UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Sparplan Patenkind; Thesaur. und Zukunftsfähig

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 03.02.19 17:43
eröffnet am: 15.01.19 11:28 von: Timmey486 Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 03.02.19 17:43 von: west263 Leser gesamt: 410
davon Heute: 5
bewertet mit 0 Sternen

2 Postings, 633 Tage Timmey486Sparplan Patenkind; Thesaur. und Zukunftsfähig

 
  
    
15.01.19 11:28
Hallo zusammen,

ich möchte gerne für mein Patenkind einen Sparplan anlegen und suche daher nach einem Fonds- oder ETF-Sparplan, welches nach Möglichkeit thesaurierend ist.
Da ich diesen Sparplan für die nächsten 15-20 Jahre bestehen lassen möchte, frage ich mich nun, was am meinsten Sinn macht.
Generell scheint mir ein Fonds, der in dividendenzahlende Unternehmen investiert, die richtige und sinnvollste Lösung zu sein.

Was sind eure Meinungen dazu, was ist im Hinblick Chancen/Risiko wohl eine gute Wahl ?
Danke für eure Einschätzungen.  

48718 Postings, 5597 Tage SAKUMoin!

 
  
    
15.01.19 11:45
1. Thesaurierend: Achtung, im Zweifelsfall musst du die Unterlagen der letzten drölfndreißig Jahre parat haben, wenn die Steuer anfällt (also irgendwann bei Verkauf oder irgendwann, wenn der Staat mal wieder an den Steuergesetzen dreht)

Ich stehe auf einfach, sprich: Ausschüttend. Die Steuer is weg, Thema durch (gut, wenn der Staat ne Vermögenssteuer einführen würde, dann... aber vom Grundsatz her: Erledigt, feddich!)

2. Divistrategie oder nicht? Ich persönlich fahre eine. Aber selbst zusammengestöppelt mit Einzelaktien. Für die Kleinen hab ich zwei etfs (die "normalen" & "großen" auf msci & msciEM) - nach 3 Jahren wird Rebalancing betrieben, dafür werden auch die Ausschüttungen verwendet.

Fazit: Wenn ich dir was raten soll, dann die Geschichte mit der Steuer. Welchen etf du nehmen "sollst", kann ich dir nicht raten - Empfehlung meinerseits: nimm die EmergMarkets dazu, die westlichen Unternehme werden aus meiner Sicht in Zukunft ziemlich sicher nicht verschwinden aber so Butzen wie Tencent und andere werden Anteile am Weltmarkt bekommen.
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

2 Postings, 633 Tage Timmey486Danke SAKU

 
  
    
15.01.19 11:54
Vielen Dank für die ersten Infos.

Darüber hätte ich jetzt gar nicht nachgedacht.
Was ist denn bei einem ausschüttenden ? Klar, die Ausschüttungen bekomme ich dann; diese kann ich dem Sparplan dann als Einmalzahlungen hinzufügen ? Der Sparbeitrag wird jetzt auch nicht so hoch sein, denke mal 50? pro Quartal; da muss ich mich doch auf ein Papier festlegen oder ?

Und wenn ich dann nach 20 Jahren entscheide das Geld auszuzahlen, was passiert dann steuerlich ?

Ich dachte ich könnte mit dem Sparplan relativ einfach das Sparbuch "umgehen"; dort ohne nennenswerte Gegenleistung zu sparen widerstrebt mir aktuell.

 

48718 Postings, 5597 Tage SAKU@Timmey486:

 
  
    
15.01.19 12:08
- Du brauchst ein Depot bei einem Onlinebroker (gebürenfrei sollte das sein).

- Da haste dann auch ein (Referenz)Konto. Dort zahlst du ein, der etf wird daraus gespeist und die Ausschüttungen gehen darauf ein.

- Die meisten (mir bekannten "normalen", gibt Ausnahmen, wie immer^^) Sparpläne beginnen ab 25? im Monat pro etf.

- Wenn in 20 Jahren entnommen wird, dann geht die Steuer ab. in der Regel macht das der Broker (die Bank) automatisch. Steuersatz Abgeltungssteuer aktuell liegt bei 26,375 (inkl. Soli, ohne evtl. anfallender Kirchesteuer). Steuerbescheinigung gibts dann auch beim Broker.

- Bei ausschüttenden etf einfach dem Broker sagen, dass die Steuerbescheinigung jedes Jahr ans Patenkind (Eltern, gesetzl. Vormund, wen auch immer) geschickt werden soll.

Zum Lesen (Stöbern, Suchen, Vergleichen usw.) hier noch eine Seite https://www.justetf.com/de/  
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!

267 Postings, 1418 Tage west263Thesaurierungen

 
  
    
03.02.19 17:43
spielen seit dem neuen Investment Gesetz seit Jan.2018 keine Rolle mehr. Dafür gibt es die Vorabpauschale. Bei ausschüttenden ETF wird sie mit der Ausschüttung verrechnet, bei thesaurierenden ETF muss halt, wenn eine Pauschale für das vergangene Jahr anfällt, die Steuern immer zu Beginn des Jahres bezahlt werden.

Bei 50? pro Quartal, würde ich zu Beginn des Jahres einen Sparplan anlegen, über die gesamte Summe 200? und diesen einmalig ausführen lassen und wieder löschen. Im Jahr darauf, wieder einen, 200? plus Ausschüttung und das ganze wieder von vorn.

Du musst halt schauen, welcher Broker bietet mir einen kostenlosen Sparplan auf einen ausschüttenden ETF. z.B. comdirect Lyxor World FR0010315770
Es gibt aber auch noch andere gute Broker mit anderen guten Angeboten.    

   Antwort einfügen - nach oben