UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Ich wünsche mir eine Partei die folgendes

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 12.08.12 22:58
eröffnet am: 12.08.12 12:54 von: bornös Anzahl Beiträge: 15
neuester Beitrag: 12.08.12 22:58 von: Timchen Leser gesamt: 1004
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

343 Postings, 2741 Tage bornösIch wünsche mir eine Partei die folgendes

 
  
    
5
12.08.12 12:54
Steuermodell umsetzt:

25% auf alles, keine Freibeträge und sonstiges gedöns.

Weiterhin gehört das jetzige Rentensystem abgeschafft, ich würde eine Festsetzung einer Grundrente auf Hartz4 begrüßen, wer mehr will muss sich selber kümmern.  

50392 Postings, 5035 Tage RadelfanDas wäre ein verschärfter Kirchhof

 
  
    
3
12.08.12 13:57
Denn der wollte wenigstens noch Stufentarife (15 - 20 - 25%).

Btw. bei diesen Einnahmen, stellt sich dann die Frage, was macht die Partei mit dem ganzen Geld.

Soll sie es in die Rüstung stecken?
-----------
Meine Forderung: Stabiler Server und Entfernung ALLER Bilder, weil sie nur vom Text ablenken.

9685 Postings, 2853 Tage Dr.Bobbisserl wirr radelfan ?

 
  
    
2
12.08.12 14:16
das nennt man gerechte Steuererhebung.
auch du, wenn du arbeiten würdest hättest dann mehr Geld !

und der Reiche hätte keine Sonderabschreibungen mehr  

343 Postings, 2741 Tage bornös#2

 
  
    
3
12.08.12 15:01
Überschüsse werden investiert in Bildung,Infrastruktur oder als Volksdividende an die Bürger ausgeschüttet ! Wobei ich nicht glaube das allzu viel Überschuss vorhanden sein wird !

Der Staat muss kurz gehalten werden !  

50392 Postings, 5035 Tage Radelfan#3 Tolle Gerechtigkeit

 
  
    
2
12.08.12 15:26
Bleiben wir bei dem Beispiel.

Ein verheirateter Alleinverdiener ohne Kinder würde bei einem Brutto-Arbeitslohn von 30.000 ? aktuell 1.531,00 ? Lohnsteuer zahlen; es verblieben rd. 28.500,00 ?.

Nach dem Modell in #1 würden 7.500,00 ? Lohnsteuer anfallen und es verblieben 22.500,00 ?.

Allein dieser Bürger hätte rd. 6.000,00 ? weniger zur Verfügung. Wo dieser Mensch dann noch Mittel hernehmen sollte, um für eine zusätzliche Rente Geld zurückzulegen, muss mir hier mal erklärt werden!
-----------
Meine Forderung: Stabiler Server und Entfernung ALLER Bilder, weil sie nur vom Text ablenken.

343 Postings, 2741 Tage bornös.

 
  
    
1
12.08.12 15:38
Aktuell ist es doch so die Leistungsträger der Gesellschaft werden viel stärker belastet, trotzdessen sie ohnehin schon mehr arbeiten müssen ganz einfach weil es die Position mit sich bringt. Deine 1531? Lohnsteuer ist nichts anderes als ne Subvention auf Kosten der Gutverdiener!

Komisch ihr Sozen erzählt doch immer von gleicher Behandlung, nur hier scheint es anders zu sein !  

50392 Postings, 5035 Tage RadelfanGanz klar, Leistungsträger bestimmen das Recht!

 
  
    
1
12.08.12 15:57
Was sollen wir auch mit Grundfreibeträgen, Existenzminimum und ähnlichem sozialen Klimbim!

Und dann am besten auch gleich das ganze Grundgesetz mit auf den Müll schmeißen, und gleich danach jagen wir dann die Verfassungsrichter zum Teufel!

Und erzähl mir nicht, dass nur die "Sozen" dagegen sind. Versuch doch mal ernsthaft deine "Thesen" bei der CDU oder CSU zu diskutieren. Widerhall wirste allenfalls bei der FDP finden.
-----------
Meine Forderung: Stabiler Server und Entfernung ALLER Bilder, weil sie nur vom Text ablenken.

9685 Postings, 2853 Tage Dr.BobRadelfan mal wieder

 
  
    
12.08.12 21:01
niav wie er ist, nimmer er einfach ab den ersten Euro die 25 Prozent.
Wenn Du dich einmal im Leben informieren würdest, dann würdest Du sehen das die
Einkommenssteuer: Jahreseinkommen bis 10.000 Euro wären steuerfrei, danach folgen drei Stufen(15, 20 und 25 Prozent). Letzterer Steuersatz fange bei 20.000 Euro Jahreseinkommen an

so nun kannst Dir selber ausrechen, wie sehr viel Geld mehr der Alleinverdiener hätte.

Des Weiteren würden die Reichen keine Absreibungen usw. mehr haben.
Dann würde auch mehr Steuern bezahlt werden müssen.

Aber von Gerechtigkeit haltest Du wohl nicht viel ?  

51328 Postings, 7093 Tage eckiDr. Bob, selber rechnen:

 
  
    
1
12.08.12 21:09
in obigem Beispiel mit dem verheirateten Alleinverdiener und 30k Einkommen, ziehst du 20k Grundfreibetrag ab und er hat 10k zu versteuern mit 20% wenn ich das richtig weiß.
Unter 10k 15% ab 10 bis 20k 20% ab 20k 25%.
Er zahlt also 2 000 Euro steuern. Fast 500 Euro mehr als bisher.
Damit es obenrum einfacher und billiger wird.

Ich bin sehr für ein einfacheres Steuerrecht mit wenigen Ausnahmen. Aber nicht so einseitig zu lasten der kleinen und mittleren Einkommen.  

12646 Postings, 7203 Tage Timchen@Radelfan

 
  
    
12.08.12 21:18
Dein Beispiel mit dem Alleinverdienenden Verheirateten ohne Kinder
hinkt gewaltig. Hier subventioniert ihm der Staat ein Pissrille oder neuerdings
auch einen schwulen Lebenspartner.
Das hat mit Sozialstaat überhaupt nichts mehr zu tun.
Es ist eher ein Beispiel für die Abschaffung des Ehegattensplittings
und dafür eine Art Kindersplitting einzuführen.  
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

51328 Postings, 7093 Tage eckiTimchen, das beispiel bleibt gleich bei einem

 
  
    
12.08.12 21:26
Ehepaar mit gemeinsamem Einkommen 30k.
Die zahlen nach Kichhoff auch 500? mehr, wenn meine Rechnung so stimmt.
Bin aber nicht ganz sicher. Möglicherweise zahlt er für die 10k auch 15% und damit ist es für das Paar nahezu exakt gleich wie vorher.  

12646 Postings, 7203 Tage Timchen@ecki, davon hat Radelfan aber nicht gesprochen

 
  
    
12.08.12 22:38
Er hat das Beispiel des Alleinverdienenden Verheirateten ohne Kinder
gebracht und hier wird leider das Nichtstun des einen Partners
staatlich subventioniert.
Für diese staatliche Förderung gibt es keine vernünftigen Gründe.  
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

51328 Postings, 7093 Tage eckitimchen, sehe ich genauso. Und je höher das

 
  
    
12.08.12 22:44
Einkommen des einen, desto höher wird das nichtstun des Partners subventioniert.
Im Managementbereich bekommt man gut 1300? im Monat Steuergeschenk, wenn man einen einkommenslosen heiratet.
Ehe von Einkommensstarken Alleinverdienern steht anscheinend massiv unter höherem Schutz, als die Ehe bei niedrigen Einkommen.

Ich bin dafür auf Familien- bzw. Kinderförderung umzustellen.  

59073 Postings, 6933 Tage zombi17Wahrscheinlich

 
  
    
12.08.12 22:51
sind alle Politikerpartner Nichtsnutze, die nur dem Charity, wenn überhaupt, ein bischen Zeit widmen. Eines könnt ihr glauben, es wird nichts so geändert das es einem Wohlhabenden treffen könnte.
Zum Melken und Scheren steht wie immer die Masse zur Verfügung.  

12646 Postings, 7203 Tage TimchenNee, der Mann der Merkel arbeitet

 
  
    
12.08.12 22:58
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

   Antwort einfügen - nach oben