UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Linke Schläger wieder aktiv

Seite 1 von 6
neuester Beitrag: 14.07.09 21:30
eröffnet am: 05.07.09 18:13 von: Sozialaktionä. Anzahl Beiträge: 132
neuester Beitrag: 14.07.09 21:30 von: TraderonTou. Leser gesamt: 4793
davon Heute: 2
bewertet mit 19 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  

2103 Postings, 4884 Tage SozialaktionärLinke Schläger wieder aktiv

 
  
    
19
05.07.09 18:13
Straßenschlachten in Hamburg.
Rund 1.000 linke Schlägerbanden griffen Polizisten mit Knallkörpern, Steinen und Flaschen an .
Die Polizei arbeitet immer noch mit Samthandschuhen.
http://www.rp-online.de/public/article/panorama/...-Strassenfest.html
-----------
Die kollektive Form des absurden Verhaltens ist wohl die gefährlichste, weil die Absurdität niemanden mehr auffällt und weil sie als "Normalität" sanktioniert wird. [Alice Miller]
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  
106 Postings ausgeblendet.

94673 Postings, 7005 Tage KatjuschaKlar "die linke Szene" sind alles

 
  
    
4
14.07.09 09:55
alkoholisierte, fremdenfeindliche, unreflektierte und von Hass erfüllte Leute, die sich daher ähnlich anziehen wie die Chaoten von rechts, obwohl sie sich ja gar nicht so anziehen wollen.

Ganz tolle Definition.


PS: Versuch mal bitte beim nächsten Mal ein paar Kommas einzubauen! Das war echt anstrengend zu lesen.
-----------
Ioannis Amanatidis rückblickend auf sein Comeback nach Blinddarm-OP: "Mein erstes Spiel war dann mit Fürth gegen den SV Babelsberg. Und Babelsberg kam mir so stark vor wie Barcelona."

17924 Postings, 4261 Tage BRAD P007Man kann sich 20 Threads sparen, wenn man sich

 
  
    
6
14.07.09 10:06
darauf einigt, dass die Auswüchse von "rechts" und "links" beide eine sehr traurig Erscheinung unserer Demokratie sind.

Wir haben eine frustrierte Jugend, die teilweise keine Perspektiven sieht und teilweise schlecht ausgebildet ist und somit ihren Unmut durch Hass und Randale artikuliert.

Die Flower Power der 60er  hatte es da einfacher. es gab den verhassten Vietnamkrieg und man konnte sich schnell darauf einigen, wer die Bösen sind.

Unser Jugend will zwar auch aufmüpfen, ist aber zu unpolitisch um sich fundiert zu artikulieren. Daher greifen sie zu Randalen.

Die Probleme unserer Zeit sind aber auch nicht leicht greifbar.

Man kann stundenlang über Globalisierung, Internationalisierung, Arbeitslosigkeit , Multikulti etc. diskutieren
und was haraus kommt ist, dass beide Lager stets auf ihren Argumenten beharren.

Was aber bleibt ist der Frust der Jugend, der sich am Ende ein Ventil sucht.  

94673 Postings, 7005 Tage KatjuschaMan kann sich vor allem die ganzen Threads sparen

 
  
    
14.07.09 10:10
wenn man nicht immer so pauschalisieren würde.

Weder ist jeder Rechter ein Nazi(skin), noch jeder Linker ein besoffener Punk oder ein gewalttätiger im Schwarzen Block.

Manche Leute haben ihr Weltbild noch aus den 80er Jahren, hab ich manchmal das Gefühl. Das betrifft nicht nur dieses Thema.
-----------
Ioannis Amanatidis rückblickend auf sein Comeback nach Blinddarm-OP: "Mein erstes Spiel war dann mit Fürth gegen den SV Babelsberg. Und Babelsberg kam mir so stark vor wie Barcelona."

17924 Postings, 4261 Tage BRAD P007Katjuscha. Wen meinst Du?

 
  
    
14.07.09 10:19
Ich habe in #109 nicht pauschaliert, sondern mich nur zum Thema geäußert.

Nirgendwo habe ich behauptet, dass ich alle in einen Sack stecke.

Dennoch ist mir allgemein die Mitte lieber als Links oder Rechts.  

8451 Postings, 5483 Tage KnappschaftskassenHallo Katjuscha,

 
  
    
6
14.07.09 10:34
ich habe nicht von einer bestimmte Szene gesprochen und alles andere ist hineininterpretiert und habe ich so nicht gesagt.

Und das Problem mit den Drogen und den Alkohol ist doch bekannt und sehr leicht zu finden, wenn man mal in die Szene eintaucht und das kann jeder von uns hier tun wenn er nur will. Und das dies die Sinne verstellt dürfte nicht nur ich hier wissen.  

94673 Postings, 7005 Tage KatjuschaBrad, ich hab dich ja auch nicht angesprochen

 
  
    
2
14.07.09 10:41
Ich hab niemanden angesprochen.

Das war eine ganz allgemeine Aussage, die aber sicherlich durch das Posting von Knappschaftk. ausgelöst wurde.

@Knappschaftsk, das mit dem Alkohol ist einfach purer Unsinn. Weder bei Rechtsradikalen noch bei Linksradikalen wird mehr Alkohol getrunken als in der Mitte der Gesellschaft. Die Leute, die ich aus der linken Szene kennen, lehnen Alkohol sogar zum Großteil völlig ab. Oft auch Vegetarier aus der Hausbesetzerszene, die lediglich ihr Leben selbst bestimmen wollen und das auch für andere Minderheiten und ausgegrenzte einfordern. Oft wird sowas schon als linksradikal eingestuft, nur weil sie den gängigen Normen nicht entsprechen und auf Demonstrationen schon mal radikal sich gegen Räumung wehren.
-----------
Ioannis Amanatidis rückblickend auf sein Comeback nach Blinddarm-OP: "Mein erstes Spiel war dann mit Fürth gegen den SV Babelsberg. Und Babelsberg kam mir so stark vor wie Barcelona."

838 Postings, 4066 Tage Hartmut1967Radikalismus...

 
  
    
1
14.07.09 12:01
egal ob von rechts oder links ist immer der falsche Weg.
Die einen suchen ihr Opfer bei den Ausländer für ihr persönliches Versagen, andere bei Menschen den es besser geht.
In einer funktionierenden Demokratie muss das Gewaltmonopol alleine dem Staat gehören.  

19279 Postings, 7089 Tage ruhrpottzockerBesoffen sind eigentlich meistens die

 
  
    
4
14.07.09 12:52
in der Mitte, habe ich gesehen.

Das wundert mich auch nicht, weil die wohl nicht wissen, wohin sie sollen oder wollen. Deshalb nehmen sie diese schwache Position ein und betäuben ihre Unentschlosenheit mit Allohol.

Ich bin ja von Haus aus ein liberaler, marktwirtschaftlich orientierter Kommunist. Bin ich dann links ? Oder doch rechts ? Hm ......  

1623 Postings, 5195 Tage Krautharmut

 
  
    
3
14.07.09 13:33
wer macht ausländer für irgendwas verantwortlich? das ist doch totaler blödsinn. die verantwortlichen stecken ganz wo anders. das sind unsere marionetten in der politik. glaube auch nicht, dass sich hier jemand ausländerfeindlich geäußert hat, es sei den, es geht hier um kriminelle migranten oder sonstige.  

94673 Postings, 7005 Tage KatjuschaDas Lustige ist ja immer, dass die Leute, die

 
  
    
14.07.09 13:56
sich als Demokraten sehen, (bloß nicht "radikal" sein), wenn sie schimpfen, auf unsere Politiker schimpfen. Mit dieser weit verbreiteten "die da oben" Haltung beschädigt man mindestens genauso die Demokratie als wenn man Die Linke wählt, die ja vielen hier als radikal erscheint.
-----------
Ioannis Amanatidis rückblickend auf sein Comeback nach Blinddarm-OP: "Mein erstes Spiel war dann mit Fürth gegen den SV Babelsberg. Und Babelsberg kam mir so stark vor wie Barcelona."

29411 Postings, 4462 Tage 14051948KibbuzimMich beschleicht das Gefühl,daß die meisten

 
  
    
1
14.07.09 14:46
den Begriff "Radikal" noch immer nicht verstanden haben.

Nazis & Faschisten waren und sind übrigens noch nie radikal gewesen,
extrem meinethalben,oder wie man es noch benennen mag,
aber das sie gesellschaftspolitische oder ökonomische Fragen grundlegend angingen,
das kann man wahrlch nicht behaupten,
Radikale tun dies.
-----------
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !
ONE BIG UNION

7114 Postings, 6496 Tage Kritikerbildlich gesehen :

 
  
    
1
14.07.09 18:40
eine Wegeteilung - der eine Weg geht nach links - der andere nach rechts.
Eine Menge Menschen streiten ratlos davor.

Was geschieht?
Keiner geht nach links - keiner geht nach rechts!
Sondern alle kloppen sich davor, weil die anderen nicht dorthin gehen wollen, wie sie selbst.

Fazit: der Linke will gar nicht nach links! Sondern nur den Rechten kloppen, weil der nicht nach links will.
Und die Rechten kloppen die Linken, weil die nicht nach rechts wollen.

Ergebnis = Null!
Und das ist gut so, denn links geht's in die Scheiße und rechts in den Abgrund.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann kloppen sie noch immer - - weit davor!!  

818 Postings, 3632 Tage DunsanyDie Straße nicht den

 
  
    
1
14.07.09 19:06
Mercedes-Fahrern und Polizisten überlassen. Am 27.09. Claudia und Jürgen wählen.  

2232 Postings, 4655 Tage TraderonTourLöschung

 
  
    
14.07.09 19:53

Moderation
Moderator: Zwergnase
Zeitpunkt: 14.07.09 20:24
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Löschung auf Wunsch des Verfassers

 

 

29411 Postings, 4462 Tage 14051948KibbuzimZum Glück geht in deinem Modell,

 
  
    
14.07.09 20:11
schon per Definition niemand seinen eigenen Weg,
was dann ja auch noch mal veranschaulicht,warum Du,Kritiker,diesen Namen trägst;
nämlich zu Unrecht.
-----------
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !
ONE BIG UNION

35652 Postings, 5722 Tage TaliskerDas glaubst du ja wohl selber nicht:

 
  
    
1
14.07.09 20:17
"Konkret heißt dies, wenn Menschen dabei sind euer Auto anzustecken, ihr diese Leute erschießen "dürft", wenn kein anderes milderes Mittel vorhanden ist. Ihr seid dann nämlich durch 32 StGB gerechtfertigt."
Mal abgesehen davon, dass es wohl immer ein "milderes Mittel" gibt - ich würde an deiner (und an keines anderen) Stelle deinem Blödsinn nicht folgen, dass gäbe ein schlimmes Erwachen. Und eintönig. In einer Einzelzelle. Für Jahre. Mit Recht.
Gruß
Talisker  

2232 Postings, 4655 Tage TraderonTourDieses posting Talisker unterstreicht

 
  
    
14.07.09 20:27
doch gerade das, was ich geschrieben habe, nämlich dass die Bürger keine Ahung vom Recht haben und denken, man muss sich schlagen lassen oder sein Eigentum zerstören lassen. DAS RECHT HAT DEM UNRECHT grundsätzlich NICHT ZU WEICHEN, das muss man verstehen.

Aber ich habe die mods darum gebeten, mein posting wieder zu löschen, ist wohl besser so.
-----------
Mit freundl. Grüßen TraderonTour

33960 Postings, 4029 Tage McMurphyVerputzt Wände oder spachtelt

 
  
    
14.07.09 20:31
Glasfasergewebe ins Holzwerk. Das hilft, wirklich.  

94673 Postings, 7005 Tage KatjuschaNur weil du "das Recht" interpretierst, wie es

 
  
    
14.07.09 20:34
dir gerade passt, sind nicht gleich alle Leute unwissend, die den von dir genannten Artikel/Paragraphen nicht kennen.

Also ich lese aus dem Artkel jedenfalls nicht heraus, dass man sich mit einer Waffe wehren darf, und jemanden auch erschießen kann.

Es ist ja im übrigen was anderes, wenn dein Leben bedroht wird, und du dann möglicherweise zu diesem letzten Mittel greifen musst, als wenn dein Auto angezündet wird.
-----------
Ioannis Amanatidis rückblickend auf sein Comeback nach Blinddarm-OP: "Mein erstes Spiel war dann mit Fürth gegen den SV Babelsberg. Und Babelsberg kam mir so stark vor wie Barcelona."

2232 Postings, 4655 Tage TraderonTourNaja ist mir auch im Grunde nach egal ob ihr euer

 
  
    
14.07.09 20:49
Auto anzünden lasst. Im Übrigen ist das nicht meine Interpretation Katjuscha, nämlich die des Gesetzgebers, der Rechtsprechung und der herrschenden Lehre. Ich kann es nur nochmals sagen, und damit auch zum letzten Mal: Es gibt grundsätzlich keine Verhältnismäßigkeitsprüfung im Hinblick auf die Schäden.
-----------
Mit freundl. Grüßen TraderonTour

29411 Postings, 4462 Tage 14051948KibbuzimTrader,du npostest Schwachsinn,Basta

 
  
    
14.07.09 20:53
Geh in die USA,kauf dir ein Haus plus Auto,stells auf dein Grundstück,
und wenn dann da einer dran will,onb nun zum abfackeln oder zum abwaschen,
dann knasll die Sau ab und sag,du dachtest,es sei ein Einbrecher,
dann isses Notwehr.

Hierzulande hingegen kommst du für sowas in den knast,wie auch i den meisten anderen zivilisierten Ländern.

Und auch wenn dich jemand körperlich angreift,kannst du nicht einfach ne Knarre ziehen und abdrücken,
schon mal was von Verhältnismäßigkeit der Mittel gehört,
Notwehr ist was anderes.
-----------
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !
ONE BIG UNION

2232 Postings, 4655 Tage TraderonTourNaja ich erzähle nur das was auch der BGH erzählt

 
  
    
1
14.07.09 21:01
aber wenn es keiner wissen will und ihr meint ihr wisst es besser soll mir das auch recht sein, ganz ehrlich, ist mir wirklich auch recht. Aber obwohl du meinst, Kibbuzim, dass ich Schwachsinn poste, hast du doch in deinem letzten Satz alles wieder richtig gerückt - nämlich dass es bei Notwehr etwas anderes ist, da muss man den Verhältnismäßigkeitsgrundsatz anders anwenden, mit der Konsequenz, dass lediglich im Rahmen der "Gebotenheit" eine Art Verhältnismäßigkeitsprüfung stattfindet. So darf beispielsweise der gelähmte 90-jährige-Opa trotz der Tatbestandsvoraussetzungen des Paragraphanen 32 StGB nicht die Kinder von seinem kirschbaum schießen. Aber abgesehen von schuldlos Handelnden ist auf die Gebotenheit im Rahmen des 32 StGB nach HERRSCHENDER MEINUNG NICHT mehr einzugehen.
-----------
Mit freundl. Grüßen TraderonTour

94673 Postings, 7005 Tage KatjuschaTrader, wieso hast du dann dein Posting löschen

 
  
    
14.07.09 21:12
lassen?

Wenn du dir so sicher bist, dass der Artikel keine Interpretationsmöglichkeit zulässt, wärs doch sinnvoll gewesen, das Posting stehen zu lassen. Oder poste den Artikel halt nochmal!

Dann wird jeder sehen, dass es nicht so einfach ist. Im Übrigen war das kein Urteil, sondern ein Paragraph. Oftmals gibt es andere Paragraphen, die deiner Interpretation einen Riegel vorschieben. Vielleicht solltest du die auch posten.

Übrigens, erklär mir mal wie das praktisch gehen soll! Jemand zündet dein Auto an, du erschießt ihn. Es gibt keine Zeugen. Meinst du ein Richter glaubt dir das? Und dazu heulen die Angehörigen der von dir Erschossenen und greifen dich verbal an. Meinst du, du bist dann noch der gleichen Meinung?
Und ja, ich weiß, es ist nur das was das Recht sagt und nicht du. Trotzdem bleibt's dabei.
-----------
Ioannis Amanatidis rückblickend auf sein Comeback nach Blinddarm-OP: "Mein erstes Spiel war dann mit Fürth gegen den SV Babelsberg. Und Babelsberg kam mir so stark vor wie Barcelona."

7958 Postings, 5910 Tage RigomaxDer BGH wendet das Notwehrrecht inzwischen sehr

 
  
    
1
14.07.09 21:25
restriktiv an. Hier ist ein interessanter Grenzfall. Ich halte das Urteil für durchaus fragwürdig, schon allein weil die Grundthese des Gerichtes, die Faustschläge hätten keine Lebensgefahr dargestellt, nicht sachgerecht ist (wie Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit nahelegen). Aber so hat der BGH nun mal entschieden.

http://www.hrr-strafrecht.de/hrr/5/95/5-432-95.php3

Ich weiß allerdings nicht, wie das endgültige Urteil lautet. Die Revision führte ja nur zur Rückverweisung an eine andere Kammer des Landgerichts und stellt noch kein endgültiges Urteil in der Sache selbst dar. Interessant ist auch, daß der Generalbundesanwalt beantragt hatte, die Revision zurückzuweisen.

Wer sich heute auf das Notwehrrecht beruft, hat sehr oft einen schweren Stand vor Gericht.  

2232 Postings, 4655 Tage TraderonTourKatjuscha

 
  
    
4
14.07.09 21:30
Natürlich hast du recht, "das Recht" gibt es nicht. Jeder der Jura studiert (hat) wird merken, dass es zu jeder Ansicht auch noch mindestens eine andere Ansicht gibt.
Allerdings ist man sich im Rahmen der Notwehr (bis auf wenige Mindermeinungen) einig, dass man nicht abwägen muss, ob der Angegriffene bei der Notwehrhandlung einen unverhältnismäßigen Schaden erledeidet, da der Angreifende durch die Rechtsordnung, die dieser angreift, nicht geschützt werden soll.
Und nun zitiere ich lieber mal die herrschende Lehre, damit nicht die Gefahr läuft, dass mir unterstellt wird, dass ich das Recht so interpretiere wie es mir gerade gefällt:
[...] so dürfen auch angegriffene Sachgüter mit lebensgefährlichen Handlungen verteidigt werden; daran hat Art. 2 Absatz 2 a MRK auch für die Fälle nichts geändert, in denen der Privatmann (für den Einsatz staatlicher Macht gilt unter Umständen etwas anderes)  einen Sachangriff durch Verletzung von Leib oder Leben des Angreifers abwehrt (siehe Lackner/Kühl, StGB Kommentar Paragraph 32 Rn. 11, weitere Nachweise lasse ich weg, wir sind ja kein Rechtsforum).

Eingeschränkt wird die Notwehr im Übrigen auch nicht durch andere Normen, wie gesagt, selbst der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz setzt hier grundsätzlich keine Grenzen. Der Paragraph 33 StGB geht sogar soweit und stellt klar, dass wenn der "Täter die Grenzen der Notwehr aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken" überschreitet, nicht bestraft wird.

Und Katjuscha, ich persönlich stehe Voll und Ganz hinter diesem Rechtsgedanken, dass das Recht dem Unrecht nicht zu weichen braucht. Wieso sollte ich denn auch hinnehmen müssen, dass jemand mein Auto ansteckt oder mich schlagen will. Diese Person hat sich dann die Konsequenz selber zuzuschreiben. Der- oder diejenige hätte mich ja nicht angreifen müssen.
-----------
Mit freundl. Grüßen TraderonTour

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben