UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Aurelius

Seite 1 von 582
neuester Beitrag: 12.12.19 13:17
eröffnet am: 18.09.06 20:23 von: dagoduck Anzahl Beiträge: 14535
neuester Beitrag: 12.12.19 13:17 von: Capricorno Leser gesamt: 4131401
davon Heute: 2150
bewertet mit 30 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
580 | 581 | 582 | 582  Weiter  

540 Postings, 6958 Tage dagoduckAurelius

 
  
    
30
18.09.06 20:23
hat schon ne gute performance hingelegt  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
580 | 581 | 582 | 582  Weiter  
14509 Postings ausgeblendet.

1603 Postings, 5395 Tage langen1warmir auch erst aufgefallen..

 
  
    
05.12.19 18:08
als ich mich bei finanzen.net anmelden wollte, und dann ein Problem bekam wegen doppel ID. Was für ein Quatsch, hatte ich mich doch nur bei Ariva angemeldet.
 

1603 Postings, 5395 Tage langen1sorry für OT

 
  
    
05.12.19 18:08

26 Postings, 803 Tage Oldi40Internet ist Neuland

 
  
    
05.12.19 23:41
Wer hier einen Beitrag schreibt, kann sicher sein, dass der Text auf x-Plattformen gespeichert und ausgewertet wird,

Das machen andere Plattformen wie Google usw. schon lange.

Da wird die Uhrzeit, Herzfrequenz, Tippgeschwindigkeit beim Verfassen eines Beitrags ausgewertet.

 

236 Postings, 974 Tage Kojezurück zu Aurelius...

 
  
    
06.12.19 08:18
Was meint ihr, war es das jetzt wieder für dieses Jahr? Angekündigt wurden doch noch mehrere Zu- und Verkäufe, oder irre ich mich!?
Wenn da dieses Jahr noch was kommen soll, wird die Zeit dafür aber langsam knapp!
Stand jetzt, war das wieder mal ein ziemlich bescheidenes Jahr für Aureliusaktionäre :-/ Aber vielleicht kommt ja wieder ein freundlicher Aktionärsbrief zum Jahreswechsel...
Hoffen wir mal, dass es bis zu nächsten HV wieder etwas nach oben geht, damit das Spiel von vorne beginnen kann  

181 Postings, 715 Tage MichaRafael@Koje

 
  
    
06.12.19 09:05
Meine letzte Info auf der Webseite einer Bank war, daß Aurelius heuer wieder einen Verlust einfährt. Das wäre dann das 2. Jahr in Folge.
Erst nächstes Jahr könnte ein Gewinn entstehen. Das KGV wäre aber unterirdisch in der Nähe von 200.

Dividende / Div. Rendite % (2018)        4,50 EUR / 12,3%
Dividende / Div. Rendite % (2019e) 3,00 EUR / 8,4%
Dividende / Div. Rendite % (2020e) 3,00 EUR / 8,4%
Gewinn je Aktie (2019e) -0,68 EUR
KGV (2018) -
KGV (2019e) -
KGV (2020e) 191,05

Möge es nicht so, sondern ganz anders, besser, kommen ;-)  

103 Postings, 427 Tage Perca2019

 
  
    
06.12.19 10:11
Also, man muss ganz klar sagen, mit dem Kursverlauf bin ich nicht zufrieden. Es gab in diesem Jahr aber auch positive Nachrichten, wie bspw. ein neuer Rekordexit.
Das für dieses Jahr wie oben dargestellt teilweise ein negatives Ergebnis erwartet wird, überrascht mich dann doch. Ich habe mich jetzt nicht weitergehend mit den Zahlen auseinandergesetzt, nur kurz überflogen, daher mal kurz zum Vergleich nur zwei Zahlen des VJ im Vergleich zu den heutigen:

EBITDA Q3 2018: 37,4 Mio
EBITDA Q3 2019: 187,4 Mio

JF 2018: -8,8 Mio
JF 2019: ?

Fällt Q4 2019 so viel schlechter aus? Sind die Abschreibungen so viel höher? Die Steuern, Zinsen? Logisch betrachtet sollte doch bei einem um 150 Mio höheren EBITDA in Q3 eine Verbesserung des Jahresergebnis um mind. 8,8 Mio ? erwartet werden, evtl. habe ich aber auch noch etwas nicht ganz auf dem Zettel.
Gut 1/12 des Jahres steht uns ja nun auch noch bevor, vlt. passiert da noch ein wenig. Von der Kursentwicklung bin ich jedenfalls enttäuscht, auch bspw. vom eingestellten ARP, wobei ich natürlich nicht die genauen Hintergründe kenne und es nur von einer uninformierten Außenstelle bewerten kann.  

103 Postings, 427 Tage PercaErgänzung

 
  
    
06.12.19 10:14
"?" bei JF 2019 sollte eigentlich "-20,8 Mio" heißen, für die Rechnung offengelassen und vergessen auszufüllen. Blöd, das man nicht den Beitrag bearbeiten kann.
Das würde trotz eines um 150 Mio ? höheren EBITDA Stand Q3 eine deutliche Ergebnisverschlechterung bedeuten. Erscheint mir so nicht nachvollziehbar auf den ersten Blick.  

5819 Postings, 911 Tage hardyleinAlso die Zahlen für 1-3.Q. sehen doch gut aus ..

 
  
    
06.12.19 11:23
viele vergessen, dass Auri ein Spielball der LV ist. Hier braucht man langen Atem. NIchts für daytrader.  

181 Postings, 715 Tage MichaRafael@Perca: Zahlen lügen nicht... lustig.

 
  
    
06.12.19 12:42
Ich schwöre ja auf Fakten, d.h. Zahlen.
Welch ein naseweises Unternehmen!

Die von der DX-Bank dargestellten Zahlen basieren vermutlich (?), auf was? Dem diesjährigen (?), aktuellen (?) Kurs, was z.B. das KGV angeht. Auch das zukünftige?
Also das hängt doch alles, wenn es nicht weiter erklärt wird, sehr in der Luft.
Unser Gespräch erinnert mich. An was? An unseren verflossenen Forumsteilnehmer Fraud, der ja Aurelius immer wieder das finanzielle Ende zugetraut gehabt hätte. Dafür oder etwas anderes wurde er rausgeflogen.

Klar ist, der Kurs klebt wie nie zuvor.
Irgendwie riecht es angebrannt. Oder wie ein alter Börsenspruch sagt: wo es qualmt wird auch ein Feuer sein.
 

1681 Postings, 869 Tage LupinBringt doch alles nix

 
  
    
1
06.12.19 12:58
Man muss sich schonmal eingehender mit den Zahlen beschäftigen und auch das Geschäftsmodell berücksichtigen (yoy-Vergleiche bringen nix). Leider berichtet Aurelius zu Q3 nicht allzu umfangreich was nicht ungewöhnlich ist aber schade.  

394 Postings, 4320 Tage oranje2008Das ist ja lustig...

 
  
    
4
06.12.19 16:56
1) Was ist die DX Bank? Nie gehört...meinst du die Deutsche Bank?
2) An Unternehmen, wie Aurelius, mit einem KGV heranzugehen, das ist geradezu abstrus. Fakten und Zahlen sind wichtig, aber dann sollte man auch die richtigen nehmen! Hier dreht sich ALLES um den Exit-Multiple. D.h. es können auch mal ein oder zwei Jahre nicht so tolle GuVs erwirtschaftet werden und trotzdem ist das Geschäft nicht schlecht!
3) Folglich macht bei dem Geschäftsmodell, wie Lupin schon schrieb, ein yoy-Vergleich null Sinn!  

213 Postings, 300 Tage FaktenTakten12Holdingmodell und Wechselwirkungen durch

 
  
    
1
06.12.19 17:56
Kapitalflüsse, Gesellschafterdarlehen, Gewinne oder Verluste, Beratungskosten in der Holding zwischen den Gesellschaften und Wirkungen von Gesellschaftsverkäufen mit Gewinn und Verlust sind in Bezug auf die Bilanzen und Steuereffekte schwer zu verstehen, wenn man es dazu keine beruflichen Berührungen gibt. Da dies ein Lernintensives Thema ist wäre es hilfreich sich hier einzuarbeiten wenn im PE-Firmen investiert werden soll.

War jemand gestern auch auf der HV von Hanse? Gern per Boardmail.
 

181 Postings, 715 Tage MichaRafael@oranje2008: Diskretion im Web

 
  
    
07.12.19 13:01
Ich habe den Banknamen etwas verklausuliert. Wer will, findet die Bank.
Ich möchte mich gerne auf das Fachwissen der Banken verlassen. Es kann nicht jeder "studieren", um in Aktien zu investieren.
Es ist allerdings sehr erstaunlich, welche Bandbreite Analysen aufweisen. Man fragt sich. Man fragt sich, ob "studieren" überhaupt hilft.

Zum Geschäftsmodell.
Ja, Aurelius handelt nicht mit "Schrauben, Aufzügen, Erdgas-Kraftwerken, ..." sondern kompletten Firmen.
Es gibt keinen Waren- und Deckungsbeitragsfluß sondern "seltene", diskrete Ereignisse, die sich im Rhythmus eines Geschäftsjahres nicht perfekt abbilden lassen. Für ähnliche Probleme gibt es in der Bilanz Rechnungsabgrenzungsposten? Eine Firma wie Siemens, die Kraftwerke erstellt, hat kein Problem, ihre Aktivitäten zu bewerten und im Geschäftsbericht darzustellen
Ob mit den sogenannten Exit-Multiples von Aurelius das Geschäftsmodell vollständig beschrieben ist, das sei mal dahingestellt.
Ich vermute stark, daß in der Vergangenheit erfolgreiche Exits zur Partizipationsdividende geführt haben. Der längerfristige Erfolg wurde im Kurs dargestellt. Ich meine, die Aurelius-Unternehmen produzieren Deckungsbeiträge. Dadurch entsteht das längerfristige Wachstum und die Basisdividende.
Das kann man mit Gewinn und KGV darstellen.
So gesehen geht es Aurelius dann im 2. Jahr hintereinander schlecht.
Der Kurs zeigt das doch, egal welchen Optimismus die Experten (der Hausbanken?) verbreiten.



 

394 Postings, 4320 Tage oranje2008@ MichaRafael:

 
  
    
1
07.12.19 19:04
Mir ist egal, welche Bank du meinst. Zu Banken sage ich dir eins: Sie liefern dir, was du forderst. Wenn du nichts forderst, liefern sie das, was ihnen am meisten bringt. Ich habe das Glück, dass ich beruflich bedingt mich täglich mit M&A-/Investitions-Fragen beschäftige. Ich kenne die Perspektive aus einem Dax30, eine ausländischen internationalen Large-Cap, einem Private Equity Haus und einer Beratung. Und aufgrund meines Berufs habe ich Zugänge zu den großen Datenbanken (wie Bloomberg), aber auch sämtliche Bankzugänge (Morgan Stanley, Goldman Sachs, Citibank und co.). In Deutschland nehme ich da eigentlich fast nur noch die Berenberg halbwegs ernst. Was die Deutsche Bank/Commerzbank liefern ist teilweise eine Katastrophe. Was heißt hier überhaupt ernst nehmen...ich nehme Bankinformationen lediglich als Ergänzung war.

Du scheibst so schön "Es kann nicht jeder "studieren", um in Aktien zu investieren." Leider ist es aber so, dass du die Materie "studieren" musst. Ansonsten wirst du immer von Leuten abhängig sein, die dir was verkaufen wollen, was ihnen etwas bringt.

In der Folge bedeutet das für dich: Du musst lernen die Informationen zu verstehen, mitsamt ihren Stärken und Schwächen. Wenn du von Siemens Bilanzen schreibst, dann muss ich sagen, Siemens ist gerade nicht in meinem Fokus (durfte ich lange nicht handeln). Aber die heutigen Bilanzen haben z.B. ihre Schwächen im "Fair Value"-Accounting.

Private Equity-Bilanzen sind für Dritte teilweise kaum zu verstehen. V.a. weil man teilweise gar nicht sieht, was "Off-Balance" bilanziert wird...die GuV interessiert mich da teilweise fast gar nicht, sondern nur einzelne Bilanzpositionen ;)
 

181 Postings, 715 Tage MichaRafael@Oranje2008: Studierte Zocker

 
  
    
09.12.19 12:16
Die Börse lief ganz anders, wenn "studieren" wirklich helfen würde.
Ich meine, dann bräuchten die ganzen, klugen Bescheidwisser nur ihre Mios zu kassieren und müßten sich nicht damit herumquälen, Börsenbriefe zu verkaufen.
Spaß muß sein, besonders mit Hotstocks-Zockerei.
;-)  

4 Postings, 160 Tage axelitoaktien

 
  
    
1
09.12.19 22:19
Ich mache es so. Wenn eine Aktie preiswert ist kaufe ich sie. Wenn sie teurer geworden ist verkaufe ich sie. Oder sie gibt hohe Dividende. Dann ist mir der aktuelle Wert nicht so wichtig.  

1681 Postings, 869 Tage LupinIst ja interessant

 
  
    
2
09.12.19 22:44
Mensch wenn man jetzt noch wüsste was günstig und teuer ist dann wüssten wir auch wo Aurelius in einem Jahr steht. Ich glaube die Kunst ist genau das zu erkennen (günstig/teuer). Denn was heute günstig erscheint kann morgen schon teuer sein... Und anders rum. Ich hoffe bei Aurelius trifft das letztere zu.  

4 Postings, 160 Tage axelitoja das waer toll

 
  
    
1
10.12.19 06:28
Ja das wäre toll wenn man das alles ahnen könnte.
 

181 Postings, 715 Tage MichaRafael@oranje2008: Halbwegs ernst nehmen

 
  
    
1
11.12.19 12:18
Du schriebst von deinen Möglichkeiten, an Informationen heranzukommen. Und davon, daß du nur noch Analysen von Berenberg halbwegs ernst nehmen würdest.
Ich lese im Web
"Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Aurelius in einer Studie vom Montag anlässlich der Berenberg Investorenkonferenz auf "Buy" mit einem Kursziel von 73 Euro belassen. Dies schrieb Analyst Alexander O'Donoghue./edh/gl Veröffentlichung der Original-Studie: 23.09.2019 / 10:33 / GMT"
Hauck & Aufhäuser liegen auf gleicher Linie.
Beide Banken mit Zielhorizont 12 Monate.

Ich habe nun leider keinen Zugang zu Originalstudien. Darin würde wohl begründet, warum der Analyst zu seiner Prognose kommt.
Wenn diese Infos schlüssig wären, ja dann müßte man doch zulangen. Ich meine, die Aussicht auf 100% Kursgewinn in 12 Monaten wäre traumhaft.

Was ist deine Meinung? Hast du wegen Berenberg nachgekauft?  

394 Postings, 4320 Tage oranje2008@MichaRafael:

 
  
    
1
11.12.19 14:29
Vorweg: Ich benutze Researchreports nur als informative Ergänzung. Ich kaufe niemals (!), weil irgendein Banker meint, dass ein Wert ein Kauf sei oder nicht sei, sondern immer, weil ich selber die zugrunde liegenden Entwicklungen verstehe bzw. meine zu verstehen.

Ich habe in der Tat die Berenberg genannt, als eine der nutzbaren Ergänzungen. Insbesondere im Telco-Bereich finde ich den Analyst (Usman Ghazi) nicht schlecht. Quantitativ ist das eine, aber sieht zumindest auf qualitativer Ebene Dinge, die mancher Konkurrent nicht sieht oder nicht beachtet. Ist nur ein gutes Beispiel von der Berenberg. Im Fall von Aurelius hatte ich tatsächlich gar nicht bemerkt, dass sie durch Berenberg gecovered sind. Habe mal eben in den September-Report reingesehen. Da ist nichts interessantes drin. BT Fleet, Armstrong Ceiling Solutions, Grafton Group Assets, plus Wertgenerierungshoffnung. Also inhaltlich eher uninteressant ;)

Das Kursziel von 73 EUR kann ich anhand der Berenberg-Analyse nicht nachvollziehen?bzw. halte es für nicht realistisch.  Aber das ist alles nur meine Meinung ;)
 

445 Postings, 400 Tage Capricornooranje + MichaRafael

 
  
    
11.12.19 16:45
Kursziel 73 EURO von Berenberg kann gar nicht realistisch sein, denn die Wandelanleihe wird spätestens 1.12.20 fällig, Preis ca 40?. Das ist auch die Obergrenze Kurs bis dahin, es sei denn es wird eine üppige Dividende ausgelobt.  

181 Postings, 715 Tage MichaRafaelWir kommen der Lage näher

 
  
    
11.12.19 16:57
Also, dann könnte es so sein:
Aurelius hat einen guten Grund, den Kurs bei 40 zu halten.
Und das funktioniert ja schon eine ganze Weile so.
Partizipationsdividende, die den Kurs treiben könnte, wird es nicht geben, weil
- es keine Superexits gibt
und
- Aurelius in 2019 wieder Minus machen wird.

So würde ich die Erkenntnisse der letzten Beiträge zusammenfassen bzw. ergänzen.  

8 Postings, 587 Tage QuodEssetDemonstr.Capricorno

 
  
    
12.12.19 11:41
Wenn ich mir die Informationen zu der Wandelanleihe (DE000A168544) anschaue, dann sehe ich dort:

Sonderkündigungstyp§Ohne Einschränkung jederzeit
Sonderkündigungsoption am 01.12.2015 (also erstmalig möglich)
Sonderkündigungs Frist (Tage) 30
Sonderkündigungs Rücknahmepreis 100,0000

Wenn also Aurelius im August 2020 auf 95 Euro steht, dann wird einfach gekündigt und die Anleihe zu 100 % zurück gekauft.
Das besagt nämlich auch ein Artikel, den ich gerade gelesen habe (allgemein über Wandelanleihen mit Kündigungsrecht des Emittenten)

Oder verstehe ich das falsch? Ich bin mit Wandelanleihen nicht vertraut.  

8 Postings, 587 Tage QuodEssetDemonstr.Nachtrag...

 
  
    
12.12.19 12:30
Und sollte der Kurs doch über die 40 gehen, wird einfach auch der Verkaufskurs der Wandelanleihe um die zusätzliche Rendite steigen.

Daher immer noch kein Grund die Anleihe zu wandeln. Und auch kein Grund warum es nicht über 40 gehen sollte.  

445 Postings, 400 Tage CapricornoIrrtum, Quod

 
  
    
12.12.19 13:17
Die Wandelanleihe wird jeweils zum Dividendentermin angepaßt, die zu zahlende Dividende abgerechnet. Im Moment steht die Anleihe noch bei 42,89, wird aber nach Divi sich der 40 annähern.
https://aureliusinvest.de/equity-opportunities/...ble-bonds-due-2020/
In Übereinstimmung mit den Anleihebedingungen der Schuldverschreibungen teilt die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA (der ?Emittent?) hiermit den Gläubigern mit, dass aufgrund der Ausschüttung einer Bardividende von 3,00 EUR pro Aktie (bestehend aus 1,50 EUR Basisdividende sowie 1,50 EUR Partizipationsdividende) an die Aktionäre des Emittenten zum Recorddate vom 23. Juli 2019 folgende Anpassungen zum 22. Juli 2019 vorgenommen wurden:

   der Wandlungspreis wurde angepasst auf 42,8394 EUR (zuvor: 45,0783 EUR)
   das Wandlungsverhältnis wurde angepasst auf 2.334,2997 (zuvor: 2.218,3622)
   die Mindestbeträge wurden wie folgt angepasst:


                
§
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
580 | 581 | 582 | 582  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben