UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Riesenverluste an Rohstoffmärkten

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 19.08.15 21:46
eröffnet am: 22.05.06 15:12 von: netscout Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 19.08.15 21:46 von: .CONTRARI. Leser gesamt: 16754
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

9 Postings, 4926 Tage netscoutRiesenverluste an Rohstoffmärkten

 
  
    
22.05.06 15:12
New York (APA/dpa) - Die Rohstoffpreise, angefangen von Metallen wie Kupfer und Aluminium bis hin zu Gold und Silber, haben in der vergangenen Woche nach langem Höhenflug dramatische Verluste verbucht. Marktbeobachter verwiesen auf den gleichzeitigen Ausstieg vieler Hedge-Fonds und anderer großer spekulativer Marktteilnehmer, die ihre verbuchten Milliardengewinne der vergangenen Wochen und Monate sichern wollten.

Auch die Sorge über ein langsameres Wirtschaftswachstum in den USA und in Europa sowie die nach oben tendierenden Zinsen belasteten die Rohstoffmärkte. Die Rohölpreise befanden sich angesichts einer besseren Angebotssituation und etwas stärkeren Hoffnungen auf Kompromisse im Iran-Nuklearkonflikt auf Talfahrt. Mais, Weizen und andere Agrarprodukte standen ebenfalls unter Druck. Die Aktien der großen amerikanischen, kanadischen, australischen und südafrikanischen Metall- und Minengesellschaften wiesen enorme Kursverluste auf. Die US-Wirtschaftagentur "Bloomberg" berichtete, dass die Rohstoffpreise in der abgelaufenen Woche ihren stärksten wöchentlichen Verlust seit mehr als 25 Jahren verbucht hätten, angeführt von Metallen und Getreide. Der Reuters/Jeffries CRB-Index mit 19 erfassten Rohstoffen sei um 5,4 Prozent abgesackt. Der Kupferpreis sei in der vergangenen Woche um zehn Prozent gefallen, errechnete "Blomberg". Kupfer habe aber in diesem Jahr untem strich noch immer um 70 Prozent zugelegt. Der Goldpreis fiel um 7,6 Prozent. Der Silberpreis sackte nach neunwöchigem ununterbrochenen Anstieg in der vergangenen Woche um 13 Prozent ab.

APA 13:48 20.05.2006  

540 Postings, 6702 Tage lucyDas wird die Nachfrage nicht ändern.

 
  
    
1
22.05.06 15:26
Rohstoffe werden weiterhin nachgefragt.
.. und damit langfristig steigen.  

9 Postings, 4926 Tage netscoutKeine Frage...

 
  
    
2
22.05.06 16:08
aber ich denke nach dem Kursrutsch ist ein Wiedereinstieg sinnvoller.  

553 Postings, 6934 Tage WALLOdas war nur eine Minikorrektur

 
  
    
25.05.06 10:49
glaube auch daran - jetzt wieder einsteigen

geht wieder Richtung 750 US$

weil die Nachfrage weltweit nicht nachläßt, im Gegenteil  

7885 Postings, 7179 Tage ReinyboyNa dann verbrennt euch mal schön die Finger

 
  
    
25.05.06 10:59
..... ist noch viel zu früh um in Rohstoffe oder Minengesellschaft etc. einzusteigen.


Eine vernünftige Korrektur ist mit dem jetzigen Rücksetzer mit Sicherheit noch nicht erfolgt.



Grüße Reiny  

4560 Postings, 7187 Tage Sitting Bullrichtig, Reiny

 
  
    
25.05.06 11:19
bin zwar schon seit 2 Jahren Rohstoffbulle, kriege angesichts der breiten Zustimmung von "Neueinsteigern" aber kalte Füße. Die zittrigen HÄnde müssen erstmal raus. Sieht mittelfristig bös aus.  

1287 Postings, 4838 Tage NavigatorCdauercrash

 
  
    
25.05.06 11:31
jetz wird man schon seit wochen auf allen kanälen mit ausverkauf, abverkauf und crash
nachrichten berieselt. schaut man sich mal die charts der einzelnen rohstoffe
mal an, fragt fragt man sich wo diese dauercrashs eigendlich statt finden.
bisher wohl eher in den köpfen der medienmacher und anleger.

so long
navigator  

1812 Postings, 4884 Tage loupluWird durch den Einbruch der Rohstoffpreise ....

 
  
    
25.05.06 11:32
die Nachfrage sinken?
Werden jetzt alle Einkäufer auf noch niedrigere Preise warten? Wie voll oder leer sind die Lager?

Wurde der Abverkauf nicht provoziert, um insgesamt wieder billiger in die Märkte zu kommen.
Ebenso bei den Aktien der Minengesellschaften. Bei denen laufen doch auch die Gewinne auf und teilweise kommen sie mit der Produktion nicht mehr nach.

Ich denke, die Rohstoffverbraucher benötigen nach wie vor -ob mit oder ohne Crash an den Märkten- die Rohstoffe für ihre Produktion.
Bei der weltweiten Produktion scheint eine dramatische Abkühlung infolge steigender Zinsen noch nicht in Sicht.
Mir scheint die jetzige Panikattacke gewollt, ggf. bewusst herbeigeführt, um vor den anstehenden Quartalsberichten billig in den/die Märkte zu kommen; entsprechend dem Motto: "Neues Spiel, neues Glück"

Ihr werdet sehen, sobald die ersten positiven Quartalszahlen auf dem Tisch liegen geht es aufwärts.
Jüngstes Beispiel war HP. Im Crash gestiegen, aber deutlich gegen den Trend!  

8 Postings, 1460 Tage .CONTRARIANnur ein bounce im intakten

 
  
    
19.08.15 21:46

   Antwort einfügen - nach oben