UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Bitcoin für eine Welt

Seite 3 von 5
neuester Beitrag: 06.11.19 22:07
eröffnet am: 04.02.19 21:45 von: johe7 Anzahl Beiträge: 122
neuester Beitrag: 06.11.19 22:07 von: johe7 Leser gesamt: 8638
davon Heute: 10
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 Weiter  

523 Postings, 288 Tage johe7Natürlich sind alle nervös,

 
  
    
12.03.19 22:38
ich auch: wann gehts endlich los?:)

Nur, wir sollten wg. Bitcoin &Co. nicht Alles Andere ausblenden,

und die Vorteile/Nachteile von Bitcoin&Co. für die (Um-) Welt genauer analysieren,
dann werden wir Bitcoin&CO. begreifen, und die Vor-und Nachteile auflisten können.

 

523 Postings, 288 Tage johe7Kopiert aus Monsterhype

 
  
    
12.03.19 23:11
@berliner
wo lebst du?, Die schwarze Kohle muß weg,

Wasserstoff: mann kan Strom durch alternative Energien produzieren,
und dann mittels Elektrolyse in Form von Wasserstoff speichern, auch an Tankstellen
liefern, dann tankst du dein Auto, wie gewohnt, gibt es schon, nur zu wenig,

E-Auto brauchen Batterien, Batterien brauchen Lithium, Peru und die Umwelt wird
es schaden.

Und du brauchst für E-Autos ein umfangreiches Stationen/Kabelnetz, das Aufladen dauert zu lange.
30min/400km, Wasserstoff 5min/600km, nur geschätzt.

Außerdem: Wir sollten mehr Fahrrad fahren, e-bikes:)  

523 Postings, 288 Tage johe7Das zu CO2

 
  
    
13.03.19 00:29

aus:
de.wikipedia.org/wiki/...toffdioxid_in_der_Erdatmosph%C3%A4re

insbesondere:
Bei der Quantifizierung des anthropogenen Anstiegs der CO2-Konzentration ist zwischen den sich praktisch im Gleichgewicht befindlichen natürlichen Kohlenstoffumsätzen sowie dem durch menschliche Aktivitäten zusätzlich eingebrachten Kohlenstoff zu unterscheiden. Der anthropogene CO2-Eintrag beträgt zwar nur 3 % der jährlichen natürlichen Emissionen, jedoch werden die 97 % natürlicher Emissionen von natürlichen Kohlenstoffsenken wieder vollständig aufgenommen, sodass der natürliche Kreislauf geschlossen ist. Der menschengemachte Eintrag stellt jedoch eine zusätzliche Quelle für den globalen Kohlenstoffzyklus dar, von dem bislang nur etwa die Hälfte von Meeren, Böden und Pflanzen aufgenommen wird. Der Rest verbleibt hingegen in der Luft, was seit der Mitte des 19. Jahrhunderts zu einem steten Konzentrationsanstieg in der Atmosphäre führt.[83][84]

Die atmosphärische CO2-Konzentration erreichte bereits um 1850 erstmals Werte, welche die aus Eisbohrkernen vorangegangener Jahrtausende übersteigen.[79] Der Anstieg hat sich seither stetig beschleunigt: Im März 2015 wurden laut der amerikanischen Wetterbehörde National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) global erstmals mehr als 400 parts per million (ppm, Teilchen pro Million) CO2 in der irdischen Atmosphäre gemessen;[85][86] sie ist zwischen den Jahren 2000 und 2009 um jährlich 2,0 ppm angestiegen[86][87] und beträgt aktuell (2017) etwa 405 ppm.[88]

Diese gegenwärtige Konzentration liegt um 40 % oberhalb des vorindustriellen Werts[87] von 280 ppm[89] und um 33 % über dem höchsten in den vergangenen 800.000 Jahren jemals erreichten.[76] Auch während der letzten 14 Mio. Jahre (seit dem ?Mittleren Miozän?) existierten keine deutlich höheren CO2-Werte als heute.[90]

Der jüngste drastische Anstieg der CO2-Konzentration ist gänzlich menschlichen Aktivitäten zuzuschreiben.[91] Forscher wissen dies aus drei Gründen: Einerseits kann man die freigesetzte Kohlenstoffdioxid-Menge anhand verschiedener nationaler Statistiken errechnen; zum anderen kann man das Verhältnis der Kohlenstoffisotope in der Atmosphäre untersuchen,[91] da die Verbrennung von lange Zeit vergrabenem Kohlenstoff aus fossilen Energieträgern CO2 freisetzt, das ein anderes Isotopenverhältnis als das von lebenden Pflanzen emittiertes aufweist. Dieser Unterschied ermöglicht Forschern, zwischen natürlichen und menschengemachten Beiträgen zur CO2-Konzentration zu unterscheiden. Drittens führt eine Verbrennung nicht nur zu einer Zunahme der CO2-Konzentration in der Atmosphäre, sondern in gleichem Maß auch zu einer Abnahme der O2-Konzentration. Demgegenüber ist eine vulkanische CO2-Freisetzung nicht mit einer Abnahme der Sauerstoffkonzentration verbunden: Durch Messungen des atmosphärischen O2-Gehaltes konnte klar belegt werden, dass das freigesetzte CO2 zum allergrößten Teil aus Verbrennungen stammt und nicht vulkanischen Ursprungs ist.[92]

Die Verbrennung fossiler Energieträger wie Kohle und Erdöl ist der Hauptgrund für den anthropogenen Anstieg der CO2-Konzentration; Entwaldung ist die zweitwichtigste Ursache: Die früher zusammenhängenden Tropenwälder z. B. sind heute in 50 Mio. Fragmente zerstückelt; dies verstärkt den durch Abholzung und Holzverbrennung entstehenden Ausstoß i. H. v. 1 Gt CO2 um weitere ca. 30 % pro Jahr. Tropenwälder speichern ca. die Hälfte des in der gesamten globalen Vegetation gespeicherten Kohlenstoffs;[93] dieses Volumen wuchs von ca. 740 Gt im Jahr 1910 auf 780 Gt im Jahr 1990.[94]    

523 Postings, 288 Tage johe7@turbo-elch

 
  
    
13.03.19 02:29

523 Postings, 288 Tage johe7Sorry, da fehlt der Hintergrund:

 
  
    
13.03.19 02:42
von turbo-elch:

Frifay for Future,
gepostet: 13.03. 2:02 Uhr

SCHULFREIDAY!
Beifall fürs Schwänzen, da machen ALLE gern mit...
An Samstag oder Sonntag würde keiner kommen.
Billige Lachnummer verführter Kinder.  

523 Postings, 288 Tage johe7Das muß auch mal sein:

 
  
    
14.03.19 22:10
kopiert aus Monsterhype von Icke_hochimi:


suchende
20:29
#67750
vielleicht müssten sich suchende nicht auf den weg machen, wenn sie lernen würden ihre eigene vertilitätsrate im griff zu haben. bei den tieren funktioniert es meistens.

Erklärung dazu: mit "Suchende" meint er Flüchtende,
ansonsten ohne Kommentar, da fällt mir nix mehr zu ein.

Habe eine Löschung des Beitrags beantragt.

Also wenn man so denkt, dann wirds nix mit einer Welt.
 

523 Postings, 288 Tage johe7Kopiert aus Monsterhype

 
  
    
15.03.19 00:55

523 Postings, 288 Tage johe7#56

 
  
    
15.03.19 21:55
An die Moderatoren:
Hatte schon Zweifel, daß dies Forum nicht demokratisch ist,
habe meine Meinung revidiert.

siehe: meine erneute Anmeldung, war viellt. ein Mißverständnis meinerseits, sorry!  

523 Postings, 288 Tage johe7Vielen Dank an Motox 1982

 
  
    
15.03.19 22:46
Diesen Beitrag
sollten wir als Einleitung Für "Bitcoin für eine Welt" setzen:
hätte ich nicht besser formulieren können,
wie kann ich diesen Beitrag als Einleitung setzen?, also als ersten Beitrag?

"leute, verkompliziert bitcoin nicht zu sehr, öl, gold oder auch die politische ebene, what ever ...

bitcoin ist einfach nur eine software, weder die politik noch irgendjemand anders haben einfluss darauf.

verbreite einen computervirus, da kann die politik sagen, nein computerviren sind verboten dürft ihr nicht bla bla bla spielt aber keine rolle was die politik sagt, was der ölpreis macht or whatever, bitcoin ist einfach da um verwendet zu werden.

bitcoin ist "nur" software, keine regierung der welt kann alle computer dieser welt durchsuchen und verbieten lassen, das geht nicht, genau so wenig wie es geht dass man schadsoftware verbietet. klar man kann es verbieten, es hat aber keinen einfluss.

man muss sich einfach damit abfinden und aufklärung betreiben um sich davor zu "schützen".

das was bitcoin von schadsoftware unterscheidet das bitcoin nicht schadet sondern für alle nur vorteile bietet, zumindest für 99% der menschheit und das geht noch weniger weg als schadsoftware die auch nicht aussterben wird, auch wenn politiker/regierung xy noch so sehr sagt dürft ihr nicht böse böse böse ;-)

man darf bitcoin nicht zu sehr verallgemeinern, sondern es nur ganz simple sehen, es ist "nur" software, überall frei verfügbar.

und ob gewerbe/industrie hier bei uns regulatorisch eingeschränkt werden damit diese nicht kryptos akzeptieren dürfen, spielt ebenfalls NULL Rolle, den der bitcoin wird sich als erstes dort durchsetzen wo er benötigt wird und dass ist mal sicher nicht hier bei uns der bäcker um die ecke, amazon or what ever, hier bei uns versucht man den hype mitzunehmen, man bietet es halt an weil es gerade in mode ist nicht weil die menschen dass hier wirklich benötigen, das kommt erst noch, wir haben derzeit keine krise und das ist bitcoin ja, die antwort auf eine finanzkrise, dort wo es rumort dort ist sein einsatzzweck und ich habe nicht das gefühl das morgen meine ganz kohle auf der bank weg ist.

bitcoin wird dort gross wo er benötigt wird und nicht nur eine "modeerscheinung" ist.

wir spekulieren hier nur mit dem "elend" der ärmeren und hoffen das der preis steigt weil es woanders den leuten schlechter geht, so grotesk es klingt dass ist ja das geniale der spekulant profitiert von den krisen dieser welt und die krisen dieser welt profitieren ebenfalls von den spekulanten, nennt man dann wohl die gerechte umverteilung wenn der bärenmarkt in die fase fällt in denen der bitcoin benötigt wird um leuten einen günstigen einsteig zu schaffen und diese dann von den spekulanten profitieren die fomo bekommen wenn der preis wieder steigt....

und das geniale an bitcoin ist immer noch das werte rar gemacht werden können, egal ob man jetzt btc gegen ein auto tauschen kann what ever, es ist eine zwischenpark möglichkeit für vermögen.

btc wird doch nicht fiat abschaffen sondern einfach ein zufluchtshafen sein.
das was das wichtigste ist, ich kann dort mein vermögen "sichern", DAS ist der Hauptzweck, das macht bitcoin aus.

wenn ich btc direkt gegen ein auto what ever tauschen kann dann ist das einfach eine zugabe, aber dass was btc so wertvoll macht ist einfach nur die tatsache dass werte digitale rar gemacht werden können und somit einzigartig bleiben.

macht euch nicht verrückt dass man btc noch nicht gegen direkt ware tauschen kann dass ist nicht das was btc ausmacht und weswegen btc immer weiter steigen wird, bitcoin kann jetzt bereits alles was er nur können muss, die direkte zahlung btc gegen waren ist nur eine "zugabe" das wichtigste kann er bereits, werte digital rar machen.

im prinzip ist btc so verdammt simpel und so easy dass es weh tut und man verkompliziert immer alles, durch politische entscheidungen durch fehlende massen adoption durch vergleiche öl gold what ever, ist ALLES KOMPLETT WURSCHT, bitcoin ist da und ist nicht mehr stoppable und kann bereits alles was er nur können muss und dass ist so einfach dass es einfach nicht zu glauben ist;) "
 

523 Postings, 288 Tage johe7Thema: Glaube und Wissen

 
  
    
22.03.19 20:38
Meine Defintionen, da gibt es zwei:

1. Glaube: in Form von kirchlichem Glauben, egal ob katholisch, oder hinduistisch, oder muslimisch,
                    oder evangelisch, oder budistisch, und ganz viele mehr.
Ich bitte um Verzeihung, daß ich hier nicht Alle aufführe.
ich kenn nicht alle "Glaubensrichtungen", da gibt es tausende auf der Erde.

2. Glaube an die Zukunft: drückt aus, daß, wenn man  etwas initiert/oder in etwas investiert hat,
   der Erfolg eintritt.
   dazu ein ganz simples Beispiel:

  Ich bin Gärtner:

 Ich stecke eine Pflanzkartoffel in die Erde, daraus folgt mein Glaube; daß aus dieser Kartoffel
 20 Kartoffeln werden, nochmal, ich bin Gärtner, diesen Glauben habe ich jedes Jahr aufs Neue.

Die Investition in Unternehmen in Form von Aktie oder btc verhält sich genauso.

Zurück zu den Kartoffeln: Es gibt Jahre, da hab ich 30 neue Kartoffeln, es gibt Jahre,
da hab ich keine neuen Kartoffeln, z.B. wegen strengem Frost im Frühjahr.

Trotzdem pflanz ich jedes Jahr neue Kartoffeln.

Jetzt kann man sagen: Über die Jahre gesehen, hast du Gewinn gemacht.

Wenn ich kurzfristig denke, habe ich viellt. im 1 Jahr schon strengen Frost,
also keine Ernte, und dann.

Was den Investoren von Kapital verloren gegangen ist, im Zeitalter des Kapitalismus, der Digitalisierung, Automatisierung, usw
ist das Wissen vom "Kartoffeln pflanzen"  

523 Postings, 288 Tage johe7Nachtrag

 
  
    
22.03.19 21:05
Mit  Investoren von Kapital meine ich nicht die Unternehmer,
sondern die Spekulanten.

Jetzt zu den Cryptos:
Jeder der Cryptos kauft, pflanzt eigengentlich Kartoffeln,
bei Kartoffeln gibt es auch viele verschiedene Sorten:

- einige bringen viel Ertrag
- einige schmecken besonders gut
- kochfest, mehlig

mit Kartoffeln kennt ihr euch noch aus, glaube ich :),
so richtig nicht, glaube ich, z.B. kennt ihr die Sortenunterschiede nicht.

Resummee eines Gärtners:
Ohne Glaube an die Zukunft, läuft Nix.





     

523 Postings, 288 Tage johe7Bei den Coins

 
  
    
22.03.19 21:56
ist das Problem:
Alle sind auf maximalen und kurzfristigen Gewinn ausgerichtet,
"Gott sei Dank" gibt es noch die Miner, und die Community, die Spekulanten
müssen weg,

Oder?: die Spekulanten bringen die Coins nach vorne?

Ist so wie mit den Kartoffeln, die Spekulanten treiben nur kurzfristig die Preise, nach oben
oder auch nach unten.  

523 Postings, 288 Tage johe7So könnte sich Südamerika unabhängig

 
  
    
26.03.19 19:35

523 Postings, 288 Tage johe7Solche praktischen Dinge

 
  
    
27.03.19 19:56

523 Postings, 288 Tage johe7Das spricht auch für die Coins

 
  
    
03.04.19 18:44
https://www.godmode-trader.de/artikel/nie-wieder-zinsen,7038755,
die Info bekam ich aus Monstehype vom berliner, vielen Dank.  

523 Postings, 288 Tage johe7Sorry, hat nicht geklappt

 
  
    
03.04.19 20:07

523 Postings, 288 Tage johe7Rohstoffe mit coins handeln

 
  
    
05.04.19 19:41
Meine Inspiration:
https://www.n-tv.de/wirtschaft/...llar-Abloesung-article20949405.html

Könnte passieren, wenn z.B. die Ölstaaten kapieren, daß sie dadadurch viele Vorteile haben:

1. Unabhängigkeit vom US-Dollar
2. Enorm kostengünstigere Transaktionen, gerade im Mio-Bereich fallen die btc-Gebühren nicht auf,
   sind ja nicht an die Summe gebunden, wie bei den Banken
3. Schnelligkeit der Transaktionen ist zwar wichtig, im Rohstoffhandel aber zu vernachlässigen,
   Zinsen gibst eh keine.
4. Jeder Staat könnte mit jedem Kunden unkontrolliert handeln, freie Wirtschaft.

Schätze, daß wird eintreten, und das wäre ein großer Meilenstein für "Bitcoin für eine Welt"  

523 Postings, 288 Tage johe7Bitcoin in 20 Jahren Weltwährung

 
  
    
15.04.19 17:05
1 btc hat in 20 Jahren einen Wert von 98 Mio. $, aus:
https://blockchain-hero.com/...o-bitcoin-btc-ist-das-jemals-moeglich/

Ich hör sofort mit dem Rauchen auf, das möchte doch noch erleben:)  

523 Postings, 288 Tage johe7Staats - Anleihen in Bitcoin

 
  
    
18.04.19 20:47

523 Postings, 288 Tage johe7aus :https://www.songtexte.com/uebersetzung/the-be

 
  
    
22.04.19 01:30
Stell dir vor, es gäbe keine Länder,
Das ist nicht schwer.
Es gäbe nichts wofür man töten oder sterben müsste,
Und auch keine Religion.
Stell dir vor, alle Leute lebten ihr Leben in Frieden.

Du, du kannst sagen, ich wäre ein Träumer,
Aber ich bin nicht der einzige.
Ich hoffe, eines Tages wirst du dich uns anschließen,
Und dann wird die Welt wie eine einzige sein.  

523 Postings, 288 Tage johe7hier der link:

 
  
    
22.04.19 01:35

523 Postings, 288 Tage johe7Weltreservewährung Bitcoin:

 
  
    
27.04.19 20:09
Ja, Bitcoin hat aufgrund all dieser Gründe das Zeug zu einer Weltreservewährung. Alle Transaktionen sind Konsens zwischen allen Teilnehmerinnen im Netzwerk und dadurch unbezweifelbare mathematische Wahrheit.

aus:
https://www.btc-echo.de/5-gruende-wieso-bitcoin-unterbewertet-ist/  

523 Postings, 288 Tage johe7das spricht für btc

 
  
    
08.05.19 21:14
Bitcoin schlägt Konkurrenz

Die Anzahl der Transaktionen sowie der eigentliche Transaktionswert sind wichtige Größen, um zu Beurteilen wie stark die Adaption von Zahlungssystem voranschreitet. Im Vergleich des Transaktionsvolumens übertrifft Bitcoin herkömmliche zentralisierte Systeme deutlich. Das durchschnittliche Transaktionsvolumen von Bitcoin beträgt 40.000 USD und ist damit 450-mal größer als das von Visa. Dies ist ein Hinweis darauf, dass Bitcoin vor allem für internationale und größere Zahlungsbeträge besser geeignet ist.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die durchschnittliche Transaktionsgebühr, die bei einer Überweisung anfällt. Der Bericht führt aus, dass für kleinere Beträge unter 100 USD Mastercard und Visa die bessere Wahl darstellen. Steigt die Summe jedoch in den siebenstelligen Bereich, dann hat Bitcoin ganz klar die Nase vorn. Die durchschnittliche Gebühr bei Bitcoin liegt durchschnittlich bei 0,0005% und damit deutlich niederiger als Visa, Mastercard und Paypal.

Visa, Mastercard und Paypal werden mit Hilfe großer Rechenzentren betrieben, die riesige Mengen an Daten verarbeiten müssen. Das Bitcoin Netzwerk hingegen wird über dezentrale Nodes angebtrieben, sodass jeder an diesem System teilhaben kann, der entsprechende Ressourcen zur Verfügung stellen möchte. Das Netzwerk ist trotz eines langanhaltenden Bärenmarktes stabil geblieben und wächst stetig weiter.

aus:
https://coin-hero.de/...egt-visa-und-paypal-laut-daten-von-datalight/

Dazu mein Kommentar:
interessant für z.B. Iran  

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben