UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Veritas Pharma

Seite 2 von 10
neuester Beitrag: 21.06.19 12:22
eröffnet am: 09.08.16 12:45 von: Magyu Anzahl Beiträge: 226
neuester Beitrag: 21.06.19 12:22 von: trooper69 Leser gesamt: 75630
davon Heute: 8
bewertet mit 1 Stern

Seite: Zurück 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 10  Weiter  

5133 Postings, 3948 Tage Buntspecht53die ganze Wahrheit über Veritas

 
  
    
1
16.08.16 09:31

3074 Postings, 1484 Tage blackjack123Frag mal die Aktionäre von Cashcloud

 
  
    
16.08.16 10:06

1262 Postings, 3137 Tage schakal140970.000 Stück,,,,,,,,,,,,,,

 
  
    
22.08.16 15:13
pfoa da traut sich wer,,,15tausend euro!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

mfg schakal1409

 

3074 Postings, 1484 Tage blackjack123schneller kann man sein Geld nicht verbrennen :)

 
  
    
1
23.08.16 15:52

3872 Postings, 4690 Tage ExcellenceAktie meiden...

 
  
    
3
26.08.16 08:55
Veritas Pharma: Viel heiße Luft...

Montag, 15.08.2016 16:47  von Armin Brack

Lieber Geldanleger,

die Tatsache, dass dubiose Empfehlungsdienste neuerdings eine Cannabis-Aktie promoten ist symptomatisch: Gerade wird am Markt erneut die Legalisierungs-Karte gespielt und diesmal steht Kanada im Zentrum des Geschehens.

Ausgehend Veritas Pharma schaue ich mir heute den Sektor genauer an.

Kommen wir gleich zur Sache: Was hat Veritas zu bieten? Lassen wir das Unternehmen selbst zu Wort kommen: "Als eines der ersten kanadischen Unternehmen untersucht Veritas die Behauptungen zum therapeutischen Nutzen der ganzen Cannabispflanze auf wissenschaftlicher Basis. Veritas sieht es als seine Aufgabe, sowohl neue Stämme für spezifische Erkrankungen zu entdecken und zu entwickeln als auch Patienten und Ärzten den notwendigen wissenschaftlichen Beweis zu liefern, der den Einsatz von medizinischem Marihuana mit gutem Gewissen ermöglicht."

Klingt für den unbedarften Anleger gut, aber für mich ist ein Investment nach diesen beiden Sätzen bereits ein Tabu. Warum? Veritas will hier - wie man auch im Text andeutet - Pionierarbeit leisten. Nochmals ein Auszug aus der Pressemeldung zur konkreten Vorgehensweise:

"Der erste Schritt ist die Erstellung eines chemischen Profils für unterschiedliche Marihuana-Anbausorten. Der zweite Schritt besteht in der Erstellung eines pharmakologischen Profils, um nach erkrankungsspezifischen Stämmen zu suchen. Als dritten und letzten Schritt führen wir klinische Studien durch, um den Beweis für den klinischen Nutzen jeder einzelnen Anbausorte in ihrer Verabreichungsform als getrocknetes Blatt oder Ölextrakt zu erbringen."

Die Vorgehensweise mag fachlich-wissenschaftlich Sinn machen. Das Ausschlusskriterium ist aber der zeitliche und der kostentechnische Aspekt. Die Entwicklung eines neuen innovativen Arzneimittels dauert etwa zehn bis zwölf Jahre. Bereits im Jahr 2000 lagen die Kosten für die Entwicklung eines solchen Medikaments bei durchschnittlich 802 Millionen US-Dollar. Nur sehr wenige Substanzen, die in der Forschung getestet werden, kommen am Ende tatsächlich auf den Markt.

Alleine für die präklinische Entwicklung liegen die durchschnittlichen Barausgaben bei 121 Millionen US-Dollar. Das heißt, diese Summe muss Veritas geschätzt aufbringen, um überhaupt in die klinischen Testreihen zu kommen.

Bisher hat man nicht mal ein Prozent davon bei Investoren erlöst: "Veritas Pharma hat im Zuge einer in zwei Tranchen durchgeführten Privatplatzierung ohne Brokerbeteiligung einen Bruttoerlös von insgesamt 1.116.000 C-$ erzielt. Das Unternehmen investiert diese Summe in Cannevert Therapeutics Ltd., eine Gesellschaft mit Sitz in Vancouver (British Columbia), die von Akademikern der University of British Columbia geleitet wird", heißt es in der Meldung vom März.

1,16 Millionen kanadische Dollar also - brutto. Davon gehen acht Prozent Vermittlungsgebühren weg, so dass netto etwa 1,07 Millionen C-$ übrig bleiben dürften (Wechselkursverhältnisse $/C-$ und die Tatsache, dass die Kostenschätzungen bereits 16 Jahre alt sind, lassen wir der Einfachheit halber außen vor).

Doch es kommt noch schlimmer: Veritas muss ja zuerst mal die beabsichtigten 80 Prozent an Cannevert Therapeutics kaufen bevor man richtig loslegen kann. Dafür muss man 1,5 Millionen C-$ berappen. Das heißt, der Erlös der Privatplatzierung reicht nicht mal aus, um alle verbleibenden Tranchen (5mal 250.000 C-$) des Kaufpreises für Cannevert zu bezahlen.

Und vor der Privatplatzierung herrschte in der Kasse totale Ebbe. Die Bezahlung der ersten Tranche von 250.000 C-$ am 15.Dezember war nur möglich nachdem man am 8.Dezember einen Kredit über 210.000 C-$ aufgenommen hatte. Danach lagen zum 31.Januar 2016 noch exakt 3.829 C-$ in der Kasse. Das heißt, der Erlös der Privatplatzierung muss teilweise zur Tilgung des aufgenommenen Kredits verwendet werden.

Für uns als Anleger geht die Rechnung hinten und vorne nicht auf: Die Gesamtbewertung von Cannevert liegt auf Basis der 1,5 Millionen C-$ für 80 Prozent bei 1,875 Millionen C-$.

Veritas hat aktuell 21,2 Millionen ausstehende Aktien. Auf Basis des Schlusskurses vom Donnerstag an der Canadian Stock Exchange (CSE) von 0,32 C-$ ergibt sich eine Marktkapitalisierung von 6,78 Millionen C-$. 2,1 Millionen Aktienoptionen sind aktuell noch ausstehend, von denen 500.000 zu 0,10 C-$ ausgeübt werden können und 1,6 Millionen zu 0,25 C-$. Werden die Optionen gewandelt fließen zusätzlich 450.000 C-$ an Veritas. Insgesamt kommen wir dann ziemlich exakt auf die benötigten 1,5 Mio. C-$.

Bei dann 23,3 Millionen ausstehenden Aktien liegt die derzeitige Marktkapitalisierung voll verwässert also bei 7,46 Millionen C-$.

Warren Buffett empfiehlt ja richtigerweise, dass wir als Anleger vor dem Kauf einer Aktie überlegen, ob wir auch bereit wären, die gesamte Firma zum aktuell angebotenen Preis zu erwerben. Aber warum sollten wir 7,46 Millionen C-$ für eine Holding (ohne eigenes operatives Geschäft) bezahlen, deren einziges werthaltiges Asset die Mehrheitsbeteiligung an Cannavert sein wird, die Veritas selbst aber insgesamt nur mit 1,875 Millionen C-$ bewertet?

Rund sechs Millionen kanadische Dollar oder rund 80 Prozent der Marktkapitalisierung von Veritas bestehen damit "aus heißer Luft". Entsprechend liegt der faire Wert des Unternehmens aktuell in etwa bei 1,5 Millionen C-$ oder 0,064 C-$ je Aktie bzw. 0,044 Euro je Aktie.

In der Praxis wird es sogar so laufen, dass die letzte der Kaufpreis-Tranchen erst 15 Monate nach der Privatplatzierung im März dieses Jahres überwiesen werden dürfte (so die Vorgabe im SEDAR-Filing), also erst im Juni 2017.

Tatsächlich dürfte der Erlös wohl auch verwendet werden, um den gleich vier Personen umfassenden eigenen Vorstand (Veritas verfügt über einen "fachlich vielseitigen Vorstand mit Experten aus den Bereichen Finanzwesen, Pharmakologie und Landwirtschaft" der im April noch um den Krebsexperten Dr. Donald R. Carlow ergänzt worden) und andere laufende Kosten zu bezahlen.

Nicht zu vergessen auch: Die Marketingausgaben zur Bekanntmachung der eigenen Aktie. Pennystocks.de zum Beispiel schreibt ausdrücklich: "Der Ersteller dieser Publikation sowie mit ihm verbundene Personen halten eine maßgebliche Beteiligung an der empfohlenen Aktie. Außerdem erfolgen für die Erstellung dieser Empfehlung finanzielle Zuwendungen an den Herausgeber. Ebenso erfolgt eine Bezahlung zur Verbreitung dieser Empfehlung durch zahlreiche Online-Medien sowie andere Verbreitungsmöglichkeiten, um diese Empfehlung weitmöglich im Internet zu verbreiten."

Zumindest indirekt müssen diese Kosten ebenfalls von Veritas Pharma beglichen werden.,Übrigens: Fragen Sie doch mal bei profitableaktien.de nach, die Veritas in dieser Woche ebenfalls empfohlen haben, ob Sie deren "Analystin" Romy Hahn persönlich kennenlernen können. Ich vermute nämlich, dass es diese Romy Hahn gar nicht gibt. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Meine Adresse ist redaktion (at) geldanlage-report.de. Romy, bitte melde Dich!

Genug gelacht, zurück zu Veritas: Das heißt, bis dann im Juni nächsten Jahres tatsächlich die letzte Tranche der Cannavert-Übernahme fällig wird, muss Veritas aller Voraussicht nach bereits wieder neues Kapital von den Anlegern einsammeln oder alternativ weitere Aktienoptionen ausgeben, die dann aber bei Ausübung wieder die Zahl der ausstehenden Aktien erhöht. So oder so wird es zu einer weiteren Verwässerung der Altaktionäre kommen.

Wie stark diese sein wird, hängt dann davon ab wie hoch der Kurs der Aktie dann noch sein wird. Anzunehmen ist, dass der Kurs dann wesentlich tiefer liegen wird (siehe Rechnung oben), entsprechend mehr neue Aktien müssen an Investoren verkauft werden und entsprechend größer ist der Verwässerungseffekt.

Die Summe, die letztlich in die tatsächliche Forschung fließen kann, die ja dann irgendwann Mehrwert für die eigenen Aktionäre generieren soll, dürfte angesichts der zu begleichenden anderen Ausgaben, vergleichsweise gering sein.

Die Hoffnung von Cannevert, dass ein Großteil der benötigten Finanzmittel über akademische bzw. industrielle Förderungsprogramme und wissenschaftliche Steuervergünstigungen aufgebracht werden kann, dürfte sich angesichts der erforderlichen Summen aller Voraussicht nach als Träumerei herausstellen.

MEIN FAZIT:

Meiden Sie die Aktie unbedingt. Wie oben vorgerechnet bestehen mindestens 80 Prozent der aktuellen Veritas-Börsenbewertung aus heißer Luft.

Hinweispflicht nach §34b WpHG: Die Geldanlage-Report-Redaktion ist in den genannten Wertpapieren / Basiswerten zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels nicht investiert. Es liegt daher kein Interessenskonflikt vor. Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.
 

74 Postings, 1274 Tage DXBBOOSTERläuft wieder?

 
  
    
23.11.16 05:21
Woher der Kurssprung?

DIe letzte News hat Gewicht!  

1658 Postings, 2808 Tage heitinachdem die canab werte

 
  
    
24.01.17 11:03
in den letzten Tagen 1000% plus gemacht haben, bin ich jetzt hier investiert....es läuft, stay long  

1658 Postings, 2808 Tage heitiVolumen

 
  
    
1
24.01.17 11:11
zog gestern enorm an!  

564 Postings, 1077 Tage Grieschischer Weinsehr stabil, Volumen der Aktien sehr gut!

 
  
    
08.02.17 15:21
Potenzial wie Sativa!

 

23 Postings, 1132 Tage NosleepInfo

 
  
    
04.03.17 10:16
Free translation service for online automatic translation of text and web pages, translating between many languages, including Spanish, French, Japanese, German, Chinese, Italian, Korean, Thai and Russian.
 

3274 Postings, 3548 Tage macumbaAufnahme ins Depot - Cannabis-Markt Deutschland

 
  
    
2
12.04.17 15:19
da es zu meiner Strategie passt..weil stabil im Rahmen 0,30-0,39 also komplett Ausfall unwahrscheinlich und weil Story stimmt. Das Cannabis Verbraucher Thema in USA un Canada wird immer wieder erwähnt aber es ist überall ausser acht gelassen dass seit März 2017 die Nutzung von Cannabis auch in Deutschland im Rahmen der Schmerztherapie erlaubt und leichter zugänglich gemacht wurde.
Die zu erwartetenden Auswirkungen sind in keiner Weise eingepreist aber genau das Thema
con  Veritas.
In Deutschland müssen erstmal die verstaubten Ansichten der Ärzte überwunden werden - den Organisatorischen Kram müssen die Patienten selbst erledigen (was aufgrund der Krankheiten und Zustand der Patienten 6 - 12 Monate dauert) - die Krankenkassen müssen auf Trab kommen und erst dann werden die Umsätze Nachfragen und Forschungen ansteigen.
USA Canada und vor allem Israel ist uns da weit voraus aber wenn der europäische Markt
startet sind teilnehmende und profitierende Unternehmen vor einem Umsatz und Kurs Explosion.
Achten muss man auf die Einstellung und Vorgehen der etablierten Pharma Firmen die natürlich einen Schwund an Umsatz bei ihren beliebten Schmerz- Therapie- und Psychopharmaka befürchten denn Cannabis ist dort überall einsetzbar-beliebter-weniger Nebenwirkungen-und vor allem viel günstiger...
Es brechen also diesen Medkiamentenanbietern enorme Profite weg die sie nicht kampflos aufgeben..also werden sie es verlangsamen durch Fehlinformation anÄrzte und Patienten oder selbst in den Markt einsteigen mit eigenen Produkten...
ergo Übernahmen von Anbietern Pharma Präperate Cannabis um die Verluste wieder aufzufangen...
Deshalb nehem ich diese oder auch andere Werte wenn ihr Infos habt in meinen Global Garant wiki Portfolio auf zusamen mit Aphria, Medigene, Morphosys, Veritas, Insys Therapeutica, gesamt max. 15 % des Portfolios.  

78 Postings, 1364 Tage SakulaVeritas

 
  
    
17.10.17 23:10
Stark, hier läufts wieder an.
Mit 11 Millionen ist dieses Unternehmen ziemlich unterbewertet.  

137 Postings, 3399 Tage Humptyheute

 
  
    
23.11.17 10:08
ist Volumen drin. Aber die Leute schmeissen irgendwie ab 0,39 Cent immer.. Dabei ist doch 2018 erst das Jahr der Triumphes ;)  

4405 Postings, 1256 Tage ReeccoWenn Wallstreet Online Pollinger

 
  
    
23.11.17 13:13
wirbt, kein Wunder das jemand schmeißt :-)
Hier gibt's mehr Infos. Quelle: http://www.finanznachrichten.de/...hten-aktien/veritas-pharma-inc.htm  

78 Postings, 1364 Tage SakulaHier ist

 
  
    
24.11.17 16:40
locker eine Verzehnfachung drin, wenn nicht mehr.

Market Caps:
Aurora - 1,5 Milliarden US Dollar
GW Pharma - 3 Milliarden Dollar
Canopy - 2,5 Milliarden Dollar
Veritas - bescheidene 18 Millionen US Dollar
----> das ist weniger als 1 Prozent im Vergleich zu jeder einzelnen der drei Companies

Ich hoffe Veritas macht den Durchbruch. Veritas hat den Anspruch  "echte" verschreibbare Medikamente aus Cannabis abzuleiten. Welche Inhaltstoffe helfen bei was. Das ist ein Novum auf dem Markt.  

276 Postings, 1409 Tage Muusmannwow

 
  
    
27.11.17 21:49
Wow, ich hätte nicht gedacht, dass Veritas sich heute so gut hält in CAN. Close nahezu auf Tageshoch. Scheint wohl morgen genau so weiter zu gehen.  

276 Postings, 1409 Tage MuusmannNEWS

 
  
    
28.11.17 00:14

?US PATENT OFFICE ACKNOWLEDGES PROVISIONAL PATENT APPLICATION FOR USE OF SPECIFIC CANNABIS STRAIN TO ENHANCE OPIOID ANALGESIA FILED BY VERITAS' RESEARCH ARM CANNEVERT?

https://www.stockwatch.com/News/...537076&symbol=VRT&region=C

 

276 Postings, 1409 Tage Muusmann.

 
  
    
28.11.17 00:15
Wird wohl weiter in dem Tempo steigen. In DE kommt wohl am vormittag wieder Kaufpanik auf.  

276 Postings, 1409 Tage Muusmann...

 
  
    
28.11.17 00:31
Kann mir Kurse um 0,65 Euro vor 15:30 vorstellen.  Bin gespannt, wie lange man noch Kurse unter diesem Niveau sieht.  

4 Postings, 784 Tage Cornelia999Und jetzt?

 
  
    
28.11.17 08:04
https://finance.yahoo.com/news/...t-just-broke-medical-164100936.html

Sean Williams, The Motley Fool, November 26, 2017

Google-Übersetzung:

Die Bundesregierung hat gerade ihr medizinisches Marihuana-Versprechen gebrochen. Nur wenige Branchen wachsen in den USA schneller und gleichmäßiger als Marihuana. Ein Bericht, der Anfang dieses Jahres von Marijuana Business Daily unter dem Titel "Marijuana Business Factbook 2017" veröffentlicht wurde, hat ergeben, dass der US-Legal-Weed-Markt 2018 um 45% und von 2016 bis 2021 um 300% wachsen wird. Genau, wir könnten bis 2021 von einem 17-Milliarden-Dollar-Markt sprechen. Angesichts dieses Wachstums ist es kein Wunder, dass die Marihuana-Bestände in den letzten Jahren durch die Decke gegangen sind.  Gleichzeitig hat die Bundesregierung ihre Haltung gegenüber Marihuana kaum angepasst. Das Medikament bleibt auf Bundesebene ein Schedule I-Stoff, was bedeutet, dass es keine anerkannten medizinischen Vorteile hat und als vollständig illegal angesehen wird, genau neben LSD und Hero

Diese Terminplanung hat auch Marihuana-basierten Unternehmen das Leben schwer gemacht. Zum Beispiel können die meisten nicht auf grundlegende Bankdienstleistungen zugreifen, die von einer Kreditlinie oder einer Anleihe bis zu einem so einfachen Konto wie einem Girokonto reichen. Das ist, weil Banken auf die Federal Deposit Insurance Corporation, eine vom Bund geschaffene Entität, antworten. Da Pot auf Bundesebene illegal ist, ist es immer möglich, dass Banken mit Geldwäschegebühren oder Bußgeldern für die Bereitstellung von Finanzdienstleistungen für Pot-Geschäfte konfrontiert werden. Marihuana-Unternehmen finden auch keinen Trost in der Steuerzeit. Die US-Steuernummer 280E verbietet Unternehmen, die bundesweit illegale Substanzen verkaufen, die Erhebung von Körperschaftsteuerabzügen. Das Endergebnis ist, dass sie gezwungen sind, ihre Bruttogewinne anstelle von Nettogewinnen zu besteuern, vorausgesetzt, sie sind überhaupt erst rentabel.
 

276 Postings, 1409 Tage Muusmann@Cornelia

 
  
    
28.11.17 08:16
Die Target Markets sind vor allem erst mal Kanada und USA.

Hier ist die Company Presentation:

http://veritaspharmainc.com/wp-content/uploads/...17-Presentation.pdf  

276 Postings, 1409 Tage Muusmann.

 
  
    
28.11.17 08:18

Company Goals

?  To discover new cannabis cultivars for SPECIFIC disease conditions
?  To develop cultivars to set STANDARDS that can be clinically evaluated over the next two years
?  To be the leader in PRESCRIPTION cannabis, i.e., develop a reliable BRAND
?  Make Canada a world LEADER in cannabis research

 

276 Postings, 1409 Tage Muusmann.

 
  
    
28.11.17 08:22
Erstmal geht es darum, das Thema Cannabis Research in Kanada voranzutreiben und für generelle Awareness zu sorgen.  

Seite: Zurück 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 10  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Brainzero