UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Strafanzeige gegen den Vorstand der Sunline AG

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 19.02.11 23:49
eröffnet am: 19.02.11 23:26 von: ThomasZuer. Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 19.02.11 23:49 von: John Rambo Leser gesamt: 4520
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

218 Postings, 4834 Tage ThomasZuernStrafanzeige gegen den Vorstand der Sunline AG

 
  
    
19.02.11 23:26
An die Sunline AG-Aktionäre sei folgende Frage gestellt: Hat sich der ehemalige Vorstand Wolfgang Wismeth beim Verkauf des Anlagevermögens an die Sunline-Solar AG juristisch korrekt verhalten?  Für welchen Preis hat der Insolvenzverwalter Oppermann die Assets an den Investor abgegeben? Besteht nicht der Verdacht, daß Wismeth - mit Billigung des Insolvenzverwalters - das Aktivvermögen zu einem sehr niedrigen Preis an den Aufkäufer verscherbelt hat? Weshalb hat der Investor den Pleiteunternehmer Wolfgang Wismeth als Alleinvorstand der Sunline-Solar AG eingesetzt? Wie ist Wolfgang Wismeth zu einer Beteiligung von ca. 25 Prozent an der neuen Aktiengesellschaft gelangt?  --- Hat Wismeth diese Sunline-Solar AG-Aktien redlich erworben? Oder wurde ihm dieses Aktienpaket als Gegenleistung für den Erwerb der Sunline-Assets "unter dem Tisch" irgendwie zugeschoben? Wer kann hierzu eine Meinung abgeben?  Wer war zuletzt noch Aufsichtsrat der Sunline AG gewesen? Einige Sunline AG-Aktionäre wollen eine Strafanzeige wegen Untreue -gem. § 266 StGB - und wegen Betrug -gem. § 263 StGB- gegen Wolfgang Wismeth stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Zürn
Aktionär der
Sunline AG i.Ins.  

3078 Postings, 3985 Tage John RamboJa

 
  
    
19.02.11 23:49
meiner Meinung nach war sein verhalten korrekt. Nicht moralisch korrekt aber juristisch schon  

   Antwort einfügen - nach oben