UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

VW St - VW Vz - Porsche SE

Seite 11 von 12
neuester Beitrag: 09.06.17 01:10
eröffnet am: 22.09.15 13:41 von: 1ALPHA Anzahl Beiträge: 299
neuester Beitrag: 09.06.17 01:10 von: youmake222 Leser gesamt: 167479
davon Heute: 25
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |
| 12 Weiter  

Clubmitglied, 320909 Postings, 1903 Tage youmake222VW will Ex-FBI-Chef als Berater in Abgasaffäre

 
  
    
18.01.16 21:38

12447 Postings, 2364 Tage WernerGg@youmake - Ex-FBI-Chef als Berater

 
  
    
19.01.16 13:05

"VW will Ex-FBI-Chef als Berater in Abgasaffäre"


Ja, und? Bekannt. Interessanter ist Müllers Flopp letzte Woche in USA und die heutige VW-Präsidiumssitzung:

VW-Chef in der Krise: Herr Müller zur Kopfwäsche, bitte!
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...htsrat-a-1072611.html

"In der VW-Affäre berät das Präsidium des Aufsichtsrats über die desaströse USA-Mission von Matthias Müller. Der Vorstandschef wird unangenehme Fragen beantworten müssen - denn seine Fehler dürften den Konzern viel Geld kosten."

 

12447 Postings, 2364 Tage WernerGgRussland

 
  
    
19.01.16 13:22
Fuzzi hofft nebenan bzgl. der PSE, also VW darauf, dass die Embargos bald fallen werden. Das denke ich auch. Allerdings sind die Embargos allenfalls nur Russlands zweitgrößtes Problem. Das größte ist der Ölpreis, und dessen Erholung ist nicht in Sichtweite. Die Menschen in RU werden also weiterhin immer ärmer. Sich einen Golf zu kaufen, dürfte das Letzte sein, was sie bewegt.

Andererseits ist der niedrige Öl/Benzinpreis natürlich ein Segen für die klassischen Autohersteller einschl. VW, weil er ihre Unfähigkeit bzgl. E-Mobilität überdeckt. Auf Dauer wird das aber nicht gut gehen. Im Moment haben die Verbrenner-Altvorderen bloß Glück, dass Benzin/Diesel fast nichts mehr kostet. Ansonsten sind sie mit ihrem Steinzeitkram hoffnungslos aus der Zeit.  

12447 Postings, 2364 Tage WernerGg@fuzzi nebenan PSE

 
  
    
19.01.16 14:07

"heute früh habe ich eine Zulassung als Alleinunterhalter beantragt. Nachdem dieser Thread im Zuge des Washouts planmäßig geleert worden ist, bin ich nun ganz alleine (*huhu...schluchz).
macht nix: wenigstens widerspricht mir jetzt keiner mehr :-)))"


Tja, so ist das eben, wenn man jeden ausperrt, der einem nicht passt. Du hast nichts als deine Fangemeinde übrig gelassen, und die ist angesichts der praktisch nicht-existenten PSE und des untauglichen VW-Handelns deprimiert und in Schockstarre verfallen. Hatten sie doch so auf deine Durchhalteparolen bzgl. PSE gehofft.

 

12447 Postings, 2364 Tage WernerGgPSE Abschluss

 
  
    
05.02.16 15:30
Porsche SE verschiebt Präsentation des Jahresabschlusses und die Hauptversammlung. Gemachte Prognose steht unter Vorbehalt von Entwicklungen im Abgasskandal.

14:13 - Echtzeitnachricht  

12447 Postings, 2364 Tage WernerGgHups

 
  
    
05.02.16 17:20

Es scheint gar nicht um die PSE zu gehen, sondern um VW selbst.

Abgasaffäre: VW verschiebt Hauptversammlung
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...mmlung-a-1075912.html

"Die Abgasaffäre bringt VWs Planung völlig durcheinander: Der Konzern verschiebt die Vorlage seiner Bilanz und die Hauptversammlung."

 

6427 Postings, 3909 Tage butzerlecool

 
  
    
15.02.16 10:32
PSE hat gegenüber VW underperformed. Dachte mir doch, bei Gegenbewegung ist da etwas mehr drin und ein kleiner Trade kann nicht schaden.

Läuft bei PSE (und damit im Depot)  - SL gesetzt, traue dem Braten nicht wirklich, aber die paar % gegenüber Freitag zum Trade nehme ich gerne mit. UNd noch die Arbitrage PSE zu VW, die sich hier abzeichnet auch  

Clubmitglied, 320909 Postings, 1903 Tage youmake222Staatsanwaltschaft fordert Haftstrafen für Ex-Pors

 
  
    
18.02.16 22:12

843 Postings, 1533 Tage lordslowhandKlage über EUR 239.032,59 gegen die Volkswagen AG

 
  
    
1
19.02.16 12:30
München, 19. Februar 2016. Die auf Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei CLLB Rechtsanwälte hat für eine geschädigte Aktionärin der Volkswagen AG eine Klage beim Landgericht Braunschweig eingereicht, in welcher die Anlegerin Schadensersatz in Höhe von EUR 239.032,59 fordert.

Die Anlegerin hatte im März 2015 Stück 1000 Vorzugsaktien der Volkswagen AG erworben, die sie nach ihrer Versicherung in Kenntnis sowohl des mittlerweile bekannten jahrelangen Einsatzes der Manipulationssoftware bei Modellen mit dem Motortyp EA 189 als auch der eingeleiteten Untersuchungen der US - Umweltbehörde EPA nicht erworben hätte. Die Erwerbskosten in Höhe von EUR 239.032,59 fordert die Anlegerin mit der eingereichten Klage - Zug um Zug gegen Übertragung der Aktien auf die Volkswagen AG.

Mittlerweile wurden von der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte beim Landgericht Braunschweig mehrere Klagen für geschädigte Anleger gegen die Volkswage AG eingereicht. Gestützt werden die geltend gemachten Schadenersatzansprüche auf eine unterbliebene Ad-hoc-Mitteilung wegen der Manipulationsvorwürfe betreffend die von VW eingesetzte Schadstoffsoftware sowie auf die unterbliebene Ad-hoc-Mitteilung betreffend die Untersuchungen der US - Umweltbehörde EPA.

Die Erfolgsaussichten für Anleger auf Schadensersatz sind, so Dr. Henning Leitz von der auf Kapitalmarktrecht spezialisierten Kanzlei CLLB Rechtsanwälte gerade für Anleger, die nach Mai 2014 Wertpapiere der Volkswagen AG erworben haben, als sehr positiv zu beurteilen. Denn zwischenzeitlich hat sich der ohnehin schon von Anfang an vorhandene Verdacht erhärtet, dass der ehemalige VW Chef Winterkorn bereits im Frühjahr 2014 sowohl über die erhöhten Abgaswerte in den USA als auch über die Untersuchungen der EPA informiert war. Nach Informationen der Bild am Sonntag soll ein internes Dokument belegen, dass beim ehemaligen VW Chef Winterkorn diese Kenntnis bereits im Mai 2014 vorlag, ohne dass seitens der Volkswagen AG die Information der Öffentlichkeit mittels ad hoc Mitteilung über diese bedeutsamen Umstände veranlasst wurde.

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs aus dem Jahr 2011 können Anleger bei pflichtwidrig unterlassener Veröffentlichung einer Insiderinformation, welche Schadensersatzansprüche nach § 37 b Abs. 1 Nr. 1 WpHG begründet, den Erwerbsschaden ersetzt verlangen. Also die Rückzahlung des Erwerbsentgelts Zug um Zug gegen Hingabe der erworbenen Aktien, wenn die Aktien in Kenntnis der veröffentlichungspflichtigen Tatsache (hier zum einen die Manipulation der Abgaswerte durch Einbau einer verbotenen Software ab 2009, zum anderen die Ermittlungen der EPA ab Mai 2014) nicht erworben worden wären, so Rechtsanwalt Dr. Henning Leitz von der auf Kapitalmarktrecht spezialisierten Kanzlei CLLB Rechtsanwälte mit Standorten in München, Berlin und Zürich.

Sofern dieser Kausalitätsnachweis nicht gelingt, kann jedenfalls nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs der Kursdifferenzschaden als Schadensersatz verlangt werden.
 

843 Postings, 1533 Tage lordslowhandUnd prompt stürzt die Aktie um 5% ab,

 
  
    
19.02.16 12:41
Porsche fällt hinterher, z.Z.t 4%.
Wenn jetzt noch alle Grenzen in der EG dicht gemacht werden, steigen gerade für die international agierenden Industrie-Produzenten die Lagerkosten, "just-in-time-auf-der-Autobahn" funktioniert dann nicht mehr.  
Ich schätze, Einstiegskurse bei VW und Porsche sehen wir erst in Wochen.  

28 Postings, 3416 Tage dittmax10@258: Handschellen

 
  
    
1
24.02.16 18:57
... hätten die prosecutors den Herren M und H anlegen sollen! Seit Monaten wird vom bekannten "Kulturwandel" ppp. geschwafelt und hintenrum gehts weiter wie gehabt. Schlimmer als die FIFA und schon die übertrifft nach Einschätzung der US-Strafverfolger selbst die Mafia. Fazit für die Börse: Kursziel 10 (da waren sie schon mal in den frühen 90ern). So liqidiert sich ein "Weltkonzern" selber, da brauchts dann keinen Wiedeking mehr.  

12447 Postings, 2364 Tage WernerGgVorauseilend

 
  
    
03.03.16 12:57
Bevor sich Leute wieder über die guten Porsche-Absatzzahlen in USA oder die heute erfolgreich platzierten Porsche-Anleihen freuen: Das hat beides so gut wie nichts, bzw. nur sehr indirekt via VW, mit unserer Porsche SE zu tun, sondern mit der Porsche AG, die eine nicht-börsennotierte VW-Tochter ist.

Unsere PSE heißt leider völlig irreführend "Porsche SE". Sie sollte endlich mal umgetauft werden auf "Vermögensverwaltung der Familien Piech und Porsche die nichts tut außer VW Stammaktien halten und Prozesse führen".  

24 Postings, 1345 Tage lexje..

 
  
    
1
03.03.16 15:41
solange die zahlen stimmen. ich freu mich jedenfalls darüber.  

18670 Postings, 4654 Tage RPM1974Vor allem weil

 
  
    
03.03.16 16:30
Porsche 30% und Audi 70% des VW Gewinnes zusteuern.
Während die anderen zusammen 0 Gewinn erwirtschaften
 

Clubmitglied, 320909 Postings, 1903 Tage youmake222Porsche SE führt Jahrespressekonferenz am 29. Apri

 
  
    
04.03.16 13:35

12447 Postings, 2364 Tage WernerGgDas lässt hoffen :-)

 
  
    
15.03.16 15:49

"NordLB erhöht das Kursziel für Porsche von €35 auf €37. Verkaufen"


Jandaya soeben.

 

843 Postings, 1533 Tage lordslowhandNordLB, lol

 
  
    
1
16.03.16 13:54
"Im Februar verlor Volkswagen auf dem europäischen Automarkt gegenüber der Konkurrenz an Boden. In den EU-Ländern fiel der Marktanteil von 25,3 Prozent im Vorjahresmonat auf 23,9 Prozent. "

Die ganzen schicken Gewinn-Meldungen für 2015 von Audi bis Skoda täuschen nicht darüber hinweg, dass dies Geld entweder für die Prozess- und Strafkosten draufgeht oder für die Preisnachlässe, mit denen allein(!) der Konzern in diesem Jahr den Marktanteil halten.
Mit Modellerneuerungen (die ja auch nicht umsonst wären) und sonstigen Innovationen und Verbesserungen wird das in diesem Jahr schwerlich gelingen - wer glaubt denn noch die Beteuerungen aus Wolfsburg!?

Es kann nur über den Preis gehen!
Und den bezahlen die Aktionäre!  

12447 Postings, 2364 Tage WernerGgPSE und fuzzi

 
  
    
06.04.16 13:21

Es ist sehr still in den PSE-Foren geworden seit fuzzi nebenan am 18.3. geschrieben hat:

"Ich pflichte ihm bei -mit einer winzigen Abweichung- und sage:
"Mein Lob geht an all diejenigen, die in der Vergangenheit NICHT in Porsche-Aktien investiert haben."
24% in 16 Jahren? - das nenne ich den Mäusen gepfiffen.

Besser dran ist, wer sich rechtzeitig zu seinen Porsche-Aktien Brauereiaktien gekauft hat und jedes Jahr zur HV seinen Sixpack bekommt: da kann er sich seine Porsches wenigstens schön trinken."


Ich war erstaunt über diese 180°-Kehrtwende und dachte, jemand widerspricht ihm. Das hat aber niemand getan. Ich nehme mal an, so langsam wird allen klar, dass die PSE gar keine Firma ist, die irgendwas tut. Selbst meine frühere Hoffnung auf gewonnene Prozesse war falsch, wie man an dem zuletzt gewonnenen Wiedeking/Härter-Prozess sieht.


Als PSE-Aktionär muss man sich also fatalistisch ergeben und sehen, dass die PSE an nichts als am VW-Kurs hängt. Also alles düster.

Man könnte aber schon auf die Idee kommen, dass die PSE mal, so wie permanent versprochen, eine eigene Geschäftstätigkeit entwickeln könnte. Geht aber leider nicht, weil die PSE nichts als ein Spreadsheet ist, in das der Hausmeister täglich den VW-Kurs und den eigenen einträgt.

 

12447 Postings, 2364 Tage WernerGgToll!

 
  
    
1
01.07.16 17:42
"Porsche hat sich erstmals an einem Startup beteiligt und eine Minderheitsbeteiligung am Parkservice Evopark erworben / Quelle: Guidants News http://news.guidants.com"

Die PSE hat jetzt mal den A... gehoben und kann womöglich bald Autos parken. Was will man mehr?  

630 Postings, 1821 Tage LichtefichteWartet mal ab....

 
  
    
2
05.07.16 23:24
wie Herr Müller schon angedeutet hat möchte er doch die VW Komponentenwerke (Getriebe,Motoren, Chassie Teile...) zu einer Gesellschaft bündeln und dieser erlauben Geschäfte mit der Konkurrenz zu machen.Da entsteht  dann schlagartig einer der größten weltweiten Zulieferer.Ein neues Standbein für VW so zu sagen.Fragt sich halt nur ob diese Gesellschaft eine AG oder GmbH wird.  

12447 Postings, 2364 Tage WernerGg@LichteFichte

 
  
    
06.07.16 09:29

"Fragt sich halt nur ob diese Gesellschaft eine AG oder GmbH wird."


Ob AG oder GmbH oder sonst eine Kapitalgesellschaft ist zunächst egal. Interessant wird, wenn es ein börsennotierte AG wird.

 

630 Postings, 1821 Tage LichtefichteAlso da ich ja überzeugter

 
  
    
06.07.16 11:58
VW Stammhalter bin, dürften ja im falle einer Börsennotierung auch ein paar Anteile der neuen Gesellschaft in mein Depot wandern.  

2645 Postings, 1209 Tage Trader-123Jemand hier investiert?

 
  
    
14.07.16 08:20
Generell entwickelt sich ja Porsche SE eher unterdurchschnittliche ggü. VW?
Hat die Aktie irgendwelche Vorteile?

Bin um die 42 eingestiegen, überlege aber wieder auf VW zu wechseln beim nächsten Rücksetzer.  

234 Postings, 2755 Tage burhan1978Porsche

 
  
    
14.07.16 18:34
Bin auch drinne , hab allerdings wie viele andere zu viel höheren Preisen eingekauft :)! Sagen wir mal so , im Moment lebt( oder nicht) die Aktie eher von VW! Läuft es da besser ist es bei uns auch besser und umgekehrt. Leider wird sie eben als Holding wahrgenommen! Wäre schön , wenn sie mal Investitionen tätigen würde. Also richtige . Das würde und guttun! Der Abgas und die laufenden Klagen hemmen die SE ! Leider :(  

2645 Postings, 1209 Tage Trader-123Porsche

 
  
    
14.07.16 19:46
ich warte noch auf eine Erholung bis 47/48.
Langfristig hat die VW Aktie mehr Potential, sieht man wieder heute gut.
VW Vz. aktuell 2.2% / Porsche + 1.7% (L&S Kurse)

Eigentlich müssten Sie ja nahezu gleich performen plus ich dachte eigentlich nicht im DAX zu sein wäre ein Vorteil, aber Porsche wird mindestens genaus mit abverkauft an schlechten Tagen und legt weniger zu.

Ich finde es immer ertaunlich das Porsche immer mit der Marke in Verbindung gebracht wird. Eigentlich ist es ja wirklich nur eine Holding die 1:1 an der VW Performance mitziehen müsste.  

Seite: Zurück 1 | ... | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 |
| 12 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben