UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Wirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Seite 1752 von 2796
neuester Beitrag: 15.11.19 16:08
eröffnet am: 21.03.14 18:17 von: Byblos Anzahl Beiträge: 69886
neuester Beitrag: 15.11.19 16:08 von: orlandus Leser gesamt: 12319699
davon Heute: 22253
bewertet mit 111 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1750 | 1751 |
| 1753 | 1754 | ... | 2796  Weiter  

624 Postings, 380 Tage Blackjack14nurmalso

 
  
    
26.04.19 09:39
Hat mit Verlustaversion nix zu tun. Hat was mit mehr als eine Chance ergreifen wollen zu tun. Aber das wird jetzt sehr off topic.  

2471 Postings, 448 Tage S3300Jannes

 
  
    
1
26.04.19 09:43
Herrlich. Da wird die Dividende bemängelt welche 2 cent unter den Erwartungen liegt.
Als würde irgend ein Mensch WDI wegen der Divi kaufen.
Möchte echt wissen was diese ?Analysten? rauchen.  

65 Postings, 210 Tage BrokerM@JANNES

 
  
    
26.04.19 09:43
Habs auch gelesen :D, musste echt lachen.  

490 Postings, 256 Tage TiberianSunLV-Quote @Amlodhi

 
  
    
1
26.04.19 09:45
Ich soll irgendeinem Ihor Duaniwski auf twitter mehr trauen als shortsell.nl und dem Bundesanzeiger?
Nicht ernsthaft ;-)  

3136 Postings, 3841 Tage magmarotGut

 
  
    
3
26.04.19 09:48
ist das Braun diese Woche nicht nicht das ganze Pulver verschossen hat und sich noch was für den 8.Mai aufgebhoben hat. Sehe bis zum 7.Mai 150?  Plus x und danach auf zu alten Kursenum 195?  

74 Postings, 648 Tage mechanicdem stimme ich auch zu

 
  
    
26.04.19 09:49

144 Postings, 241 Tage AmlodhiIhor Dusaniwski

 
  
    
26.04.19 09:56
arbeitet für S3 Partners, gehört zu Shortsight.com. Das ist keine kleine Klitsche. Es ist deren Geschäft, anonymisierte Informationen von Hedge Fonds u.a. Investoren im Rahmen ihrer "Analytics" zu verkaufen. Twitter spielt mit ausgewählte kleinen Infos nur eine Art Marketingrolle.

Auch Dusaniwskis Zahlen sind nicht 100% sicher, weil die Fonds ihm natürlich aus taktischen Gründen falsche Informationen geben können.

Die offzielle Quelle für Bloomberg, Inverstoren, Presse usw. ist IHS Markit:.
Sam Pierson https://twitter.com/SamuelRPierson/with_replies veröffentlicht WDI Shortquoten von IHS Markit auf twitter. Seine Zahlen sind am verlässlichsten.  

Am besten man vergleicht S3 und IHS Markit. Meistens entsprechen sie sich, manchmal (selten) aber auch nicht.
 

316 Postings, 1024 Tage Borussia01Magmarot

 
  
    
26.04.19 09:58
Die 195 werden meiner Meinung so schnell nicht kommen.

Es gab eingestandene unregelmässigeiten, Konsequenzen wurden gezogen, allerdings braucht vertrauen immer etwas Zeit , zudem ist Wachstum nundoch etwas weniger als angenommen, diesen benötigt es aber für die ambitionierte Bewertung  

99 Postings, 232 Tage NurMalSo..Alter Kurse von 195..

 
  
    
26.04.19 09:59
Vielleicht sich nicht immer nur an der temporären Spitze des Eisberges orientieren, jedenfalls nicht kurzfristig, irgendwann wird es bestimmt zu einem neuen AH kommen, ganz sicher, die alternative wäre nämlich das Licht ist ganz aus. Aber konservativ realistisch wäre ich über feste Kurse zw 168 und 80. Davon gehe ich auch aus ohne gleich übertrieben zu wirken denke ich. Aber ich bin nur ein Kleingeist... Zu den Analysten, vieleicht beziehen sie ihre Aussagen (Dividenden) basierend auf die eigenen Anallisten?  

1201 Postings, 1234 Tage MyDAX@TiberianSun

 
  
    
26.04.19 10:03
"Ich soll irgendeinem Ihor Duaniwski auf twitter mehr trauen ?"

Den kennt ja nicht einmal Google. LV sind ab einer bestimmten Quote meldepflichtig.
Woher weiß denn  dann die exakte Short-Quote? Melden  alle Marktteilnehmer zeitnah?
Auch die kleineren Spieler?

 

116 Postings, 213 Tage Towly600er-Pakete

 
  
    
26.04.19 10:06
Mich würde interessieren, ob hinter diesen ganzen 600er-Ordern, scheinbar Market-Ordern, ein und dieselbe Institution steckt, bzw. ob das durch einen Algo verursacht wird usw...

Hat da jemand Erfahrung, wie so etwas ablaufen könnte?  

2515 Postings, 2325 Tage dlg....

 
  
    
18
26.04.19 10:07
Jörg9, Ihre ?andere user angreifen? Platte langweilt und hat soo einen Bart mittlerweile. Aus gutem Willen will ich trotzdem noch mal darauf eingehen. Ich will hier nicht als ?oberschlau? agieren, das bin ich nicht. Es geht mir wenn dann darum, für mehr Gelassenheit, Logik & gesunden Menschenverstand zu plädieren. Und dazu gehört dann eben auch ein Kommentar zu dieser seit Wochen andauernden sinnbefreiten Medienschelte in diesem Forum (plus diese Verschwörungstheorien).

Zu der Frage nach dem möglichen ?Hintergrund?: Medienhäuser berichten nur mal über das Börsengeschehen - und wenn die WDI Aktie am Mittwoch Nachmittag auf einmal 10 Euro fällt aufgrund des FT Artikels, dann schreiben eben auch deutsche Medien darüber was den Kurs an diesem Tag bewegt hat. So what?? Am gleichen Tag gab es Dutzende positive Artikel zum Softbank Einstieg, hat sich da jemand beschwert? Gestern gab es Artikel über das erhaltene Testat, über die guten Zahlen, die Einsicht bei WDI, den Aufbau von Kontrollmechanismen - so etwas wird dann als selbstverständlich angesehen.

Ihr habt hier mittlerweile einen völlig asymmetrischen Blick auf die Medien-Coverage, als ein Beispiel: wenn n-tv dem Braun ein >10-Minuten-Video auf der n-tv Website gönnt,  in dem Braun sein Unternehmen preisen und seine Botschaft rüberbringen kann, dann wird der Link hier Dutzende male gepostet und alle feiern dieses n-tv Video. Wenn n-tv dann aber gestern über den FT-Artikel berichtet, dann sind es ?Gerüchte- und Vermutungsartikel? der bösen Presse. Das muss einem doch selber mal auffallen, oder nicht?

P.S. Wenn Ihnen meine Postings zu lang sind, einfach nicht lesen bzw aufklappen.

Zu dem Thema ?German Angst?: die Kleinanleger bewegen doch den Kurs nicht/kaum, die Großinvestoren sind größtenteils keine deutschen Investoren - kann diese Ansicht daher nicht ganz nachvollziehen. Und wenn in den USA Citron mal wieder einen negativen Tweet zu irgendeiner Aktie absetzt, dann fällt der Kurs zweistellig...wenn dann wäre diese ?Angst? also kein deutsche Phänomen.  

1201 Postings, 1234 Tage MyDAX@Amlodhi

 
  
    
26.04.19 10:08
"Auch Dusaniwskis Zahlen sind nicht 100% sicher, weil die Fonds ihm natürlich aus taktischen Gründen falsche Informationen geben können."

Warum geben denn die Fonds überhaupt die Zahlen raus? Das müssen sie gar nicht.
Und aus welchen taktischen Gründen sollen sie möglicherweise falsche Informationen rausrücken?
 

65 Postings, 210 Tage BrokerM@10:00 bis 11:00

 
  
    
1
26.04.19 10:12
So jetzt kommt die meist kritische Zeit für die Honks  

294 Postings, 1451 Tage EdWise@dlg und andere

 
  
    
18
26.04.19 10:15
Erstmal danke dlg für deine klare Meinung zu Verschwörungstheorien und der Art und Weise, wie Medien funktionieren. Ich habe selbst 11 Jahre als Politikredakteur in einem mittelgroßen Tageszeitungs- /Onlineportalverlag gearbeitet und erschauderte hier auch schon öfter, was manche für einen Hass gegenüber den Medien haben und welche Ressentiments geschürt werden.

Mal die Wirtschafts-/Börsenblättchen und Portale ausgenommen: Spiegel, Süddeutsche, Zeit und Co. setzen niemals nicht irgendeiner Firma die Pistole auf die Brust nach dem Motto: Entweder Du zahlst oder wir schreiben schlecht über Dich. Das ist einfach totaler Bullshit.

Wenn überhaupt, kann es umgekehrt passieren, dass in der selben Ausgabe einer Wochenbeilage "zufällig" ein Artikel über die konstanten Wertsteigerungen von Luxusarmbanduhren und eine Werbung von Patek Philippe erscheint.

So Aussagen wie "wieso machen renommierte Medienhäuser bei dem Spiel nicht mit?" machen auch keinen Sinn, denn sobald eine SZ einen kritischen Artikel über Wirecard veröffentlicht, wird sie ja automatisch von der Liste der renommierten Medienhäuser genommen und als als unseriöses Schmierblättchen verunglimpft.

Die SZ hat die Panama Papers aufgedeckt, in den letzten Jahren die fähigsten jungen Datenjournalisten eingestellt und selbst sehr strenge Compliancevorgaben und auch juristische Prüfungen bei heiklen Themen. Wer das nicht glaubt, darf auch nicht glauben, dass bei Wirecard alles mit der Compliance stimmt.

Ihr könnt schon davon ausgehen, dass z.B. der veröffentlichte Chat- und Mailverkehr von Wirecard den Journalisten tatsächlich vorliegt, korerkt zitiert wurde und dass das doppelt und dreifach von ansonsten nicht an der Recherche beteiligten Mitarbeitern gecheckt wird. Die saugen sich das nicht aus den Fingern, bescheuert sind die ja auch nicht.

Und ein Fall Relotius, der immer wieder angeführt wurde um zu beweisen, das es nur noch "Fake Media" gibt: Da ging es überwiegend um Reportagen aud fernen Ländern, um Personen- und Situationsbeschreibungen, um Zitate. So etwas ist ungleich schwieriger zu verifizieren als die Frage, ob Textquellen existieren und korrekt wiedergegeben wurden.

Und aus journalistischer Sicht sind die Vorgänge auch interessant, nur eben nicht aus Sicht eines Anlegrs, weil es eben "Peanuts" sind. Dieses Wort, damals ging es glaube ich um 50 Milionen Euro, wurde überigens zum Unwort des Jahres gewählt - ein weiterer Beleg, wie unterschiedlich das System "Kapitalmarkt" und die Systeme "Öffentlichkeit" bzw. "Medien" die Dinge sehen.

Es geht hier in erster Linie um verschiedene Weltanschauungen, nicht um Weltverschwörungen - Anleger sollten mal ihre "Bubble" einen Moment verlassen, um dies zu verstehen und gewisse Dinge gelassener sehen und auch aushalten zu können.

Was aus journalistischer Sicht m.E. gar nicht geht, ist die Gepflogenheit der FT, erst wenige Stunden vor Veröffentlichung eines Artikels WDI zu kontaktieren, um eine Stellungnahme zu bitten und dann zu schreiben, WDI hätten sich nicht detailliert dazu geäußert. Das klingt für mich verdammt nach "Ich lasse mir meine Recherche doch nicht durch neue Fakten zerstören" und ist ein Bruch mit der journalistischen Verpflichtung, "beide Seiten zu hören".

P.S.: Long

So, das war jetzt länger als geplant...  

144 Postings, 241 Tage AmlodhiShortsight.com

 
  
    
1
26.04.19 10:17
Nocheinmal: Dusaniwski arbeitet für s3 Partners: https://s3partners.com/index.html. Unter "Research" wird man auf https://shortsight.com weitergeleitet. Shortsight ist eine Riesenfirma, deren Shortresearch von S3 gemacht wird. Die leben von der hohen Orientierungsleistung ihrer Zahlen!

Man kann diesen Zahlen nie 100% trauen, aber genauer als die vom Bundesanzeiger, der unter 0.3% nichts anzeigt (wenn ich mich recht erinnere, waren es Anfang Februar über 30(!) Positionen unter der Meldeschwelle, also theoretisch bei 0.29%). Insgesamt tauchten also etwa 8.7% der geshorteten Freefloataktien im Bundesanzeiger nicht auf.  

415 Postings, 373 Tage Capricorno@zwetschgenquetsche #41894

 
  
    
17
26.04.19 10:23


Ich war über die Ostertage verreist, komme also erst jetzt dazu, mich mit deinem guten und ausführlichen Beitrag auseinander zu setzen. Du weißt, das ich deine Beiträge sehr schätze, auch wenn wir nicht immer der gleichen Meinung sind. Aber dafür sind Foren ja da, das man sich austauscht und sachlich diskutiert.
Vorab etwas zu meiner Person, damit ihr meine Einwände besser versteht: Grundsätzlich bin ich Long investiert, meine Wirecard halte ich trotz aller Höhen und Tiefen seit mehr als 11 Jahren.
Mein Invest war gedacht als Zusatz zur Rente, ich wollte davon die nächsten 20 Jahre sorglos leben und bei Bedarf kleine Teilmengen frei geben. Durch die Attacke FT ist diese Planung ins Wanken geraten; der Kursverlust entspricht einem Kapital-Verzehr der nächsten 3 Jahre. Trotzdem habe ich alle meine freien Gelder zusammengekratzt und für einen 5-stelligen Wert Aktien nachgekauft, weil Wirecard mich in der Vergangenheit gelehrt hatte, dass derartige Schwächen nach 3-6 Monaten ausgestanden sind. Aber  im Gegensatz zu 2016 fehlt mir inzwischen das Vertrauen zu WD, mich tief zu Verschulden und noch ?ein paar hundert Aktien? auf Kredit zu kaufen.

Zu deinen einzelnen Punkten:
1. Ob es Fehlbuchungen waren oder Manipulationen, sei mal dahin gestellt. Zum einen fehlt hier ein abschließender Bericht, zum anderen wirken auch Fehlbuchungen auf die Bilanz. Schlimm genug, daß WD´s Kontrollsystem so schwach ist, dass es derartige Buchungen nicht erkennt. Unter https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...ageshoch-zurueck-7402295
liest man: Mittlerweile hat die von Wirecard beauftragte Untersuchung einer Singapurer Anwaltskanzlei ergeben, dass Mitarbeiter in dem südostasiatischen Inselstaat tatsächlich gegen Bilanzregeln verstoßen haben - allerdings weniger gravierend als von der Zeitung berichtet.

2. Gleiches gilt für Menschliche Fehler

3. Spätestens als die ersten Fehler aufkamen, hätte WD mit dem ganzen Vorgang wesentlich offensiver Vorgehen sollen, gleich mit der ganzen Wahrheit herauskommen müssen. So aber wurden nur einzelne Tatbestände erst in Abrede gestellt, um sie dann später doch zugegeben und damit weiteren Attacken alle Tore geöffnet. Es wäre nie zu diesem Kurseinbruch gekommen, wenn WD in 2018 z.B. auf der eigenen HP veröffentlicht hätte, dass es in Singapur ?Unregelmäßigkeiten? gegeben hätte, man aber über eine Kanzlei an der Aufarbeitung und Klärung arbeitet. Damit hätte WD gezeigt, dass sie aus der Vergangenheit gelernt haben und Short-Attacken keinen Angriffspunkt liefern wollen.

4+5. Gerade weil WD´s Geschäftsmodell Angriffspunkte liefert, sollte man in 10 Jahren daraus gelernt haben und sich entsprechend eingestellt und verhalten. Denn wenn sie es in 10 Jahren nicht kapieren, muss man auch in den nächsten Jahren Schlimmstes befürchten.
Wo WD zur Wahrheitsfindung beigetragen haben soll, sehe ich beim besten Willen nicht. Für mich waren alle Äußerungen (auch die des hier vergötterten Herrn Braun ) Reaktionen auf Vorwürfe, Unterstellungen und Behauptungen. Es wäre schön gewesen, wenn WD mit dem ganzen Problem offensiver umgegangen wäre; manche Zeitung hätte weniger zu Schreiben und zu Verunsichern gehabt. Im Gegensatz zu manchem Forenteilnehmer gab MB aus der PK am 25.04 selber zu, Fehler gemacht zu haben https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...ef-gibt-fehler-zu-1.4421545

6,7 oder 8 zu den beteiligten Zeitungen habe ich eine etwas andere Auffassung als Du. Zum einen lese ich seit 40 Jahren die SZ, und sie steht für mich neben der FAZ für Qualitäts-Journalismus. Wenn man sich an die Aufdeckungen der ?Paradise-Paper? erinnert, so ist das eine Qualität, von der andere nur Träumen können, den beteiligten Zeitungen weltweite Anerkennung gebracht und der Staatsanwaltschaft seit Jahren Arbeitsmaterial liefert. Am 26.04.19 wusste übrigens die von Euch so verteufelte SZ zu berichten, daß der Staat durch Paradise-Paper in 2018 150 Mio. Euro mehr eingenommen hat. Also kann die SZ so schlecht nicht sein!

9. Hier stimme ich dir voll zu, auch ich lese diese Berichte nicht.

10. Für mich hat Wirecard sehr wohl (zumindest meine) Geduld sehr strapaziert, Mails aus den ersten Februar-Tagen sind nach wie vor von WD unbeantwortet. Das kenne ich besser ( z.B. S&T,
WKN A0X9EJ aus dem Herbst 2018, wo sich ein Aktienkurs halbierte, aber der Vorstandsvor-sitzende, Herr Niederhauser, sich nicht zu schade war, von mir gestellte Fragen innerhalb 48 Stunden zu beantworten )
Auf Grund der stümperhaften Öffentlichkeitsarbeit WD konnte ich mir seit Februar nie sicher sein,
ob nicht weitere und neue Fakten publiziert werden, die ein weiteres Absacken des Kurses zur Folge hättten. Eine Verschiebung des Veröffentlichen des Jahresfinanzberichts um 3 Wochen trägt nicht unbedingt zur Beruhigung der Marktsituation bei. Meiner Meinung nach wäre es klüger gewesen, diese Zahlen vor Ablauf des Leerverkauf-Verbots zu bringen, um evtl. neuere Erkenntnisse und den Abschlußbericht  nachzureichen.
Merkwürdig ist auch, dass MB aus der PK am 25.04 selber zugab, Fehler gemacht zu haben https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...ef-gibt-fehler-zu-1.4421545

11. auch hier stimme ich dir zu. Mein Depot ist eindeutig WD-lastig und ich werde mich in nächster Zeit von einem großen Anteil trennen. Allerdings warte ich noch etwas, bis sich der Kurs erholt hat.
Auch wenn ich von WD, deren Öffentlichkeitsarbeit und Verhalten maßlos enttäuscht bin, werde ich
mich frühestens nach der HV zu einem hoffentlich verbesserten Kurs von etwa der Hälfte meiner Papiere trennen.

Dein Schlusssatz: ?Es wäre sehr zu wünschen, dass WD nicht immer schlecht gemacht wird??.,
enttäuscht mich allerdings. Hier liegt die Ursache wohl eindeutig bei Wirecard und dessen Verhalten, nicht bei den enttäuschten und/oder verunsicherten Aktionären. Wenn WD zu arrogant, zu überlastet oder unfähig ist, Aktionären auf höflich und verständlich gestellte Fragen zu antworten, ist die Schuld nicht bei den Aktionären zu suchen! ( Übrigens bin ich nicht der einzige User hier in dem Forum, der sich über laienhafte Öffentlichkeitsarbeit Wirecard beklagt )  

2515 Postings, 2325 Tage dlg....

 
  
    
2
26.04.19 10:24
Vielen Dank @EdWise!! Klasse geschrieben und super zu sehen, dass es hier auch noch vernünftige Stimmen gibt! Danke!  

358 Postings, 281 Tage Dom09@DLG: Über Verschwörungstheorien...

 
  
    
3
26.04.19 10:32
Was alles eine Verschwörungstheorie sein soll und was nicht, liegt alleine im Auge des Betrachters. Die inflationäre Verwendung dieses gewöhnlich als Totschlagsargument verwendeten Begriffs zeigt nur wie schlecht es um den Diskurs steht. Du scheinst davon auch gerne Gebrauch zu machen.

Was bsw. soll denn an der Aussage, Zeitungen würden mit ihren Grosskunden schonender/vorsichtiger Umgehen als mit ihren Nichtkunden (wie WDI), genau "Verschwörungstheorie" sein? Für mich ist das eine vollkommen nachvollziehbare Aussage. Wohl jedes Unternehmen  und dazu gehören auch Zeitungen - geht mit einem guten Kunden pfleglicher und sorgfältiger um als mit einem Nichtkunden. Ein ganz natürlicher Vorgang und sicher keine "Verschwörungstheorie"..

 

144 Postings, 241 Tage Amlodhi@MyDax

 
  
    
26.04.19 10:32
LVs sind am stärksten, wenn sie koordiniert vorgehen. Dann können sie durch ihr Volumen den Kurs kontrollieren. In dieser Hinsicht profitieren sie von wechselseitiger Beobachtung und Informatio durch sogen. "Analytics". Andererseits konkurrieren sie nach den anfänglichen Attacken später beim Rückkauf. Dann ist jeder sich selbst der Nächste und IHS Markit bekommt dann möglicherweise Fake-Zahlen.

Trotzdem sind frühzeitige Shortnews für LVs unentbehrlich um rechtzeitig einzusteigen. Slate Path zum Beispiel hat seine WDI LV-Position erst Anfang Februar bei 130? eröffnet, also nach Odey, die schon vorher erhöht hatten, wobei gleichzeitig viele unterschwellige Positionen (von Odey?) eröffnet wurden, um später unerkannt zu attackieren.

Übrigens gibt es im W:O Forum dazu einige sehr informative Beiträge.  

3737 Postings, 4495 Tage a.m.le.Capricorno

 
  
    
1
26.04.19 10:34
Vielen Dank für dein Post, hab hier selten so gut geschriebenes gesehen.

Aber:
Vielleicht muss man das auch Differenzierter sehen, es geht zum großenteil nicht darum was eine SZ/ FAZ schreibt oder über was. Sondern in meinen Augen das Wie. Eine Bestimmte Headline suggeriert etwas auch die Art des zu schreibenden Journalisten und da habe ich so manches mal meine Zweifel.

Von den börsenbriefchen die aller 20 min unter anderen Headlines das selbe schreiben mal abgesehen, da sind die Anleger selbst dran schuld, die verdienen mit ihren Klicks Geld.  

133 Postings, 3756 Tage RevanUnsicherheiten bleiben

 
  
    
1
26.04.19 10:35

415 Postings, 373 Tage Capricornoa.m.le

 
  
    
26.04.19 10:42
Grundsätzlich hast du recht, aber: Eine Headline muß doch Aufmerksamkeit erzeugen, denn sonst wird der Artikel nicht aufgerufen und gelesen. Und wenn du mal die Überschriften einer Zeitung mit 4 Buchstaben aus dem Springer-Verlag siehst, das Thema dann mit FAZ, WZ oder SZ vergleichst, siehst du, das die letztgenannten Zeitungen wesentlich moderater sind.  

1455 Postings, 1397 Tage knmnLeerverkäufer

 
  
    
1
26.04.19 10:45
Slate Path Capital LP
New York City, NY
Mitteilung von Netto-Leerverkaufspositionen
Zu folgendem Emittenten wird vom oben genannten Positionsinhaber eine Netto-Leerverkaufsposition gehalten:

Wirecard AG

ISIN: DE0007472060

Datum der Position: 25.04.2019

Prozentsatz des ausgegebenen Aktienkapitals: 1,48 %


--> Kleine Reduzierung von 1,50% auf jetzt 1,48% am gestrigen Tage.


Quelle: www.bundesanzeiger.de  

Seite: Zurück 1 | ... | 1750 | 1751 |
| 1753 | 1754 | ... | 2796  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben