UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Klimawandel: Es ist nicht mehr zu leugnen

Seite 1 von 4
neuester Beitrag: 20.12.19 20:55
eröffnet am: 09.12.19 08:49 von: Salat19 Anzahl Beiträge: 86
neuester Beitrag: 20.12.19 20:55 von: Dr.UdoBroem. Leser gesamt: 1986
davon Heute: 1
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  

1254 Postings, 340 Tage Salat19Klimawandel: Es ist nicht mehr zu leugnen

 
  
    
7
09.12.19 08:49
Eine der größten Touristenattraktionen im Süden Afrikas sind die Victoriafälle. Besonders in der Regenzeit ist der entstehende Wasservorhang ein Schauspiel. Doch aktuell ist fast kein Wasser zu sehen.
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
60 Postings ausgeblendet.

39409 Postings, 6852 Tage Dr.UdoBroemmewie gesagt

 
  
    
14.12.19 21:02
"Doch der Meteorologe und Klimaforscher Andreas Fink sieht das differenzierter. Es sei zwar plausibel, dass die Dürre an den Viktoriafällen mit dem Klimawandel in Zusammenhang steht. Doch ob es wirklich so ist, muss erst noch jemand untersuchen.
Klimaforscher: "Könnten den Zusammenhang untersuchen"

"Um einen Zusammenhang zwischen Klimawandel und der aktuellen Entwicklung an den Wasserfällen nachzuweisen, müsste man eine Attributionsstudie machen", erklärt Fink. "Ja, wir könnten den Zusammenhang untersuchen. Das Fazit solcher Studien lautet in etwa: Das Ereignis ist durch den Klimawandel wahrscheinlicher geworden. Ich vermute, dass so eine Studie im kommenden Jahr erscheint."
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

14687 Postings, 2508 Tage WeckmannHMK, warum gibt es noch mal die Klimakonferenz?

 
  
    
2
14.12.19 21:10
Weil das globale Problem Klimaerwärmung nur global gelöst werden kann.

Sollen wir nun auch nichts dagegen tun, weil aber nicht alle etwas dagegen tun wollen?  

19351 Postings, 2919 Tage HMKaczmarekDarum geht es nicht, Weckmann

 
  
    
3
14.12.19 21:28
...die können von mir aus verzapfen was sie wollen. Nur solange z.B. Heidelbeeren und Spargel aus Peru,
Avocados und Mangos aus Restsüdamerika oder anderer Klumpatsch aus Südafrika in Massen hier in den Regalen liegen, die Weltbevölkerung (wie jetzt, die haben etwa auch Hunger und wollen TV, Mobilität etc.?) weiter derart rasant wächst, halte ich das (euer) ganze/s Geblubber einfach nur für "populistischen" Unfug.

Aber haut rein. Rettet den Planeten. Mit Superfood (-:  

14687 Postings, 2508 Tage WeckmannTeils schlechte Beispiele, HMK. Viel schlimmer ist

 
  
    
2
14.12.19 23:20
es bei der Viehzucht (u.a. für die Fleischproduktion), insbes. wegen des zunehmenden Soja-Anbaus und des Methanausstoßes der Tiere.

Oder die ganzen Autofahrten und Flüge. Zutreffend ist allerdings, dass man hinterfragen kann, ob man unbedingt Dinge kaufen muß, die um die halbe Erde transportiert werden.  

23603 Postings, 2551 Tage waschlappenKlimaexpärte Weckeis rettet das Polareis...

 
  
    
14.12.19 23:34
vorm schädlichen CO2 Ausstoß!  

1254 Postings, 340 Tage Salat19#64 Die Logik dahinter: Wenn das Bad schon

 
  
    
16.12.19 09:19
schmutzig ist, lassen wir die Küche auch gleich verdrecken....   Hat ja alles keinen Zweck?  

1254 Postings, 340 Tage Salat19Geschmacklos: Wie einige das "abfeiern":

 
  
    
16.12.19 10:08
Luisa Neubauer bewertet die UN-Klimakonferenz als "Regierungsversagen von neuer Qualität". Was nun passieren muss, schreibt die 23-Jährige im stern.
 

11347 Postings, 305 Tage Laufpass.comrauchen und furzen

 
  
    
16.12.19 10:10
sollte verboten werden  

1254 Postings, 340 Tage Salat19Jetzt verstehe ich, wieso nur Wissis hier besorgt

 
  
    
3
16.12.19 19:21
Eine neue Studie zeigt die Folgen des Klimawandels auf erschreckende Weise: Demnach könnten bereits 2050 weite Teile der Welt überflutet sein.
 

19351 Postings, 2919 Tage HMKaczmarekSuper, Salat

 
  
    
16.12.19 19:40
...endlich keine 200km mehr bis ans Meer fahren.    

14113 Postings, 4904 Tage NurmalsoLöschung

 
  
    
1
16.12.19 19:51

Moderation
Moderator: AHWO
Zeitpunkt: 19.12.19 14:45
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß

 

 

39409 Postings, 6852 Tage Dr.UdoBroemmeDiese Horrorszenarien sind sowas von albern

 
  
    
4
16.12.19 20:02
51 Millionen Datensätze ausgewertet - das hört sich ja sehr gewaltig an, ist aber null.

Diese ganzen Prognosemodelle sind sowas von unsicher und fehlerhaft, das wissen die Leute auch selber, deswegen wird auch immer von "möglichen" Entwicklungen gesprochen, aber was hängen bleiben soll, sind natürlich die Horrorvorstellungen.

Und das Eis, das nicht auf Land aufliegt, abschmelzen kann, ohne dass der Wasserspiegel auch nur einen Zentimeter ansteigt - geschenkt.

-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

19351 Postings, 2919 Tage HMKaczmarekIch mach auf alle Fälle bis 2049

 
  
    
1
16.12.19 20:02
...Party.   Yeahhh (-:   Und dann säuft die Ariva Zentrale ab...  

19351 Postings, 2919 Tage HMKaczmarekDanke, Brömme

 
  
    
16.12.19 20:06

5248 Postings, 946 Tage ShitovernokheadBrömme, können wir einen politischen Kompromiss

 
  
    
16.12.19 20:13
finden und 2054 zusammen mit der Ariva-Zentrale absaufen?
 

4894 Postings, 1785 Tage manchaVerdeDie Südseeinsel

 
  
    
1
16.12.19 20:29
Tuvalu gilt seit vielen Jahren als Symbol für den Klimawandel. Die Insel soll in einigen Jahren im Meer versinken. Die Einwohner gelten als die ersten Klimaflüchtlinge.

2018 haben Forscher aus Neuseeland basierend auf aufwendigen Studien herausgefunden das Tuvalu sogar wächst und nicht versinkt ! Huh?!!?

Dies bedeutet keinesfalls, dass es den Klimawandel nicht gibt. Nur verhält sich die Evolution der Erde nicht immer linear.

Wärmere Temperaturen - Eisschmelze - Anstieg der Meere - Überflutung von Küsten all das klingt logisch und nachvollziehbar. Man vergisst aber dabei das die Erde sich auch verändert und anpasst. Einige Inseln werden tatsächlich überschwemmt und verschwinden - andere aber wachsen und trotzen dem Anstieg.

Man kann nicht pauschal sagen ?alles wird überflutet und verschwindet?.

https://m.spiegel.de/spiegel/...eigenden-meeresspiegel-a-1194295.html

 

39409 Postings, 6852 Tage Dr.UdoBroemmeDer deutsche Wetterdienst verarbeitet 1 Millionen

 
  
    
1
16.12.19 20:59
Wetterdaten - am Tag.  Und das ist nur der DWD für die Wettervorhersage.

Diese 51 Millionen Datensätze sind ein Witz.  Wieviele Datensätze beeinhaltet eigentlich ein Pentabyte?



Der DWD erhält rund um die Uhr Beobachtungs- und Messdaten aus aller Welt, u.a. von Bodenstationen, Schiffen, Flugzeugen, Radarstationen, Wettersatelliten. Der aktuelle Meldungseingang pro Tag beträgt zurzeit ca. eine Million Wettermeldungen.

Über Datenbanken werden sie intern und für Kunden aktuell und vollständig bereitgestellt. Nach mehrmaliger Qualitätskontrolle erfolgt die Archivierung. Dieser ?Schatz? des DWD stellt ein ?ewiges? Gedächtnis dar. Das Datenvolumen incl. der Modellrechnung im Archiv beträgt mehrere Petabytes.

https://www.dwd.de/DE/derdwd/it/_functions/...up/datenmanagement.html
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

1328 Postings, 1190 Tage Jupiter11Liebe Leute

 
  
    
3
16.12.19 21:04
man sollte den Klimawandel ernst nehmen, aber nicht mit Angstmacherei, die Fehler aus der Vergangheit sind schwerlich wieder gut zu machen, da meine ich nicht das CO2, sondern die unverschämte Umweltverschmutzung, Chemie und Elektrosmog.
ich möchte nicht hören der Klimawandel sei schuld am Artensterben und wir machen frisch fröhlich weiter mit Glyphosat,  5G und der totalen Kontrolle der Menschen, deren meisten am wenigsten Schuld daran haben und den wenigsten Profit aus der Zerstörung  gezogen haben, so wie wir mit den Mitmenschen, der Fauna und Flora umgehen, die Erde zu einem Müllacker machen, da gehören die Verantwortlichen unter Quarantäne gestellt und siehe da, das Klima wird  sich sehr schnell  wieder erhellen. Aber leider beginnt das Ganze mit Schuldzuweisungen und das kann auf Dauer keinen Erfolg bringen.  

19351 Postings, 2919 Tage HMKaczmarekDas was definitiv keinen Erfolg bringen wird

 
  
    
3
16.12.19 21:22
...und mir persönlich unheimlich auf den Sack geht, ist einfach diese völlig undifferenzierte Panikmache und Hysterie.  Scheint ja neue Mode zu sein.

Entweder überall nur noch Nazis und Faschisten, alternativ nur noch marodierende und mordende
Flüchtlinge und als Gipfel nun das Klima, das uns allen definitiv bis 20xx den Garaus macht, wenn wir nicht Unmengen an Steuern mehr bezahlen und blind auf diese kleine instrumentalisierte Göre hören.

Einfach nur noch irre. Und die Königin des schland´schen Zirkus setzt dem auch noch die Krone auf.

 

1254 Postings, 340 Tage Salat19Über 50 Grand Celsius

 
  
    
20.12.19 19:26

39409 Postings, 6852 Tage Dr.UdoBroemme-37,8 Grad Celsius

 
  
    
20.12.19 19:31
Gerade erst vor 90 Jahren.

Am 12. Februar 1929 wurde in Hüll die niedrigste je in Deutschland gemessene Temperatur gemessen, ?37,8 °C
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

39409 Postings, 6852 Tage Dr.UdoBroemme1960

 
  
    
1
20.12.19 19:44
?It is not out of the realms of possibility that we could break our highest ever recorded temperature of 50.7C at Oodnadatta, which is in South Australia.?

That record temperature was set on January 2, 1960.
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

14687 Postings, 2508 Tage WeckmannNeuer Hitzerekord in Australien: 41,9 Grad Durch-

 
  
    
1
20.12.19 20:18
schnittstemperatur waren es am Mittwoch. Damit wurde der vorherige Rekordwert vom Dienstag (40,9 °) direkt übertroffen. Davor lag der Rekordwert bei 40,3 ° im Januar 2013.

https://www.nachrichten.at/panorama/weltspiegel/...mmen;art17,3203053  

39409 Postings, 6852 Tage Dr.UdoBroemmeNeuer Kälterekord gemessen

 
  
    
2
20.12.19 20:55
Boulder (dpa) - Mit minus 98,6 Grad ist in der Antarktis ein neuer weltweiter Kälterekord gemessen worden. Der Wert wurde bei der Auswertung von Satellitenmessungen ermittelt.

Es sei die niedrigste bislang auf der Erdoberfläche gemessene Temperatur, berichten Forscher um Ted Scambos von der University of Colorado in Boulder im Fachmagazin "Geophysical Research Letters".

Insgesamt wiesen die Wissenschaftler im Zeitraum 2004 bis 2016 mehr als 150 Messwerte unter minus 90 Grad in der Region nach.

https://www.zeit.de/news/2018-07/01/...r-als-gedacht-180701-99-960062

So ist das halt mit den singulären Wetterereignissen.
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 4  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Ananas, bigfreddy, Calibra21, der boardaufpasser, Laufpass.com, Lucky79, neverenough, no ID, WALDY_RETURN