück", oder?).
Im weiteren kann ich behaupten, dass VAG sehr sicher mit ca. 200 Mio. Euro angesetzt wurde.
Das OD noch mit ca. 300 Mio. Euro angesetzt ist, glaube ich kaum.

Portfolio:

Eine weitere Plattforminvestition sowie Addons für B+P, evtl. auch für Ghotel und Calumet halte ich für wahrscheinlich.

Nahender Exit = Scandinavian Cosmetics.
HY, BP, Ghotel, Calumet Wex, Chemiesparten und Conaxess als weitere Kandidaten.

Wirtschaftliche Umfeld ist weiter ein Problem, aber nicht sonderlich großes, eher sind es spezifischere Dinge: manche Ventures hatten Währungsprobleme (Lira, SWE/NOR Krone, GBP), dann das Wetter oder einmalige Produktionsprobleme (die Chemical Brothers).
VAG und NDS (ex-Hellanor) sind gut gestartet und bis auf Transform/Hospital Group konnte ich keine Beteiligung finden, der es wirklich schlecht erging.

Ab und zu trüben ein paar Wolken das Bild, aber an und für sich sieht es doch sonnig aus.
--------------------------------------------------
Spricht also weiterhin alles für eine Seitwärtsphase des Kurses.
Ab Mitte 2020 sollte der NAV wieder zwischen 1.5-1.8 Mrd. Euro stehen.
Kurzum: Alles wie gehabt :-)  

24 Postings, 329 Tage Moneymaker611NAV

 
  
    
08.08.19 10:46
Bist du dir ganz sicher, dass solidus in der NAV Berechnung überhaupt nicht mehr enthalten ist? Also stellt aurelius den nav immer wesentlich schlechter dar wenn eine Beteiligung vor dem berichtstag veräußert aber der Deal noch nicht abgeschlossen wurde?

Die ungefähre Bewertung von Office depot wird man hoffentlich heute beim conference call durch die Einteilung nach konzernzugehörigkeit sehen. Genauso bei VAG.  

2105 Postings, 1305 Tage zwetschgenquetsche.Nein, ganz sicher bin ich mir leider nie

 
  
    
08.08.19 12:51
wäre ich aber gerne ;-)
Ich plausibilisiere stattdessen und meine Annahme begründet sich wie folgt:
Solidus wurde vor dem 1.7, und damit im ersten Halbjahr, verkauft (gesigned nicht geclosed) und in der NAV-Übersicht kommt die Firma auch mehr vorund laut HJ-Bericht ist sie auch aus den Umsätzen und Ergebnissen in der Segmentberichterstattung raus.

Der NAV, vom Portfolio und Sonstiges/Cash müsste sonst ebenfalls höher sein. Zumal ja nun auch VAG und Hellanor erstmals vollkonsolidiert sind.

Die Cashposition wird sich in der nächsten Veröffentlichung, der Zwischenmitteilung zum Q3, sicherlich stärker verändert haben. Einmal Zunahme durch Solidus-Cash, das ja nicht noch im ersten HJ gezahlt wurde, sowie Abnahmen durch Dividendenzahlung und den Zahlungen für die Neuerwerbe, je, nachdem wann sie stattfanden und finden.

Welche Beteiligungen zu welchem Segment zugehörig sind, steht ja immer in den Berichten.

Durch Vergleiche mit den Zwischenmitteilungen auf Quartalsbasis und den Erläuterungen zu den einzelnen Beteiligungen im Jahres- und Halbjahresbericht leite ich mir dann mögliche Zu- und Abschreibungen auf den NAV her. Office Depot wird nach der Schrumpfkur und dem ohnehin toughen Business (auch weil sie ja multinational aufgestellt sind) meiner Meinung nach etwas geringwertiger in den Büchern stehen. Da das Segment Retail aber dennoch stabil bleibt, gehe ich davon aus, dass diverse Abschreibungen durch Zuschreibungen kompensiert werden konnten und dafür mache ich vor allem NDS verantwortlich. Gleiches im Industrialsegment. Solidus raus, dafür VAG rein.

Nagel mich nicht auf 10 Mio. mehr oder weniger fest.

Zudem könnte man sich über diverse Angaben, wie Bilanz, GuV, Cash Flow behelfen, z.B. über Rückstellungen, Ab- und Zuschreibungen, Kaufpreise für Neuerwerbe, etc.

Und VAG und NDS oder nun auch BT haben sicher einen niedrigen 8-stelligen Preis gekostet. Da ist es nur stimmig auch davonauszugehen, dass sie je über 100 Mio. Euro, oder einfach gesagt: 9-stellig, bewertet werden. Man kauft nicht für z.B. 15 Mio. Euro, wenn es maximal z.B. für 30 Mio. verkaufen könnte.  

1339 Postings, 3735 Tage mh2003#1610

 
  
    
1
08.08.19 12:51
Da der Übergang erst zum Closing stattfindet und dann auch erst das Geld fließt, müsste Solidus eigentlich in dem NAV noch enthalten sein. Du kannst ja schlecht sagen, dass in dem NAV die Gesellschaft nicht mehr und das Geld dafür noch nicht enthalten ist. Und da das Geld noch nicht da ist, müsste Solidus  noch im NAV drin sein.

Da wir nicht wissen mit welchem Ansatz Solidus enthalten ist, kann die Überraschung im Q3 Bericht kommen, wenn die Differenz aus NAV-Reduktion aus Abgang kleiner ist als der Barmittelanstieg.

Ansonsten heißt es weiter warten...

Was wären denn aus eurer Sicht mögliche Nachrichten die der Aktie wieder Impulse geben könnten?
 

24 Postings, 329 Tage Moneymaker611NAV und solidus

 
  
    
2
08.08.19 15:13
Solidus wird wohl im aktuellen nav enthalten sein. Die Unternehmen, die in den letzten 18 Monaten erworben wurden, werden mit 170 Millionen bewertet. Also Bertram books, ideal shopping, VAG und Hellanor. Folglich wird VAG definitiv nicht mit 200 bewertet sein. Die Frage ist nur, ob die chemical Brothers oder solidus im Wert reduziert wurden.

Der NAV von Office depot scheint ebenfalls stark reduziert worden zu sein. Office depot und silvan werden zusammen mit lediglich 170 Millionen bewertet, wenn ich die Grafik richtig verstehe.

Positive Impulse erwarte ich höchstens durch die Exits. Ich persönlich bin jedoch auf die weiteren 3-5 Plattform Akquisitionen, die in diesem Jahr noch folgen sollte. Wenn ein größeres Unternehmen übernommen wird (Umsatz über 500 Millionen) könnte dies das bargain purchase deutlich erhöhen und für einen zusätzlichen Impuls sorgen.  

2105 Postings, 1305 Tage zwetschgenquetsche.hab mir die cc-präse nun auch angeschaut

 
  
    
2
08.08.19 16:16
Also bei 4-6 neuen Plattforminvestments, die noch kommen sollen, und bei einige Verkäufen der bestehenden Plattformbeteiligungen, wird die bekannte Portfoliografik demnächst ziemlich neu aussehen.
Nicht, dass Cash bald der größte NAV-Posten wird ;-)

Bin gespannt, welche die nächsten Exits sind. Retail ist es wohl kaum, da sind die meisten noch in der Optimierungsphase. Der Industriesektor könnte viel Bewegung erfahren, sowohl von Exit-, als auch Kaufseite her.

Die Chemical Brothers könnten bald getrennt werden oder neue Eltern bekommen, denke ich.

Überhaupt wird es mit der NAV-Höhe in Zukunft spannend, da die neuen erstmal Geld kosten, bevor sie überhaupt im NAV wirkliche Berücksichtigung finden.

170 Mio. ? sind die Neuerwerbe der letzten 18 Monate wert. Da hatte ich also zu hoch gepokert!
Hoffentlich bleibt das nicht so und unterliegt eher den unterjährigen Zu- und Abschreibungen.

Silvan ist nochmals tiefer gerutscht und OD verbleibt auf derselben Stelle wie gefühlt seit Anfang an.
Um sich etwas in OD hineinzuversetzen empfehle ich, sich mit TAKKT vertraut zu machen.

BT wiederum ziemlich hoch eingestiegen, eigtl. gar nicht mehr als Turnaround. Auch ein Zeichen.
 

24 Postings, 329 Tage Moneymaker611Neuerwerbe

 
  
    
2
08.08.19 16:52
Da BT bereits profitabel ist, könnte dort die erstkonsolidierung wesentlich mehr Spaß machen, als bei den letzten Akquisitionen. Bei einem vergangenen cc wurde bereits signifikanter burgain purchase für dieses Jahr prognostiziert. Also wird da auf der kaufseite wohl noch was auf uns zukommen. Vielleicht klappt es dann mit deinen gewünschten 1,5-1,8 Milliarden bis Mitte 2020. ;)

Sorge bereitet mir aktuell silvan. Im Halbjahresbericht klang es gar nicht so schlimm. Allerdings war Granovit vor paar Monaten auf einer ähnlichen Position in der Grafik. Hoffentlich kriegt man hier den turnaround hin. Da silvan einen deutlich höheren Umsatz hat, wäre dies wichtig.

Außerdem wurde im cc erwähnt, dass die 4 erwerbe aus dem letzten Jahr bis jetzt noch beim break even sind bzw leicht verlustreich. Dementsprechend könnten diese auch im nächsten Jahr bei gesteigerter Profitabilität den NAV steigen.  

2105 Postings, 1305 Tage zwetschgenquetsche.Armstrong Erwerb

 
  
    
6
09.08.19 11:41
So, da gibts nun den nächsten Erwerb für das Industriesegment.

Auch wieder weniger eine klassische Turnaroundsache - da dafür anscheinend viel zu profitabel und wegen kartellrechtlicher Dinge veräußert - stattdessen eher eine Wachstums-/Eigenständigkeitssache. Damit meine ich, dass es keine heruntergewirtschaftete Bude ist, die man retten muss; sondern die man "lediglich" auf eigene Beine stellen muss, um alleine in eine erfolgreiche Zukunft gehen zu können. Jetzt wird also ein etwas optimiert, noch mehr investiert und mit Addons stabilisiert.

Lese ich mir die untenstehenden Links durch, ist das schon ein potentialreicher Einkauf.
Ich frage mich nur, wie ich die Branche international einzuschätzen habe, da sie davon lebt, dass der generelle Bauboom und dessen Trigger weiter anhalten.

Hier ein paar Hintergrundinfos aus den vergangenen Jahren:
http://www.globallegalchronicle.com/...of-armstrong-world-industries/
https://armstrongceilings.gcs-web.com/...-73b1-4ff0-8475-51b6ee2fddcb
https://en.wikipedia.org/wiki/Armstrong_World_Industries#Divisions  

16 Postings, 903 Tage PlatinjägerBertram in der Gewinnzone!

 
  
    
1
21.08.19 20:39
https://www.thebookseller.com/news/bertrams-returns-profit-1067321

The Bertram Group Ltd has released it first Companies House accounts since the business was acquired by the private equity firm Aurelius. The accounts, which cover the period since its acquisition in February 2018 include wholesaler Bertram Books, online bookshop Wordery, and library supplier Dawson Books, show the group made sales of £190.4m and returned a profit of £1m.

Separate accounts posted for Bertram Books, including Dawson Books, for the 16 month period ending 31st December 2018, show the company reported an £8.5m profit, compared to a £15.8m loss in the year ending 2017, on sales of £249.6m. Within this Dawson reported sales of £26.3m, and made a loss of £139,000, much improved from the £3m loss it posted in 2017.

The Bertram Books business employed 459 people compared with 484 in the last accounts, and also secured a £6.2m loan from Aurelius Finance Company. The business also reversed an impairment loss of £12m made in 2017, resulting in £9.4m of exceptional income.

Wordery reported an increase in profit after tax of £1.4m for the 16 months ending 31st December 2018, compared to £1.2m for the year ended 31st August 2017, with sales of £79.6m (2017 year: £58.7m).

The results according to c.e.o. Raj Patel show the business is "now on sound financial footing to grow". Patel said the figures covered two peak trading periods and reflected a time of major change for the wholesaler following the sale to Aurelius for £6m.

Patel, who joined the firm earlier this summer, said: "2018 was a year of significant change within Bertram group of companies, following a period of losses in 2016 and 2017. The businesses were sold to Aurelius in February 2018, which saw the start of the business recovery programme and transformation. The business is now on sound financial footing to grow and reposition the seven brands which form the Bertram Group. I am delighted to be part of a vibrant supply chain of booksellers which has global reach, so that our customers can access any book, in any language and, in any country through our multiple distribution channels."

As previously reported by The Bookseller, under Patel, the wholesaler has sought to improve its warehousing, customer ordering and despatch process, with the introduction of a new Purchase To Pay (P2P) project.

The Companies House reports warn that the books market "remains challenging and whilst performance in wholesale markets is improving, the libraries sector continues to be challenging."

The reports add: "The general economic environment remains challenging with continued pressure on the UK high street. Demand for books however is seen to be relatively resilient compared with other impacts on discretionary consumer spending. This is further mitigated by the company strategy to target areas of market growth. It is however recognised that there will be continuing pressure on public spending which will be likely to have an ongoing impact on sales to public libraries."

Meanwhile, amid an uncertain economic environment in the UK and around the world, Wordery's strategy to increase sales by targeting growth sectors such as international sales remains, the company said.

The report for the Bertram Group adds the board has launched a three year strategic plan from 2019-2021 which will see the firm focus on speed of delivery, launch new market places for single and retail customers, creating new global wholesale partners and diversifying the product range to non-English book titles.

The group has also set up a Brexit task-force to prepare the company for "the worst case, which is considered, a no-deal scenario, where World Trade Organisation terms apply." The task-force assessed the impact on the supply chain, operations, commercial demand and services such as IT and finance. The task-force continues to monitor developments as Britain prepares to leave the EU on 31st October.  

2105 Postings, 1305 Tage zwetschgenquetsche.Bertram, Brief, belg. Baustoffe, BT, BFF ;-)

 
  
    
12
30.08.19 10:56
Der obige Post von Platinjäger verdeutlicht sehr schön, dass die Aurelius-Deals für Außenstehende, sprich dem Markt bzw. für die Börse oft erst beim zweiten Blick wirklich Sinn ergeben. Am Anfang, wenn die Firmen akquiriert werden, gibt's ja eher eine allgemeingehaltene Pressemitteilung, die die konkreten Beweggründe für den Deal außen vorlässt. Damals konnte man durchaus denken "Oh Gott, jetzt machen die auch noch was mit Büchern ... wo soll denn dort noch Zukunft sein?".
Aber mit dem obigen Artikel verdeutlicht sich sehr gut, inwiefern dort Zukunftsmusik vorhanden ist und wie sehr die nicht zu erklingen vermag, solange - in dem Fall Bertram Books - vom Mutterkonzern (Connect) vernachlässigt wird. Connect muss quasi ihre Ressourcen auf viele Tochterfirmen verteilen und dann springt zu wenig ab, um die jew. Chancen wirklich ergreifen zu können. Lieber die "Bertramtochter" an Aurelius verkaufen, die sich speziell um sie kümmern kann und will. Durch den obigen Post kann ich Bertram viel besser einschätzen, "Informationsasymmetrien" werden etwas abgebaut.

Selbiges gilt für den Aktionärsbrief:
Ich fand den Aktionärsbrief zum Brexit ebenfalls sehr hilfreich. Dass es diesen Brief überhaupt gab und auch die dortigen Infos, fand ich gut. Die These zur Währung und den Zöllen klingt sehr plausibel und statt dem argwöhnisch gegenüber zu stehen, obwohl wir Externe weniger im Thema sind, halte ich für albern.

Die nun neu im Portfolio befindlichen Baustofffirmen (mit 3 "Fs" ein super Scrabble- und Hangman-Wort) erinnern mich von der Marktfragmentierung her, die man sich zu Nutzen machen will, an BP und HY.  Auch gehe ich davon aus, dass es noch einiges an (für ich noch nicht eindeutige) Zukunftsmusik gibt, aber wie bei Bertram oder Getronics wird es sicherlich einiges an strategische Initiativen und operativen Verbesserungen geben. Und, auch wenn ich da vllt. zu weit denke, könnte der Deal auch dem aufgebauten Bau- und Handels-Knowhow geschuldet sein. BP, Silvan, OD, Armstrong, Reuss-Seifert haben ja indirekt ähnliche Aspekten aufzuweisen.
Übrigens: Mit Blick auf http://aureliusinvest.nl handelt es sich eher um einen vglw. kleinen Deal. 100m Euro Umsatz werden auf dieser Webseite als Mindestgröße vorgegeben!

Im Wallstreet-Online-Forum fand ich zudem diese kurze Einschätzung zu BT Fleet:
"Autoverleih. Auch hier geht es um den niedrigen Einkaufspreis. Währungs- und Zollrisiko dürften nicht existieren, da die Autos in der Regel lokal verliehen werden. Drucksituationen dürften britische Firmen dazu bringen Fixkosten zu reduzieren und auf variable Kosten (Autoleihen) auszuweichen. Ein fester Kundenstamm (BT) existiert auch schon. Die Erfolgsaussichten sollten also hier ganz gut liegen."

Ich empfehle (nicht zum ersten Mal), auch die Länderwebseiten von Aurelius zu besuchen, dort findet man z.B. diese interessante Studienzusammenfassung
http://aureliusinvest.co.uk/news/...pressure-from-activist-investors/

Und ein Blick zu den Investmentkriterien, Fallstudien etc. auf den jew. UK/Scand/Benelux/Dach/Esp-Webseiten lohnt ebenfalls, weil man sich damit das Portfolio und mit der Arbeit von Aurelius (weiter) vertraut machen kann. Hilft Neueinsteigern und Altaktionären gleichermaßen.

Alles in allem sehe weiterhin keinen Grund, meine Aureliusaktien in Gold umzuschichten oder an die Seitenlinie zu wechseln. Mitgehangen, mitgefangen in guten wie in schlechten Zeiten ;-)  

32 Postings, 1411 Tage DavidB.83@Zwetschgenquetsche

 
  
    
30.08.19 17:18
Eine sehr schöne und informative Darstellung, dankeschön dafür. Eine solche Sachlichkeit finde ich echt gut.  

3 Postings, 1157 Tage peperoni47Aurelius neue Bewertung

 
  
    
1
31.08.19 10:37
Für alle die der Mut verlassen hat....

HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Aurelius AG von 78 auf 75 Euro gesenkt, aber die Einstufung für die Aktie der Beteiligungsgesellschaft auf "Buy" belassen. Die Kurszielsenkung berücksichtige die Dividendenausschüttung, schrieb Analystin Alina Köhler in einer am Freitag vorliegenden Studie./ajx/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 30.08.2019 / 09:00 / MESZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 30.08.2019 / 09:00 / MESZ

HAUCK & AUFHÄUSER belässt Aurelius AG auf 'Buy' | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...elaesst-aurelius-ag-buy
 

73 Postings, 372 Tage PercaSolidus

 
  
    
1
05.09.19 17:18
So, auch wenn es vorher schon fix war, jetzt ist es auch offiziell durch:

AURELIUS schließt Verkauf der Solidus Solutions erfolgreich ab

^ DGAP-News: AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Firmenübernahme AURELIUS schließt Verkauf der Solidus Solutions erfolgreich ab

05.09.2019 / 15:35 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

AURELIUS schließt Verkauf der Solidus Solutions erfolgreich ab

- Verkaufspreis 330 Mio. EUR (EV): Größter Unternehmensverkauf der AURELIUS-Geschichte

- Multiple auf das investierte Kapital von ca. 16x erwirtschaftet
- Positiver Ergebniseffekt von mehr als 100 Mio. EUR im dritten Quartal 2019 verbucht

- Erfolgreicher Carve-out und Ausbau zum weltweiten Marktführer für nachhaltige Verpackungslösungen aus recyceltem Altpapier

München, 5. September 2019 - Die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA ( ISIN: DE000A0JK2A8 ) hat den Verkauf ihrer Tochtergesellschaft Solidus Solutions für einen Enterprise Value von ca. 330 Mio. EUR an von Centerbridge Partners L.P. beratene Private Equity Fonds mit Closing am heutigen Tag erfolgreich abgeschlossen. AURELIUS erzielte mit dieser Transaktion während der 4-jährigen Konzernzugehörigkeit ein Multiple auf das eingesetzte Kapital von ca. 16x und damit den bisher größten Verkauf der Unternehmensgeschichte. Für das dritte Quartal 2019 wird AURELIUS aus dieser Transaktion einen positiven Ergebniseffekt von mehr als 100 Mio. EUR verbuchen.

Erfolgreicher Carve-out und Ausbau zum weltweiten Marktführer für nachhaltige Verpackungslösungen aus recyceltem Altpapier

AURELIUS hat Solidus Solutions im Jahr 2015 als Konzernabspaltung von der börsennotierten Smurfit Kappa-Gruppe übernommen und nach der Umbenennung eigenständig aufgestellt. Mit Hilfe der operativen Experten von AURELIUS wurden eine neue IT-Infrastruktur, eigenständige Finanz- und rechtliche Strukturen aufgebaut sowie ein umfangreiches Investitionsprogramm von insgesamt 60 Mio. EUR aufgesetzt.

Durch drei strategische Add-on-Akquisitionen mit hohem Synergiepotenzial konnte das Unternehmen stark geografisch expandieren und die operative Effizienz deutlich verbessern: Die Erwerbe von Fibor Packaging (2016), Abelan South (2017) und Northern Paper (2018) führten zu einer Umsatzsteigerung um rund 135 Mio. EUR und einer Ausweitung der Aktivitäten in Frankreich, Deutschland, Spanien und UK, wodurch Solidus zu einem pan-europäisch aufgestellten Unternehmen aufgestiegen ist.

Das adjustierte EBITDA von 12,5 Mio. EUR zum Zeitpunkt der Übernahme hat sich in den vier Jahren der Konzernzugehörigkeit mehr als vervierfacht. Solidus Solutions ist heute der führende Hersteller von Verpackungslösungen aus Vollkarton auf Basis von recyceltem Altpapier in Europa. Das Unternehmen produziert und vertreibt seine Produkte an 15 Standorten in sieben Ländern: den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Portugal und Großbritannien. Solidus verfügt über hochmoderne Produktions- und Fertigungsstätten für Vollpappe, bedruckte Kartonagen und Hülsenkartons, die an Kunden in über 70 Ländern weltweit vertrieben werden.  

2105 Postings, 1305 Tage zwetschgenquetsche.Mal sehen ob

 
  
    
1
06.09.19 14:34
es der Startschuss war, die offensichtliche Unterbewertung aufzuheben und diverse Exits sowie einen hohen Bargain Purchase vorwegzunehmen.

Oder ob der Kursanstieg durch die unsägliche Brexitdebatte und dem Hoffen so vieler Foristen, zu niedrigeren Kursen einzusteigen wieder gekappt wird ;-)  

382 Postings, 345 Tage Capricornozwetschge

 
  
    
06.09.19 14:50
einer deiner "Foristen" ist inzwischen auch dabei, allerdings nicht zu deinen 38 Euro aus der Dikussion im Juni, sondern Nachkauf zu 32,xx. Ich habe auch kein Problem damit, wenn du jetzt recht bekommst  

2105 Postings, 1305 Tage zwetschgenquetsche."Kein Problem damit, wenn du Recht bekommst"

 
  
    
2
06.09.19 15:14
Dann sind wir schon zu zweit. Ich hätte damit auch kein Problem ;-)

Ich erinnere mich gerne an deine verkürzten und irrigen Posts vor und nach der HV zurück.
Besonders der Nazivergleich war ein Highlight.
Und wenn der Kurs so bleibt, ist auch deine Position von 36,05 Euro vom 1.8.19 im Plus
(vgl. https://www.ariva.de/forum/aurelius-269309?page=559#jump26175559)

Genieß dein baldiges Rentnerdasein, ist ja nur noch ein Monat, wie du mir mal schriebst. Warst du schonmal auf Capri? Soll gut für Urlaube sein. Das wäre doch mal ein passender Einstieg in dieses neue "Leben". Hoffentlich mit genug Aktiengewinnen, dass du sogar mit einer "Hanse Yacht" dorthin segeln könntest!

In diesem Sinne, nur das Beste ;-)




 

2105 Postings, 1305 Tage zwetschgenquetsche.Hier noch die Deal Rationale für die letzten Käufe

 
  
    
2
08.10.19 20:48
Zu finden in dieser Präsentation:
https://aureliusinvest.de/site/assets/files/3834/...19_10_45amcet.pdf
Keiner der Neuerwerbe ist durchweg defizitär.

Ach ja: Inklusive aktualisierter Portfoliografik. Tummeln sich nun naturgemäß viele Ventures in der untersten Kategorie und Silvan bleibt ein Sorgenkind.  

340 Postings, 917 Tage always_strive_and_.Interview mit CEO Dr. Markus

 
  
    
5
09.10.19 11:53
Hallo zusammen,
ich konnte Dr. Markus einige Fragen stellen, u.a. zum Stand verschiedener Portfoliounternehmen, der NAV Berechnung, sowie dem kürzlich erfolgten Verkauf des Osteuropageschäfts von Office Depot Europe.
Das Interview findet sich hier:

https://langfristanleger.net/...-dr-markus-im-exklusivinterview/blog/

Wichtig und bitte beachten: Alle Texte sowie die Hinweise und Informationen stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar (§ 85 WpHG). Sie dienen lediglich der allgemeinen und unverbindlichen Information. Es findet keinerlei Anlageberatung seitens langfristanleger.net statt, dieser Blog/ diese Webseite bzw. jeder einzelne Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken.  

24 Postings, 329 Tage Moneymaker611Interview

 
  
    
1
09.10.19 17:49
In dem Interview ist leider sehr vieles allgemein gehalten. Die Aussichten zu Hanse yachts sind soweit schon durchaus klar. Interessant wäre eher die aktuelle Situation bei office depot und silvan gewesen und wie dort die Meilensteine für die nächsten Jahre sind, um diese Unternehmen wieder in die Erfolgsbahn zu lenken.

Immerhin wissen wir jetzt, dass der Teilverkauf von Office depot lukrativ war. Wie viel Ergebniseffekt der Deal hat, kann man sich da ja relativ einfach an den q3 zahlen errechnen, die auf Ende Oktober vorgezogen wurden ;)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
64 | 65 | 66 | 66  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben