UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Trump wird fallen - Impeachment o.ä.

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 22.01.20 12:31
eröffnet am: 24.10.19 15:05 von: Weckmann Anzahl Beiträge: 50
neuester Beitrag: 22.01.20 12:31 von: gogol Leser gesamt: 2203
davon Heute: 4
bewertet mit 8 Sternen

Seite: Zurück
| 2 Weiter  

14709 Postings, 2514 Tage WeckmannTrump wird fallen - Impeachment o.ä.

 
  
    
8
24.10.19 15:05
Mit einer Wiederwahl wird es wohl nichts mehr für den abgehobenen Milliardär.

Entweder wegen eines Impeachments (wegen der Ukraine-Affäre, evtl. mehr) oder weil ihm die Stimmen bei der Wahl (bzw. schon der Vorwahl) fehlen werden. Einen Rücktritt oder Verzicht auf eine erneute Kandidatur halte ich z.Zt. jedoch unwahrscheinlich.

https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/...StiPDsSAbC7x9YHj-ap5 - hm, jemand kurzfristig hat eine Menge Geld verdient. Ob das nur Zufall war?

https://www.tagesspiegel.de/politik/...mtsenthebung-aus/25130340.html
Chaotische Szenen im US-Kongress: Bis zu 30 Republikaner verschafften sich unerlaubt Zugang zu einer Anhörung in der Ukraineaffäre. Demokraten vermuten, die Aktion sollte Präsident Trump zufriedenstellen.
 

1457 Postings, 112 Tage PromoffthenightFreigabe erforderlich

 
  
    
24.10.19 15:14

Freigabe erforderlich
Grund: Möglichkeit eines Regelverstoßes.
Ein Mitarbeiter-Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

32992 Postings, 3379 Tage NokturnalIch setze eine Kiste ranziges Kölsch

 
  
    
6
24.10.19 15:24
das er wieder gewählt wird.....  

13092 Postings, 4943 Tage gogolich erhoehe auf 2

 
  
    
1
24.10.19 15:30
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

1457 Postings, 112 Tage PromoffthenightFreigabe erforderlich

 
  
    
24.10.19 15:32

Freigabe erforderlich
Grund: Möglichkeit eines Regelverstoßes.
Ein Mitarbeiter-Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

5276 Postings, 952 Tage ShitovernokheadDas Volk will ihn

 
  
    
2
24.10.19 15:43
Dann haben sie ihn auch verdient.
Für Deutschland wird es langsam Zeit, Gas-Gerd zum Vladimir zu schicken und gut Wetter zu machen...  

4118 Postings, 877 Tage clever und reichTrump hat bisher noch keinen Krieg angefangen,

 
  
    
4
24.10.19 15:56
anders als die meisten oder sogar alle(?) seiner präsidialen Vorgänger.  Obama hätte sicherlich bis jetzt schon einige Kriege neu angefangen, ähnlich wohl wie Frau Clinton. Die amerikanische Wirtschaft boomt, der Dow klimmt von Rekord zu Rekord, Arbeitslosenzahlen sind gering. Ja echt übel dieser Trump, verständlich das die Linken ihn nicht mögen.

Der wird wiedergewählt.

"Haette-Hillary-gewonnen-waeren-wir-jetzt-im-Krieg"
https://www.welt.de/vermischtes/article170985901/...tzt-im-Krieg.html

"US-Präsidenten Die Feldherren von Washington"
us-praesidenten-kriege-uebersicht-donald-trump
https://www.zeit.de/2017/12/...kriege-uebersicht-donald-trump/seite-3  

4118 Postings, 877 Tage clever und reichdow-jones-ueberwindet-erstmals-27000er-marke

 
  
    
1
24.10.19 15:58

2130 Postings, 788 Tage TonyWonderful.Ich neutralisiser mal den Blacky, Wecki.

 
  
    
4
24.10.19 15:59
Sieht einfach kacke aus!

LG Tony  

13092 Postings, 4943 Tage gogolna was macht Trump FALSCH ?

 
  
    
1
24.10.19 16:00
ausser , dass es fuer Ihn nur Amerika gibt und der Rest der Welt ihm Sch.... egal ist .
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

14709 Postings, 2514 Tage WeckmannGenau, die US-Wirtschaft boomt so dermaßen,

 
  
    
7
24.10.19 16:10
dass die USA ihre Schulden deutlich erhöhen müssen und Trump die FED anbettelte, den Leitzins deutlich zu senken.  

4118 Postings, 877 Tage clever und reich#11 Na ganz so ist es ja nicht.

 
  
    
2
24.10.19 16:13
Aber selbst wenn Schulden und Niedrigzinsen ein Argument für einen Misserfolg wären, dann sollten sich die Europäer wohl lieber nicht aus dem Fenster lehnen. Hinweis: Die US amerikanischen Zinsen sind ein vielfaches höher als die europäischen...  

4118 Postings, 877 Tage clever und reich#11 So eine Argumentation ist immer witzig

 
  
    
24.10.19 16:22
Merkel und Co werden scheinbar von vielen Fans für die boomende deutsche Wirtschaft gefeiert, was m.M. n. nur  auf den niedrigsten Eurokurs und Rekord - Minuszinsen zurückgeht. Trump aber werden ähnliche Gegebenheiten als Minuspunkt angerechnet.  

14709 Postings, 2514 Tage WeckmannDas macht nix. Trump braucht nun mal ein paar Er-

 
  
    
5
24.10.19 16:27
folge, um die Amerikaner bei Laune zu halten. Seine Steuersenkungen verpuffen, während die Schulden deutlich steigen.  

50680 Postings, 5101 Tage RadelfanSo lange die republikanischen Senatoren

 
  
    
2
24.10.19 16:28
nicht einknicken und es damit an der 2/3-Mehrheit für die Absetzung fehlt, kann sich Trump zurücklehnen.

Und offensichtlich gefällt der Mehrheit seiner Wähler die Art wie er sich dort rabaukenhaft beahuptet!

Nachahmer kann man in GB, BRA und einigen anderen Staaten Europas gut ausmachen.  
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

21918 Postings, 7034 Tage modIt's the economy, stupid

 
  
    
5
24.10.19 16:46
Wecki, deine "angebliche Kausalkette" in # 11 zeigt, dass du wenig von Wirtschaft verstehst.

Als Person mag ich ihn auch nicht, aber das ist völlig irrelevant.
Bleib lieber bei der kritiklosen Beurteilung von AM und ihrer Politik.
Das ist schon relevanter für uns.

https://www.faz.net/aktuell/politik/...om-made-by-trump-16172896.html
https://www.dw.com/de/trumps-wirtschaftsboom-wie-lange-noch/a-49393347
-----------
Wachsamkeit ist der Preis der Freiheit !

14709 Postings, 2514 Tage WeckmannHüstel - Diplomat belastet Trump

 
  
    
4
24.10.19 16:46
US-Diplomat in der Ukraine versichert, dass der Präsident Militärhilfe aus persönlichen Gründen zurückhielt
 

4904 Postings, 1791 Tage manchaVerdeEin ähnlich

 
  
    
2
24.10.19 16:55
schlechtes Image wie Trump hat Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro. Man nenne ihn auch den "Trump Lateinamerikas".  Der Unterschied ist lediglich, dass Bolsonaro nicht ganz so im Rampenlicht steht wie Trump, da Brasilien keine Weltmacht ist wie die USA.

Durchforscht man die deutschen Medien - es gibt ausschliesslich  schlechte Presse für Bolsonaro! Es ist nahezu unmöglich etwas Positives über Bolsonaro zu lesen . Es ist alles schlecht, schlecht, schlecht was er macht und er ist bitterböse, ein Rechter, ein Rassist, ein Homophober, ein Populist.....die Liste der negativen Attribute ist lang.

Ich war kürzlich  beruflich in Brasilien und die alle mit denen ich gesprochen hatte vor Ort zeichnen ein eher positives Bild von Bolsonaro. Auch die deutsche Wirtschaft ist aktuell recht angetan von Bolsonaro und erhofft sich im wichtigsten Markt Lateinamerikas positive Auswirkungen. Eher mit großer Sorge schaut man auf das Nachbarland Argentinien,  dessen Währung und Wirtschaft sich seit Monaten im Sinkflug befindet und wo am Sonntag gewählt wird  - die Wahlsiegerin dürfte sehr w'lich die Ex-Präsidentin Cristina Kirchner werden. Nicht wirklich ein Anlass zur Freude.

Ach ja.....einen positiven Artikel zu Bolsonaro findet man dann doch in den deutsch-sprachigen Medien - in einer Schweizer Tageszeitung!

https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/...sonaro/story/10754771  

14709 Postings, 2514 Tage WeckmannUngeschwärzter Mueller-Report an Justizausschuss

 
  
    
6
26.10.19 14:54
Ein Bundesgericht in Washington hat dies angeordnet.
Die US-Demokraten feiern einen Sieg vor Gericht. Das Justizministerium muss den ungeschwärzten Mueller-Bericht herausgeben. Das könnte für Donald Trump bei einem Amtsenthebungsverfahren eine Rolle spielen.
 

14709 Postings, 2514 Tage WeckmannUS-Defizit 984 Mrd. $ im Fiskaljahr 2019 - der

 
  
    
7
26.10.19 15:22
höchste Stand seit 12 Jahren, also seit der Finanzkrise. Die Defizitquote beträgt 4,6 %.

Dabei hatte Trump nach seinem Amtsantritt gesagt, das Defizit binnen 8 Jahren beseitigen zu wollen.

Die US-Wirtschaft boomt ja so dermaßen, dass sie drüben Angst vor einer Rezession haben. Ist aber auch kein Wunder bei diesem Präsidenten.
Das Finanzministerium der USA muss für die Trump-Administration sehr unangenehme Zahlen veröffentlichen: Das Staatsdefizit ist auf fast eine Billion Dollar angestiegen. Dabei hatte die Regierung zuvor noch etwas anderes versprochen.
 

50680 Postings, 5101 Tage Radelfan#20 Da in Trumps USA als "great" ist,

 
  
    
2
26.10.19 15:28
wird auch die hohe Defizitquote positiv gewertet werden - jedenfalls von IHM.

Außerdem - "binnen 8 Jahren" heißt doch wohl. dass die Amis IHN gefälligst noch einmal zu wählen haben, weil er sein Versprechen sonst nicht erfüllen kann! ;-)
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

14709 Postings, 2514 Tage Weckmann"Lock him up!" - "Sperrt ihn ein!"

 
  
    
5
28.10.19 10:00
Als erster US-Präsident seit 18 Jahren besucht Donald Trump ein Baseballspiel der World Series. Das Publikum beim Heimspiel in Washington, D.C. bereitet ihm keinen herzlichen Empfang ? ganz im Gegenteil.
 

4175 Postings, 7040 Tage Heinz#1: schön wär's,

 
  
    
2
28.10.19 10:31
aber es gibt da halt auch die alte Bademeisterregel:
Scheiße schwimmt immer oben.
 

14709 Postings, 2514 Tage WeckmannOffizier will Trump schwer belasten

 
  
    
5
29.10.19 10:57
Zudem soll es diese Woche eine Abstimmung im Repräsentantenhaus (Mehrheit de Demokraten) über öffentliche Anhörungen und eine größere Rolle des Justizausschusses bei einem Impeachment-Verfahen geben.
Ein hoher Militäroffizier aus dem Weißen Haus sagt an diesem Dienstag vor Abgeordneten wegen der Ukraine-Affäre aus. Und die Demokraten wollen die mögliche Amtsenthebung des Präsidenten auf die nächste Stufe heben.
 

14709 Postings, 2514 Tage Weckmann2 hochrangige Zeugen sagten aus, dass Trump Druck

 
  
    
5
13.11.19 21:25
auf die Ukraine ausübte: der geschäftsführende Botschafter in der Ukraine, Bill Taylor, und der für Europa zuständige Vizestaatssekretär im State Department, George Kent.
Ziel des US-Präsidenten soll es gewesen sein, das Land zu Ermittlungen zu drängen, die seinem demokratischen Kontrahenten Joe Biden schaden könnten.
 

Seite: Zurück
| 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben