UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

CORESTATE Capital Holding S.A

Seite 1 von 72
neuester Beitrag: 21.02.19 12:28
eröffnet am: 26.10.15 15:15 von: Zuckerberg Anzahl Beiträge: 1783
neuester Beitrag: 21.02.19 12:28 von: Cosha Leser gesamt: 222988
davon Heute: 452
bewertet mit 10 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
70 | 71 | 72 | 72  Weiter  

1029 Postings, 2291 Tage ZuckerbergCORESTATE Capital Holding S.A

 
  
    
10
26.10.15 15:15
CORESTATE Capital Holding S.A.: Corestate legt Preisspanne auf 23,50 Euro bis 28,50 Euro je Aktie fest, so schreibt http://www.finanznachrichten.de

Angebotsphase beginnt voraussichtlich am 23. Oktober 2015 und endet voraussichtlich am 3. November 2015 - Aktie wird voraussichtlich am 4. November 2015 erstmalig im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt

und wie sieht es aus  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
70 | 71 | 72 | 72  Weiter  
1757 Postings ausgeblendet.

525 Postings, 1275 Tage schnorps01Abwarten

 
  
    
18.02.19 12:47
Startet erstmal langsam aber dann um so schneller...  

4047 Postings, 4252 Tage ObeliskTrauergesellschaft.....

 
  
    
18.02.19 13:57
da spricht "cosha" nicht für alle.
Ein bewertungstechnisch niedriger Kurs ist auch eine Chance und erhöht bei Kauf die Dividendenrendite erheblich.
Eine Patrizia z.B. ist unter Dividendenaspekten völlig uninteressant. Was soll ich mit einer Dividendenrendite von 2,5% ?
Davon frisst mir 0,63 % die Steuer und den Rest frisst die Inflationsrate. Vermögenszuwachs aus Dividendenerträgen also gleich Null.  Um einen Vermögenszuwachs zu erzielen, bin ich also allein auf Kurssteigerungen angewiesen. Diese sind äußerst unsicher, zumal, wenn man skeptisch bzgl. der künftigen mittelfristigen Börsenentwicklung ist, wie ich.
Nach den Zahlen und den dargelegten Zukunftsaussichten bin also wieder auf der Käuferseite. Mehr als eine Handvoll Alternativen mit stabilem bis perspektivisch wachsendem business gibt es hier nmM nicht.
 

497 Postings, 434 Tage bcp_ich gehöre definitiv nicht zur trauer gemeinde

 
  
    
18.02.19 14:17
auch wenn der kurs jetzt noch weiter nachgeben sollte, ist das doch kein drama. fundamental passt hier alles, wenn man langfristig denkt.
Die Aktie war schon mit 50 euro ein Kauf, warum sollte sie bei 30 Eur kein Kauf mehr sein. Und bei 20 eur ist um so mehr ein Kauf.

Solange die zukünftigen Kapitalerhöhungen sinnvoll genutzt werden, steigt damit auch der Gesamtwert.

bei 28eur haben wir doch eine kräftige unterstützung und bei 34eur ist der deckel drauf.
fazit:
im april dividende kassieren und in urlaub fahren, nachdem urlaub nochmal kurs checken und q1 bericht lesen, evtl nochmal position erweitern.  

1571 Postings, 555 Tage CoshaMan kann zum lachen

 
  
    
1
18.02.19 14:31
auch in den Keller gehn...

Generell haben die hier schon länger investierten manche Träne vergossen und verzweifelt gen Himmel geblickt.
Manch einer hat zwischendurch auch schon mal die nötigen Nerven verloren und seine Position reduziert oder ganz geschmissen.
Und da gehöre ich ja nicht zu, mein Kursziel liegt weiterhin bei 75 ?.
Mal sehen wie lange es dauert dieses Ziel auch zu erreichen.  

3601 Postings, 3468 Tage Versucher1@cosha ... Dein Link in #1756 war mir erhellend.

 
  
    
18.02.19 14:32
Is' schon ne komplexe Sache, das 'shorten', wenn man bedenkt was alles in Hintergrund so abläuft und vom Akteur (der weiss was er tut) bedacht werden muss. Zudem ... der Immobilien-Markt hat seine eigenen Gesetzmässigkeiten und ich für mich hab gelernt, dass ich die nicht kenne/behersche (war u.a. hier ja investiert von 48 ? - 41?). Ich schau hier immer mal wieder rein ... dass die Leerverkäufer (diese müssen idr auch gut Aktien analysieren können, sagt Dein Artikel)  bei  Kursen um die 30? - 33? sich nicht eindecken, sondern die Leerverkaufs-Quote gleich bleibt oder gar steigt  ... daher für mich zZ kein Invest.    

1571 Postings, 555 Tage CoshaShorten ist komplex

 
  
    
1
18.02.19 14:47
vorallem aber auch Hochriskant, viel riskanter als ein Long Invest.

Man kann damit sehr schnell sehr viel verdienen, aber eigentlich muß man sich gut überlegen wann man shortet sonst geht das ganz schnell in die Hose.
Und keiner von diesen "Asset Managern" legt in der Regel offen, wie oft er sich geirrt und wieviel Gelder er verbrannt hat.
Wenn ein Unternehmen fundamental gut dasteht und keine Extrageschichten wie Geldwäsche, Korruptions oder sonstige Vorwürfe im raum stehen, dann ist so ein aggressiver Short Seller auf schwache Nerven der Anleger angewiesen, setzt auf Angst und Verunsicherung durch die fallenden Kurse.

Corestates Achillesferse ist für mich wie schon gesagt die Aktionärsstruktur, vielleicht (vermutet) sind da eben auch ein paar Infos durch die Lüfte geflogen das Institutionelle verkaufen oder verkaufen wollen und dann reitet man diese Welle eben mit.
Sprich:  Die Shorties haben da auch nicht mehr in der Hand was die Aktienanalyse angeht, its all Psychology.  

4047 Postings, 4252 Tage ObeliskShorties

 
  
    
1
18.02.19 17:43
ich denke, die shorties haben sich die Situation bei corestate genau angeschaut. Wenn die shorten, dann mit konkretem Bezug.
Ich sehe hier 2 mögliche Ansatzpunkte.
Der erste könnte auf die Profitabilität abzielen. Evtl. glauben die nicht, dass corestate das hohe Profitabilitätsniveau halten kann. Schließlich ist diese deutlich höher, als bei der Konkurrenz. So lag die Quote Umsatz zu Nettogewinn in Hj 1 bei stolzen 38,3%, in Q 3 bei unglaublichen 96%, in Q 4 hingegen nur bei 15,78%.
Deshalb war mir die Prognose für 2019 sehr wichtig.  

Der zweite mögliche Ansatzpunkt könnte gewesen sein, dass die shorties darauf spekuliert haben, dass auf Grund der US Steuerreform Instis Geld aus Europa abziehen. Hat ja auch funktioniert.

Ich spekuliere darauf, dass corestate in 2020 mind. ein eps von ? 5,50 erzielt und Ende 2020 mind. bei ? 40 steht. Das wäre ein sehr niedriges KGV von 7,2 !
Rendite beim heutigen Kurs von 33 wären inkl. Dividenden gute 35 %.  Ich mag Wetten, bei denen ich mit hoher Wahrscheinlichkeit gewinne.



 

93539 Postings, 6918 Tage Katjuschaist ja nun kein Wunder, dass die Nettomarge

 
  
    
18.02.19 17:58
hoch ist, wenn der Umsatz aus Warehousing in Q3 faktisch zu 100% ins Ebit geht.

Das ist auch neben der etwas geringeren Steuerquote der einzige Grund für die in 2018 höhere Marge als bei der Konkurrenz.

Und klar kann die Nettomarge dementsprechend auch sinken, aber nicht so stark, um hier deshalb sinvoll zu shorten.

Umso wichtiger war der Ausblick, wobei ich etwas höheres Umsatzwachstum erwarte/erhoffe, um den Warehousing-Effekt leichter ausgleichen zu können, falls das nötig wird.


Das mit den US-Fonds könnt ich mir schon eher vorstellen. Allerdings verwundert dann, wieso der zweite Shortie erst im neuen Jahr die 0,5% Schwelle überschritten hat und weiter aufstockt.

Dritte Möglichkeit ist für mich, dass man schlichtweg auf ein Platzen der Immobilienblase wettet, falls die denn überhaupt besteht. Da spielt es dann auch erstmal keine Rolle, dass Corestate hohen Anteil wiederkehrender Umsätze hat.
-----------
the harder we fight the higher the wall

36 Postings, 1739 Tage herrmonnImmobilienblase

 
  
    
1
18.02.19 18:25
Eine Immobilienblase sehe ich - zumindest in Deutschland - derzeit nicht. Gerade die nicht in den Wohnungsbau investierenden Immoaktien - wie Euroshop, Hamborner Reit und einige andere (natürlich auch Corestate) wurden ja in den letzten 1-2 Jahren schon kursmäßig abgestraft, obwohl das Zinsniveau bisher noch nahezu unverändert niedrig ist. Aber kann natürlich schon sein, daß die LV hier bei anziehenden Zinsen auf weiter nachgebende Kurse setzen. Schon erstaunlich, dass die BaFin Leerverkäufe in nur einem einzigen Wert (Wirecard) untersagt - können sie gerne auch für alle machen.  

3601 Postings, 3468 Tage Versucher1nochmal LV usw. ...

 
  
    
18.02.19 19:30

Von Obelisk/#1765:

ich denke, die shorties haben sich die Situation bei corestate genau angeschaut. Wenn die shorten, dann mit konkretem Bezug.

Das vermute ich auch so. Was der konkrete Bezug sein könnte, don't know. Ich verstehe nix vom  Immobereich.

Wenn das shorten wie weiter oben beschrieben eine riskante Sache ist, dann überlegt man sich das 3x (jedenfalls wenn man sein Geld nicht gerne verliert). Hier bei Corestate mit den soliden Fundamentals wie der Super-Divi, den wiederkehrenden Umsätzen, dem stabilen Ausblick ... das hohe Risiko für die LV, dass hier ein Run auf die Aktie und ein starker Kurs-Anstieg einsetzt ist eigentlich offen-/naheliegend (ihr als Anleger wartet ja auch drauf). Jedoch, die LV scheinen das Ding aktuell irgendwie 'unter Kontrolle' zu haben. Und der 2. LV hat in 2019 erhöht, der erscheint angesichts des Kurses (ca. 32 ?) und der Fundamentals schon fast wie ein finanzieller 'Selbstmörder' ... oder. An so einen allgemeine Bezug wie 'Platzen der Immo-Blase' glaube ich als Grund für das shorten eher nicht.  

 

93539 Postings, 6918 Tage Katjuschadas Risiko für Shortie ist auch nicht viel höher

 
  
    
1
18.02.19 19:37
es sei denn man erwartet mehr als 100% Kursanstieg, dann kannst du als Shortie natürlich mehr verlieren als maximal gewinnen. Aber ansonsten gehören Shorties halt dazu. Die Frage ist, wieso sie sich Corestate ausgesucht haben. Allerdings frag ich mich das bei vielen anderen Aktien auch. Ist ja heutzutage kein Alleinstellungsmerkmal mehr oder unbedingt negativ zu werten. Irgendwo muss das Geld ja hinfliessen, das viel zu reichlich im System ist. Und dann wird halt auch mal Short gezockt, vor allem wenn man ein vielleicht aufgrund Aktionärsstruktur und junger Börsenhistorie vermeintlich leichtes Opfer entdeckt hat. Kann sich auch schnell ändern.
-----------
the harder we fight the higher the wall

4047 Postings, 4252 Tage ObeliskShortselling

 
  
    
1
18.02.19 22:04

525 Postings, 1275 Tage schnorps01Chart

 
  
    
18.02.19 22:24
Kann jemand was zur Charttechnik sagen? Widerstand 34,×?
100 Tage Linie?
@Katjuscha? ;-)
 

389 Postings, 473 Tage Ghosttrader1Chart

 
  
    
1
19.02.19 17:08
Daily Widerstände: 34,05; 34,21 (EMA 100); 36,52 (61,2er Ret); 37,82 (EMA 200); 39,03 (Abwärtstrend und großes 38,2er Ret)

https://charting.godmode-trader.de/t/grid/...width=640&height=360  

36 Postings, 1739 Tage herrmonnWiderstände

 
  
    
19.02.19 18:27
Jeder (künstlich erzeugte) Deckel fliegt irgendwann - und wenn der Deckel bei einer so stark geshorteten Aktie fliegt, dann lösen sich auch die Widerstände reihenweise und vermutlich in ziemlich kurzer Zeit in Luft auf.... -- so die Theorie- nun können wir selbst dazu beitragen, dass sie Realität wird.  

412 Postings, 694 Tage Be eR@Katjusha

 
  
    
19.02.19 18:44
Zwei Punkte:
1) Von welcher Peer-Group sprichst du genau, wenn du die Profitabilität von Corestate vergleichst?
2) Haben nicht andere Unternehmen aus der Branche ebenfalls immer wieder Bestände, die noch mit niedrigen Buchwerten in den Bilanzen schlummerten, gewinnbringend verkauft? Ich nenne da mal eine Patrizia als Beispiel.,
3) Ist es nicht Teil des Geschäftsmodells von Corestate, dann und wann schlecht gemanagte Immobilien in den Bestand zu nehmen, die Leerstandsquote zu senken, die Verwaltung zu optimieren und ggf. auch das Mietniveau durch Verhandlung von Verträgen um sie dann später wieder abzustossen mit dem nötigen Gewinn?  

412 Postings, 694 Tage Be eRZählen muss man können

 
  
    
1
19.02.19 18:45
...sollte natürlich "drei Punkte" heissen ;)  

525 Postings, 1275 Tage schnorps01Gut für Corestate

 
  
    
1
19.02.19 21:18

41 Postings, 71 Tage Kronos01Eine Anmerkung

 
  
    
4
20.02.19 08:01
noch für alle zum Thema Erreichbarkeit Gewinnziel pro Aktie:

Da man aktuell von 4,93 Euro Gewinn ausgeht und nach drei Monaten 3,78 Euro hatte, müssen im vierten Quartal 1,15 Euro angefallen sein.

Hochgerechnet auf ein Jahr wäre bei einer Beibehaltung des Q4 Ergebnisses also ohne prozentuale Steigerung ein Wert von 4,60 Euro das Ergebnis.

Es fehlen also lediglich 33 Cent, die zusätzlich verdient werden müssten über das Jahr gesehen oder etwa 7%.

Natürlich muss man jetzt aber bedenken, dass das Quartal 4 in der Regel, wie auch das erste Quartal, bei Immobilienunternehmen zu den stärkeren zählt da hier oft Käufe und Verkäufe stattfinden, die dann den Profit aus der Gewinnbeteiligung bzw. der Finders Fee pushen.

Allerdings: Alleine bei den wiederkehrenden Umsätzen ist aufgrund der Steigerungen bei HFS und Hannover Leasing mit einer Erhöhung von 15-20% zu rechnen, das sorgt schon einmal für einen tollen Schub und die geringeren Zinskosten verbessern ebenfalls die Gewinne der ersten drei Quartale im Jahresvergleich um gute 6-7%.

Alles in allem halte ich die daher die auf den ersten Blick etwas ambitioniert wirkenden Ziele für durchaus gut erreichbar und ausreichend nach unten hin abgesichert, so dass wie die Jahre  zuvor durchaus wieder positiv überrascht werden kann im Hinblick auf die Prognose :)

LG

 

4047 Postings, 4252 Tage Obelisk@kronos01

 
  
    
20.02.19 09:51
ich anualisiere sonst auch gerne mal den Quartalsgewinn. Aber bei corestate würde ich das in Q 4 nicht machen. Allein schon, weil man fast den halben Jahresumsatz in Q 4 gemacht hat.
Corestate hat die eigenen Prognosen bisher locker erreicht. Da bin ich dann auch mal optimistisch, dass dies auch in 2019 so sein wird. Immerhin werden einige Kosten aus 2018 wegfallen oder niedriger ausfallen. Zudem plant man offenbar noch eine Akquisition. Der Analystenkonsens für 2019 liegt bei ? 5,46 eps.  Das halte ich für zu hoch. Aber vielleicht werden wir positiv überrascht.  

41 Postings, 71 Tage Kronos01@Obelisk

 
  
    
20.02.19 10:21
Wieso fast der halbe Jahresgewinn?

Wir hatten zum Halbjahr 224,30 Mio aggregate Revenue und sind lt. Meldung am Ende bei 292 gelandet, das bedeutet wir hatten 68 Mio im vierten Quartal.

Wenn man den Einmaleffekt des Warehousing außen vor lässt dann lagen die Umsätze m.E. auf dem Niveau der anderen Monate, die Profitabilität aber (warehousing ausgeklammert) darüber.

LG  

4047 Postings, 4252 Tage Obelisk@kronos01

 
  
    
20.02.19 10:56
224, ist korrekt. Ich hatte nur auf die revenues geschaut. Diese lagen bei 151,4. Trotzdem würde ich hier nicht anualisieren. Zumal die Detailzahlen noch gar nicht vorliegen.  

41 Postings, 71 Tage Kronos01@Obelisk

 
  
    
20.02.19 11:16
Da hast du natürlich recht, das man das schwer kann, zumal ich ja schon von den Faktoren geschrieben habe die q1+ q4 immer mit begünstigen.

Man kann aber, wie ich finde, trotzdem einen guten Trend ablesen, vor allem sieht man, dass die Profititabilität, das warehousing ausgeklammert, an sich eine positive Entwicklung ausweist.

LG  

525 Postings, 1275 Tage schnorps01Kurs kommt einfach nicht in Tritt

 
  
    
2
21.02.19 09:27

1571 Postings, 555 Tage CoshaNeues vom Ex

 
  
    
21.02.19 12:28

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
70 | 71 | 72 | 72  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben