UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

FPH - Wer 2-3 Jahre Zeit hat sollte rein

Seite 1 von 230
neuester Beitrag: 29.01.20 16:13
eröffnet am: 01.08.12 17:03 von: AngelaF. Anzahl Beiträge: 5733
neuester Beitrag: 29.01.20 16:13 von: Katjuscha Leser gesamt: 967469
davon Heute: 421
bewertet mit 49 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
228 | 229 | 230 | 230  Weiter  

3557 Postings, 3894 Tage AngelaF.FPH - Wer 2-3 Jahre Zeit hat sollte rein

 
  
    
49
01.08.12 17:03
Ich mache mal einen Thread hier im Börsenforum auf, da ich der Meinung bin die Aktie hat im Hot-Stockbereich nichts verloren. Ist ja schließlich kein Minenwert oder ähnliches.

Hier nochmal mein Senf zur Aktie:

Das ist in allen Bereichen eine zweite Cinemaxx.

Bei Cxx habe ich und einige andere Investierte ca. 2 Jahre gewartet. Da war so manche Durststrecke dabei. Aber nach diesen 2 Jahren stand dann ein Gewinn von ca. 115% an.

In diesen 2 Jahren habe ich oft (gedanklich) geflucht, warum ich nicht diese oder jene Aktie für das Geld gekauft habe. Ich konnte Cinemaxx nur so lange halten ohne die Geduld zu verlieren weil ich mir von vorne herein gesagt habe: Das kann dauern - aber die Chance ist dafür enorm groß in den nächsten 2-4 Jahren einen Verdoppler zu haben.

Jetzt nach dem Übernahmeangebot und meinem Verkauf kann ich über die Durststrecken nur milde lächeln.

115% : 1,5% Festgeldzins pro Jahr = 76,66 Jahre.

Bei dieser Rechnung geht einem das Herz auf.

Fast 75 Jahre Warten erspart.

Warum ich das hier schreibe?

Um den Aktionären die hier auf den schnellen Euro warten, aufzuzeigen daß man eine (gefühlte) Ewigkeit umsonst wartet, aber daß es sich (bei Firmen wie Cxx und m.M. nach auch bei FPH) rentiert einfach mal wie ein sturer Esel auf seine Aktien sitzen zu bleiben.

Und weil ich mir dieses Posting immer anschauen werde, wenn ich merke daß ich die Geduld mit der Aktie zu verlieren drohe. Alles unter dem Aspekt daß FPH den Weg auf dem die Firma ist, auch weiterhin so wie hier im Thread schon beschrieben, beschreitet.

Also, schaut nicht jede Stunde auf den Kurs. Das macht nur kirre.

Haltet die Aktie nach dem Motto: Relax and enjoy (auch wenns dauern sollte).  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
228 | 229 | 230 | 230  Weiter  
5707 Postings ausgeblendet.

97149 Postings, 7260 Tage Katjuschadoch, habe ich

 
  
    
03.12.19 19:53
Und da du bei w:o unter anderem Namen wie ich weiß mitliest, dürftest du das auch wissen.

Hier habe ich nur nochmal den grundsätzlichen Sachverhalt erwähnt, den boersengefluester angesprochen hat. Da die Diskussion (wie du weißt) bei w:o umfassend nach den Zahlen stattfand, hab ich es entsprechend auch dort umfassend analysiert. Und ich nehme an, boersengefluester hat es auch nur von mir übernommen, da er vermutlich nicht ein Jahr in den Finanzberichten zurückblättert.

Zitat meines Postings bei w:o

Was mich halt bei FP immer wundert, sind solche Dinge. Zitat von heute aus dem Q3/19-Bericht: Bereinigt um positive Währungseffekte und Aufwendungen für JUMP lag das EBITDA in den ersten neun Monaten 2019 bei 22,0 Mio. Euro und damit deutlich über dem bereinigten EBITDA des Vorjahreszeitraumes von 18,4 Mio. Euro. Zitat aus dem Bericht zu Q3/18: Bereinigt um Währungseffekte und die Aufwendungen für Jump lag das Ebitda bei 20,2 Mio ? ? Ja was denn nun? Lag das um Währungseffekte und Jump-Aufwendungen bereinigte Ebitda nach 9 Monaten des Jahres 2018 nun bei 20,2 Mio ? oder bei 18,4 Mio ?? Da fragt sich doch jeder kritische Geist, ob FP mal wieder den Gewinnanstieg besser darstellt als er ist. Hängt ja auch immer davon ab, was man nun genau bereinigt oder nicht. Aber eigentlich sind die Zitate aus den zwei Finanzberichten ja eindeutig. Mir wäre das heute auch ohne meine Excel-Datei gar nicht aufgefallen. Wer guckt schon zurück in einen Finanzbericht des Vorjahres?! Aber kann ja auch sein, dass ich grade einen Fehler machte. Wenn ja, berichtigt mich bitte! Ich fange gerade erst an, mich durch die Zahlen zu wühlen.

Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...-kurz-vor-dem-breakout
-----------
the harder we fight the higher the wall

97149 Postings, 7260 Tage Katjuschaübrigens hast du am selben Tag bei w:o

 
  
    
03.12.19 20:04
an der Diskussion teilgenommen, Rhinestock.
-----------
the harder we fight the higher the wall

54 Postings, 1071 Tage Effektenkombinatboersengeflüster hat es von Twitter,

 
  
    
03.12.19 23:02
Du hast ja selber auf w:o geschrieben, dass die Sache dir nicht so wichtig sei, weil die Zukunft zählt - was ich gelinde gesagt für Schwachsinn halte. Ein Unternehmen das so mit seinen Zahlen umgeht und letztlich jedes Quartal draus macht, was im gerade in den Kram passt - so einem Unternehmen kann man keinen Meter übern Weg trauen.  

97149 Postings, 7260 Tage Katjuschana ja, das hab ich so nicht geschrieben

 
  
    
03.12.19 23:36
denn schon allein die Tatsache, dass ich sowas kritisiere und von selbst anspreche (vor den ganzen großen Kritikern) zeigt ja, dass ich solche Dinge alles andere als normal finde und für fragwürdig halte.

Dass ich dazu geschrieben habe, dass es nicht so wichtig ist, weil die Zukunft zählt, bezog sich darauf, dass es an den Zahlen nichts ändert, die man aus Q3/19 für die Zukunft schließen kann. Die Fragwürdigkeit der Darstellung des Gewinnanstiegs ändert ja nichts am absolut erzielten Gewinn, den ich beurteile.
-----------
the harder we fight the higher the wall

260 Postings, 3793 Tage HandbuchIR-Chef geht zum Jahresendende

 
  
    
18.12.19 08:56
aus privaten Gründen.... FP bekommt an dieser Stelle keine Ruhe rein. Die Entscheidung kam wohl so plötzlich, dass man noch nicht mal einen Nachfolger hat...  

282 Postings, 1590 Tage marvikevHandbuch

 
  
    
18.12.19 09:21
wo hast du das denn her?  

99 Postings, 3581 Tage piriKeine Gerüchte verbreiten ...

 
  
    
18.12.19 09:28
Er geht aus gesundheitlichen Gründen. So steht?s geschrieben und das ist erstmal auch glaubhaft, da ein längerer Krankenhausaufenthalt vorausging.
Das sagt jedenfalls gar nichts über die Situation bei FP aus, weder im positiven noch im negativen Sinn.  

282 Postings, 1590 Tage marvikevMal ein Interview bzgl. FP Inovo Labs, Tixi, etc.

 
  
    
2
18.12.19 10:28

260 Postings, 3793 Tage Handbuch@marvikev

 
  
    
18.12.19 12:33
Die Info kam über den Emailverteiler von FP. Danke für den link in #5715.

@piri
Ich habe keinerlei Gerüchte verbreitet, sondern nur den Inhalt der Mail von FP wiedergegeben. Dort stand "aus privaten Gründen und auf eigenen Wunsch". Nicht mehr und nicht weniger.

Nach Deinen Maßstäben müßte ich Dir jetzt vorhalten, keine Gerüchte zu verbreiten, da Du offenbar Informationen hast (oder vorgibst, sie zu haben), die nicht offiziell von FP sind...  

282 Postings, 1590 Tage marvikevHandbuch

 
  
    
18.12.19 13:17
danke.
Den Verteiler bekomme ich normalerweise auch.
Diesmal anscheinend nicht.
 

99 Postings, 3581 Tage piriSorry Handbuch,

 
  
    
18.12.19 13:30
tatsächlich gibt es in der offiziellen Info von FP keinen direkten Hinweis auf die näheren Umstände, müssen und sollen dann hier auch nicht weiter ausgeführt werden.
Ich habe deinen Beitrag # 5713 dann wohl mißverstanden, wenn ich darin einen Hinweis auf mögliche Differenzen zwischen dem gerade erst angetretenen Herrn Gießmann und FP gelesen habe.

Konkret heißt im Newsletter:

leider müssen wir Sie heute darüber informieren, dass Till Gießmann, Leiter Investor Relations, unser Unternehmen aus privaten Gründen und auf eigenen Wunsch zum Jahresende 2019 verlassen wird.

Wir bedauern diesen Schritt, respektieren vor dem persönlichen Hintergrund selbstverständlich seine Entscheidung und wünschen ihm für die kommenden Monate viel Kraft und alles Gute. Wir bedanken uns bei Herrn Gießmann für die in seiner Zeit bei FP geleistete Arbeit und sein Engagement für das Unternehmen.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen im Bereich Investor Relations Maik Laske sowie Anna Lehmann zur Verfügung.

Kontaktdaten:

Maik Laske

Head of Treasury / M&A / Investor Relations
Francotyp-Postalia Holding AG · Prenzlauer Promenade 28 · 13089 Berlin
Tel: +49 (0) 30 220 660 296 · Mobil: +49 (0) 151 19 77 46 53 ·
Fax: +49 (0) 30 220 660 297; E-Mail: m.laske@francotyp.com


 

260 Postings, 3793 Tage Handbuch@piri

 
  
    
18.12.19 14:01
Mein post bezog sich mehr darauf, dass FP hier keine Ruhe in diese Stelle bekommt. Seit Günther am Ruder ist, war der Posten gefühlt nie länger als 2 Jahre von der selben Person besetzt.

Und so mancher hier im Forum vermisst sicherlich auch noch die Dame, die vor Günther den Posten inne hatte und recht offensiv mit uns hier im Forum kommunizierte (habe leider ein extrem schlechtes Namensgedächtnis).  

97149 Postings, 7260 Tage KatjuschaDu meinst NFon Prüser

 
  
    
18.12.19 16:17
Zu NFon ist ja nicht nur Frau Prüser von FP hingegangen. Sie ist CEO Hans Szymanski gefolgt.


Jedenfalls jetzt der 4.IR-Chef, der innerhalb von 3 Jahren geht, aus welchen Gründen auch immer.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

99 Postings, 3581 Tage pirioh, oh,

 
  
    
18.12.19 17:00
ich hab FP noch nicht solange auf dem Schirm und muß dann wohl noch weiterzurückrudern. Ist dann vielleicht  auch das ungünstige Klima bei FP krankmachend?      

306 Postings, 2012 Tage carpediemoggiGünther hat nachgekauft, immerhin 10k Stck

 
  
    
19.12.19 11:48
Ist die Frage, entweder auf Druck von Elgeti um sein Bekenntnis zum Unternehmen abzugeben oder aus freien Stücken?
Wäre schön wenn die beiden anderen Vorstände jetzt auch noch mal ein Bekenntnis abgeben würden,
dann wäre ich auch entspannter und würde ggf. ebenfalls ein weiteres Nachkauf-Bekenntnis abgeben :-)
Könnte schon ein Indiz sein, dass das letzte Quartal soo schlecht nicht wird und die Guidance erreicht wird.
 

260 Postings, 3793 Tage HandbuchNachkauf Günther

 
  
    
19.12.19 13:43
Naja. Er besitzt auch nach diesem Kauf keine nennenswerte Anteile an der Firma. Und im Verhältnis zu seinem Vorstandsgehalt waren die bisherigen Käufe vernachlässigbar.  

97149 Postings, 7260 Tage Katjuschacarpediem, es waren leider nur 10k ?, nicht Stück

 
  
    
2
19.12.19 14:53
Das verdient er bei FP in 2-3 Wochen plus Bonus. Übrigens haben die anderen beiden Vorstände gekauft, in den letzten 15 Monaten sogar etwas mehr als Günther.

Insgesamt hat er nun für knapp 31T ? in diesem Jahr gekauft. In den Jahren 2016/17 hat er für knapp 90k ? gekauft, zu höheren Kursen. Insgesamt ist das zu gering, wenn man bedenkt, dass er über 1 Mio ? bei FP in den knapp 4 Jahren verdient hat. Knapp ein Zehntel davon hat er in FP-Aktien investiert. Ist jetzt nicht unbedingt wenig, wenn man das ganz allgemein betrachtet, aber dafür, dass er immer so große Töne gespuckt hat, was denn mit FP alles möglich wäre, ist dann dieser Aktienbestand doch relativ gering, insbesondere jetzt, wo der große operative Anstieg ja kurz bevor stehen soll.

Kann natürlich sein, wir tun ihm unrecht, und er hat all sein Geld in wichtigen Dingen wie Autos, Privathaus, College-Geld der Kinder etc. (fast hätte ich noch Koks und Nutten geschrieben) investiert und daher grad kein weiteres Geld zur Verfügung. Aber gut, wollen wir mal nicht wieder meckern. 10k ? ist wenig, aber negativ muss man es auch nicht sehen. Alle drei Vorstände haben nun in den letzten 15 Monaten jeweils zwischen 31k ? und 47k ? investiert.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

306 Postings, 2012 Tage carpediemoggiKat, nix für ungut, aber er hat für

 
  
    
19.12.19 15:21
34770,-? gekauft, d.h. 10.000 Stck. Ich sagte ja..immerhin.
Und ich meinte die beiden anderen Vorstände sollten JETZT auch noch mal Nachlegen, das wäre ein gutes Zeichen.
Nich immer nur nörgeln, das positive sehen.


 

97149 Postings, 7260 Tage Katjuschaokay, hatte ich wirklich falsch gelesen, aber

 
  
    
19.12.19 15:32
ändert an einer Gesamtaussage nicht das Geringste.

Im Übrigen hab ich selbst geschrieben, wir sollten nicht meckern. Negativ ist so ein Insiderkauf sicherlich ohnehin nicht. Obs positiv ist, bleibt abzuwarten, schließlich gabs ja in den letzten 3-4 Jahren schon öfter ähnliche Insiderkäufe, aber der Kurs steht trotzdem weiter deutlich tiefer als bei Amtsantritt Günthers. Seitdem hat man knapp 20% verloren.

Aktuell geh ich völlig neutral an das Investment heran. Ich hab zu viel erlebt, um zu schnell wieder optimistisch zu werden. Andererseits denk ich schon, dass FP bei 56 Mio Börsenwert Potenzial hat, das man heben kann. Zumindest halte ich das Dividendenniveau der Jahre 2014-2017 von 12-16 Cents für realistisch in den nächsten 1-2 Jahren. Das wäre ja mal ein Anfang, wenn 4-5% DivRendite auf dem aktuellen Kursniveau hätte.
-----------
the harder we fight the higher the wall

4162 Postings, 1168 Tage dome89egleti stockt weiter auf

 
  
    
20.01.20 18:48
denke es geht zunächst an die manangment gehälter und wen man net liefert man egleti dann ernst.  

260 Postings, 3793 Tage HandbuchElgeti

 
  
    
21.01.20 09:47
Bin schon echt gespannt auf Elgetis diesjährigen Auftritt auf der HV. Die Vorstandsverträge wurde ja erst verlängert, wenn ich es richtig in Erinnerung habe. Da wird nicht viel gehen. Der Vorstand wird aber sicher nicht mehr mit den bisher recht unkonkreten Planungen für das zukünftige Geschäft davon kommen und sicher auch die Verzögerungen und nicht realisierten Einsparungen aus 2019 erklären müssen und welche Konsequenzen sich daraus ergeben. Irgendwer muss die Verzögerungen und damit die fehlenden Einsparungen ja zu verantworten haben. Nachdem die letzte HV schon recht sachlich war (im Vergleich zu den beiden davor), wird es diesmal wohl noch ein Stück ernster zugehen, zumal der Vorstand ja letztes Jahr zusätzlich auch noch die Mittelfristprognose zurechtgestutzt hat.

Trotzdem ist m.E.n. FP auf die Kursniveau günstig und wir können uns sicher alle bei Elgeti bedanken, dass wir nicht noch viel tiefere Kurse gesehen haben. Schau ma aber mal, ob Elgetis Einstieg  langfristig mehr Fluch oder Segen für uns Kleinaktionäre sein wird. Ein Samariter ist er mit Sicherheit nicht. ;)    

12108 Postings, 3226 Tage crunch time@ dome89

 
  
    
1
22.01.20 12:57

dome89: #5728 - 20.01.20 egleti stockt weiter auf, denke es geht zunächst an die manangment gehälter und wenn man net liefert macht egleti dann ernst.  
==========================================
Elgeti hatte ja offensichtlich schon Anfang November 2019 knapp 20%. Jetzt wurden 20,6% gemeldet. Sonderlich viele Stücke hat er also in den knapp 2 1/2 Monaten nicht weiter zugekauft.

05.11.19 - Elgeti scheucht Francotyp-Postalia auf - https://www.finance-magazin.de/wirtschaft/...yp-postalia-auf-2047851/ "...Ende August hatte der Investor Rolf Elgeti den Ankauf von mehr als 15 Prozent der Aktien gemeldet. Seitdem hat er nach FINANCE-Informationen weiter zugekauft und soll nun schon in der Nähe der 20-Prozent-Marke stehen.... Elgeti: ?Ich sehe großes Kostensenkungspotential im ganzen Unternehmen, aber auch an der Unternehmensspitze. Selbst die sehr niedrig hängenden Früchte werden nicht gepflückt. "..."

Wie es scheint, ist er stark daran interessiert außerbörslich Pakete von durch Kurskiller-Günther entnervten instit. Investoren abzukaufen. ("... Nach FINANCE-Informationen haben gleich zwei frühere Großaktionäre ihre Anteile entnervt an Elgeti abgetreten, die Schweizer Quaero Capital und der Hamburger Asset-Manager SPSW Capital. Und während Elgeti am Markt war, um sein 15-Prozent-Paket aufzubauen, traf er dort praktisch keine anderen Aufkäufer...")

Daher sollte wohl auch der Großteil seiner Position stammen. Nun wäre die Frage, ob er vorhat auch noch die Sperrminorität von 25% anzustreben. Das würde einges an (Blockade-) Macht bedeuten. Daher würde ich es als nicht so unwahrscheinlich ansehen, daß bis zur HV sowas auch noch kommt. Dann würde er vielleicht erstmal weiter kein Interesse daran haben, daß der Kurs sich sonderlich weiter nach oben bewegt, damit er weiter  noch  "günstig" außerbörslich solche Pakete einsammeln kann.  Gibt ja scheinbar sonst niemanden der an derartigen FP-Paketen der Entnervten interessiert ist. Wie dem auch sei, es schadet nichts, wenn hier endlich mal jemand mehr Druck auf Günther ausübt. AR-V Röhrig war da in den letzten Jahren eindeutig zu milde/unaufmerksam und zu verschwenderisch (wenn man sich z.B. die abgesegnete Managementvergütung anschaut)

 

99 Postings, 3581 Tage piriSperrminorität

 
  
    
22.01.20 15:00
Mit > 20% verfügt Elgeti damit bereits über eine Sperrminorität, sofern die Präsenz bei der nächsten HV kleiner als 80% beträgt - oder übersehe ich da etwas?  

260 Postings, 3793 Tage HandbuchFP Newsletter

 
  
    
29.01.20 11:59

FP (Francotyp-Postalia), Experte für sichere digitale Kommunikation, nimmt sein europäisches Servicecenter in Hennigsdorf bei Berlin in Betrieb. Bis April werden in der dafür gegründeten FP Shared Services Europe GmbH zunächst 27 Mitarbeiter beschäftigt sein, langfristig sind dort mehr als 80 Arbeitsplätze geplant.

Berlin, 28.01.2020 - In dem neuen Shared Service Center (SSC) werden europaweit grundlegende Aufgaben des Konzerns zentral gesteuert. Damit erreicht FP einen weiteren Meilenstein bei der Umsetzung seines internen Transformationsprogramms namens JUMP, das sich das traditionsreiche Unternehmen auferlegt hat, um Kosteneinsparungen zu realisieren und sich effizient für die Zukunft aufzustellen.

Prozesse optimieren - Qualität steigern

Inländische FP-Gesellschaften sowie Tochtergesellschaften aus anderen europäischen Ländern werden die Dienstleistungen des SSC zukünftig immer stärker in Anspruch nehmen. Die mehrsprachigen Mitarbeiter dort übernehmen zentral so wichtige Aufgaben wie den Kundendienst per Telefon und E-Mail, optimieren Verwaltungsprozesse wie Auftragsverarbeitung und Buchhaltung und steigern damit die Servicequalität.

Schneller als der Wettbewerb

"Umständliche bürokratische Prozesse passen nicht zu uns", so Rüdiger Andreas Günther, Vorstandsvorsitzender des FP-Konzerns. "Wir wollen deutlich schneller sein als der Wettbewerb. Darum stellen wir uns neu auf, verabschieden uns mit dem SSC von Redundanzen und historisch gewachsenen Strukturen. Damit setzen wir unser internes Transformationsprojekt "JUMP" im Rahmen der ACT Strategie weiter wie geplant um. In den ersten neun Monaten 2019 wurden bereits wiederkehrende Einsparungen in Höhe von 1,5 Mio. Euro erzielt".

...


Die Umsetzung von Jump erfogt ja immer noch recht schleppend. Das war ja alles schon für letztes Jahr vorgesehen. Bei dem Tempo werden wir wohl auch für 2020 noch nicht die versprochenen Einsparungen in voller Höhe sehen. Wenigstens ist man noch an der Umsetzung dran. Ob es wirklich sinnvoll ist, für das SSC gleiche wieder eine weitere Tochtergesellschaft zu gründen, kann man leider aus der Ferne nicht einschätzen. 

 

97149 Postings, 7260 Tage Katjuscha@Handbuch, Einsparungen vs Sonderinvestitionen

 
  
    
29.01.20 16:13
Bin mir grade selbst nicht sicher, aber verwechselst du da nicht die Aussagen zu den Einsparungen mit denen der Sonderinvestitionen?

Wenn ich mich richtig erinnere, sollten die Sonderinvestitionen bis Ende 2019 umgesetzt werden, also ab 2020 vollständig wegfallen. Auch das zieht sich nun noch ins Jahr 2020 hinein, inklusive dieses neuen Standorts in Hennigsdorf. So weit so gut (oder so schlecht, je nach Betrachtung).

Aber die Auswirkungen dieser Investitionen in Sachen Wachstum und auch parallel dazu statt findenden Einsparungen sollten sich m.E. ab 2019 zeigen aber erst bis 2022 vollständig zeigen.


Aber das ist ja bei FP eh meine große Kritik. Der Vorstand kann sich unter all diesen Effekten letztlich immer wieder verstecken. Was genau am Ende normale Investitionen waren, notwendige Investitionen um den Status Quo zu halten, Sonderinvestitionen ins Wachstum, welche Einspareffekte es genau geben wird etc., all das ist irgendwann nach all den Jahren kaum noch voneinander zu trennen. Eigentlich müsste sich Günther an den Zahlen messen lassen, die FP vor seinem Amtsantritt bei Ebit , Überschuss und Dividende hatte, dann müssten die Sonderinvestitionen der Jahre 2017-2019 berechnet werden, und diese Sonderinvestitionen müsste FP ab 2020/21 mehr verdienen als in den Jahren 2013-2016. Damals hatte FP ziemlich konstant 30-36 Cents EPS (4,9-5,9 Mio Überschuss) und 12-16 Cents Dividende gezahlt. Dann war Günther mit dem Wachstumsversprechen gekommen und hatte etliche Millionen investiert. Diese Millionen müsste man jetzt eigentlich über 10 Jahre abgezinst auf die damaligen Daten drauf packen. Das würde nach meiner Auffassung bedeuten, FP muss ab 2020/21 jährlich 6,9-7,9 Mio ? Überschuss erwirtschaften. Nur dann hätte sich diese Wachstumsoffensive gerechnet. Aktuell befürchte ich aber ein wenig, dass sich der Vorstand wieder mit eben diesen ganzen Effekten aus Investitionen, IFRS, etc. raus reden könnte, wenn es dann letztlich noch ein Jahr und noch ein Jahr und noch ein Jahr länger dauert. Ich bin daher echt gespannt wie Q4 und vor allem Q1 verlaufen werden und welchen konkrete Prognose aufs Geschäftsjahr 2020 es geben wird. Alles unter 10 Mio ? Ebit und unter 6 Mio ? Überschuss wäre enttäuschend und inakzeptabel. Dann wäre Günthers Strategie schlicht gescheitert, mal von seinem eigenen großen Gehalt abgesehen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
228 | 229 | 230 | 230  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben