UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 2951
neuester Beitrag: 25.07.17 20:36
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 73763
neuester Beitrag: 25.07.17 20:36 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 6240291
davon Heute: 11478
bewertet mit 98 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2949 | 2950 | 2951 | 2951  Weiter  

20752 Postings, 4993 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    
98
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2949 | 2950 | 2951 | 2951  Weiter  
73737 Postings ausgeblendet.

16716 Postings, 4025 Tage Malko07Es gibt wesentlich mehr

 
  
    
2
25.07.17 10:12
Kriterien bezüglich des Brexitwahlverhalten wie das Alter. Allerdings schon die Ü50 haben mehrheitlich für den Brexit gestimmt: http://datawrapper.dwcdn.net/pP80R/4/

Und wie will man auf die Zukunft setzen und dabei Älteren ihre demokratischen Rechte absprechen? Ist ja vergleichbar mit Forderungen das Stimmengewicht nach Vermögen zu vergeben. Man merkt eben an solchen Äußerungen, dass es mit dem Demokratiebewusstsein nicht weit her ist. Da scheint eben der ML-Charakter durch.    

47287 Postings, 6480 Tage KickyEmmanuel Teflon

 
  
    
1
25.07.17 10:21
?Emmanuel Teflon? nennen sie ihn bereits, den Präsidenten, an dem alle Probleme abzugleiten scheinen wie an einer beschichteten Pfanne. Auf dem internationalen Parkett mag Frankreichs neuer Präsident Emmanuel Macron eine gute Figur gemacht haben, aber bei den Franzosen wachsen Zweifel daran, ob der neue Präsident wirklich halten wird, was er versprochen hat. [?]
Kommunikation ist wichtig, aber nicht alles. Denn trotz der schönen Fotos von Macron als U-Boot-Kommandanten, im Anzug eines Kampffliegers oder beim Abendessen mit den Trumps im Eiffelturm quittieren die Franzosen seine ersten zehn Wochen mit einem spektakulären Absturz seiner Beliebtheitswerte: Innerhalb eines Monats hat Macron zehn Punkte verloren, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ifop ergab...."

https://www.welt.de/politik/ausland/...das-schon-Emmanuel-Teflon.html

der Unterschied zu Schulz scheint nicht sehr gross in der Schnelligkeit des Beliebtheitsverlustes  

47287 Postings, 6480 Tage KickyMacron: Der Mutant

 
  
    
1
25.07.17 10:29
"Macrons Popularität sinkt. Seine Umfragewerte seien im Vergleichszeitraum noch schlechter als bei seinem Vorgänger Hollande, berichtet Le Monde. Innerhalb eines Monats sind die Zufriedenheits-Werte des "Jupiter-Präsidenten" von 64 Prozent auf 54 Prozent gefallen.
Das ist noch immer die Mehrheit, aber einen ähnlichen Umfragen-Absturz habe es nur einmal, bei Jacques Chirac im Juli 1995, gegeben, stellen "alarmierte" Medien-Berichte, die ihre Freude an solchem Stress haben, heraus und dazu die Pointe: Selbst Hollande, dessen Umfrageergebnisse mit Rekordtiefs assoziiert waren, hatte einen besseren Start. ...dies sei ein Signal, das mit der Politik der neuen Regierung zu tun habe, folgert Le Monde...Die Regierung Macron plant Einsparungen der Staatsausgaben von 4,5 Milliarden Euro in ihrem Haushalt für 2017. Betroffen sind die Rentner, die Beamten, die Armee wie auch Bildungsinstitutionen und Gebietskörperschaften. ....."

https://www.heise.de/tp/features/...-in-die-Konfliktzone-3781938.html

man darf natürlich bezweifeln, dass er sich geändert habe, es wurde schon vor der Wahl vor seinen Plänen gewarnt, gerade vor den beabsichtigten Sparmassnahmen und Reformen, es war klar dass das nicht auf Begeisterung treffen werde
Dass jetzt der  Generalstabschef Pierre de Villiers seinen Dienst quittierte, hat auch damit zu tun  

47287 Postings, 6480 Tage KickySchickt Kriegsschiffe nach Libyen

 
  
    
1
25.07.17 10:35
"Die EU behauptet gern von sich, sie sei eine Weltmacht. Keine harte, sondern eine sanfte. Wo andere Kriege führen, da will die EU so lange reden, bis die Kriegsparteien sich erschöpft ergeben. Doch tatsächlich verbirgt sich hinter dem Image der sanften Weltmacht EU meist Rat- und Hilflosigkeit. Das lässt sich jetzt wieder beobachten. Libysche Menschenhändler schicken Migranten zu Zehntausenden auf Schlauchbooten ins Mittelmeer. Und was macht die EU?
Sie will den Export von Schlauchbooten nach Libyen unterbinden...Die Wahrheit ist schlicht: Die EU lässt sich von libyschen Kriminellen erpressen, seit Jahren schon. Die Menschenschmuggler sind bereit, Tausende im Meer ertrinken zu lassen, und weil die EU das nicht zulassen darf, machen diese Verbrecher prächtige Geschäfte.De facto toleriert die EU den größten Menschenmarkt der Welt vor ihrer Haustür. Das ist unerträglich..."

http://www.zeit.de/amp/2017/30/eu-libyen-menschenschmuggel-bekaempfung

da lobe ich mir doch den österreichischen Aussenminister , der verlangt, sie nicht mehr von den Inseln runterzulassen und gleichzeitig droht, den Brenner dicht zu machen
https://www.heise.de/tp/features/...u-Kriegsschiffe-raus-3780798.html  

47287 Postings, 6480 Tage KickyLadurners Vorschlag zu Libyen

 
  
    
1
25.07.17 10:44
" Wenn der Zustrom von Migranten via Libyen nicht abnimmt, dann könnte der Streit um ihre Verteilung die EU zerreißen. Der Kampf gegen die Schleusermafia ist daher für die EU von existenzieller Bedeutung....
Frankreich könnte im UN-Sicherheitsrat ein Mandat beantragen, dass EU-Länder den Menschenschmuggel in Libyen selbst bekämpfen kann. Aber auch ohne ein solches Mandat sollte die EU damit beginnen, in die libyschen Hoheitsgewässer vorzudringen, um zu verhindern, dass die Schleuser ihre Opfer auf ihre gefährliche Reise bringen. Dazu sollte die EU Kriegsschiffe schicken.Die EU sollte zu diesem Zweck Kriegsschiffe schicken. Wenn die Nato sich ? ähnlich wie in der Ägäis ? an der Mission beteiligt: umso besser. Die Menschenschmuggler verstehen die Sprache der Gewalt. ."
http://www.zeit.de/amp/2017/30/eu-libyen-menschenschmuggel-bekaempfung

und Merkel schweigt im Wahlkampf zur Flüchtlingsproblematik in Afrika. Die ständige Wiederholung von Millionengaben zur Schaffung von Arbeitsplätzen ist ihre übliche Abwartungshaltung. Nur keine schlechten Überschriften in der Weltpresse !
Alle die es nach Deutschland über die Grenzen schaffen werden in Aufnahmelager gebracht und die deutsche Marine hat in den letzten Monaten im Mittelmeer mehr als 8800 gerettet
 

47287 Postings, 6480 Tage KickyNeues vom Merkel-Malefiz: Schulz u.d. Flüchtlinge

 
  
    
25.07.17 10:53
"Ins Nachrichten-Sommerloch sind schon viele hineingefallen. Jetzt also Martin Schulz. ... Die dpa-Meldung, die von der SZ bis zur tagesschau in Windeseile verbreitet wurde, lautete allerdings: "Martin Schulz: SPD-Kanzlerkandidat warnt vor neuer Flüchtlingskrise."...wie so manches andere in dieser Woche, die nach Minuten schon vergessenen "neuen" Wahl-Programmpunkte der SPD und die "Neuausrichtung der Türkeipolitik" durch den Außenminister, offenbart diese Meldung nur die offene Panik im Willy-Brandt-Haus."Flüchtlingskrise" ist genau der Begriff, der die Krise am Köcheln hält und Wasser auf die Mühlen der Rechtsextremisten gießt. ...."

https://www.heise.de/tp/features/Die-SPD-in-offener-Panik-3780827.html

und dann in Wirklichkeit wieder mal Umverteilung propagiert ...Ungarn und Polen sind schon dabei sich abzustimmen und gemeinsam zu handeln......  

47287 Postings, 6480 Tage Kickywas die Märkte von Trump halten

 
  
    
1
25.07.17 11:06
der Dollar ist seit seinem Amtsantritt um 12 % gefallen

" ....Am Euro/Dollar-Kurs lässt sich sehr gut die Stimmung der Märkte (und nicht nur der) über Trump ablesen, denn weder die Politik der EZB noch der FED hat sich gravierend verändert. Die EZB bleibt bei ihrer Niedrigszinspolitik, die FED bei der Politik moderater Zinsanhebungen. Die Veränderungen im Dollarkurs sind ganz überwiegend auf Trump zurückzuführen:

         -§Die Steuerreform ist in weite Ferne gerückt

         -§Obamacare bleibt zunächst, weil Trump mit seiner alternativen Reform gescheitert ist.

         -§Von den gigantischen Infrastrukturinvestitionen hat man noch nichts gehört.

         -§Der kurz nach den Wahlen bei Marktteilnehmern vorherrschende Eindruck, Trump sei ?vernünftig? geworden, hat sich nicht bestätigt.

         -§Trump ist ein schwacher Präsident.

Die Ernüchterung spiegelt sich im Dollarkurs wider.."
http://www.theeuropean.de/rainer-zitelmann/...chusslorbeeren-sind-weg  

27461 Postings, 3335 Tage Fillorkillwas die gründerväter von trump halten,

 
  
    
1
25.07.17 12:20
als deren verlängerter Arm er sich wahrheitswidrig in Szene setzt ? Auf jeden Fall haben sie den Nachfahren diese Botschaft an ihrer Statue hinterlassen:

-----------
was nicht ist ist möglich
Angehängte Grafik:
statue-of-liberty-inscription-1024x450.jpg (verkleinert auf 49%) vergrößern
statue-of-liberty-inscription-1024x450.jpg

10772 Postings, 3174 Tage daiphongman muss nicht nur interkontinentale Zuwanderung,

 
  
    
3
25.07.17 12:51
internationale und auch die innereuropäische Zuwanderung,
sondern sogar in manchen Ländern, Städten, Regionen den Tourismus und das entsprechende Geschäft künftig systematisch begrenzen.

http://www.n-tv.de/reise/...raengen-Einheimische-article19951308.html

Daneben auch den Tourismus von Polit-Hooligans,,
die "Politik" immer als Schlägerei manchen, hier im Forum oder gerade in Hamburg.   .... im Fußball hat man ja bereits lange Erfahrung mit ihnen.  Es bleiben also diese sehr schlechte Zeiten für die Katzenpiraten und Fillorkills.

 

27461 Postings, 3335 Tage Fillorkillexplosionsartige zunahme von gewaltkriminalität

 
  
    
2
25.07.17 13:18
Ohne Hund, Reizgas und Distanzwaffe 'Migrantenschreck' (auch in der 'Lady' Ausführung in pink zu haben) traut sich doch heute keiner mehr vor die Tür. Danke Merkel !
-----------
was nicht ist ist möglich
Angehängte Grafik:
gwk.png (verkleinert auf 51%) vergrößern
gwk.png

27461 Postings, 3335 Tage Fillorkilles geht nicht mehr anders

 
  
    
25.07.17 13:29
-----------
was nicht ist ist möglich
Angehängte Grafik:
msss.jpg (verkleinert auf 56%) vergrößern
msss.jpg

16716 Postings, 4025 Tage Malko07#73747: Touristen haben die Tendenz

 
  
    
1
25.07.17 14:03
das zu zerstören was sie besichtigen wollen - siehe Venedig. Neben den Touristen welche die "Schönheiten" besichtigen wollen entwickeln sich Medizintouristen im Bereich großer oder speziellen Krankenhäuser zur Plage. Wohnungen sind dabei grundsätzlich wesentlich billiger als Hotels. Und der Vermieter erreicht ein Vielfaches gegenüber der klassischen Vermietung. Wie eine derartige Wohnungsbewirtschaftung aussehen sollte die wirklich etwas bringt, ist mir schleierhaft. Heute sind derartige Regularien Scheinaktivitäten wie die Mietpreisbremse zwecks Beruhigung der Bevölkerung.  

47287 Postings, 6480 Tage KickyDie Russen in Berlin

 
  
    
25.07.17 15:37
..."Noch schwieriger zu beziffern ist die Präsenz derer, die in Deutschland ihren zweiten Wohnsitz eingerichtet haben und die sich in einer ständigen Pendelbewegung zwischen Moskau, St. Petersburg und Berlin oder München befinden ? eine Form des Aufenthalts, von der nicht klar ist, ob sie provisorisch-vorübergehend ist oder dauerhaft werden soll. Ganz zu schweigen vom Strom der Touristen, Studenten, gewöhnlichen Bürger,...
In deutschen Fernzügen wird man häufig unfreiwillig zum Ohrenzeugen von lauthals auf Russisch geführten Geschäftsverhandlungen, es gibt Vormittage im Berliner KaDeWe (Kaufhaus des Westens), an denen die Kundschaft fast nur aus Russen besteht ? es fällt auf, dass sie wirklich kaufen und nicht bloß schauen. ... In den Luxusgeschäften oder Apotheken auf dem Kurfürstendamm oder in der Münchner Maximilianstraße spricht das Personal selbstverständlich Russisch, ..."
http://www.zeit.de/zeit-geschichte/2015/04/...slanddeutsche-wuensdorf

man muss nur mal den Kudamm von der Hardenbergstrasse Richtung Olivaer Platz hochlaufen..
ja und was Malko berichtet stimmt ganz genau: die medizinischen Spezialisten am Kudamm und Tauentzien verdienen, wie mir ein Nuklearmediziner berichtete, blendend an ihnen, denn sie bezahlen grundsätzlich in bar
 

47287 Postings, 6480 Tage KickySie rief Allahu Akbar und lief mit Burka

 
  
    
1
25.07.17 15:45
und dem abgetrennten Kopf eines Kindes durch Moskau
http://www.dailymail.co.uk/news/article-3469100/...tation-Moscow.html


und dies https://www.waz.de/staedte/velbert/...t-vergewaltigt-id211348591.html
"Die Polizei fahndet mittels Phantombild nach einem Mann, der in Velbert-Birth eine 68-Jährige in deren Wohnung vergewaltigt haben soll."...

speziell für Fill und seine Verharmlosungen

natürlich gibt es auch europäische Verwirrte wie den Kettensägentäter in Schaffhausen
https://www.welt.de/vermischtes/article166995690/...Schaffhausen.html  
aber die laufen nicht in Burka rum oder verursachen Grossschlägereien
sind auch nicht so häufig in Raubserien verwickelt
 

10772 Postings, 3174 Tage daiphong#48 Deutschland ist eine vergleichsweise

 
  
    
2
25.07.17 16:39
friedliche, hochmobile, multikulturelle, integrative, weltoffene, international verantwortliche, gering korrupte, niedrigkriminelle Gegenwart. Kultur.    

bzw. Land, Gesellschaft, Bevölkerung, Menschen, Bürger... und das gilt im kontinentalen Vergleich auch für Europa insgesamt.

Das kann und muss in großen Teilen noch ganz erheblich besser werden. Die wichtigsten Maßstäbe sollten aber wenigstens für uns Deutsche selbst  trotz aller Probleme normal sein, und auf diese Normalität muss man gelegentlich auch stolz sein, anstatt sie wie destruktive Utopisten und sonstwie Frustrierte hässlich und leichtfertig zu verachten.  

An Zuwanderung in gute Verhältnisse gibt es natürlich immer und überall ein hohes Interesse.
Es ist nämlich immer und überall sehr viel schwieriger, selber gute Verhältnisse aufzubauen.
Gute nationale Verhältnisse sind daher in Gefahr, wenn aus Zuwanderung dauerhafte Massenzuwanderung wird, und die Regeneration der Bevölkerung auf sehr tiefe Niveaus sinkt.

Diese Gefahr droht, denn Zuwanderungen auch in riesigen Zahlen sind technisch inzwischen weltweit sehr einfach und billig geworden, und werden in Europa zudem sozialstaatlich komplett, in Deutschland teils extrem aufwendig durchfinanziert.

Massenzuwanderungen werden von interessierter Seite fälschlich unter ein internationales Anspruchsrecht gestellt, um hohes Wachstum bzw. Gewinn und Vermögen in dieser  Nation  zu generieren.
Dass das schon mittelfristig nicht klappen kann, wollen diese Kreise oft nicht wissen. Sie glauben gerne, dass ihr Kapital ggf. rechtzeitig flüchten kann. Massenzuwanderungen gehören damit zur Problematik der Klassengeselschaftt, der unbegrenzten globalen Finanzanlagen und des unbegrenzten globalen Freihandels, die nur durch aufgeklärte Politik entschärft werden kann.

Anderseits werden Massenzuwanderungen ideologisch durchgepeitscht gerade von scheinbaren Gegnern des globalen Freikapitalismus, von destruktiven Utopisten in heiligen Kirchen und Parteien wie üblen Politsekten, die die verhasste weltliche Ordnung und auch die im Grunde trotz allem guten Verhältnisse in Deutschland und Europa im wesentlichen abschaffen und zerstören wollen.
Speziell den Kirchen und Unternehmerverbänden und großen Parteien muss man dazu deutlich entgegen treten, dass sie mit ihrer modisch-utopistischen großen Wende hin zur Forderung freier globaler Massenmigration anstatt sinnvoller Handels-, Entwicklungshilfe-, Staatenbildung- und Flüchtlingspolitik auf dem völlig falschen Dampfer sind.

Bei vielen anderen ist eh Hopfen und Malz verloren ;-o)



 

27461 Postings, 3335 Tage Fillorkilletwas schlauere braune

 
  
    
25.07.17 18:05
haben mehr drauf, als sich an 'Sie rief Allahu Akbar und lief mit Burka und dem abgetrennten Kopf eines Kindes durch Moskau' und 'Kettensägentäter in Schaffhausen' als einem angeblich besonders typischen Migrantenverhalten Tag für Tag zu berauschen und das dann auch noch als 'Aufklärung' zu verkaufen. Schlau wie sie sind verwenden sie lieber Tricks, die Gegensätze behaupten, wo sachlich keine sind.

Einer lautet: Ihr müsst euch entscheiden. Entweder Sozialstaat oder Zuwanderung - in der Welt der Knappheit kann man nicht beides haben. Klingt auf den ersten Blick plausibel, allerdings nur für Anhänger der Knappheitslehren. Dass das Gegenteil stimmt, beweist jedoch gerade jenes Land, als dessen Verteidiger sie sich wahrheitswidrig inszenieren. Nämlich Deutschland, dass ihrer eigenen Erzählung nach bereits seit Jahrzehnten unter unbegrenzter Masseneinwanderung ächzt und stöhnt, aber dennoch per Stand heute Haushaltsüberschüsse erzielt.

Ein anderer geht so: Ihr müsst euch entscheiden. Entweder arme Teufel aus dem Meer fischen oder eine möglichst nachhaltige Politik der Versorgung, Betreuung und Beaufsichtigung von Flucht dort bzw in erreichbarer Nähe dessen aufzuziehen, wo sie stattfindet. Weil die letztere Option aber bislang eher hintertrieben denn umgesetzt worden ist, dürfe man jetzt auch nicht auf dem Wasser schwach werden. Kriegsschiffe seien vielmehr gefragt, denn wer nicht A sagt, dürfe auch nicht B sagen, so ihr 'Argument'.
-----------
was nicht ist ist möglich

27461 Postings, 3335 Tage Fillorkillwobei,

 
  
    
25.07.17 18:22
um das nochmal glasklar festzuhalten, es die humanitäre Gestik, sprich das bereits im Neuen Testament fixierte und in den universellen Menschenrechten ausformulierte bürgerliche Empathiegebot als solches ist, das sie verrückt werden lässt. Sie hassen den mitmenschlichen Impuls als eigene Schwäche, all ihre okönomischen und sittlichen Metaphern sind nur nachgelagert, insofern auch auswechselbar und dienen lediglich dazu, diesen Hasskern zu verkleiden.  
-----------
was nicht ist ist möglich

10772 Postings, 3174 Tage daiphongdas Neue Testament für "humanitäre Gestik" zu

 
  
    
25.07.17 18:59
halten anstatt für einen zentralen Schritt der Aufklärung, der menschlichen Liebe und Erkenntnis, verpasst schon mal das wesentliche daran.
"humanitäre Gesten" machen Werbeleute, auch von Kirchen, um ihren Schrott zu verkaufen.
Diese Aufklärung wurde von Fillorkill nie verstanden, seine gesamte Hasstheorie kommt im Neuen Testament gar nicht vor, sondern wird dort implizit und sehr ausführlich zerlegt.

Die Menschrechte jedes Individuums wurden nicht ausformuliert, um einen hübschen universellen Himmel zu kreieren und Schwätzern irgendein Gelabere von Empathie zu ermöglichen, oder um globale Asylstätten einzurichten und absaufen zu lassen.
Sie sind knallharte Formulierung von Recht, das den Individuen überall vor Ort die Durchsetzung ihres konkreten Lebens und Menschseins in gegenseitiger Rücksicht und Kooperation, mit Hilfe und mit der Begrenzung ihrer (staatlichen, rechtlichen...) Institutionen ermöglichen soll.

 

10772 Postings, 3174 Tage daiphongwieso kann die Welt nicht einfach ein Land werden?

 
  
    
1
25.07.17 19:13
Und dieses eine Land einfach ein Paradies werden?

Und die Menschheit einfach zu einem einzigen Volk verschmelzen? Immerhin ist das ein uralter Traum in der Menschheit, das globale Paradies ein Ausgangspunkt von Religionen, durchaus auch eine bekannte private Utopie von jedermann.

In der Utopie
erscheinen sich alle Menschen als unschuldige Vertriebene aus dem Schlaraffenland, sehen sich dann aber leider auch als geborene Opfer. Durch irgendeinen "Systemfehler"....

Etwa weil sie sich durch eine vererbte Ursünde zur Arbeit und Sysiphos gezwungen sehen.  Jeder bürgerliche Jugendliche erlebt diese Vertreibung immer neu ;-o)
mancher wird darüber religiös, mancher Revolutionär gegen seine Eltern "und deren ganze Welt", mancher studiert sich lieber tot,  manche heiratet schnell ein, mancher wird gleich Punker.
Andere wissen rechtzeitig, dass Arbeit umgekehrt ein ganz  entscheidendes Vermögen des Menschen ist.

Oder alle historischen regionalen und nationalen Aufgliederungen der Menschheit erscheinen in dieser Utopie als Rassismus, schon weil sie einander per babylonischer Sprachtrennung nur regional untereinander gut verstehen, die anderen aber nicht. Allerdings hat sich nun Englisch als globale Zweitsprache durchgesetzt, viele erlernen Drittsprachen, durchaus eine Lösung.

Die reale Welt erscheint der platten Utopie auch gerne als egoistische Brutalität des Privateigentums,
weil Menschen sich per Definition gegeneinander aus ihrem ausschließen, und viele davon nicht viel haben. Allerdings wurde die Welt erst zur Hölle der allerhöchsten Brutalität, wo man das Privateigentum bis hin zur Familie, zum Wohneigentum und an den Körper heran abschaffte, weil der Mensch dann aller eigenen Dispositionen, aller Freiheit und Selbstbestimmung und aller Beziehungen beraubt war. Genau umgekehrt gilt es, Privateigentum für jedermann zu sichern.

Sie reale Welt erscheint der platten Utopie sogar als Faschismus.
Und geradezu vom Teufel beherrscht, weil die Menschen auch im gemeinsamen öffentlichem Eigentum nicht nur an Stadt und Land, auch am nationalen Land und Staat einander ausschließen, also insofern diskriminieren, und auch in vielerlei Hinsicht konkurrieren.
Über diese historische gewachsene großregionale Aufteilung der Erde sind tatsächlich alle Menschen auch als Staatsbürger und Staatsvölker und Weltteile definiert. Und in allen regionalen Ordnungen werden auch gewisse Unterschiede tradiert, etwa in körperlichen Merkmalen wie Hautfarbe, in Sprache, Tradition, Religion, Kultur, im Verhältnis zur jeweiligen Natur, im Verhältnis zu anderen Gegenden der Welt, und natürlich die unterschiedliche Geschichte und Selbstverständlichkeit.  Diese Unterschiede beleidigen manche Utopsten und werden gehasst. Sie wollen überall die gleichen Menschen sehen, solche nach ihrem Modell.

Entweder sind sie dann Nationalrassisten, die andere verdrängen und verachten, oder Globalrasisten, die eine globale Durchmischung durchsetzen wollen, damit alle Unterschiede verschwinden, und ihr diskriminierungsfreies höheres Gottesvolk entsteht.  Sie alle greifen als Globalisten ganz zentral die regionale Ordnung der Menschheit  an, ob kolonial, imperial, sozialistisch, oder religiös.  Man kennt diese Modelle hier im thread, aber auch aus der stalinistischen Sowjetunion, von der Zucht des sowjetischen höheren Menschen. Wer ihnen widerspricht, gilt ihnen als Faschist.

Die nationale Gliederung wurde für die Individuen schrittweise die große Absicherung ihrer regionalen Migrationen und Befreiung aus Natur-, Sippen- und Stammesverhältnissen, sie schuf eine internationale Ordnung, in der der Mensch hochgradig gesichert ist und bis auf die begrenzte internationale Migration bereits sehr weitgehend frei virtuell und real verkehren kann. Allerdings war deren Herausbildung teils mit allergrößter Gewalt verbunden, und ist etwa im islamischen Orient noch nicht weit gediehen.  
Richtig erscheint daher auch die utopische Idee,
auf diese Aufteilung durch privates sowie regionales öffentliches Eigentum, darauf aufbauend auf internationales Recht gleich ganz zu verzichten, und unmittelbar ein gemeinsames Weltland für die Menschheit zu schaffen durch die unmittelbare Herrschaft der Religion.

Das gleiche Problem wie mit dem Privategentum ergibt sich allerdings auch mit dem öffentlichen Eigentum - schafft man es ab, gibt es gar keine konkrete und gelebte gesellschaftliche Verantwortung und auch keine Freiheit mehr, sie verfällt. Trotz aller strahlenden Religion und Utopie oder Sozialismus, ob Kalifat oder Stalin oder sonstwas.

Das liegt an der totalitären Destruktivität von Religion und Utopie, auch als Kommunismus und Anarchie, an ihrer bodenlosen Ahnungslosigkeit und Dummheit, wenn sie viel mehr sein wollen als Religion und Utopie.




 

10772 Postings, 3174 Tage daiphongdie Fill´sche Hasstheorie

 
  
    
25.07.17 19:45
kann man zwar scheinbar immer und überall alles erklären und verteufeln.
erkennen kann man damit aber eigentlich nix.
überhaupt nix.
Verteufeln bringt nix.
 

5299 Postings, 2915 Tage learnerDie gebotene Empathie

 
  
    
25.07.17 19:52
Ist es nicht der Verlust der Empathie in unserem System, was die Menschen irre macht?

Die gnadenlose, globale Konkurrenz, der sich jeder ausgesetzt sieht? Der Mensch nur noch als betriebswirtschaftliche Größe, als Kostenfaktor oder Humankapital?

Dazu die kommenden Umwelzungen durch die digitale Revolution unserer Zeit, wo Ingenieure Angst davor bekommen, dass ihr Arbeitsplatz bald durch einen Algorhytmus ersetz wird?

In solch einer Vorstellungswelt ist kein Platz für Wirtschaftsflüchtlinge oder Fachkräfte, die man eh bald nicht mehr braucht! In dieser Welt gibt es die erforderlichen gesellschaftlichen Anpassungen, die notwendig werden noch nicht.

Die Menschen Leben im hier und heute, ohne eine Ahnung, wie man die Gesellschaft innovativ umbaut, damit eine humane Zukunft möglich ist. Es gibt nur die Ahnung, dass es nicht so,weitergehen kann wie bisher, weil uns die Welt ansonsten um die Ohren fliegt. Das macht Angst!


 

700 Postings, 1038 Tage ibriKnappheitslehre....schaumermal

 
  
    
25.07.17 20:26
wie es in einigen Jahren aussieht .... der schnöde Mammon wird auch in Germoney irgendwann
knapp... und dann?  
Es wird uns doch tagtäglich beigebracht das ALLES !! knapp wird ;-)
Warum soll das beim Geld des deutschen Steuerzahlers anders sein ?

"Und es mag am deutschen Wesen einmal noch die Welt genesen." denkt so manch einer...

Aber die Realität hat noch jeden eingeholt ;-)



 

10772 Postings, 3174 Tage daiphongwo ist denn der große Verlust der Empathie-

 
  
    
25.07.17 20:32
vielleicht eher In deinem eigenen System?

Wir haben in der Bundesrepublik immer extrem viel Platz gemacht nicht nur für 16 Millionen deutsche Vertrieben, Flüchtlinge, Aussiedler, sondern auch für über 14 Millionen für ausländische Wirtschaftsflüchtlinge und echte Flüchtlinge und Fachkräfte und kostenlos für Millionen ausländische Studenten.
Schon frech, dass da jemand einfach glatt das Gegenteil behauptet.

Allerdings erhöhte das natürlich auch erheblich die Konkurrenz für uns alle. Die Menschen leben immer im Hier und Jetzt, und wir bauen unsere Gesellschaft in Deutschland ununterbrochen innovativ um, eher ist das Tempo die letzten Jahrzehnte zu hoch, und mancher blieb dabei intellektuell oder beruflich auf der Strecke.

Die internationale Konkurrenz kann und muss man mMn man etwas entschärfen, wenn man die Zölle wieder erhöht, dadurch eine breitere Wirtschaft ermöglicht, aber uU auch weniger Effizienz besitzt.
Allerdings ist Konkurrenz immer die andere Seite der Kooperation, auf die wir in Deutschland wie in allen Nationen angewiesen sind. Wir müssen also schon Autos und Maschinen verkaufen, wenn wir Öl und Handys, Kaffee und Reisen einkaufen wollen, billig gesagt.

Dass dieser internationale freiwillige Austausch funktioniert, "der internationale Kapitalismus", ist für alle Beteiligten grundsätzlich ein Segen.  In den Zeiten der Konkurrenz der Kolonialimperien und ihrer Auflösung im 20. Jahrhundert funktionierte er katastrophal nicht. Damals hätte man dafür gebetet.


 

10772 Postings, 3174 Tage daiphongdie Fill´sche Hasstheorie

 
  
    
25.07.17 20:36

kann   man   zwar scheinbar immer und überall alles erklären und verteufeln.
erkennen kann man damit aber eigentlich nix.

 

50603 Postings, 4828 Tage Anti Lemming# 757

 
  
    
25.07.17 20:36
Daiphong: "Wieso kann die Welt nicht einfach ein Land werden? Und dieses eine Land einfach ein Paradies werden? Und die Menschheit einfach zu einem einzigen Volk verschmelzen? Immerhin ist das ein uralter Traum in der Menschheit, das globale Paradies ein Ausgangspunkt von Religionen, durchaus auch eine bekannte private Utopie von jedermann.
.
Merkel wäre damit sofort einverstanden. Allerdings unter zehn Vorbehalten:

1. Die Amtssprache weltweit ist Deutsch.

2. Die einzige Währung auf der Welt ist der Euro.

3. Das weltweite Wappentier ist der Deutsche Schäferhund (wahlweise für China auch behelfsweise ein Nibelungen-Drache).

4. Die Weltzentralbank ("VEB Euro") erhält ihren Sitz in Frankfurt.

5. Die Kaiserin der Welt ist Angela Merkel. So wahr ihr Allah helfe.

6. Alle anderen G20-Führer werden zu weisungsgebundenen Reichsverwesern.

7. Dabei haben sie insbesondere die Punkte 1 bis 3 zu beachten.

8. Bei unbotmäßigem Verhalten (z. B. Erdogans Gestänker) können die Reichsverweser auf bloße Anordnung von Kaiserin Merkel über Nacht putschfrei abgesetzt werden.

9. Fillorkill wird Kultusminister ohne besondere Befugnisse.

10. Daiphong wird Knappheitsverweser im Rang eines Generalfeldmarschalls.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2949 | 2950 | 2951 | 2951  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben