UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Rebound Steinhoff In Hd Rg

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 29.08.18 20:03
eröffnet am: 23.07.18 14:57 von: Blankebank Anzahl Beiträge: 12
neuester Beitrag: 29.08.18 20:03 von: Blankebank Leser gesamt: 10689
davon Heute: 6
bewertet mit 3 Sternen

685 Postings, 1384 Tage BlankebankRebound Steinhoff In Hd Rg

 
  
    
3
23.07.18 14:57
Dieses Thema befasst sich mit dem langfristigen Rebound der Steinhoff Aktie! Und ist deshalb nicht für Kurzfristige Zocker gedacht.

Wir wollen Nachrichten aus dem Hause Steinhoff Bewerten, Analysieren und Sammeln.

In der letzten Ad-hoc vom 20.07.2018
http://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/...e-restructuring/?newsID=1085557

...hat Steinhoff den Beginn der LUA bekannt gegeben.
Die Umstrukturierung wird innerhalb von drei Monaten durchgeführt (vorbehaltlich einer vereinbarten Verlängerung). Nach Durchführung der Restrukturierung bleiben die Bedingungen der Restrukturierung (wie in dem im LUA enthaltenen Term Sheet festgelegt) für drei Jahre (vorbehaltlich eines Restlaufs mit langer Laufzeit bis zum 31. Dezember 2021) bestehen.

Und damit ein neues Kapitel in der Steinhoff SAGA eröffnet.

Testierte Zahlen liegen leider noch nicht vor-
doch am 31.08.18 kommt der Q3 Bericht und Ende Dezember hoffentlich die testierten Zahlen.

Wer nicht an das Überleben dieses Konzernes glaubt, braucht gar nicht erst zu Schreiben.
Kritische Stimmen werden aber gern gehört, solange diese Konstruktiv sind.

Vor Restrukturierungsstruktur  
Angehängte Grafik:
steinhoff.jpg (verkleinert auf 38%) vergrößern
steinhoff.jpg

15347 Postings, 5938 Tage harry74nrwWird kommen, Trader ignorieren das

 
  
    
23.07.18 15:00

2406 Postings, 667 Tage investor_dameich sag nochmal Insider

 
  
    
1
23.07.18 15:05
wenn die nicht mal an ihre eigene Arbeit glauben, warum soll ich es dann tun !!
hör auf , irgendwelche Ablauf-schemata zu posten.
Das wissen, das du letztendlich benötigst , um erfolgreich zu sein , hast du nicht
es haben nur die Insider.
 

685 Postings, 1384 Tage Blankebank@investor

 
  
    
23.07.18 15:41
Als Insider würde ich erst Kaufen, wenn alle fremdartigen Risiken die von mir nicht beeinflussbar sind,  ausgemerzt sind.
Sprich es müssen:
Die 3 Monaten über die Bühne gebracht und die LUA eingesackt sein.

Dann würde ich auch nicht mehr vor meiner eigenen Aktie warnen.

Wenn diese Ad-hoc kommt möchte ich bereits im Boot sitzen und nicht erst die Fahrkarte kaufen.  

685 Postings, 1384 Tage BlankebankSteinhoff verkauft an Investoren mit Schüller-Bete

 
  
    
1
23.07.18 16:00
Länger schon wurde über eine Loslösung von Impuls Küchen und Puris Bad spekuliert. Jetzt ist klar: Die Steinhoff Gruppe wird die beiden Unternehmen an eine Investorengemeinschaft verkaufen. Diese setzt sich aus dem bisherigen Geschäftsführer Georg Billert und Brimax, getragen durch Gesellschafter von Schüller-Küchen, zusammen.

?Wir freuen uns, dass sich für Impuls Küchen und Puris Bad strategische Investoren gefunden haben, die langfristige Ziele im Sinne des Standortes, der Mitarbeiter/-innen, der Kunden und Lieferanten verfolgen.?, erklärt Georg Billert als geschäftsführender Gesellschafter und bedankt sich zugleich bei Belegschaft und Lieferanten für das entgegengebrachte Vertrauen in der Krisenzeit.

https://www.moebelkultur.de/news/...storen-mit-schueller-beteiligung/  

685 Postings, 1384 Tage Blankebank3 Monate Zeit

 
  
    
2
03.08.18 12:05
waren und heute nicht einmal 2 Wochen später ist die LUA unter Dach und Fach Steinhoff ist ganz offiziell für die nächsten 3 Jahre gerettet!!!
/////////////////////////////////////////////////////////////////­////////////////////////////////////////////////////////
Die Gesellschaft verweist auf ihre Ankündigung vom 20. Juli 2018, die die Sperrung bestätigt
Vereinbarung im Zusammenhang mit der Restrukturierung der finanziellen Verschuldung der Gesellschaft,
Steinhoff Europe AG ("SEAG"), die Steinhoff Finance Holding GmbH ("Finanzholding") und
Stripes US Holding Incorporated (das "LUA") ist gemäß seiner Satzung in Kraft getreten


https://irhosted.profiledata.co.za/steinhoff/...sPopUp.aspx?id=315918  

10346 Postings, 3372 Tage RS820Denke ich auch jetzt müssen die ganzen shorter und

 
  
    
2
03.08.18 15:35
daytrader noch raus und Ruhe rein! Der Wachstumsmarkt Afrika ist unbezahlbar und wird Steinhoff das Überleben sichern!  

6278 Postings, 1735 Tage BorsaMetinLöschung

 
  
    
04.08.18 01:40

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 06.08.18 10:36
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

685 Postings, 1384 Tage BlankebankMatress Insolvenz in unseren Interesse!!

 
  
    
1
07.08.18 09:32
Wie aus der Präsentation vom Mai er vorgeht ist SEAG und Möbel größter interner Gläubiger von Matress warum allerdings nur 2,5 Mrd in der Struktur ersichtlich sind und daneben unter Punkt 2 von 3,7 Mrd die Rede sind erschließt mir nicht! Mit aber nur 300 Millionen Fremdschulden sind diese auch Global die größten Gläubiger das amerikanische Insolvenzrecht die Chapter 11 Schützt vor den Gläubigern diese müssen Aktien vom Unternehmen als Bezahlung Akzeptieren bei Matress wäre das eine Verwässerung die Innerhalb der Gruppe stattfindet ;)

Und wir hätten alle Vorteile einer Inso, der Nachteil geht unter!(Enteignung) Da wir Aktionäre von Steinhoff International = Eigentümer und Gläubiger von Matress sind^^


Ein Unternehmen, das nach Chapter 11 Insolvenz beantragt, strebt eine Reorganisierung und Restrukturierung seiner Schulden, Leasingvereinbarungen, Kontrakte, sowie seines Kapitals und anderweitiger finanzieller Verpflichtungen an. Mit dem Insolvenzantrag nach Chapter 11 sollen bis zum Abschluss der Reorganisation rechtliche Schritte der Gläubiger gegen den Schuldner unterbunden werden. Viele große US-Unternehmen haben erfolgreich eine Umstrukturierung nach Chapter 11 durchgeführt und dabei ihr Tagesgeschäft aufrechterhalten. So führen z. B. Fluglinien unter Chapter 11 ihren Flugbetrieb weiter.

Chapter 11 stellt sicher, dass Gläubiger, die vom insolventen Unternehmen kein Geld oder neue Schuldtitel erhalten, stattdessen Aktien des Unternehmens als ?Bezahlung? bekommen. Dabei können die ursprünglichen Aktionäre unter Umständen vollständig durch die neuen Aktionäre abgelöst werden. (Steinhoff International ersetzt durch SEAG und Möbel)

Eine der rechtlichen Voraussetzungen eines cram-down-Restrukturierungsplanes ist, dass keiner der Aktionäre, die gegen den Restrukturierungsplan gestimmt haben, Werte erhält, bevor die Gläubiger ausgezahlt wurden (Geld, neue Schuldverschreibungen oder Güter). Deshalb hängt der Aktienwert nach einer der Chapter-11-Insolvenz hauptsächlich vom Verhältnis des Unternehmenswertes zur Summe der Schuldenforderungen ab.

Quellen:
https://www.cnbc.com/2018/08/06/...tcy-to-close-stores---sources.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Chapter_11
http://www.steinhoffinternational.com/downloads/...sentation-0518.pdf  
Angehängte Grafik:
matress_firm_insolvenz.jpg (verkleinert auf 41%) vergrößern
matress_firm_insolvenz.jpg

685 Postings, 1384 Tage BlankebankEuer Ehren wir haben unseren Schuldigen

 
  
    
29.08.18 19:35
Steinhoffs ehemaliger Finanzvorstand Ben la Grange hat sich von der Verantwortung für die Betrügereien und Unregelmäßigkeiten der Gruppe befreit und sagte, es gebe einen "begrenzten Informationsaustausch von Herrn Jooste [dem ehemaligen CEO Markus Jooste] mit mir."

Bei einer Sitzung des parlamentarischen Portfolioausschusses sagte er auch, er glaube nicht, dass der ehemalige Vorsitzende Christo Wiese oder der Vorsitzende des Prüfungsausschusses Steve Booysen von dem begangenen Betrug gewusst habe.

Er teilte auf, was schief gelaufen ist in drei "Eimer":

Erstens wurden die Gewinne aufgebläht. Die Hauptquelle für die überhöhten Gewinne war eine externe Einkaufsgruppe, von der man annahm, dass sie zusätzliche Rabatte an die operativen Einheiten zahlte, die einen Gewinn verbuchten. "Die Käufergruppe scheint nicht existent zu sein und wird durch Darlehen von Steinhoff finanziert", sagte er. Diese Beiträge flossen in alle Bereiche, wobei der Großteil in Europa lag.

Zum anderen gab es Transaktionen, bei denen Vermögenswerte zu überhöhten Werten erworben wurden.

Drittens gab es eine Reihe von Transaktionen, bei denen La Grange dachte, die Parteien, mit denen Steinhoff zu tun hatte, seien gültige Dritte, aber in Wirklichkeit waren sie mit Jooste verwandt oder von ihm beeinflusst.

Seine Zeugenaussage vor dem Ausschuss wurde vom Vorsitzenden Yunus Carrim begrüßt, der Steinhoffs Vorsitzenden Heather Sonn effektiv sagte, er solle aufhören zu reden, da Steinhoff dem Parlament seit seiner ersten Einberufung im Januar keine wesentlichen Informationen zur Verfügung gestellt habe und im Wesentlichen verschleiern, "zappeln" und fesseln würde in einer PR-Übung und "nicht voll schätzen die Schwere dessen, was hier passiert."

Laut La Grange wurde ihm erst am Wochenende des 2. Dezember 2017 bewusst, dass etwas nicht stimmte, als zum ersten Mal Steinhoff von Auditor Deloitte einen Bericht erhielt, in dem er Fragen zur Sprache brachte und um Kommentare bat. La Grange sagte Deloitte, dass sie warten müssten, bis der CEO, der auf dem Weg nach Südafrika war, einen Kommentar abgeben könne. "Er ist am Montagmorgen gelandet und ist nie zur Sitzung des Audit Committee gekommen", sagte La Grange.

Verschiedene Ausschussmitglieder waren nicht davon überzeugt, dass in einem so großen Unternehmen ausgeführte Betrugsdelikte nur die Arbeit eines Einzelnen gewesen sein könnten oder dass niemand die seit 2015 erhobenen roten Fahnen aufgegriffen hat.

La Grange sagte, dass es keine einzige Gruppe von Wirtschaftsprüfern für die Gruppe gebe, "wo die Dinge schwierig wurden". Er behauptete, dass er das Problem der Verwendung von kleinen Prüfungsgesellschaften in verschiedenen Betriebsgesellschaften angesprochen habe. "Der CEO hat den Leiter des Prüfungsausschusses und mich selbst davon überzeugt, dass wir sie wegen der Sprachbarriere und wegen der Beziehung zu den Mitarbeitern behalten sollten.

La Grange behauptete, dass, während es rote Fahnen gab, einschließlich "viel Presse letztes Jahr", die erste Flagge 2015 um Steinhoffs deutsche Steuerinformation gewunken wurde. Während dies ihn schockierte, ernannte Steinhoff sofort Spezialisten in Deutschland, um bei der Bewertung der Ansprüche und ihrer Verdienste zu helfen. La Grange tröstete sich von ihrem Bericht zurück an den Vorstand und "hat Trost durch meine verbale Auseinandersetzung mit dem CEO in diesen Angelegenheiten."

Er war der Meinung, dass negative Presseberichte und Berichte über Strukturen und Transaktionen im Jahr 2017 auf Fehlinformationen basieren, die von Steinhoffs Joint-Venture-Partnern veröffentlicht wurden. "Anfragen wurden zu einem gewissen Grad beantwortet, ich hielt das für plausibel."

Auf die Frage, warum er sich nicht moralisch verpflichtet fühle, zurückzutreten, sagte La Grange im Januar. "Ich bin aufgrund moralischer Implikationen zurückgetreten und habe dem neuen Team die Möglichkeit gegeben, mit Gläubigern zu sprechen", sagte er. Die Leute waren so wütend - "mein Gesicht zu sehen, sie wollten es treffen."

La Grange sagte auch, dass Pensionsfonds und Aktionäre nicht das wiedergewinnen würden, was sie verloren haben. Er sagte, das Unternehmen müsse sich auf die Restrukturierung konzentrieren, und seine Schulden seien immer noch da, und dies werde aller Voraussicht nach eine spätere Umstrukturierung mit sich bringen. "Ich glaube, dass die Verluste aller Wahrscheinlichkeit nach dauerhafte Verluste sein werden. Ich kann nicht sehen, dass der Aktienkurs wieder auf das Niveau vor Dezember zurückgeht."

Die Ausschussmitglieder blieben skeptisch, dass La Grange sich dessen nicht bewusst gewesen sein könnte. Sie fragten, warum es keine Aufsicht über Tochtergesellschaften gebe und ob die CFO-Funktion lediglich die Konsolidierung der Abschlüsse sei. La Grange sagte, die Finanzen auf der Ebene der Hauptverwaltung seien mit detaillierten Informationen versehen und es liege ein Verhältnis vor. Es wurde nicht erneut geprüft.

Er sagte, dass Unternehmen das Risiko nicht wirklich verhindern können, dass jemand da draußen versucht, die Zahlen zu manipulieren, wenn sie die Mittel dazu haben. Er sagte, die Praxis der Inflation von Gewinnen unter Verwendung einer "Scheinfirma" in Europa begann vor einigen Jahren. "Falscher Gewinn war im System. Wenn Sie es Jahr für Jahr anbauen, wird niemand es aufheben. "

Sonn und Steinhoffs kaufmännischer Leiter Louis du Preez enthüllte wenig, außer zu sagen, dass die bisherigen Maßnahmen die Suspendierung von zwei Personen beinhalteten, dass Steinhoff regelmäßig mit den Regulatoren und mit PwC zusammenarbeitete, der die Untersuchung dessen, was schief gelaufen ist, durchführt.

Sonn sagte, Steinhoff habe im Juni ungeprüfte Zwischenfälle veröffentlicht, sein Gremium gewechselt, eine Schuldentilgung mit Gläubigern vereinbart und PwC habe begonnen, Steinhoff das Ausmaß der Falschdarstellung zu zeigen


https://www.moneyweb.co.za/news/...off-scandal-a-three-bucket-wonder/  

685 Postings, 1384 Tage BlankebankPepco soll verkauft werden

 
  
    
29.08.18 19:49
Der Vorstand von Steinhoff werde sich in den nächsten zwei Tagen treffen, um über den Verkauf von Vermögenswerten zu sprechen, um den Cashflow zu erhöhen und Schulden abzubauen, sagte seine Vorsitzende am Mittwoch, Monate nachdem die Gläubiger des südafrikanischen Einzelhändlers eine Rettungsleine geworfen hatten.

Lesen Sie: Steinhoff sagt, die Gefahr eines drohenden Zusammenbruchs sei abgewendet worden

Steinhoff hatte seit Dezember letzten Jahres um sein Überleben gekämpft, als es Unregelmäßigkeiten bei der Rechnungslegung aufdeckte, die seine Aktien zum Absturz brachten und ihn nach dem Betriebskapital drängten.

Im Juli einigten sich seine Gläubiger darauf, drei Jahre lang Schuldforderungen zu halten, wodurch eine drohende Zahlungsunfähigkeit beseitigt wurde, die das Unternehmen in den Konkurs getrieben hätte.

"Sie (Banken) haben uns drei Jahre bis 2021 gegeben, um in überlegter Weise zu entscheiden, welche Vermögenswerte wir verkaufen und wie wir die Schulden senken werden", sagte Heather Sonn.

"Eine wesentliche Überlegung ist, dass die verbleibenden Vermögenswerte in der Lage sein müssen, einen Cashflow zu generieren und die verbleibenden Schulden zu bedienen."

Steinhoff, zu dem mehr als 40 Marken gehören, darunter Conforama, Mattress Firm und Poundland, hat bereits Vermögenswerte verkauft, zu denen die polnische Einheit Kika / Leiner gehört, sowie Anteile an der Investmentholding PSG und dem Industrieunternehmen KAP.

Pepco, eine Bekleidungs- und Schuhkette in Mittel- und Osteuropa, wird als einer der nächsten Namen im Block gesehen, hieß es aus einer Quelle.

Sonn sprach vor einem Ausschuss des südafrikanischen Parlaments, der den Skandal untersucht, der auch von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC untersucht wird.

PwC-Untersuchung auf Kurs

Sie sagte dem parlamentarischen Ausschuss, dass eine Untersuchung von PwC auf dem Weg sei, bis zum Jahresende weitgehend abgeschlossen zu sein, wobei ihre Aktien um mehr als 13% höher gesandt wurden.

"Es gibt wahrscheinlich den Glauben an den Markt, dass der PwC-Bericht mehr Klarheit schaffen wird, und der Markt ist einfach nur glücklich, dass wir endlich einige Antworten bekommen können", Greg Davies, Cratos Capital.

Die Steinhoff-Aktie legte um 7,7% auf R2,37 zu und bewertete sie mit rund 10 Mrd. Rupien (696 Mio. USD) - ein dramatischer Rückgang für das Unternehmen, das vor dem Skandal auf mehr als 200 Mrd. R bewertet wurde.

Ehemaliger Generaldirektor Markus Jooste wird erwartet, nächste Woche vor dem Ausschuss nächsten Mittwoch zu erscheinen, sagte der Co-Vorsitzende des Ausschusses, Themba Godi, zu Reuters.

Jooste würde zum ersten Mal öffentlich sprechen, nachdem er nach der Entdeckung von mehreren Milliarden Randlöchern in Steinhoffs Rechnungen abrupt zurückgetreten war.

Er war maßgeblich an der Transformation von Steinhoff von einem kleinen Johannesburger Möbelhaus zu einem multinationalen Einzelhandelsunternehmen mit mehr als 40 Marken in den USA, Europa, Afrika und Australien beteiligt.

https://www.moneyweb.co.za/news/...week-over-asset-sales-to-pay-debt/  

   Antwort einfügen - nach oben