UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Lebenslange Haftstrafe

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 26.02.15 16:54
eröffnet am: 26.02.15 16:18 von: bally Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 26.02.15 16:54 von: Multiculti Leser gesamt: 2944
davon Heute: 1
bewertet mit 15 Sternen

Clubmitglied, 55296 Postings, 4581 Tage ballyLebenslange Haftstrafe

 
  
    
15
26.02.15 16:18
bedeutet in Deutschland min. 15 Jahre einsitzen , Reststrafe auf Bewährung .
Wird die besondere Schwere festgestellt , kommen ein paar Jährchen dazu .
Heißt - bei Lebenslänglich müßen die Verurteilten im Schnitt mit 17-20 Jahren
rechnen , bei besonderer schwere 23-25 Jahre .
Auch kann man nur einmal zu lebenslang verurteilt werden , nicht wie in
anderen Ländern zu mehrfach Lebenslang .
Unter lebenslang stelle ich mir eigentlich etwas anderes vor .
Aktuell , der Pfleger der seine Patienten zigfach ermordet hat , kann also
noch mal auf freien Fuß kommen , für mich unverständlich !  

52216 Postings, 3963 Tage BigSpenderfür mich auch unverständlich

 
  
    
9
26.02.15 16:25
aber der Pfleger kommt sicher nimmer frei, weil hier die besondere Schwere der Schuld auf der Hand liegt. Wegem dem Kick ein paar dutzend Leutchen nen Herzmittel spritzen ist schon unterste Schublade.

Aber das Rechtssystem muss sich die eine oder andere Tür offen halten, um bei weniger harten Fällen den Verurteilten nochmal irgendwann eine Chance geben zu können. Man kann nicht alle bis zum Tod wegsperren. Dafür sind die Taten teilweise zu diffzil, wie umfangreich die Taten waren z.B. oder was das Motiv war.
-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!

10645 Postings, 4183 Tage badtownboyZudem verfrühtes Urteil

 
  
    
5
26.02.15 16:27
Es wurden zwar einige Mordfälle aufgeklärt,  die die Verurteilung tragen,
es wurde bisher aber nicht das ganze Ausmaß aller in Betracht kommender Taten untersucht,  so dass ein Großteil dieser in Fortsetzungszusammenhang stehenden Taten selbst dann ,  wenn auch bei diesen Licht ins Dunkel kommt , wohl nicht mehr  wegen des Strafklageverbrauch berücksichtigt werden können.

Man kann sich zwar auf debn Standpunkt stellen,  dies sei gleichgültig,  da ja eine lebenslange Haft verhängt wurde;
den Angehörigen wäre es aber wohl wichtig gewesen,  den Täter auch wegen dieser Taten verurteilt zu sehen.  

16550 Postings, 6330 Tage MadChartIn USA wäre der

 
  
    
4
26.02.15 16:31
nicht unter 10.000 Jahren davongekommen  :-)  

21410 Postings, 2288 Tage potzzzblitz"Lebenslang" ist überholt

 
  
    
1
26.02.15 16:33
Höchststrafe: Schafft Lebenslang ab! | ZEIT ONLINE
Die lebenslange Freiheitsstrafe ist eine verfassungswidrige Idee aus der Vergangenheit. In ihrer heutigen Form ist sie reine Symbolik. Wir sollten uns von ihr verabschieden.
 

176169 Postings, 6615 Tage GrinchJau und die hätte der auch absitzen müssen...

 
  
    
1
26.02.15 16:33
da is nix mit vorzeitiger Entlassung und so... nö die muss der abreissen!  

9268 Postings, 2013 Tage Tomkatgenau so wie der grinch HIER auch immer

 
  
    
2
26.02.15 16:38
seine strafen abreissen muss *ggggggggg*

du musst halt nur nen korrupten staatsanwalt kennen ... hahahaha  

8281 Postings, 3850 Tage MulticultiDer sogenannte mittagsmörder

 
  
    
3
26.02.15 16:42
wurde 1965 zu lebenslang veurteilt,heuer im März wird der heute 78 jährige entlassen
er sass also 50Jahre im Knast.Soviel zu lebenslänglich ohne besondere Schwere
der Schuld.  

8281 Postings, 3850 Tage MulticultiEs ist so dass

 
  
    
1
26.02.15 16:54
derjenige nach 15 Jahren einen Antrag stellen kann,wird der Typ weiter als gefährlich
eingestuft bleibt er drin,dann kann er weitere Anträge stellen sollte er weitzerhin als gefährlich eingestuft werden bleibt er bis er Stirbt.So ist das deutsche Gesetz.  

   Antwort einfügen - nach oben