UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 3499
neuester Beitrag: 16.11.18 03:12
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 87459
neuester Beitrag: 16.11.18 03:12 von: Katzenpirat Leser gesamt: 12690933
davon Heute: 598
bewertet mit 101 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3497 | 3498 | 3499 | 3499  Weiter  

20752 Postings, 5472 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    
101
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3497 | 3498 | 3499 | 3499  Weiter  
87433 Postings ausgeblendet.

17632 Postings, 4504 Tage Malko07#87432: Auch wen man heute vom

 
  
    
2
14.11.18 09:40
Verteidigungsministerium spricht ist das nichts anderes als eine Selbstlüge. Der Name Kriegsministerium war ehrlicher. Eine Armee dient eben nicht nur der Verteidigung der eigenen Landesgrenzen für die sie in Deutschland angeblich gar nicht eingesetzt werden darf. Sie dient auch der weltweiten Interessenwahrung und wird auf diesem Feld zukünftig wieder wichtiger werden. Zu glauben wir hätten in anderen Regionen keine Interessen und die wären nicht bedroht ist reichlich naiv, so naiv sind sogar manche Rechtspopulisten nicht. Zu glauben andere Nationen würden uns prinzipiell die Hand reichen und wir würden gemeinsam christliche Lieder singen ist voll daneben.

Trotzdem ist eine europäische Armee reines Propagandageschwätz das die aktuellen Probleme in der EU zudecken soll. Über den Einsatz einer Armee kann kein Kaffeekränzchen von 26/27 entscheiden. Viele Staaten sind nicht ansatzweise bereit ihre Souveränität auf diesem Gebiet aufzugeben und sogar ihre Atombewaffnung einzubringen. Dazu ist das zwischenstaatliche Vertrauen in der EU zu gering. Es ist die letzten Jahre auch nicht gewachsen sondern gesunken. Noch so viele Wörter zum Sonntag werden uns nicht weiter bringen.  

17632 Postings, 4504 Tage Malko07#87434: Jeder der bis 3 zählen kann

 
  
    
1
14.11.18 09:45
wird wissen dass Italien nicht aus den Euro rausgeschmissen werden kann. Unabhängig der wirtschaftlichen Auswirkungen sollte endlich die Rechtslage bekannt sein. Ein Rausschmiss ist nur einstimmig (unter den verbleibenden Mitglieder) aus der EU möglich. Dann wäre Italien nicht mehr im Euro, allerdings auch nicht mehr in der EU. Starke populistische Sprüche abseits jedweder Realität. Da kann sogar Salvini nicht mithalten, wobei zu beachten bleibt, dass der größere Teil der Neuverschuldung durch die Forderungen der 5-Sterne verursacht wird.  

17632 Postings, 4504 Tage Malko07Eine Fata Morgana

 
  
    
1
14.11.18 10:10
Angela Merkel hat sich in ihrer Rede zur Zukunft der EU für die Schaffung europäischer Streitkräfte ausgesprochen. Diese Idee taucht immer wieder in Reden auf, wenn von fehlender Einigkeit in der EU abgelenkt werden soll.
 

1331 Postings, 458 Tage CoshaStep by Step

 
  
    
5
14.11.18 11:24
die Idee einer europäischen Armee ist alt und hat wenig mit der Uneinigkeit in der EU oder aktuellen Problemen zu tun.
Waren solche Gedankenspiele in den 50ern überwiegend mit dem französischen Nationalismus und Antiamerikanismus von de Gaulle zu erklären, sind die aktuellen Äußerungen von Macron und unterstützend von Merkel schlichtweg die logische Konsequenz aus der US - Politik der Trump Regierung.

Die USA vollziehen schon seit längerem eine Schwerpunktverlagerung ihrer Sicherheitspolitik zu Lasten Europas in Richtung Pazifik und auch die Forderungen nach einem stärkeren finanziellen "Engagement" europäischer NATO Länder gab es bereits vor Trump.
Neu hinzu gekommen ist einerseits der erstarkte russische Nationalismus und dessen Konfrontationskurs gegen den Westen und zum anderen die Unberechenbarkeit der US Administration und die Unsicherheit die dadurch entsteht.

Eine Europa Armee wird nicht eben mal beschlossen, sie kann nur Schritt für Schritt entstehen und genau das kann man forcieren oder vernachlässigen. Die aktuellen Entwicklungen in der Welt zwingen die Europäer geradezu darüber nach zu denken wie das Projekt einer gemeinsamen Armee schneller vorangebracht und verwirklicht werden kann.

Jenseits vom infantilen beleidigt sein,was in Washington wohl ein Dauerzustand zu werden scheint, hat man dort sicherlich genau zugehört als Macron davon sprach bspw. Rüstungsausgaben koordinieren, verstärkt eine europäische Rüstungsindustrie aufbauen zu wollen statt Rüstungsgüter wie bislang in den USA zu kaufen.
Eine stärkere europäische Position in diesen Fragen zu Lasten der Abhängigkeit von den USA ist die logische Konsequenz aus dem US Isolationismus, "America First" kann eine Chance sein die Vereinigten Staaten von Europa voran zu bringen.

 

53659 Postings, 5307 Tage Anti Lemming# 436 - Italiens "Too big to fail"-Status

 
  
    
1
14.11.18 11:26
darf aber nicht dazu führen, dass die EU alle fiskalen Spirenzien Italiens durchgehen lässt. Sonst würden bald auch andere Eurozonenländer über die Stränge schlagen, und wir können den Euro als Hartwährung beerdigen.

Sollte ein Kollaps des Euro Salvinis Ziel ist (darauf deutet einiges hin), sollte man ihn frühzeitig ausbremsen, bevor er ganz Europa mit in seinen Abgrund zieht.  

1331 Postings, 458 Tage CoshaKeine Ahnung von Wirtschaft

 
  
    
1
14.11.18 11:42
triffts wohl.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...en-stur-bleibt-15890140.html

Nur noch Narren unterwegs hab ich zunehmend das Gefühl.  

35619 Postings, 3814 Tage Fillorkillmit Brüning gegen den Neolib

 
  
    
14.11.18 13:17
Diesen verrückten Ideologiemix, den es in Gestalt der Wagenknecht auch von links gibt, findet man nur in Deutschland. Überall sonst wird der Neolib mit Austeritätspolitik gleichgesetzt und deren notwendige Konsequenz - Deindustrialisierung bei gleichzeitiger Steigerung der Gesamtverschuldung - politisch korrekt ihren häufig irgendwie sozialdemokratischen (einstigen) Machern angelastet.

Für Rechte ausserhalb Deutschlands wurde Schäubles Austeritätsdiktat in Europa so nicht ganz zu unrecht zu einem Ausplünderungsprogramm zugunsten deutscher Michel, für Rechte innerhalb Deutschlands dagegen spiegelverkehrt eines zulasten deutscher Michel, die sich als Löhnemann für die Schulden anderswo missbraucht wähnen. Der Kampf der europäischen Rechten und der querfrontlerischen Linken für nationale Souveränität richtet sich so primär gegen die Bevormundung durch deutsche Austeritätspolitik, während er in Deutschland gegen das vermeintlich verschwörerische globale Finanzkapital geführt wird.  Rechts buchstabiert sich in Europa also antideutsch, was dessen Fans hierzulande gerne übersehen.

Und der von den Sozialdemokraten zurückgelassene verwaiste Keynes ? Ein stetig grösser werdende Teil der Rechten nimmt ihn dankbar auf in der Absicht, eine auf die Exklusion von Minderheiten zielende warme Volxküche einzurichten. Die Botschaft, auf die es ihnen dabei ankommt ist natürlich die Gleichung 'Exklusion = warme Volxküche' und nicht etwa eine rationale Fiskalpolitik. Ein must have für alle, denen an der Konstruktion eines identitären Kollektivs gelegen ist - eine Erkenntnis, die sich zulasten marktradikaler Varianten durchzusetzen beginnt.





-----------
we will

35619 Postings, 3814 Tage Fillorkilldie Revolution endet an der Stadtgrenze

 
  
    
1
14.11.18 13:40
-----------
we will
Angehängte Grafik:
rural.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
rural.png

17632 Postings, 4504 Tage Malko07#87439 AL: darf nicht dazu führen

 
  
    
3
14.11.18 19:27
Wenn Politik so einfach wäre. Wenn du meinst, das dürfte nicht passieren hat das überhaupt keine Wirkung. In letzter Konsequenz ist die EU machtlos gegenüber dem italienischen Gebaren. Eine milliardenschwere Strafe zu verhängen (Einstimmigkeit notwendig - außer Italien) ist ein absoluter Witz gegenüber einem überschuldeten Land und würde Jahre dauern. Und was wenn die Italiener sich weigern die Strafe zu bezahlen? Dann ist es mit den Möglichkeiten der EU vorbei. Man kann natürlich Italien durch die Märkte bestrafen lassen und darüber den gesamten Euro-Raum in den Abgrund ziehen.

Es ist nicht so selten, dass der Schuldner stärker als der Gläubiger ist. Kommt im einfachen Leben oft genug vor - die Schulden müssen nur groß genug sein. Und für die anderen Regierungen wird sich immer die Frage nach den geringsten Schäden stellen.  Es wird also keine Einigkeit geben da die Interessen und damit die Ergebnisse der Analysen unterschiedlich sein werden. Die letzte Möglichkeit wurde mit dem nicht ausgeführten Rauswurf Griechenlands und einer einhergehenden Umstrukturierung der Eurozone verpasst. Schäuble konnte sich eben gegen Mutti nicht durchsetzen. Und Italien ist zu fett um in diesem Zusammenhang eine derartige notwendige aber komplexe Umstrukturierung anzugehen. Man wir keine Einigkeit erreichen.

Es wird auch nicht so sein dass der Euro kollabiert und die EU bestehen bleibt. Denn eine EU ohne gemeinsamen Markt ist überflüssig. Und jeweils erneut nationale Währungen würden erneut Zölle und damit auch andere Handelsbeschränkungen bedeuten. Und wenn man hört, dass in Berlin die Angst vorherrscht eine harte Stellung der EU würde die Populisten und Nationalisten die nächste EU-Wahl gewinnen lassen, weiß man wie stark dort das Rückgrat ausgebildet ist.  

3723 Postings, 1819 Tage exactnabend

 
  
    
1
15.11.18 00:28

sagt mal....angesichts des Thread-Themas "Ökonomen...etc.".... und des aktuell recht unbeliebten europäischen "Italien-Haushalts-Plans", frage ich mich gerade, inwieweit der Kurs Italiens, den damaligen Plänen  Yanis Varoufakis´s in "ähnlicher Situation"......entspricht, oder nicht?

Hat das jemand adhoc auf dem Schirm? "So ähnlich" hätte "er" es doch auch gern durchgezogen, oder nicht?

gruss.cool

 

3723 Postings, 1819 Tage exactnabend

 
  
    
15.11.18 00:39

sagt mal, angesichts des Thread-Themas "Ökonomen...etc."  und des aktuell (zu-) recht unbeliebten europäischen "Italien-Haushalts-Plans",....frage ich mich gerade, inwieweit der Kurs Italiens, den damaligen Plänen  Yanis Varoufakis´s in "ähnlicher Situation"......entspricht, oder nicht?

Hat das jemand adhoc auf dem Schirm? So ähnlich hätte "er" es famals doch auch gern durchgezogen, oder nicht?

gruss....bythese.cool

 

17632 Postings, 4504 Tage Malko07Die Völkerpsychologie kommt zurück

 
  
    
2
15.11.18 09:19
Im deutsch-französischen Verhältnis scheinen sich die Fronten zu verhärten ? zumindest im Milieu der Intellektuellen. Wie zu den Zeiten der «Erbfeindschaft» schreiben die einen den anderen in ihren Büchern wieder unverrückbare Wesenszüge zu ? und sagen damit viel über sich selber aus.
 

35619 Postings, 3814 Tage Fillorkilldass der Euro kollabiert und die EU bestehen bleib

 
  
    
15.11.18 11:09
Ehrlich gesagt halt ich es für kurzsichtig, nicht nur einen Zwischenstand im anarchischen Selbstfindungsprozess Europas als 'die neue Realität' herauszuschneiden, sondern diese Perspektive auch den politsch handelnden Subjekten zu unterstellen. Die in Brüssel und Berlin glauben beispielsweise vielmehr daran, dass die in den letzten Jahren kontinentweit eingerissene identitäre und substantiell antieuropäische Politik nur ein böser Traum sei, weshalb man Brücken erhalten und nicht abreissen will.

Davon, dass nur noch Trump die divergierenden Fliehkräfte zusammenhält will man nichts wissen. Auch nicht davon, dass unter den verbleibenden Proeuropäern sehr gegensätzliche Vorstellungen  zur Zukunft der Union umgehen (deutsches Brüning-Europa vs keynesianische Sozialunion, geostrategischer Konkurrent der Amis vs Alternative als 'humanistische Grossmacht', Exklusion des klerikalfaschistischen Ostblocks statt Integration usw). Und dann sind da noch die US, die in zwei Jahren linker sein werden als je zuvor, während der untergehende Trump als Pate oder Übervater der globalen kulturellen Gegenrevolution auch diese selbst erschüttern wird.

-----------
we will

35619 Postings, 3814 Tage Fillorkilles wird kritisch

 
  
    
15.11.18 11:26
Die Konterrevolution existiert bekanntlich ja auch als 'Währung', in die Verschwörungstheoretiker ihre Spinnereien über Kreditgeld und Finanzkapitalismus verwandelt haben. Man sieht sehr schön die Fahnenstange, dann das implodierende Momentum und jetzt die Durchbruchssituation. In der Haut von Bitcoin-Milliardären möchte man nicht stecken:
-----------
we will
Angehängte Grafik:
bitcoin2.png (verkleinert auf 47%) vergrößern
bitcoin2.png

35619 Postings, 3814 Tage Fillorkillein 'Deal' wird perfekt

 
  
    
1
15.11.18 11:44
...während der Übergangsphase bleibt Großbritannien vorerst im EU-Binnenmarkt und der Zollunion, um einen harten Schnitt für die Wirtschaft zu verhindern. Sie soll bis zum 31. Dezember 2020 gelten. Großbritannien muss dabei weiter das EU-Regelwerk anerkennen, ohne selbst noch ein Stimmrecht zu haben, und ist verpflichtet, weiter Mitgliedsbeiträge zu zahlen. Die Regierung in London darf ihrerseits...

https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-11/...irland-grenze-backstop

Herzlichen Glückwunsch. Dieser Deal wird die Brexiters zerreissen und damit die Katastrophe für die Konservativen perfekt machen.  
-----------
we will

1838 Postings, 447 Tage Shlomo Silberstein#49

 
  
    
2
15.11.18 16:27
Den Interessanten Teil hast du zensiert:

Die Regierung in London darf ihrerseits .... aber bereits eigene "internationale Abkommen" etwa im Handelsbereich schließen, sofern diese erst nach der Übergangsphase in Kraft treten.

Herzlichen Glückwunsch. Dieser Deal wird einen Wirtschaftsaufschwung boosten, der sich bereits jetzt andeutet während sich in D eine Rezession andeutet. Der Abstand beträgt zur Zeit bereits 0,8% zugunsten GB.

Von Katastrophe keine Spur, sondern das Analogon dazu, von der EU noch einen Initialschub mitzunehmen und sich dann abzukoppeln, bevor deren Kahn absäuft. Wirtschaftsabkommen mit den am stärksten wachsenen Regionen der Welt, China und vor allem Indien, liegen in London schon in der Schublade während die EU noch über Bananenkrümmungen und Glübhbirnenverbote streitet und sich von Trump in einen Handelskrieg zwingen läßt. Der lachende Dritte wird GB sein.  

35619 Postings, 3814 Tage Fillorkillwird einen Wirtschaftsaufschwung boosten

 
  
    
15.11.18 17:57
Mal abgesehen davon dass May den Deal nicht durchs Parlament bringen wird, weil ihre eigenen Konservativen von der Fahne gehen und deshalb in naher Zukunft Labour das Sagen haben wird (die dann ihrerseits die Karten auf den Tisch legen müssen), bestünde das Postbrexit-Problem darin, einen industriellen Kern überhaupt erst wieder aus dem Boden stampfen zu müssen. UK ist nahezu eine reine Dienstleistungsgesellschaft, praktisch alles an täglichem Bedarf wird eingeführt. Dem versprochenen Wirtschaftswunder fehlt es an Grundlage, Resultat einer erfolgreichen Deindustrialisierungspolitik der Konservativen selbst.  
-----------
we will
Angehängte Grafik:
uk-balance-of-trade-in-goods-and-services.png (verkleinert auf 28%) vergrößern
uk-balance-of-trade-in-goods-and-services.png

1838 Postings, 447 Tage Shlomo Silbersteinden Deal nicht durchs Parlament bringen wird

 
  
    
2
15.11.18 18:52
Natürlich wird sie, denn die Alternative zu diesem Soft Exit wäre eine No-Deal-Hard-Exit. Und an dem haben selbst Hardcore-Brexiteers kein Interesse.

Der Deal hat übrigens zwei Seiten. Er beweist, was ich immer gepredigt habe: Die EU, insgesondere die Merkelregierung, redet mir gespaltener Zunge. Einerseits soll GB maximal bestraft werden, andererseits geht die Muffe, weil ein riesiger Wirtschaftsraum als Absatzmarkt und ein wichtiger Beitragszahler wegbricht. Das Ergebnis ist wie erwartet: Ein Soft Exit, sprich: Nix mit Bestrafung, sondern eine vernünftige Trennung die beiden gerecht wird.

Natürlich ist UK eine Dienstleistungsgesellschaft, aber das sind die USA auch. Und seit wann ist das ein Hindernis für einen Wirtschaftsaufschwung?

Im Gegenteil, ohne die EU kann GB Wirtschaftsabkommen mit China und Indien abschließen und sich vor allem als Finanzier in diesen Regionen profilieren. Diese Regionen hungern nach Finanzdienstleistungen aus London, die zur Zeit durch die EU gebremst bzw. behindert werden. Zölle aus diesen Regionen können soweit gesenkt werden, dass eine heimische Industrie überflüssig wird. Genau das war ja die Erfolgsmasche der Amis (Erkauft allerdings durch  entsprechende Arbeitslosigkeit)

GB stehen ohen die EU ernorme Möglichkeiten im Rücken. GB hat das Commenwealth. Deutschland nur den butterweichen Euro.


   

1838 Postings, 447 Tage Shlomo SilbersteinLachhafte Fragen aus der Filterblase

 
  
    
3
15.11.18 18:56
Das Ergebnis der MSM wie erwartet. Gefragt wurde vermutlich:

Wollen Sie das Merkel bis Lebensende weitermacht oder dass Seehofer , alternativ Claudi Roth, Kanzler wird?  
Überraschender Zuspruch: Nachdem Merkel ihren Rückzug von der CDU-Spitze angekündigt hat, wünscht sich eine Mehrheit ihren Verbleib im Kanzleramt. In der Sonntagsfrage des Deutschlandtrends legen die Grünen stark zu.
 

17632 Postings, 4504 Tage Malko07#87453: Darin zeigt sich nur

 
  
    
3
15.11.18 19:23
die kollektive Angst der Muttianhänger vor Neuwahlen. Trotzdem wird nach den Europawahlen Schluss sein. Die Union wird den anderen Parteien nicht die Freude zugestehen mit einem Frischling in den Bundestagswahlkampf zu ziehen und die Europawahlen werden für die Muttianhänger katastrophal ausgehen. Auch die Kleinko strengt sich momentan richtig an, dass die Populisten weiter erstarken werden und die SPD könnte einstellig werden. Das alles wird die Regierung nicht überleben.  

17632 Postings, 4504 Tage Malko07#87452: Ich würde es alles andere als

 
  
    
3
15.11.18 19:32
gesichert ansehen, dass der Brexit auf dem jetzigen Stand über die Bühne gehen wird. Die irischen Nationalisten werden auf keinen Fall Selbstmord machen und bei den Konservativen gibt es eine starke Minderheit gegen diesen Stand. Labour hat sich bis jetzt weitgehend verdeckt gehalten, hatte aber bei der Volksabstimmung schon eine nette Zerissenheit gezeigt. Nicht unwahrscheinlich, dass es demnächst Neuwahlen zum Parlament geben wird. May hofft auf ein neues Referendum, ansonsten ist das Verhandlungsergebnis nicht zu verstehen. Auch spielt sie mit dem Gedanken  dass es quer über die Parteien eine Mehrheit für einen Verbleib in der EU geben könnte. Letzteres wäre allerdings für das Ansehen der Parteien als auch der EU negativ.

 

953 Postings, 766 Tage KatzenpiratBrex-it! Ich will auch mitspielen...

 
  
    
1
15.11.18 23:27
Mein Tip:
Neuwahlen 2019 und 2. Referendum (über eine konkret ausgearbeitete Vertragsvorlage). Bis dahin verlängern EU und GB den Status Quo.

Auf jeden Fall gilt:
 
Angehängte Grafik:
domino_d.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
domino_d.jpg

1838 Postings, 447 Tage Shlomo SilbersteinAKK vorn

 
  
    
16.11.18 01:08
genau wie von Shlomo vorhergesagt. Auf die gartenzwergigkeit der CDU ist eben Verlass.

Brexit, AKK, SPD unter 14% .... läuft ;-)
Kramp-Karrenbauer, Merz oder doch Spahn? Die CDU steuert mit ganz unterschiedlichen Bewerbern die Nach-Merkel-Zeit an der Parteispitze...
 

1838 Postings, 447 Tage Shlomo SilbersteinTrump reformiert

 
  
    
1
16.11.18 01:34
und hilft gerade vielen Schwarzen
Die US-Gefängnisse sind bis zum Bersten gefüllt. Politiker aller Lager aus dem US-Kongress wollen deshalb den Strafvollzug menschlicher machen, die Haftzeiten verkürzen. Nun bekommen sie Unterstützung von oberster Stelle.
 

953 Postings, 766 Tage KatzenpiratDas Chamäleon spürt,

 
  
    
16.11.18 03:12
dass der Wind gedreht hat... auf den Kopf gefallen ist er nicht. Zap, ich schliesse in der Tat nicht aus, dass er eine 2. Amtszeit hinbekommt. Es würde mich nicht verwundern, wenn er auch in Fragen wie Klima, Migration, Gleichstellung, Waffen oder Israel noch den einen oder anderen U-Turn aufs Parkett zaubert...  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3497 | 3498 | 3499 | 3499  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben