UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 799
neuester Beitrag: 22.03.19 17:53
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 19960
neuester Beitrag: 22.03.19 17:53 von: SchöneZukun. Leser gesamt: 1634327
davon Heute: 2722
bewertet mit 22 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
797 | 798 | 799 | 799  Weiter  

6854 Postings, 969 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

 
  
    
22
07.09.17 11:26
Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
797 | 798 | 799 | 799  Weiter  
19934 Postings ausgeblendet.

26509 Postings, 2578 Tage OtternaseNoch schäbiger ...

 
  
    
1
22.03.19 11:56
... waren eigentlich nur Nokia und Samsung, die nur exakt so lange eine Produktion in Bochum und Berlin betrieben haben, wie sie zuvor zugesagt haben - sich also die Produktion mit viel Geld haben subventionieren lassen, die sie danach gleich plattgemacht haben, nachdem keine Subventionen mehr flossen. Die Heuschrecken zogen dann einfach weiter.

Schäbig hoch zwei.

Für mich ein weiterer Grund diese Konzerne zu meiden. Na, mit Nokia (die haben keine Smartphones mehr) habe ich eh keinen direkten Kontakt mehr, und Samsung ist eh bereits auf der persönlichen Shitlist, weil sie aus meiner Sicht in vielerlei Hinsicht ein moralisch korrupter Konzern sind. Von politischer Bestechung, über Plagiate, über Subventionsausnutzung, als Waffenproduzent, und, und, und ...

Da lobe ich mir Tesla, dagegen ist dieser Konzern eher ein normales Produkt des Kapitalismus.  

6854 Postings, 969 Tage SchöneZukunftGrößte Auslieferungswelle in der Geschichte Teslas

 
  
    
1
22.03.19 12:48
Ich hoffe Tesla bekommt mit der Zeit mehr Ruhe in ihr Geschäftsmodell. Schwankende Nachfrage aufgrund auslaufender Subventionen sind natürlich unvermeidlich, aber der Versuch die gesamte Auslieferung immer auf ein Quartalsende zu optimieren ist auf Dauer natürlich schädlich.

Teslas Aufgabe ist jetzt mehr Konstanz in den Prozess zu bekommen. Insbesondere werden mehr Service- und Auslieferungs-Stellen gebraucht. Nicht nur in Norwegen und den USA, sondern gerade auch in Deutschland und fast allen anderen Regionen auf der Welt.
 

6854 Postings, 969 Tage SchöneZukunftTesla Semi - Unmöglich oder einfach?

 
  
    
22.03.19 12:58
Ist es jetzt unmöglich den angekündigten Tesla Semi zu bauen wie ein physikalisch wohl ungebildeter Daimler-Manager behauptet hat, oder wäre es im Gegenteil ganz einfach, wie Nikolai Motors behauptet?
The Nikola President notes that the Tesla Semi is rather simple, and it is a vehicle that the trucking startup could easily do.

Was der gute Mann nicht verstanden hat ist, dass 600 Meilen Reichweite absolut für die Langstrecke ausreichen. Denn es gibt gesetzlich vorgeschriebene Pausenzeiten. Kein Fahrer darf 1.000 Meilen am Stück durchfahren. Daher konkurrieren die Tesla Semi durchaus mit anderen Langstrecken-Zugmaschinen. Solange die Nachladezeiten kleiner sind als die gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten und solange man da laden kann wo man diese Ruhezeiten verbringt, solange gibt es da keinerlei Probleme.

Aber was will man von jemandem erwarten dessen Job es ist ein totes Pferd möglichst lange weiter reiten zu müssen. Letztendlich werden die Kosten pro km den Ausschlag geben und da kann weder Diesel und schon gar nicht Wasserstoff mithalten.
 

26509 Postings, 2578 Tage OtternaseUnd es lohnt sich doch ...

 
  
    
1
22.03.19 13:09

2013 Postings, 1634 Tage seemasterSchöneZukunft: Technische Daten des Model 3

 
  
    
22.03.19 13:18
Wie soll Tesla 3 das sicherste Auto der Welt sein?

Wie kommst Du darauf?

Consumer Reports stufte Tesla auf Platz 27 (von 29) nach "Zuverlässigkeit" ein und widerrief seine Kaufempfehlung des Modells 3 aus Qualitätsgründen.  

1730 Postings, 1260 Tage Lerzpftz.

 
  
    
1
22.03.19 13:24

ON: ... nur liegt Kamenz in einer strukturschwachen Region

Genau. Volle 10 km von Dresden, dass sich gerne des "Silicon Saxony" rühmt und halbwegs sinnvolle Durchschnittseinkommen zustande bringt.

ON: Tesla hat Kredite erhalten, die zurückgezahlt wurden, ein großer Unterschied, und ich schrieb ja, dass auch Tesla Subventionen erhalten wird - aber Tesla schwimmt eben NICHT in Geld, Daimler durchaus, Tesla zahlt nicht Dividenden an seine Eigner, Daimler durchaus, und wenn Du diesen Unterschied nicht sehen willst, dann kann ich Dir da auch nicht helfen.

Von den Krediten redet doch gar niemand. Ich meine schon Subventionen. Etwa eine Steuerbefreiung von 1.3 Mrd. in Nevada oder die Buffalo Fabrik, die vom Staat New York finanziert wurde und Solarcity, dann Tesla, kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Rechnest du das zusammen kommst du irgendwo über 2.5 Mrd. raus. Das beinhaltet ausdrücklich nicht, die ZEV-Credits oder Subventionen für den Käufer. Wieso es ein Argument ist, warum Tesla Subventionen erhalten sollte, obwohl sie nicht profitabel waren, sind oder sein werden, ein profitables Unternehmen aber nicht, erschließt sich mir auch nicht. Es macht doch noch weniger Sinn, die Loser zu finanzieren, als so schon ... "Hier, sorry Jungs, ich habe scheiße gewirtschaftet und kann weder Gewinne noch Dividende vorweisen, kann ich vielleicht biss'l Geld von euch haben?!" 

ON: Man spielt die Regionen gegeneinander aus, eine Art von Erpressug. Ddie Art, wie so etwas abläuft ist nicht wirklich moralisch schön.

"Man" sind im Beispiel die Länder und Behörden selbst, die das mit sich machen lassen. "Man" will sich das Recht auf Industrieförderung im Land, Kreis und der Stadt vorbehalten. "Man" ist der Meinung, dass man mit Senkung der Gewerbesteuern und Anreizen Unternehmen ansiedeln kann und steht damit in direkter Konkurrenz untereinander. Das ist ein politisches Problem ...

ON: Sie haben Litec übernommen, haben ihn platt gemacht, und kurz danach haben sie neue Subventionen abgegriffen, um 'zu investieren'. Das sind wohl die Fakten. Und dass sie sehr wahrscheinlich beim Bund ebenfalls die Hände aufhalten um Subventionen für Investitionen in eine Zellproduktion zu erhalten.

Sie haben LiTec übernommen und ein paar Jahre später platt gemacht. Ja. Das war für Daimler ein Verlustgeschäft. Noch ein paar Jahre später stellen sie mit mehr Mitarbeitern andere Sachen am gleichen Standort her. Für den Ausbau des Standortes fließen wieder Subventionen. Und nun? Hast du ein Problem mit "Standortförderung"? Dann solltest du das durchziehen und auf alle Profiteure anwenden, auch die Unternehmen, die du magst.

In 2014, SolarCity detailed plans to acquire Silevo for $200 million,[11] subsequently scaling up plans for the Buffalo gigafactory. The company outlined a construction timetable and hiring goals promising an eventual 3,000 jobs in Buffalo with 5,000 statewide, and $5 billion in economic activity. https://www.pv-tech.org/editors-blog/...-buffalo-fab-run-by-panasonic

Solarcity hat Silevo 2014 übernommen. Der Staat New York hat für 750 Mio. Dollar Fabrik und Equipment in Buffalo finanziert, damit dort mittels Silevos neuer Technologie hochwertige Solarzellen hergestellt werden. Das ist übrigens kein Kredit gewesen, sondern eine vollständige Kostenübernahme durch den Staat. Den ganzen Haufen hat 2016 dann Tesla übernommen. Die Silevo Technologie wurde mittlerweile vollständig eingestampft, aus den Solarziegeln, die dort ab 2017 produziert werden sollten ist bisher auch nichts geworden. Stand heute stellen dort 800 Mitarbeiter Standardzellen für Panasonic her. In einer geschenkten Fabrik, mit einem Bruchteil der Angestellten bei ständig reduziertem Solargeschäft seitens Tesla  ... such den Unterschied zu dem was du bei Kamenz  / Daimler kritisierst. -.-

 

6854 Postings, 969 Tage SchöneZukunftModel 3 - sicherstes Auto der Welt

 
  
    
2
22.03.19 13:47
Es hat die geringste Chance auf Verletzungen von allen je von der NHTSA getesteten Autos.

Und auch in allen anderen Chrash-Tests  haben die Teslas immer einen Spitzenplatz eingenommen.
 

794 Postings, 1217 Tage Winti Elite Bseemaster

 
  
    
1
22.03.19 14:11
Tesla bricht alle Rekorde

Wenn man bedenkt, dass der Verkauf nur die zwei Top-Versionen der Linie war und nicht in allen Märkten und auch nicht für den gesamten Monat, sollte der März ein Tsunami von Model S sein.

Wie wir bereits berichtet, in Norwegen neue Modell 3 Registrierungen überschritten 2.500 in den ersten 20 Tagen , und jetzt am 22. März nähert sich 3.000 (Stand : Schreiben)! Der Gesamtumsatz in Europa wird vielleicht sogar 10.000 pro Monat übersteigen.

Die fünf wichtigsten BEV in Westeuropa im Februar 2019:

Tesla-Modell 3 - 3,724
Renault ZOE - fast 3.000
Nissan LEAF - mehr als 2.500
BMW i3 - über 2.000
Hyundai Kona Electric - weniger als 2.000
View image on Twitter
https://insideevs.com/tesla-model-3-outsells-evs-europe/  

1730 Postings, 1260 Tage Lerzpftz.

 
  
    
22.03.19 14:14

ON: Achte auf die Jahreszahlen in den Zitaten - richtig wäre wahrscheinlich die Aussage, dass Daimler seit 2013 die Stillegung der Li-tec geplant hat, inklusive Übernahme/Neugründung innerhalb der Deutsche Accumotive.

Och Otternase ...

An der Gesellschaft mit dem Namen Deutsche Accumotive GmbH & Co KG mit Sitz in Nabern bei Stuttgart halte Daimler 90 Prozent, Evonik den Rest, berichtete Daimler-Forschungsvorstand Thomas Weber am Dienstag auf dem Genfer Automobilsalon. In einem ersten Schritt hatte Daimler zuvor knapp 50 Prozent an dem aus der Evonik hervorgegangenen Batteriezellen-Hersteller Li-Tec übernommen.

https://www.automobil-industrie.vogel.de/...tive-gegruendet-a-173179/

Die Dt. Accumotive hat Packs gebastelt, gehörte mehrheitlich Daimler, mit Sitz in Kamenz und Baubeginn der Fabrik in 2009. Evonik hatte am selben Standort, direkt daneben, die Li-Tec ins Leben gerufen, welche Zellen gefertigt hat. Macht also Sinn meinst du nicht?! Daimler hat dann die Li-Tec vollständig übernommen, festgestellt, dass die Zellen von LG Chem billiger sind, die Zellproduktion runtergefahren, die dt. Accumotive weiterbetrieben. Es gibt auch keine "Neugründung innerhalb der Accumotive". Die deutsche Accumotive gab es doch die ganze Zeit weiter. Die hat wohl auch die ganze Zeit weiter Packs gebaut. Man baut jetzt ein zweites Werk für die Batteriepack-Fertigung am Standort Kamenz. Weil man mehr Packs benötigen wird.

Li-Tec produzierte aber kostenseitig nicht mehr konkurrenzfähige Zellen. Der Teil von dir "... dass Daimler seit 2013 die Stillegung der Li-tec geplant hat, inklusive Übernahme/Neugründung innerhalb der Deutsche Accumotive." ist also dumpfe Verschwörungsheorie, da Daimler am Standort auch weiterhin keine Zellen bauen wird.

Und jetzt, nachdem das geklärt ist, gib doch mal Butter bei die Fische, nachdem Daimler ja so furchtbare unmoralische Aktionen bringt:

Wurden Daimler Subventionen für den Aufbau des zweiten Werks in Kamenz zugesagt und bewilligt? In welcher Höhe?

Bin gespannt.

 

794 Postings, 1217 Tage Winti Elite BAnmerkung die Europäer haben Geschmack und wissen

 
  
    
1
22.03.19 14:17
was ein cooles Auto ist. Seemaster ich glaube das dein Geschmack nicht massgebend  für die Masse ist.

 

26509 Postings, 2578 Tage Otternase@Lerz Du machst wieder das Weichspüler Spiel

 
  
    
22.03.19 14:22
Sieh es einfach wie Du willst, diese Kaugummi-Diskussionen sind mir zu mühsam.

Und nein, ich wüsste nicht, dass Tesla für den Schmuh verantwortlich wäre, den Solarcity vorher durchgezogen hat. Daimler ist aber bei Li-Tec schon kurz nach dessen Gründung eingestiegen, hat dann einige Jahre 49% gehalten, und ist damit auch in hohem Maße für dessen Misserfolg mitverantwortlich.

Dass sie dann 2014 die gesamten Anteile übernommen haben, um den Laden kurz danach dichtzumachen, das kannst Du nicht schönreden.

Aber es steht Dir natürlich frei Daimler und dessen Verhalten bezüglich Li-Tec und dem Abgreifen von Subventionen nicht als moralisch unterste  Schublade anzusehen.

 

2013 Postings, 1634 Tage seemasterWinti

 
  
    
22.03.19 14:45
Das sind Rückstände der letzten 3 Jahren.

Es ist auch egal wieviel und wo Tesla Autos verkauft denn mehr als 7000 können sie sowieso nicht herstelen:

Tesla kann in der kleinen Fabrik in Kalifornien eine begrenzte Anzahl der Autos produzieren, die Zahl beträgt ca. 7000.

Montagewerke laufen fast nie rund um die Uhr. Die Kapazität wird bei der Planung der ganzen Anlage ausgelegt. Förderantriebe sind grosse Betriebsmaschinen und es ist nicht einfach möglich den Hebel hochzudrehen um mehr Produktion zu erreichen.

Eine Fabrik kann nie 24 Stunden produzieren,aufgrund von Wartung, Umstellung, Pausen, Schichtwechsel usw.

Aber 6 Tage à 24h sind realistisch und ca. 48 Wochen im Jahr. Umgerechnet bedeutet das ca. 336 000 Autos pro Jahr. (48 Wochen x 7000)

Die Model 3 Montagelinie soll ca. 80 KM pro Stunde laufen. Elon Musk hat ausgerechnet wenn er die Linie ca. 6 Tage Woche à ca. 23 Stunden laufen lassen kommt er auf eine Produktion von ca. 500 000 Autos im Jahr, was einer Produktion von 10 000 pro Woche entsprechen würde. Das ist die Zahl die er auch in Vergangenheit angepeilt und erzählt hat.

Mann er hat sich wieder geeirrt.

Das ist techhnisch nicht möglich, die Ingenieure haben ihm gesagt dass die Fabrikkosten überproportional ansteigen wenn die Anlagen fast 24 h laufen würden und die Qualität stark nachlässt.

Aus diesem Grund sind Model 3 von schlechter Qualität gebaut worden.

Fakt ist er kann in dieser kleinen Fabrik vielleicht 350 000 Autos bauen mehr nicht. Selbst wenn Tesla 1.5 Millionen Autos produzieren würde, würde es diese jetzige absurde Bewertung nicht rechtfertigen geschweige denn eine Verdoppelung des Kurses. Du lebst im Neverland.

Jetzt kannst Du selber rechnen wo er die restlichen 1.2 Millionen Autos bauen soll?

Vielleicht in China unter einem Zelt?  

2013 Postings, 1634 Tage seemasterSchöneZukunft: Model 3 - sicherstes Auto der Welt

 
  
    
22.03.19 14:50
Model 3 ist das sicherste Auto das von Tesla gebaut worden ist und nicht das sicherste von allen.

Elon Musk sagt dass Consumer Reports (in USA eine Mischung zwischen ADAC und Konsumentenschutz) das einzige Medium ist dass Tesla fair bewertet und eine Vertrauenwürdigkeit hat.

Dein Artikel ändert nichts an der Tatsache dass Consumer Reports Tesla auf Platz 27 (von 29) nach "Zuverlässigkeit" einstufte  und seine Kaufempfehlung des Modells 3 aus Qualitätsgründen wiederruf.



 
Angehängte Grafik:
11.png
11.png

1730 Postings, 1260 Tage LerzpftzDa schreibe doch nicht so 'nen Kram ...

 
  
    
22.03.19 14:55

On: Oder eben, siehe Kamenz, warum sich Konzerne wie Daimler solche miesen Tricksereien leisten, indem sie ein Batterien herstellendes Unternehmen abwickeln, um auf dem selben Gelände ein neues zu eröffnen - und sich vom Land Sachsen Investitionen UND von der Arbeitsagentur Zuschüsse für die (vermutlich weitgehend selben, da bereits ausgebildeten) Mitarbeiter geben lassen.

Sie haben Litec übernommen, haben ihn platt gemacht, und kurz danach haben sie neue Subventionen abgegriffen, um 'zu investieren'. Das sind wohl die Fakten.

Deiner Logik nach kauft Daimler die fehlenden 50% eines Unternehmens, um es mit Verlust zu schließen, um danach das gleiche Unternehmen neu zu gründen und wieder Subventionen abzugreifen und nutzt dabei die armen Angestellten in der strukturschwachen Region Dresden aus. Nur ist nichts davon passiert. Etwa 60% der Mitarbeiter sind lt. Medienberichten damals direkt von Li-Tec zu Accumotive gewechselt, 10-15% sind bei Li-Tec geblieben (R&D) und 25% in einer Auffanggesellschaft gelandet oder hatten Zeitverträge. Es gab auch keine Neugründung mit irgendeiner Zellproduktion. Es gab aber Pläne für den Ausbau des weiterhin bestehenden Unternehmens Accumotive, welche Batteriepacks bauen.

Du behauptest das dafür 'neue' Subventionen geflossen sind, was impliziert, dass vorher 'alte' Subventionen geflossen sind, weißt aber weder in welcher Höhe, noch ob das überhaupt der Fall war. Klar ist eigentlich nur, dass es "eine miese Trickserei" war und das bei Tesla was ganz anderes ist.

ON: Und nein, ich wüsste nicht, dass Tesla für den Schmuh verantwortlich wäre, den Solarcity vorher durchgezogen hat.

Meine Fresse. Da sitzt die halbe Familie Musk/Rive jeweils bei Solarcity und Tesla im Aufsichtsrat, aber zum Schluss will's wieder keiner gewesen sein. Zu den belegten Subventionen in Milliardenhöhe, die Tesla und Solarcity erhalten haben, fällt auch kein Wort mehr, nachdem du gelernst hast, dass es die gab und dir auf die Frage, warum man die schlechten statt den Profitablen Unternehmen subventionieren sollte, auch nichts einfällt ... 

Sad. X-D

 

255 Postings, 538 Tage evanvanmoeyCandlesticks bei Tesla?!

 
  
    
22.03.19 14:57

Moin zusammen, kennt ihr die Candlesticks?

Andre Stagge stellt hier zwei sehr gute vor, und auch im großen Kanal von Tesla wäre das eine weitere Bestätigung für Einstiege, aus rein technischer Sicht!

Zum Video


Viel Spass und gute Trades, möge die Batterie den Diesel verbannen.

 

26509 Postings, 2578 Tage OtternasePS: @Lerz Recherchier das selber ...

 
  
    
22.03.19 15:07
... ich hab das bereits zweimal herausgesucht und reingestellt, Du kannst gerne diesmal Deine eigene Zeit vergeuden. ;-)

Wenn Dir das nicht genügt, ist es Dein persönliches Problem:

https://www.saechsische.de/ochsentour-am-ochsenberg-2984707.html

"Sachsens Wirtschaftsministerium ist sensibilisiert und führt nach eigenem Bekunden Gespräche mit Daimler und potenziellen Investoren. Das Ministerium stellt weitere Hilfen in Aussicht, etwa im Rahmen der Technologieförderung. Bislang habe die Deutsche Accumotive Zuschüsse von fast 13,4 Millionen Euro erhalten. ?Die Zukunft des Batteriestandortes Kamenz wird entscheidend davon beeinflusst, wie wir in Europa die strategischen Weichenstellungen bei den Batterietechnologien vornehmen?, sagt Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD). Der Freistaat suche dazu den Schulterschluss mit Bund und EU."

https://www.ariva.de/forum/...die-chance-464294?page=726#jumppos18162

Hier der tote Link - Jubelnachrichten aus Sachsen: https://standort-sachsen.de/de/info-center/...ken-der-welt-in-sachsen

Und wenn Du darüber hinaus noch Realsatire lesen willst, hier, bitte:

https://corporate.evonik.de/de/presse/...rticle.aspx?articleId=106041

PS: Nur eine Kleinigkeit, aber eben typisch für Deine Polemik: Kamenz liegt nur 10 km von Dresden entfernt, wenn Du ein 'Wurmloch' findest, das Du für Deinen Weg nutzen kannst. ;-)

"Genau. Volle 10 km von Dresden, dass sich gerne des "Silicon Saxony" rühmt und halbwegs sinnvolle Durchschnittseinkommen zustande bringt."

Für alle anderen liegt es etwa 40 Kilometer weit weg und ist näher an Hoyerswerda als an Dresden dran. Bis nach Dresden etwa eine Stunde mit dem Auto.

Und das ist eine strukturschwache Region.

Aber klar, von Stuttgart aus betrachtet, ist das gleich 'in' Dresden.  

1030 Postings, 6531 Tage fraglesseemaster

 
  
    
22.03.19 15:12

Du verdrehst in einem Posting dauernd Deine Zahlen:

Aber 6 Tage à 24h sind realistisch und ca. 48 Wochen im Jahr. 

 Elon Musk hat ausgerechnet wenn er die Linie ca. 6 Tage Woche à ca. 23 Stunden laufen lassen kommt er auf eine Produktion von ca. 500 000 Autos im Jahr, was einer Produktion von 10 000 pro Woche entsprechen würde.

Also Elon Musk rechnet 6 x 23h und 50 Wochen Du mit 6 x 24h und 48 Wochen. Dann ist aber Elon Musk konservativer in seiner Annahme. Außerdem, 4 Wochen Betriebsschließung im Jahr leistet sich keine Firma, das kann ich Dir schon Mal verraten.

Mann er hat sich wieder geeirrt.

Das ist techhnisch nicht möglich, die Ingenieure haben ihm gesagt dass die Fabrikkosten überproportional ansteigen wenn die Anlagen fast 24 h laufen würden und die Qualität stark nachlässt.

Hmm, er will doch aber 23h am Tag produzieren.

Fakt ist er kann in dieser kleinen Fabrik vielleicht 350 000 Autos bauen mehr nicht.

Auch wenn Du die 350000 nicht aufgeschlüsselt hast, denke ich Du hast jetzt 7000 * 50 Wochen gerechnet.

OK jetzt rechnest Du also doch mit 50 Wochen im Jahr, aber wo ist Dein Beweis dass es nur maximal 7000 Model 3 pro Woche sind? 

PS. Die Bänder sollen wahrscheinlich 80m/h laufen. Das sagt uns aber noch gar nichts wieviele Model 3 pro Woche rauspurzeln

 

26509 Postings, 2578 Tage OtternaseIst halt blöd, wenn Daimler versagt ...

 
  
    
22.03.19 15:15
... da muss man das eben auch so benennen. Was anderes als Tricksereien sind es, wenn Daimler ein Dickicht von GmbHs, Beteiligungen, und was noch alles strickt, anstatt sie einfach Li-Tec so fortführen, wie sie es anschließend mit Accomotive getan haben.

Du kennst so viele Details - ich bin sicher, Du kennst auch die Antwort darauf.

Weil sie nur so an neue Fördergelder kommen konnten. Trotz Milliarden Gewinnen.

Für mich ist diese Diskussion damit für heute zu Ende.

PS: Du hast nicht erklärt, was die Situation bei SolarCity mit Tesla zu tun hat - denn Tesla hat SolarCity erst zwei Jahre später übernommen.

Und Du musst nicht wieder polemisch werden, und Musk/Rive und andere Familien bemühen - die Übernahme war später. Und Daimler war von kurz nach Beginn von Li-Tec an Bord.

Hier hat das einer kurz und prägnant, sicherlich etwas überspitzt zusammengefasst:

https://www.heise.de/forum/heise-online/...Auf/posting-28982773/show/  

2013 Postings, 1634 Tage seemasterFragles

 
  
    
22.03.19 15:25
Ich will Dir die Mathematik nicht erklären, suche mal nach Elon Musk Aussagen wieviel sie dieses Jahr produzieren können.

Er hofft von 400 000 und träumt von 500 000

Ich hoffe das reicht  

1030 Postings, 6531 Tage fraglesseemaster

 
  
    
22.03.19 15:40
Nur weil in einem Text Zahlen vorkommen, sind wir noch lange nicht bei Mathematik die Du mir erklären müsstest.

Also Deine Rechnung ist falsch und der Mann hat sich nicht geirrt. Soweit ich weiß sprach Musk auch von 500000 produzierten Autos im Jahr und nicht 500000 Model 3. Die Model S und Model X haben wir noch gar nicht in betracht gezogen.  

6854 Postings, 969 Tage SchöneZukunftWas kann Tesla tun um die Lügen zu entlarven?

 
  
    
22.03.19 16:24
Die beste Methode ist eine Besichtigung der Fabrik zu organisieren.

Alle die dieses Privileg in den letzten Monaten genossen konnten sich vor Ort davon überzeugen, dass dort eine moderne, effiziente und humane Produktion stattfindet. Entsprechend wurde das Vertrauen in die Tesla-Aktie gestärkt.
 

1730 Postings, 1260 Tage LerzpftzJe nachdem ...

 
  
    
22.03.19 16:34

Fragles: Soweit ich weiß sprach Musk auch von 500000 produzierten Autos im Jahr und nicht 500000 Model 3. Die Model S und Model X haben wir noch gar nicht in betracht gezogen.  

Das kommt darauf an auf welche Aussage du dich beziehst oder?


Tesla 2019 Production/Delivery Guidance

(1000s of vehicles)

1. 360 to 400 TotalTSLA Update Letter (8-K)Jan 30th
2. 350 to 500 M3sConference Call TranscriptJan 30th
3. Around 500 TotalTweet 1Feb 19th
4. Around 400 TotalTweet 2Feb 19th
5. 350 to 500 M3sTweet 3
Feb 25th
6. 350 to 500 M3s 70-100 S/XConference Call - Feb 28thFeb 28th

https://seekingalpha.com/article/...a-2019-production-guidance-mayhem 

 

6854 Postings, 969 Tage SchöneZukunftBernstein-Umfrage: Darum werden Teslas gekauft!

 
  
    
22.03.19 16:39
Bernstein hat die Umfrage vor 18 Monaten schon mal gemacht. In der Roadshow werden die Ergebnisse präsentiert und verglichen.

Ich kann das Ergebnis weitestgehend bestätigen. Vor allem den Nr. 1 Top Grund aus dem Teslas gekauft werden.

Sehenswertes Video mit gerade mal 3:34 Minuten.

 

6854 Postings, 969 Tage SchöneZukunftEines der besten Test-Videos über das Model 3

 
  
    
22.03.19 17:13
von carwow. Der Kanal hat immerhin 1,8 Millionen Abonnenten.

Tesla Model 3 in-depth review - see why it?s the best electric car in the world!


 

6854 Postings, 969 Tage SchöneZukunftHerbeirufen auf dem Parkplatz und mehr

 
  
    
22.03.19 17:53
Nicht du findest dein Auto, dein Auto findet dich. Schön zu sehen, dass es wieder einen kleinen Schritt in Richtung autonomes Auto geht. Ich hoffe das kommt bald auch nach Europa.

Neben dem erweiterten Herbeirufen gibt es ja inzwischen auch schon das automatische Spurwechseln gemäß Navigation inklusive selbstständiges Wechseln der Autobahnen auf einem Autobahnkreuz. Aber auch das leider erst in Nordamerika.

Als nächstes kommt das automatische berücksichtigen von Schildern und Ampeln. So fügt sich das Mosaik nach und nach zusammen. Wenn das Puzzle komplett ist geht es vor allem darum nach und nach alle Eventualitäten sicher zu beherrschen bis man dem Auto am Ende zutraut selbst die Kontrolle zu übernehmen.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
797 | 798 | 799 | 799  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Neutralinsky, ripper