UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 1 von 6606
neuester Beitrag: 22.03.19 15:53
eröffnet am: 02.12.15 10:11 von: BackhandSm. Anzahl Beiträge: 165148
neuester Beitrag: 22.03.19 15:53 von: NoCapital Leser gesamt: 16777215
davon Heute: 25679
bewertet mit 186 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6604 | 6605 | 6606 | 6606  Weiter  

26019 Postings, 5132 Tage BackhandSmashSteinhoff International Holdings N.V.

 
  
    
186
02.12.15 10:11
Rechtsform Naamloze vennootschap
ISIN NL0011375019
Gründung 1. Juli 1964[1]
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Markus Jooste[2]
Mitarbeiter 91.000 (2014/15)[3]
Umsatz 134,868 Mrd. Rand (2014/15)[3]
Branche Einzelhandel/Möbelindustrie
Website steinhoffinternational.com

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhoff_International_Holdings

Möbelhersteller und Möbelhändler bei uns gelistet,...

hm mal sehen was das wieder ist, kennt das jemand ?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6604 | 6605 | 6606 | 6606  Weiter  
165122 Postings ausgeblendet.

204 Postings, 153 Tage St1986@NoCapital

 
  
    
1
22.03.19 14:10
Hier, ich bin so doof und habe bisher keine einzige Steinhoff Aktie, die ich gekauft habe, wieder verkauft...

Und habe das bis 30 Cent auch eigentlicht weiterhin nicht vor.

Bei Cent würde ich 10% meines Bestandes versilbern, bei 50 Cent meinen Einsatz rausnehmen und den Rest long laufen lassen. Und ja, in einem Zeithorizont von 5 Jahren aufwärts hoffe ich dann auch auf eine Dividende ;)

Können gerne mal mehr auch so machen, dann bricht der Kurs wenigstens nicht ständig ein ;)

Aber dank der Shorties hat mein EK jetzt wenigstens noch die 18 Cent nach unten durchbrochen.  

54 Postings, 246 Tage Tom1405@NC

 
  
    
22.03.19 14:10
Invest oder Tradeobjekt....

Ich bin mit knapp unter 50.000 Shares im unteren Viertel der Forumsgemeinde - wenn die hier angegebenen Werte der Realität entsprechen. Meine persönliche Erwartung liegt bei ~0,25 ?; erst dann werde ich SL setzen um beim nächsten Fall gesichert zu sein - diesen werde ich nach und nach hinterherziehen, falls das Papier weiter steigen sollte.

Was passiert, wenn SH noch höher steigt, wovon im Moment nur wenige ausgehen, hängt doch davon ab, ob ich das Geld wieder brauche oder eben investiert bleibe. Ich glaube, dass die meisten so handeln.
 

1448 Postings, 591 Tage BigBen 86Alfred Maydorn

 
  
    
2
22.03.19 14:12
Ihr braucht gar nicht so über Maydorn zu schimpfen. Wenn ihr nicht investiert wärt, und das Unternehmen neutral beobachten würdet, käme dann ein Kauf zu den aktuellen Kursen für euch in Frage ? Das ist doch reines Lotto hier ... keiner weiß wie schlimm es wirklich um Steinhoff steht.

Entweder Rakete oder Depotleiche

Geht ins Casino und setzt auf Rot oder Schwarz ... die Gewinnchancen sind höher ....  

54 Postings, 246 Tage Tom1405@BigBen86

 
  
    
2
22.03.19 14:24
Ich sehe das anders mit Alfred Maydorn.

Steinhoff ist mMn nicht das Beispiel eines Dead Cat Bounce; die Gründe wurden hier zwischen dem ganzen Spam ausführlich - vor allem von Dirty etc. - erläutert und dargelegt.

Warum tut sich trotzdem nichts bei dem Papier? Ist doch ganz einfach: Weil nichts davon bislang wirklich amtlich ist!

- Die veröffentlichten Umsatzzahlen vom 28. Februar sind zwar nicht schlecht, aber bislang untestiert
- Die Bilanzen sollen erst am Gründonnerstag vorgelegt werden - oder die Veröffentlichung wird aufgrund der LSW Geschichte dank Seifert nochmals verschoben
und vieles mehr...

Ich habe nur ein Blatt (bzw. Netzseite) gelesen, in der Seifert den schwarzen Peter bekommt, der ihm zusteht - alle anderen regen sich nur drüber auf, dass Steinhoff wieder einmal die Anleger enttäuscht und verschiebt.

Seit Monaten ärgern wir uns hier über ungerechte Berichterstattung gegenüber SH, Basher und Pusher die hier gleichermaßen ihr Unwesen treiben - vor allem im Zeitbereich wenn die bezahlten Moderatoren sich im Feierabend oder in Feierlaune (Altweiberdonnerstag) befinden...
 

989 Postings, 284 Tage NoCapitalKönnte ich mir auch....

 
  
    
22.03.19 14:25
....vorstellen..in meinen kühnen Träumen, das Teil einfach laufen zu lassen und mit gebührendem Abstand nach unten abzusichern.  

280 Postings, 918 Tage itsnotaboutthemoneyBy the way,

 
  
    
3
22.03.19 14:27
lest mal den Artikel hier: http://www.finanztrends.info/...f-aktie-wer-ist-schuld-am-niedergang/

Und dann klickt mal auf den Namen der Autorin, Charttechnik-Spezialistin Anna Hofmann...NICE!

Mfg
 

138 Postings, 505 Tage Proty1Artikel

 
  
    
22.03.19 14:30
Ein Artikel über die Tekkie Town Typen, die jetzt Hochwasser haben aufgrund des PwC Berichts

https://www.georgeherald.com/News/Article/General/...ort-201903210928


Neues vom CH 11 (habe noch nicht weiter reingesehen)


https://app.courtdrive.com/filings/...1-18-bk-12241-mattress-firm-inc


Fraud or Accounting Irregularities

Interessanter Podcast

https://iono.fm/e/667867

Weiterer Artikel


https://www.google.com/...QIBxAB&usg=AOvVaw32I5HSiziT03OvTy8gCOn0  

172 Postings, 335 Tage Helmut84@ Hä: Insolvenz auch für mich vom Tisch

 
  
    
17
22.03.19 14:34
Gute Analyse und ich bin voll bei dir. Insolvenz ist sicherlich vom Tisch.

Die große Gefahr ist aber eine andere. Das man nämlich noch keine Klarheit hat wohin die Reise geht. Steinhoff ist aktuell nach wie vor eine Black Box. Für mich wird Steinhoff aber auf alle Fälle überleben. Da gibt es mit Pepco und Pepkor viele viel zu gute Bereiche. Risiko ist nur, dass der Aktionär halt nochmals stark geschädigt wird. Und diese Angst ist wohl der Hauptgrund warum sich zu wenig Leute getrauen Steini zu kaufen und das in Verbindung mit sehr attraktiven anderen Aktien.

Im Moment sieht man halt das folgende:
Das untestierte Eigenkapital von Steinhoff (vor Minderheiten) war bei knapp 2,5 Mrd. Da Steinhoff im 1. Halbjahr 2018 noch einen hohen Verlust gemacht hat wird Steinhoff aller Voraussicht wohl nicht vor 2020 einen Gewinn abliefern können. Dadurch wird das Eigenkapital auch wegen dem Mattress Deal, Poco Verkauf, Kosten der Restrukturierung, Zinsen ... aller Voraussicht nach Richtung 0 Euro abschmelzen.

Die größte Gefahr die ich sehe ist, dass wenn es zu wenig operative Fortschritte gibt und das in Verbindung mit den ganzen Rechtsstreitigkeiten und den 10% Zinsen, dass Steinhoff eine Kapitalerhöhung machen muss. Das wäre halt das Worst Case Szenario für uns. Und das kann man halt leider noch nicht ausschließen.

Spannend wird daher der 18. April. Weil dann sehen wir erstmals schwarz auf weiß wie hoch das Eigenkapital per 31.12.2018 ist. Da ist dann auch die Frage ob der Mattress Deal dort schon abgebildet ist. Und neben den Eigenkapital wird es noch umso spannender wie hoch das nachhaltige EBIT sein wird und die Höhe der externen verzinslichen Schulden. Nur ein geringes oder sogar negatives Eigenkapital muss noch kein Beinbruch sein. Wenn das nachhaltige EBIT hoch genug ist um langfristig die Zinsen und Steuern zu tragen dann kann man die Schulden trotzdem refinanzieren. Es gibt ja auch sehr gute Beteiligungen die als Sicherheit dienen können.

Spannend wird am 18. Apiril auch ob es weitere Fortschritte gibt wie es im Jänner bis März gelaufen ist. Gibt es weiterhin positive Entwicklungen bei Mattress. Was mir etwas sorgen bereit ist die sehr negative Entwicklung bei Conforama.

Der große Turnaround auch wenn die Zahlen ok sind wird der 18. April aber auch nicht bringen. Er könnte zumindest aber für einen um ein Eck höheren Aktienkurs sorgen. Entscheidend wird dann aber das Thema Schuldenrefinanzierung sein und die Anlegerklagen. Sehr spannend könnte dann eventuell der Juli werden mit dem Analystentag. Dort gibt es eventuell auch erstmals einen Ausblick. Und natürlich der Juni mit dem Halbjahresbericht 2019. Dort wird man dann sehen ob es im Vergleich zu den 2018er Zahlen beim nachhaltigen EBIT weitere Fortschritte gibt. Desto größer die Fortschritte desto größer die Chance, dass die Schulden mittelfristig günstig refinanziert werden können.
Aufgrund der sehr starken Entwicklung bei Pepco bin ich aber leicht positiv gestimmt und bald haben wir ohnehin Klarheit. Spätestens Ende Juli 2019 wird man wohl relative Klarheit haben. So gesehen eh verrückt. Bin seit Dezember 2017 an Board. Wer hätte gedacht, dass es so lange dauert :)

Wünsch uns allen ein Happy End.
 

673 Postings, 259 Tage CognoidHelmut,

 
  
    
22.03.19 14:43
Die Jahresabschlüsse, welche wir präsentiert bekommen reichen nur bis zum 31.09.2018. Da wird man noch nichts von Mattress sehen.
Fortschritte bei "Spannend wird am 18. Apiril auch ob es weitere Fortschritte gibt wie es im Jänner bis März gelaufen ist. Gibt es weiterhin positive Entwicklungen bei Mattress. Was mir etwas sorgen bereit ist die sehr negative Entwicklung bei Conforama. " werden wir also nicht sehen, da es nicht angegeben wird.  

2942 Postings, 1900 Tage Bezahlter Schreiber.Helmut

 
  
    
1
22.03.19 14:44
Mit so einem Post machst du dir hier keine Freunde.
Freunde machst du hier, in dem du schreibst: "Unter 1 Euro verkaufe ich nicht eine Aktie!"  

54 Postings, 246 Tage Tom1405Conforama

 
  
    
2
22.03.19 14:50
Ob Conforama zukünftig noch eine Rolle bei SH spielen wird, zeigt sich sicherlich in den nächsten Wochen - wenn nicht sogar nächste Woche.

Ich rechne damit, dass Conforama im Gegenzug für die Forderung an LSW bzw. Seifert gehen wird, damit er (endlich) die Füße still hält und die CVA gewähren lässt. Das wäre auch keine große Überraschung, denn das Szenario ist auch hier schon öfter diskutiert worden.


Seifert ist der letzte große Brocken, der bewältigt werden muss - und hier geht es "nur" um ~300 Mio...
 

145 Postings, 2590 Tage Sealchen@Helmut

 
  
    
1
22.03.19 14:54
Eine Kapitalerhöhung zum aktuellen Kurs halte ich für unwahrscheinlich, zudem würde dann Steinhoff seinen selbst gesetzten Zielen, die wenigstens teilweise Rückführungen von dem ShareholderValue einen schweren Schlag verpassen.
Wie kommst du darauf das Steinhoff 2019 keinen Gewinn machen kann?
Du sagst zum 1. HJ 2018 hatten wir 2,5 Milliarden EK, die größten Posten von Einmalzahlungen fallen 2018 an.
Somit wäre es durchaus realistisch das 2019 schwarze Zahlen aufm Zettel stehen, ich glaube nicht das wir ein abschmelzen auf 0 oder negatives EK sehen, dafür müssten 2,5 Milliarden schmelzen, während Pepkor Europa wächst? Mattress stabilisert? (50%)

Zudem halte ich noch die Möglichkeit für realistisch das die Bilanzen und somit das EK 2018 viel zu stark abgeschrieben wurde und das wir mit ein paar Zuschreibungen für die testierten Bilanzen rechnen können. Damals wurde ja alles mit "Firesale" Bewertungen gedrückt, diese sind bei einem Inkrafttreten der LUA nicht mehr so niedrig und dürften ansteigen.
Man sollte das realistisch in beide Richtungen betrachten, Abschreibungen ja sicher... aber so viel wie in den Bilanzen 2018 abgeschrieben wurde? wohl eher nicht...

Ansonsten stimme ich mit dir überein das der Laden überleben könnte, die Chancen stehen gut. Bei den Aktionärsklagen wäre ich noch relativ entspannt, da muss man sich mal das gesamte Umfeld ansehen, wie vergleichbare Klagen abliefen. Kein Richter wird dem Unternehmen durch Klagen den Todesstoß verpassen!

best regards  

6472 Postings, 3216 Tage WatcherSGRaketenmeldung! STH im GERMAN GENDER Index

 
  
    
22.03.19 14:54
Und dann heute bis jetzt ist die Aktie grün,....

Also ich glaube jetzt geht richtig los,.. ab nächster Woche steigen hier bestimmt 10 Buffets,.. China,... Wiese,.... und weitere Kapitalgesellschaften ein,....

Steinhoff das super Unternehmen,...

Noch gibt es Aktien unter 0,11,... Noch,...

Kann ja sein das unser Geschwaderkampfpilot STH sturmreif schiesst,...

Immer freundlich zueinander sein,....:)  

54 Postings, 63 Tage Ghosti..136

 
  
    
22.03.19 15:10
und die ldr hat nur knapp 4h länger gebraucht, um das zu merken?
https://www.ariva.de/forum/...ings-n-v-531686?page=6603#jumppos165079
https://www.ariva.de/forum/...ings-n-v-531686?page=6603#jumppos165089

kein Wunder brabbelt ihr (mit wenigen Ausnahmen) nur dem Kurs hinterher..  

6472 Postings, 3216 Tage WatcherSGWochenperformance 0,132 ? -16,97% Hammer oder?

 
  
    
1
22.03.19 15:13
Die geilste Rakete die ich ever gesehen habe,... und noch sehen werde,...

Habe ich das richtig gelesen das die Gläubiger der Verlängerung für 2 Monate zustimmen müssen?,....

Hoffentlich verlieren da nicht weitere die Geduld,...

Zeigt ja auch deutlich wer was zu sagen hat,... und wen man nicht fragen muss!,...

Ein Schelm der Böses dabei denkt,....

Und bitte freundlich zueinander sein,...

Heute ist ja Raketengrünfreitag,....  

330 Postings, 284 Tage JG73@watcher

 
  
    
2
22.03.19 15:15
Hast mal wieder nix geblickt^^

Geh doch bitte schwimmen, die B52, die Dir den Ausflug versüßen werden, gehen allesamt auf mich xD
 

1864 Postings, 1546 Tage Jackson CoalmanHawks say they are waiting

 
  
    
2
22.03.19 15:25
'anxiously' for access to PwC report into Steinhoff.

The Hawks are still "anxiously" waiting to be granted access to the full PwC forensic report into wrongdoing at Steinhoff.  

"We haven?t received the report and we are waiting for it," said Hawks spokesperson Hangwani Mulaudzi on Friday.

The 3000-page forensic probe into accounting fraud was given to Steinhoff leadership by PwC earlier in the month.

Steinhoff, in turn, published an 11-page overview of the report last Friday, which stated that a "small group" of former executives inflated the profit and asset values of the Steinhoff group by 6.5bn euros between 2009 and 2017.  

On Tuesday the Hawks told a joint meeting of four Parliamentary committees that they did not yet have access to the full PwC report.

Yunus Carrim, the chair of Parliament's oversight committee on finance, told the Hawks to immediately secure the report from Steinhoff directly or take legal steps to access it.

Mulaudzu said on Friday the Hawks would give their investigative team ample opportunity to resolve the matter with Steinhoff and get the report before taking a legal route.

"That would be the last resort. We still have to discuss this with the investigation team as there could still be discussions between them and Steinhoff and if things do not pan out, we will make a determination," Mulaudzi said.

Steinhoff views the report, which took 14 months to complete, as legally privileged and confidential.

On Tuesday the multinational's CEO Louis du Preez said he was the only person at Steinhoff with a physical written copy of it.

In addition to Steinhoff leadership, the group's auditors Deloitte, Werksmans Attorneys and PwC have copies of it.

Quelle: https://www.fin24.com/Economy/...o-pwc-report-into-steinhoff-20190322  

894 Postings, 1611 Tage SanjoWatcher Der Möchtegern

 
  
    
2
22.03.19 15:28
Wo kommst du wieder her Gollum ? Aus deiner Höhle ? Schnell mal alles nachgelesen und gebasht ...
Noch mal für dich, es fällt nicht weiter hier ist Boden!!! Und dann nächste Woche wird es positive Nachricht geben, oh sorry ich darf ja ohne Belege nicht pushen sonst werde ich wieder gesperrt!
Aber zugeben musst du schon, da stehen in kürze ( in wenigen Tagen) ein paar Termine an die mit Sichheit Klarheit bringen werden und ich glaube die Aktie „deutlich“ steigen lassen könnten oder doch Rakete ?!
Long  

721 Postings, 2384 Tage bochriswir müssen

 
  
    
3
22.03.19 15:32
kurz vor dem Ziel sein. Auffällig ist, wie hier Gestalten im kleinen z.B Watcher oder auch im großen der neue LV mit 0,51% noch einmal so richtig alles geben. Warum steigt der LV jetzt erst ein? er hätte bis zum heutigen Tag richtig dick Geld verdienen können!(macht alles absolut keinen Sinn, es sei den man möchte die Masse verunsichern)


Keine Kauf oder Verkaufsempfehlung  

1864 Postings, 1546 Tage Jackson CoalmanThe Moodley Fool

 
  
    
1
22.03.19 15:39
Ferial Haffajee: PwC?s Steinhoff report is a whitewash laced with white privilege.

Steinhoff?s caretaker board and management have not risen to the challenge of good corporate citizenship.  

After over a year of inquiry into the country?s worst corporate fraud, it released a mealy-mouthed summary of the PwC investigation for general consumption at the weekend, and then took the same version to Parliament on Tuesday.

The arrogance of its approach, so out of touch in a time of truth, can be said to be the outcome of white privilege. Justice has been slow at Steinhoff and public opprobrium has been tamped down by public commentary that has been surprisingly muted for the scale of the crime.

It is this privilege that has allowed former CEO Markus Jooste to treat Parliament like an outhouse when he appeared in September 2018 and to refuse to account to the PwC investigators.

It is this privilege that has allowed former Steinhoff chairman Christo Wiese to repeatedly claim he knew nothing about what was happening.  It?s true that Wiese lost a fortune on Steinhoff after he reversed most of his assets into the furniture retailer which had big dreams of being the next Ikea. But a smart business person like him should have asked questions about exactly where the stratospheric profits were coming from.

Jooste is not named in the report?s summary. In fact, nobody is named and shamed and the crooks are soft-soaped as, "A small group of Steinhoff Group former executives and other non-Steinhoff executives, led by a senior management executive".

Jooste is the "senior management executive" and he and his merry band were only named when the parliamentary portfolio committee of finance insisted on it on Tuesday.

The "small group" of former Steinhoff executives mentioned in the PwC report are: Markus Jooste; Dirk Schreiber; Ben la Grange and Stehan Grobler. The other executives named are: Siegmar Schmidt; Alan Evans; Jean-Noel Pasquier and Davide Romano.

As Black Twitter says, "it?s nice to be white" and saved from the naming and shaming that is now standard as South Africa ramps up its fifth year of fighting state capture and corruption.

If a report like this had emanated say from former Public Protector Thuli Madonsela when she investigated the Gupta family, the commentariat would have strung her up.

Let?s look at the report summary released to the public as the promised document of accountability.

It is a censored and spun document at a time when good forensic reports are all over the place. All the reports into the various state-owned enterprises and the testimony being presented at the various commissions of inquiry now in session around the country have been horrifying but they have had one thing in common: they tell it like it is.

The PwC report tells it like it isn?t. I?m not sure whether PwC wrote the final summary or whether Steinhoff?s extremely dexterous spin doctors put it through the whitewash.

In the opening pages, it reads, "PwC was asked to assist with an investigation into the occurrence of potential accounting regularities, or potential non-compliance with laws and regulations impacting on Steinhoff?s financial statements."  Seriously?

What PwC was investigating was fraud, collusion, theft, money-laundering and insider trading, among a host of other crimes allegedly committed by Jooste and his inner sanctum. The investigators, a global team of hundreds pulled from the cream of what PwC has to offer, have found fraud of 6.5bn euros (R105bn calculated at Thursday?s close) but they do not call it fraud.

I checked and you will not find the following words in the PwC summary by Steinhoff: fraud, theft, money-laundering, insider trading, collusion or any of the myriad crimes that have been committed here. Not one.

Instead, you find language designed to obfuscate like this, "The PwC report finds that certain Steinhoff Group entities recorded sales to, or received benefits of income from entities that were purportedly independent of the Steinhoff Group but which now appear to be either closely related to and/or have strong indications of control by the Steinhoff Group?".  In other words, this was fraud.

Take this statement: "The PwC investigation identifies transactions that result in profit and asset creation involving brands, intellectual property and know-how?.The income from these transactions was in many instances not paid by the so-called independent entities to the Steinhoff Group, resulting in loans or other receivables owed to the Steinhoff Group that had little or no economic substance?".

In other words, they were making things up and creating fictitious accounts. That is fraud, corruption and possibly theft.

And then there is this. "The resulting inflated asset values were then supported by, for example: increasing the rental to be paid in terms of intergroup rental contracts for properties based on valuations that may have not have been reliable." That is mafia type organised crime and money laundering.

I could go on but you get the picture. I find it a distasteful summary that lacks respect for the public and for the many, many hardworking ordinary working people who save and trust that companies are what they say they are.

It is the kind of treatment that an untransformed business community is used to meting out to a public that too often is indulgent of outdated business practices that would not be countenanced in many parts of the world.

Most of the major asset managers bought the Jooste bluff and took huge knocks which have been passed onto those of us who save with them. It?s how the fund managers work.

The Steinhoff caretakers have argued that the report is weak because it has to protect confidentiality.  "The PwC report (and the related information gathering and investigation) is subject to legal privilege and is confidential."

Why, I wonder?  The company is facing a slew of lawsuits and it?s protecting itself, but the public deserves the unvarnished truth about South Africa?s spectacular corporate fraud. This is not that truth.

Quelle: https://www.fin24.com/Opinion/...-laced-with-white-privilege-20190320  

10528 Postings, 2350 Tage H731400@Helmut and all Eigenkapital

 
  
    
22.03.19 15:39
wird ja gerade überprüft, ohne Update sollte es wie angekündigt konstant geblieben sein. Ich rechne aber mit einer News dazu, sonst hätte man es nicht schon angekündigt. Wir werden sehen.......  

6472 Postings, 3216 Tage WatcherSGDas Ek von Steinhoff dürfte deutlich gesunken sein

 
  
    
22.03.19 15:48
Habt ihr alle den die Verlustzahl von 599 Millionen nach 6 Monaten vergessen,....

Waren fast 100 Mio pro Monat,... das dürfte durch Mattress und Ch11 sich zwar verbessert haben aber dazu werden aller Voraussicht weitere einmal Abschreibungen kommen,...

Ich denke pi über den Daumen Status quo das sich der Ek locker um 1,5 Milliarden verschlechtert hat inklusive Mattress,...

Wir können dazu ja mal ne fragerunde starten,....

Und immer freundlich zueinander sein,...:)  

172 Postings, 335 Tage Helmut84@ Cognoid: @Sealchen:

 
  
    
1
22.03.19 15:52
@ Cognoid:
Ja korrekt. Ganz vergessen, dass Steini ja abweichendes Wirtschaftsjahr hat. Der Jahresabschluss 2018 wird am 18. April veröffentlicht. Zum Q3 Bericht gab es Infos wie es bei Mattress in den ersten Monaten im Q4 gelaufen ist. Daher erwarte ich mir auch im Geschäftsbericht ein paar Aussagen zu Mattress Entwicklung im Q1 oder eventuell auch schon im Q2. Nachdem der Bericht jetzt erst im April veröffentlich wird kann man auf Jänner oder Feber eventuell schon kurz eingehen.

@Sealchen:
Im 1. Halbjahr 2018 machte Steini einen Verlust von 599 Mio. Euro. Und in diesem Jahr gab es nicht so hohe Einmaleffekte. Das nachhaltige EBIT ohne Einmaleffekte hat z.B. nur 143 Mio. betragen und das war schon deutlich weniger als Zinsen und Steuern ausmachten. Und im nachhaltigen EBIT sind auch keine Holding Kosten enthalten. Wenn Steinhoff ohne Einmaleffekte schon Verluste macht dann wird es mit Einmaleffekte natürlich noch umso mehr werden. Daher wird 2018 auf alle Fälle stark negativ. Und zu den Zahlen im Halbjahr gab es auch noch keine Vereinbarung bzgl. 10% Zinsen. Seit damals hat es mit Mattress Deal und Kika/Poco Verkauf auch einige positive Entwicklungen gegeben. Schwer negativ natürlich die Vereinbarung wegen den 10% Zinsen. Wie hoch das nachhaltige EBIT jetzt sein wird ist sehr schwer zu sagen. Desto wichtiger werden daher hier die Zahlen für 2018 und auch das 1. Halbjahr 2019 werden. Wie hoch sind die operativen Fortschritte. Aber so lange die 10% Zinsen nicht günstiger refinanziert sind wird ein Gewinn ohnehin nicht möglich sein.  

Eigenkapital war zum Halbjahr 2,44 Mrd. Euro. Mattress wird uns sagen wir ca. 1 Mrd kosten. Poco Verkauf war auch unter Buchwert. Plus sagen wir zusätzlich auch einen Verlust für das 2. Halbjahr von sagen wir 250 Mio. Da wäre wir zum Jahresende knapp über 1 Mrd an Eigenkapital inklusive Mattress Deal. Ich denke, dass sich das Eigenkapital am Tiefpunkt zwischen 0 und 500 Mio. Euro einpendeln wird. Aber wichtiger als das Eigenkapital wird das nachhaltige EBIT sein. Ich hatte jahrelang die Aktie RHI die hatten über viele Jahre auch ein negatives EK. Solange es operativ läuft ist sowas relativ egal.
Zum Halbjahr wurde nicht viel zu viel abgeschrieben.  Steinhoff hat ja  bereits bestätigt, dass sofern es keine Meldung gibt das es per Jahresende 2018 keine wesentliche Abweichung zu den Abschreibungen per Halbjahr gibt. Und bisher ist keine neue Meldung erfolgt. Damit ist wohl auch nicht mehr zu rechnen. Weil PWC Bericht auch schon bekannt. Und nachdem Mattress danach noch viel billiger abgegeben wurde, muss man jetzt fairerweise sagen, waren die Abschreibungen zum Halbjahr eher zu gering als zu hoch.

Eine Kapitalerhöhung halte ich im Moment auch für unwahrscheinlich. Wenn es hart auf hart kommt könnte Steini aber in eine Situation kommen wo man es nicht vermeiden kann. Wenn Banken es fordern damit die Kredite günstiger refinanziert werden können wird man es wohl machen müssen.
Auf alle Fälle wissen wir am 18. April einiges mehr und vieles ist derzeit halt nur pure Spekulation.
Interessant nur am Rande am 18. April endet auch das Short Verbot bei Wirecard ?
 

7876 Postings, 1835 Tage Berliner_bochris

 
  
    
22.03.19 15:52
"Warum steigt der LV jetzt erst ein? er hätte bis zum heutigen Tag richtig dick Geld verdienen können!"

weil sie bekannterweise gierig sind, und alles nehmen, was sie können. also... die steigen ein, um noch mehr Geld verdienen zu können (wenn es halt klappt). und sei sicher, die haben sich schon totverdient, als die die Aktie bei viel höheren Kursen verkauft haben, auf wessen Kosten, das wissen wir schon

alles nur meine persönliche Meinung  

989 Postings, 284 Tage NoCapitalLange wird es .......

 
  
    
22.03.19 15:53
.....hoffentlich nicht mehr dauern bis zum Knall....die Gläubiger müssen ja langsam die Lager voll haben.

Sagen wir mal seit 9 Monaten 40 Millionen Aktien pro Handelstag...da kann man schon gut sammeln...

Geht bald los.....keine Bange!  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6604 | 6605 | 6606 | 6606  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: A14XB9, AlexisMachine, Huslerjoe, profi108, rallezockt, Talismann, uljanow