UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Merkt es denn keiner? Curasan auf dem Vormarsch!

Seite 61 von 64
neuester Beitrag: 04.07.19 15:38
eröffnet am: 24.05.05 12:20 von: Doppelrunde Anzahl Beiträge: 1596
neuester Beitrag: 04.07.19 15:38 von: DruckProfi Leser gesamt: 306164
davon Heute: 31
bewertet mit 12 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 58 | 59 | 60 |
| 62 | 63 | 64 Weiter  

858 Postings, 3119 Tage MSirRolfiAus mit lustig!

 
  
    
1
23.04.18 17:05
Herr Schlenk hat von mir viele Vorschußlorbeeren bekommen! Hat aus meiner Sicht auch alles richtig gemacht! Dieses möchte ich am 26.04. nun auch an den Zahlen sehen bzw. am Ausblick! Werde persönlich ihn an der HV für eine Gehaltserhöhung vorschlagen, aber nur wenn die Aussichten entsprechend sind!

SIR  

858 Postings, 3119 Tage MSirRolfiDruckfrisch!

 
  
    
26.04.18 08:12
curasan geht gestärkt aus 2017 hervor



   Netto-Umsatzerlöse steigen 2017 um 4,5 Prozent auf 6,8 Mio. Euro / Brutto-Umsatzerlöse um 3,9 Prozent auf 7,2 Mio.
   Exportumsätze wachsen um rund 9 Prozent auf 5,6 Mio. Euro
   Neue Partner in China, USA und Deutschland


Kleinostheim, 26. April 2018 – Die curasan AG (ISIN DE0005494538), ein führender Spezialist für Medizinprodukte aus dem Bereich der Orthobiologie, ist im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 im Rahmen der Erwartungen weiter gewachsen. Nach den heute veröffentlichten Geschäftszahlen trugen vor allem die Exportumsätze in den definierten Wachstumsregionen erneut zum Umsatzplus bei.

Die Netto-Umsatzerlöse erhöhten sich im Gesamtjahr um 4,5 Prozent auf 6,8 Mio. Euro (2016: 6,5 Mio. Euro); gleichzeitig erhöhten sich die Brutto-Umsatzerlöse von 6,9 auf 7,2 Mio. Euro und 3,9 Prozent. Im Vergleich zur Prognose lagen sie damit am oberen Ende der veröffentlichten Bandbreite von 6,9 bis 7,2 Millionen Euro. Die zur Sicherung des zukünftigen Wachstums unverändert hohen zukunftsorientierten Investitionen in Marketing, Vertrieb, Studien und Zulassungen führten dazu, dass das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) mit -2,2 Mio. Euro wie erwartet negativ ausfiel (2016: -2,1 Mio. Euro). Stark beeinflusst durch Sondereffekte sowie die Steuer- und Zinsrückstellung für Unternehmenssteuern aus 2008 wurde ein Nettoergebnis in Höhe von -4,0 Millionen Euro (2016: -2,1 Mio. Euro) in der Mitte der prognostizierten Bandbreite von -3,9 bis -4,2 Mio. Euro erreicht.

Positive Akzente setzten 2017 erneut die definierten Wachstumsregionen Mittlerer Osten und die USA sowie einzelne Märkte in Europa. Sie trugen dazu bei, dass die Umsatzerlöse aus Exporten um insgesamt rund 9 Prozent auf 5,6 Mio. Euro zulegten. Gegenläufig entwickelten sich der deutsche sowie der asiatische Markt. Hier gingen die Umsätze auf 2,6 Mio. Euro nach 3,0 Mio. Euro im Vorjahr zurück. Der Rückgang ist im Wesentlichen auf den strategisch wichtigen Wechsel hin zu neuen, besser positionierten Vertriebspartnern zurückzuführen, was in der Übergangsphase verminderte Umsatzrealisierungen nach sich zog.

Das Eigenkapital der Gesellschaft stieg infolge der durchgeführten Kapitalerhöhung mit einem Emissionserlös von rund 5 Mio. Euro und unter Berücksichtigung der Geschäftsentwicklung um insgesamt 1,0 Mio. Euro auf 9,9 Mio. Euro (31.12.2016: 8,9 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote lag infolge des gestiegenen Gesamtkapitals und der vorgetragenen Ergebnisse bei 68,3 Prozent (31.12.2016: 70,9 Prozent). Die liquiden Mittel erhöhten sich zum Ende des Berichtszeitraums auf 2,0 Mio. Euro und liegen damit auf ausreichend hohem Niveau, um die finanzielle Beweglichkeit des Unternehmens weiterhin zu gewährleisten (31.12. 2016: 1,0 Mio. Euro).

„Mit unserem Wachstum sind wir 2017 in einigen Märkten unter unseren eigenen Erwartungen geblieben“, erklärt Michael Schlenk, Vorstand der curasan AG. „Vor dem Hintergrund der Entwicklungen im abgelaufenen Jahr haben wir allerdings wichtige Weichen gestellt und Verträge mit neuen starken Vertriebspartnern in China, USA und Deutschland abgeschlossen. Für einen nachhaltigen und raschen Anschluss an das Wachstumsjahr 2016 ist curasan nun optimal positioniert.“

So rechnet das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2018 auf Basis interner Planung und der Prognosen der Vertriebspartner mit Netto-Umsatzerlösen in Höhe von 8,4 bis 8,7 Mio. Euro, was einem Zuwachs von deutlich über 20% Prozent entspricht. Vor dem Hintergrund anhaltender Investitionen in Produktzulassungen sowie Vertriebs- und Marketingaktivitäten erwartet das Unternehmen ein deutlich verbessertes aber immer noch negatives EBITDA im Bereich zwischen -1,0 bis -1,4 Millionen Euro (2017: -2,0 Mio. Euro). Überdies erwartet der Vorstand im Jahresverlauf das Erreichen des Cash Break-Evens bereits per viertem Quartal 2018 und sowie ein insgesamt positives Ergebnis im Jahr 2019.

Weitere Einzelheiten zu den heute veröffentlichten Jahreszahlen wird Vorstand Michael Schlenk heute um 14.30 Uhr im Rahmen einer offenen Telefonkonferenz für Analysten, qualifizierte Investoren und Journalisten erörtern. Die Registrierung hierfür erfolgt per E-Mail über die Abteilungen Investor Relations und Corporate Communications (IR@curasan.com).

Der vollständige Geschäftsbericht 2017 steht auf der Website des Unternehmens unter folgendem Link zum Download bereit:
www.curasan.de/investoren/publikationen/finanzberichte


Kontakt curasan AG:
Andrea Weidner
Head of Investor Relations &
Corporate Communications
+49 6027 40 900-51
andrea.weidner@curasan.com  

34 Postings, 1388 Tage PechnatonIn einem Monat

 
  
    
27.04.18 19:58
erfahren wir ja wie das Geschäft in diesem Jahr an läuft. Der Ausblick für dieses Jahr hört sich für mich schon mal gut an, mit 20% Umsatzzuwachs. Und wenn das große Ziel 2019 erreicht wird, mit einem positiven Ergebnis abzuschließen, ist für mich alles in Ordnung und ein Grund dabei zu sein.  

858 Postings, 3119 Tage MSirRolfiHey Pechnaton,

 
  
    
28.04.18 08:35
der Grund für den stattfindende Kursrutsch am Freitag auf 1,05€ sehe ich in der Analyse von Montega:

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...g-von-montega-ag-halten

Hier wird von einer angekündigten Kapitalerhöhung gesprochen!
Dies habe ich auch nicht Ansatzweise in dem Bericht von Curasan gefunden!
Brauche ich eine Brille?

Gruß SIR  

112 Postings, 840 Tage Interessierter305...

 
  
    
30.04.18 08:34
Die curasan AG, der Spezialist für regenerative Medizin, lud am Freitag und Samstag zu den Frankfurter Implantologietagen 2018. Einem abendlichen Dinner als Auftaktveranstaltung am Freitag folgte am Samstag ein intensiver Vortragsmarathon mit über zwanzig Referaten renommierter Experten aus dem In- und Ausland zum Thema Knochenregeneration in der Implantologie und Oralchirurgie.

Unter dem bewährten wissenschaftlichen Vorsitz von Prof. Dr. Dr. Frank Palm, Konstanz, präsentierten über zwanzig nationale und internationale Referenten unter dem Motto „Science meets Practice“ im Sheraton Frankfurt Airport Hotel & Conference Center ihre Erfahrungen und diskutierten mit den Teilnehmern.

Die knöcherne Regenration mit Hilfe von Knochenersatzmaterialien war bei dieser Veranstaltung ein zentrales Thema, denn viele Jahre schien der Einsatz von synthetischen Knochenersatzmaterialien eine eher philosophische als eine medizinische Fragestellung zu sein. Doch mittlerweile können Unternehmen wie die curasan AG mit einem außerordentlichen Fundus an wissenschaftlicher und klinischer Expertise aufwarten und im Zusammenspiel mit den ständig verbesserten Eigenschaften ihrer Produkte eine hochdifferenzierte Diskussion ermöglichen. Dies wurde einmal mehr auf den Frankfurter Implantologietagen 2018 deutlich. Man sehe inzwischen, dass synthetische Knochenersatzmaterialien wie CERASOB® M mit seinen resorptiven Eigenschaften in vielen Belangen den autologen, xenogenen oder bovinen Knochenersatzmaterialien überlegen sei, hieß es seitens der wissenschaftlichen Leitung.

Erklärtes Ziel der curasan AG ist die Diskussion um die synthetischen Knochenersatzmaterialien CERASORB® M und den damit verwandten Produktgruppen in den kommenden Monaten und Jahren spürbar voranzubringen – ein Meilenstein auf dem Weg dahin ist mit den Frankfurter Implantologietagen erreicht.


https://www.zwp-online.info/zwpnews/dental-news/...dt-zu-den-fit-2018

 

1659 Postings, 4707 Tage dearBrille?

 
  
    
30.04.18 12:36

Montega schreibt, "Das Unternehmen hat daher im gestern veröffentlichten Geschäftsbericht eine Kapitalerhöhung angekündigt."

Ist halt typisch Curasan, sagen sie bislang sonst nirgendwo.

Also GB Seite 26, 2. Spalte, 2. Absatz und dann gleich nochmal seite 27, 2. Spalte, 4. Absatz 





https://www.curasan.de/wp-content/uploads/2018/04/...nzeln_closed.pdf  

488 Postings, 700 Tage BiotecfanHallo miteinander

 
  
    
30.04.18 14:57
es ist weiterhin alles wie bisher die Aktienzahl steigt schneller als der Umsatz.
Die Produkte sind bereits mehrere Jahre auf dem Markt doch eine Wachstumsbeschleinigung ist bisher nicht eingetreten. Wenn sich wirklich was gravierendes ändern sollte bräuchte es eine Umsatzsteigerung von 20 Porzent von Quartal zu Quartal und nicht auf Jahressicht.
Als ich noch inverstiert war  gingen die Analysten von Wachstumsraten von jährlich mehr als 50 Prozent aus und der Kurs der Aktie stand bei 3 Euro.
Ich befüchte die Produkte werden kein Kassenschlager mehr.
 

858 Postings, 3119 Tage MSirRolfi1,45Euro mal ein Anfang!

 
  
    
1
07.05.18 18:18
Startseite > Nachrichten > Analysen > Analysen: kaufen > Nachricht Original-Research curasan AG (von BankM - Repräsentanz der FinTech Group Ba... Nachrichtenagentur: dpa-AFX | 07.05.2018, 14:56 | 91 | 0 | 0 ^ Original-Research: curasan AG - von BankM - Repräsentanz der FinTech Group Bank AG Einstufung von BankM - Repräsentanz der FinTech Group Bank AG zu curasan AG Unternehmen: curasan AG ISIN: DE0005494538 Anzeige Welcher Anlegertyp sind Sie? FRANKFURT (Schroders) – Kapitalanlagen sind nicht nur Ausdruck Ihres Wissens, sondern auch Ausdruck Ihrer Persönlichkeit. Ob Sie also ein erfahrener Investor sind oder gerade erst anfangen: Warum sollten Sie sich nicht ein wenig besser kennenlernen? Machen Sie den investIQ-Test. Mehr erfahren powered by finative Anlass der Studie: GB 2018, Basisstudien-Update Empfehlung: Kaufen seit: 07.05.2018 Kursziel: EUR 1,45 Kursziel auf Sicht von: 12 Monate Letzte Ratingänderung: 7.9.2017, vormals 'Keine Bewertung' Analyst: Dr. Roger Becker, CEFA Wachstumsdynamik weiter in 2018ff erwartet Am 26. April veröffentlichte die Gesellschaft ihren Geschäftsbericht 2017 und hielt am selben Tag eine telefonische Analystenkonferenz ab. Der Umsatz und das Ergebnis lagen im Rahmen der Guidance des Unternehmens, die im Verlauf des Geschäftsjahres deutlich nach unten abgesenkt wurde. Maßgeblicher Grund hierfür waren (zwischenzeitlich beseitigte) Lieferengpässe sowie eine potentielle Steuernachzahlung, die mit dem Verkauf des Dentalgeschäfts an die Riemser Pharma GmbH im Jahr 2008 in Zusammenhang steht. Laut Management hat man vom Finanzamt mittlerweile verlässliche Signale einer Einigung erhalten, die auch im Rahmen der bisherigen Erwartungen liegen. Hierfür wurden entsprechende Steuer- und Zinsrückstellungen in der Bilanz vorgenommen. Der Umsatz war mit 82% nach wie vor von einem starken Exportanteil geprägt. Dieser dürfte auch zukünftig dominieren, zumal im GJ wichtige Ziele durch die Gewinnung neuer Vertriebspartner in den USA und China erreicht wurden. Auch für die DACH-Region konnte ein neuer Vertriebspartner gewonnen werden, so dass auch hier die Umsätze anziehen dürften. Die in 2016/2017 geleisteten, intensiven Marketingaktivitäten sowie die Aufbauarbeiten für den Orthopädiebereich in den USA sollten sich bereits im laufenden Geschäftsjahr bemerkbar machen, zumal eine Zulassungserweiterung in den USA für den Wirbelsäulenbereich noch in diesem Jahr erwartet wird. Aufgrund der Preisgestaltung von orthopädischen Produkten in diesem Absatzmarkt sind die dort erzielbaren Erlöse deutlich profitabler als in anderen Regionen. Ebenfalls erwarten wir zukünftige Wachstumsimpulse im asiatischen Raum durch die Ausweitung der Zulassung vom Dental- auf das Orthopädie-Segment, die noch im laufenden Geschäftsjahr geplant ist. Das Unternehmen geht für 2018 von einem Nettoumsatz von EUR 8,4 - 8,7 Mio. sowie einem EBITDA von EUR -1,4 bis -1,0 Mio. aus. Durch die bereits erfolgte Straffung und Konzentration von Verwaltungs- und Vertriebsaktivitäten wird eine effizientere Skalierung der Kostenstruktur und damit eine Verbesserung der Margen angestrebt. Der operative break-even ist bereits für das letzte Quartal 2018 anvisiert und wird sich auf Jahresbasis in 2019 manifestieren. Laut Geschäftsbericht ist im laufenden Geschäftsjahr eine Kapitalerhöhung geplant; unser Modell sieht eine Größenordnung von EUR 1,0 Mio. vor. Wir haben unsere Prognosen und damit unsere DCF- und Peegruppen-Bewertung auf Basis des Geschäftsberichts und der Analystenkonferenz angepasst. Wir ermitteln einen Fairen Wert von EUR 1,45 und bewerten die Aktie auf dem derzeitigen Kursniveau weiterhin mit Kaufen. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/16427.pdf Die Analyse oder weiterführende Informationen zu dieser können Sie hier downloaden http://www.bankm.de/webdyn/...s_Research%20Reports%20Disclaimer.html.

Original-Research: curasan AG (von BankM - Repräsentanz der FinTech Group Ba... | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...entanz-fintech-group-ba  

1732 Postings, 2210 Tage LillelouOh sh....

 
  
    
24.05.18 22:26
Die Zahlen heute waren ja nicht dolle.
Der Schlenk hat so langsam das Vertrauen aufgebraucht. Von wegen wie erwartet über dem extrem guten Vorjahresquartal. Wir hatten nie 2stellgen Umsatzwacshtum, also war noch nie ein Quartal extrem gut. Und der 2stelligen Rückgang ist ein Schlag in die Magengrube. Das holt auch curasan nicht mehr auf. Eigentlich könnte er seine Prognos bereits kassieren, denn rechnerisch müssten nun ca. 2,3 Mio Umsatz pro Quartal kommen. Da glaubt aber hoffentlich niemand dran! Und der Aktienkurs gibt die Richtung vor. Es ist einfach nur enttäuschend was hier geliefert wird.    

672 Postings, 1809 Tage aktioleerder wert

 
  
    
25.05.18 09:35
ist auch viel zu illiquid. Hier kann es zu extremen Ausschlägen kommen.
Die Zahlen finde ich auch enttäuschend. Die  MK sollte mit 2 stellige Wachstumsraten im
Quartalsumsatz bestätigt werden. Aber dieses Verhältnis korrigiert sich z.Z.

aktioleer  

858 Postings, 3119 Tage MSirRolfiInteressante Aufstellung: Bitte Eure Meinung dazu!

 
  
    
26.05.18 08:49
Schein und Sein – die Curasan-Q1/18-Meldung Schein: „Netto-Konzernumsatz mit 1,5 Mio. Euro wie erwartet unter umsatzstarkem Vorjahresquartal“ (Q1/18) GB 2017: „Für das erste Quartal 2018 wurde laut der am 8. Dezember 2018 [sic!] erstellten Planungsrechnung mit Umsatzerlösen von 1,5 bis 1,8 Mio. Euro gerechnet. Dieser Wert und das Quartalsergebnis werden aus heutiger Sicht erreicht werden.“ -> Sein: Ergebnis für Januar-März 2018 nur minimal über unterem Rand der Prognose aus dem GB 17 vom 26. April 2018, also von 4 Wochen nach Quartalsende. Zum oberen Rand fehlen satte 20%. Schein: „Ausblick für Gesamtjahr 2018 bekräftigt“ und „Vor dem Hintergrund des im Rahmen der Prognose verlaufenen Jahresauftakts und der zu erwartenden Entwicklung im weiteren Jahresverlauf, hält der Vorstand am Ausblick für die Umsatz- und Ergebnisentwicklung für das laufende Geschäftsjahr 2018 in unveränderter Form fest.“ (Q1/18) GB 2017: „Die Prognose für das Geschäftsjahr 2018 sieht vor, dass mit dem aktuellen Produktportfolio ein Umsatz von 8,4 bis 8,7 Mio. Euro netto erzielt wird.“ und „Daher geht die curasan AG im Jahr 2018 von einem negativen EBITDA in Höhe von -1,0 bis -1,4 Mio. Euro aus.“ -> Sein „Umsatz“: Nach 1,5 Mio. € Umsatz in Q1/18 müßte in den anderen drei Quartalen ein Umsatz von durchschnittlich 2,3 – 2,4 Mio. € erzielt werden. Dieser Wert wurde in keinem Quartal 2016 oder 2017 erreicht. Es entspräche überdies einer Steigerung von 50% zu Q1. In 2016 wurde in den letzten drei Quartalen im Vergleich zu Q1 ein Anstieg um rund 10% erzielt, in 2017 sank der Umsatz um knapp 8 %. -> Sein „Ergebnis“: Der Verlust in Q1/18 betrug -736 T€. Für ein Jahresminus von -1,0 bis -1,4 Mio. € dürften in den 3 Folgequartalen jeweils nur noch ein Minus von durchschnittlich -88 bis -221 T€ stehen, die Verluste müßten also durchgehend um 70 bis 88 % niedriger sein als in Q1. Schein: „Dementsprechend fiel der Netto-Konzernumsatz mit 1,53 Mio. Euro (Q1 2017: 1,78 Mio. EUR) um rund 14 Prozent niedriger als im Vorjahr aus. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) war mit -0,47 Mio. EUR absolut gesehen leicht weniger rückläufig (Q1 2017: -0,31 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) war mit -0,74 Mio. EUR von höheren Abschreibungen geprägt (Q1 2017: -0,45 Mio. EUR).“ -> Sein: In Q1/17 fiel für jeden Euro Umsatz ein Verlust beim EBITDA von -0,17 € an, in Q1/18 waren es -0,31 €, also fast doppelt so hoch. -> Sein: In Q1/17 fiel für jeden Euro Umsatz ein Nettoverlust von -0,25 € an, in Q1/18 von -0,48 €, also fast doppelt so hoch. -> Sein: In Q1/17 wurden mit jedem Euro Umsatz fas 50 Cent „verbrannt“ ! Schein: Liquide Mittel Q1/18 = 1.021 T€. Liquide Mittel Q1/17 = 214 T€. Veränderung +807 T€. (aus Tabelle zitiert) -> Sein: Zu den liquiden Mitteln aus Q1/17 von 214 T€ sind die der Kapitalerhöhung aus dem Herbst 2017 in Höhe von 4.804 T€ zu addieren. Dies macht zusammen 5.018 T€. Zieht man den Restbestand am Ende Q1/18 von 1.021 T€ ab, hat Curasan binnen eines Jahres 3.783 T€ verbrannt, bei einem Umsatz im gleichen Zeitraum von 6.500 T€. Je einen Euro Umsatz wurden also 58 Cent „verbrannt“. Fazit: Curasan hat in Q1/18 fast noch die Untergrenze der ohnehin schon niedrigen eigenen Umsatzvorhersage unterboten, noch fast vier Wochen nach Ende des Quartals aber auch einen bis zu 20% höheren Umsatz für möglich gehalten. Oder das dem Leser des GB17 zumindest vorgegaukelt. Curasan verbrennt derzeit mit jedem Euro Umsatz fast 50 Cent Kapital. Anzeichen dafür, daß sich an der Geldverbrennung nachhaltig etwas ändert, ergeben sich meiner Meinung nach keine. Außer man glaubt der Aussage des CEO im GB2017 "Das Erreichen des operativen Break-Even im 4. Quartal 2018 und weiterhin ganzjährig im Jahr 2019 ist dabei unser erklärtes Ziel." Zum Wert der Aussagen im GB2017 siehe auch einen Absatz höher. Geht die Geldverbrennung aber weiter, ist spätestens Anfang Q3/18 eine neue (große) Kapitalerhöhung nötig. Dies wird bei einem derzeitigen Aktienkurs von 0,95 € (Schlußkurs Xetra heute) wohl ein eher schwieriges Unterfangen werden. Obwohl man bei den normalerweise gehandelten Miniumsätzen wahrscheinlich den Kurs im entsprechenden Zeitraum auch über die 1 €-Marke ziehen kann, so nicht zu viele (nicht mehr ganz so vom CEO überzeugte) unterhalb verkaufen. Es wird interessant sein, welche Weichen die Chinesen eventuell auf der HV (zu) stellen (versuchen) werden.

Leckerbissen: CURASAN | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...urasan#neuster_beitrag  

16540 Postings, 3425 Tage Balu4uKann ja nur ein größerer Deal oder gar

 
  
    
26.05.18 09:18
Übernahme mit bzw durch die Chinesen helfen....??  

74 Postings, 764 Tage DerwiederKommen die Chinesen?..

 
  
    
28.05.18 19:34
...oder wer oder niemand? So ganz langsam glaube ich nicht mehr an die Chinesen, auch nicht an die Nordkoreaner und auch nicht an die Führung des Unternehmens. Mal sehen, wie lange es dauert, bis wir bei null sind? Jede Woche `ne Stufe runter auf der Treppe, die kauft doch Keiner!  

858 Postings, 3119 Tage MSirRolfiMann Mann Mann

 
  
    
31.05.18 08:52
28.05.18 14:57
aktiencheck.de

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - curasan-Aktienanalyse von Aktienanalyst Dr. Roger Becker von BankM Research:

Dr. Roger Becker, Aktienanalyst von BankM Research, bekräftigt in einer aktuellen Aktienanalyse seine Kaufempfehlung für die Aktie der curasan AG (ISIN: DE0005494538, WKN: 549453, Ticker-Symbol: CUR).

Mit einem Nettoumsatz von EUR 1,5 Mio. sei das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres der curasan AG schwächer als im Vorjahr ausgefallen. Gleichwohl bestätige das Unternehmen
WERBUNG
auf Jahressicht seine zuvor im Rahmen des Geschäftsberichts verlautete Guidance hinsichtlich Nettoumsatz (EUR 8,4 bis 8,7 Mio.) und EBITDA (EUR -1,4 bis -1,0 Mio.). Zur Erreichung dieses Ziels dürften sowohl die Vermarktung von CERASORB im Orthopädiebereich in den USA als auch der dortige Markteintritt für den Wirbelsäulenbereich, der in der zweiten Jahreshälfte vorgesehen sei, wesentlich beitragen. Ebenso würden vertraglich vereinbarte Abnahmemengen im asiatischen Markt einen positiven Einfluss auf die Umsatz- und Ertragslage haben.

Mit Blick auf das Gesamtjahr und angesichts der geleisteten intensiven Marketingaktivitäten sollten sich in den Augen des Analysten die kommenden Quartale im Schnitt also deutlich besser darstellen. Dieser Erwartung sei bereits in Q1 durch Aufstockung der Vorräte Rechnung getragen worden. Neben den operativen Aufwendungen habe dies zu einer Reduzierung der Barbestände von EUR 2,0 Mio. auf nunmehr EUR 1,0 Mio. geführt.

Obwohl sich der Mittelverzehr im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres reduzieren dürfte (volles Lager, positive Absatzperspektive sowie die bereits zu Beginn des 1. Quartals begonnene Straffung und Konzentration von Verwaltungs- und Vertriebsaktivitäten) bleibe für die mittelfristige Sicherstellung der Liquidität die Notwendigkeit einer Kapitalerhöhung bestehen; dies habe der Analyst in seinem Modell berücksichtigt.

Der operative break-even auf EBITDA-Ebene sei nach wie vor bereits für das letzte Quartal 2018 und nachfolgend für das Gesamtjahr 2019 anvisiert.

Der Analyst habe seine Prognosen und damit seine DCF-Analyse auf Basis des Quartalsberichts leicht angepasst. Ebenfalls habe er die Peergruppen-Bewertung aktualisiert.

Dr. Roger Becker, Aktienanalyst von BankM Research, ermittelt einen Fairen Wert von EUR 1,33 und bewertet die curasan-Aktie auf dem derzeitigen Kursniveau weiterhin mit "kaufen". (Analyse vom 28.05.2018)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.


http://www.aktiencheck.de/exklusiv/...estaetigt_Aktienanalyse-8615155  

34 Postings, 1388 Tage PechnatonDr. Becker von der BankM

 
  
    
03.06.18 10:36
ist der einzigste gewesen der bei der Audio-Konferenz zum Jahresabschluß auch Fragen gestellt hat. Man merkt das er sich mit der Curasan AG auch intensiev beschäftigt.
Bei der Analyse vom Anlegerbrief finde ich den Hinweis zum Interessenkonflik auffällig.
Kommen die Chinesen ? Ein Konkurent von Curasan ist die Geistlich Pharma, sehr gut am Markt etabliert. Aus chinesischer Sicht ist es aber ein Familien-Unternehmen, die auch keine Zahlen herausgeben, nur wage Wachstumszahlen um die 10% im Jahr.
Da ist die Curasan AG für die Chinesen atraktiver und meine Meinung nach wird es dieses Jahr
eine Kapitalerhöhung geben, die aber nicht öffentlicht sein wird, sonder die Fosun Gruppe kauft sich weiter ein.  

858 Postings, 3119 Tage MSirRolfiHauptversammlung 2018

 
  
    
29.06.18 13:04
Aussagen des Herrn Schlenk:
*Es wird weiterhin das 2 Quartal mit sattem Umsatzwachstum erwartet! Gleicht schlechtes 1 Quartal aus!
*Es wird weiterhin am operativen Breakeven für das 4 Quartal festgehalten!
*Curasan 2019 durchweg profitabel!
*Lieferengpässe durch Lieferant verschuldet, kann nun doppelt soviel produzieren! *Wechsel zu Implancast führte zu Umsatzeinbruch, da Vorgänger seine Lager leerte! *Von Leerverkäufen ist Ihm nichts bekannt!
*2 Zulassungen für 2019 geplant! (Glaube USA)
* USA in Umsatz und Gewinnmarge größter Markt, deshalb Fokus nun auf USA!
*Herr Wilke besitzt über 177 000 Aktien, davon 20 000 Aktien gekauft bei letzter Kapitalerhöhung!
*Trump und Brexit betreffen Curasan voraussichtlich nicht!
*Zukunftplan mit Präparat Knochenzement das mit Zusatz entzündungshemmend wirkt! *Hammer: Bei Tagesordnungspunkt 5 (Kapitalerhöhung unter Ausschluß des Bezugrechtes) wurde die Vorlage des Vorstandes von den Aktionären nicht genehmigt! *Herr Konzelmann von SDK meinte zuvor, es gäbe bessere Mittel als Kapitalerhöhung unter Ausschluß des Bezugrechtes die Aktionäre ins Boot zu holen. Wenn solle man in einer Ausserordentlichen HV die Lage und Vorgehensweise den Altaktionären erklären und Lösungen mit deren Einverständnis erarbeiten!


Dies sind nur einzelne für mich besonders interessante Passagen der Rede bzw des Gespräches mit Ihm teils im Foyer! Dieser Bericht ist weder Vollständig noch eine Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien und gibt auch nur das von mir wahrgenommene bzw. verstandene wieder! Anspruch auf Richtigkeit kann ich somit nicht gewährleisten!

SIR
 

672 Postings, 1809 Tage aktioleerSir,

 
  
    
29.06.18 14:01
Danke, Du hast zwar keine Kauf, Verkauf oder Halteempfehlung gegeben,  aber wenn hier die Profitabilität vor der Tür steht sollte man mind. halten

aktioleer  

858 Postings, 3119 Tage MSirRolfiAngsthasen!

 
  
    
01.07.18 13:44

Original-Research curasan AG (von Montega AG): n.a.
Nachrichtenagentur: dpa-AFX
|  29.06.2018, 16:46  |  119   |  0   |  0

^

Original-Research: curasan AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu curasan AG

Unternehmen: curasan AG
ISIN: DE0005494538

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: n.a.
seit: 29.06.2018
Kursziel: n.a.
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Henrik Markmann

Feedback von der Hauptversammlung

Wir haben gestern die Hauptversammlung von curasan besucht und fassen die wesentlichen Erkenntnisse nachfolgend zusammen.

Erfreuliche Umsatzentwicklung ab Q2 erwartet: Laut Vorstand verläuft die Entwicklung im zweiten Quartal sehr positiv, so dass wir im Vergleich zum Vorjahr mit steigenden Erlösen rechnen (MONe: 2,0 Mio. Euro, +20,4% yoy). Der schwache Jahresauftakt (Umsatz Q1: 1,5 Mio. Euro) sollte damit kompensiert werden. Darüber hinaus hat curasan angekündigt, den Fokus der Geschäftsaktivitäten auf die Intensivierung und den Ausbau der Partnerschaften, die Zentralisierung der Verwaltung sowie gezielte Investitionen in Marketing und Vertrieb zu richten, woraus weitere Impulse zu erwarten sind.

Kapitalmaßnahme zur Wachstumsfinanzierung beabsichtigt: CEO Schlenk hat während seiner Präsentation mehrfach darauf hingewiesen, dass die avisierten Investitionen insbesondere in Marketing und Vertrieb notwendig sind, um nachhaltiges Wachstum zu realisieren. Dies ist u.a. der Komplexität der Produkte geschuldet, da die Vertriebspartner hinsichtlich des Umgangs mit den Produkten ausführlich geschult werden müssen. In Anbetracht der begrenzten Mittel (Liquide Mittel per 31.03.2018: 1,0 Mio. Euro) halten wir die Möglichkeiten zur Umsetzung der Investitionsvorhaben jedoch bis zur beabsichtigten Kapitalmaßnahme für beschränkt.
Da bis jetzt keine Liquiditätszufuhr erfolgt ist und wir von einem anhaltenden Cash-Burn ausgehen, dürfte die Kapitalausstattung der Gesellschaft inzwischen wieder deutlich angespannt sein. Vor diesem Hintergrund verwundert uns, dass der Tagesordnungspunkt 5 (Schaffung eines neuen genehmigten Kapitals 2018) abgelehnt wurde. Damit verfügt curasan gegenwärtig noch über genehmigtes Kapital i.H.v 1,5 Mio. Euro aus 2017. Sofern es curasan nicht zeitnah gelingt, frisches Kapital zu beschaffen, könnte sich das Unternehmen dazu gezwungen sehen, Marketing- und Vertriebsausgaben deutlich zu reduzieren. Dies hätte u.E. jedoch zur Folge, dass das Wachstumstempo wieder abnimmt, wodurch sich der Break-Even weiter nach hinten verschieben würde.

Jahresziele bestätigt: Die Guidance wurde auf der HV erneut bestätigt (Umsatz zw. 8,4 und 8,7 Mio. Euro, EBITDA zw. -1,0 und -1,4 Mio. Euro). Aufgrund der zuversichtlichen Aussagen des Managements bzgl. der Entwicklung im zweiten Quartal haben wir unsere Prognosen zunächst unverändert gelassen und gehen weiterhin von einem deutlich zunehmenden Wachstumstempo im zweiten Halbjahr aus. Wachstumsimpulse sehen wir insbesondere durch die gestärkte Partnerbasis in der DACH-Region und China sowie den Launch der Wirbelsäulenprodukte im wichtigen US-Markt.
Fazit: curasan scheint in Q2 wieder zu wachsen, sodass der schwache Jahresauftakt kompensiert werden dürfte. Auch für das zweite Halbjahr erwarten wir eine zunehmende Dynamik u.a. in den Kernregionen Deutschland, USA und China. Infolge der u.E. inzwischen schwachen Kapitalausstattung und insbesondere unter Berücksichtigung der abgelehnten Schaffung eines neuen genehmigten Kapitals 2018 setzen wir unser Rating jedoch bis zur Erholung der angespannten Finanzlage erneut aus.
 

25 Postings, 2578 Tage Greenhorn012@MSirRolfi

 
  
    
02.07.18 17:01
MSirRolfi muss ich ein wenig korrigieren.
Hr. Dr. Wilke hat keine neuen Aktien erhalten. Siehe auch Geschäftsbericht Seite 75. Er hätte um die 20.000 erhalten können hat diese aber nicht gezeichnet.
Zu Top5: Eventuell war da wohl einer der größeren Aktionäre nicht mit einverstanden? Habe leider nicht ins Teilnehmerverzeichnis geschaut.  

112 Postings, 840 Tage Interessierter305...

 
  
    
02.07.18 18:26
curasan schließt exklusive Kooperation für Blutstillprodukt stypro® in Deutschland

 

Exklusiver Distributionsvertrag für Blutstillschwamm stypro®Umfassender Zugang zum deutschen Klinikmarkt

Kleinostheim, 26. Juni 2018 – Die curasan AG (ISIN DE0005494538), ein führender Spezialist für Medizinprodukte aus dem Bereich der Orthobiologie, hat mit der P.J. Dahlhausen & Co. GmbH einen exklusiven Distributionsvertrag unterzeichnet.

Ab Anfang Juli wird das Kölner Unternehmen curasans bewährtes Blutstillprodukt stypro® in sein Vertriebsportfolio übernehmen und in einem ersten Schritt zunächst in Deutschland vermarkten.

„Die Kooperation mit Dahlhausen unterstreicht unsere Strategie, die lokalen Vertriebsaktivitäten am Point of Sales, besonders in den Krankenhäusern, weiter konsequent auf Spezialisten vor Ort zu verlagern“, erklärt Michael Schlenk, Vorstand der curasan AG. „Mit Dahlhausen haben wir einen im Klinikgeschäft bestens etablierten Partner gefunden, der mit seinen über 40 Mitarbeitern im Krankenhaus-Außendienst eine hohe Präsenz bei unseren Zielgruppen sicherstellen kann.“

„Als einer der bundesweit führenden Komplettversorger von klinischem Zubehör für Krankenhäuser sind wir derzeit dabei, unsere Produktpalette verstärkt auch für den Orthopädie- und Traumatologiebereich auszubauen“, so Ulrich Dahlhausen, Geschäftsführer des Familienunternehmens. „Das Hämostyptikum stypro®ist daher eine ideale Ergänzung für unser Portfolio.“

Bei stypro® handelt es sich um einen hochporösen Schwamm aus porciner, resorbierbare Gelatine, der die Blutstillung auf physiologische Weise unterstützt.

Da die P.J. Dahlhausen & Co. GmbH global aktiv ist, werden die beiden Unternehmen zu einem späteren Zeitpunkt prüfen, ob die Zusammenarbeit auch auf andere Märkte ausgedehnt werden kann.

Kontakt curasan AG:
Andrea Weidner
Investor Relations &
Corporate Communications
+49 6027 40 900-51
ir@curasan.com

Über die curasan AG:
curasan entwickelt, produziert und vermarktet Biomaterialien und andere Medizinprodukte aus dem Bereich der Knochen- und Geweberegeneration. Als Branchenpionier hat sich das Unternehmen vor allem auf biomimetische Knochenregenerationsmaterialien spezialisiert, die im Dentalbereich, der Kiefer- und Gesichtschirurgie sowie in der Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um Materialien, die  biologische Strukturen nachahmen. Zahlreiche Patente und eine umfangreiche Liste an wissenschaftlichen  Dokumentationen belegen den klinischen Erfolg der Produkte und die hohe  Innovationskraft von curasan.  Weltweit profitieren klinische Anwender im Dental- und Orthopädiebereich vom hochwertigen und anwenderorientierten Portfolio des Technologieführers. Das Unternehmen unterhält seinen eigenen High-Tech Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsstandorts in Frankfurt/Main. Neben dem Stammsitz betreibt der Konzern eine Tochtergesellschaft, curasan Inc., in Wake Forest, nahe Raleigh, N.C, USA. curasan’s innovative Produkte sind von der US Food and Drug Administration (FDA) und vielen anderen internationalen Behörden zertifiziert und in rund 50 Ländern weltweit erhältlich. Die Aktien der curasan AG sind im General Standard an der Frankfurter Börse gelistet (ISIN: DE 000 549 453 8).

 

Über die P.J. Dahlhausen & Co. GmbH
Das 1854 gegründete Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt mit über 500 Mitarbeitern im Gesamtkonzern hochwertige Medizinprodukte. Dabei exportiert und importiert Dahlhausen rund um den Globus. Das Unternehmen hat sich als Partner entlang der gesamten Versorgungs- und Wertschöpfungskette positioniert. Als Europas größter Komplettanbieter von klinischem Zubehör deckt das Sortiment von über 3.000 verschiedenen Qualitätsprodukten den Bedarf von Anästhesie, Chirurgie und Patientenpflege systematisch ab. Neben der Firmenzentrale in Köln unterhält Dahlhausen ein neu errichtetes Fertigungs- und Logistikzentrum in Halberstadt, Sachsen-Anhalt, mit ständig wachsenden Lager- und Fertigungskapazitäten. Das Unternehmen setzt dort bundesweit einen neuen Maßstab für die Konfektionierung und Lieferbarkeit von Medizinprodukten.

https://www.curasan.de/...uer-blutstillprodukt-stypro-in-deutschland/

 

29429 Postings, 5241 Tage Scontovaluta...müssen die es nötig haben!

 
  
    
19.07.18 21:03
Ausgabekurs knapp über einem Euro, und eigentlich derzeit ein klarer Pennystock-Wert!

Da kann man sich schon gut denken, wie es zukünftig weitergeht!  

10709 Postings, 3368 Tage sonnenscheinchenwo finden die eigentlich immer

 
  
    
2
20.07.18 08:43
diese Investoren? Zyprische Finanzgesellschaft? Oligarchen, Mafia, Steuerflüchtlinge...auf der Insel tummeln sich nicht nur Lichtgestalten...  

16540 Postings, 3425 Tage Balu4uSchrottaktie! War 2002 schon mal investiert

 
  
    
24.07.18 18:22
und vor ein paar Monaten wieder rein, weil die mal wo empfohlen wurde. Jetzt allerdings wieder raus. Die sind schon soo lange an der Börse und bekommen nichts gebacken! Eine KE nach der anderen - ne echte Aktie zum Abgewöhnen! Wenn sie wenigstens ne Perspektive mit dem Asiengeschäft aufzeigen würden. Aber die PR ist hier auch alles andere als anlegerfreundlich!  

Seite: Zurück 1 | ... | 58 | 59 | 60 |
| 62 | 63 | 64 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben