UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Seite 1 von 248
neuester Beitrag: 28.01.20 21:24
eröffnet am: 23.11.06 19:09 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 6188
neuester Beitrag: 28.01.20 21:24 von: willyulli Leser gesamt: 859159
davon Heute: 1450
bewertet mit 39 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
246 | 247 | 248 | 248  Weiter  

11074 Postings, 5858 Tage fuzzi08TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

 
  
    
39
23.11.06 19:09
Vorab einige Worte pro domo:
Mein alter TUI-Thread (Titel: TUI) funktioniert nicht mehr. Auf Schreibversuche
erfolgt der Hinweis (in Rot), daß ich in einem "verbotenen Forum" schreibe - was immer das auch heißen mag. Anfragen an ARIVA wurden bis jetzt nicht beantwor-
tet. Wozu sich lange rumärgern - schneller kommt man mit einem neuen Thread
zum Ziel. Schade um den alten Thread, der für viele eine Hilfestellung geboten, zuletzt durch notorische Stänkerer aber doch arg gelitten hat.
Also: auf ein Neues.
Ich begrüße alle, die sich im alten Thread konstruktiv am Dialog beteiligt haben,
oder beteiligen wollen - auch wenn sie konträre Meinungen vertreten.

Wie der Titel schon andeutet, geht es um die Perspektiven des Unternehmens im kommenden Jahr, 2007. Da dürfte nämlich entscheiden, wohin im wahrsten Sinne
die Reise geht: kommt die Erholung - wofür es jetzt schon Anzeichen gibt; oder
kommt eine Zerschlagung, wofür vieles spricht?

Zur Aktie: der Kurs schmiert wieder ab. Einerseits durch die laufenden Abstufun-
gen, andererseits wegen der speziellen Situation zum Jahresende, wo schlechte
Performer eher wieder gegeben werden, da sie kein Fondsmanager zum Ultimo im
Portefeuille haben will. Und last but not least ist da der heißgelaufene Dax, der
vielen zur Vorsicht rät; da versuchen viele Marktteilnehmer, durch Stockpicking
Risikominimierung zu betreiben.

Wie auch immer: Fundamentales spielt in solchen Fällen keine bzw. nur eine unter-
geordnete Rolle. Ich habe mir deshalb eine Deadline gesetzt, die ich aktuell an das Tief, das vor 5 Handelstagen erreicht wurde, angepaßt habe: 5,90 EURO.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
246 | 247 | 248 | 248  Weiter  
6162 Postings ausgeblendet.

2802 Postings, 2399 Tage dlg....

 
  
    
25.01.20 10:34
Kurzes Feedback:

Zur 737: ich dachte, das April Datum ist für eine TUI ein "make or break" Datum für TUI. Sprich: wenn das Ding bis dahin nicht fliegt, dann MUSS TUI zusätzliche Kapazitäten leasen, um sicherzustellen, dass die ihre Kunden im Sommer in ihre Hotels bekommen. Eine Aussage wie "wahrscheinlich kann der Flieger im Juli wieder ran" hilft TUI da mE nichts. Also mein Verständnis ist, dass für dieses Jahr die 220-270 Mio Zusatzkosten (zusätzlich zu den bereits gemeldeten 130 Mio) als "sicher" gelten. 

Zur Sicherheit: ich habe vor kurzem Flüge gebucht und bei jedem Flug nachgeschaut, ob da evtl eine 737 Max im Spätsommer genutzt wird. Also, ja, ich habe da nachgeschaut - bin aber auch durch mein TUI Investment tief in der Materie drin. Ob ich nie wieder mit dem Ding fliegen würde? Glaube ich nicht...wenn das Ding komplett durchgetestet wurde und bereits ein halbes Jahr fliegt, dann würde ich mich wohl auch nicht dagegen wehren.

Zu Corona: wenn das eine globale Pandemie wird, dann kann das natürlich auch eines der größten Touristikunternehmen der Welt treffen - das ist ja kein rein chinesisches Problem.  

3 Postings, 191 Tage JesseStoneist die 373-Max das Problem für TUI ??

 
  
    
4
25.01.20 14:29
Ansatz
         TUI besitzt 15 Flugzeuge vom Muster 737-Max
          §  TUI erwirtschaftet nur ca. 30 % seines Umsatzerlöses im Bereich Airline
          §  TUI hat weitere Flugzeuge geleast um den Ausfall der 737-Max zu kompensieren.
Dies erzeugte höhere Kosten, da diese Maßnahme sehr kurzfristig getroffen werden musste.

Sollten der Ausfall der 737-Max weiter bestehen, werden die Leasingkosten niedriger sein, da hier ein länger Vorlauf zum tragen kommt.
Boeing wird in Form von Cash Zahlungen diese Kosten wieder reduzieren.

Somit stellt für mich das Thema 737-Max kein großes Problem für TUI dar.
TUI selber nutzt aber diesen nach außen hin negativen Effekt? um die Dividende zu kürzen, einen eher dünnen Tarifvertrag für das Bodenpersonal im Dezember 2019 abzuschließen. Verhandlungen mit den Piloten laufen noch...
Nach dem Motto ? Leute wir alle Aktionäre und Mitarbeiter müßen bei diesen schlechten Zahlen  Einsparungen durchgeführt.?

Aufgrund dessen sehe ich bis nach der HV ink. Dividendenabschlag den Kurs um 9 Euro.

Wäre nicht überrascht wenn Mitte 2020 die Prognose wieder angehoben wird , bzw TUI weit über dem geplanten Ziel liegen wird.Wie gesagt die 737-Max Thematik ist nur ein einmaliger Effekt. Tarifverhandlungen alle abgeschlossen mit langen Laufzeiten.
Dann dürfte auch der Kurs weit über 9 Euro liegen.




Thema 737-Max.

Da hier doch viele Angst haben mit solch einem Flugzeug in die Luft zu gehen.
In den Jahren 2018/2019 sind weltweit ca. 300 von diesem Muster in der Luft gewesen.
Nehmen wir nur 4 Flüge pro Tag , wären das 1200 Flüge pro Tag. Bei nur 250 Flugtagen im Jahr wären das  300.000 Flüge. Somit 300.000 Starts und 300.000 Landungen. Davon dann ?leider? 2 mit schlechtem Ausgang nach dem Start.
Wären 0,001 %.
Hinzu kommt das bei beiden Unfällen leider mehrere Faktoren zum Absturz geführt haben.
Bei einem sogar durch fehlerhafte Wartung der Airline.
Das sind die Fakten. Natürlich ist jeder Tote einer zuviel.

Natürlich gibt es ein Problem mit ?einem? System an der 737-Max (welches mit bzw. ursächlich Verantwortlich war) für die Boeing gerade stehen muss und auch eine Lösung finden muss. Die Lösung ist aber machbar und technisch kein großes Problem.

Ich verteidige hier nicht Boeing, finde aber das man vieles mehr mit berücksichtigen sollte, bevor man alles verteufelt .
 

274 Postings, 4221 Tage csmicHV

 
  
    
26.01.20 19:48
Wir nähern uns langsam der Stopp-Loss Schwelle vom 'Aktionär' von 9,70 EUR. Da könnten automatisch einige Verkäufe ausgelöst werden. Wenn sich aber am Kurs erst einmal nichts ändert, ist es ansonsten am 12.Februar soweit, also 1.Tag nach der HV und ex Dividende.  Aber ich vermute, dass sich nur wenige Aktionäre an solchen (nach meiner Meinung falschen) Empfehlungen orientieren.
Ich selbst habe mir letzte Woche wieder eine kleine Position bei 10,03 zugelegt und werde vielleicht aufstocken, falls es zu plötzlichen Abverkäufen kommt.  

4 Postings, 782 Tage TwinrixMoin zusammen!

 
  
    
1
27.01.20 01:06
Die Hoteliers auf Mallorca machen sich Sorgen. Die spanische Urlaubsinsel verzeichne derzeit einen deutlichen Rückgang bei Buchungen aus Deutschland und Skandinavien für diesen Sommer, sagte die Präsidentin des mallorquinischen Hotelierverbandes FEHM, María Frontera, am Donnerstagabend vor Journalist ...
Nachdem ich seit meinem Aktienkauf Anfang Dezember hier bei euch fleißig mitlese, will ich mich jetzt auch mal zu Wort melden. Ich bin leidenschaftlicher Kreuzfahrt-Touri und erst mit AIDA auf den Geschmack gekommen. Nach einigen Fahrten auf verschiedenen Schiffen der AIDA-Flotte wollte ich unbedingt mal in Erfahrung bringen, was die deutschsprachige Konkurrenz, vornehmlich Mein Schiff von TUI Cruises, so zu bieten hat.

Meine erste Tour durchs westliche Mittelmeer mit der Mein Schiff 6 hat mich schon nach den ersten Tagen überzeugt: Mein Schiff hat in meinen Augen aus vielerlei Gründen, die zu nennen wahrscheinlich den Rahmen sprengen würde, klar die Nase vorn! Auch wenn ich seither durchaus mal die neu in Dienst gestellten AIDAs, allen voran die Perla und die Nova,  ausprobiert habe, bevorzuge ich bei meinen Buchungen eindeutig Mein Schiff. So haben wir über Weihnachten 14 Tage lang mit der Mein Schiff 1 Mittelamerika erkundet und für die Weihnachtstage in diesem Jahr bereits gestern die Orientkreuzfahrt mit der 6 gebucht.

Dabei fiel mir zu meiner freudigen Überraschung auf, dass der Kahn so gut wie ausgebucht ist! Es sind keine Kabinen besser als Balkonkabine mehr verfügbar, d.h., die hochpreisigen Unterkünfte sind schon weg. Beim Klicken durch die Deckspläne war zudem auffällig, dass nur noch vereinzelt Balkonkabinen erhältlich sind - und das 11 Monate im Voraus. Sicherlich mag dieser Effekt der Weihnachtszeit geschuldet sein, dennoch würde ich das durchaus so interpretieren, dass die Nachfrage ein positives Licht für 2020 vorauswirft.

Im Kontrast dazu bin ich auf folgende Meldung gestoßen:
 

4 Postings, 782 Tage TwinrixErgänzung

 
  
    
27.01.20 01:32
Als ich letzte Woche in unserem Reisebüro (ehemals Thomas Cook, nun von Galeria Karstadt Kaufhof übernommen) war, wollte ich gern wissen, wie es generell um die Nachfrage nach Reisen steht. Unsere Tourismuskauffrau zeigte sich guter Dinge und meinte, die Leute verreisen munter weiter - keine Spur von Flaute.

Wie steht ihr zu den o.g. Rückgängen? Ist das Mallorca-Geschäft für unsere TUI eine wichtige Säule? Oder könnte das nur als ein verändertes Reiseverhalten der Deutschen gedeutet werden?

Auf jeden Fall bin ich sehr auf die HV in zwei Wochen gespannt. Ich werde mir das Spektakel live mit ansehen. Überzeugt bin ich von unserer TUI allemal. Die tollen Erlebnisse auf den Mein Schiff-Linern haben mich erst auf ein TUI-Investment gebracht. Und nach Abwägung der Ergebnisse, Marktanteile, Boeing-bedingten Risiken und Chancen, Thomas-Cook-bedingten Folgen und ein wenig Charttechnik habe ich TUI in meinem Depot mit 7.700 Stücken klar übergewichtet. Mit Kauf Anfang Dezember war das Timing allerdings nicht das allerbeste. :D Trotzdem bin ich schon allein der attraktiven Dividende wegen optimistisch. Wahrscheinlich wird es die Tage im Zuge einer Coronavirus-getriggerten DAX-Korrektur noch mal um ein paar Cent tiefer gehen, aber spätestens nach dem Ex-Tag erhoffe ich mir frischen Wind aus der HV.  

1197 Postings, 1884 Tage EtelsenPredatorKlarer Nachkauf heute

 
  
    
27.01.20 10:54
Lieber eine Korrektur wegen Virus als aus fundamentalen Gründen. Markt war ohnehin überkauft.  

178 Postings, 1777 Tage ImpressorHöhe der Entschädigung

 
  
    
27.01.20 11:46
Die Entschädigung bei Todesopfern hängt bemerkenswerterweise insbesondere auch von der Leidenszeit vor dem Tod ab. Hartgesottene können sich neuerdings entsprechende Trailer anschauen. Vielleicht beeinflusst das künftig die Höhe der Entschädigung.

https://www.reisereporter.de/artikel/...ebbar-makabere-idee-fuer-show

@Wochenblatt: nie wieder 737 max
Wir beziehen die Probleme immer gerne auf eine Maschine. Das Problem ist aber immer der Mensch. In diesem Fall die Geldgier des Menschen. Das Problem Mensch kann zu jedem Zeitpunkt bei jeder Maschine oder Airline auftauchen.
Alle haben schon vergessen, dass die Depression eines Piloten durch den Betriebsarzt nicht meldepflichtig ist, da es sich um eine Erkrankung handelt, genauso wie eine Alkoholkrankheit. Man nennt das ärztliche Schweigepflicht.
Ich fliege mit Germanwings, weil ich weiß, dass es z.B. depressive und betrunkene Lokführer gibt, gleiches gilt insbesondere auch bei Piloten. In meinem engsten Bekanntenkreis sind zwei Piloten... täglich wechselnde Schlaforte in sinnlosen Städten und die dazu gehörenden sinnlosen Abende.
Ganz einfaches Beispiel: Immer wenn mein Kumpel nur nach Kiew fliegt, dann kann er sich außerhalb des Hotels nicht mal richtig unterhalten, weil nur wenige Russischsprachige englisch sprechen.  

281 Postings, 3060 Tage WochenblattViel Spass mit einem Flieger der

 
  
    
27.01.20 14:32
nur fliegt, wenn die Software funktioniert. Könnte es vielleicht auch eine Fehlkonstruktion sein?
Ihr könnt gerne damit fliegen. Igge steige in solch ein abenteuerliches Fluggerät jedenfalls net ein, und denke es ist falsch von Tui daran fest zu halten.

https://finanzmarktwelt.de/...-geldgier-ueber-sicherheit-geht-120850/  

1636 Postings, 5442 Tage langen1Viel Spass mit einem Flieger der nur fliegt...

 
  
    
1
27.01.20 18:48
Viel Spass mit einem Flieger der nur fliegt, wenn die Software funktioniert.

Ich denke nicht dass es heute noch Flugzeuge gibt die ohne Software fliegen.

Die neue Software MCAS ist das aktuelle Problem, und die wurde nur aufgrund der
neuen Triebwerke erforderlich. Die ist eigentlich dafür geplant, die Gefahren zu mindern. (Stalls)

Generell ohne Software geht heute faktisch garnichts.  

91 Postings, 278 Tage Mr. MLöschung

 
  
    
27.01.20 21:23

Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 28.01.20 21:49
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

85 Postings, 1521 Tage walker333@ langen1

 
  
    
1
28.01.20 02:26
Nicht die Triebwerke sind das Problem der 737, sondern der in den 1960'er Jahren konstruierte und zugelassene Rumpf.

Dadurch seien die Flügel bodennäher als bei modernen Konstruktionen.

Deswegen sind die riesigen neuen Triebwerke nach vorne gehängt worden. Die Maschine ist nun kopflastig.

Bei einem alten BMW 6-Zylinder im Winter kann die Kopflastigkeit lustig sein - in der Fliegerei aber nicht ...  

2802 Postings, 2399 Tage dlg.Spicejet Fundstück

 
  
    
28.01.20 08:03
?Question (Q) - How is the conversation with Boeing progressing on compensation? How much of a hit in profit do you think SpiceJet will take due to the 737 MAX delay?

Answer (A) - We are talking actively and hope to have an offer from them soon. It (the profit hit) is substantial but will hopefully be covered by the compensation.?

https://www.businesstoday.in/sectors/aviation/...an/story/394557.html

Klingt für mich nach der Annahme einer Vollkompensation durch Boeing. Die kommen übrigens morgen mit den Zahlen und haben sich 12 Mrd USD Kredite/Liquidität gesichert.  

3741 Postings, 4912 Tage brokersteveVolle Kompensation ist für mich klar....

 
  
    
1
28.01.20 08:17
Für den Großteil der Marktteilnehmer wohl nicht, sonst würde der Kurs bei 14-15 Euro stehen.

Tui hat letztes Jahr fast das Rekordergebnis des Vorjahres erreicht, nur wegen des Schadens eben nicht.

Tui wird hierfür rd 400-500 Mio Euro Schadensersatz bekommen, der Kurs müsste daraufhin explodieren.

Der größte Wettbewerber pleite und einmalige Stellung und digitaler umbau.

Jokussen hat für rd 12 Euro kräftig Aktien gekauft und der weiß es.

Erwarte hier fast 50% Anstieg.  

491 Postings, 80 Tage Aktiensammler12Brokersteve,

 
  
    
28.01.20 09:18
Irgendwann wird s wohl so werden. Wegen dem Virus machst Du dir keine Sorgen?  

19 Postings, 199 Tage stksat|229200879..

 
  
    
28.01.20 09:59
Ist es schon mal passiert dass einem relativ neuen Flugzeigtyp (auch wenns auf dem alten Rumpf aufgebaut ist) die Lizenz auf dauer entzogen wurde? Weil wirkliche Fortschritte kann man zumindest in den Medien nirgends finden. Im Endeffekt sind auch die Mittel zu Kompensation endlich und die Zeitspanne um auf andere Typen umzusteigen ist jeweils um ein vielfaches länger als der nächste prognostizierte Zulassungstermin der wiederum nicht hält. Ich denke dass es Zeit wäre Ersatzflugzeuge eines anderen Typs liefern zu lassen unabhängig von Spritverbrauch etc.
300mio € in Sprit müssten erstmal verbrannt werden. Könnte dahingehend irgendeine Info kommen?
 

1153 Postings, 4462 Tage willyullies gibt sehr wohl Fortschritte

 
  
    
28.01.20 11:49
auch wenn ich der letzte bin der diese für ernst nimmt.
Ich kann's nicht belegen, habe aber am Wochenende entsprechendes gelesen, ich meine es war aus Manager Magazin.
Inhalt war dass aufgrund der Fortschritte ggf. schon mit früherer Wiederzulassung zu rechnen ist , Mitte des Jahres.
Aber wie gesagt, kann nichts genaues zitieren, vielleicht kann ein anderer helfen.
 

10 Postings, 1617 Tage 228884111a737 max

 
  
    
7
28.01.20 12:07
Ich versuche mal hier bezüglich der vielen Kommentare und Mutmaßungen etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Bin zwar kein Boeing Spezialist aber fliege fast alle Airbus Muster seit  24 Jahren auch als Ausbilder. Zum Problem 737 Max: richtig ist, dass eine völlige Neukonstruktion sinnnvoller gewesen wäre, nichtsdestotrotz ist die 737 kein unsicheres Flugzeug per se. Sie ist weder generell kopflastig noch unfliegbar, lediglich diverse aerodynamische Grenzbereiche haben sich verschoben und man wollte mit dem MCAS vermeiden, dass Piloten im absoluten Grenzbereich falsche Steuerbefehle geben. Was schief gelaufen ist (Nur zwei Hauptgründe neben diversen anderen)und meiner Meinung nach auch nicht entschuldbar, dass die Redundanz der AOA Anzeige nicht gegeben war und man keine zusätzliche Ausbildung der Piloten vorgesehen hat ( Wen es interessiert, Fachbegriffe bitte googeln, sonst wird das hier zu lang, wenn ich noch alles explizit erkäre), ja sie noch nicht einmal richtig über die Software informiert hat.
Meiner Meinung nach wird das Flugzeug ganz sicher wieder fliegen und ich würde auch bedenkenlos einsteigen wenn die Modifikationen erfolgt sind und die Piloten gut ausgebildet sind. Schlecht ausgebildete Flightcrew in einem Airbus wäre da wesentlich riskanter und auch das kommt vor.
Zum weiteren Verständniss : Airbus hat auch eine Software, die im Grenzfall die Steuerbefehle des Piloten begrenzt und auch da gab es schon ein Problem was zu einer OEB des Herstellers führte. Allerdings gaben dort beide AOA Anzeigen falsche Werte, also war die Redundanz bei Airbus von Anfang an vorhanden, aber auch dort erfolgte erst im Nachhinein eine spezifische Schulung für diesen doch sehr unwahrscheinlichen Fall.

Fazit : Boeing hat bei der 737 Max vieles falsch gemacht( manches davon kann man schon als kriminell bezeichnen) und versucht eine alte
Konstruktion auf modern zu trimmen, was sicher nicht die beste Lösung war. Alllerdings sind die Gründe die zu den tragischen Unfällen führten nicht darauf zurückzuführen, dass das Flugzeug generell unfliegbar ist.
Ein (zugegeben etwas hinkender) Vergleich wäre ein Autohersteller der aus Kostengründen keine neue E Platform konstruiert sondern eine Verbrennerplattform benutzt, aber die Bremsen trotz des höheren Gewichtes nicht modifiziert und statt dessen eine automatische Notbremsfunktion einbaut, die aber nicht richtig funktioniert.


 

1153 Postings, 4462 Tage willyullialso ich bin ja jetzt wirklich einer

 
  
    
28.01.20 12:12
der an das Teil glaubt, weil mittel bis langfristig einfach viel passt. Kurzfristig vieles nicht. Wenn ich zum Beispiel die Bereichungsabsichten des Vorstands lese ......passt nicht in die Zeit. Über die Qualität des Aufsichtsrates kann man auch streiten, wenn man sich die Entwicklung von Daimler die letzten Jahre so ansieht.
Kurzfristig ist das Teil tod. Wie weit exekutiert wird bleibt abzuwarten.
Schade, hatte ich bei meinen Nachkäufen nicht am Schirm.
Da ich absolut langfristig orientiert bin bleibe ich dabei. Mal nicht hinzusehen ist mir ja zumindest tageweise gelungen, das macht es deutlich leichter zu ertragen.

 

31 Postings, 863 Tage DocdaxTUI und BOING

 
  
    
28.01.20 12:50
Wieso bricht der BOING.Kurs nicht massiv ein? Bisher 4 Milliarden Verlust. Tendenz steigend. Und das ohne Entschädigung. TUI brummt dagegen ohne Ende. Habe versucht, die Hotline anzurufen, sollte 1 tippen für eine Buchug, 2 für noch eine Buchung, und nach einer Stunde sollte ich mein Alter eintippen, damit berechnet wird, ob sich in meinem Alter das Warten noch lont.
 

2802 Postings, 2399 Tage dlg....

 
  
    
28.01.20 18:55
@2288..., vielen Dank für Dein tolles Posting - sehr hilfreich, das ganze noch besser einzuordnen. Findet man selten hier, chapeau!!

Dass die eigenen Boeing-Mitarbeiter zum 737 Max intern schrieben ?designed by clowns, supervised by monkeys? und dass sie ihre eigenen Familien damit nicht fliegen lassen würden, tut Deiner Meinung nach kein Abbruch, oder? Muss man das als (falsche) Einzelmeinung, die es natürlich immer geben wird, hinnehmen?  

10 Postings, 1617 Tage 228884111aBoeing Mitarbeiter Kommentare

 
  
    
28.01.20 20:11
Ich kenne die E-Mails nicht im Detail oder den Zusammenhang aber vermute, dass sich diese überspitzt gesagt auf die ‚Kompromiss’ Konstruktion oder die fehlende Redundanz der Sicherheitskomponenten beziehen könnte und dass supervised by monkeys könnte sich auch auf die FAA  oder die firmeninternen Personen beziehen die das so zertifiziert haben.
Irgendwo in der Presse habe ich auch gelesen, dass man sich bei Boeing darüber aufgeregt hat, dass Lion Air zunächst Schulungen angefordert hat. Man konnte  Ihnen das seitens Boeing wieder ausreden, aber falls das so stimmt, zeugt es von einer gewissen Arroganz mancher Mitarbeiter gegenüber bestimmten Kunden. Am schlimmsten finde ich bei der Unternehmenskulter, dass ja wohl einige Mitarbeiter um die Probleme wussten und die Zertifizierung trotzdem nicht verhindern konnten sodass dann soviele Menschen sterben mussten. Und das betrifft sowohl Boeing als auch die FAA.  

10 Postings, 1617 Tage 228884111a737 Max

 
  
    
28.01.20 20:19
Also um noch direkt auf die Frage einzugehen. Ich glaube die Kommentare bezogen sich auf das Flugzeug wie es vor den Unfällen zertifiziert wurde und das kann ich auch vollkommen nachvollziehen. Wenn das Flugzeug jetzt aber sinnvoll modifiziert wird und die flight crews entsprechend geschult werden, denke ich, kann man wieder bedenkenlos einsteigen. Leider ( auch für TUI) wird  das wohl noch etwas dauern, da es auch gar nicht soviel Simulatorkapazität gibt, das bestätigte mir der CEO von Tuifly schon im Dezember.  

10 Postings, 1617 Tage 228884111aBoeing Mitarbeiter Kommentare

 
  
    
28.01.20 20:23
Ich kenne die E-Mails nicht im Detail oder den Zusammenhang aber vermute, dass sich diese überspitzt gesagt auf die ‚Kompromiss’ Konstruktion oder die fehlende Redundanz der Sicherheitskomponenten beziehen könnte und dass supervised by monkeys könnte sich auch auf die FAA  oder die firmeninternen Personen beziehen die das so zertifiziert haben.
Irgendwo in der Presse habe ich auch gelesen, dass man sich bei Boeing darüber aufgeregt hat, dass Lion Air zunächst Schulungen angefordert hat. Man konnte  Ihnen das seitens Boeing wieder ausreden, aber falls das so stimmt, zeugt es von einer gewissen Arroganz mancher Mitarbeiter gegenüber bestimmten Kunden. Am schlimmsten finde ich bei der Unternehmenskulter, dass ja wohl einige Mitarbeiter um die Probleme wussten und die Zertifizierung trotzdem nicht verhindern konnten sodass dann soviele Menschen sterben mussten. Und das betrifft sowohl Boeing als auch die FAA.  

3741 Postings, 4912 Tage brokersteveCorona Virus für Tui kein problem

 
  
    
28.01.20 20:26
Tui kann das kompensieren, der hype um das virus ist völlig überzogen und wird sich schnell beruhigen.
Ich hab nachgekauft... die Aktie ist völlig zu Unrecht ausgebombt.

Boeing wird sicher zahlen und der grösste Wettbewerber ist pleite. Darauf konzentriere ich mich.  

1153 Postings, 4462 Tage willyullihält endlich die Klappe

 
  
    
28.01.20 21:24
es nervt.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
246 | 247 | 248 | 248  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben