UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Die besten Gold-/Silberminen auf der Welt

Seite 1 von 43
neuester Beitrag: 07.12.19 10:35
eröffnet am: 07.08.19 22:45 von: Bozkaschi Anzahl Beiträge: 1056
neuester Beitrag: 07.12.19 10:35 von: Alfons1982 Leser gesamt: 100395
davon Heute: 347
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
41 | 42 | 43 | 43  Weiter  

1663 Postings, 5030 Tage BozkaschiDie besten Gold-/Silberminen auf der Welt

 
  
    
5
07.08.19 22:45
Dieses Forum gilt dem Austausch von aussichtsreichen Gold- und Silberminen (Explorer, Juniorproduzenten, Produzenten) Weltweit. Der Goldpreis macht sich auf neue Höhen zu erreichen und in diesem Zuge sollte hier jeder seine Meinung zu den aussichtsreichsten Miners abgeben können. Welche Aktien habt ihr in euren Depots, welche Titel habt ihr auf der Watchlist und welche Miners sollte Mann aus eurer Sicht nicht kaufen.
Schreibt hier eure Meinungen und Empfehlungen auf, welche Gold- oder Silbermine ist die beste?
-----------
Carpe diem
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
41 | 42 | 43 | 43  Weiter  
1030 Postings ausgeblendet.

118 Postings, 52 Tage Goldkinder@Kl...

 
  
    
1
04.12.19 23:17
die geplanten AISC sind in Relation zu den 1850 recht niedrig. Ich weiß aber nicht, ob ich nicht lieber (wieder) in Silver Lake einsteigen sollte; da läuft schon alles und die Differenz zwischen Goldpreis und AISC liegt derzeit bei rd. 1000 Aus-Dollar. Dementsprechend werden die Q4-Ergebnisse "bombig".  

187 Postings, 4067 Tage klklklkl@Goldkinder

 
  
    
05.12.19 00:25
Ja. Silver Lake ist auch sehr interessant.
Sicherlich z. Zt. weniger risikoreich als Gold Road, da schon länger fördernd.
Allerdings auch stark propagiert, was den Preis wahrscheinlich zusätzlich beeinflusst.
Die Q4-Ergebnisse werden falls nichts passiert bei allen relativ gut ausfallen.
Aber welcher Wert hat mehr Fantasie für die Zukunft ?

Gruß
KL  

208 Postings, 2379 Tage leilei1@moneyplus

 
  
    
05.12.19 04:49
Minera Alamos ist sehr interessant. ...Wird mal auf die watchliste gesetzt. ...;))  

208 Postings, 2379 Tage leilei1Ausserdem noch Kootenay silver

 
  
    
05.12.19 04:52
Und Trans-Siberian Gold. ...;))  

1663 Postings, 5030 Tage BozkaschiSie sollten jetzt Goldaktien kaufen

 
  
    
1
05.12.19 08:27
08:22 Uhr  |  Jordan Roy-Byrne
Vor einigen Wochen haben wir ein bullisches Setup für 2020 bemerkt.

Makroökonomische Entwicklungen sind tendenziell auf die eine oder andere Weise vorteilhaft für Gold. Es gibt kein realistisches Szenario, das nicht bullisch für Gold ist.

Denken Sie an die Kommentare verschiedener Fed-Vorsitzender in der letzten Woche zurück. Sie legen das Fundament fest, um ein höheres Inflationsziel als die 2% anzuvisieren und werden nicht allzu bald in Betracht ziehen, die Zinsen wieder zu erhöhen.

Und wenn sie die Zinsen weiter senken werden müssen, wird Gold offensichtlich steigen.

Auf der technischen Seite befinden sich GDX und GDXJ in soliden Aufwärtstrends und werden innerhalb großer langfristiger Basen gehandelt.

Das Setup gibt Aussicht auf ein sehr profitables 2020 und kürzliche Entwicklungen sollten uns noch bullischer machen.

Werfen Sie einen Blick auf den unteren Chart des GDX und der GDX Advance-Decline-Linie.

Es gibt mehrere, äußerst bullische Entwicklungen.

Erstens sollten Sie auf die Preisentwicklung achten. Der GDX hielt sich dreimal über 26,00 Dollar. Er ist so stark, dass er das Retracement von 38% vom Tief im September 2018 bei 25,70 Dollar noch nicht getestet hat.

Zweitens hat die Advance-Decline-Linie (ein wichtiger Frühindikator) am Dienstag ein 3-Jahreshoch erreicht! Das ist eine äußerst starke und deutlich positive Abweichung.

Letztlich hat der GDX Gold übertroffen. Das Verhältnis zwischen GDX und Gold schloss am Dienstag auf einem 2-Monatshoch. Beachten Sie, dass dies während einer Korrektur für den GDX stattfand.

Während es einige positive Aspekte für den GDX gibt, so ist dieser nicht einmal der stärkste Teil des Sektors! Die riskanteren Bereiche der Branche, wie Junior- und Silberaktien, entwickeln sich überdurchschnittlich.

Der Sektor bildete Anfang September eine Spitze und selbst während der Korrektur übertrafen SIL und GDXJ den GDX klar und deutlich; die Verhältnisse sind zudem über ihre 200-tägigen gleitenden Durchschnitte ausgebrochen.

Es gibt eine Menge bullischer Entwicklungen, während der Sektor korrigiert und wenn wir an die massiven Basen im GDX und GDXJ (siehe unten) denken, dann sollte uns das über die nächsten 12 bis 18 Monate noch bullischer machen.

Die starke Marktbreite (GDX Advance-Decline-Linie), die überdurchschnittliche Performance gegenüber Gold und die überdurchschnittliche Performance der riskanteren Gruppen (SIL, GDXJ) sind exakt die Dinge, die wir vor einem großen Breakout beobachten wollen. In anderen Worten: Der Markt gibt uns Hinweise.

Wenn Sie meiner Arbeit regelmäßig folgen, dann wissen Sie, dass ich üblicherweise konservativ bin. In den letzten Jahren war ich über Zeitspannen hinweg zu vorsichtig. Doch ich bin ein langfristiger Bulle.

Zweifeln Sie nicht daran. Die nächsten 12 bis 18 Monate könnten extrem profitabel für Goldaktien, Silberaktien sowie Gold- und Silberjuniors sein.


© Jordan Roy-Byrne

Quelle: https://www.goldseiten.de/artikel/...ten-jetzt-Goldaktien-kaufen.html
-----------
Carpe diem

360 Postings, 1054 Tage Fr777Jordan Roy Byrne

 
  
    
05.12.19 10:58
Spricht mir einfach aus der Seele. Guter Mann :)  

208 Postings, 2379 Tage leilei1@Bozkaschi....

 
  
    
05.12.19 18:52
Man hätte schon im Sommer Gold und Silber Aktien kaufen sollen. ...;))
Aber egal meiner Meinung nach ist der Zug noch nicht abgefahren. ...;))
Rollt aber schon gewaltig an....Wen ich so in mein Depot schaue; )  

1336 Postings, 1152 Tage KatzenpiratWir HABEN schon

 
  
    
05.12.19 19:02
im Frühling und Sommer gekauft, logo!  

1336 Postings, 1152 Tage KatzenpiratIch habe längst

 
  
    
1
05.12.19 19:07
30 % meiner Moneten in physischem Bling-Bling und 60 % in Produzenten. Wer jetzt erst kauft, kommt reichlich spät!  

25 Postings, 72 Tage pilzhausenKurse..

 
  
    
05.12.19 19:30
..die jetzt dazu kommen, sind die Investoren, die dafür Sorgen, dass die Kurse erst richtig hochgehen, vorausgesetzt, wir schaffen endlich mal die 1480 Dollar nachhaltig bei Gold.  

1663 Postings, 5030 Tage BozkaschiJein

 
  
    
05.12.19 20:56
es ist noch lange nicht zu spät wenn ich an die Kurse denke die ich mir noch erhofe aber du hast Recht die Value Minenwerte die wir hier schon mehrfach genannt haben sind schon teilweise gelaufen.Kann nicht jeder wie du leilei eine Coeur zum Tiefstpreis eingesammelt haben. Aber nichts desto trotz , wenn Gold über 1520$ steigt und neue Höchstkurse erreicht (für die letzten Jahre) dann geht es mit kleinen und mittleren Miners Steil und das ist dann die nächste Phase. Alles steigt !
-----------
Carpe diem

360 Postings, 1054 Tage Fr777Ich

 
  
    
05.12.19 21:08
Denke auch, dass es noch lange nicht zu spät. Wir werden vermutlich jetzt in der nächsten Welle die 2015er Hochs bei den meisten Aktien knacken... Dann Korrektur und dann Richtung Allzeithoch laufen und da kann man dann sagen das es reichlich spät ist zu kaufen... Dauert wohl noch etwas :)

 

360 Postings, 1054 Tage Fr777Sorry

 
  
    
05.12.19 21:09
War 2016er Hochs gemeint... Ist schon wieder so lange her  

118 Postings, 52 Tage GoldkinderEinstieg jetzt zu spät?

 
  
    
05.12.19 21:39
Versteh kein Wort! Die diesjährigen Spitzenwerte (Coeur, Silvercorp und noch wenige andere - seit heute auch Hecla) haben sich gerade mal, gemessen an ihren Tiefstständen, verdoppelt. Viele andere liegen bei plus 50%, wieder andere sogar im minus (z.B. great panther, Fresnillo). Wenn dies auch nur annähernd etwas mit einer längeren Goldhausse zu tun haben soll, müssten wir so ziemlich am Anfang sein. Wer wie wir hier alle große Risiken eingeht, der muss auch mal die Chance auf 300 - 500% haben.  

2983 Postings, 2139 Tage dafiskosZu spät für Einstieg ?

 
  
    
1
06.12.19 14:26
Das Beobachten der größeren Kapitalströme sagt mir:

- Die großen Kapitalhalter und Vermogensverwalter, Publikumsfonds, Banken, und selbst auf Bodenschätze, Metalle und EMs spezialisierte große Invest-Gesellschaften sitzen nach wie vor auf Unmengen von Cash- Beständen und bauen die noch weiter auf.
- Noch immer sind die größten Investbestandteile aller dieser Unternehmen "Standard"- Werte aus den großen Indizes, Währungen und deren Anleihen sowie Immobilien. Der Trend zur "Umschichtung" ist zwar sichtbar aber NOCH langsam und mit großen Schwankungen.
- So lange diesen großen Unternehmen das Cash- Halten (NOCH) nicht zu riskant erscheint, ist es nicht zu spät. Dort ist eine Angst oder gar Panik noch nicht sichtbar (Angst ist aber bereits gering erahnbar ...). Halten große Kapitalhalter über lange Zeit viel und immer mehr Cash, kommt es aber immer irgendwann zu einem Investitions- Run.
- Ich sehe keinen Markt, in den das viele vorhandene Kapital dann sinnvoll fliessen könnte (alle großen Vermögenshalter brauchen höchstwahrscheinliche Sicherheit UND höchstwahrscheinliche Vorhersehbarkeit) ausser in die grundlegend WERT- haltigen Rohstoff- und EM- Markt- Bereiche.
- Diese Märkte sind allerdings nicht groß genug, um das (!bereits jetzt frei vorhandene!) Kapital ohne immense WERT- Verschiebungen aufzunehmen.

>>> es ist erst zu spät - egal ob physisch und oder EM- Produzenten - wenn wir diese WERTE- Verschiebungen hinter uns haben .... und die haben esrt höchstens im Ansatz begonnen ....<<<
(n.m.M.)
 

297 Postings, 4084 Tage Alfons1982dafiskos

 
  
    
06.12.19 14:51
vollkommen richtig Ihre Einschätzung. Es sind bisher hauptsächlich Goldbugs im EM Sektor drin. Außerdem sieht es in den USA einfach noch nicht nach Rezession aus. Aktuell sehen die neuen Beschäftigungszahlen wieder bombig aus. Ich Frage mich ernsthaft wie die das immer so gut hinbekommen. Das ist leider die Realit und daran halten sich halt die Großivestoren, Ausnahmen wie Ray Dalio sind noch in der Minderheit.
Deswegen ist ganz entscheidend die Qualität der Miner und eine sehr gute Kostenstruktur. Von einer Haussse sind wir noch weit entfernt aktuell und solange kein schwarzer Schwan auftaucht, wird es erstmal so bleiben.  

535 Postings, 2703 Tage Rondo90Die arbeitmarktdaten deuten doch auf Planwirtschaf

 
  
    
06.12.19 14:57
Hin!!
Knapp 4 Prozent Arbeitslosigkeit, bei 8 Milliarden Staatsverschuldung pro Tag... Was soll man dazu sagen...
Alles manipulieret. 3 Billionen repo Programm seit September...
Außerdem sind 90% Amerikaner privat verschuldet! Gut läuft bei denen garnix.  

360 Postings, 1054 Tage Fr777Arbeitsmarkt

 
  
    
06.12.19 15:16
Kaum arbeitslose, aber immer mehr Stellen Aufbau :))) finde den Fehler... Das stinkt alles bis zum Himmel zumal am Mittwoch vom Dienstleister die vorab zahlen kamen und normalerweise differieren die nicht so extrem.... Was ein fake :)  

118 Postings, 52 Tage GoldkinderAusbruch einmal mehr vertagt!

 
  
    
06.12.19 15:18
solange die offiziellen US-Wirtschaftsdaten so robust sind, bleibt es schwierig bis unmöglich. Für einen Ausbruch bräuchte es wohl unbedingt eines externen Triggers - nur wo soll der herkommen? Dabei wäre es so wichtig mit einer positiven Stimmung für G/S ins neue Jahr zu starten. "Hunger Games".  

297 Postings, 4084 Tage Alfons1982Ein interessanter Goldartikel

 
  
    
1
06.12.19 15:50
Barron's: Gold to Surge in 2020 After 15% Rise This Year
(Dreamstime)
By Newsmax Finance Staff    |   Friday, 06 December 2019 08:18 AM
The price of gold will add to its 15% rally so far this year by continuing to climb even higher next year, Barron?s predicts.
The precious metal will extend its rise ?because the gold stock indexes have been under powerful accumulation, and the dollar is getting closer to breaking down,? Barron?s explained.
Meanwhile, the gold options market recently saw $1.75 million in block trades betting the precious metal could almost triple in more than a year, surpassing the record, Bloomberg said.
Around noon in New York the day before Thanksgiving, 5,000 lots of a gold option giving the holder the right to buy the precious metal at $4,000 an ounce in June 2021 changed hands. The bets were sold at $3.50 an ounce.
?With gold trading below the strike price at $2,500 an ounce, this is one of the biggest contrarian bets anywhere,? Barron?s said, calling the move "a huge bullish block trade."
Bullion has gained 15% so far this year, which could be its biggest annual rise since 2010, mainly due to the trade war.
?It?s like 18-month term life insurance; what will the world look like if gold is at $4,000,? Tai Wong, the head of metals derivatives trading at BMO Capital Markets, said in an email. ?They are hoping for a quick violent move,? he said, referring to the people who bought the call options.
Gold futures climbed to a record $1,923.70 an ounce in 2011 as the Federal Reserve bought more than $2 trillion of debt to stimulate the U.S. economy. While bullion has rallied this year, the precious metal is still 24% below the current all-time high.
Spot gold was down 0.2% at $1,473.16 an ounce early Friday. U.S. gold futures fell 0.3% to $1,478.00. Despite some losses, bullion is still headed for a second straight weekly gain, up about 0.7% for the week so far. The metal hit a one-month high of $1,484 an ounce on Wednesday, Reuters said.  

297 Postings, 4084 Tage Alfons1982Der Dienstleistungssektor ist noch sehr stark

 
  
    
06.12.19 16:10

13827 Postings, 2479 Tage NikeJoeSentiment im Gold muss runter "geprügelt" werden

 
  
    
06.12.19 16:59
Der Markt muss die Long-Spekulanten prügeln, sonst wird das nix mit dem nächsten Aufschwung im Gold. Erst nächsten Freitag werden wir die COT Daten inspizieren können, die die Prügel heute enthalten -- also ob sie sich verbessert haben.

Gleichzeitig steht auch fundamental Gold aktuell nicht im Rückenwind!

Eine US-Rezession ist 2020 nach aktuellen Warnsignalen durchaus drinnen. Es sei denn die Fed wird weiter Geld wie verrückt drucken... dann dürfte der Crack-Up-Boom an den Börsen kommen. Börsen-Trump würde es auch freuen...



 

118 Postings, 52 Tage GoldkinderRelative Stärke der Miner vorbei?

 
  
    
06.12.19 17:26
heute gibt es für viele, bislang starken Werte (z.B. Hecla, Yamana, Coeur) mal richtig was auf die Mütze (4-6% minus). Einzig und allein der vermeintlich schwächste Wert in meinem Depot, Impact Silver, legt sogar noch was zu.  

10966 Postings, 3485 Tage TrumanshowDa liegt Nike Kosmos

 
  
    
06.12.19 17:42
garnicht so schlecht, da die Minen garnicht mitgelaufen sind. Im Bereich 1350 - 1400 $/Oz momentan. Reine Chart-Statistik.  

297 Postings, 4084 Tage Alfons1982Zwar nicht ganz aktuell aber interessant !

 
  
    
1
07.12.19 10:35
https://www.gegenfrage.com/goldpreis-waehrung/
  Argentinischer Peso: Nach nur 15 Jahren seit dem Staatsbankrott im Jahr 2001 steht das Land erneut mit Gläubigern in Verhandlungen bezüglich eines Schuldenschnitts. Im genannten Zeitraum legte der Goldpreis in Argentinien um 771,86 Prozent zu.
   Brasilianischer Real: Die brasilianische Wirtschaft befindet sich in einer schweren Krise und hat zuletzt den stärksten industriellen Einbruch der letzten 25 Jahre erlebt. Der Goldpreis wertete in den vergangenen zehn Jahren um 267,92 Prozent auf.
   Ghanaischer Neuer Cedi: Ghana steckt seit Jahren in einer Wirtschaftskrise. Man setzt auf steigende Rohstoffpreise, um ein höheres BIP-Wachstum zu erzielen. Der Goldpreis stieg in Ghanas Landeswährung seit 2006 um 623,61 Prozent.
   Iranischer Rial: Durch die seit Jahrzehnten andauernden Sanktionen, den USA-unfreundlichen politischen Kurs und die gefallenen Ölpreise steckt das Land in einer Wirtschaftskrise. Im vergangenen Jahrzehnt stieg der Goldpreis in Irans Landeswährung Rial um 551,75 Prozent.
   Kasachischer Tenge: Niedrige Rohstoffpreise, die Krise in Russland und ein geringes Wachstum in China ließen die Exporte Kasachstans einbrechen, die Währung wurde abgewertet und das BIP sank. Der Goldpreis stieg in den vergangenen zehn Jahren um 458,56 Prozent.
   Lesothischer Loti: Das Königreich Lesotho ist vollständig von Südafrika umgeben und daher stark von der Wirtschaft Südafrikas abhängig. 60 % der Bevölkerung sind in der Landwirtschaft tätig, der kleine Staat zählt zu den ärmsten der Welt. Der Goldpreis wertete in Loti um 420,6 Prozent auf.
   Malawi-Kwacha: Malawis Wirtschaft hängt von IWF, Weltbank und anderen Spendern und Kreditgebern ab und zählt zu den ärmsten Volkswirtschaften der Welt. Der Goldpreis erhöhte sich in dem südostafrikanischen Staat in den vergangenen zehn Jahren um 923,44 Prozent.
   Mongolischer Tugrik: Trotz wirtschaftlichen Wachstums leben im am dünnsten besiedelten Land der Welt 40 Prozent der Bevölkerung unterhalb der extremen Armutsgrenze. Der Goldpreis stieg in der Landeswährung um 247,57 Prozent.
   Namibia Dollar: Die namibische Wirtschaft hängt stark von Landwirtschaft, Tourismus und Bergbau ab. Zu den exportierten Rohstoffen zählen Uran, Gold, Silber und andere Metalle. Der Goldpreis stieg in Namibia seit 2006 um 414,92 Prozent.
   Russischer Rubel: Im Jahr 2015 schrumpfte die russische Wirtschaft um 3,9 Prozent, nicht zuletzt durch die westlichen Sanktionen und die gefallenen Rohstoffpreise. Im genannten Zeitraum konnten sich russische Goldanleger über einen Preisanstieg in Höhe von 432,37 Prozent freuen.
   Südafrikanischer Rand: Südafrika gilt als regionale Wirtschaftsmacht und verfügt neben Nigeria über die stärkste Wirtschaft Afrikas. Dennoch: Nur 13 Millionen Südafrikaner gehen einer Arbeit nach, 13 Millionen weitere sind Sozialleistungsempfänger. Der Goldpreis stieg seit 2006 um 410,24 Prozent.
   Syrisches Pfund: Syrien steckt durch den Krieg gegen den im Jahr 2011 vom Westen ins Land getragenen Terrorismus in einer schweren Wirtschaftskrise. Das Syrische Pfund wertete in den letzten zehn Jahren massiv ab, deutlich zu sehen am um 742,83 Prozent gestiegenen Goldpreis.
   Türkische Lira: In der Türkei ist Gold sehr beliebt, den Grund sieht man nicht zuletzt bei einem Blick auf den Kursverlauf der vergangenen Jahrzehnte. Seit 2006, nur ein Jahr nach der Streichung von sechs Nullen, hat sich der Goldpreis in der Türkei erneut um 340,89 Prozent erhöht. Bis 2013 wuchs die türkische Wirtschaft u.a. bedingt durch die extrem lockere Geldpolitik in Europa und den USA sehr stark, allerdings hauptsächlich im Westen des Landes.
   Ukrainische Hrywnja: In der Ukraine finden seit dem Putsch von 2014 schwere Unruhen statt, das Land steht kurz vor dem Bankrott. Seit 2006 hat sich der Goldpreis um 849,19 Prozent erhöht, allein seit Ausbruch der Unruhen Anfang 2014 um 270 Prozent.
   Weißrussischer Rubel: Zwischen 2006 und 2016 stieg der Goldpreis in Weißrussland um 1.704,65 Prozent. Weißrussland befindet sich seit 2014 in einer schweren Wirtschaftskrise, was unter anderem aus den Sanktionen gegen den großen Nachbarn Russland resultiert.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
41 | 42 | 43 | 43  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Canis Aureus, km4900, stksat|229098119