UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 764
neuester Beitrag: 20.02.19 13:30
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 19089
neuester Beitrag: 20.02.19 13:30 von: Otternase Leser gesamt: 1549355
davon Heute: 1615
bewertet mit 21 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
762 | 763 | 764 | 764  Weiter  

6666 Postings, 939 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

 
  
    
21
07.09.17 11:26
Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
762 | 763 | 764 | 764  Weiter  
19063 Postings ausgeblendet.

6666 Postings, 939 Tage SchöneZukunftResearch and development

 
  
    
19.02.19 16:49
Es war ja schon zu lesen, dass Tesla sich kaputt sparen würde. Das die Kosten langsamer steigen als die Einnahmen ist hingegen lediglich vernünftiges Kostenmanagement. Model Y, Semi und Roadster waren Ende 2018 ja schon recht weit gediehen. Tesla spart sicher nicht auf Kosten der Zukunft.

    2018                 2017                2016
$1,460,370     $1,378,073     $834,408  

6666 Postings, 939 Tage SchöneZukunftCredits and ZEV Credits

 
  
    
19.02.19 17:03
auch ein beliebtes Thema bei den Tesla-Bären. Relativ zum Umsatz und den Deckungsbeiträgen sind sie sehr langsam gestiegen. Von wegen Teslas kürzlichen Erfolge würden darauf fußen.

                                2018                 2017
Umsatz             21.461,3        11.758,8
Cross profit       4.042,0           2.222,5          
Credits                    418,6              315,2

in Millionen Dollar.  

6666 Postings, 939 Tage SchöneZukunftSo geht Zukunft

 
  
    
19.02.19 17:10
Our sources of liquidity and cash flows enable us to fund ongoing operations, research and development projects for new products, increases inModel 3 production capacity at the Tesla Factory, the establishment of Model 3 production capacity at Gigafactory Shanghai, the continued expansion ofGigafactory 1, the addition of manufacturing capacity for Model Y with the expectation to achieve volume production by the end of 2020, and the continuedexpansion of our retail and service locations, body shops, Mobile Service fleet and Supercharger network. We currently expect total 2019 capitalexpenditures to be approximately $2.5 billion.
 

6666 Postings, 939 Tage SchöneZukunftGigafactory 2 in Buffalo New York

 
  
    
1
19.02.19 17:25
We have an agreement to spend or incur $5.0 billion in combined capital, operational expenses, costs of goods sold and other costs in the State ofNew York during the 10-year period following full production at Gigafactory 2. We anticipate meeting these obligations through our operations at thisfacility and other operations within the State of New York, and we do not believe that we face a significant risk of default.

While we have recently started manufacturing solar panels atGigafactory 2 in collaboration with Panasonic, we currently purchase the majority of system components from vendors, maintaining multiple sources for eachmajor component to ensure competitive pricing and an adequate supply of materials. We also design and manufacture other system components

In October 2016, we unveiled Solar Roof, which integrates solar energy production with aesthetically pleasing and durable glass roofing tiles and isdesigned to complement the architecture of homes and commercial buildings while turning sunlight into electricity. We have been installing this product at aslow pace to gather learnings about our design and installation processes, and plan to ramp the production of Solar Roof with significantly improved manufacturing capabilities during 2019.
 

705 Postings, 302 Tage e-wowTesla-Stores - China

 
  
    
3
19.02.19 17:49

Die Früchte der ersten Lieferungen werden nun geerntet.

'Tsunami' an Model 3-Bestellungen:

https://www.teslarati.com/category/model-3/

 

460 Postings, 3659 Tage andkos@bären

 
  
    
1
19.02.19 18:06
es hat sich einfach nichts von den bären bewahrheitet

tesla hat genug cash, tesla gibt immernoch viel geld in der entwicklung aus, tesla kann die model 3 produktion immernoch steigern, etc. etc. darum sinken ja auch die shorts, weil die zahlen zu klar zu gut sind. natürlich ist tesla immernoch ein tanz auf der rasierklinge, aber von einer pleite sehr sehr weit entfernt

zum ID.3, da werden wir 2019 kein Stück davon sehen, ab März 2020 und ich hoffe sehr, dass VW dann auch für den europäischen Markt schon 100k zur Verfügung stellen kann
zum Taycan, da wird Porsche sicher auf 40k gehen. Viele sind von Tesla angefixt und möchten nun sehen, was Porsche auf die Straße bringt. Die Kundschaft ist vorbereitet und der Taycan wird sich super verkaufen. Evtl. wird sich das auf den Gebrauchtpreis des Model S niederschlagen.  

6666 Postings, 939 Tage SchöneZukunft@andkos: es hat sich einfach nichts von den bären

 
  
    
1
19.02.19 18:28
Gut zusammengefasst. Die 2018er Bilanz bläst so ziemlich alles vom Tisch was da so angeführt wurde. Deshalb bleiben großteils ja auch nur noch diese destruktiven Tesla-Bashing Kommentare ohne Substanz.

Der einzige der sich noch bemüht ist Lerzpftz.

Und ganz ehrlich, ich freue mich auf ID, Taycan & Co. Ist doch toll das sich endlich was bewegt. Sehr enttäuscht bin ich hingegen von dem was man bisher über den EQC weiß. Hoffentlich macht Daimler es mit dem EQA besser. Und von BMW? Da kommt ja gar nichts mehr bisher.  

26051 Postings, 2548 Tage OtternaseJa, erstaunlich, wie ruhig es um ...

 
  
    
19.02.19 18:51
... Daimlers und BMWs BEV Ambitionen geworden ist - nix hören wäre noch übertrieben. Ein stiller, ruhiger See wäre verglichen mit der Nachrichtenlage fast schon ein Orkan, ;-)

 

6666 Postings, 939 Tage SchöneZukunftInteressant das es trotz 10K so ruhig ist

 
  
    
19.02.19 18:57
Viel überraschendes gab es natürlich nicht, aber das hat die Bären sonst auch nicht davon abgehalten die Zahlen zu zerpflücken.

Ich denke denen geht halt die Luft aus ;-)  

109 Postings, 189 Tage BYD666Umschau mdr live

 
  
    
19.02.19 20:31

481 Postings, 338 Tage StreuenGenial oder Größenwahn

 
  
    
1
20.02.19 01:20
"In a podcast chat with ARK Invest CEO Catherine Wood and analyst Tasha Keeney posted Tuesday, Musk said "we will be feature-complete for full self-driving this year.""

Wenn sich das als wahr herausstellt, kann sich jeder denken was das für die Aktie bedeutet. Da bin ich mal gespannt.

https://www.thestreet.com/markets/...-tesla-self-driving-car-14871647  

481 Postings, 338 Tage StreuenUpdate zu feature-complete

 
  
    
20.02.19 02:21
Ich habe mir den Podcast jetzt angehört und da klingt es wesentlich vernünftiger ...

Mit feature-complete ist nicht fertig gemeint, sondern das alle nötigen Bausteine da sind für Alltagssituationen. Das letzte Protzent mit Sonderfällen etc. ist noch ein längerer Weg.  

705 Postings, 302 Tage e-wowStreuen: cnbc-Artikel dazu

 
  
    
1
20.02.19 08:50

Tesla braucht die vielen M3 ("Schwarmintelligenz") um sein AP-Projekt zu verwirklichen. Das heißt, je mehr M3 auf den Straßen fahren, desto mehr Daten werden verfügbar sein - wenn das alles so funktionieren wird, wie man sich das bei Tesla vorstellt. Man beschreitet einen Weg, den kein anderes Unternehmen so vollführt, welches autonomes Fahren entwickelt. https://www.cnbc.com/2019/02/19/...atures-by-the-end-of-the-year.html  

Auch ganz interessant Spzialist aus dem Silicon Val., Dr. M. Herger, dazu:


Allerdings gibt es neben Starsky Robotics mit AutoX, Aurora, MobilEye und ganz prominent auch Tesla eine Reihe von Unternehmen ? wenn auch in der Minderheit ? die daran glauben, dass man ohne LiDARs auskommt, beziehungsweise LiDARs maximal als Backup hat, aber eigentlich mit Kameras zuerst steuert. Neuartige und in Entwicklung befindliche Algorithmen sollen dabei erlauben, aus den Sensordaten dieselben Grad an 3D-Information zu erzeugen, wie sie LiDARs liefern, allerdings ohne die hohen Kosten von LiDARs.

https://derletztefuehrerscheinneuling.com/2018/12/...-vs-lidar/ 

 

17868 Postings, 4445 Tage RPM1974Zahlen lesen, verstehen und vergleichen

 
  
    
1
20.02.19 09:08
Umsatz vergleichbarer in EURo weil unsere Währung

2018                Tesla                   VW Konzern expected.
Sales               18,7                     232,0  
Gross Profit    3,5                        43,0
RaD                    1,3                        15,0
therein BEV    1,3                          6,0

Tesla spart sich sehr wohl für die Zukunft kaputt.
Auch Tesla kann einen Dollar nur 1 Mal ausgeben
Und momentan sind das neben dem operative Business Prio 1 Wandelanleihe. Prio 2 Fabrik China. Prio 3 Sales Europa und China und Prio 4 RaD.

und das Finanzergebnis von -616,6 Mio 2018 läßt bei den US Zinsen den Spaß an Fremdfinanzierung bei einer Anlagerate 2018 von 72% 21,4 Mrd von 29,7 Mrd Gesamtbilanz  auch sinken.

Auslieferungsziele wurden meiner Kenntnis nicht angepasst.
412 Tausend T3
+ die andern modelle =
Musks ca 500 000.
Meine Meinung  

1641 Postings, 1230 Tage Lerzpftz.

 
  
    
20.02.19 09:22

Hi RPM, woher nimmst du die 6 Mrd. R&D für BEVs bei VW?

 

17868 Postings, 4445 Tage RPM1974War in einer Aussage von Diess

 
  
    
1
20.02.19 09:36
wobei die 6 Mrd unter dem Vorbehalt stehen, dass die 6 Mrd in 2018 (analog den 44 Mrd ab 2019) unter dem Vorbehalt stehen, dass die 6 Mrd BEV komplett RaD waren.

Sollten bereits anteilige Kosten auf Produktion (Taycan und e-Tron) angefallen sein, ist das von der Aussage, wir investieren 2018 6 Mrd in BEV abzuziehen.

Da ich aber keine größeren Werte für Invest und Sales kenne, habe ich die 6 Mrd 1 zu 1 als RaD für BEV angesetzt.
Genaue Aufteilung kommt erst mir dem Bericht 2018.
Darum auch 2018 VW unter expected.

   

26051 Postings, 2548 Tage OtternaseIch bin mir aber nicht sicher ...

 
  
    
20.02.19 10:58
... ob Diess das wirklich auf reine BEVs bezog, oder ob damit nicht auch z.B. Kosten für Hybride enthalten waren - oder worst case auch für die 'letzte Verbrennerpöattform'.

Dir sollte dennoch klar sein, dass wenn Tesla im Vergleich zu VW deutlich weniger für R&D ausgibt, dass das Null Aussagekraft hat?

Vergleiche doch einmal die Produktpalette. Dann wirst Du erkennen, was ich meine.

Hint: wer viele Produkte hat mit dann noch sehr viel mehr Produktvarianten, der wird höhere R&D Kosten haben, als wenn ein Konzern nur wenige Produkte mit wenigen Produktvarianten hat.

Zumal auch für die Aktualisierung und Pflege bestehender Produkte R&D Kosten anfallen.

Das ist allein schon deswegen einleuchtend, weil jedes einzelne Modell entwickelt, getestet und abgenommen - und hinterher gepflegt und aktualisiert - werden muss.

Habe ich nur drei Produkte (Model S, X, 3) und arbeite an drei weiteren, so ist dann sofort einleuchtend, dass VW mit seinen zahlreichen Produkten und noch zahlreicheren Modellen sehr viel höhere Kosten hat

Na, und nehmen wir Diess ernst, so will dieser ja (waren es so viele?) in den nächsten Jahren sogar über 25 BEVs entwickeln - und im Gegensatz zu Tesla fällt die R&D der bestehenden Modelle eben nicht komplett weg.

Soweit ich mich erinnere, hat Dies explizit vermieden reine BEV R&D Kosten zu nennen - warum auch immer. Vielleicht wollte er sich ja nicht Keitik anhören, warum er so wenig in BEV investiere - wer weiß das schon?

Daher dürfte der Anteil des BEV R&D Postens deutlich geringer sein als die genannten 6 Mrd Euro.

Die wichtige Frage ist m.E. nicht wieviel man ausgibt, sondern wir gut man R&D betreibt.

Man kann 100 Mrd Euro für etwas ausgeben, und am Ende kein gutes Produkt haben, und ein anderer kommt vielleicht mit 1 Milliarde Euro zum Ziel und produziert ein sehr gutes Produkt.

Na, und dass das Model S, X und 3 sehr gut sind, das beweisen diverse Tests. Trotzdem sie weniger für R&D ausgeben als die Dinos. Die müssen ja auch Abgasgrenzwerte einhalten, und ihre Verbrenner Produkte am Leben halten.  

26051 Postings, 2548 Tage OtternaseUnd nur ein Beispiel

 
  
    
2
20.02.19 11:03
Wenn laut dem neuen Audi-Chef Audi so viel für die Entwicklung des e-tron ausgegeben hat, dass der Break-even erst ab 600.000 Stück erreicht wird, und klagt, dass die Entwicklung zu kostspielig gewesen sei, dann ist klar:

Das geht auch besser.

Ergo: hohe Kosten, zu wenig Ertrag. Man hat Lehrgeld gezahlt.  

132 Postings, 288 Tage RainerF.Der Audi e-tron wird wohl ein Verlustgeschäft

 
  
    
20.02.19 11:14
Nur weil der VW Konzern hohe Investitionen in BEV mach, wird man damit nicht automatisch Geld verdienen. VW Tochter Audi selbst gesteht, beim ersten Ingolstädter zahlreiche Fehler gemacht zu haben, die zu stark gestiegenen Kosten und deutlichen Verzögerungen geführt haben. Das e-tron-Programm sei viel zu teuer geworden. Insgesamt sind Audi dadurch Kosten in der Höhe von zwei Milliarden Euro entstanden. Audi müsste nun ungefähr 600.000 e-tron-Modelle verkaufen, um den Break Even Point zu erreichen. Das wird in Ingolstadt mittlerweile als Illusion angesehen.

https://www.futurezone.de/produkte/...nd-ist-einfach-fassungslos.html
 

628 Postings, 1187 Tage Winti Elite Bseemaster

 
  
    
20.02.19 11:18
Wo sind die Tesla Killer !  

26051 Postings, 2548 Tage Otternase@RainerF Und nun setze ...

 
  
    
2
20.02.19 11:31
... diese 2 Milliarden Euro für den e-tron in Relation zu den von RPM1974 genannten 6 Milliarden Euro - und das war nur ein einziges Modell.

So gesehen scheint Tesla mit wenig Geld viel Wirkung zu erzielen, und das ist es doch, was eigentlich jeder Konzern anstrebt.  

1226 Postings, 1472 Tage EuglenoBlick in die Zukunft...

 
  
    
1
20.02.19 12:27
zum Thema Speicher und E-Moilität.

Auszug:
"Was wir brauchen, ist ein Umdenken. Viele Leute glauben: Wenn ich ein Elektroauto habe, muss ich es möglichst schnell beladen können. Mit dem heutigen System wird das so nicht funktionieren. Wenn jeder für sich denkt und abends nach der Arbeit um 19 Uhr sein Auto lädt, der Speicher um 19:10 Uhr schon vollgeladen ist und das alle im Viertel machen, dann gefährden Elektroautos das Stromsystem eher, als dass sie es stützen. Auch hier gilt wieder: Wir müssen die richtigen Anreize schaffen. ..

Ich erwarte jetzt endlich mal einen Plan der Politik und Industrie, wie das Speicherproblem gelöst werden soll. Ich fürchte ja, dass es über den ineffizienten Umweg H2 gelöst wird. Deshalb passiert auch nichts in Sachen E-Mobilität in D.

 

26051 Postings, 2548 Tage Otternase@Eugleno Der Gedankenfehler ...

 
  
    
20.02.19 13:02
.... liegt m.E. darin, dass in solchen Szenarien allzu oft davon ausgegangen wird, dass um 19:10 Uhr alle BEVs gleichzeitig vom Zustand komplett leer in den Zustand komplett geladen gebracht werden sollen.

Tatsächlich ist das kaum realistisch, wie man im täglichen Straßenverkehr sehen kann. Da fahren auch nicht 10% der Autofahrer um 19:00 Uhr an die Tankstelle.

Je nach Fahrprofil und Reichweite des BEVs wird man mal häufiger, mal seltener laden. Mit meinem Fahrprofil (ca. 100 km je Woche) würde ich eher einmal in der Woche laden, und zusehen den Akku im Bereich von 20%-80% zu halten.

Man muss also nicht zwingend zu viel regeln, viele Dinge regeln sich auch von selbst.

___
Technisch ließe sich das recht einfach lösen, das ist keine Kunst - z.B. indem der Ladevorgang per Zufall in einen Zeitraum zwischen Uhrzeit A und B gelegt wird.

Man legt also beispielsweise fest, dass der Wagen zu Hause in der Garage zwischen 23:00 Uhr und 05:00 Uhr geladen wird, und per Algorithmus beginnt zufällig zum Zeitpunkt X der Ladevorgang.

Worst case ginge an der normalen Haushaltssteckdose (ist nur eine Vermutung ;-)) eine Zeitschaktuhr für 5?. :-)

 

17868 Postings, 4445 Tage RPM1974ON, das wird sich zeigen

 
  
    
20.02.19 13:03
Das VW momentan eher noch Grundlagen als Modelle beim BEV finanziert dürfte klar sein.
Ich habe keine Ahnung was Tesla an Grundlagenforschung für den BEV ausgeben musste, um dann irgendwann 3 Modelle auf den Markt zu bringen.

Ob ich Grundlagenforschung zwingend BEV zurechnen kann oder muss, muss am Ende die Zukunft zeigen.

Kannst ja gerne die 15 Mrd aufsplitten wie  Du willst.
Fakt ist, das VW allein 2018 15 Mrd für Forschung und Entwicklung für alle Bereiche ausgeben wird, was wiederum die rund 7 am Umsatz sind.
 

26051 Postings, 2548 Tage Otternase@RPM1974 kleinviech hat das ...

 
  
    
20.02.19 13:30
... nebenan kurz beleuchtet: Das Zitat zu Beginn ist von Lerz.

kleinviech2: ""Klar. Und Tesla hat seit 2016 3.5 Mrd. für R&D ausgegeben und es ist nichts dabei rausgekommen, als das Model 3. :-) "

Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Tesla hat von 2009 bis 2015 ca. 2 Mrd. Dollar für R & D gesamt ausgegeben und damit weniger als Audi allein für den etron und bei Tesla ist dabei unter anderem das Model S und das Model X herausgekommen."

https://www.ariva.de/forum/...ie-chance-464294?page=2448#jumppos61212

Und: kleinviech2: "oder noch besser
Tesla hat von 2009 bis 2012 knapp 600 Mio Dollar für F & E gesamt ausgegeben und herausgekommen ist dabei das Model S, während Audi allein für den etron 2 Mrd Euronen verballert hat."

https://www.ariva.de/forum/...ie-chance-464294?page=2448#jumppos61213

Dem ist nix hinzuzufügen. Das sollte doch recht einprägsam zeigen wer von beiden effektiv mit den R&D Geldern umgeht.

Bezüglich Deiner Schätzung zu VW: Du solltest R&D für Porsche, Audi und die Marke Volkswagen nicht vermengen. Es ist durchaus eine interessante Frage, ob Diess mit seinen Aussagen den gesamten VW Konzern gemeint hat, oder nur die Marke Volkswagen - und Porsche und Audi (die funktionieren ja recht selbständig) nicht enthalten waren.

Aber letztendlich ist das egal. Entscheidend ist, ich wiederhole mich, nicht die Summe, die verwendet wird, sondern wie effektiv man dabei ist.

Und zumindest Audi steht eine Lernkurve noch bevor, die Tesla anscheinend nicht nötig hatte, oder mit sehr viel geringeren Kosten hinter sich gebracht hat.

Verglichen mit Audi ist Tesla mit seinen R&D ganzoffensichtlich hocheffizient.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
762 | 763 | 764 | 764  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Neutralinsky, Flaschengeist, seemaster