UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Die Abstrafung am NM.weil zu viel gelogen wurde?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 09.10.00 17:03
eröffnet am: 09.10.00 12:04 von: rionegro Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 09.10.00 17:03 von: rionegro Leser gesamt: 1716
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

171 Postings, 7274 Tage rionegroDie Abstrafung am NM.weil zu viel gelogen wurde?

 
  
    
2
09.10.00 12:04
Gestern Abend eine Sendung bei N-TV zum Thema Neuer Markt.Unter anderem sagte
der Moderator,er habe vor wenigen Tagen in einer Zeitschrift gelesen,dass viele
Unternehmen bei Ad-hoc Meldungen bis an den Rand der Legalität gehen.
Meiner Meinung nach könnte es sich um diesen Text handeln.Vor wenigen Tagen
gab es diesen Text im Ariva Board.Habe ihn nochmal hervorgeholt.
--------------------------------------------------




PROF.Küting entlarvt die Finanzjongleure des Neuen Marktes

Der Artikel weist zwar auch einige Schwächen auf (es ist z.B. nicht zu bemängeln,
daß die Aktiva von Filmrechtehändlern zu fast 100% aus immateriellen
Vermögensgegenständen bestehen), trotzdem lesenswert.

Kurz zusammengefasst:

Marktkapitalisierung übersteigt Eigenkapital um den Faktor:

204 - Intershop (!!!)
51 - Broadvision
35 - Pixelpark
34 - CE Consumer
28 - Qiagen


Marktkapitalisierung übersteigt Umsatz um den Faktor:

151 - Broadvision
101 - Intershop
95 - Fantastic
55 - Brokat
46 - EM.TV

Anteil des Firmenwerts am Anlagevermögen in Prozent:

94% - Brokat
77% - Teleplan
76% - EDEL
61% - Kontron
60% - Infomatec

Anteil des immateriellen Vermögens am Anlagevermögen in Prozent:

99% - Internationalmedia
98% - Senator
97% - Highlight
96% - Brokat (!!!)
86% - SER (!!!)


Anteil der liquiden Mittel am Umlaufvermögen in Prozent:

2% - ADVA
4% - EM.TV
7% - CE Consumer
8% - BB Biotech
10% - Mobilcom
10% - Senator
10% - STEAG


Eigenkapitalquote:

-8% - Carrier 1
16% - Thiel Logistik (!!!)
20% - T-Online
24% - Mobilcom
29% - Internationalmedia

Natürlich sind diese Kennzahlen für sich noch nicht allein seligmachend, aber sie
untermauern Dinge, die immer wieder ausgesprochen werden.

So z.B., daß Werte wie INTERSHOP, BROADVISON, BROKAT und auch EM.TV
astronomisch teuer sind und Bewertungen erfahren, die rational nicht mehr greifbar
sind.

Auch daß Firmen wie BROKAR, EDEL und INFOMATEC nur aus
zusammengekauften Unternehmen bestehen, deren wahrer Wert nicht beurteilt
werden kann.


Auch, daß ADVA, EM.TV., CE Consumer und Mobilcom bald eine Kapitalerhöhung
machen müssen, lässt sich ablesen.

Im Text sind noch einige besonders üble Schweinereien aus verschiedenen
NM-Werten dargestellt, hier auszugsweise:


SER konnte 1999 nur einen Jahresüberschuss ausweisen, indem man die
Abschreibungsfristen auf Firmenwerte verdoppelte und Forschungskosten von DM
30 Mio aktivierte (!!!).

EM.TV bezieht in die Quartalsberichte keine Firmenwertabschreibungen ein und lügt
sich so einen Überschuss in die Tasche, der nicht da ist.

Der Grossteil des Jahresgewinns von Börsenliebling HEYDE stammt ebenfalls
lediglich aus aktivierten Softwareentwicklungskosten.

Bei NEMETSCHEK werden ein Drittel des Gewinns auf diese Weise generiert.

Bei INFOR stammt der gesamte Überschuß aus derartigen Massnahmen, zudem
unüblich lange Gebäudeabschreibungen.


MOBILCOM hat in Teilbereichen die Abschreibungsfristen auf die Firmenwerte
verdoppelt und so 20 Mill. Mark Überschuss sich ermogelt.

Eingeschränkte Bestätigungsvermerke des Abschlußprüfers bei MOBILCOM, ADVA,
IXOS.

UNITED INTERNET Firmenchef Dommermuth verkauft überteuerte Grundstücke an
seine Firma, Aufsichsrat Dobitsch dreht dem Unternehmen gar seine eigene Fimra
für teures Geld an.

Zusätzlich bei UNITED INTERNET im Halbjahresbericht KEINE Bilanz.

BIODATA verrät nicht einmal, nach welcher Methode bilanziert wird und nimmt
keinerlei Aufgliederungen der Bilanz vor.

Fazit

In meinen Augen ein katastrophales Bild wieder einmal bei den Werten des NM,
insbesondere viele Börsenlieblinge zeigen erschreckende Praktiken bei der
Rechnungslegung, die bis in den kriminellen Bereich reichen. Einschränkungen
des Bestätigungsvermerks durch den Wirtschaftsprüfer sind normalerweise fast nie
der Fall, am NM kommt es vor und bedeutet ALARMSTUFE ROT bei den betroffenen
Unternehmen - hier entsprechen Teile der Rechnungslegung nämlich nicht den
gesetzlichen Normen.

--------------------------------------------------
 

33462 Postings, 7020 Tage DarkKnight"Gelogen" ist das flasche Wort, ich würde es eher

 
  
    
09.10.00 13:06
so sehen: mit Quartalszahlen ist es wie mit Würsten, manchmal ist es besser, wenn man nicht weiß wie sie gemacht werden.  

33462 Postings, 7020 Tage DarkKnight"Gelogen" ist das falsche Wort, ich würde es eher

 
  
    
09.10.00 13:07
so sehen: mit Quartalszahlen ist es wie mit Würsten, manchmal ist es besser, wenn man nicht weiß wie sie gemacht werden.  

21160 Postings, 7549 Tage cap blaubärbelogen+betrogen(und ausgelacht)jetzt kommts raus

 
  
    
09.10.00 13:29
problem iss das verschiedene Arten der Bilanzierung möglich sind,das NMklitschen nicht die Erfahrung haben(ihr geschummeltes also schnell ans Licht kommt DAXwerte sind da routinierter)der Rest des Artikels war Dummsinn und mit der Oktoberrauszujedempreisstimmung hat das nichts zu tun
blaubärgrüsse  

21799 Postings, 7294 Tage Karlchen_Igelogen und betrogen - Was für harte Wörter...

 
  
    
09.10.00 13:42
Das kann man doch feiner formulieren: etwa "kreative Buchführung" oder "unsaubere Kommunikation"  

13475 Postings, 7441 Tage SchwarzerLordWortwahl egal

 
  
    
09.10.00 13:56
Auf jeden Fall sind durch mehrere Faktoren Anleger um ihr Geld gebracht worden. Natürlich ist jeder seines eigenen Glückes Schmied, aber was sich auch einige Banken wie z.B. im Fall Notbuyit.com geleistet haben, ist schon ein starkes Stück. Daß man sich als Bank traut, so ein Unternehmen überhaupt an die Börse zu begleiten, grenzt schon an Kriminalität. Im übrigen kann ich es auch nicht nachvollziehen, wenn Firmen wie Infomatec nochn des. Sponsors finden, auch wenn die dann nicht weiter in Kontakt mit den schlingernden Firmen kommen. Da würde ich boykottieren, damit so ein Dreck schneller verschwindet. Dadurch fühlen sich die unfähigen Vorstände nur ermutet weiterzuwursteln. Und die Rolle von Pushercompagnons Förtsch, Frick oder Opel mag ich nicht noch mal darstellen. Da würde ich als Aktionär in dem einen (Gigabell) oder anderen Fall (Morphosys) fast schon gerichtliche Schritte erwägen. Dazu noch die vielen kleinen Bankangestellten, die dann brav die 10 schon maßlos überteuerten Werte empfehlen, die sie von oben genannt bekommen und die ohnehin schon jeder Depp kennt (Bsp. Intershop - immer wieder enpfohlen). Fertig ist die Geldvernichtung.
S.Lord  

2385 Postings, 7189 Tage BroncoDas Geld wird nicht vernichtet, es wechselt nur

 
  
    
09.10.00 14:09
den Besitzer. Was vernichtet wird, sind Wunschträume und Luftschlösser - virtuelles Geld. Die Storry von den "neuen Bewertungsmaßstäben", nach denen heute gemessen werden müßte, scheint so nach und nach vom Tisch zu sein. Langsam dämmerts wieder, daß "reales" Geld nur verdient wird, wenn da irgendwo auch Substanz produziert wird - wenn reales Kapital da ist, reale Umsätze gemacht werden und davon ein realer Gewinn überbleibt. Irgendwann werden die Aktionäre sogar wieder so unverschämt werden und Dividenden sehen wollen.  

171 Postings, 7274 Tage rionegroMeine Meinung.

 
  
    
1
09.10.00 17:03
Meine Erfahrung nach gut 3 Jahren NM. ist folgende:
Unternemen die an den NM.gehen können nur Überleben wenn sie mit Tricks arbeiten.
Z.B.wenn Banken eine gute Zukunft bei einem Unternehmen sehen,steigen sie nach dem
Börsengang ein,danach wird die Aktie hochgezockt,könnte mir sogar gut vorstellen das die
Banken dem Vorstandsv.Tipps geben wie und wann man Gewisse Meldungen bringen soll egal ob
die der Realität entsprechen oder nicht.Wenn die Aktie ein paar 100% zugelegt hat, werden
Kapitalerhöhungen durchgeführt,andere Unternehmen werden übernommen,die Aktie wird weiter
zum Kauf empfohlen, obwohl der Kurs jenseits von gut und böse liegt,bis die Banken den
größten Teil ihrer Bestände verkauft haben.Dann kommen die ersten Wahrnungen.Viele Kleinanleger
bleiben auf ihren Aktien sitzen weil sie mit dem Finanzamt nicht teilen wollen.Wer gute
Nerven hat versucht das ganze auszusitzen oder verkauft in Panik wie z.B.heute.So eine
Konsolidierung dauert meistens länger als ein Jahr.Bleibt nur die Frage ob die Firmen in
dieser Konsolidierungsphase die übernommenen Firmen richtig integrieren können oder nicht.
Bei IFO.ist es vorerst einmal  schiefgegangen.Aber bestimmt gibt es einige Firmen der ersten
Generation 98/99 die zwar 70-80% von ihrem Höchstkurs verloren haben die mittlerweile aber
viel besser da stehen als bei ihren Höchstkursen vor mehr als einem Jahr,mit denen bestimmt
auch in den nächsten Wochen,Monaten zu rechnen ist.So wird es auch dieses Jahr wieder sein.
Nichts kann ewig steigen.Meiner Meinung nach werden die meisten Zugpferde(2000) nach einigem
auf und ab in eine längere Konsolidierungsphase treten obwohl sie noch immer zum Kauf
empfohlen werden.Es sei den die ein oder andere Firma bringt Super gute Zahlen und kann
den Höhenflug fortsetzen,was ich jedoch kaum glaube.Das ist jedenfalls meine Meinung.
Würde mich freuen zu wissen wie ihr den Neuen Markt einschätzt!
 

   Antwort einfügen - nach oben