UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Der ?/CHF Thread

Seite 1 von 198
neuester Beitrag: 16.03.19 14:34
eröffnet am: 31.01.12 23:59 von: izhevski ink. Anzahl Beiträge: 4926
neuester Beitrag: 16.03.19 14:34 von: RealZyx Leser gesamt: 1923012
davon Heute: 9
bewertet mit 24 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 198  Weiter  

1471 Postings, 2970 Tage izhevski ink.Der ?/CHF Thread

 
  
    
24
31.01.12 23:59
 
Angehängte Grafik:
_chf.jpg (verkleinert auf 61%) vergrößern
_chf.jpg

163 Postings, 2755 Tage Wolfgang K.ich wünsche diesem Forum

 
  
    
2
01.02.12 08:19
dass es sprühen möge vor geistreichen Meldungen!  Divergente Meinungen mögen aufeinander prallen ohne die "Meinungsinhaber" zu beschädigen! So sei es !  

206 Postings, 2900 Tage budfox77Roche meldet....

 
  
    
1
01.02.12 08:22
Gewinn sowie Umsatz massiv tiefer aufgrund von Wechselkurseinflüssen.... Heute Bundesratsitzung, da wird der EUR / CHF sicherlich ein Thema sein. In der Zwischenzeit waren wir heute Nacht bei 1.20314 einem neuen tief.  

10703 Postings, 3329 Tage sonnenscheinchentoll, was die Welt braucht

 
  
    
1
01.02.12 08:29
sind unbedingt weitere Frankenthreads  

1471 Postings, 2970 Tage izhevski ink....

 
  
    
01.02.12 08:35
guten morgen,
im sinne von wolfgangs zeilen braucht es den neuen thread unbedingt.

@3
"Mit konstanten Wechselkursen gerechnet setzte Roche 1 Prozent mehr um. Der Gewinn wäre ohne den Effekt des starken Frankens gar um 26 Prozent höher ausgefallen - und zwar aufgrund des guten operativen Ergebnisses, geringerer Finanzierungskosten sowie einer niedrigeren Steuerquote, wie Roche festhält."
quelle. 20min  

168 Postings, 2756 Tage ende_danke erstmal,

 
  
    
1
01.02.12 08:44
und schon in den ersten stunden 5 gesperrte user ?

sieht streng nach restriktion aus

evtl. braucht es das aber auch. in dem sinne

man sollte halt den alten thread sperren oder entfernen !?  

1471 Postings, 2970 Tage izhevski ink....

 
  
    
01.02.12 08:49
herzlich willkkommen "ende" und natürlich die anderen user die sich schon eingefunden haben und eventuell noch hinzukommen.
ja es sieht streng aus, aber es wird langfristig von vorteil sein.

ps: -11 grad, brrrr:)  

1 Posting, 2722 Tage Josen777Hallo zusammen,

 
  
    
01.02.12 08:49
ich habe mal eine kurze Frage, und hoffe das ich hier im Richtigen Forum bin.
Ich habe mir diesen schönen Schein gekauft: DE80E0

Leider bin ich erst später auf folgenden Hinweis gestossen:

https://www.boerse-stuttgart.de/de/aktuelles/...derivate.html?id=7274

Was bedeutet diese Einschränkung für mich, wenn ich meinen Schein wieder Verkaufen möchte?  

50 Postings, 3239 Tage Hives@Josen777

 
  
    
01.02.12 09:03
"Aufgrund der Marktsituation im Basiswert EUR/CHF bis auf weiteres nur geldseitige Preisberechnung"

Das heisst, dass der Marketmaker von sich aus keine Briefkurse stellt. Er wird also für keinen Handel sorgen, wenn du Verkaufen möchtest. Allerdings ist in deinem Schein auf der Briefseite eine Menge vorhanden.

Im schlimmsten Fall kannst du deinen Schein nicht verkaufen und gehst mit Ihm durch dick und dünn.  

210 Postings, 2741 Tage floritradeBisher

 
  
    
01.02.12 09:29

ist dieser Thread ja sauber :-). Hoffen wir, dass das so bleiben wird. Mit den Scheinen der Deutschen Bank habe ich schlechte Erfahrungen gemacht (allerdings Wave XXl auf Einzelaktien). Handel wird ständig ausgesetzt, wenn auch nur für einige Minuten und Stunden.

Hat jemand Erfahrungen mit den Scheinen der UBS? Hat vielleicht jemand mitbekommen, wie die Handelbarkeit/ Spread waren, bei der Einführung des Mindestkurses?

Habe auch einen Schein von der CoBa. Mit der habe ich, bei den unterschiedlichsten UNderlayings die besten Erfahrungen gemacht. Sehr zuverlässige Kursstellung.

 

206 Postings, 2900 Tage budfox77Ticker: CH EInkaufsmanagerindex

 
  
    
01.02.12 09:33
fällt auf 47.3 Punkte (Prognosen 51.4 bis 53.5). Der Vormonatswert wurde ebenfalls unter die Wachstumsschwelle von 50.7 auf 49.1 korrigiert.  

1471 Postings, 2970 Tage izhevski ink....

 
  
    
01.02.12 09:36
scheine von der db kann ich nicht empfehlen. coba, vontobel, bnp sind ganz ok. sogar goldman geht. es kommt immer auf die kursstellung drauf an, diese sollte schon aktuell und einwandfrei sein.



ps: ja hier ist es noch sauber, der unruhestifter konnte von der 1. sek an nichts unternehmen:)  

335 Postings, 3017 Tage zuerchergnomSNB inkompetent

 
  
    
3
01.02.12 09:39
Fundamental sehe ich den CHF auch überbewertet. Legt man die Kaufkraftparität zugrunde, sollte der Wechselkurs zwischen CHF 1,35 und CHF 1,40 liegen. Hinzu kommt, dass der CHF alles andere als ein "Safe Haven" ist. Neben der fundamentalen Überbewertung kommt hinzu, dass die Schweiz eine Immobilienblase entwickelt hat, die insbesondere in den Metropolregionen Zürich und Genf zu finden ist. Aufgrund der steuerlichen Abzugsfähigkeit der Hypothekarzinsen liegt die Beleihung der Immobilien oft bei bis zu 90 %. Ein weiterer Schwachpunkt ist die massive Abhängigkeit vom Finanzsektor. Und die Aussichten hier sind alles andere als rosig. Zum einen hat die Schweiz durch die defakto Aufgabe des Bankgeheimnisses massiv an Wettbewerbsfähigkeit eingebüsst, zum anderen aber gibt es zusätzlich weltweit Tendenzen einer Reduktion des Finanzsektors.

Der Wechselkurs belastet zusätzlich massivst das Geschäft der KMU, die in direkter Konkurrenz mit ihrer deutschen bzw. europäischen Konkurrenz stehen.

All diese wichtigen Entwicklungen sind in der öffentlichen Wahrnehmung vollständig in den Hintergrund gerückt, da aufgrund der europäischen Finanzkrise Horrorszenarien aufgebaut worden sind, die der Schweiz massive Kapitalzuflüsse beschert haben.

Meine Prognose ist deshalb, wenn die Euro-Finanzkrise irgendwann (hoffentlich möglichst bald) beendet sein sollte, werden diese Finanzströme sich wieder umkehren und die Probleme werden offen zu Tage treten. Wenn dann noch die Immobilienpreisblase platzt, dann kann die Schweiz ganz schnell eine Entwicklung erleben, wie die von Irland in den letzten drei Jahren. Irland hattte vor der Krise noch viel bessere Wirtschaftsdaten: jüngste Bevölkerung Europas, massiver Zustrom an gut ausgebildeten Arbeitskräften, hohe Internationalität & Wettbewerbsfähigkeit, extrem tiefe Staatsverschuldung (Debt/ GDP von unter 25 %).

Und da die Schweiz nicht dem Euro angehört, würde eine derartige Krise sich auch massivst auf den Wechselkurs auswirken. Von daher können wir in ein paar Jahren problemlos Kurse von CHF 1,60 aufwärts sehen.

Kurzfristig ist aber die Gefahr gross, dass die SNB fundamentale Fehler begeht. Wenn sie  die Kursuntergrenze aufgeben sollte (und dies könnte in ein paar Monaten durchaus geschehen, wenn der politische Rückhalt schwindet), dann kracht der Euro direkt auf CHF 1,10 und würde sich frühestens bei CHF 1 wieder fangen. Die SNB würde natürlich auf ein Ereignis auf europäischer Ebene warten und ihre Aufgabe damit begründen.

Die SNB hat schon historisch gesehen oft sehr inkompetent agiert. Man denke nur an Goldverkäufe zum historischen Tiefststand von unter USD 300. Und nicht nur das - man hat diese Verkäufe auch schon vorher angekündigt und somit den eigenen Verkaufspreis noch weiter gedrückt.

Von daher ist die Lage sehr undurchsichtig. Nichts desto trotz ist das Risiko einer CHF-Shortposition so gering wie nie. Den wenn man einen Knock-Out erwirbt mit Schwelle von knapp unter CHF 1,20, kann man auch nur die Differenz zum aktuellen Kurs verlieren. Das Upside ist theoretisch unbegrenzt. Würde aber auf jeden Fall eine Schwelle von CHF 1, 20 und darunter empfehlen. Ansonsten ist das Risiko sehr hoch, dass man ausgeknockt wird.  

335 Postings, 3017 Tage zuerchergnom@floritrade

 
  
    
01.02.12 09:42
Ja, habe ich. UBS ist meiner Meinung nach am zuverlässigsten. Würde im Moment sogar eine klassische Kaufoption empfehlen, da diese nur unwesentlich mehr kostet als ein Knock-out und die CHF 1,20 Schwelle sogar unterschritten werden könnte.  

210 Postings, 2741 Tage floritrade@zuerchergnom

 
  
    
01.02.12 09:54

Habe auch schon in Erwägung gezogen, in eine klassische Calloption (europ.) umzuschichten, um das (meiner Meinung nach geringe) Risiko und die möglichen Folgen eines Unterschreitens  zu extrahieren. Ich rechne damit, dass der EUR/CHF steigt, eventuell der Mindestkurs angehoben wird auf 1,25 oder 1,30, allerdings bin ich etwas unsicher hinsichtlich des Zeithorizontes. Ich denke ich müsste mindestens eine Laufzeit bis Juni 2012, besser Sep. 2012 wählen und einen europ. Schein nehmen. Ein Ami ist mir zu heiß, wenngleich die noch wesentlich billiger sind zur Zeit.

Wenn die Anhebung bis Juni nicht gekommen ist, können die sich die nämlich gleich ganz sparen, da sich dann langsam aber sicher alle daran gewöhnt haben und mit der 1,20 leben können.

Hast du eine konkrete Empfehlung?

 

335 Postings, 3017 Tage zuerchergnom@floritrade

 
  
    
2
01.02.12 10:00
Eine zu lange Laufzeit bedeutet auch ein hoher Zeitwert. Meiner Meinung nach ist rollen immer noch sinnvoller. In Europa ist die heisse Phase quasi jetzt im Februar und insbesondere die nächsten zwei Wochen. Wenn diese vorbei sind, kann der EUR/CHF auch ganz von alleine steigen - rein aus fundamentalen Gründen. Im Februar letzten Jahres waren wir ja auch schon mal bei CHF 1,32. Eine Anhebung wird es meiner Meinung nach nicht geben. Aber die 1,20 wird wohl zumindest kurzfristig eisern verteidigt werden.  

710 Postings, 3443 Tage frischi@Hives

 
  
    
1
01.02.12 10:27
Bist du da so sicher?

"Aufgrund der Marktsituation im Basiswert EUR/CHF bis auf weiteres nur geldseitige Preisberechnung"

Ich denke, dass hier Nur Verkauft und dann nicht mehr Gekauft werden kann.
Wurde auch schon haeufiger von mir und anderen festgestellt, dass in kritischen Situationen (kurse von ca 1,20), viele KOs nicht mehr gekauft werden können.

Die Einschränkung hinsichtlich eines Verkaufes ist mir bisher nicht bekannt. Der Satz erklärt dies auch genauso.
"Der Geldkurs (englisch bid) ist der Kurs, zu dem ein Marktteilnehmer A bereit ist, ein Wertpapier, eine Devise oder ein sonstiges Finanzprodukt zu kaufen."
Marktteilnehmer A ist hier die Deutsche Bank.

=> Sobald der Schein gekauft ist, kann nichts mehr schiefgehen.  

40 Postings, 2722 Tage gecko6de800h

 
  
    
1
01.02.12 11:10

dieser schein ist heute nacht angeblich um 22:47 ausgenockt worden. Hatte eine Basis von 1,2025.Ist es jemanden ähnlich ergangen. Ein sehr unfreundlicher Berater hat mich auf Nachfrage nur auf EURCHF=EBS hingewiesen.

LT DZ Bank war der Kurs nicht bei 1,2025. ????????????

 

902 Postings, 3387 Tage Alexander909Konkret kann ich Dir nicht

 
  
    
01.02.12 11:17
helfen, daß grundsätzliche Problem ist aber, daß die Devisenkurse im Interbankenhandel zustande kommen und dadurch natürlich eine gewisse Zufälligkeit/Willkür immer gegeben ist. Bedingungsgemäß ist so etwas natürlich abgedeckt und somit hast Du m.E. keine Chance dagegen erfolgreich vorzugehen.

Im Übrigen würde ich - gerade auch bei EUR/CHF - nie einen Knock-out sondern immer einen OPS vorziehen, damit so etwas nicht passiert.  

11735 Postings, 3029 Tage crunch time@ izhevski ink.

 
  
    
1
01.02.12 11:18

Wie ich sehe gibt es diesen neuen aktiv moderierten Euro Franken Thread von dir. Schade das gewisse Pöbler und Trolle es nötig machen fortlaufend hier Thread-Sperren zu erteilen, um ein gewisses Niveau im Umgang miteinander aufrecht zu erhalten. Persönliche niveaulose Angriffe sollten hier keinen Raum erhalten und der Thread sollte auch nicht als Buchstabenfiedhof für themenfremde ideologische Ergüsse mißbraucht werden. Wenn du also derartige Leute hier bei zu massivem negativem Auftreten ausfilterst, dann wäre allen Leuten die sich hier vernünftig und umgänglich über Euro/Franken austauschen wollen geholfen. Also bleib bitte (anders als rooback) etwas länger am Ball.

 

4048 Postings, 5593 Tage HeimatloserIm Verkaufsprospekt steht, welcher datafeed

 
  
    
01.02.12 11:23
maßgeblich ist. Das ist in diesem Falle EBS.  

40 Postings, 2722 Tage gecko6Danke alexander

 
  
    
01.02.12 11:24

habe den schein auch schon viel höher eingekauft und nie gedacht, dass er so weit fallen wird. Aber trotz verbrannten fingern hab ich die rosa brille aufgesetzt. Und wenn schon nichts läuft, wird man auch noch beschissen. os sind wahrlich besser. nur in der jetzigen situation, wo eh nichts läuft kostet halt der zeitwert. bei anderen knockouts (o. Laufzeit) wurden immer schneller die Schwellen hochgesetzt. Bei dem glaub ich gilt der satz: Dass die ihre Absicherungsgeschäfte auch schon kurz vor Erreichen der Schwelle auflösen können. Da kannst Dich nicht mal mehr auf die Kurzbedingungen verlassen...

 

 

1 Posting, 2722 Tage WarranterKO & OS

 
  
    
1
01.02.12 11:24

Hallo

Ich beobachte die Threads seit einiger Zeit und hoffe, dass wir hier in der Tat einen qualitativen Thread hinbekommen.

Wg. den DB KOs, es ist definitiv so, dass Du keine mehr zukaufen kannst aber jederzeit verkaufen kannst. Ich würde die Scheine aus dieser Serie nicht empfehlen, da die Finanzierungskosten sehr hoch sind und die Scheine bei einer Seitwärtsbewergung recht schnell an Wert verlieren.

Übrigens für alle jene, die ein KO mit 1.20 als Schwelle propagieren und sich in Sicherheit geringer Verluste wiegen. (Ich dachte es auch...) Ich habe kürzlich die schmerzhafte Erfahrung mit einem GS Schein gemacht: GS6147. WKN GS6147 (Mini-Future Long auf EUR/CHF, zuletzt gültiger Basispreis: 1,2025, zuletzt gültige K.O.-Barriere: 1,214). Rein rechnerisch ist der Differenzbetrag SL-BP 1.15. Der letzte Kaufkurs war 1.25. Das heisst wer geglaubt hat, dass er max 10 Cent verlieren kann, irrt sich. Denn, zumindest bei GS und diesem KO Schein ist die Kalkulation des RW folgendermassen: (K.O.-Barriere – Basispreis) * Bezugsverhältnis / Wechselkurs, hier: (1,214 – 1,2025) * 100 / 1,2148 = 0,9467 EUR Restwert

Damit schliesst sich in der Tat die Frage an, wenn wir alle glauben, dass langfristig Kurse von EUR/CHF 1.3 oder mehr möglich sind, welche langfristigen Optionsscheine mit geringem % Wochenverlust könnten in eine nähere Auswahl kommen?

Viele Grüsse,
Michael

 

 

902 Postings, 3387 Tage Alexander909Ich habe mir den

 
  
    
1
01.02.12 11:38
DZ49A0 gekauft, da vor ein paar Wochen, das Aufgeld hier sogar minimal negativ war. Der Hebel ist zwar bescheiden, aber man muß dann halt etwas mehr Cash investieren. Auf jeden Fall hat der Schein einen extrem geringen Zeitwert, sodaß hier die Zeitwertkosten
gering sind.  

210 Postings, 2741 Tage floritradeq warranter: stop loss bei kos sind nichts wert

 
  
    
01.02.12 12:01

kenne es von der Commerzbank, dass Turbo Scheine mit SL sogar zum Totalverlust werden können, wenn der Emittent nicht schnell genug glattstellen kann. Sprich: Das Risiko trägst du im Extremfall bis zum Finanzierungslevel. Soll heißen: Wenn du einen KO Call mit integriertem SL hast FL: 1,15 SL 1,195 und der Markt fällt so schnell, dass die es nicht glattstellen können zu einem Kurs oberhalb des FL, bekommst du 0,001 Euro pro Schein in dein Depot gebucht. Das ist richtig bitter. Denke, dass es bei anderen Emittenten genauso ist!

 

 

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 198  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben