UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Apple , das erste Billione-MK Unternehmen?

Seite 1485 von 1495
neuester Beitrag: 16.11.19 08:58
eröffnet am: 04.02.13 21:03 von: XL___ Anzahl Beiträge: 37373
neuester Beitrag: 16.11.19 08:58 von: Vaioz Leser gesamt: 4446357
davon Heute: 201
bewertet mit 43 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1483 | 1484 |
| 1486 | 1487 | ... | 1495  Weiter  

11573 Postings, 2480 Tage XL___Apple Preise

 
  
    
12.09.19 10:19
Schau her, wenn man dem Kunden beim Preis entgegen kommt läufts wieder. Well done!


https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...t&utm_medium=twitter  

4115 Postings, 1095 Tage dome89naja günstiges iPad um Kunden

 
  
    
12.09.19 10:44
An Apple TV und Games zu hindenkst taktisch nicht unklug. margen Verlust  beim iPad aber langfristig  Gewinn durch Software Bindung ...  

2155 Postings, 1476 Tage Vaioz,,,,,,..........

 
  
    
12.09.19 11:07
@tanotf Korrekt ich habe die Hälfte verkauft. Sicher war das aber nicht, da ich mein Depot umschichtete. Der Appleanteil geht nach und nach in Xiaomi Aktien. Also alles andere als sicher. Dort sehe ich mehr Chancen als bei Apple, was nicht heißt, dass ich skeptisch gegenüber Apple bin. Nur der Anteil wurde mir in meinen Depot zu groß.
Und ich habe nie von einen Apple Fernseher geschrieben. Es war von Apple TV Plus die Rede. So heißt der Streamingdienst. Hörst du wahrscheinlich das erste mal....  

781 Postings, 3533 Tage bobby21Dieser

 
  
    
1
12.09.19 12:25
streamingdienst wird erstmal viel Geld kosten. Und ich glaube nicht, dass Leute außerhalb der USA hier nur durch die kostenlose Software Abos zu Apple wechseln mit ihren Tablets.  

1336 Postings, 2549 Tage PorstmannJetzt verkaufen?

 
  
    
12.09.19 15:24
Der Dollar macht Freude. 100 Euro kriegt man jetzt schon für weniger als 110 Dollar. Und der Trend zeigt weiter in Richtung schwacher Euro. Vielleicht kommt jetzt doch noch die Euro-Dollar-Parität? Da ist zum einen die EZB-Politik noch mehr und noch billigeren Geldes, zum anderen der Brexit und die ungünstigen Prognosen für die Wirtschaft der Lokomotive Deutschland.

Meine Dollar aus dem Teilverkauf der Apple-Aktien sind jetzt inklusive 3% Festgeldzinsen in etwa soviel Wert als würde ich zum heutigen spekulativ aufgeblähten Applekurs verkaufen. Mein Rat: wer das Risiko der nächsten Applezahlen Ende Oktober und der Spiele-Streaming-Dienste scheut, sollte jetzt verkaufen und im Dollar bleiben. Ich bleibe allerdings noch bei Apple drin. Ein bisschen Risiko muss sein.  

6564 Postings, 2424 Tage tanotfVaioz

 
  
    
12.09.19 19:17
"Der Appleanteil geht nach und nach in Xiaomi Aktien. Also alles andere als sicher. Dort sehe ich mehr Chancen als bei Apple, was nicht heißt, dass ich skeptisch gegenüber Apple bin."

Ja, klar. Sehr überzeugend nach und nach Anteile verkaufen aber zeitgleich Apple pushen und wenn es passt am Besten jede Kritik an Apple in Torwächter Mentalität im Keim ersticken. Im Xiaomi Thread genau das gleiche Verhalten. Alle müssen Deine Meinung haben, wenn nicht, sagen alle schlicht die Unwahrheit oder kennen das Unternehmen nicht so gut wie der Vaioz. Aber das Verhalten kann man natürlich verstehen, wenn man als Buffet Lemming einmal das Tal der Tränen bei Apple durch hat und vermutlich die Hälfte mit Verlust verkauft hat. Irgendwo muß der Frust ja hin, nicht wahr?  

27774 Postings, 2818 Tage Otternase@tanotf Irgendwie bist Du doch recht einseitig

 
  
    
12.09.19 20:20

"Ja, klar. Sehr überzeugend nach und nach Anteile verkaufen aber zeitgleich Apple pushen"

Aber hierzu schreibst Du nix?

"Mein Rat: wer das Risiko der nächsten Applezahlen Ende Oktober und der Spiele-Streaming-Dienste scheut, sollte jetzt verkaufen und im Dollar bleiben. Ich bleibe allerdings noch bei Apple drin. Ein bisschen Risiko muss sein."

Wasser predigen, aber Sekt trinken? ;-)

Und dann wieder Bullshit-Bingo: "... als würde ich zum heutigen spekulativ aufgeblähten Applekurs verkaufen."

Nur weil er zu früh ausgestiegen ist, und sein Wahrnehmungsfelt verzerrt ist, fabuliert er etwas von einem 'aufgeblähten Applekurs' - als gäbe es keine Apple Services etc., und als wäre Apple, klar, doomed. Klar, 1-Billion-Dollar Unternehmen haben es schwer. ;-)

Warum störst Du Dich nicht am dauernd verzapften Unsinn, denn Porstmann hier einwirft? Er gibt konkret einen Rat, aber tut selber das Gegenteil.

Und Du moserst an Vaioz herum? Mir absolut unverständlich.

Nun aber ...  

6564 Postings, 2424 Tage tanotfOtternase

 
  
    
12.09.19 21:39
Deiner Logik kann ich nicht folgen. Vaioz macht doch in Deinen Augen auch nichts anderes als Porstmann - nur eben umgekehrt. Jegliche Kritik an Apple wird ausgeblendet und am liebsten die rosarote Apple Brille im Thread verordnet. Aber eigentlich ist er schon bei Xiaomi investiert. Also das riecht doch verdächtig nach Pusher Gehabe. Ich vermute mal, er hat für sich erkannt, das Xiaomi Apple den Rang ablaufen wird und ist bei seiner Unternehmensanalyse noch zufällig drüber gestolpert das Xiaomi margenschwache SmartTVs im Angebot hat. Darüber lässt sich bestimmt prima Apple TV+ abonnieren ;-) Das bei Xiaomi alle Produkte nur eine Marge von etwas 5% haben, wird er bestimmt auch noch herausfinden.
 

6564 Postings, 2424 Tage tanotfOtternase

 
  
    
12.09.19 21:55
"Warum störst Du Dich nicht am dauernd verzapften Unsinn, denn Porstmann hier einwirft?"

Ich teile die Meinung mit Porstmann das Apple letztes Jahr eine falsche Preispolitik gemacht hat. Zudem ist die extreme China Abhängigkeit frappierend. Trump spielt meiner Meinung nach bei der Kursschwäche der letzten Monate eine untergeordnete Rolle. Vielmehr ist es doch so das er durch die Steuerreform Apple über die Billionen Grenze verholfen hat und etliche Ausnahmen im China Clinch für Apple einrichtet. Das Apple danach nichts besseres eingefallen ist als die Preisschraube nach oben zu drehen kann man Trump kaum vorwerfen! Alle anderen Einwürfe von Dir und Porstmann sind dann auch nicht immer ernst zunehmen, eben kleine Spitzen die da verteilt werden - es ist mittlerweile Folklore ;-)  

2155 Postings, 1476 Tage Vaioz,,,,,,,,,......

 
  
    
13.09.19 06:57
@tanotf Wenn du es genau wissen willst, auch wenn du ohnehin das liest was du willst, habe die hälfte von Apple auf einen Schlag verkauft. Nur der Einsteig in Xiaomi erfolgt stufenweise.
Ich kaufe Aktien der Unternehmen von deren zukünftigen Erfolg ich überzeugt bin. Logisch oder? Sonst wäre ja etwas zwiegespalten einerseits Aktien zu halten und gleichzeit alles von den entsprechenden Unternehmen unbegründet schlecht zu reden...

Ob du es glaubst oder nicht habe ich meine Appleaktien bereits seit einigen Jahre. Da wird es mit den "Verlust" schwierig.

Die Nichtbeachtung der Kritik deinserseits ist deshalb, weil es keine Kritik ist. Mehr als "Apple übernimm doch endlich irgendwas" oder "Apple bau irgendein sinnloses Produkt". Was soll man dazu auch groß sagen? Die meisten sollten das klar als sinnloses Bashing erkennen können.

Xiaomi hat haufenweise margenschwache Produkte im Angebot. Gehört auch (noch) zu deren Geschäftsmodell. Ziemliches Gegenteil zu Apple. Außerdem ist der Vergleich sowieso sehr wage, da Xiaomi in so vielen Produktkategorien unterwegs ist, wo Apple nichts anzubieten hat. Oder kennst du einen Apple Staubsaugerroboter oder eine Apple Lampe?
Und nur weil ein Unternehmen erfolgreich ist/wird, muss das andere nicht untergehen. Laut dir scheint das aber unumgänglich zu sein?
Deine Aussagen machen insgesamt nicht wirklich Sinn...
 

1336 Postings, 2549 Tage Porstmann@Vaioz

 
  
    
1
13.09.19 17:27
Auf Unterstellungen und Schlimmeres gegen mich gehe ich schon nicht mehr ein. Aber tanotf hat vollkommen recht. Denn wie ihr euch hier aufführt, entlarvt am besten dein Satz: Apple, bau irgendein sinnloses Produkt! Und das in Anführungszeichen, was bedeutet, dass du ihn wörtlich zitierst. So was Dämliches würde tanotf aber nie sagen. Dafür würde ich mich ganz schnell bei ihm entschuldigen und danach endlich mal eigene Beiträge zur Sache posten, statt ständig nur die der Anderen schlecht zu machen. Auch wenn du hier nur Zweiter in der Kategorie „Schlechtreden“ bist. Echt innovative Gedanken sind Mangelware bei euch beiden. Da passt ihr ganz gut zu Apple.  

6564 Postings, 2424 Tage tanotfPorstmann

 
  
    
13.09.19 17:50
Danke für Deinen Einsatz. Jetzt kommen auch noch die Goldmänner um die Ecke und blasen in das gleiche Horn, wie Du und ich.
Scheinbar ist das Streaming ... scheisse teuer ... und reißt Löcher in die Prognosen ... Kann man auch selbst ohne Taschenrechner
dahinter kommen, aber jetzt sind auch die Analysten dahinter gekommen ;-) Vielleicht ist hieran auch wieder Trump Schuld?!

Goldman Sachs sieht bei APPLE drastisches Downside-Risiko
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat bei den Aktien ein massives Rückschlagsrisiko erkannt. Analyst Rod Hall senkte das Kursziel für die Papiere um 22 auf nun 165 US-Dollar.
Quelle: https://www.godmode-trader.de/artikel/...ide-risiko-bei-apple,7697874  

13 Postings, 1284 Tage fewaiphone

 
  
    
13.09.19 19:13
haben die bei goldmann sachs wohl keine neuen iPhones bekommen ?  

2155 Postings, 1476 Tage Vaioz,,,,,,,,,,.............

 
  
    
13.09.19 20:05
@Porstmann Würde man nach den Prinzipien von @tanotf handeln, würde man hier mal einen Fernseher auf den Markt schmeißen, da mal überteuert eine Übernahme anstoßen und in allen Fällen seine hervorragende Bruttomarge riskieren. Im Endeffekt den Kurs also Richtung IBM steuern, die bis heute nicht wissen was ihre Kerngeschäfte sind. Du sprichst von Innovation aber vergisst, dass keine Innovation besser ist als Falsche.

Meinerseits war es kein wörtliches Zitat sondern lediglich die Essenz seiner Aussagen. Diese sollte reichen oder soll ich ausschweifen und erzählen, dass er die Whatsappübernahme seitens Facebook toll fand und nicht versteht, dass man damit lediglich Kosten erhöhte?

@Tanotf Wenn Goldman Sachs etwas sagt muss das richtig sein. Wie immer. Also 2 Monate, bis sie ihre Entscheidung wieder überdenken... Wenn man schon zu solchen "Quellen" greifen muss, um seine wilden Thesen zu untermauern ist alles gesagt...


 

6564 Postings, 2424 Tage tanotf@Vaioz

 
  
    
13.09.19 20:35
Die Essenz meiner Aussage zitiert. So so :-)  Scheinbar sind Dir die Apple Verluste oder entgangene Gewinne schon schwer zu Kopf gestiegen. Das Apple TV+ die Marge schwächt ist Dir noch nicht in den Sinn gekommen? Was soll bitte schön an dieser These so wild sein? Wo liegt denn das Problem einen Zukauf zu tätigen? Ich halte jede Wette das Apple um eine Übernahme nicht umhinkommen wird. Sie sind im Filmbusiness einfach nicht Konkurrenzfähig.  

1336 Postings, 2549 Tage PorstmannWandel zum Schlechten

 
  
    
13.09.19 21:03
Irgend jemand hat sich hier gegen Firmen-Übernahmen durch Apple ausgesprochen, weil man damit nur
den Vorständen der Übernommenen unnütz Geld in den Rachen schmeiße. Aber die eh überbezahlten Hollywoodstars noch reicher machen mit Geld, das Apple mit unterbezahlten Asiaten und Afrikanern erwirtschaftet hat, das soll man plötzlich gut finden? Für lebensverbessernde Hardware Menschen unter dem Existenzminimum schuften zu lassen ist schon kritisch genug. Aber für den Luxus von Brad Pitt & Co? Pervers. Von mir kriegen die nicht einen Euro.  

2155 Postings, 1476 Tage Vaioz,,,..

 
  
    
1
13.09.19 22:12
@Porstmann Deine Aussage ist nicht zu Ende gedacht. Du beschwerst dich über der Gagen der Schauspieler findest aber die Prämien bei Übernahmen ok.

So dann kommt eine Übernahme und dann was? Man wird erneut die Gagen zahlen müssen. Man ist immer auf neue Inhalte angewiesen. Die Prämien fürs Management sind zu sparen, die Gagen wird man sowieso blechen müssen egal welchen Weg man geht...  

27774 Postings, 2818 Tage Otternase#37116 Bullshitting as its best

 
  
    
13.09.19 22:17
Was für ein lächerlicher Unsinn. Je später der Abend, desto abenteuerlicher die Thesen. Und jede winzelne zeugt von grober Unkenntnis.

Apple ist böse ... was sonst? Doomed war gestern. ;-)  

583 Postings, 1102 Tage StarlordAnalysten

 
  
    
1
13.09.19 22:19
.... sind bezahlte Schreiberlinge und drehen sich wie die Fahne im  Wind. Geltungsneurotiker, die im Eigeninteresse Zahlen herausposaunen. Qui Bono???? Naja. Das Streaming Geld kostet, war vorher schon klar, bevor die letzten Tage der Kurs stieg, aber da hielt man den Füller still und hat den Kurs steigen lassen.... warum mag sich jeder selbst denken. Nun wir geprügelt. Sollten die erst jetzt merken, dass Streaming ein Invest ist, um in 2-3Jahren etliche Millionen Nutzer auf einmal zu generieren, gehören alle rausgeworfen.

Innovation: Dauernd das Genörgel, das Apple keine Innovationsschmiede mehr ist. Aufwachen! Apple ist ein Value  Wert. Die Innovationen reichen dennoch für eine Billionenbewertung. Mir doch egal wer mal davor oder dahinter steht. Jedes Quartal Milliardengewinne, Dividendenerhöhungen, arp, neue Dienste für die Zukunft. Den Moralapostel werde ich nicht heucheln. Mein ist hier der Kurs. Traurig, aber wahr.
In einem Jahr wissen alle mehr. Jetzt alles schlecht zu reden, vorher aber nach Streamingdiensten etc gerufen zu haben, finde ich teilweise sehr ambivalent. Kritik ja, aber auchbpositivea sehe. Ich versuche meine Investments immer fair zu betrachten, nicht nur eine seit. Schönes Wochenende allen!
 

27774 Postings, 2818 Tage Otternase@tanotf Ob Apple TV+ ...

 
  
    
1
13.09.19 22:35

... 'die Margen schwächt' bleibt abzuwarten. Mit der selben pessimistischen Annahme kannst Du auch bei Apple Music argumentieren, Apple Pay, Arcade ... schwächt alles die Marge?

Oder auch nicht. Bei Apple TV+ wird das von einer einzigen Zahl abhängen: wieviele Apple Nutzer den Service subscriben/abonnieren. Und wer in den Foren, und auch in den Medien, liest, der wird feststellen, dass die Resonanz äußerst positiv ist. Daher hat unser Thread-Owner auch das Wort 'Kampfpreis'.

Kleine Rechnung: wenn 10% der Apple Geräte Nutzer nach den Probewochen abonnieren, ergibt das über 100 Millionen Subscriber / Abonnenten. 500 Millionen Dollar im Monat, 6 Milliarden Dollar im Jahr, und in 5 Jahren 30 Mrd Dollar Umsatz.* und das bereits bei 10% der bestehenden Apple Kunden.

Und die Alternative? Schwer zu glauben, dass eine Netflix Übernahme für weniger als 25 Mrd zu haben gewesen wäre, zurzeit mit Aufschlag eher 150 Mrd USD. Bei einem Gewinn von wenigen hundert Millionen Dollar im Quartal kannst Du gerne mal ausrechnen, in wievielen Jahren der Kaufpreis in Form von Gewinn erwirtschaftet wäre.

Ob je nach Kaufpreis 20 Jahre? Oder 50?

PS:Traurig, dass Dir bezüglich Porstmanns Bullshit-Bingo nix einfällt. Er greift ja mittlerweile in die unterste Blaming-/Bsher-Schublade.  ;-)

Na ja: und wann haben die Goödmänner denn mal überhaupt etwas an Apple positiv gesehen?

Sorry, aber Porstmann, XL__ und auch Du, ihr scheint nur noch halbleere Gläser zu sehen, obwohl in den vollen Gläsern oben bereits die Flüssigkeit überläuft.

Das hat mit nachbollziehbarer Argumentation nur noch wenig zu tun, und mit Kritik überhaupt nix.

* Bei 5 Dollar je Monat inkl Family Sharing dürfte das nicht schwer werden die Nutzer zu Abonnenten zu machen. Am Ende wird der Content entscheidend sein. Nur so als Größenordnung: eine DVD oder Blueray kostet bereits mehr, oder eben ein halbwegs aktuelles Video zur Miete.  

6564 Postings, 2424 Tage tanotfStarlord

 
  
    
13.09.19 22:43
"Das Streaming Geld kostet, war vorher schon klar, bevor die letzten Tage der Kurs stieg, aber da hielt man den Füller still und hat den Kurs steigen lassen.... warum mag sich jeder selbst denken. "

Woher bitte schön sollten denn die Analysten vorher wissen, dass Apple seine neuen Services verramschen wird? Wenn die Goldmänner da mal 1,2 Tage nachrechnen ist doch legitim, oder? 4,99 $ pro Monat und gleich noch 1 Jahr geschenkt, wenn man Hardware kauft. Wenn Apple nun einen auf Wohlfahrt macht, weil man einfach nichts zu bieten hat, sind es wohl kaum die Analysten schuld.

Vor Monaten habe ich das schon prognostiziert, dass Apple sein TV+ verramschen wird, wie einst und heute noch Apple Music. Aber was bei Music vielleicht noch zu tolerieren ist, da kein eigener Content erstellt werden muß, ist bei Film mit eigenen Originals eben ein Faß ohne Boden. Damals ahnte ich aber auch noch nicht wie schwachsinnig mittlerweile einige in Cupertino sind. Anstatt die Services Music, Film und Arcade zu bündeln anzubieten, geht Apple nun ganz neue Wege und macht irgendwas mit Wohlfahrt.  

6564 Postings, 2424 Tage tanotfOtternase

 
  
    
13.09.19 22:50
"Mit der selben pessimistischen Annahme kannst Du auch bei Apple Music argumentieren, Apple Pay, Arcade ... schwächt alles die Marge?"

Auch noch mal für Dich. Bei Apple Music erstellt Apple keinen eigenen Content! Das ist im Filmgeschäft alá Netflix mit Originals eben einfach gar nicht so. Versteh überhaupt nicht, was daran so schwer zu verstehen ist.  

1336 Postings, 2549 Tage PorstmannWie es u. U. weitergeht

 
  
    
13.09.19 23:59
Gestern hatte ich risikoscheuen Apple-Aktionären empfohlen, jetzt zu verkaufen. Dass so viele meinem Rat schon heute gefolgt sind :-), deutet daraufhin, dass es nächste Woche so weitergeht. Also nix mit neuen Alltimehighs. Und wer hier am lautesten bellt, hat seine Schäfchen bei über 220$ ins Trockene gebracht - falls er mal zu seinem Wort steht. Sozusagen Knochen vergraben für magere Zeiten bei Apple. Und das steuerfrei. Die anderen warten jetzt auf seine prognostizierten neuen Höchstkurse. Ich auch - in der Ferne. Nach dem Fall.

Abgesehen von einer Bullenfalle war da also nichts und dem ARP wird auch bald die Puste ausgehen, wenn erstmal die fetten Gagen für Schauspieler und Regisseure zu bezahlen sind und Arnold Schwarzenegger im Apple-Board sitzt, den ganzen Hardware-Quatsch vom Tisch wischt und den Betriebswirt Cook in Rente schickt.  

27774 Postings, 2818 Tage Otternase@tanotf Du hast schon mal besser argumentiert

 
  
    
14.09.19 00:38
Mittlerweile diskutierst Du exakt so wie der sich auffällig zurückhaltende XL__, und wie zuvor ein sbchen72 oder ubsb55 - die sich an einmal geäußerten Thesen festklammerten, egal wie unsinnig oder nachgewiesenermaßen falsch, bei denen man aber sehr gut feststellen konnte, wie sehr es an den Basics haperte.

Aut meine Fragen (Wieviele Jahre bis break-even eines möglichen Netflix Kaufes, früher und heute? Wann haben Goldmänner jemals Apple positiv 'analysiert'?)

Damit disqualifizierst Du Dich aus meiner Sicht endgültig als Gesprächspartner. Auch weil du die Bullshit-Thesen von Porstmann einfach ignorierst, die nun wirklich reines Bullshitting und Apple-Bashing sind, Dich aber auf Vaioz einschießt, der nur anderer Meinung ist - und recht hat, was die Kosten für Content betrifft.

Vergleich:
Apple produziert Content - kostet x Milliarden
Apple kauft Netflix und Netflix produziert Content - kostet X Milliarden Kaufpreis PLUS Content von Netflix

Vaioz hat schlicht recht: in beiden Fällen müsste Apple für Content zahlen.

Und das Geschäftsmodell von Netflix basiert exakt auf einem Service, und sie haben möglicherweise das gleiche Problem wie Spotify:?früh gestartet, aber kein dauerhaft erfolgreiches Geachäftskonzept hinbekommen. Sobald Wettbewerber auftauchen geht es ans Eingemachte.

Oder findest Du bei deren Marktkapitalisierung und Umsatz im Quartal einen Gewinn von unter 400 Mio Dollar im Quartal als derart 'erstrebenswert'?

Dann sollte Apple doch besser einige Milliarden nur für den Content hinlegen, und sobald sie den Service an  (laut Dir verramschen) 100 Millionen Abonnenten vertickert haben, rollt der Rubel.

Dass du die selbe unsinnige These vertrittst, wie einige früher bei Spotify vertraten - obwohl man nun sieht wie wenig tragfähig deren Geschäftskonzept doch ist - das ist doch etwas irritierend.

Bei XL__ und sbchen72/ubsb55 fehlte es an den Basics - in diesem Punkt scheint das bei Dir ebenfalls doch sehr danach auszusehen.

Oder um es mit Deinen Worten zu schreiben: was ist daran schwer zu verstehen?

Rechne selber und Du wirst verstehen. Und Goldmännern sollte man nicht trauen. Laut denen hätte es schon vor einigen Jahren eine Euro-Dollar Parität geben sollen, und Apple haben sie schon immer schlecht-analysiert.

Wir viele andere Analysten auch, die ständig etwas von Marktanteilen faseln, von Sättigung, von 'billig rulez', und dass man doch unbedingt Marktanteile (Geschäftsfelder) kaufen solle. Von letztem leben Goldmänner unter anderem.

Apple hat nun erfolgreich über zehn Jahre lang solche Thesen als falsch widerlegt. Und wird es auch in Zukunft tun.

Schade, dass eine Diskussion mit Dir doch arg XL__/sbchen72/ubsb55-mäßig verläuft.

Ich denke, ich nutze mal den Filter, wasted time.
 

27774 Postings, 2818 Tage Otternase@Porstmann Du arbeitest bei Goldman?

 
  
    
14.09.19 00:45
Nee, glaube ich Dir nicht. ;-)

Aber schön, dass Du Dir deren Erfolg andichtest. Und dann noch Unterstellungen reinmischen ... ja, so geht Bullshitting. Der einzige, der hier was von Verkaufen' gefaselt hat, der heißt Porstmann, und der hat anderen Ratschläge gegeben, die er selber ignoriert.

Wenn es argumentativ nicht mehr klappt, muss man zu Unterstellungen greifen, oder gleich anderen Lügen unterstellen. Darin bist Du wirklich gut.

Aber sonst ... fehlt es doch sehr an viele wichtigen Dingen. Hauptsache, Du bist mit Die selber zufrieden. Alle anderen wissen mittlerweile, was Sie von Deinen Blaming Thesen halten sollten.

Schlaf schön. ;-)



 

Seite: Zurück 1 | ... | 1483 | 1484 |
| 1486 | 1487 | ... | 1495  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Gonzodererste