UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Erste Auswirkungen zum Mindestlohn

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 27.07.18 02:31
eröffnet am: 07.12.07 10:39 von: hkpb Anzahl Beiträge: 78
neuester Beitrag: 27.07.18 02:31 von: 1Quantum Leser gesamt: 5657
davon Heute: 1
bewertet mit 14 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  

5801 Postings, 5043 Tage hkpbErste Auswirkungen zum Mindestlohn

 
  
    
14
07.12.07 10:39
Pin-Gruppe streicht 300 Jobs in OWL
Brakel (WB). Das private Postunternehmen Pin hat in Ostwestfalen 300 Mitarbeitern gekündigt. Sie zählen zur Regionalzentrale in Brakel (Kreis Höxter), von wo aus das regionale Briefgeschäft gesteuert wird. Weitere 580 Jobs entfallen in anderen Regionen. Das Unternehmen Pin reagierte damit auf den Beschluß der Koalitionsfraktionen, einen Mindeslohn für die Briefzusteller einzuführen. In der Union wächst der Widerstand gegen einen solchen Mindestlohn.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
52 Postings ausgeblendet.

42128 Postings, 7443 Tage satyrLebensmittel-3 Firmen teilen sich den Markt

 
  
    
07.12.07 14:57
und bestimmen die Preise-Energie 3oder 4 Firmen teilen sich den Markt
Banken wieviel Banken teilen sich den Markt? Sind es noch 5 oder 6-
Sprit sind es noch 4 oder 5?
Pharma wieviel? Vielleicht noch 5 oder 6?
Ich rede hier vom Grossteil des Marktes.  

12850 Postings, 6542 Tage ImmobilienhaiMistsack, in den 60ern hat man 22 Stunden für ein

 
  
    
3
07.12.07 14:59
paar Schuhe gearbeitet. Heute arbeit man 6 Stunden für ein paar Schuhe....in den 60ern hat ein Paar Schuhe 3-4 Jahre gehalten bei guter Pflege, heute kannste die Tuffeln nach nem halben Jahr wegwerfen.....fällt dir da irgendwas auf?
-----------
Ist ein Würstchen eine Kiwi?

565 Postings, 6150 Tage MistsackUnd was hat das mit nem Monopol zu tun?

 
  
    
1
07.12.07 15:02
Die Kosten für Bankdienstleistungen sind bei mir in den letzten Jahren gesunken. Genauso meine Autoversicherung.

Warum sollen sich nicht 5-6 Unternehmen den Markt teilen? Das heißt doch noch lange nicht, dass es keinen Wettbewerb gibt. Dort wo Renditen zu holen sind werden alle versuchen sich gegenseitig die Kunden abzujagen. Nicht umsonst haben Aldi und Lidl in den letzten Jahren Produkte teilweise sogar unter dem Einstandspreis verramscht.  

12850 Postings, 6542 Tage Immobilienhaidie kosten für bankdienstleistungen die sind nicht

 
  
    
1
07.12.07 15:04
gesunken, die wurden nur umgelagert. kostenloses girokonto ist doch heute praktisch pflicht um erstmal nen einstieg in die abzocke zu haben....
-----------
Ist ein Würstchen eine Kiwi?

565 Postings, 6150 Tage Mistsack@ Immobilienhai

 
  
    
07.12.07 15:04
JA! Früher war alles besser!!!  

4969 Postings, 7068 Tage Apfelbaumpflanzersatyr: "Monopol "-

 
  
    
07.12.07 15:04
griechisch hilft.
-----------
Grüße
Apfelbaumpflanzer

12850 Postings, 6542 Tage Immobilienhaistimmt mistsack, da durften leute wie du ihren

 
  
    
07.12.07 15:17
nonsens nicht ungestraft verbreiten.
-----------
Ist ein Würstchen eine Kiwi?

42128 Postings, 7443 Tage satyr@Immo das ist ja die Verarsche ,die Dinge

 
  
    
07.12.07 15:20
so zu komplizieren ,dass keiner mehr die Abzocke bemekt.  

18460 Postings, 6598 Tage lehnaWenn ein Monopol fällt...

 
  
    
8
07.12.07 16:18
muss natürlich was Neues her, wie anders sollen die Beamten bei der Post denn sonst durchgefüttert werden???
Ich weiss, die meisten hier sind für Mindestlohn, allerdings reissen die dann auch wieder am weitesten den Hals auf, wenns teurer wird.
Ähmlich wars bei der Bahn, wer nie im Leben Bahn fuhr war mit der Gewerkschaft, wer Monatskarten löhnen musste, sahs viel kritischer...

 

15130 Postings, 6648 Tage Pate100von wegen 1000 euro netto

 
  
    
3
08.12.07 15:09
726 Euro netto oder 4,5EUR/h ist indiskutabel! Wird Zeit das diese Ausbeutung
gestoppt wird und meine Steuergelder nicht mehr für Lohnzulagen verschwendet werden.


http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,521760,00.html
Post vom Tagelöhner

Von Anne Seith

Lothar Daniel trug bis vor kurzem für den Briefdienstleister Pin Post aus. Jetzt kämpft er für den Mindestlohn - indem er öffentlich macht, wie ärmlich er ohne ihn leben muss.


"2004 fing Daniel bei der Firma "Porto sparen im Norden" als Zusteller an, das Unternehmen wurde im Sommer 2006 von der Pin-Gruppe übernommen. Schon unter den alten Chefs sei die Arbeit extrem hart gewesen, und seit das Unternehmen mit Sitz in Neumünster Pin Mail GmbH heißt, habe sich an den Verhältnissen wenig verbessert. Es stimme offenbar, was die SPD sage, erklärt Daniel mit Anspielung auf einen Kommentar von SPD-Chef Kurt Beck. Der sprach sich in der "Süddeutschen Zeitung" gegen Geschäftsmodelle aus, "bei denen die Gewinnerwartung davon abhängt, dass Hungerlöhne gezahlt werden."

Im Juni 2006 habe er 916,78 Euro brutto verdient, sagt Daniel - netto seien 726,14 geblieben. Über 50 Stunden habe er dafür pro Woche gearbeitet, behauptet er. Sollte das stimmen, hätte sein Stundenlohn in dem Monat bei höchstens 4,50 Euro gelegen. Die Pin-Gruppe sagt, sie zahle im Schnitt rund 7,50 Euro pro Stunde. "  

254 Postings, 4562 Tage JesusChristusH. W. Sinn sagt, Mindestlohn killt Jobs

 
  
    
08.12.07 16:23
Die Geschichte mit PIN gibt ihm wohl recht. Wenn ein Dienstleister nicht mal das einnimmt, was er nun gezwungen wird, seinen Angestellten zu bezahlen, dann sind diese ihren Job los, logisch oder?! Sinns Gegenvorschlag wäre die Lohnbezuschussung ('Kombilohn'), die Leute könnten von der Arbeit leben, die Allgemeinheit schiesst nur einen Teil zum Lebensunterhalt zu, nicht 100%. Es bleiben sicherlich noch viele Fragen offen (Wettbewerbsverzerrung, Mitnahmeeffekte), aber auf Dauer wird es wohl so kommen.

-----------
http://www.xabbel.de/ Googlesuche, einnahmen werden gespendet, bitte weitersagen!

2827 Postings, 5767 Tage asdfund wieviel soll der steuerzahler genau zu-

 
  
    
08.12.07 16:27

254 Postings, 4562 Tage JesusChristusExistenzminimum - Minilohn = Zuschuß

 
  
    
08.12.07 16:30
-----------
http://www.xabbel.de/ Googlesuche, einnahmen werden gespendet, bitte weitersagen!

2827 Postings, 5767 Tage asdfund was glaubst du was dann als nächstes passiert

 
  
    
08.12.07 16:36
wenn der staat den lohn auf das existenzminimum aufstockt?

 

13017 Postings, 4894 Tage gogolH.W.Sinn

 
  
    
08.12.07 16:41
ist der Depp der einmal sagte
+++das Arbeitslosen Geld wirkt wie der Mindeslohn++++
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

2827 Postings, 5767 Tage asdfdas alg II führt zu fallenden löhnen bei "gering-

 
  
    
1
08.12.07 16:47
qualifizierten", weil der staat (spd und grüne) diese leute durch harz4 erpressbar gemacht hat. deshalb sind die löhne bei denen mittlerweile auch so niedrig, wie sie eben nunmehr sind.



 

254 Postings, 4562 Tage JesusChristusAbwarten...

 
  
    
08.12.07 16:49
Der Staat unterhält ja ohnehin schon die Massenarbeitslosigkeit, wenn PIN jetzt wirklich ganz dicht macht, dann nochmal 9000 Leute mehr.
Daß das irgendwie nach Protektionismus riecht, wenn ein Briefmindestlohn exakt zu dem Zeitpunkt kommt, wenn das Briefmonopol des Exstaatsbetriebs Post erlischt, mit noch genug Beamtenschlendrian etc., ist mir ja auch klar. Ebenfalls die Frage, warum ein Unternehmer dann überhaupt noch einen regulären Lohn zahlen sollte. Immerhin betrifft das nur die Geringqualifizierten, es herrscht ja Fachkräftemangel. Sinn behauptet, wenn man den Kombilohn zahlt, dann wird es attraktiver Leute einzustellen (kostet ja fast nichts) und dann tritt ein marktwirtschaftlicher Umkehreffekt ein: das Arbeitslosenheer wird kleiner, d. h. Angebotsverknappung auf dem Arbeitsmarkt - entsprechend wird der Preis für die Ware Arbeitskraft nicht in's bodenlose sinken. Finde ich einleuchtend.
-----------
http://www.xabbel.de/ Googlesuche, einnahmen werden gespendet, bitte weitersagen!

12175 Postings, 6794 Tage Karlchen_IIDas ALG II hat sonderbare Blüten getrieben.

 
  
    
08.12.07 16:50
Schon mal drüber nachgedacht?  

2827 Postings, 5767 Tage asdfdass nun ausgerechnet die spd nach einem

 
  
    
08.12.07 16:52
mindestlohnruft kann man deshalb nur noch als witz des jahres bezeichnen.

entweder ist das blanker zynismus, oder die sdp ist noch dümmer als ich dachte, weil sie dann offenbar die konsequenzen ihrer eigenen gesetze nicht durchschauen kann. dann wäre sie allerdings besser beraten ihren ganzen verrotteten laden zuzumachen und heim zu gehen.

 

3429 Postings, 5254 Tage gifmemorepervers

 
  
    
1
08.12.07 17:02
ich finde die ganze debatte ziemlich pervers.

seit harz iv wird mit der angst der menschen gespielt. deswegen sind immer mehr bereit nicht nur auf lohnerhöhungen etc. zu verzichten, sondern für niedrigstlöhne zu arbeiten.

nun kann man sich hinstellen und schreien "jaaa - wer hat den harz iv eingeführt"... nunja, das war die spd. gleichzeitig ist diese partei der sogenannten sozialdemokraten mehr oder weniger mit dieser politik an die wand gefahren. die neue linke bewegung zwingt die spd zu einer richtungsänderung, ansonsten findet die sich im 7-10% Bereich der Grünen wieder.

gleichwohl muss man feststellen, dass die unternehmen die situation der menschen gnadenlos ausnutzen. wenn unternehmen auf einem geschäftsmodell basieren, dass von niedrigstlöhnen abhängig ist, dann finde ich das schon bitter.

hier muss leider der staat schützend eingreifen - ansonsten arbeiten diese betroffenen menschen bald für 1? oder weniger.... moment ... war da nicht was mit 1??

post hin - post her... menschen sollten mit ihrer arbeit schon ihr leben finanzieren können. das scheint ein wenig aus dem blickfeld geraten zu sein bei 5?pro Stunde!

 

3429 Postings, 5254 Tage gifmemorepervers teil 2

 
  
    
1
08.12.07 17:11
und noch eines ist bemerkenswert....

ich habe mal in vwl gelernt ... dass lohnsenkungen auf dauer niemanden - insbesondere keiner volkswirtschaft nützen.

der zwang bessere produkte durch innovation auf den markt zu bringen und nicht billige produkte durch billigere zu ersetzen zeichnet doch den kapitalismus und den fortschritt der letzten jahrzehnte aus.

dieses prinzip scheint nun ein wenig ab absurdum geführt zu werden.

irgendwelche leiharbeiter sollen hochwertige produkte produzieren, die dann zu irrwitzigen preisen verkauft werden sollen... da fragt man sich doch an wen!?

beispiel miele... wer kennt sie nicht die sauteuren maschinen, die ewig halten sollen... gleichwohl ist das unternehmen bemüht durch immer mehr leiharbeiter die personalkosten zu senken... wird dadurch die qualität der produkte besser ... werden die produkte dadruch billiger...offensichtlich nicht!

stattdessen bekommt ein leiharbeiter nur die hälte eines festangestellten... und darf froh sein zumindest noch >5? pro Stunde zu bekommen!

ein mindestlohn sorgt nur dafür, dass ein "mindestniveau" definiert wird, dass die unternehmen immer weniger bereit sind zu zahlen - zumindest für die niedriegeren gehaltsgruppen!!!

natürlich darf sich die geschäftsleitung schön bedienen, da kommt es auch nicht auf ein paar 100.000? an.

ich finde das alles nur noch verrückt.

die politik muss sich vorhalten lassen..diese entwicklung durch harz iv eingeleitet zu haben... das sind nicht nur anforderungen aufgrund der "globalisierung" ... so ein blödsinn!!
die zeitarbeitsfirmen und billigdienstleister beuten ihre angestellten nun schön aus und winken immer mit der "sozialen abstiegs-gefahr"

tolle sache...

 

3429 Postings, 5254 Tage gifmemorepervers teil 3

 
  
    
1
08.12.07 17:24
was dabei rauskommt sehen wir alle..

ein wirtschaftsaufschwung der keiner ist. die positive entwicklugn wirkt sich nur bei einem bruchteil der arbeitnehmer positiv aus. der rest schaut in die röhre und reibt sich die augen - welche tollen statistiken wieder in den medien präsentiert werden.

woran man das sieht: inlandskonsum und risikobereitschaft beim kauf langfristiger konsumgüter.
die automobilhersteller verzeichnen im inland nachwievor jedes jahr einen absatzrückgang - immer weniger neue fahrzeuge werden verkauft... der einzelhandel meckert über rückläufige umsätze und ein schwaches weihnachtsgeschäft.

trotz "wirtschaftswachstum" gehen die reallöhne immer weiter zurück...komisch, oder?

tja ... also ich weiß ja nicht... insgesamt muss man kein gehirnakrobat sein, um zu erkennen, dass da irgendwas nicht stimmen kann.

ich frage mich nach all dem nur, was passieren wird, wenn der "aufschwung" vorbei sein wird. dann werden die leiharbeitsfirmen ihre "treuen" beschäftigten alle aufdei strasse setzen... das geschrei wird groß werden und die sozialen sicherungssysteme werden in die knie gehen.

leiharbeit und befristete arbeitsverträge... das waren niemals beschäftigungswunder und werden es auch niemals werden. das gegenteil ist der fall - unsicherheit und angst trifft die menschen. mit allen negativen folgen für konsum und bevölkerungsentwicklung.

man darf sich auch an dieser stelle fragen, weshalb so viele kinderleichen zur zeit in ostdeutschland gefunden werden... sicherlich auch weil die lebens- und arbeitsbedingungen dort total toll...


aber der herr westerwelle, der kann mir bestimmt erklären, wie man menschen, die wenig verdienen und zeitverträge haben dazu motivieren kann ihr bestes für das sie ausbeutende unternehmen zu geben und sich völlig unkontrolliert und optimistisch dem konsum hinzugeben...

insgesamt merkt man an dieser stelle schnell... der kapitalismus...mit seiner ausrichtung auf materiellen-konsum ist eine ganz schön heikle angelegenheit.

es gibt so viele schöne besipiele:
warum kindern nahrung kaufen, wenn man unbedingt einen lcd fernseher haben will.... hach das macht spass!


 

50466 Postings, 5052 Tage Radelfanzu 69 - @asdf

 
  
    
08.12.07 17:36
Da lässt dich dein Gedächtnis offenbar ganz gehörig im Stich!
Das ganze Kapitel "Hartz IV" war doch kein Alleingang der rot-grünen Regierung, sondern eine große Schacherei im Vermittlungsausschuss. Sicher kannst du dich erinnern, dass die CDU/FDP-Regierungen in den Bundesländern eine quasi Sperrmajorität hatten, die sie auch gnadenlos einsetzten. Alle Hartz-Gesetze wurden doch im Vermittlungsausschuss nach vielem Hick-Hack einvernehmlich beschlossen und die Vorschläge der CDU führten dabei in einigen Fällen sogar dazu, dass es sogar noch zu Verschärfungen der Gesetzentwürfe kam.
Ich will hier keinesfalls die Hartz-Gesetze verteidigen, aber es ist nicht fair die Schuld alleine bei einer Seite zu suchen!  

2827 Postings, 5767 Tage asdfdie spd hätte es dann ja auch lassen können

 
  
    
08.12.07 17:44
und beim status quo verbleiben. nein das war schwerer verrat und ist unverzeilich.  

6310 Postings, 1435 Tage 1Quantumauf zu den

 
  
    
27.07.18 02:31


Neuwahlen  ??  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben