UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Aurelius

Seite 541 von 579
neuester Beitrag: 21.11.19 17:12
eröffnet am: 18.09.06 20:23 von: dagoduck Anzahl Beiträge: 14466
neuester Beitrag: 21.11.19 17:12 von: Platinjäger Leser gesamt: 4091036
davon Heute: 125
bewertet mit 30 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 539 | 540 |
| 542 | 543 | ... | 579  Weiter  

7802 Postings, 6622 Tage gvz1Füße stillhalten!

 
  
    
13.06.19 14:45
Abwarten bis zur HV und nicht vorher schon unnötigerweise Wallung aufkommen lassen.
-----------
Grüne Sterne beruhen auf Gegenseitigkeit!

3561 Postings, 4845 Tage brokersteveEine Superchance ... hätte nie gedacht , dass ich

 
  
    
1
13.06.19 17:46
die Aktie nihcmal für 38 Euro bekomme.

Danke an den Verkäufer :-)  

682 Postings, 774 Tage John Walkeran einem grünen Tag an der Börsen, ist Aurelius

 
  
    
1
13.06.19 19:39
rot und ich kaufe erst bei 35 wieder...

und eine Ad hoc Meldung muss raus, wenn ein es einen unterschriebenen Vertrag gibt, innerhalb von wenigen Stunden, d.h. es gibt noch keinen Deal,
dass es Strategie ist, einen Deal kurz vor dem HV zu melden, meines Erachtens Wunschdenken ?.
 

117 Postings, 1053 Tage MAW2016Was für eine

 
  
    
2
13.06.19 21:07
Kackaktie.
Dümpelt vor sich hin.
ARP aus unerklärlichen Gründen eingestellt.
Bisher sitze ich auf erhebliche Verluste und das schon eine Weile.
Schwer Vorstellbar das ich die wieder reinhole.
Vielleicht in zehn Jahren durch die
Divi.
Mit Aurelius ist definitiv nichts zu holen.
Ehrlich gesagt arbeitet das Managment sehr schlecht und ich werde das Gefühl nicht los das hier in eigenen Interessen gearbeitet wird, aber nicht zum Wohle des Aktionärs.
Mein schlechtestes Investment und wenn der Kurs in einem für mich noch erträglichen Verlustbereich ankommt, verkaufe ich die Drecksaktie.


 

162 Postings, 695 Tage MichaRafaelArbeiten für wen?

 
  
    
14.06.19 08:16
"ich werde das Gefühl nicht los das hier in eigenen Interessen gearbeitet wird, aber nicht zum Wohle des Aktionärs."

Naja, das wäre "komisch", wenn die vielen Mitarbeiter der Beteiligungsfirmen und das Management von Aurelius morgens zur Arbeit gingen mit dem Vorsatz, jetzt mal richtig zum Wohle der Aktionäre reinzuhauen... Also Eigennutz ist wohl das glaubwürdigere Motiv, das uns allen hilft.
Was mit Aurelius los ist, wird sicher in der HV nachgefragt. Und da sind dann auch erfahrene Aktionärsvertreter anwesend wie die
DWS Deutsche Gesellschaft für Wertpapiersparen mbH,
die was zu sagen und zu fragen haben.
Was dabei herauskommt, muß man abwarten.  

682 Postings, 774 Tage John Walkerwas ich noch sagen wollte

 
  
    
1
14.06.19 13:30
die Verunsicherung in der Wirtschaft ist groß und deswegen würde es mich nicht wundern, wenn einige Akquisitionen nicht in 2019 getätigt werden,
m.E. ist zur Zeit Cash King und Risikominimierung und eine Übernahme ist immer ein Risiko und Multiple, die für 2018 gegolten haben, sind dann auch kein Maßstab mehr für den Käufer, vermutlich warten lieber einige an der Seitenlinie ...

ich bin in Aurelius dick investiert und ich werde es aussitzen...
 

139 Postings, 1290 Tage abit64völlig intransparente Veranstaltung

 
  
    
14.06.19 15:03
Vor einiger Zeit habe ich mir hier mal erlaubt, Aurelius kritisch zu hinterfragen. Intransparentes Geschäftsmodell, Gewinne nur auf dem Papier durch Badwills aus Kaufpreisallokationen, nicht nachvollziehbare Bewertungen der einzelnen Beteiligungen etc. Da wurde man von den Zwetschegenquetsches hier ziemlich gedissed. Nun haben alle, die ihre Aktien wegen dieser Jubelarien behalten haben den Salat. Allein die gesellschaftsrechtliche Struktur dieses Ladens, die nur dem Zweck dient, die Handelnden zu enthaften, wirft Fragen auf. Würde mich nicht wundern, wenn die größten Jubler schon längst verkauft haben.  

162 Postings, 695 Tage MichaRafaelAussitzen

 
  
    
1
14.06.19 15:14
Ich meine, viele von uns sind in dieser Position, den Aurelius-Kurs, der Richtung Süden tendiert, auszusitzen.
Daß der fallende Kurs mit mangelnder Akquise zusammenhängt? Warum sollte er?
Wir kennen den letzten NAV und können daraus den fairen Kurs der Aktie "berechnen". Aber das paßt nicht zusammen.
Also muß etwas anderes los sein.
Im Bundesanzeiger gibt es heute Punkt 15 Uhr nichts Neues. Bei den "Nachrichten", z.B. Verkäufe der Vorstandschaft, auch nicht.
Wenn man genug Phantasie hat oder die mit einem durchgeht, dann könnte man vermuten, es muß mit dem NAV etwas passiert sein.
Und es gäbe Leute, "Besserwisser", Leute, die mehr wissen als wir, die darauf reagieren.

Warum sollten eigentlich alle Firmenkäufe immer nur positiv enden? Wo steht denn das geschrieben?

Wie sagte Murphy? Alles was schiefgehen kann, geht schief. Auch bei Aurelius.

Aber liebe Mitinvestierte, in meiner Mail stehen mir zuviele Konjunktive, Möglichkeitsformen...
Deswegen und überhaupt: Wer an das Geschäftsmodell der Aurelius glaubt, der sitzt das aktuelle Kurstief aus.
Beste Hoffnungsgrüße!
 

139 Postings, 1290 Tage abit64NAV

 
  
    
14.06.19 15:29
Kann einer mal die NAVs der wichtigsten Beteiligungen herleiten? Wie wird da bewertet? Operative Cashflows er Unternehmen, Verschuldung der Unternehmen, Abzinsungsfaktoren etc. Wie kommt Aurelius auf diese NAVs? Das kann man doch als Aktionär nicht einfach alles so glauben.  

162 Postings, 695 Tage MichaRafaelNAV

 
  
    
14.06.19 15:34
Der zuletzt berichtete NAV stammt von Aurelius.
Schelmisch?  

89 Postings, 407 Tage Perca@MichaRafael

 
  
    
14.06.19 16:23
Für deine Theorie stimmt das Handelsvolumen nicht, wir befinden uns eher in einem durchschnittlichen Bereich, wer mehr weiß, hat meist auch große Pakete und das Volumen steigt dementsprechend an.
Ich denke viel eher, dass es damit zusammenhängt, das Aurelius bei den wenigstens auf dem Schirm ist, es so auch an Käufern mangelt, während viele vom Kursverlauf und anderem enttäuscht sind und verkaufen. Kommen positive Nachrichten, kommen auch Käufer zurück, aber solange heißt es wohl, Stillstand ist ein Rückschritt.  

152 Postings, 1246 Tage Stefresleider

 
  
    
14.06.19 17:26
Anreise zur Hauptversammlung wäre leider eine ziemliche Distanz, das tue ich mir nicht an. Aber ich denke die Frage, wo das ganze Geld geblieben ist, dass für partizipations Dividenden in den folgejahren gedacht war, wird auch ohne mich auf den Tisch kommen...  

162 Postings, 695 Tage MichaRafael@abit64

 
  
    
1
15.06.19 08:41
Ihre Bemerkung finde ich interessant: ob die größten Jubler bereits verkauft hätten...
Wir wissen leider zu wenig von dem, was so alles (fundamental) abläuft.
An einige Infos kommt man im Web ran, wenn man Zeit und Lust zur Recherche hat.
Diese Website bietet Ansatzpunkte, auch wenn es relativ wenig aktuelle News gibt:
https://www.godmode-trader.de/aktien/...inhaber-aktien-on-kurs,123618
Ich finde auch die dort dargestellten Geschäfte der Vorstände interessant. Die aufgeführten Firmen gehören nämlich Vorständen.
Wenn man weiterstöbert, sieht man z.T. das Firmenverschachtelungswerk.
Ich kann mir keinen Reim darauf machen. Da fehlen mir zugegeben die Kenntnisse. Es mag ja (natürlich aus steuerlichen und Haftungsgründen) in der Finanzwelt üblich sein, was dort zu sehen ist.
Erstaunlich finde ich immer noch, wie letztes Jahr im Mai ein (jetzt Ex-) Vorstand es doch geschafft hat, seine Millionen zum fast Höchstkurs zu kassieren. Danach ging es mit dem Papier stetig bergab.
Für die Chartisten gibt die Aktie wenig positives her, siehe Analyse im zitierten Link.
Der praktische Nährwert durch die Recherche wird sich in Grenzen halten. Also, für uns "Kleine" bleibt nur die Hoffnung auf bessere Zeiten.
Ich selbst bin überschaubar investiert und werde es vorläufig bleiben.  

139 Postings, 1290 Tage abit64@MichaRafael

 
  
    
18.06.19 13:52
und dann bei einer market cap von über einer Mrd. nur im Freiverkehr gelistet?  

139 Postings, 1550 Tage HD-DAXDraghi will....

 
  
    
18.06.19 17:04
Draghi will Zinsen senken und Anleihenkäufe erhöhen.
Dadurch mehr Liquidität im Markt -> Assetpreise steigen -> Aurelius Beteiligungen werden teurer

Ich spekuliere auf ein kurzfristigen Ansteig auf 45?.  

139 Postings, 1290 Tage abit64@HD-DAX

 
  
    
1
18.06.19 17:59
Spekulieren ist das richtige Wort. Ich INVESTIERE aber lieber. Dafür muss man sich die Mühe machen, Informationen zu sammeln. Hoffen und pushen reicht da nicht. Ich habe selten ein so intransparentes Unternehmen gesehen wie Aurelius. Die NAVs der einzelnen Beteiligungen bzw. Segmente sind nicht nachvollziehbar. Die Infos zu den Beteiligungen sind rein qualitativ. In 2018 wurde ein Gewinn von rund ? 40 Mio. ausgewiesen, bei sonstigen Erträgen von ? 140 Mio. In der GuV dominieren komplett die ao Erträge aus Bewertungen oder negativen Kaufpreisen. Prozessrisiken und Garantien bzw. Eventualverpflichtungen summieren sich auf rund ? 50 Mio. Der Vorstand hat letztes Jahr rund ? 100 Mio. verdient. Es gibt Darlehen von Mitarbeitern (wer ist das wohl?) von rund ? 80 Mio. Operativ verlieren die Beteiligungen Geld. Nächstes Jahr muss eine Wandelanleihe in der Größenordnung von ? 100 Mio. getilgt werden. Die Aktionäre sind am Ende lediglich Kommanditisten, die Aktien handeln im Freiverkehr. Und der Prüfer KPMG hat für 2018 nur ein eingeschränktes Testat erteilt, weil Detailangaben zu den Erwerben unterblieben sind. Trotzdem könnte natürlich eine der Beteiligungen durch die Decke gehen und teuer verkauft werden. Aber für mich sieht das nicht so dolle aus.  

139 Postings, 1550 Tage HD-DAX@abit64

 
  
    
18.06.19 18:09
Ich gebe dir in allen Punkten Recht aber in der Vergangenheit hat es Aurelius geschafft, die Beteilungen für ein x-faches zu verkaufen. Und gleichzeitig musste Aurelius keiner ihrer Beteilungen aufgrund Fehleinschätzungen schmerzlich abschreiben.  

162 Postings, 695 Tage MichaRafaelErfolg als Abo?

 
  
    
18.06.19 19:16
Daß Aurelius immer so gut ausgesehen hat, das muß ja nicht auf Dauer so sein.
Es wäre geradezu verwegen, sowas zu erwarten.
Wenn man die Kursentwicklung der Aktie sieht und die bekanntgemachten Infos berücksichtigt (letzte NAV-Angabe seitens Aurelius), dann ließe sich der Kursverfall dadurch erklären, daß der NAV leidet und die Gutinformierten darauf reagieren.
Man könnte sich überhaupt fragen, wozu sich die mittlerweile reichgewordenen Vorstands-Großaktionäre noch weiterhin so finanziell reinhängen sollten.
Die ursprüngliche Idee der Partizipationsdividende war unschlagbar sinnvoll: Wird Geld verdient, dann wird es verteilt. Davon hatten sogar die Kleinaktionäre etwas.
Aber von diesem Modell ist man ja abgekommen.

Es wird total spannend, was sich auf der HV ergibt. Und wer welche Fragen stellt. Und wer wieviel erzählt. Und wer beim Vortrag stottert oder rot wird oder nicht.
 

2226 Postings, 1340 Tage zwetschgenquetsche.Ich bewundere deine Schamresistenz, Micha

 
  
    
10
18.06.19 21:28
ich hingegen würde vor Scham im Boden versinken, würde ich so einen Quatsch schreiben (müssen).

Angeblich selbst investiert, aber im höchsten Maße suggestiv-diffamierend, wenngleich indirekter, als so manch anderer.
Ahnungslos bzgl. Aurelius aber bleibst du mit jedem einzelnen Wort - egal ob unbeabsichtigt oder beabsichtigt.

Und für all jene, die ein tatsächliches Informationsinteresse haben und keine Ignoranten sind, frage ich mich, woher die Angst rührt, trotz 9-stelligem Cashbestand (220,8 Mio. EUR) Angst um die Dividende zu haben. Zu Erinnerung selbst die letzte Rekorddividende kostete "nur" 150 Mio. ?, es verbliebe bei gleicher Ausschüttung genügend Geld, um einen größeren Kauf zu tätigen, oder mehrere Kleine oder um die allfälligen Restrukturierungsaufwendungen und Investitionen ins bestehende Portfolio zu tätigen. In einem Portfolio, bei denen keine der wichtigen Firmen schlecht laufen und bei dem, trotz Brexit und USA vs. China, übern Strich was bleibt. Ich wüsste nicht, dass Solidus' Verpackungskünste weniger gefragt wären oder das Hanse Yachts Schiffbruch erlitt oder die Menschheit aufgehört hätte, sich zu fotografieren und Calumet auf seinem Equipment sitzen bliebe.
Dass E-Commerce ein toughes Business ist, ist doch nun wirklich keine Neuigkeit. Wer meint, bei Silvan oder Office Depot sei es mit ein bissel SEM und SEO getan, wie es vor 10 Jahren noch der Fall war, darf sich von seinem Hintergrundwissen und seiner Erwartungshaltung getäuscht wissen. Selbst schuld!
Und angesichts einer 6-monatigen Dauer der Vollkonsolidierung der Neuerwerbe ist doch klar, dass ein NAV-Anstieg nicht so schnell geht. Vor allem, weil das Ausgangsniveau immer höher wird. Man ist nicht mehr im Jahre 2009, wo man 1?-Transaktionen tätigen konnte und einen NAV im niedrigen 9-stelligen Bereich hatte, wenn überhaupt.

Ich gehe weiter von 3? Dividende aus.

Ich weiß, ich bin mit der Meinung, Ahnung vom Geschäftsmodell zu haben sei die zuvörderst ihnen (also den Aktionären) obliegende Pflicht, aber solange das kein eigenständiges Gesetz ist, gilt wiederum: Dummheit schützt vor Strafe nicht und diesen Grundsatz (die kleines und großes Latinum-Besitzer wissen: Ignorantia legis non excusat) gibt es wenigstens :-)
Strafe ist natürlich weitgefasst: Getäuscht in irriger Annahme eines anderes Kursverlaufs und über sich selbst verägert aber Aurelius in die Schuhe schieben bis zur Realisierung von Buchverlusten. Sucht euch eure Strafe aus ;-)

Quelle: https://aureliusinvest.de/equity-opportunities/...rsten-quartal-2019/
https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__17.html
https://dejure.org/gesetze/GG/6.html  

256 Postings, 1212 Tage lucky_dejavu@zwetschge

 
  
    
18.06.19 22:27
Gehst du von den 3? Divi ohne Exit vor der HV aus???

Aktuell gehe ich nur von dem aus, was wir  wirklich wissen und das sind leider nur die 1,50?/Aktie.
Was auch bei meiner Anzahl an Aktien jetzt nicht so wenig ist (höherer dreistelliger Betrag nach Steuern)

Es sind nur noch 4,5 Wochen bis zur HV und meine Hoffnung war und ist aktuell noch vor der HV ein Exit durch Aurelius vermeldet zu bekommen...
...allerdings schwindet diese Hoffnung irgendwie mit jedem Tag den wir näher an die HV rücken...

Abwarten ist meine aktuelle Devise!

 

2226 Postings, 1340 Tage zwetschgenquetsche.Siehe meinen Dividendenrechner

 
  
    
4
18.06.19 23:03
Ja, ohne Exit. An so etwas Unsicherem wie ein möglicher Exit halte ich mich nicht fest, sondern an harten Fakten, wie die aktuellen Finanzzahlen.

Zum Dividendenrechner geht hier entlang:
https://www.ariva.de/forum/aurelius-269309?page=535#jump25866097

Natürlich kann ich mich täuschen, aber grob gerechnet:
3? Dividende sind bei 30 Mio. Aktien insgesamt 90 Mio. ?. Die und 25 Mio. ? an Restrukturierungsafw. im weitesten Sinne ergeben einen Restbestand von 105 Mio. ? an liquiden Mitteln zum Ende des Halbjahres.
Etwaige Abschreibungen im Portfolio, sind nicht cashwirksam.
Zudem habe ich berechtigte Gründe von einer leichten Erhöhung des Portfolio-NAVs auszugehen.
Mit 105 Mio. ? ließe sich das 2. HJ entspannt angehen. Weitere 50 Mio. ? an Restrukturierungsafw. (wobei ich eher von 20-35 Mio. ? ausgehe) und der ein oder andere Einkauf wären locker möglich. Ich spreche nicht von Addons, weil die von den Ventures selbst bezahlt werden. Klar, man bekommt heute nichts mehr hinterhergeschmissen, so dass meiner Meinung nach jeder Einkauf einen niedrigen bis mittleren 8-stelligen Betrag kosten wird. Den könnte sich Aurelius bar leisten oder anteilig FK aufnehmen.

Bei der Dividendenhistorie und der klaren Ansage, dass man letztes Jahr was zurückbehielt, um bei Bedarf dieses Jahr mitauszuschütten, gibt es ganz sicher eine Partizipationsdividende. Schon aus Eigennutz und Selbstschutz wird der Vorstand das tun. Die sehen Aurelius nicht als Bank mit angeschlossem Portfolio an, sondern wollen weiter das Vertrauen ihrer Aktionäre.

Ob es tatsächlich 3 Euro werden sei dahingestellt. Aber gar keine Partizipationsdividende halte ich für ausgeschlossen.  

380 Postings, 4300 Tage oranje2008@lucky_dejavu:

 
  
    
2
18.06.19 23:21
Da hast du aber schlecht aufgepasst. Bereits im letzten Jahr wurde bei der Anhebung der Basisdiv auf 1,50 EUR darauf hingewiesen, dass in 2018 (für das GJ2017) nicht mehr als 5 EUR ausgezahlt wird, um auch einen Teil auf das darauffolgende Jahr (also dieses) zu verteilen. Vermutlich hat man geahnt, dass es mit Exits etwas knapp werden könnte. Wer aufgepasst hat, hat also bereits erfahren, dass der Plan so aussieht, dass mehr als "nur" 1,50 EUR gezahlt wird. Die Frage ist nur, wieviel mehr. Ich rechne auch mit ca. 3,00 EUR  

1132 Postings, 2247 Tage BilderbergFED wird entscheiden

 
  
    
19.06.19 08:38
die Zinsen jetzt nicht zu senken aber im kommenden Monat. Das sollte auch dem Kurs von Aurelius gut tun.
Meine Meinung  

380 Postings, 4300 Tage oranje2008@ Bilderberg:

 
  
    
19.06.19 09:51
Das sehe ich anders. Aurelius lebt von Restrukturierungstargets. Da gibt's bei einer Zinserhöhung schneller mal welche, die ins Strudeln kommen.  Nur zum Verkaufen sind die günstigen Zinsen besser, das stimmt ;)  

256 Postings, 1212 Tage lucky_dejavu@oranje2008

 
  
    
2
19.06.19 10:50
Entgangen ist mir dieser Fakt den du beschrieben hast nicht.
Allerdings ist die Höhe dieser Partizipation
pro Aktie nicht bekannt.
Von daher berechne ich erstmal nur das, wovon ich weiß das es auch 100%tig so kommen wird.
Alles andere ist derzeit nur Vermutung...  

Seite: Zurück 1 | ... | 539 | 540 |
| 542 | 543 | ... | 579  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben