UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 6849 von 7280
neuester Beitrag: 26.05.19 13:15
eröffnet am: 09.01.18 15:22 von: wetterfrosch. Anzahl Beiträge: 181999
neuester Beitrag: 26.05.19 13:15 von: SzeneAltern. Leser gesamt: 18847936
davon Heute: 10162
bewertet mit 209 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 6847 | 6848 |
| 6850 | 6851 | ... | 7280  Weiter  

987 Postings, 516 Tage Ruhig Blut@Minikohle

 
  
    
23.04.19 21:33
Und wer zahlt die Dividende zurück.

Der der Sie erhalten hat oder der jetzt Aktionär ist oder wie stellst Du dir das vor?

Jetzt noch die steuerliche Betrachtung. Wie soll so etwas ablaufen?

Meiner Meinung hoch theoritisch.

 

67 Postings, 98 Tage SeleukianerMF

 
  
    
2
23.04.19 21:49
Zu ?sieht gut aus?:

MF hat eine Eigenkapitalquote von 56%! Das ist eigentlich mega. Ich meine wir liegen in D unter 50% EKQ.

Bedenken wir jedoch, der große Teil der vorigen Schulden ist weg.

So haben wir noch immer einen Anteil von 44% an unterschiedlichen auch kurzfristige Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistung. V. die laufend da sind.

Das sieht richtig gut aus.  

1785 Postings, 1432 Tage XaropeRuhig blut

 
  
    
23.04.19 21:49
Für sowas gibts datenbanken.
Das geht an deine bank und die regelt den rest, meist automatisch.  

571 Postings, 264 Tage MinikohleMir ist da auch kein Fall bekannt

 
  
    
23.04.19 21:52
Aber, eine GmbH hatte ihren 5 Gesellschaftern einen ordentlichen Gewinn ausgeschüttet. Danach ging die Firma pleite. Der eingesetzte Insoverwalter hat die Kohle komplett zurückgefordert, die Gesellschafter bekamen die gezahlten Steuern zurück. Gilt auch für AG, KG usw.

Bei einer AG könnte ich mir das nur bei Ankeraktionären oder sehr verflochtenen Strukturen vorstellen. I.d.R. zahlt aber keine AG Dividende, die kurz vor der Inso ist. Oder glaubst Du, dass bei GW jemand mit DVI rechnet? Oder hier?

Mir ist da kein Fall bekannt. Es ist aber rechtlich Möglich. Siehe Schneider, Schlecker oder Philipp Holzmann.

Bei letzterem war ich sogar aktiv beteiligt. Obwohl Holzmann schon 1999 quasi platt war, hat man bis 2002 weitergewurschtelt. Der Insolvenzverwalter hat bis 2007 zu tun gehabt und hat die Banken bluten lassen. Steht sogar auf Wikipedia.

Wie gesagt, theoretisch geht das und bei Holzmann ging viel. Les das bitte mal auf Wilki(kann mit meinen AirPad) keine links einfügen, sorry  

987 Postings, 516 Tage Ruhig BlutMinikohle

 
  
    
1
23.04.19 21:59
Ich glaube der Fall ist sehr abstrakt.  Und würde wenn er eintreten sollte sehr viele Gerichtsverfahren nach sich ziehen.  Deshalb auch mein Hinweis zu den vielen Doktorarbeiten Die ihr dazu gerne schreiben könnt. Ich habe keinen Doktor und brauche auch keinen.  Bleibe einfach Long Dong.  

1165 Postings, 3080 Tage Junited2002Dividenden Rückahlung?

 
  
    
1
23.04.19 22:07
Wer kommt auf sowas? Das ist ja wie negativ Dividende oder Afrikanische Knielochbohrer.  

571 Postings, 264 Tage MinikohleRuhig Blut

 
  
    
1
23.04.19 22:10
Stimmt, ist sehr abstrakt. Nur kann man dem USB keinen schwarzen geben, wenn er mal wenigstens theoretisch recht hat. Außerdem konnte ich mal mit Fachwissen Punkten.

Wir beide sind uns einig:
Long, länger als Schwanzus Longus...

(hab echt das kleine Latinum, sogar mit schummeln)

Long

 

571 Postings, 264 Tage MinikohleJunited

 
  
    
23.04.19 22:22
Nein, das geht locker. Ich mach aus meiner Firma eine AG, du hast fast alle Aktien. Jetzt betreibe ich ordentlich Kurspflege, haue Fake News raus, Kurs steigt. Du gibst nach und nach welche ab. Kurz vor der Pleite, bin rückständig beim Lohn, Finanzamt, Sozialversicherung sowie Lieferanten, gewähre aber Gewinnausschüttung.

Naja, ich gehe dann in den Knast und schreib ein Buch darüber. Wie hieß nochmal die Firma, die Kabel unter der Straße schießen wollten oder kennt noch jemand Cargilifter, in Brand ist heute ein Wellenbad. Kennt noch jemand Brokat AG?

Gibt es alles  

571 Postings, 264 Tage MinikohleCargolifter

 
  
    
23.04.19 22:24
Ich hab meinen Freund mehrfach gewarnt, er meinte, nicht genug  

1895 Postings, 5204 Tage manhamCargolifte r

 
  
    
23.04.19 22:57
Das geilsten Konzept überhaupt
Und trotzdem Kohle verbrannt ohne Ende  

1895 Postings, 5204 Tage manhamDie andere hieß flowtex

 
  
    
1
23.04.19 23:02
Übrigens am 1. Mai läuft neue Story im Ersten.

 

1927 Postings, 522 Tage Manro123Ich bin ebenfalls aus den den Ostern zurück

 
  
    
4
23.04.19 23:36
Guten Abend in die Runde!

Mein Ostergeschenk poste ich mal die Woche noch :)

Es waren keine 3 Eier im Gürbchen. Es waren 2 Dinge! Es darf gerne geraten werden.

Aufjedenfall ist doch klar warum wir alle hier sind: (siehe Chart)
Der Turnaround läuft und ich habe schon gelesen im Forum (MF News, sowie die News selbst bei MF). Bin ebenfalls positiv überrascht, dass es doch schneller geht als gedacht und das ist auch gut so! Das Management wird, denke ich, noch weitere gute Fortschritte erzielen. Auf Conforama darf man noch gespannt sein, den ich denke hierbei, werden unseren Profis ebenfalls sich was einfallen lassen. Ich hoffe weiterhin auf gute News und eine durchdachte Strukturierung. Wenn das geschieht, sollte klar sein, dass wir uns momentan auf ein paar gute Jahre freuen dürfen. Mein Ziel bleibt jedoch in weiter Ferne (siehe Chart), doch kann man das so sagen? Was passiert, wenn die Zahlen im August bzw. Ende des Jahres 2019 richtig postiv sind bzw. die Bilanz 2017/18 die Zündung sind? Ich hoffe jemand schreibt ein Buch über die SAGA, den es kann nur einen Sieger geben.
In diesen Sinne, es sind nicht mehr viele Tage bis zu den ersten Bilanzen. Vll schon ein Zünder? Ich bin aufjedenfall gerüstet für eine Schlacht, die es entweder im Mai oder im Juni geben wird. Spätestens wenn die Warnung aufgehoben wird, gibt es nur eine Schlacht, auch wenn es vll meine letzte sein wird.  ;)
MfG Manro "Ms Sonn PLEASE MAKE STEINHOFF GREATE AGAIN! "

Weite Ziele: (Gapclose machbar? Vielleicht wartet man für die Gläubiger deswegen? )  
Angehängte Grafik:
unbenannt.jpg (verkleinert auf 26%) vergrößern
unbenannt.jpg

339 Postings, 322 Tage Steff.Waldi

 
  
    
1
24.04.19 00:11
"Mehr gibt es dazu nicht zu sagen! "

Dann halte dich doch bitte an deine eigenen Worte und schreibe hier nichts mehr, wenn es denn eh nix mehr dazu zu sagen gibt!
Byebye  

532 Postings, 3113 Tage ThisismylifePusher und Basher

 
  
    
1
24.04.19 07:14
Meinst nicht mit so Posts von Gap-Close auf 3,xx lockt man Zocker und Träumer an ohne Hintergrundwissen?

Es wurden schließlich 6mrd über Jahre als Gewinn ausgegeben. Die anderen 5-6mrd waren Abschreibungen auf Goodwill und überteuerte zukäufe.

Der Buchwert stand früher mal bei über 3eu und nun wegen dem Scheixx beim Stand der 1/2Jahreszahlen 2018 auf 0,58eu.

Die Fonds steigen wenn, dann hier unten ein aber je höher wir gehen, desto weniger steigen neu ein. Bei 1eu wird es schon dünn... Die Fonds haben auch ein Risiko wegen den Klagen. Keiner weiß wie hoch und wie sie gelöst wird (escrow Aktien oder Mrd an Geld...)

Dazu stand man damals im Mdax noch und zahlte Dividende. Ich weiß nicht ob wir hier zurück dürfen nach dem ganzen tumult.

Ist bei Bayer nun zb auch so und seiner Giftpille, könnte man auch auf alte hochs tippen aber wie wahrscheinlich wird das? Bzw wie lange dauert es? Keiner weiß wie die Prozesse ausgehen und ob sein Gift am Ende verboten wird und schwubs sind 63mrd schlecht investiert in eine Firma mit  13-14mrd Umsatz und 1,5mrd Ebit. Selbst 4% Zinsen decken die Gewinne nicht mal ab ;).

Es soll nur objektiv sein, aber der alte Finanzer von STH sagte selbst die alten Kurse werden nie mehr. Bin für 1eu schon happy.

Dazu wollte ich auch mal Bayer für die basher nennen, da kann man auch im Forum die Inso mal ausrufen und den Untergang vorhersagen ;).  

1625 Postings, 880 Tage Hai123456Löschung

 
  
    
3
24.04.19 07:16

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 24.04.19 12:57
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 6 Stunden
Kommentar: Provokation

 

 

304 Postings, 202 Tage B ojePräsentationen auf Steinhoffinternational.com

 
  
    
1
24.04.19 07:20
Guten Morgen,

habe ich die gestern übersehen oder hat SNH auf Ihrer Homepage tatsächlich Präsentationen unter "European Investor Trip - November 2015" neu eingestellt?

Wenn ja, wozu das ganze?

LG
Boje
 

1192 Postings, 1676 Tage SanjoLöschung

 
  
    
1
24.04.19 07:24

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 19.05.19 10:30
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

704 Postings, 495 Tage iudexnoncalculatwurde das schon gepostet? vom 23.4

 
  
    
2
24.04.19 07:45
Aktenzeichen: 2-25 O 34/19

Es wird gebeten, bei allen Eingaben das
vorstehende Aktenzeichen anzugeben

Beschluss

In dem Rechtsstreit

M

? Kläger ?

Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwälte TILP Litigation Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Einhornstraße 21, 72138 Kirchentellinsfurt,

gegen

Steinhoff International Holdings N.V., vertreten durch Raad van Bestuur (Vorstand), Herengracht 466, NL 1017 CA Amsterdam ? Niederlande,

? Beklagte ?

Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwälte Linklaters LLP, Taunusanlage 8, 60329 Frankfurt am Main,

soll gemäß § 3 Abs. 2 KapMuG der folgende Musterverfahrensantrag im Bundesanzeiger unter der Rubrik ?Klageregister nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz? (Klageregister) öffentlich bekannt gemacht werden:

I.
Beklagte Partei

Steinhoff International Holdings N.V., vertr. d. Raad van Bestuur, Herengracht 466, NL 1017 CA Amsterdam, Niederlande

II.
Von dem Musterverfahren betroffener Emittent von Wertpapieren oder Anbieter sonstiger Vermögensanlagen

Steinhoff International Holdings N.V., vertreten durch Raad van Bestuur, Heren-gracht 466, NL 1017 CA Amsterdam, Niederlande

III.
Prozessgericht

Landgericht Frankfurt am Main

IV.
Aktenzeichen

2-25 O 34/19

V.
Feststellungsziele


1.
Die Konzernabschlüsse der Steinhoff International Holdings Limited der Jahre 2013, 2014 und 2015 waren bis zum 05.12.2017 falsch.

2.
Der Prospekt der Steinhoff International Holdings N.V. vom 19.11.2015 war falsch, weil er die Konzernabschlüsse 2013, 2014 und 2015 beinhaltete.

3.
Die Beklagte hat gegen § 15 Abs. 1 Satz 1 WpHG a.F. (in der Fassung vor dem 03.07.2016) sowie gegen Art. 17 MAR verstoßen, indem sie es unterlassen hat, am 07.12.2015 sowie an jedem Folgetag bis zum 05.12.2017 die Öffentlichkeit darüber zu informieren, dass die geprüften Konzernabschlüsse der Steinhoff International Holdings Limited (SIHL) für die Jahre 2013, 2014 und 2015 falsch sind.

4.
Die Beklagte hat gegen Art. 17 MAR verstoßen, indem sie es bis zum 05.12.2017 unterlassen hat, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, dass der geprüfte Konzernabschluss der Steinhoff International Holdings N.V. für das Jahr 2016 falsch ist.

5.
Der Kursdifferenzschaden pro Steinhoff-Aktie (ISIN NL0011375019) beläuft sich für jeden Handelstag ab dem 07.12.2015 bis zum 05.12.2017 auf 84,99 Prozent des jeweiligen Erwerbspreises der Aktie.


VI.
Lebenssachverhalt

Die Beklagte ist eine niederländische Aktiengesellschaft, die seit dem 07.12.2015 unter der ISIN NL 0011375019 im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert ist. Der Kläger hat Aktien der Beklagten erworben. Er begehrt nunmehr als Aktionär der Beklagten Schadensersatz wegen unterlassener rechtzeitiger Information des Kapitalmarktes, wegen fehlerhafter Information des Kapitalmarktes, wegen fehlerhafter Finanzberichterstattung und wegen sittenwidriger Schädigung.

VII.
Eingang des Musterverfahrensantrags bei dem Prozessgericht

21.01.2019


Soweit in dem Musterverfahrensantrag vom 21.01.2019 noch weitere Feststellungsziele unter den Ziffern 6. bis 8. aufgeführt sind, wird der Musterverfahrensantrag als unzulässig verworfen. Die insoweit benannten Feststellungsziele betreffen Fragen der internationalen, sachlichen und örtlichen Zuständigkeit des Gerichts, der Parteiidentität des Klägers zur Klägerin eines niederländischen Musterverfahrens und der Anspruchsidentität im Rahmen der Zulässigkeit der Klage nach Art. 29 EuGVVO n.F.. Bei der Zuständigkeit des Gerichts für das Ausgangsverfahren handelt es sich um eine originär vom Gericht selbst zu beurteilende Frage, die vorab zu klären ist, bevor es überhaupt auf den Inhalt der Feststellungsziele ankommt. Diese Fragen sind nicht zulässiger Gegenstand eines Kapitalmusterverfahrens (BGH, Beschluss vom 2.12.2014 ? XI ZB 17/13).

Das Gericht geht von der internationalen Zuständigkeit des angerufenen Landgerichts Frankfurt am Main aus. Die Beklagte ist an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Entsprechend hätte sie den Regeln nach deutschem Recht hinsichtlich Bilanzierungspflichten und Informationspflichten genügen müssen. Der erforderliche Handlungsbezug gemäß Art. 7 Ziffer 2. EuGVVO, wie auch nach Art. 4 Abs. 2 ROM II VO, ist damit gegeben.


Köhler                Denecke                Dr. Holzmann

https://www.diebewertung.de/...teinhoff-international-holdings-n-v-3/
 

114 Postings, 444 Tage kaylieMinikohle

 
  
    
4
24.04.19 07:49
nach Paragraf 133 Abs. 1 der Insolvenzordnung haben Insolvenzverwalter grundsätzlich die Möglichkeit, alle Geschäfte ihrer Mandanten anzufechten, für die ein Ratenzahlungsvertrag geschlossen oder das Zahlungsziel anderweitig verlängert wurde. Das heiß kurz und knapp: Die Insolvenzverwalter dürfen das bereits geflossene Geld von den Gläubigern zurückfordern. Und das für einen Zeitraum von zehn Jahren.

Gleiches gilt nach den Vorschriften der Transactions defrauding creditors nach sec. 423 insolvency Act 1986. Diese finden in der Insolvenz sowohl für im Rahmen der bankruptcy, der liquidation, der administration und der CVA/IVA Anwendung.

Entscheidungsrelevantes Kriterium ist, das der Kreditor Kenntnis von der drohenden Zahlungsunfähigkeit hat/hatte.  

49 Postings, 622 Tage Lenni BergerKönnte steigen oder auch nicht....

 
  
    
2
24.04.19 08:17

10824 Postings, 2415 Tage H731400171284 ???

 
  
    
1
24.04.19 08:23

1895 Postings, 5204 Tage manhamZu #171284

 
  
    
1
24.04.19 08:28
Seltsame Klageschrift.
Die wollen rd. 84% des jeweiligen Erwerbspreises der Aktie als Entschädigung.
Rechnerisch völliger Blödsinn, da sich daraus dann am 5.12.2017 ein nicht definierter fiktiver Kurs ergeben würde.
Bei 5? Erwerbspreis  80 Cent
Bei 3? Erwerbspreis  ca. 50 Cent
Bei 2? Erwerbspreis ca. 32 Cent

Außerdem  ist der 5.12.17 als Stichtag angegeben, da lag der Kurs noch oberhalb 2 ?.
Erst am 6.12.17 fiel der Kurs auf rd. 1? runter.
Qualität der vertretenden Anwälte  ?   Naja  

808 Postings, 1236 Tage UhrzeitBin bei 0.24 Cent raus

 
  
    
1
24.04.19 08:31
Das dauert alles zu lange  

20 Postings, 199 Tage LindberghNe,

 
  
    
24.04.19 08:32
Feststellungsklage  zu 1.-5. zulässig u. LG Frankfurt ist zuständig  

1895 Postings, 5204 Tage manhamZu #171284

 
  
    
24.04.19 08:35
Verwertung des Klageantrag nur zu den Ziffern 6 bis 8 ??
Die eigentliche Forderung steht in Ziffer 5
also
Hinsichtlich Ziffer 5  angenommen ??  

Seite: Zurück 1 | ... | 6847 | 6848 |
| 6850 | 6851 | ... | 7280  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben