UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Evonik.................Chemiekonzern

Seite 1 von 26
neuester Beitrag: 07.05.19 20:09
eröffnet am: 25.04.13 09:28 von: Specnaz. Anzahl Beiträge: 645
neuester Beitrag: 07.05.19 20:09 von: Henri72 Leser gesamt: 208966
davon Heute: 65
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
24 | 25 | 26 | 26  Weiter  

4301 Postings, 4632 Tage Specnaz.Evonik.................Chemiekonzern

 
  
    
12
25.04.13 09:28
Evonik startet an der Börse

3ter Anlauf...


Die Eigentümer des Essener Chemieunternehmens mit 33.000 Beschäftigten hatten im Februar und März bereits gut zwölf Prozent der Aktien an Investoren abgegeben. Weitere gut zwei Prozent gehen zu einem Platzierungspreis von 32,20 Euro je Aktie an institutionelle Anleger. Die RAG-Stiftung als Haupteigentümer (nach dem Börsengang noch 68 Prozent) deckt aus den Erlösen die dauerhaften Lasten für den Ausstieg aus der Steinkohleförderung in Deutschland. Ende 2018 schließt die letzte deutsche Steinkohlezeche. Zweiter Evonik-Eigentümer ist die britische Beteiligungsgesellschaft CVC  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
24 | 25 | 26 | 26  Weiter  
619 Postings ausgeblendet.

1867 Postings, 4195 Tage Floyd07Abwertung durch Analysten?

 
  
    
2
07.03.19 14:42
Also Warburg (35,75?), Berenburg (30?), Goldman (27,7?), Bernstein (31?) und die DB (40?) schreiben nicht von Abwertung, sondern setzen höhere Kursziele.  

479 Postings, 1373 Tage Henri72Und was war das heute?

 
  
    
1
07.03.19 17:33
Nur mal eben 5% Prozent verloren. Und Gestern? Nur mal eben 3% verloren. Dies ist wohl keine Abwertung. Inwiefern Du die Verkäufer als Analysten bewertest bleibt Dir überlassen. Fakt ist, was soll eine Aktie einer Gesellschaft, die gerade mal eben das Ergebnis in der Zukunft halten will, die zudem mit diesem Gewinn um sich wirft, nur um ja keine Befindlichkeiten der Mitarbeiter zu verletzen, dafür noch dicke Geschäftsteile verkauft, langfristig in einem Depot.
Solche Stümper im Management, die nicht einmal die Quartalszahlen ordentlich hinbekommen, aber mit Milliarden um sich werfen, gehören vor die Tür gesetzt.  

1867 Postings, 4195 Tage Floyd07Du schriebst von

 
  
    
1
07.03.19 18:21
"Abwertungen der Analysten", nicht vom Kursverlauf. Das sind jedoch zwei völlig verschiedene Dinge.  

80 Postings, 1142 Tage gordevioAbverkauf

 
  
    
2
07.03.19 20:46
Nach anfänglicher Euphorie ob der tollen Verkaufssumme kam dann schnell die alter Ernüchterung zurück. Leider hab ich den Ausstieg bei 27 verpasst. Hätte, hätte... Der Ausblick ist wirklich bescheiden. Spezialchemie...speziell ist das Management schon. Da bekommt man ein soliden Unternehmen staatlich zugeteilt und macht das aktuelle Unternehmen daraus. Helmut Schmidt meinte zwar, das man mit Visionen zum Arzt gehen solle, aber ein bischen mehr Phantasie würde nicht schaden. Jetzt haben sie also Geld um PeroxyChem zu finanzieren. Was kommt als nächstes? Was macht eigentlich die Superabsorberschiene? Wir die als nächstes verkauft? Ich glaube die diesjährige HV werde ich auch mal wieder besuchen...Essen war ganz gut...  

11106 Postings, 7077 Tage Lalapoden Abverkauf

 
  
    
2
08.03.19 13:19
sehe ich eher als Chance ...warum ...Zahlen waren für mich ok ...aber auch nicht mehr ....bei der Div. hätte ich mir etwas mehr versprochen...aber gut ..fast 5 % sind auch ok in Nullzinszeiten ...der Rest bleibt halt im Unternehmen ...die 3Mrd. die Evonik für Plexiglas von Advent bekommt sind stark  ..damit kann man die margenträchtigen konjunkurunabhängige Spezialchemie weiter stärken ...und PeroxyChem finanzieren .

So macht man sich ,egal wie die Konjunktur tickt , ein Stück unabhängiger davon ..für Buy and Hold Div. Picker ein klarer Buy auf diesem Niveau ...und sollte die Konjunktur doch nicht total wegbrechen sogar nach dem Abverkauft eine schöne Kurschance mit KZ 28-32 ?

 

1193 Postings, 2296 Tage windspiel0815China-USA

 
  
    
1
08.03.19 13:49
Nie vergessen, Zahlen zählen nicht, wenn die Stimmung kippt.....

Wenn große Wirtschaftsbereiche (Automotive/Elektronik etc.) unter Druck kommen,  dann sackt Chemie mit ab....

In den höheren Kursen war viel Euphorie zu den Gesprächen zwischen USA und China eingepreist.

Dann gestern noch die EZB mit Ihrem Statement. Dazu Brexit und Europa-Diskussionen....

Gefühlt gibt dies eine unsichere Lage.

Bleibe konservativ in Gesundheit, Telekommunikation (Einzelwerte) und sonst momentan mehr über Fonds/ETF investiert. Dazu eine gesunde Verteilung in Euro/USD und CHF Investments bei den verschiedenen Wertpapieren und ca. 10 % in Minen/physischem Edelmetall.....  

11106 Postings, 7077 Tage Lalapowindspiel0815

 
  
    
3
08.03.19 14:18
ja sicher ..nur aber mal ganz ehrlich ..wann gab es in den letzten ( sehr guten ) Jahren jemals eine Börse ohne Belastungsfaktoren und teils sehr unsicherer Lage ...auch bei 5000 oder 8000 Dax war der Dax auf Höchsstand ...nur waren damals die meisten Unternehmen teuer als jetzt .....glaubt man kaum ...

Also Börse ohne zig Belastungs-und Risikofaktoren wird es nicht mehr geben ...und gab"s eigentlich auch nie ...will hier nicht den Besserwisser spielen..aber ich komme aus DAX unter 1000 Zeiten...

 

1193 Postings, 2296 Tage windspiel0815Lalapo

 
  
    
1
08.03.19 17:17
Da hast du Recht.

Wollte nur auf die Risiken neben den "Chancen" hinweisen.

...mein Bauch rät mir momentan zur Vorsicht....  

80 Postings, 1142 Tage gordevioSchöne Diskussion

 
  
    
3
13.03.19 18:12
Grundsätzlich ist Börse sicher unsicher. Keiner kennt das Morgen und welche Umstand dazu führt dass es größere Bewegungen gibt. In relativ ruhigen Phasen schwimmt auch Evonik mit. Ich sehe unverändert die Strategie nicht wo man denn mal sein möchte. Ist so wie die guten Vorsätze zum 01.01.. Wir wollen wachsen...wie und womit genau, was ist bei abkühlender Weltkonjunktur?
Erinnert mich an die alten RAG/DSK-Zeiten. Da wurde mal gesagt, dass Kerngeschäft der nationale und internationale Bergbau ist (damals hatte mach auch noch Pütts wie in Kolumbien). Eine Woche später wurde der Verkauf bekannt geben.
Evonik scheint sich für die Zukunft aufstellen zu wollen, verrät aber nicht genau wie es denn vollzogen werden soll. Sparen kann man sicher weiter, aber irgenwann kippt es und Qualität oder Verfügbarkeit der Anlagen leidet. Ich habe den Eindruck man will unbedingt der größte (Wasserstoff-)Peroxyd-Hersteller werden. Ist doch eher ein Massenmarkt, der von anderen auch bedient werden kann. Futtermittel läuft eher "geht so", neue Einsatzfelder für die Superabsorber habe ich noch nicht vernommen und Silika (insebsondere für Autoreifen) weckt auch anderswo Begehrlichkeiten, auch wenn man noch einen Qualitätsvorprung hat.
Oft wird aber Qualität nicht so geren vom Endverbraucher gezahlt. Der greift dann doch lieber zum XY-Reifen mit 2 % Mehrverbrauch aber 30 ? Sofortersparnis beim Einkauf.
Die letzten beiden Kurzziele (von heute) sind natürlich Balsam für die wunde Anlegerseele. Aber welche Kursziele hat der Markt schon bestätigt....immerhin gibt es bald 1,15 ? zurück..

 

479 Postings, 1373 Tage Henri72Dem stimme ich zu

 
  
    
4
18.03.19 19:32
Das Management von Evonik scheint keinen langfristigen Plan zu haben. Der Verkauf der Sparte hat mich schon gestört. Für was? Evonik zahlt 0,5% Zinsen für seine letzten Anleihen. In so einer Situation verkaufe ich doch nicht in einer Zeit, wo Chemieunternehmen niedrig bewertet sind, eine ganze Sparte, die rentabel ist. Da hätte ich eher mal die Zukäufe so durchgezogen oder/und bei der Dividende gespart. Aber Dividende wird ja vorgegeben von der RAG, wie m. E. auch der gesamte Ausrichtung von Evonik. Ich sehe die RAG als Hemmschuh von Evonik. Und hier wird es spannend. Die RAG hat ja nun alle Zechen geschlossen, müsste bald ihre Bilanz für 2018 herausbringen, die von 2017 kam am 22.3.2018. Spannend hierbei waren die S. 24 2017 noch 11,9 Mio. Gewinn durch höhere Kohlepreise bei einem Personalaufwand von 720,1 Mio. €.  Und die Seite 30, Verbindlichkeiten: 2.791,5 Mio. €, aber 18.583,7 Mio. € an Rückstellungen u. a. Pensionen, Bergschäden,... https://www.rag-stiftung.de/fileadmin/user_upload/...ndesanzeiger.pdf
2018 wird sich kaum davon unterscheiden. Interessant wird es aber, wie es die RAG hinbekommt den Personalaufwand und die Rückstellungen zu reduzieren.
Ich beobachte seit langem die Aktie, springe ja immer wieder mal in die Evonik-Aktie wenn ich eine Chance sehe und der Preis stimmt und nehmen Gewinne mit. Wie zuletzt bei 32,50, bin nun aber zu zeitig rein, aktuell im Minus. Ich hoffe aber dass die RAG Geld brauchen wird und weitere Anteile von Evonik verkauft, selbst bei dem aktuellen Kurs. Sinkt der RAG-Anteil auf ca. 30%, dann wird sich bei Evonik einiges ändern, das Management ausgetauscht und professioneller werden. Daher bin ich langfristig optimistisch.  

479 Postings, 1373 Tage Henri72Zudem gibt es ganz andere Dinge...

 
  
    
3
18.03.19 19:47
...die Evonik verkaufen sollte. Ich würde da den Anteil an Borussia Dortmund nennen. Das sind auch 170 Mio. Euro bei einem Verkauf drin. Nicht weil ich diese Mannschaft nicht mag, im Gegenteil. Aber was hat das Geschäft von Evonik mit Fußball zu tun? Evonik ist Zulieferer, verkauft Chemikalien in großen Mengen. Es vertreibt keine Konsumartikel.  

11106 Postings, 7077 Tage LalapoRückgang

 
  
    
19.03.19 07:18
ohne Grund.. gestern ..den ich mal genutzt habe ...das letzte Verlaufshoch um die 27 ist wieder das Ziel ..wie es dann weitergeht wird man sehen ..( 28-32 oder 23-26 )  

479 Postings, 1373 Tage Henri72Erwartungen?

 
  
    
1
19.03.19 18:29
Wann erwartest Du den Kurs von 27 € bei Evonik? Angesichts der letzten Monate ist dieser Kurs schon ziemlich hoch. Ich kann mir 26 € vorstellen, kurz vor der Dividende. Aber dann wird die Aktie wieder bei 25 € - 0,x herumdümpeln, wenn nicht sogar drunter. Ich denke Evonik muss zuerst einmal erhebliche Ergebnissteigerungen liefern. Hast ja mitbekommen, dass ich von dem Jahresergebnis nicht so angetan war, insbesondere über die offensichtliche Schummelei in den ersten beiden Quartalen war ich sauer. Sicher ging nicht nur mir dies so. Andere schauen sicher noch penibler die Bilanzen durch, besonders die Großanleger.  

3126 Postings, 1038 Tage KautschukMacht euch mal keine Sorgen

 
  
    
19.03.19 20:21
es laufen sehr gute Dinge hier ab. Ich denke in 4 Jahren werden wir überrascht sein.  

1193 Postings, 2296 Tage windspiel081524,24 Euro

 
  
    
22.03.19 17:15
Wieder mit erster kleinen Position eingestiegen..Fahrstuhlinvestment. Bis zur HV steigt sie dann wieder.

4,75 % Divi bei Nullzins ist attraktiv........  

80 Postings, 1142 Tage gordevioin 4 Jahren...

 
  
    
1
22.03.19 19:41
Was glaubt ihr denn wen die Klima-Clowns und die Energie-Zombies als nächstes ins Visier nehmen? Unsere Chemieindustrie ist Erdölbasiert, was an sich schön böse ist. Und dann erst die Umweltgefahren bei Unfällen. Man stelle sich einen Unfall wie er in China wieder passierte in Deutschland vor. Wer ruft als erstes: "Da hilft nur sofortiger Ausstieg aus der Chemieindustrie!!" Es kann nicht mehr lange dauern, dann wird auch die Sau durchs Dorf getrieben. Noch sind die meisten großen Werke in Deutschland (nicht nur von Evonik). Ich hoffe, dass das auch eine Facette der Zukunft ist, die das Management beachtet. Aufgaben gibt es genug, Es reicht aber nicht so weiter zu machen wie bisher.

Glück auf Gordevio  

479 Postings, 1373 Tage Henri72Ernüchternd der Kurs von Evonik

 
  
    
1
30.03.19 08:21
Ein Tief nach dem anderen wird ausgetestet. Die IR News von Evonik scheint es nur noch als Link zu geben, keinerlei neues Produkt, keine Weiterentwicklung, keine Joint Venture,... nix. Also heißt es sich zu gedulden auf die Zahlen zum 1. Quartal(Anfang Mai). Spannend wird besonders das 3. Quartal, wo dann die verkaufte Sparte herausgelöst wird, wenn die EU den Verkauf freigegeben hat, d. h. wie dann Eigenkapital, Bilanzsumme, Umsatz und Gewinn aussehen. Dann noch wie der Zukauf integiert wurde, müsste ja auch im 3. Quartal geschehen. In der Aktie fehlt jede Fantasie, maximal negative/positive Überraschungen aus den Geschäftsberichten können sie stark bewegen.
Selbst ein harter Brexit wird kaum bewegen, nur kurzfristig nach unten. Eine Knick der Konjunktur, wie zu erwarten ist, könnte den Kurs sogar unter 20 Euro drücken, wenn in der Zwischenzeit nicht richtig gute Zahlen überzeugen. Nur ernüchternd.
Übrigens mit dem Szenario, dass die Chemieindustrie angegriffen wird von den grünen und linken Spi...., rechne ich nicht. Eher das Gegenteil, dass etwas mehr Realitätsbezug einzieht, wenn die Wähler Folgen bei der Autobranche sehen, denn die werden dann auf Änderungen drängen. Die Panikmacherin Greta wird bald vergessen sein, ich hoffe auf eine Klatsche von Union/SPD/Grünen bei den kommenden Wahlen.  

4 Postings, 53 Tage KevcostnerMein persönliches Kursziel Ende 2021

 
  
    
2
30.03.19 10:06
Ich sehe da nicht so schwarz.
Arbeite ja in dem Unternehmen, sehe auch was da umgesetzt wird um das Unternehmen nach vorne zu bringen.
Der jetzige Deal der geschlossen wurde mit Advent war exzellent.
Stabile Dividende von 1,15 Euro, solides Unternehmen.
Chemie ist ein zyklisches Geschäft, die sich immer auch am Kurs bemerkbar machen, siehe Covestro.
Mein persönliches Kursziel für  Ende 2021 liegt bei 50 Euro.
Kurzzeitige Tiefs der Aktie nutze ich Konsequent zum Nachkauf.
 

479 Postings, 1373 Tage Henri72Chemie ist ein zyklisches Geschäft?

 
  
    
01.04.19 18:45
Die Sparte Plexiglas, die verkauft wurde, war ja die konjunkturanfällige bei Evonik. Die anderen Sparten sind es bei weitem nicht so, dennoch dümpelt der Kurs bei 25 €. Und die Krise deutet sich gerade erst einmal an, wenn der Brexit kommt, könnte sie kommen. In CHina läuft der Konjunkturmotor auch nicht rund, die mussten ein Konjunkturprogramm starten. In den USA hat man dafür eine Steuerreform gemacht, die Wirkung ist nun verpufft, die Zinsen schon wieder eingefroren bzw. sogar zurückgefahren. Die Eurozone hat da keine Möglichkeiten mehr. Da von 50 € zu träumen, halte ich für verwegen. Aber wir werden sehen, ich will Dir Deiner Träume nicht rauben.
Gehst Du zur HV dieses Jahr?  

11106 Postings, 7077 Tage Lalapona ja ..bei 25 ?

 
  
    
2
02.04.19 07:39
liegen mehr Chancen als Risiken auf dem Tisch ....auch wenn man keine Aktien mehr im Depot hat weiß das Unterbewustsein das und schiebt Panik, dass es ohnen einen wieder Richtung 28-32 ? geht ..da wäre zumindest wieder das Erste, minmale halbwegs faire, Kursziel der Aktie.....

 

11106 Postings, 7077 Tage Lalaporennt los ..

 
  
    
1
03.04.19 10:44
wie erwartet ...bei 25 viel zu billig ...das letzte Verlaufshoch lag etwas über 27 ...wenn wir das nehmen ,nachhaltig, steht die alte Range 28-32 ? an ....

Rein fundamental ist das mE seriös rechenbar ...  

479 Postings, 1373 Tage Henri72HV - Einladung

 
  
    
2
13.04.19 15:18
Habt ihr die Einladung schon erhalten? Ich noch nicht. Bin per Mail registirert. Damit müssten wir dann doch auf der HV abstimmen können. Dies ist mir wichtig, auch wenn ich weiß, dass wir nicht viel bewegen können, weil RAG sowieso die Mehrheit hat. Aber ich würde gern die Enlastung für den Aufsichtsrat versagen.  

4 Postings, 53 Tage KevcostnerWie ich sagte, persönliches Kursziel bleibt bei 50

 
  
    
1
07.05.19 07:59
In einem momentanen schwierigem Umfeld, gute Zahlen, Top.
Es war wie ich auch schon vorher schrieb, ein exzellenter Deal den Evonik vor paar Wochen da abschloss.
Konzentration weg von zyklischem Geschäft.
Wie sagte der Vorstand bei der damaligen Presseveranstaltung , wir stehen bei ca 10 % von unserem Weg den wir gehen wollen.
Freue mich den Weg weiterzuverfolgen und investiert zu sein.  

3039 Postings, 4139 Tage dolphin69HV am 28.05.2019

 
  
    
07.05.19 19:18
Div-ausschüttung 1,15 Euro je Aktie.  

479 Postings, 1373 Tage Henri72Der Boden unter den Füßen?

 
  
    
1
07.05.19 20:09
Ich habe besonders bei Evonik noch keine Ergebnispräsentation gesehen, wo nicht schlimm schöngeredet wurde. So auch dieses.
Erstens haben wir eine Inflation von ca. 2 %, da sind alles unter mehr als 2% kein Zuwachs sondern Abschmelze. Zweitens, da korrigiert Evonik die Aussichten nach oben, genau in dem Moment wo wieder aus den USA Drohungen von Sanktionen herüberkommen  und Evonik sagt 13,3 Mrd. Euro voraus. Ein Wachstum von 2% wäre bereinigt aber 13,5 Mrd. Euro = 15024*1,02 - 1800 Evonik hat also lediglich den Umsatz „nur“ um die Inflation schmelzen lassen.  
In der Bilanz weist man immer noch alles zusammen aus. Und verspricht ein besseres bereinigtes Ergebnis, wie sehr ich diesen Begriff inzwischen hasse, als 2018. Was im Grunde nur eines guten Gewinns durch den Verkauf bedarf, der bei derartig niedrigen Zinsen zwingend zu erwarten ist. Schon letztes Jahr hantierte man immerzu mit bereinigten Zahlen und ich brauche kein Prophet sein um diesen Begriff auch für nächstes Jahr vorherzusagen.
Wenn schon bereinigtes Ergebnis, dann in allen Zahlen.  Und eine getrennte Bilanz des abgetrennten Bereichs. Auf der vorletzten Seite schaffte Evonik wenigstens eine Aufstellung der GuV Rechnung des verkauften Bereichs. Bedenkt man die 98 Mio. Gewinn vor Steuern 2018 kann man schon Bedenken bekommen. Nun werden 2019 58 Mio. Gewinn vor Steuern ausgewiesen, wer es glaubt wird selig, ich nicht. Aber dies ist ohnehin gegessen. Ob es negativ war, werden nach der Bilanz 2019 sehen.
Nur kann sich Evonik dann kaum mehr als Konzern bezeichnen, der drei Standbeine hat, denn Performance Materials mit seinen mageren 559 Mio. Euro Umsatz im 1. Quartal ist kein Standbein für einen Konzern, eher für eine mittelständige Firma. Die kurzfristigen Schulden stiegen gegenüber 2018 um 917 Mio. Euro. Das Geld aus dem Geld aus dem Verkauf wird wohl nahezu komplett zur Senkung der kurzfristigen Schulden dienen, was hoffentlich das finanzielle Ergebnis bessern wird.
Ich bin optimistisch bei Evonik. Auch weil sich Änderungen abzeichnen. Aber 50 Euro halte ich für verwegen. Mal sehen was kommt.    

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
24 | 25 | 26 | 26  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben