UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Deutschland ist de facto eine Diktatur

Seite 1 von 36
neuester Beitrag: 19.11.16 11:13
eröffnet am: 11.07.13 09:34 von: Caliban Anzahl Beiträge: 900
neuester Beitrag: 19.11.16 11:13 von: Qasar Leser gesamt: 80773
davon Heute: 4
bewertet mit 72 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
34 | 35 | 36 | 36  Weiter  

1966 Postings, 3346 Tage CalibanDeutschland ist de facto eine Diktatur

 
  
    
72
11.07.13 09:34
Falls ihr euch schon immer gefragt habt, warum unsere Regierungen nicht unsere Interessen vertreten: D. wird de facto noch immer von den Besatzern fremdgesteuert. Man könnte sich auf regionale Wahlen beschränken, um das demokratische Deckmäntelchen zu wahren und eine Art Miltärregierung einsetzen, wie in Ägypten, das wäre billiger, wie all die Hanswursten in den Parlamenten zu bezahlen.
Nichts anderes als eine Stellvertreterregierung ist die aktuelle Regierung und waren deren Vorgänger.
Zitat Horst Seehofer: Diejenigen die etwas zu sagen haben, werden nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden, haben nichts zu sagen.

Fakten:

-vertraglich gesehen ist D. ohne Verfassung (GG nicht vom Volk ratifiziert)

-kein Friedensvertrag seit 2.WK, keine volle Souveränität, die Wiedervereinigungsverträge 2+4 sind Makulatur aufgrund der Zusatzklauseln

-Kanzlerakte, d.h. Unterordnung D.'s als Vasallenstaat der USA, die Weisungsbefugnis besitzt

-keine Mitbestimmung mehr bei Währungsfragen seit dem Euro (u. Wiedervereinigung) und Daueralimentierung Europas und damit Sicherstellung der Vormachtstellung Frankreichs durch Deutschland's Transferzahlungen.

-willkürliche Verpfändung des dt. Privatvermögens per ESM. Der gesamte dt. Bundestag (excl. Linke) hat zugestimmt. Sind dies wirklich Volksvertreter oder sind sie nur dumm?

-Medienmanipulation ohne Grenzen durch Staatsfernsehen. Damit die ÖR Sender nicht wie in GR irgendwelchen Sparmaßnahmen zum Opfer fallen können, werden sie durch Zwangsabgabe finanziert, um die dauerhafte Manipulation zu gewährleisten. Im 2+4 Vertrag, Zusatzvereinbarung ist der zeitlich unbeschränkte Einfluß der Siegermächte auf die ÖR Sender festgeschrieben.

-Durch systematische Migration (z.b. die der Türken seit dem Nato-Beitritt der Türkei) werden die Deutschen als ethnische Gruppe massiv infiltriert, ihre Kultur in den Hintergrund gedrängt und mit dem antisemitischen Generalargument zum Schweigen gebracht. Kinderlosigkeit und Auswanderungstendenzen schaffen die Deutschen ab.

Wer etwas pro D. oder die Deutschen sagt, wird mittlerweilen fast schon automatisch als rechtsstehend oder als ewig Gestriger eingestuft.
Wer sich sogar erdreistet, die Geschichtsschreibung der Siegermächte anzuzweifeln, und die Erzählungen und Berichte von Verwandten oder Bekannten höher einstuft, gilt fast automatisch als Verschwörungstheoretiker oder Antisemit.

Deutschland schafft sich ohnehin ab, und niemand kann den Prozeß aufhalten.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
34 | 35 | 36 | 36  Weiter  
874 Postings ausgeblendet.

4343 Postings, 3239 Tage EvermoreDa bleibt als einzige Kontrollinstanz

 
  
    
3
05.05.15 20:25
wohl nur der Chip, der in Festplatten verbaut wird, damit der Prozessor Daten mit der Festplatte auszutauschen kann (der Festplatten-Controller).

https://en.wikipedia.org/wiki/Disk_controller  

4343 Postings, 3239 Tage EvermoreEin US-Gericht hat das Sammeln

 
  
    
3
07.05.15 20:26
von Telefon-Metadaten für unerlaubt erklärt, jedenfalls wenn es sich um die Metadaten von US-Bürgern handelt und die US-Regierung sich dabei auf den "Patriot Act", Abschnitt 215 beruft. Hier geht es bereits um das reine Sammeln der Daten, ohne dass diese notwendigerweise ausgewertet werden. Das Gericht sagt leider nicht klar und deutlich, dass das anlasslose Sammeln von Metadaten verfassungswidrig ist. Immerhin spricht es von der Sammlung als einem nie dagewesenen Widerspruch zur Erwartung der US-Bürger auf Privatsphäre. Das Gericht hat damit die Privatsphäre deutlich besser unter Schutz gestellt als zum Beispiel das deutsche Bundesverfassungsgericht 2010, welches in seiner Blaupause einer Vorratsdatenspeicherung solche anlasslosen Sammelungen durchaus erlaubt hat.

http://www.wiwo.de/politik/ausland/...lung-fuer-illegal/11749016.html  

4343 Postings, 3239 Tage EvermoreStaatssekretär des Verteidigungsministeriums

 
  
    
3
07.05.15 20:35
forderte den Militärischen Abschirmdienst dazu auf, Journalisten auszuspionieren, um ihre Quellen herauszufinden. Der Dienst weigerte sich dies zu tun. Der Staatssekretär ist inzwischen im vorzeitigen Ruhestand.
Doch hatte man noch eine Idee. Heckler & Koch machte 2013 einen Termin beim Militärischen Abschirmdienst, dem internen Geheimdienst der Bundeswehr. Ob der MAD sich nicht darum kümmern könne, die entsprechenden Journalisten zu überwachen und deren Quellen in den Behörden zu finden?

Die damalige Hauptabteilung Rüstung des Bundesverteidigungsministeriums unterstützte gar die Idee.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-05/...er-mad-journalisten

Eine bessere Idee von H&K wäre gewesen, das Produkt zu verbessern.  

4343 Postings, 3239 Tage Evermore#877 Das Gerichtsurteil ist eher von symbolischem

 
  
    
3
09.05.15 08:57
Wert, da:

1) Es nur US-Bürger schützt.
2) Von einer höheren Gerichtsinstanz aufgehoben werden kann.
3) Das Gericht seine Entscheidung nicht auf die Verfassung stützt, sondern nur auf die Auslegung des Partiot Acts. Damit kann jederzeit ein neues Gesetz gemacht werden, welches solche Datensammlungen ausdrücklich erlaubt, wonach es derzeit leider auch aussieht.

Solange Privatsphäre als Bürgerrecht verstanden wird und nicht als universelles Menschenrecht, bringen solche Urteile wenig. Geheimdienste können ein Verbot, die eigenen Bürger auszuspionieren, mithilfe von befreundeten ausländischen Diensten leicht umgehen.  

4343 Postings, 3239 Tage EvermoreNo-Spy-Abkommen war nie in Sicht.

 
  
    
6
09.05.15 09:16
Heusgens letzter Versuch datiert vom 7. Januar 2014: "Liebe Karen, am Donnerstag habe ich ein erste Treffen mit unserem neuen Kanzleramtsminister Altmaier und dem neuen Koordinator der Geheimdienste, Staatssekretär Fritsche . . . Mein erster Eindruck in den ersten Gesprächen mit den beiden ist folgender: Der Text erfüllt unsere Erwartungen nicht, weil er die Möglichkeit nicht ausschließt, dass die USA deutsche Bürger ohne unsere Zustimmung und ohne unser Wissen ausspäht (korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liege)."

15 Stunden und 2 Minuten später schickt Karen Donfried ihre unmissverständliche Antwort: "Ich kann Sie nicht korrigieren, da Sie Recht haben - dies wird kein No Spy-Abkommen werden und ich glaube, jeder hier auf unserer Seite, hat das auch jeder fortwährend ... klar zum Ausdruck gebracht."
https://www.tagesschau.de/inland/nospy-101.html

Ich glaube nicht, dass die deutsche Regierung die Öffentlichkeit täuschen wollte. Ich glaube sie hat sich zuallererst selber getäuscht. Somit muss man ihr eher Inkompetenz als Böswilligkeit vorwerfen, was vielleicht politisch noch schwerer wiegt.

"Man machte einfach so weiter und schluckte alle Kröten, weil man doch auf die US-Geheimdienste zur Terrorbekämpfung und so angewiesen sei." http://www.heise.de/tp/artikel/44/44882/1.html

Sogar die Russen haben die Amerikaner vor den Bosten-Attentätern gewarnt. Kaum zu glauben, dass unter Geheimdiensten ein Kniefall nötig ist, um solche Warnungen zu erhalten. Denn wer den anderen nicht warnt, läuft Gefahr selber später auch nicht gewarnt zu werden - und das möchte keiner.

Um die NSA aus Deutschland herauszuhalten, müsste man alte Verträge (Besatzungsrecht) ändern und grundsätzlich eine viel eigenständigere Außenpolitik entwerfen. Das übersteigt nicht nur den Willen, sondern vor allem den geistigen Horizont des Kabinetts Merkel. Daher bleibt alles, wie es ist. Und um die Stagnation zu begründen, redet man sich dann Sätze ein, wie: "Die Amerikaner halten sich an alle deutschen Gesetze."  

4343 Postings, 3239 Tage Evermore#880 Es muss natürlich "Boston" heißen.

 
  
    
2
09.05.15 12:07

4343 Postings, 3239 Tage EvermoreSowjetkitsch.

 
  
    
1
10.05.15 14:01
Im Bemühen sich dem irrigen Satz von Weizsäckers anzuschließen und so einen Platz in der Geschichte durch Nachahmung zu erlangen, offenbart Gauck ein Stockholm-Syndrom. - Der nächste Bundespräsident wird dann wohl einen in Dresden gefundenen Blindgänger, der im Zweiten Weltkrieg auf ein Krankenhaus geworfen wurde, vergolden, symbolisch adoptieren, zum Ehrenbürger erklären und dem US-Botschafter eine Dankesmedaille überreichen. Die dauerausgestellte "Dresdner Friedens- und Befreiungsbombe" wird diesen Präsidenten unsterblich machen.

Doch zurück zu Gauck. Sein Hinweis auf deutsche Verbrechen an Sowjetsoldaten in allen Ehren, aber der Roten Armee für das im Zweiten Weltkrieg Erreichte zu danken und ihr die Ermöglichung eines Lebens in Würde und Freiheit zuzuschreiben, ist vor dem Hintergrund des stalinistischen Terrors nicht hinnehmbar. Gauck ist deutlich über das Ziel hinausgeschossen. Er weiß doch eigentlich, dass der zweite Weltkrieg nicht nur von Deutschland begonnen wurde, sondern auch von Russland, welches planmäßig von Osten in Polen einfiel, nachdem Deutschland von Westen eingefallen war. Bediente sich Stalin dabei nicht der Roten Armee? In derselben Mentalität überfiel Hitler dann Stalin. (Vor einiger Zeit hat der russische Präsident den Polen einen ähnlichen Plan zu Lasten der Ukraine unterbreitet, im Grunde sucht er immer noch einen Partner im Westen dafür.) Und der zweite Weltkrieg endete damit, dass Stalin alle Länder, denen er habhaft werden konnte, auf Dauer besetzte, Marionettenregierungen einsetzte und politische Verfolgung praktizierte, gestützt auf die Rote Armee. Für Gauck sind der Stalinismus und dessen Einzug in Deutschland offenbar eine Befreiung gewesen. Er ist wohl noch nie an der Straße des 17. Juni vorbeigekommen - muss er hin, wenn er mal zufällig in Berlin weilen sollte. Erst als der Sowjetunion Jahrzehnte später das Geld ausging, zog sie sich zurück, und das auch nur weil Jelzin im Machtkampf mit Gorbatschow die Union auflöste, was Putin als die größte geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhunderts bezeichnet und wieder rückgängig machen will. Putin, der heute mit U-Booten und Flugzeugen an der Grenze spielt.

Fakt ist, dass Deutschland im zweiten Weltkrieg besiegt wurde, daraufhin im Westen ca. zwei Jahre (bis 1947) und im Osten ca. 44 Jahre lang (bis 1989) geknechtet wurde, mit Millionen ziviler Opfer. Es liegt auch eine Würde in dieser Wahrheit. Noch immer erfreuen sich die Sieger an ihrem Sieg - offensichtlich.

Es wäre nicht unsere Zeit, wenn ein Franzose nicht auch noch etwas Seltsames gesagt hätte: "Es war der Sieg eines Ideals über eine totalitäre Ideologie." - Die totalitäre Ideologie Polen vom Westen zu überfallen unterlag dem Ideal Polen von Osten her zu überfallen. Das Ideal des Gulags triumphierte über die totalitäre Ideologie des KZs. Und so weiter.

Und deswegen gibt es auch kein Mahnmal für die Opfer des Kommunismus.
 

1966 Postings, 3346 Tage Caliban#882 Und welches Spiel spielt die Nato in Ukr?

 
  
    
1
12.05.15 21:33
wo ist das Gold der Westdeutschen geblieben?
Was ist mit der Goldanleihe passiert, die D zusammen mit Japan 1971 zeichnen musste, um die US-besatzung weiter zu bezahlen. Diese wäre im Sept 2001 fällig gewesen... ?
Wohin ist das Gold unter den Türmen verschwunden?
Müssen wir für die am. Besatzung dankbar sein, auch dafür, dass unsere Briefe und jetzt unsere eMails geöffnet werden?
Warum sollte Putin in der Osterweiterung der Nato nicht eine Bedrohung sehen?
Wie sind die dt. Mrd-Zahlungen an die Ukr zu rechtfertigen, die für Waffen und Ausbildung rechtsradikaler Einheiten verwendet werden?
Warum soll eine Kooperation mit Rußland nicht funktionieren, wie sie im 19.Jh und jetzt auch wieder unter Schröder funktionierte? Wir D und R dann zu stark? Warum ist das so schlecht und für wen?
Ich vergaß, dass D ein besetztes Land ist.

Die Lösung aller Probleme weltweit lautet: Würden Staaten und Supermächte immer nur das Geld ausgeben, das man tatsächlich besitzen, ohne neue Schulden machen zu können, wäre schlagartig Schluss mit globalen Kriegen, Besatzung, und massiver Umweltzerstörung.
Durch das Ende der Sklaverei entstehen echte Innovationen und neue Energie.

 

1966 Postings, 3346 Tage CalibanAnthrax in D und IS in der Ukraine

 
  
    
1
11.07.15 17:04
"Amerikanische Armee setzte Anthrax in Deutschland ein
Es war ein lebensgefährliches Versehen. Bei Militärübungen in Deutschland haben amerikanische Soldaten offenbar mit Sporen des Milzbranderregers geübt."
http://www.faz.net/aktuell/politik/...n-deutschland-ein-13697731.html

Damit verstoßen die USA offen gegen die Biowaffenkonvention, die USA, die allen Ländern dieser Erde vorschreiben möchten, welche Waffen sie haben dürfen.

Warum stören solche Vorfälle niemanden; kein Gericht nimmt sich der Vergehen an.

Im Dez. 1943 fand der praktisch letzte erfolgreiche dt. Luftangriff statt. Seltsamerweise in Italien, in Bari. Warum?
Weil schon damals Amerika nicht vor dem Einsatz von gegen alle Konventionen verstossenden Biowaffen Gebrauch machen wollte, flächendeckend in Deutschland:
"Am 2. Dezember 1943 zur Abendstunde griffen deutsche Ju-88-Bomber 20 Minuten lang die Piers in Bari an. Sie versenkten 17 Schiffe und beschädigten acht weitere schwer. Auch die 10617 Bruttoregistertonnen große "John Harvey" fing Feuer und explodierte.
Kurz darauf wurden Verletzte mit sonderbaren Symptomen in die Lazarette eingeliefert: Sie hatten Hautschäden, Augenschmerzen, geschwollene Geschlechtsteile, extrem niedrigen Blutdruck bei stark erhöhter Pulsfrequenz...
In dem US-Frachter lagerten, was Beckström, der bei dem Angriff getötet wurde, auf Weisung von oben hatte verschweigen müssen, 540 Tonnen Senfgas. Über 1000 Soldaten und Zivilisten kamen in den Schwaden des hochgiftigen Kampfstoffes ums Leben. Die Alliierten vertuschten, wie es zu dem Massensterben kommen konnte: Sie gaben "Verbrennung", "Bronchitis" oder "Lungenkomplikation" als Todesursachen an..."
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13531696.html

Und wie geht der Einsatz von IS-Söldnern in der Ukraine mit dem Engagement der USA bei dem neuen Verbündeten zusammen?
"In der Ukraine haben sich islamistische Söldner und Neo-Nazis des Asow-Bataillons zusammengetan, um gegen die Rebellen in der Ost-Ukraine zu kämpfen. Beide Seiten teilen den Hass gegen Moskau."
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/...sam-mit-neo-nazis/

Diese Tatsache erklärt nun endlich die Aussage des US-General Dunford, wonach Rußland gefährlicher als der IS sei:
http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/...rlicher-als-is.html

Der IS scheint nichts weiter als eine Marionette der CIA. Auf welche segensreichen Einfälle des grossenBruder müssen wir uns noch einstellen? Wie lange werden die Medien noch ihre Lügen verbreiten können? Daran glauben will ohnehin niemand mehr.
In wenigen Tagen läuft die einjährige Frist der Veröffentlichung der MH17-Untersuchung aus. Wenn niemand danach fragt, muss man auch nichts vertuschen. Auch die NL mit den meisten Opfern stellt sich auf Mauern ein. Was sind das nur für grausame Marionettenregierungen, die man uns da vorsetzt?  

1966 Postings, 3346 Tage CalibanNeues aus Absurdistan

 
  
    
2
21.07.15 21:46
sprich dem Schauprozess gegen die Rechte Gefahr Beate Zschäpe, den es in einem Rechtstaat eigentlich nicht geben darf. Wenn die politische Gesinnung eines Angeklagten bei der Schuldfrage eine Rolle spielt, widerspricht dies rechtsstaatlichen Prinzipien, ja sogar Menschenrecht, nur Beweise dürfen herangezogen werden, sonst sind wir ganz schnell wieder in den dunklen 12 Jahren angekommen, wo solche Prozesse an der Tagesordnung waren.
Die Auswahl des vorbelasteten Richters und möglicherweise auch der Pflichtverteidiger Sturm Stahl Heer sprechen ebenfalls gegen die Rechtstaatlichkeit des Verfahrens:
"...Der Vorsitzende Richter Manfred Götzl lässt sich davon bislang nicht nachhaltig beeindrucken. ?Zu pauschal? ist die Begründung, mit der er bislang die Entpflichtungsanträge abgelehnt hat. Tatsächlich fordert die Rechtsprechung, dass ein Pflichtverteidiger nur dann entbunden werden kann, wenn konkrete Umstände für eine "ernsthafte und endgültige Erschütterung seines Vertrauens" dargelegt werden..."
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/...u-anwaelte-13713772.html

Als i-Tüpfelchen die Vorverurteilung durch Gauck und die MS-Medien, ohne jeden Beweis zu kennen.

Konkrete Fakten:

"Selbstmord" der beiden Mittäter: zweimal durchrepetierte Pumpgun, keine Fingerabdrücke, Leichen trugen keine Handschuhe;
Das ominöse Wohnmobil: Kein Durchschuss, da kein Schmutz hinter dem Toten, wie bei einem Flintenschuss aber unvermeidbar.
Die Feuerwehrleute haben im WoMo keine einzige Waffe gesehen. Wie kam es dann zu den am Boden liegenden Gewehren
Die gesamte Beute aus den Banküberfällen, komplett und unverbrannt im Womo.
Erinnert mich an die Ausweise von Attentätern, die offenbar auch jedes Inferno überstehen, gell.
Aber diese Ungereimtheiten spielen keine Rolle für diese beweislose Willkürjustiz.

Stattdessen werden seit Prozessbeginn Bewweise konstruiert, wie die Zschäpe Lebensmittel gekauft und bezahlt haben soll. Tagelange Vernehmungen im Zeugenstand, um sie zu dieser Aussage zu bewegen. Wurde alles in dem Medien breitgetreten, Beweise sehen aber leider anders aus.

Unschuldsvermutung heißt: Zuletzt geht nur Freispruch. Ich bin neugierig, ob man heute jemanden wegen Lebensmitteleinkäufen verknacken kann.  

31 Postings, 2582 Tage tightropewer hätte gedacht

 
  
    
5
06.11.15 06:17
daß dieser Thread mal aktueller und in der Deutlichkeit kaum zutreffender werden könnte als jetzt?

Die Deutschen und ihre Kultur rücken wirklich zunehmend in den Hintergrund. Der Islam gewinnt immer mehr an Bedeutung, ob nun gewollt oder nicht. Eine Schutzfunktion ist nicht erkennbar.

Folgen: Deutsche werden weiterhin weniger Kinder bekommen als Migranten und sich dadurch langfristig tatsächlich selbst abschaffen. Die aktuelle Willkommensdiktatur beschleunigt diesen Prozess. Die deutsche Kultur verliert somit auch weiter an Bedeutung. Islamgläubige werden wohl kaum konvertieren oder christliche Werte nur annähernd so tolerieren wie es in der heutigen Zeit die Christen gegenüber den Muslimen tun. Weiterhin werden unsere Werte nur unzureichend bzw. gar nicht akzeptiert, was zukünftig vermehrt zu sozialen und politischen Unruhen führen wird. ---> Stichwort: Banlieues

Weitere m.M. nach sehr realistische Folgen aufgrund der aktuellen ungebremsten und vor allen Dingen unkontrollierten Einwanderungswellen:

- Weitere Parallelgesellschaften und No Go Areas a la Duisburg Marxloh werden entstehen
- Arbeitslosenzahlen erreichen neue Höchststände.
-  Das Schulniveau wird abgesenkt (siehe auch Aussage de Maiziere heute)
- steigende Kriminalität, Ausschreitungen
- evtl. neue Terrorzellen (schon heute ein großes Problem - siehe Bericht Verfassungssschutz)
- Terroranschläge wie in Paris, Boston, Madrid
- Ghettoisierung
- Zusammenbruch des Sozialsystems
- neue Zwangssteuern
- Zunahme der Deutschfeindlichkeit (ist ja de facto schon heute so. Man hat beinahe das Gefühl, daß allein das Wort "Deutsch" für einige schon einen rechtsradikalen Hintergrund hat)
- Deutsche Emigration
- Verrohung der dt. Sprache/Kultur (z.B. aktuell weniger Kirchen, mehr Moscheen)
- sinkendes Bildungsniveau (siehe oben) und damit auch sinkende Wirtschaftskraft

die Liste kann man unendlich weiter ausführen, aber Fakt ist, wir erleben gerade eine noch nie dagewesene Sozialdiktatur ungeahnten Ausmaßes. Bis zur Bundestagswahl werden vermutlich min. 3 Mio. Flüchtlinge und hiervorn ca. 80% Muslime Deutschland erreicht haben und langfristig in Container, Turnhallen, Zelten, alten Gebäuden, neuen "Sozialwohnungen/häusern" etc. leben.

Ganz ehrlich: Ich habe bereits heute Angst vor der Zukunft Deutschlands. Ich mache mir Sorgen um die Zukunft meine Kinder. Wir schaffen das? Ein hilfloser Ansatz der typischen Merkel Politik - Untätigkeit als Politik verkaufen und die Menschen machen lassen.

Demokratie gibt es in Deutschland nicht und ist auch nicht erwünscht. So wird Deutschland den "Anderen", den "neuen" Deutschen überlassen. Ich habe Angst vor diesem "neuen" Deutschland.  

11778 Postings, 2979 Tage julian goldtightrophe, du hast sicher nicht überall

 
  
    
06.11.15 07:37
Unrecht bei deiner Aufzählung. Nur siehe eines. Deutschland ist ein Land mit einer der schlimmsten Vergangenheiten der jüngsten Geschichte. Wenn nicht Deutschland zuvorderst wer dann soll sich Menschen annehmen welche durch Verfolgung und fehlender Lebensperspektiven zur Flucht gezwungen bzw. sich für diese entscheiden? Es ist ein Gebot der schlichten Notwendigkeit und der Menschlichkeit dies zu tun und es ist eine Frage der Organisation dies erfolgreich zu tun. Natürlich kann man sagen, die Konflikte anderswo gingen uns nix an. Aber ist das tatsächlich so und ist das überhaupt zu verantworten in einem Land welches sich als human bezeichnet, als liberal und demokratisch? Müssen wir dann nicht letztlich allen wenn auch nur irgendwie Hilfe zukommen lassen welche sich ebenfalls für diese Werte entscheiden und diese zu einem Teil ihres Lebens machen wollen? Die Humanität und Offenheit, unsere mit tiefster Erfahrung und grenzenlosen Leids des Fehlens dieser heute mit allem Recht unverhandelbaren Werte, kann sich nicht Grenzen setzen dort wo andere Staaten Gewalt und Unterdrückung, offensichtliches Unrecht anwenden um genau diese Werte und damit auch eine Beschränkung der eigenen Machtansprüche welche in der Wertung unter diesen Umständen nur als ungerechtfertigt und damit nicht zu unterstützen gesehen werden darf durch uns, bei sich selbst zu verhindern und sogar zu erreichen das wir letztlich sich nach Freiheit sehende Menschen ebenfalls abweisen. Der Gesinnung nach ist zu beurteilen ob eine Gesellschaft "homogen" zusammengesetzt ist, wenn man davon bei westlichen Gesellschaften überhaupt noch sprechen kann, und nicht einzig der Abstammung eines Volkes. Uns steht es nicht zu Flüchtlingen den Willen zu Freiheit und Toleranz abzusprechen. Die Gründe aus Staaten zu fliehen wo genau diese unsere Grundwerte eben nicht gelebt werden und wurden könnten ja eben gerade diese gewesen sein. Nicht die Menschen dort, das Volk, hat eine Orientierung zu verantworten in erster Linie welche diese hier gelebten und eingeforderten Grundwerte nicht beachten und sie mit Füßen treten. Und jubelten sie dieser Politik noch gestern zu. Es ist die dortige Politik, die Unterdrückungsmaschinerie und sicher auch oft falsche Politik des Westens welche brutale Machthaber zu dem machen was sie sind. Und aus Menschen mitunter Unmenschen machen. Menschen aber, auch nach unseren Werten selbstbestimmungswürdige Individuen muss auch in noch so schlimmen Staaten des Fanatismus ein Wahlrecht dafür oder dagegen zustehen. Und wenn dieses von außen kommt.
Wenn Wir, die westliche Welt es nicht hingekommen das sich solche Staaten verändern und diese endlich das Ziel haben den Menschen zu dienen statt ihnen ihr Leben zu rauben dann werden wir die Zahl der Flüchtlinge nicht mehr senken können. Es liegt mit an uns Menschen in ihrer Heimat zu halten weil sie dort auch zu hause sein können. Sie müssen bleiben können! Diese Menschen setzen unseren mitunter sehr gerechtfertigten Ängsten eine für sie tatsächlich unlebbare Realität gegenüber. Da haben wir schlechte Karten. Das müssen wir endlich begreifen.
 

36408 Postings, 2026 Tage Lucky79#887....

 
  
    
3
06.11.15 07:47
hört endlich damit auf,
das Handeln in Deutschland immer an der Vergangenheit
zu reflektieren!!!

Das ist vorbei, für immer!

Unser Handeln, sollte dahingehend ausgerichtet sein, so etwas wie es
damals passiert ist, nicht wieder zuzulassen...
Sperrt diese dunklen Schatten der Vergangenheit weg...

aber bitte nicht immer mit dieser Selbstgeißelung....
...wir waren so böse...
...wir waren so schlecht...

Ich erinnere hier auch daran, dass es im 3.Reich auch Widerstand
gegen Hilter & co gab... und das nicht zu wenig...
 

46630 Postings, 3324 Tage boersalinoHab mehrmals gelesen ...

 
  
    
3
06.11.15 07:50
Die Humanität und Offenheit, unsere mit tiefster Erfahrung und grenzenlosen Leids des Fehlens dieser heute mit allem Recht unverhandelbaren Werte, kann sich nicht Grenzen setzen dort wo andere Staaten Gewalt und Unterdrückung, offensichtliches Unrecht anwenden um genau diese Werte und damit auch eine Beschränkung der eigenen Machtansprüche welche in der Wertung unter diesen Umständen nur als ungerechtfertigt und damit nicht zu unterstützen gesehen werden darf durch uns, bei sich selbst zu verhindern und sogar zu erreichen das wir letztlich sich nach Freiheit sehende Menschen ebenfalls abweisen.

...   ?  

36408 Postings, 2026 Tage Lucky79Deutschland hat...

 
  
    
5
06.11.15 07:53
KEINERLEI Verpflichtung das Weltsozialamt zu geben...
genau so wenig wie Frankreich, Britannien, Kanada, Australien usw...

Vielmehr sehe ich die USA in der Pflicht!
Mit ihren Kriegen, die nie zu ende geführt werden...
mit ihrer Art und Weise wie sie Länder "demokratisieren" wollen
mit Schwert und Bibel hat es auch nicht geklappt.

Deutschland und die restliche EU sollten vielmehr die Zahlungen ans Flüchtlingshilfswerk der VereintenNationen wieder aufnehmen...

Aber die paar Millionen fehlen...
um die Banken und Finanzmärkte zu "retten" waren Mrd verfügbar....
wobei diese Rettung nur auf Zeit ist... der nächste Kollaps droht!

Dahingehend ist Deutschland eine Diktatur, weil das Geld des Steuerzahlers
mehr oder weniger in den Rachen der Hedgefonds und anderer Finanziers
Griechenlands geworfen wurde....

Es hätte das Volk befragt werden müssen, was mit "seinem" Geld geschehen darf
und was nicht....

Denn unsere Regierung soll doch Schaden vom Volke abwenden...

Machen die das immer??? oder doch nicht...

kann jeder für sich selbst entscheiden.................  

31 Postings, 2582 Tage tightropeToleranz, Nächstenliebe

 
  
    
4
06.11.15 08:06
sollte aber nicht dazu führen, daß wir unkontrolliert ins Chaos stürzen. Ein vereintes Europa ist spätestens jetzt gescheitert. Schon vergessen? Das ist auch so ein gebranntes Kind der Frau Merkel. Die europäischen Nachbarn schotten sich ab, während eigentlich nur Schweden und eben Deutschland alles aufnimmt, bis es eben nicht mehr geht.

Definiert mir bitte doch einmal den einfachen Satz "Wir schaffen das". Was ist genau damit gemeint?

Und Julian Gold: bei allem Guten, was in Deinen Aussagen zu lesen ist - wird dabei auch zu Ende gedacht? Wer hat die Waffen maßgeblich sogar noch in diesem Jahr an diese Kriegsländer geliefert?
http://www.welt.de/politik/deutschland/...utschland-Kriegswaffen.html
Les Dir mal den aktuellen Rüstungsexportbericht der Super Regierung allein für dieses Jahr durch. Diese Doppelmoral (Schutz für Hilfsbedürftige und Bekämpfung der Ursachen) ist zum Kotzen und eine schmutzige Lüge.

Frau Merkel betreibt eine Politik des Nichtstuns....und sie versucht allen Ernstes es noch als Politik zu verkaufen. Die Probleme auf sich zukommen lassen und eben nichts tun ist genau das Falsche...es wird nur noch mehr Elend verursachen. Keiner hat den Deutschen (ja und wir sind nicht mehr die Deutschen der 40er Jahre, siehe Vorredner) mit im Übrigen 15% Migrationshintergrund erklärt, wer da überhaupt kommt und wieviele. Ängste und Sorgen werden einfach bei Seite geschoben und völlig ignoriert.

Das ist der falsche Weg und genau dieser führt dazu, daß der rechte Rand weiter Zulauf bekommt. Das ist die Folge der verfehlten Merkel Politik. Wer der Bevölkerung hier keine Beachtung schenkt, der soll sich nicht wundern, wenn irgendwann alles aus dem Ruder läuft  

11778 Postings, 2979 Tage julian gold889, hab es jetzt auch mehrmals

 
  
    
1
07.11.15 08:50
gelesen. Na ja, etwas unglücklich und damit auch etwas zu unverständlich formuliert, gebe ich zu.
Ich meine das sich die Humanität und Offenheit unserer Gesellschaft nicht da Grenzen setzen kann wo andere Staaten diese Werte offensichtlich mit Füßen treten.  Wo andere Staaten sich so verhalten das wir dies aus unserer Erfahrung und  Geschichte heraus nur als falsch erkennen und empfinden müssen und als sich offensichtlich und handfest verheerend auswirkend erleben (wir haben nun die Ergebnisse, nämlich die Flüchtlingsströme) und sich diese Staaten dann bei ihrem unglücklichem Treiben noch auf ihre Souveränität berufen. Ergebnis soll dann sein das wir Menschen welche sich wie für uns selbstverständlich nach Freiheit und Gerechtigkeit sehnen, ablehnen? Nie und nimmer!

Die Vergangenheit Deutschlands wird und muß und kann! immer ein Mahnmal sein für Menschen hier und in der Welt in der Zukunft solche und andere Verbrechen Nie wieder entstehen zu lassen und dann zuzulassen. Aus dieser Verantwortung heraus ist die Politik Deutschlands immer auch zu sehen. Und das ist gut so.
 

9323 Postings, 2480 Tage Canis AureusBlabla...blubbb

 
  
    
4
07.11.15 08:54

46630 Postings, 3324 Tage boersalinoSorry, aber ohne Interpunktion wird das nix

 
  
    
1
07.11.15 08:58

25881 Postings, 3732 Tage hokai#889 jo, das mit Snoden ist irgendwie beschämend

 
  
    
07.11.15 09:04

11778 Postings, 2979 Tage julian goldtightrophe, du hast recht, wir sind im Grunde auf

 
  
    
1
07.11.15 09:04
nix vorbereitet worden. Mir sind diese Konsequenzen im Anfang! erst seit ca 3 Monaten klar. Das ist und bleibt falsch. Tatsache ist aber auch das die Politik nicht sagen kann wieviele Menschen zukünftig kommen. Das hängt heute und in Zukunft daran wie sich Krisen weltweit entwickeln und ob Flucht verhindert werden kann. Da wird es zukünftig nicht nur um Syrien und Afghanistan und Krieg, Unterdrückung etc. gehen. Leider ist absehbar das zb. die Klimaerwärmung voraussichtlich noch ohne Ende mehr Flüchtlinge produziert und diese sich auch überlegen wo sie die besten sozialen und ökonomischen Aussichten haben. Und klar ist auch das wir keine wirkliche Wahl haben diese Auswirkungen anzunehmen oder abzulehnen. Darum muß Politik zwar handeln aber sie muss die Menschen mitnehmen und auch ihre Politik erklären und sie damit probieren zu legitimieren.  

11778 Postings, 2979 Tage julian goldSäuft da einer ab???

 
  
    
07.11.15 09:05

2128 Postings, 1138 Tage QasarFAZ erläutert die Argumente der Reichsbürger

 
  
    
18.11.16 12:51

kann sie aber nicht entkräften, sondern bestätigt diese zwischen den Zeilen, s.u.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/...ergegangen-14530954.html

"....

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/...ergegangen-14530954.html
Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 18.11.16 15:22
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen - Bitte viel kürzere Zitate verwenden.

 

 

2128 Postings, 1138 Tage QasarNachgetragen meine Kommentare zum FAZ-Artikel

 
  
    
19.11.16 10:03
(die leider zusammen mit dem zitierten Block gelöscht wurden)

-Mit dem Zwei-plus-vier-Vertrag kam es 1990 dann zu einer ?abschließenden? Regelung in Bezug auf Deutschland als Ganzes, aber kein Friedensvertrag.
-Seitdem hat Deutschland (die BRD) angeblich ?volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten?.
-In der UN-Charta existieren weiter die Feindstaatenklausel gegen Deutschland und Japan:
In Kraft bleiben deshalb alle Maßnahmen gegen das ?deutsche Auslands- oder sonstige Vermögen zu Reparationszwecken. Dagegen ist kein Einwand möglich: Klagen gegen internationale Organisationen oder ausländische Regierungen ?werden nicht zugelassen?...
Deutschland ist nicht besetzt.

Deutschland (und das dt.Volk?) ist folglich noch immer Feind der UNO und sein Vermögen ist jederzeit für Reparationen abrufbar, es gibt keinen Friedensvertrag und keine Verfassung, nur das GG, und die US-Militärstützpunkte sind keinesfalls Zeichen andauernder Besatzung, sondern dienen nur gestrategischen Zwecken.

Lt FAZ kann daraus nicht geschlossen werden, dass Deutschland kein souveräner Staat sei.

Nun möge sich jeder sein eigenes Urteil bilden.
 

2128 Postings, 1138 Tage QasarNatürlich genießt D. volle Souveränität

 
  
    
19.11.16 11:13
wie man u.a. an folgender Gegebenheit unschwer erkennt:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...ron-uebernahme-14534971.html
"...Wegen Sicherheitsbedenken will eine amerikanische Behörde die Übernahme des deutschen Chipanlagen-Bauers Aixtron durch einen chinesischen Investoren verhindern. Das letzte Worte hat Barack Obama..."  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
34 | 35 | 36 | 36  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben