UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 118
neuester Beitrag: 18.11.17 01:15
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 2932
neuester Beitrag: 18.11.17 01:15 von: Kater Mohrle Leser gesamt: 177424
davon Heute: 449
bewertet mit 8 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
116 | 117 | 118 | 118  Weiter  

1937 Postings, 480 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

 
  
    
8
07.09.17 11:26
Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
116 | 117 | 118 | 118  Weiter  
2906 Postings ausgeblendet.

180 Postings, 1954 Tage Rondo90Du triffst es auf den punkt

 
  
    
17.11.17 13:51
Ich arbeite bei einem großen automobilkonzern und kann dass nur bestätigen. Ich finde es lächerlich das Tesla soviel Wert sein kann.  

12082 Postings, 4644 Tage Woodstore#2907 ist zwar schon sieben jahre her...

 
  
    
4
17.11.17 14:03
... aber hey... vielleich hat sich noch mehr getan... man munkelt!

Was passiert eigentlich mit Lithium-Ionen-Batterien von Elektroautos, wenn sie ihr Leben ausgehaucht haben? Zumindest wissen wir jetzt, wie Tesla Motors damit umgehen will. Am Ende "ihres langen Lebens" sollen die Batteriepakete in der UHT-Anlage des Unternehmens Umicore aufbereitet werden.
-----------
Woodstore
Großes fällt in sich selbst zusammen: Diese Beschränkung des Wachstums hat der göttliche Wille dem Erfolg aufgelegt.

11067 Postings, 1696 Tage WernerGg@Stubentiger - Roadster

 
  
    
3
17.11.17 14:05

Ich bin zwar auch ein Tesla-Skeptiker, aber das hier:

" statt einen Roadster zu bauen, den nun wirklich kein Mensch braucht. "


ist natürlich Nonsense. Einen 911 GT oder Ferrari braucht auch kein Mensch. Das ist doch in dieser Klasse überhaupt kein Kriterium.


Was M-3 und Semi angeht, sieht die Welt ganz anders aus.

 

2135 Postings, 774 Tage fränki1@WernerGg

 
  
    
17.11.17 15:06
Ich denke, ihr habt beide etwas recht. Natürlich braucht so etwas kein Mensch und je teurer so etwas ist, je besser. Es sichert beides Exklusivität. Daher werden solche Dinge ja in der regel auch limitiert. Außerdem hat so ein Fuhrwerk auch noch den Vorteil, dass es nur sehr wenig und dann auch noch extrem sensibel bewegt wird.
Allerdings bleibt es trotzdem fraglich, ob man damit Geld verdienen kann.
VW legt beim Bugatti ja auch welches dazu.Allerdings sehe ich hier für das EV klare Vorteile, denn es ist entwicklungstechnisch deutlich einfacher, als ein hochkomplexer Verbrenner  

18309 Postings, 2089 Tage Otternase@Rondo90 Das erklärt doch Einiges: Jobsorgen?

 
  
    
2
17.11.17 15:20

Stubentiger ist zwar nicht rückwärtsgewandt, und will ein Ingenieur sein - aber am Ende verzapft er den selben Unsinn, den auch nicht-Ingenieure hier loslassen. Beweist, wie schlecht die Ingenieure heutzutage sind.

Bist Du evtl bei Daimler, BMW oder VW? Irgendwie orakulös, was Du so von Dir gibst. Bestens bekannt. ;-)  

18309 Postings, 2089 Tage Otternase@fränki1 Verdient Ferrari damit Geld?

 
  
    
17.11.17 15:34
Ich denke, dass das in diesem Segment nicht allzu schwer sein dürfte.
 

11067 Postings, 1696 Tage WernerGg@Otternase - Ferrari, Porsche, Roadster

 
  
    
2
17.11.17 15:42

"Verdient Ferrari damit Geld? Ich denke, dass das in diesem Segment nicht allzu schwer sein dürfte."


Was für eine Frage. Natürlich verdient Ferrari Geld und Porsche sowieso. Es sollte kein Problem für Tesla sein, mit einem $250T Roadster Geld zu verdienen. Das Teil sieht super aus und hat mit diesen 1,9s natürlich eine irrsinnige Schlagzahl (die ich zwar nicht so ohne weiteres glaube, aber das ist wurscht). Wenn sie das Ding bzgl. Qualität und Ausstattung klassengemäß hinbekommen, was ich glaube, dann müssten sie damit erstens Geld verdienen (wird nicht viel an der Bilanz ausmachen), zweitens vor allem ihren Nimbus weiter ausbauen.

 

1937 Postings, 480 Tage SchöneZukunftFerrari, Porsche, Roadster

 
  
    
17.11.17 16:06
Ich bin gerade in München und habe spontan die passende Idee für ein Start-Up. Gerade für den Roadster bitter nötig ...

Einen Sound-Generator. Man muss nur die Gaspedalstellung und die Geschwindigkeit abgreifen und irgendwo wird sich schon ein Plätzchen für einen ordentlichen Sound-Booster finden. Natürlich mit automatischer Tunnelerkennung, die noch mal ein paar dB drauf legt.

Dann können die Ferrari, Porsche, BMW und was hier sonst noch auf Düsenfliegerstart-Niveau herumfährt endlich ganz einpacken.

Als erstes fangen wird mit Sound-Modulen für Modesl S und X an. Für das Model 3 kommt der Massenmarkt für arme und die richtige Knallerlösung die jeden Raketenstart wie ein zartes Gesäusel wirken lässt dann für den neuen Roadster. Merke, für den Fan ist laut nie laut genug!  

1937 Postings, 480 Tage SchöneZukunftIngenieure

 
  
    
1
17.11.17 16:23
und ich bin Ingenieur, kann also was dazu sagen
Ingenieure haben wir ja mehrere im Thread. Durch qualitativ hochwertige Beiträge sind die aber noch nie aufgefallen. Irgendwie erinnert mich das mehr an den Klospruch aus der Uni
Früher wusste ich nicht mal wie man Ingenör schreibt und heute bin ich ener.
Steinzeit Batterietechnik, explodierende Batterien und was mit den Batterien passiert wenn man sie nicht mehr benutzen kann ...

Mit dem FUD hat man vor fünf Jahren schon versucht Tesla schlecht zu reden. Dumm nur, dass Tesla die besten Batterien hat, die länger leben als die Autos, dass die Recycling-Prozesse schon längst fertig entwickelt und vorgestellt sind (braucht man nur in den nächsten 10 Jahren fast nicht) und das ein Benzin-Luftgemisch tatsächlich explodieren kann im Gegensatz zur Tesla-Batterie.

Pro Tag brennen weltweit über 1000 Verbrenner ab, dass ausgerechnet dieses Argument gegen BEV angeführt wird ist ein Treppenwitz der Geschichte.

Und ja, es gibt auf der Welt noch gegenden in denen Kinderarbeit und Sklaverei bei der Rohstoffgewinnung eingesetzt wird. Gut, dass Tesla da nicht kauft. Die Ölindustrie ist zum Glück weltweit nur als Heilsbringer unterwegs sealed
 

1937 Postings, 480 Tage SchöneZukunftTesla scheint bei den Bären

 
  
    
3
17.11.17 16:26
schon einen Nerv getroffen zu haben. Anders sind die ganzen Panikkommentare nicht zu deuten.  

1937 Postings, 480 Tage SchöneZukunftSC Stationen mit Solarzellen und Powerpacks

 
  
    
17.11.17 16:29
Das die neuen SC-Stationen Powerpacks haben hat sich ja erst letzt bei einem Stromausfall in GB gezeigt. Der SC hat weiter geladen während ringsherum alles dunkel geworden ist.

Und die neuen SC-Stationen in den USA mit 40+ Ladepunkten, Aufenthaltsräumen und Schnickschnack haben auch Solarzellen. Eine Neztverbindung ist natürlich trotzdem noch notwendig, aber dank Powerpacks plus Solarzellen in Kalifornien, kann der deutlich kleiner Dimensioniert werden und damit kostengünstiger.
 

2135 Postings, 774 Tage fränki1@Schöne Zukunft

 
  
    
17.11.17 16:39
Befürchte mal, mit dieser Idee kommst du ein paar Jahre zu spät. Mit modernen Soundprozessoren
kann man praktisch jedes Signal generieren. Am "Gaspedal brauchst du auch nicht zu fummeln, da die aktuelle Leistung eh gemessen wird. Selbst Schaltvorgänge lassen sich simulieren.
Das problematischte  ist eigendlich, so albern es klingt, der Sound selbst, der sozusagen "komponiert" werden müsste, den Porsche oder Ferrari haben sich ihren "Krach" längst schützen lassen. Vielleicht kann man ja beim eines EV ein "gehässiges" lachen erklingen lassen und bis 100 Km/h (wegen dem Luftwiderstand) erscheint ein leuchtender roter Daumen auf dem Kofferraumdeckel. LOL  

1937 Postings, 480 Tage SchöneZukunftSiemens und Gamesa

 
  
    
2
17.11.17 16:45
Dazu verweise ich noch mal auf das Video das Talpogrand gepostet hatte. Da werden die ganzen Manipulationen der fossilen Industrie schön klar benannt.

Statt die dreckigen Kohlekraftwerke abzuschalten, die praktisch garnicht regelbar sind, werden die EE gedeckelt. Wie soll Gamesa denn hier Windräder verkaufen, wenn die fossile Lobby den Ausbau hat verbieten lassen?

Die ganzen unnötigen Kosten entstehen erst dadurch, dass die alten Kohlekraftwerke weiter zu 100% produzieren obwohl der Strom garnicht gebraucht wird. Diese Überproduktion treibt die Kosten und führt dazu, dass wir den dreckigen Kohlestrom in die Netze der Nachbarländer drücken.

Und der Jobabbau bei Gamesa ist ja nur eine Seite der Medaille. In der gesamten EE-Industrie gibt es jede Menge gute Jobs, zum Aufbau und der Wartung der Anlagen. Wenn dazu billige PV-Module aus China kommen ist das immer noch besser die einmal zu kaufen und hier dann zu installieren als jedes Jahr Geld für fossile Brennstoffe zum Fenster hinaus zu werfen.

Die einzig richtige Lösung wäre die Hälfte der Kohlekraftwerke sofort abzuschalten und den Rest dann nach und nach, wenn die EE weiter ausgebaut und die Speichermöglichkeiten verbessert wurden. Glücklicher Weise sind die EE inzwischen so billig geworden, dass es einfach notwendig wird mehr davon einzusetzen, denn der hohe Strompreis würgt unsere Industrie unnötig ab.
 

11067 Postings, 1696 Tage WernerGgSide-Effects

 
  
    
17.11.17 17:19
Ich verstehe nicht, warum ihr euch hier ständig über Siemens, GE, VW, etc. ausbreitet. Das ist doch bis auf allenfalls VW vollkommen irrelevant bzgl. des TSLA-Kurs'

Klar, atmosphärisch lautet die Botschaft, dass alle alten Firmen doof sind und Tesla klug ist. Das ist aber ein verdammt dünnes Brett.  

298 Postings, 2151 Tage PseudonymTja Werner, wir wissen, Dass Du das nicht

 
  
    
3
17.11.17 20:16
verstehst. Dass fossile Kraftwerke nicht mehr erste Wahl sind, die Bosse von GE und Siemens etwas überrascht dreinschauen ob der Entwicklung zu den EE die als Ersatz kommen, passt halt nicht in dein Weltbild. Die Analogie zu Teslas Elektroautos vs den Verbrennern scheint dir deinem Kommentar nach nicht aufzufallen.

Und die anderen technischen Dinge rund ums BEV verstehst Du auch leider nicht wie deine Kommentare regelmäßig zeigen. Egal ob regeneratives Bremsen, Autopilot, Solar Dachschindeln, Business Case der Tesla Batterie in Südaustralien, etc.
Und unsere Erklärungen dazu perlen an dir ab wie an Teflon.

Darum verlierst Du hier auch ständig deine Shortwetten. Mangelndes technisches Verständnis und Ignoranz sind nicht besonders hilfreich wenn man Tesla in die Wirtschaftswelt von Morgen einordnen will.

Es sei aber für dein Ego noch angemerkt (falls dich das interessiert, ich glaube nicht, aber falls doch:), dass du bei mir einer von 2 Shorties bist die nicht auf Ignore stehen denn ab und zu passen ein paar deiner Aussagen doch. Der Unsinn den die anderen Shorties hier verbreiten muss ich mir dank Ignore nicht antun bzw. max 1 Mal, und zum Glück sind die ja anscheinend auch mehr auf den alten Thread fixiert.  

18309 Postings, 2089 Tage Otternase@Pseudonym Ja, nebenan machen sie ...

 
  
    
17.11.17 20:47

... sich gegenseitig Mut, indem sie sich öffentlich zu, mehr oder weniger, riskanten Short Wetten bekennen. Man peitscht sich gegenseitig voran.

Nun ja. Sollte das in die Hose gehen, wird es für die nächsten Monate dann aber recht einsam werden ... ;-)  

180 Postings, 1954 Tage Rondo90Rohstoffpreise

 
  
    
17.11.17 20:56
Seitdem musk Autos baut sind die Rohstoffpreise enorm geklettert. Das wirkt sich bestimmt super auf den Gewinn aus  

18309 Postings, 2089 Tage OtternaseEinzig Rondo90 müht sich hier ab ...

 
  
    
1
17.11.17 21:09

... so richtig orakulöse Aussagen, eine nach der anderen.  

298 Postings, 2151 Tage PseudonymOtti: Gaskraftwerke

 
  
    
17.11.17 21:35
Hier liegst Du meiner Meinung nach daneben.
Die Infos aus der Pressemitteilung von vor ein paar Tagen und auch heute zu GE und Siemens lassen durchdringen was bisher nur in den Fluren dieser Firmen geflüstert wird: Das wars, aus und vorbei mit Kohle und Gas. Die Verkündung, dass man den Markt dafür in Asien sieht ist FUD.

Die Grafik unten (Quelle: Electrek; mit Verweis auf Clean Technica) sagt alles was man wissen muss: Die Kosten per kWh aus Solarenergie sind jetzt bei 1.77 US cent in der letzten Auktion in Mexiko und davor in Saudi Arabien. Geviertelt seit 2013.
Die Kurven von Windkraft und Batteriepreisen sehen genauso aus. Fallend, Jahr für Jahr.

Neue Kohle- und auch Gaskraftwerke rechnen sich halt schon jetzt wirtschaftlich nicht mehr bzw. nur noch grenz wertig, je nach Ort und Zweck natürlich mehr oder weniger deutlich, Tendenz aber eindeutig!
Keine Chance mehr in entwickelten Ländern für Kohle- und Gas wenn nicht per Order Mufti bzw. Gesetzesmanipulationen der Kauf/Bau angewiesen wird.

Und die aufstrebenden Staaten mit steigendem Energiebedarf in Afrika oder Asien werden sich hüten viele neue Kohle-oder Gaskraftwerke zu bauen, siehe die Preisentwicklung unten in der Grafik! Ein paar hier und da noch wo man das ein paar Unwissenden oder Korrupten andrehen kann, bzw. Staaten die auf Gasfeldern sitzen, dann war es das.

Dann wird es Turbinen nur noch für Windräder, Wasserkraft und Concentrated Solar Power Plants brauchen.  
Angehängte Grafik:
solar_cost.png (verkleinert auf 61%) vergrößern
solar_cost.png

298 Postings, 2151 Tage PseudonymNoch zu Gaskraftwerken aktueller Bezug Tesla

 
  
    
17.11.17 22:10
In der Tesla Semi Vorstellung war noch ein Schmankerl was eigentlich eine Bombe an sich ist, hier aber nicht mal erwähnt wurde: Tesla wird den Tesla Semi Kunden nur 7 Cent pro kWh für das Laden verrechnen.

Mit der 1 MWh Batterie im Semi (ein ziemlicher Hammer) die für 500 Meilen reicht (also 2 kWh/Meile) bedeutet das, dass eine volle Ladung nur rund 70 USD kostet. 14 Cents/Meile. Konstant, keine Schwankungen wenn mal wieder irgendwo im Nahen Osten ein Krieg ist oder ein Prinz meint drosseln zu müssen. Das ermöglicht langfristige Planungssicherheit, das mögen Firmen.

Ermöglicht in Zukunft durch Solarzellen auf den Dächern und Powerpacks die das Zwischenspeichern, wie auch günstigen Strom vom Versorger in off-peak Zeiten. Und dieser zugekaufte, billige Strom kommt Tag für Tag immer mehr von EE Quellen.  

18309 Postings, 2089 Tage Otternase@Pseudonym Ich denke, dass ...

 
  
    
1
17.11.17 23:36

... sich zwar durch regenerative Energien um die 90% des Energiebedarfes decken lassen wird, aber um die Stabilität der Netze abzusichern denke ich, dass die verbleibenden 10% auf absehbare Zeit durch Gaskraftwerke bereitgestellt werden. Zumindest so lange, bis es Energiespeicher gibt, die zur Absicherung des Netzes genutzt werden können.

Die Aussagen im Link von Talpogrand mit der Professorin, decken sich mit dem, was ich mir zusammengereimt habe. Ich glaube, die Professorin erwähnte ebenfalls Gaskraftwerke, die an neuralgischen Punkten bei Bedarf kurzfristig hinzugeschaltet, und eben auch abgeschaltet werden können.

Sie sprach dann auch davon, dass die bestehenden Gaskraftwerke zurzeit sich nicht rentieren würden, weil die Energieversorger die billigen Braunkohlekraftwerke auf Hochlast fahren - und das schädige das Netz, führt zu einem Überangebot, und hat den Effekt, dass regenerativ erzeugte Energie ins Ausland verramscht wird (und dort Chaos verursacht) weil zu viel Strom produziert wird.

Man kann das durchaus als aktive Sabotage werten, denn am Ende wird der Strom teurer, obwohl günstigere regenerative Energie vorhanden wäre. Die Stromlobby werkelt da über die CSU und FDP herum, damit die Energieversorger die schädlichen Braunkohlekraftwerke möglichst lange nutzen können.

Halt die übliche Schweinerei - man buhlt ganz offen um Spendengelder.

Dass regenariv die Zukunft ist, davon bin ich überzeugt. Denke aber, dass für eine Übergangszeit Siemens mit Gasturbinen durchaus in den nächsten zwei, drei Jahrzehnten seinen Schnitt hätte machen können. Weil eben in allen Ländern trotz günstiger regenerativer Energie das Thema Energiespeicher noch Zeit braucht, und man Lastspitzen durch Gas abfangen könnte.

Am Ende braucht man die dann auch nicht mehr, aber verglichen mit Braunkohlekraftwerken sind Gaskraftwerke geradezu ?sauber?. Also besser mehr Braunkohlekraftwerke abschalten, und dafür ein paar neue Gaskraftwerke mit fest definierter Laufzeit hochziehen.



 

416 Postings, 1244 Tage Kater Mohrledas wird

 
  
    
1
17.11.17 23:43
die größte Pleite der Industriegeschichte.
Nur schade, dass man nicht weiß, wann genau das Kartenhaus zusammenbricht.??
Shortspekulationen laufen ins Leere, alle verbrennen sich die Finger.
Unglaublich, das perfekte Schneeballsystem??  

18309 Postings, 2089 Tage OtternasePS: Bezüglich Semi und 7 Cent ...

 
  
    
1
17.11.17 23:45

... ja, da spielt Tesla seine Stärke voll aus, dass sie nicht nur ein Autobauer sind, sondern auch in Solarzellen, Akkuspeicher und Ladestationen stark sind.

Halt ein komplettes Ökosystem, das Kunden gar nicht erst verlassen müssen, so sie nicht möchten. Das wird Unternehmen auch über den sehr günstigen Preis für Strom hinaus gefallen, hält es doch ihr Vertragswesen schlank und die Zahl der Geschäftspartner klein - alles aus einer Hand.

Und: das ist ein absolutes Alleinstellungsmerkmal, das Tesla da zeigt. Denn Daimler und andere LKW Hersteller werden zwar sicher ebenfalls BEV Semis bauen können, die schieben gerade Überstunden, aber sie können dann nur (!) eine Insellösung anbieten - also einen LKW. Strom? Marktübliche Preise. Und die sind dann deutlich ungünstiger als die von Tesla.

Klingt sehr interessant für Tesla. Und sehr problematisch für die Dinos. ;-)  

18309 Postings, 2089 Tage OtternaseInteresse scheint da zu sein ...

 
  
    
18.11.17 00:55

... und man sollte im Hinterkopf haben, dass immer mehr große Unternehmen mit Umweltschutz punkten wollen. Das lässt sich sehr gut für?s Marketing nutzen.

http://m.spiegel.de/auto/aktuell/a-1178657.html

?Der weltgrößte Supermarkt-Konzern Walmart reservierte für Tests fünf Fahrzeuge in den USA und zehn in Kanada, wie ein Sprecher dem Finanzdienst Bloomberg sagte. Beim Einzelhändler Meijer aus Michigan sind es zunächst vier Reservierungen. Für Meijer sind aktuell 220 Lastwagen unterwegs.?

Und: ?... J.B. Hunt Transport Services reservierte "mehrere" Tesla-Sattelschlepper ...?

Bei Meijer also 2%, bei Walmart ist der Prozentanteil unklar.

Also schon mal über 20 Stück vorreserviert - und da die Semis für ihre Flotte testen wollen, dürften die Vorreservierungen recht verbindlich sein, wenn Tesla diese bereitstellen kann.  

416 Postings, 1244 Tage Kater Mohrlemit

 
  
    
18.11.17 01:15
welcher Naivität müssen die Anleger hier rangehen??
Sportwagen
LKW
Raumfahrt
man will alles auf einmal.
Und Model 3 stirbt in der "Produktionshölle"

Das ist alles Dummenfang vom Feinsten.
Es werden die Geldgeber mit immer neuen Räuberpistolen geködert.
Wenn kein Geldgeber mehr bereit ist, zu investieren, bricht das Kartenhaus schlagartig zusammen.
Nur wann ist der genaue Zeitpunkt??
Das ist das Problem einer erfolgreichen Shortstrategie.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
116 | 117 | 118 | 118  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Volkszorn